Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stefan123

Anfänger

  • »Stefan123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. Januar 2020, 11:31

Fragen zu einer Mietwagen-Rundreise (2Wochen+) im östlichen Südafrika

Hallo Liebe Forum Mitglieder!
Erstmal ein großes Lob!!! Super Informationen findet man bei euch! Ich habe daraus schon für unseren geplanten Urlaub (kommenden März - evtl. April / 2 Personen / Mann & Frau, Mitte 40 :) ) eine ungefähre Route für unsere Mietwagenrundreise „Rund um Johannesburg“ (2 Personen – ca. 15 Nächte) zusammengestellt.Ich wollte euch mal nach eurer Meinung fragen, ob dies so alles machbar und sinnvoll ist oder ob ich wesentliches vergessen habe oder an einem Ort ggf. zu lange od. kurz angesetzt habe? Oder würdet ihr März zwecks schlechterer Tiersichtungen generell meiden? Wir haben noch nichts fix gebucht, sind also seitens Dauer bzw. etwaigen Routenänderungen noch vollkommen flexibel.

Folgende Eckpunkte waren uns grundsätzlich wichtig:
- Etwas "ruhigere" Rundreise, deswegen, wenn möglich bzw. sinnvoll, nicht immer nur eine Nacht je Unterkunft
- „Schöne“ Lodges, wobei dies nicht heißt, dass wir auf Luxusunterkünfte (500€+) wert legen, es soll alles in einem normalen preislichen Rahmen bleiben. Kleine (familiäre) Lodges oder B&B sind vollkommen OK (ggf. max. 2 Nächte "Luxus" mit Game-Drives etc. - wenns ins Gesamtkonzept passt)
Nachfolgend mal unsere Idee – daneben noch offenen Fragen. Wäre super wenn ihr uns hier ein paar Tips/Meinungen geben könntet!!!

Besten Dank schon vorab und viele Grüße!!!

Stefan
»Stefan123« hat folgendes Bild angehängt:
  • Südafrika.jpg

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 920

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8728

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. Januar 2020, 12:07

Hi Stefan,

Herzlich willkommen im Forum. Ein bisschen Feedback zur Route meinerseits:

- Lesotho/Sani Pass: Auf gar keinen Fall würde ich das machen. Zeit, 4x4 und fehlende Infrastruktur. Es macht mehr Sinn, z.B. Golden Gate & Giants Castle anzusteuern.
- Den Hluhluwe kann man von ausserhalb/St. Lucia besuchen, ich würde aber immer eine Unterkunft im Park empfehlen.
- eSwatini/Swaziland lohnt sich sicher für einen zweitätigen Besuch, aber nicht Mbabene. Das Ezulwini-Valley zwischen Manzini und Mbabene würde ich hier eher empfehlen.
- Im Park übernachten macht eigentlich immer Sinn für Safari
- Panorama Route kann man gerne auch 2 Nächte machen

- Auf keinen Fall den Lion Park in Pretoria besuchen. Siehe dazu (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Achtet auf Ostern - das ist Hauptreisezeit und wäre zu vermeiden (Verkehr, Leute, Verfügbarkeiten).
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 16:07), Piepsi (16. Januar 2020, 09:57), toetske (15. Januar 2020, 23:22), Stefan123 (15. Januar 2020, 22:52), corsa1968 (15. Januar 2020, 18:42), Imi76 (15. Januar 2020, 14:57), Kitty191 (15. Januar 2020, 14:03), Bär (15. Januar 2020, 13:27), M@rie (15. Januar 2020, 12:28)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 959

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8885

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. Januar 2020, 12:24

Wieweit bzw wohin ihr am Ankunftstag noch fahren solltet/könnt hängt sehr von eurer Ankunftszeit in JNB ab.

