Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Lena1002

Anfänger

  • »Lena1002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. Januar 2020, 00:04

Das erste Mal SA im Oktober 2020

Liebe Forums Gemeinde,

nun lese ich hier schon einige Zeit verschiedene Reiseberichte und Anregungen für unseren im Oktober geplanten Südafrika Urlaub.

Erstmal zu uns. Wir sind ein Paar in den 50ern und haben schon ein paar Roadtrips gemacht, waren aber noch nie in SA.
Das soll sich in diesem Jahr ändern! Es soll eine Mischung aus allem werden.
Natur, Tierwelt, Ruhe aber auch mal Orte mit Infrastruktur, guten Restaurants und gutem Wein zum Genießen.
Die Unterkünfte müssen nicht luxuriös sein, aber gern charmant eingerichtet und mit schönen Terrassen oder Balkonen mit Aussicht.
Ich plane und mein Mann kommt dann irgendwann mit ;)


Die Planung für gute 3 Wochen ist jetzt erstmal fertig, aber nicht in Stein gemeißelt. Die Unterkünfte sind gebucht, können aber noch storniert werden. Anders verhält es sich mit den Flügen, die sind fest gebucht!
Ich würde mich freuen, wenn ihr nochmal einen Blick meine Organisation werft.
Über Anregungen, Empfehlungen und Kritik wäre ich sehr dankbar!

Jetzt stelle ich euch mal die Planung vor:

Tag 1: Flug HAM - CPT

Tag 2 bis 4: Kapstadt zum Aklimatisieren
(Unterkunft Blue Sky B&B)
Kennt jemand die Unterkunft und hat Empfehlungen (Unternehmungen, Restaurants) für den Stadtteil Oranjezicht
Kapstadt kommt am Ende der Tour nochmal dran...

Tag 4 bis 6: Flug CPT - Hoedspruit
(Unterkunft Raptor Retreat Game Lodge)
Hier sind Safaris geplant
Ist es besser in dieser Region einen SUV zu mieten?

Tag 6 bis 8: Klaserie Drift Krüger NP
(Unterkunft Amani Safari Camp)
Hier stellt sich mir die Frage, ob es Sinn macht nochmal geführte Game Drives zu machen oder lieber die Panorama Route zu fahren
und in der „Alten Mine“ zu übernachten. Was meint ihr?

Tag 8 bis 9: Waterval Boven
(Troutways Private Retreat)
Zwischenstopp auf dem Weg in die Drakensberge

Tag 9 bis 10: Bergville / Drakensberg
(Unterkunft Dalmore Guest Farm)
Habt ihr Vorschläge für eine kleine Wanderung in den Drakensbergen?

Tag 10 bis 11: Durban
(Unterkunft Anchor‘s Rest Guesthouse)
Habt ihr da einen Tipp für abends?

Tag 11 bis 12: Flug Durban - Port Elizabeth
(Unterkunft Valmont Estate, Plettenberg Bay)
Tsitsikamma NP

Tag 12 bis 14: Knysna
(Unterkunft Knysna Pearl View Guest House)
Tenikwa Wildlife Rehabilitation Centre
Hier wollen wir es mal etwas ruhiger angehen lassen, freuen uns aber trotzdem über Tipps für Unternehmungen und Restaurants

Tag 14 bis 15: Swellendam
(Unterkunft La Sosta)
Wir wollen über Oudtshoorn fahren. Ist das machbar und lohnenswert von Knysna über Oudtshoorn nach Swellendam zu fahren?

Tag 15 bis 18: Hermanus
(Unterkunft The Whale on Main B&B)
Whale whatching und ?

Tag 18 bis 20: Stellenbosch
(Unterkunft De Haas Living @ Die Laan 2)
Vine Tasting, und gutes Essen aber wo? Simonsig oder Bellevue oder, oder, oder?