Eine Möglichkeit wäre auch bis Durban weiter zu fliegen, dort irgendwo erst mal 1-2Ü am Strand anzukommen.
St Lucia 2-3Ü
Hluhluwe 2-3Ü
eSwatini 2Ü
Krüger 4-5Ü
Panoramaroute 1-2Ü
und dann Flug nach JNB oder Fahrt dorthin

Die angedachte Tour wäre mir für 15Ü zu viel Strecke und nicht so richtig "ruhiger" 8)

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 16:07), toetske (15. Januar 2020, 23:23), Stefan123 (15. Januar 2020, 22:52), SilkeMa (15. Januar 2020, 15:06), Imi76 (15. Januar 2020, 14:57), Kitty191 (15. Januar 2020, 14:04), Bär (15. Januar 2020, 13:28), M@rie (15. Januar 2020, 12:28)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. Januar 2020, 13:31

...und wenn man unbedingt fahren möchte, bis zum Golden
Gate Highlands NP sollte man schon kommen. Dann noch eine Nacht in den Drakensbergen (zB in Giants Castle)
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 16:07), toetske (15. Januar 2020, 23:23), Stefan123 (15. Januar 2020, 22:52), kOa_Master (15. Januar 2020, 18:49)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 290

Danksagungen: 6218

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. Januar 2020, 14:42

...und wenn man unbedingt fahren möchte, bis zum Golden
Gate Highlands NP sollte man schon kommen. Dann noch eine Nacht in den Drakensbergen (zB in Giants Castle)

Wobei man dann nur was vom Golden Gate Park sieht, wenn man zwei Nächte bleibt. Meist läuft es ja so ab, dass man gemütlich im B&B frühstückt, einen Plausch mit dem Betreiber hält, und dann muss man bereits weiterfahren. Man kann zwar durch den Golden Gate Park durchfahren, Tiere sieht man dann relativ wenige, die stehen eigentlich nur morgens früh relativ gut sichtbar im Golden Gate. Dass man um 7-8 Uhr bereits im Auto sitzt, ist unrealistisch, kein Jetlag. Hast Du ein Reiseland mit Jetlag, dann stehst Du viel früher wieder auf der Matte direkt nach einem Langstreckenflug. Deshalb muss man dann eigentlich direkt im Nationalpark übernachten, dann gibt es kein Frühstück :D, d.h. nicht in Clarens. Dann wieder nur eine Nacht in den Drakensbergen, das ist dann wirklich ein Roadtrip, ansonsten müssen es zwei Nächte in den Drakensberge sein, damit sich das lohnt.
Bei einem Roadtrip kann man auch nur eine Nacht in Swasiland verbringen, z.B. im Mlilwane Wildlife Sanctuary und trotzdem nachmittags eine kleine Wanderung schaffen.

Wir hatten letztes Mal:

Flug bis Johannesburg,
dann ein reiner Übernachtungsstop bei Dundee, (man könnte auch 2 Nächte bleiben, wenn man an Geschichte, genau Burenkriege, interessiert ist).
2 Nächte Hluhluwe-Imfolozi
3 Nächte St. Lucia
1 Nacht Mlilwane Wildlife Sanctuary (obwohl 2 Nächte besser wären)
via Grenzübergang Bulembu zum Krüger Süd zur Crocodil Bridge Safari Lodge 2 Nächte (siehe dieser RB, das ist nicht meiner: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , man beachte nur die Bilder zur Unterkunft )
Die Crocodil Bridge Safari Lodge ein guter Kompromiss, abends quasi keine Arbeit, trotzdem Grillen am Feuer, Flussblick, familiär, keine Menschenmassen. Nachteil, morgens am Gate in den Krüger anstehen, war für uns akzeptabel. Wir haben dort Leute getroffen, die waren dort sogar eine ganze Woche und sehr zufrieden.
3N Casart Game Lodge

Dann sind wir weiter in den Norden gefahren, also für Euch nicht mehr interessant.

Es gibt Leute, die auch Inlandsflüge machen und es gibt Fahrer, solche, die nur Fahren wollen. Zur welcher Gruppe gehört Ihr ?