Tag 20 bis 24: Kapstadt
(Unterkunft Entabeni Guest House in Camps Bay)
Kirstenbosch, Tafelberg, Cape of Good Hope, Boulders Beach, Bo-Kaap
Noch Tipps, die nicht in jedem Reiseführer stehen?

Tag 24: abends Rückflug


So, ich hoffe ich habe alles richtig gemacht mit meinem ersten Beitrag hier im Forum :)

Ganz herzlichen Dank an Euch!
Viele Grüße
Eure Lena

Beiträge: 1 660

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. Januar 2020, 06:01

Guten Morgen!

Whale watching ist schon ein wenig saison-abhängig. Wann fliegt ihr denn? Auch "abends Rückflug" ist wichtig zu wissen welcher Tag. Im Befufsverkehr dauert es lange bis zum Flughafen von Camps Bay.

Oranjezicht:
Ihr seid sehr Nähe der Loop und Bree Street wo es gefühlte 184 Restaurants gibt. Schaut mal restaurants.co.za. Da ich nicht mehr in der Stadt wohne habe ich etwas den Faden verloren was gerade in ist. Da würde ich mit Uber hin-, und herfahren.

Grundsätzlich immer den Vermieter fragen. Die haben gute Tips. Das gilt für alle Orte.

Tag 14/15:
Für ein kleines Abenteuer empfehle ich den Montague Pass nach Oudtshoorn zu fahren. Wird dann aber ein längerer Tag, auch wenn es kaum mehr Kilometer sind. Wenn euch die Strassenverhältnisse nicht zusagen könnte ihr ja nach 10 Minuten umdrehen.
TIA - This is Africa!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lena1002 (17. Januar 2020, 08:52)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 920

Danksagungen: 13551

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. Januar 2020, 07:03

Hallo Lena,
Herzlich willkommen hier im Forum.
Hier mal meine 2 Cent zu eurer Planung.
Zu erst aber die Frage, warum 2 Inlandsflüge? Nehmt doch gleich einen Gabelflug. Hin nach Johannesburg- bzw. Hoedspruit zurück von CPT. Dann nur 1Inlandsflug von Durban nach CPT. Das ganze hin und her „zerhackt“ den Urlaub etwas. Mein Flow zumindest, wäre erheblich gestört.

Edit: habe gerade gesehen, die Flüge sind fest gebucht.... vergiss dann einfach, was ich geschrieben habe.
Memo an mich selber: lies aufmerksamer, das erspart eine Menge Arbeit. :wacko:

Tag 4 bis 6: Flug CPT - Hoedspruit
(Unterkunft Raptor Retreat Game Lodge)
Hier sind Safaris geplant
Ist es besser in dieser Region einen SUV zu mieten?
Ihr bleibt außerhalb des Kruger’s. Warum nicht im Park und selber fahren? Um euch kutschieren zu lassen braucht ihr keinen SUV und könnt euch die Mehrkosten sparen.
Tag 6 bis 8: Klaserie Drift Krüger NP
(Unterkunft Amani Safari Camp)
Hier stellt sich mir die Frage, ob es Sinn macht nochmal geführte Game Drives zu machen oder lieber die Panorama Route zu fahren
und in der ?Alten Mine? zu übernachten. Was meint ihr?
Wenn ihr die Panorama Route sehen wollt, ist Graskop „Alte Mine“ eine gute Alternative. Doch bedenkt, vom Kruger habt ihr inHoedspruit so gut wie nichts gehabt. Wenn Tiersichtungen/Game Drives bei euch allerdings eher unwichtig sind, reicht das evtl. aus.
Tag 8 bis 9: Waterval Boven
(Troutways Private Retreat)
Zwischenstopp auf dem Weg in die Drakensberge
Den Abstecher über Waterfall Boven in die Drakensberge könnt ihr euch für 1 Nacht Bergville getrost sparen. Das ist viel Fahrerei für sehr wenig Benefit. Bergvill ist wieder nur „dabei - nicht mittendrin“
Von Bergville hättet ihr für Wanderungen beispielsweise im Royal Natal oder auch Giants Castle relativ lange Anfahrtswege. Bei nur 1Nacht vor Ort bleibt keine Zeit für eine Wanderung.
Tag 9 bis 10: Bergville / Drakensberg
(Unterkunft Dalmore Guest Farm)
Habt ihr Vorschläge für eine kleine Wanderung in den Drakensbergen?
Tag 10 bis 11: Durban
(Unterkunft Anchor?s Rest Guesthouse)
Habt ihr da einen Tipp für abends?
Für Tips in Durban bin ich die falsche Ansprechpartnerin.
Tag 11 bis 12: Flug Durban - Port Elizabeth
(Unterkunft Valmont Estate, Plettenberg Bay)
Tsitsikamma NP
1Nacht Plettenberg nach dem Flug nach PE. Wann landet der? CAVE: Übernahme neuer Mietwagen. Da könnte ein Besuch im Tsitsikamma NP knapp werden. Ggf. streichen.
Tag 12 bis 14: Knysna
(Unterkunft Knysna Pearl View Guest House)
Tenikwa Wildlife Rehabilitation Centre
Hier wollen wir es mal etwas ruhiger angehen lassen, freuen uns aber trotzdem über Tipps für Unternehmungen und Restaurants


zu Tenikwa ist folgendes zu sagen. Auf der Good-Bad and Ugly List der Volonteers of Africa Beware ist Tenikwa als BAD! eingestuft.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Interaktionen mit Raubtieren sind in meinen Augen ein absolutes No Go!
Hierzu vielleicht auch interessant:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Tag 14 bis 15: Swellendam
(Unterkunft La Sosta)
Wir wollen über Oudtshoorn fahren. Ist das machbar und lohnenswert von Knysna über Oudtshoorn nach Swellendam zu fahren?
Von Knysna nach Swellendam über Outdshoorn. Warum? Was wollt ihr in Oudtshoorn machen. Den Swartbergpass werdet ihr im Vorbeifahren nicht machen können, ob die Cango Caves zeitlich passen weiß ich nicht.
Tag 15 bis 18: Hermanus
(Unterkunft The Whale on Main B&B)
Whale whatching und ?
3 Nächte Hermanus ist gemessen an der Verteilung der anderen Tage üppig. Dann 2 Nächte Stellenbosch und nochmal 4 Nächte Kapstadt. Da liegt euer Interesse ja eindeutig bei Kapstadt und Surroundings. Da würde ich mir den Inlandsflug nach Port Elizabeth sparen und direkt nach Kapstadt fliegen.
Tag 18 bis 20: Stellenbosch
(Unterkunft De Haas Living @ Die Laan 2)

Tag 20 bis 24: Kapstadt
(Unterkunft Entabeni Guest House in Camps Bay
ich würde nochmal umplanen.
Variante1:
Bei 22 vollen Tagen vor Ort und der Gewichtung eurer interpretierten Interessenlage würde ich 1 Woche/7Nächte Kruger NP und Panoramaroute vorschlagen. Drakensberge würde ich bei eurer Gewichtung mit 1N Bergville rausschmeißen - das ergibt keinen Sinn. Dann Inlandsflug nach PE und in 2 Wochen die Garden Route mit Schwerpunkt Kapstadt und Umgebung.
Ich würde tatsächlich 2N im Tsitsikamma NP bleiben. Nehmt ein Honeymoon Chalet direkt am Meer.
Dann 2N in Wilderness (Knysna könnt ihr auf dem Weg besuchen, was in meinen Augen ausreichend ist) wandert ihr gerne? Legt einen Stop im Robberg NR ein. Das haben wir auch schon auf dem Weg Plettenberd nach Wilderness gemacht und ist zeitlich möglich. Gepäck bei solchen Unternehmungen blickdicht im Kofferraum verstauen,
Ob ihr Oudtshoorn im Programm behaltet - keine Ahnung. Wenn ja bleibt auch dort wenigstens 1N, damit ihr den Swartbergpass fahren könnt. Das landschaftliche Highlight in der Gegend.