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 16:08), Stefan123 (15. Januar 2020, 22:52), Imi76 (15. Januar 2020, 15:12), Beate2 (15. Januar 2020, 14:57)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 290

Danksagungen: 6218

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. Januar 2020, 15:45

Sorry, bitte löschen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39)

Dudel

Profi

Beiträge: 41

Dabei seit: 17. Dezember 2018

Danksagungen: 402

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. Januar 2020, 18:49

Es kommt am ersten Tag erstens drauf an, wann ihr landet und zum zweiten, wie fit ihr seid und ob ihr im Flugzeug schlafen könnt.

Ich bin nach Nachtflug am Morgen gelandet und bin dann noch - mit kurzem Einkaufsstop - bis zum Thendele Camp im Royal Natal N.P. in den Drakensbergen gefahren. Das waren knapp 4 Stunden und ich fand es - auch alleine und ohne wachhaltenden Beifahrer - machbar. Auf der Strecke war auch nicht viel. Von daher: Wenn Euer Flug morgens ankommt, ihr seid zu zweit, fahrt durch bis in die Drakensberge und dann könnt ihr am nächsten Morgen gleich starten.

Und am Rückflugtag ist auch wieder die Flugzeit entscheidend. Grundsätzlich ist es kein Problem von Pretoria zum Flughafen zu kommen, wenn es nicht ein ganz ganz früher Flug ist, würde ich nicht unbedingt direkt am Flughafen übernachten.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Januar 2020, 16:09), Stefan123 (15. Januar 2020, 22:52), SilkeMa (15. Januar 2020, 19:33)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 290

Danksagungen: 6218

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. Januar 2020, 20:10

Ich bin nach Nachtflug am Morgen gelandet und bin dann noch - mit kurzem Einkaufsstop - bis zum Thendele Camp im Royal Natal N.P. in den Drakensbergen gefahren. Das waren knapp 4 Stunden und ich fand es - auch alleine und ohne wachhaltenden Beifahrer - machbar. Auf der Strecke war auch nicht viel. Von daher: Wenn Euer Flug morgens ankommt, ihr seid zu zweit, fahrt durch bis in die Drakensberge und dann könnt ihr am nächsten Morgen gleich starten.

Die Frage ist nur, wohin dann ? 2 Wochen sind nicht viel Zeit.

Im Prinzip ist Dundee auch nicht näher, von der Fahrzeit her sehr ähnlich wie Royal Natal , das Maximum was man nach einem Nachtflug fahren kann, wenn man morgens ankommt. Nur ist Dundee in Richtung Hluhluwe-Imfolozi. Vom Royal Natal bis zum Hluhluwe-Imfolozi kann man nicht in einem Tag fahren, jedenfalls ist es nicht ratsam. Ebenso ist es nicht empfehlenswert vom Royal Natal bis nach St. Lucia in einem Tag zu fahren. Oder sieht das jemand anders ?

Der Golden Gate Park ist etwas näher klar, aber nicht viel. Also ratet Ihr tatsächlich 1 Übernachtung Golden Gate Park und 1 Übernachtung Royal Natal ? 1 Übernachtung Golden Gate und 2 Übernachtungen Royal Natal ? Oder 2 Übernachtungen Golden Gate und 2 Übernachtungen Royal Natal ? Was dann ?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan123 (15. Januar 2020, 22:52)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 714

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1607

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. Januar 2020, 22:54

Hallo Silke,
Vom Royal Natal bis zum Hluhluwe-Imfolozi kann man nicht in einem Tag fahren, jedenfalls ist es nicht ratsam. Ebenso ist es nicht empfehlenswert vom Royal Natal bis nach St. Lucia in einem Tag zu fahren. Oder sieht das jemand anders ?

tatsächlich würde ich sagen, das beide Strecken machbar sind - zumindest mit 2 Fahrern. Wir haben es mal fertiggebracht, am Morgen aus Winterton loszufahren in's Champagne Valley mit Endziel Underberg oder Himeville und haben dann wegen eines Wetterumschwungs spontan umgeplant und sind zur Falaza Lodge bei Hluhluwe aufgebrochen. Bis auf starken Nebel auf einem Teil der Strecke war es auch nicht allzu stressig und wir sind noch sehr gut vor der Dämmerung angekommen.