Variante 2:
Verlegt die Gewichtung auf 2 Wochen im Nordosten und 1Woche Kapstadt mit Surroundings. Dann könnt ihr die Drakensberge mit ins Programm nehmen. Denn wenn ihr dort tatsächlich wandern wollt, ist es sinnvoll ein paar Tage einzuplanen und direkt im Royal Natal oder Giants Castle zu übernachten.

LG und viel Spaß bei der weiteren Planung wünscht Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 21:49), toetske (18. Januar 2020, 23:12), SarahSofia (17. Januar 2020, 14:56), corsa1968 (17. Januar 2020, 13:42), parabuthus (17. Januar 2020, 12:12), Bär (17. Januar 2020, 11:11), Piepsi (17. Januar 2020, 10:52), kOa_Master (17. Januar 2020, 09:26), Lena1002 (17. Januar 2020, 08:52), Beate2 (17. Januar 2020, 07:37)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 607

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1540

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Januar 2020, 08:18


Tag 10 bis 11: Durban
(Unterkunft Anchor‘s Rest Guesthouse)
Habt ihr da einen Tipp für abends?


Hallo Lena,

da ihr nur 1 Nacht in Durban seid, empfehle ich auch lieber zentraler zu übernachten. Umhlanga ist zwar ein feines Plätzchen, liegt aber ca. 30 Fahrminuten (je nach Tageszeit auch mal länger) vom Zentrum Durbans und dessen Sehenswürdigkeiten entfernt.

Ich empfehle euch als Unterkunft das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Dort war ich schon 4x.

Es ist zentral und sicher gelegen und nur 5 Gehminuten von der Flaniermeile Florida Road mit dutzenden Restaurants, Cafes und Bars entfernt. Die Golden Mile erreicht man in 10 Minuten mit dem Auto. Das sehenswerte Moses Mabhida Stadium liegt in unmittelbarer Nähe der Unterkunft.

Je nachdem wann ihr in Durban ankommt, könnt ihr eine Hafenrundfahrt machen, oder den Viktoria Street Market besuchen (Guide wird von der Unterkunft vermittelt).

Wenn ihr noch mehr zu Durban wissen wollt, könnt ihr mich gerne anschreiben. ;)
LG

Dirk

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 21:49), toetske (18. Januar 2020, 23:13), SarahSofia (17. Januar 2020, 14:57), parabuthus (17. Januar 2020, 12:12), Bär (17. Januar 2020, 11:12), Lena1002 (17. Januar 2020, 08:52), Krabbe (17. Januar 2020, 08:26)

Krabbe

SPRINGBOK

Beiträge: 233

Dabei seit: 24. März 2016

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. Januar 2020, 08:36


Tag 10 bis 11: Durban
(Unterkunft Anchor‘s Rest Guesthouse)
Habt ihr da einen Tipp für abends?


Hallo Lena,

da ihr nur 1 Nacht in Durban seid, empfehle ich auch lieber zentraler zu übernachten. Umhlanga ist zwar ein feines Plätzchen, liegt aber ca. 30 Fahrminuten (je nach Tageszeit auch mal länger) vom Zentrum Durbans und dessen Sehenswürdigkeiten entfernt.

Ich empfehle euch als Unterkunft das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Dort war ich schon 4x.

Es ist zentral und sicher gelegen und nur 5 Gehminuten von der Flaniermeile Florida Road mit dutzenden Restaurants, Cafes und Bars entfernt. Die Golden Mile erreicht man in 10 Minuten mit dem Auto. Das sehenswerte Moses Mabhida Stadium liegt in unmittelbarer Nähe der Unterkunft.