Für die Route von Stefan könnte ich mir auch folgendes vorstellen : am Ankunftstag zum Sterkfontein Dam fahren und dort eine Unterkunft für
3 Nächte suchen. Einen Tag in den Golden Gate, einen Tag in den Royal Natal NP und am 4. Tag weiter nach St. Lucia oder auch in den Hluhluwe-Imfolozi. (Zumindest käme das unseren Fahrgewohnheiten entgegen : lieber eine lange Strecke und dann 2-3 Nächte in einer Unterkunft ;) ).
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39), Tutu (16. Januar 2020, 16:10), toetske (15. Januar 2020, 23:27), Bär (15. Januar 2020, 23:25), Kitty191 (15. Januar 2020, 23:08)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. Januar 2020, 23:28

Wobei man dann nur was vom Golden Gate Park sieht, wenn man zwei Nächte bleibt.

Neee. Man braucht 3,5 Stunden vom O.R. Tambo, da kann man nachmittags schon noch was machen. Wir haben selbst auf der reinen Durchfahrt durch den Park Tiere entlang der Straße gesehen. Für mich ein schöner Einstieg in Südafrika, nicht zu überladen, wenig Touristen. Natürlich sind 2Ü immer besser als nur eine, aber notfalls geht es auch so.

Ebenso ist es nicht empfehlenswert vom Royal Natal bis nach St. Lucia in einem Tag zu fahren. Oder sieht das jemand anders ?

Was ist denn schon empfehlenswert? Es ist machbar und wenn man wenig Zeit hat und einen Transfertag einlegen möchte ist es auch empfehlenswert. :D
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (19. Januar 2020, 22:47), Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39), Tutu (16. Januar 2020, 16:10), SilkeMa (15. Januar 2020, 23:39), toetske (15. Januar 2020, 23:39), Kitty191 (15. Januar 2020, 23:34)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 290

Danksagungen: 6218

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. Januar 2020, 00:02

Vom Royal Natal bis St. Lucia in einem Ritt, dann viel Spaß :D. Wir fahren in SA im Durchschnitt in drei Wochen ca. 6000 KM, aber das würde ich persönlich trotzdem nicht machen wollen.

Irgendwie machen wir was falsch, dass wir erst am späten Nachmittag am Golden Gate NP waren. Vor 11 Uhr sitzen wir selten im Mietwagen am Flughafen in Johannesburg, dann unterwegs Einkaufen, vielleicht sind wir zu lange im Supermarkt :D....Übrigens in Dundee waren wir auch erst um 5 Uhr am Nachmittag vor Ort, d.h. eine Stunde vor Sonnenuntergang. Unser Flugzeug hatte allerdings auch 2 Stunden Verspätung.

In einem späteren Reisebericht wäre ich dran interessiert, wie die Fahrt vom Royal Natal bis St. Lucia war, ob Stress oder in Ordnung.

Edit: Jetzt weiß ich es, wir werden alt 8o. Früher sind wir von Port Elizabeth nach Cape Town in einem Tag gefahren, ein reiner Transfertag, und jetzt finde ich es schon vom Royal Natal bis St. Lucia viel zu stressig :whistling:.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39), Tutu (16. Januar 2020, 16:11)

Cassandra

der weg ist das ziel

Beiträge: 349

Dabei seit: 12. Februar 2013

Danksagungen: 1281

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Januar 2020, 06:38

Hey Stefan,

im März war ich bereits 5 x im nordöstlichen Südafrika und habe diese Jahreszeit immer genossen. konnte mich noch nie über mangelnde Tiersichtungen beklagen.
Mir wäre die Strecke für die 15 Tage zu weitläufig und zu wenig an einem Ort.