Je nachdem wann ihr in Durban ankommt, könnt ihr eine Hafenrundfahrt machen, oder den Viktoria Street Market besuchen (Guide wird von der Unterkunft vermittelt).

Wenn ihr noch mehr zu Durban wissen wollt, könnt ihr mich gerne anschreiben. ;)
Servus
haben genau diesen Rat von DIRK letzten März betreffend Holland House und Florida Road umgesetzt. Besser geht´s nicht :saflag:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 21:50), toetske (18. Januar 2020, 23:13), Lena1002 (17. Januar 2020, 08:52), DurbanDirk (17. Januar 2020, 08:50)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 607

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1540

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. Januar 2020, 09:31


Tag 9 bis 10: Bergville / Drakensberg
(Unterkunft Dalmore Guest Farm)
Habt ihr Vorschläge für eine kleine Wanderung in den Drakensbergen?



Wir haben 2017 mit (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) die Rock Arts Tour gemacht (zu den Bushmen cave paintings). Eine ca. 7 stündige Wanderung auf der wir zu zweit nur mit Aldo unterwegs waren. Absolut empfehlenswert!

Man kann auch eine kürzere Wanderung mit ihm machen.
LG

Dirk

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 920

Danksagungen: 13551

  • Nachricht senden

7

Freitag, 17. Januar 2020, 10:12

Dirk, von Bergville nach Underberg (Aldo Berruti) sind es über 200 km! Kommt als Wanderempfehlung wohl eher nicht in betracht.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 21:51), toetske (18. Januar 2020, 23:14), Bär (17. Januar 2020, 11:12), DurbanDirk (17. Januar 2020, 10:20)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 607

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1540

  • Nachricht senden

8

Freitag, 17. Januar 2020, 10:20

Dirk, von Bergville nach Underberg (Aldo Berruti) sind es über 200 km! Kommt als Wanderempfehlung wohl eher nicht in betracht.


Oh, hätte ich mal vorher googeln sollen. :D

Danke, Kitty!
LG

Dirk

OHV_44

Winelands

Beiträge: 3 370

Danksagungen: 7451

  • Nachricht senden

9

Freitag, 17. Januar 2020, 10:59

Tag 18 bis 20: Stellenbosch
(Unterkunft De Haas Living @ Die Laan 2)
Vine Tasting, und gutes Essen aber wo? Simonsig oder Bellevue oder, oder, oder?
Oh, das gibt es soooooo viel!
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



:wine: :wine: :wine:
Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RuM (19. Januar 2020, 20:19), Lena1002 (17. Januar 2020, 18:40)

Lena1002

Anfänger

  • »Lena1002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

10

Freitag, 17. Januar 2020, 10:59


Hallo Lena,

da ihr nur 1 Nacht in Durban seid, empfehle ich auch lieber zentraler zu übernachten. Umhlanga ist zwar ein feines Plätzchen, liegt aber ca. 30 Fahrminuten (je nach Tageszeit auch mal länger) vom Zentrum Durbans und dessen Sehenswürdigkeiten entfernt.


Tag 10 bis 11: Durban
(Unterkunft Anchor?s Rest Guesthouse)
Habt ihr da einen Tipp für abends?
Vielen Dank Dirk, Umhlanga habe ich ausgesucht, weil es nah am Flughafen ist und wir am nächsten Morgen früh den Flieger nach Port Elizabeth nehmen. Ich habe die Befürchtung, dass wir aus der Stadt zu lange fahren müssten... Auch wenn es ein Sonntag ist. Wie viel Zeit bräuchten wir ca. von der Innenstadt zum Flughafen? Von Umhlanga sollen es 20 Minuten sein.

Ich empfehle euch als Unterkunft das Holland House. Dort war ich schon 4x.
Das sieht sehr nett aus! Hätte ich sofort gebucht!
Wenn ihr noch mehr zu Durban wissen wollt, könnt ihr mich gerne anschreiben.
Sollte sich sich noch etwas an meiner Planung ändern, frage ich dich sehr gern! (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) [/url]

Armando

Profi

Beiträge: 89

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 243

  • Nachricht senden

11

Freitag, 17. Januar 2020, 11:09

Hallo Lena

zunächst einmal ein großes Kompliment - ihr habt euch wirklich Mühe gegeben und eine sehr ansprechende Route mit tollen Unterkünften ausgesucht, die viele Erlebnisse mit sich bringt und es gleichzeitig immer wieder ermöglicht, einmal ein wenig Ruhe in die recht lange Reise hineinzubringen. Nur ein paar kurze Anmerkungen.

1.) Game Experience. Die beiden Lodges scheinen wirklich allererste Sahne zu sein - 9,8 Punkte auf booking.com sind nicht so leicht zu erreichen. Wenn euch das an Tiererlebnis reicht ok. Ihr solltet euch aber bewusst sein, dass sie nicht im Krüger Park sind, der in eurer Route fehlt.
2.) Abstecher Drakensberge - Durban. Der ist in der Tat in dieser Konstellation unsinnig. Viel Fahrerei, wenig bis keine Zeit für irgendwelche Unternehmungen. Ich würde die drei Übernachtungen auf den südlichen Teil des Krügerparkgebiets und die Panoramaroute verteilen und dann von Nelspruit/Krüger International nach Port Elizabeth fliegen (was glaube ich nur via Johannesburg geht)
3.) Gartenroute: Die Übernachtungen zwischen Plettenberg Bay und Knysna aufzuteilen, macht nicht viel Sinn, beide Orte liegen weniger als eine Fahrstunde auseinander. Für die Fahrt Flughafen - Plett müsst ihr ca. 3 Std. einplanen, dazu mindestens 3 Std. für den Tsitsikamma-Nationalpark, macht 6 Stunden, was nicht geht, wenn ihr nach 12 Uhr in Port Elizabeth ankommt. Deshalb der Vorschlag wie oben, 1 Übernachtung in Tsitsikamma vorsehen und Plett streichen.
4.) Oudtshoorn ja oder nein. Für die Strecke Knysna - Swellendam ist die Strecke über Oudtshoorn - Calitzdorp - Barrydale - Tradouwpass landschaftlich der N2 vorzuziehen. Ob ihr dann noch eine Show Farm mit Straußen besucht, müsst ihr selbst wissen, zeitlich ginge sich das aus. Cango Höhle wäre zeitlich knapp, aber auch überflüssig, denn in Europa gibt es spektakulärere Tropfsteinhöhlen. Oder ihr bucht statt Swellendam 1 Übernachtung in Oudtshoorn. Mein Tipp wäre Wildehondekloof, dann könnt ihr über Oudtshoorn zum Swartbergpass fahren, erreicht bequem die Unterkunft in einem privaten Naturreservat und fahrt am nächsten Tag über eine Panoramastraße nach Calitzdorp - dann über die R 62 über Barrydale, den Tradouwpass, Swellendam nach Hermanus.
5.) Hermanus ist mit drei Übernachtungen sicherlich üppig, zumal ihr von Swellendam auch nur 1 1/2 Stunden braucht. Aber man kann schöne Ausflüge machen: zur Weinprobe ins Hemel-en-Aarde-Hochtal, nach Gans Bay zu einer Rundfahrt zur Walbeobachtung (besser als Hermanus wegen der Robben auf Dyer Island). Lunch oder Dinner auf dem Weingut Springfontein bei (früherem) schwäbischen Sternekoch. Von Hermanus dann unbedingt über Bettys Bay (Pinguine am Stony Point) und über den Clarence Drive nach Somerset West und Stellenbosch.