Würde dir vorschlagen bei der ersten Reise auf die Drakensberge zu verzichten und mich an deiner Stelle auf Krüger, Panoramaroute, Swasiland und St.Lucia/Hluhluwe begrenzen.

Weiterhin gute Planung.

Viele Grüße
Eva

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Januar 2020, 22:41), Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39), Tutu (16. Januar 2020, 16:11), M@rie (16. Januar 2020, 10:03), Bär (16. Januar 2020, 10:01), SilkeMa (16. Januar 2020, 08:47), Beate2 (16. Januar 2020, 07:48)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 742

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1188

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 16. Januar 2020, 13:09

Einige Fluggesellschaften bitten Gabelflüge ohne Aufpreis an, so würde ich von JB oder Durban starten und zurück umgekehrt.
Die Einwegmiete ist verschmerzbar.
Wenn ihr nicht wandert, finde ich einen Zwischenstopp in Swasiland ausreichend und die Drakensberge nicht unbedingt notwendig.
Neben Casart Lodge ist auch Masodini im moderaten Preisbereich zu empfehlen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39), Tutu (16. Januar 2020, 16:12), Beate2 (16. Januar 2020, 13:34)

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 363

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1218

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. Januar 2020, 13:58

Royal Natal bis St. Lucia ist gut zu machen und übrigens in etwa wie südlicher Krüger bis St. Lucia, was ebenfalls gut klappt :thumbup:

Zum Fahren nach dem Nachtflug...

Wir haben zweimal in Middelburg übernachtet, was vernünftig, aber etwas Zeitverschwendung ist.
Dann sind wir mal zum Royal Natal gefahren, wobei meinem Mann tatsächlich die Augen zugefallen sind. Ist zum Glück nix passiert...

Jetzt machen wir das so, dass wir max 4 Stunden fahren, aber oft pausieren, Kaffee trinken und Fahrer wechseln.

Auf keinen Fall würde ich einem Neuling sagen, dass es gar kein Problem sei, nach einem Nachtflug noch 400 km oder so zu fahren...


VG Cosmo :saflag:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39), Tutu (16. Januar 2020, 16:14)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 290

Danksagungen: 6218

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 16. Januar 2020, 14:06

Royal Natal bis St. Lucia ist gut zu machen und übrigens in etwa wie südlicher Krüger bis St. Lucia, was ebenfalls gut klappt
O.K., wie lange fährt man bzw. wo genau fährt man ?

Ehrlich gesagt, ich fand es von Dundee bis zum Hluhluwe-Imfolozi deshalb anstrengend, weil so viele afrikanische Ortschaften da waren, sehr interessant, weil man sieht, that's Africa, aber eben anstrengender als eine Schnellstraße. Der letzte Supermarkt mit europäischem Sortiment, keine Marktstände oder ein Sortiment mit Kilosäcken für Großfamilien, der war tatsächlich in Dundee. Sogar die Tankstellen musste man sorgfältiger als sonst planen. Wir persönlich fahren häufiger Nebenstraßen, vielleicht sind wir deshalb nie so schnell da wie andere :D ;).

Mir persönlich hat eine Übernachtung in Swasiland immer gut gefallen, besser als eine reine Transferstrecke ohne Zwischenübernachtung, weil eben der Weg für uns auch das Ziel ist, z.B. Grenzübergang in Bulembu. Meine bessere Hälfte braucht Fahrspaß im Matsch oder auf ungeteerten Straßen in Swasiland. Jeder hat hier andere Präferenzen ;). Wer möglichst schnell in den Krüger will, dann geht es nur mit Transferstrecke.

Wir haben zweimal in Middelburg übernachtet, was vernünftig, aber etwas Zeitverschwendung ist.
Dann sind wir mal zum Royal Natal gefahren, wobei meinem Mann tatsächlich die Augen zugefallen sind. Ist zum Glück nix passiert...

Das kann auch bei einer Transferstrecke passieren, deshalb darf man sich nie selbst überschätzen. Kommt auch drauf an, ob man bei einem Langstreckenflug schlafen kann oder nicht.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stefan123 (16. Januar 2020, 20:39), Tutu (16. Januar 2020, 16:14), Cosmopolitan (16. Januar 2020, 15:35)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 290

Danksagungen: 6218

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 16. Januar 2020, 15:22

Zu Dundee bis Mpila Camp, Google hatte das vorgeschlagen:


Gefahren sind wir letztendlich dieses hier, auf Anraten unseres B&B Betreibers in Dundee. Es war Streik, aber irgendwas ist immer ;) :


Klar, wir haben noch morgens gemütlich gefrühstückt, vor dem Frühstück einen größeren Spaziergang über die Farm (Birding ), sind erst um 10 Uhr losgefahren, dann noch eine große Einkaufsrunde in Dundee (aufgrund von Selfcatering in Mpila), tja und schon hat man nicht mehr so viel Zeit übrig. Wer richtig diszipliniert morgens noch früher startet, der kann auch mehr fahren, wobei 6 Stunden Fahrt auf solchen "afrikanischen Straßen" dann auch richtig anstrengend ist. Das ist meine Meinung.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. Januar 2020, 08:31), Stefan123 (16. Januar 2020, 20:40), Wicki4 (16. Januar 2020, 19:54), Tutu (16. Januar 2020, 16:15), Cosmopolitan (16. Januar 2020, 15:36)

Stefan123

Anfänger

  • »Stefan123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 16. Januar 2020, 20:55

Hallo zusammen!

Vielen vielen Dank schon mal für die ausführlichen Anregungen!!! Und sorry wegen meinem verzögerten Feedback – bin gerade beruflich sehr eingespannt :(

Wir haben viele eurer Anregungen bereits aufgenommen (Lesotho z. B. ist raus) und basteln grad noch weiter an der Runde. Und wahrscheinlich packen wir insgesamt auch einen Tag/Nacht noch mehr rein.

Weil die Frage aufkam: wir wären grundsätzlich auch nicht gegen eine Teilstrecke Flug – aber die Drakensberge würde ich mir schon sehr gern anschauen, dann macht glaub ich Flug eher wenig Sinn?!

Generell fahren wir lieber mal einen Tag viel Strecke und haben dafür einen Tag mehr „Pause“ an einem Ort. Die Strecke am ersten Tag muss man natürlich für sich selber entscheiden (Ankunftszeit sowieso & persönlicher Müdigkeitsfaktor) – aber so 3-4h trau ich mir da schon zu.

Ich bastele mal weiter und melde mich wieder. Falls noch mehr Anregungen kommen würde ich mich natürlich sehr freuen!!

Liebe Grüße

Stefan

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (17. Januar 2020, 08:32), SilkeMa (16. Januar 2020, 22:09), SarahSofia (16. Januar 2020, 21:09)

nn1177

Meister

Beiträge: 143

Dabei seit: 23. Januar 2017

Danksagungen: 612

  • Nachricht senden

18

Samstag, 18. Januar 2020, 09:33

Für eure verfügbare Zeit ist das natürlich eine grosse Runde. Das wisst ihr ja schon :D

Meine Anmerkung zu Tag 14: Ihr könnt die wichtigsten Punkte der Panoramaroute an einem Nachmittag ansehen und dann in Graskop übernachten. Die anderen Punkte schaut ihr euch dann einfach beim nächsten Mal an ;) Ihr solltet dafür aber am späten Vormittag unten am Abel Erasmus Pass sein. Wenn ihr aus dem Krüger kommt, ist Olifants viel zu weit, Satara oder Orpen ginge. Oder ein Private Game Reserve wie Balule (nahe Hoedspruit jedenfalls, ihr kommt da ja erst nach dem Morning Drive los). Übernachtung dann in Graskop. Es steht und fällt mit den Aussichtspunkten halt mit dem Wetter, ihr habt dann keine Möglichkeit auszuweichen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 22:09), Stefan123 (18. Januar 2020, 17:19)

Stefan123

Anfänger

  • »Stefan123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Dabei seit: 13. Januar 2020

Danksagungen: 11

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 19. Januar 2020, 20:34

Hallo nochmal zusammen und vielen Dank nochmals für die guten Tipps!!!!
Habe unsere Route entsprechend abgeändert und auch noch ein bisschen verlängert.
Nachfolgende mal die neue Reihenfolge. Ich würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere nochmals drüber schauen könnte?!

Und was ich noch gerne wissen wollte... am Tag 9 kämen wir wahrscheinlich erst am späten Nachmittag am Krüger an. Da würde ich wahrscheinlich nicht mehr in den Krüger rein fahren, sondern direkt davor in eine Lodge gehen (Preis/Leistungsmäßig macht das wahrscheinlich mehr Sinn, oder?!). Und findet ihr die 5 Nächte Krüger in dieser Konstellation zuviel bzw. sollte man lieber eine weniger und dafür einen Tag länger Panorama-Route? Oder ist das so alles OK??

Liebe Grüße und guten Wochenstart! Stefan

Tag Tour
Tag 1 Ankunft Johannesburg + Fahrt bis Golden Gate Highlands NP (bzw. Clarense)
Tag 2 Fahrt nach Drakensbergen (nähe Giants Castle)
Tag 3 Fahrt nach St. Lucia
Tag 4 St. Lucia
Tag 5 Fahrt nach Hluhluwe Nationalpark
Tag 6 Hluhluwe Nationalpark
Tag 7 Fahrt nach Mbabane SwasiLand (Mlilwane Wildlife Sanctuary)
Tag 8 SwasiLand (Mlilwane Wildlife Sanctuary)
Tag 9 Fahrt Richtung Krüger (südlich) - Übernachtung z. B. Crocodile Bridge Safari Lodge
Tag 10 Fahrt in Krüger bis ca. z. B. Skukuza
Tag 11 Krüger z. B. Skukuza
Tag 12 Krüger (Mitte) od. privates Reservat ausserhalb (z. B. Casart Lodge / Masodini / Muweti)
Tag 13 Krüger (Mitte) od. privates Reservat ausserhalb (z. B. Casart Lodge / Masodini / Muweti)
Tag 14 Krüger (Mitte) od. privates Reservat ausserhalb (z. B. Casart Lodge / Masodini / Muweti)
Tag 15 Fahrt über Panorama Route (Blyde River Canyon, Three Rondavels) Übernachtung Graskop
Tag 16 Übernachtung nähe Johannesburg
Tag 17 Abflug Johannesburg

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 22:10), kOa_Master (19. Januar 2020, 21:46)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 714

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1607

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 19. Januar 2020, 20:50

Hallo Stefan,
der Anfang und das Ende würden mich jetzt nicht wirklich zufriedenstellen. Die 2 Einzelübernachtungen in Clarens und am Giants Castle bringen euch nicht wirklich was außer Fahrerei dorthin.

Und von Graskop aus noch eine Zwischenübernachtung nähe JNB zu machen, muß eigentlich auch nicht sein - wobei man es machen kann, wenn man noch was lohnenswertes auf der Strecke im Auge hat.
Oh, und 3 Nächte im PGR wären mir auch zuviel (genauer gesagt, wären mir das 3 Nächte zuviel, aber das ist bekanntlich Ansichtssache :whistling: ). Für eine Ersttäter-Tour finde ich dafür 2 Nächte besser - und preiswerter (aber dass muß ja kein Kriterium sein).
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

parabuthus (23. Januar 2020, 09:13), Tutu (20. Januar 2020, 22:10), Kitty191 (20. Januar 2020, 05:18), toetske (19. Januar 2020, 23:53), Stefan123 (19. Januar 2020, 22:26)