Viel Spaß beim weiteren Planen. Armando


:saflag:

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 21:53), toetske (18. Januar 2020, 23:17), SarahSofia (17. Januar 2020, 15:00), Cosmopolitan (17. Januar 2020, 12:19), Bär (17. Januar 2020, 11:33), Kitty191 (17. Januar 2020, 11:11)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 607

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1540

  • Nachricht senden

12

Freitag, 17. Januar 2020, 11:22

Vielen Dank Dirk, Umhlanga habe ich ausgesucht, weil es nah am Flughafen ist und wir am nächsten Morgen früh den Flieger nach Port Elizabeth nehmen. Ich habe die Befürchtung, dass wir aus der Stadt zu lange fahren müssten... Auch wenn es ein Sonntag ist. Wie viel Zeit bräuchten wir ca. von der Innenstadt zum Flughafen? Von Umhlanga sollen es 20 Minuten sein.



Vom Holland House bis zum Flughafen braucht ihr ca. 30 min. Es liegt nicht direkt in der Innenstadt, sondern in Morningside.

Ist ganz easy und der Verkehr sollte sich in Grenzen halten, da es 1. ein Sonntag ist und ihr 2. aus der Stadt raus fahrt und nicht rein. Die Autobahnen dort sind super ausgebaut (bis zu 4 Spuren in eine Richtung).
LG

Dirk

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 21:53), toetske (18. Januar 2020, 23:18), Krabbe (17. Januar 2020, 16:31), SarahSofia (17. Januar 2020, 15:00)

Lena1002

Anfänger

  • »Lena1002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

13

Freitag, 17. Januar 2020, 21:20

Liebe Kitty,

herzlichen Dank, dass du einen kritischen Blick auf meine Planung geworfen hast.
Ich lese gerade mit großer Begeisterung deinen Reisebericht. Guter Schreibstil :thumbsup: !
Ihr bleibt außerhalb des Kruger’s. Warum nicht im Park und selber fahren? Um euch kutschieren zu lassen braucht ihr keinen SUV und könnt euch die Mehrkosten sparen.
Da wir noch vollkommen unerfahren sind, möchte ich erstmal geführte Game Drives machen, um hoffentlich mehr über die Tierwelt zu erfahren und evtl. auch bessere Sichtungen zu haben. Vielleicht machen wir nur die ersten beiden Tage geführte Game Drives und fahren statt Panorama Route, weiter Richtung Süden durch den Krüger in eigen Regie.

Den Abstecher über Waterfall Boven in die Drakensberge könnt ihr euch für 1 Nacht Bergville getrost sparen. Das ist viel Fahrerei für sehr wenig Benefit. Bergvill ist wieder nur „dabei - nicht mittendrin“
Von Bergville hättet ihr für Wanderungen beispielsweise im Royal Natal oder auch Giants Castle relativ lange Anfahrtswege. Bei nur 1Nacht vor Ort bleibt keine Zeit für eine Wanderung.

Wir müssen ja nun aufgrund der gebuchten Flüge nach Durban... Ist es sinnvoller und entspannter über Swasiland (1 Nacht) nach St. Lucia (1 Nacht) und dann nach Durban zu fahren?

1Nacht Plettenberg nach dem Flug nach PE. Wann landet der? CAVE: Übernahme neuer Mietwagen. Da könnte ein Besuch im Tsitsikamma NP knapp werden. Ggf. streichen.
Wir fliegen morgens früh und sind gegen 9 Uhr in PE....
zu Tenikwa ist folgendes zu sagen. Auf der Good-Bad and Ugly List der Volonteers of Africa Beware ist Tenikwa als BAD! eingestuft.

Interaktionen mit Raubtieren sind in meinen Augen ein absolutes No Go!
Hierzu vielleicht auch interessant:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Sehr gut, dass du darauf hinweist! Da bin ich wohl noch nicht tief genug in die Materie eingestiegen ;(

Von Knysna nach Swellendam über Outdshoorn. Warum? Was wollt ihr in Oudtshoorn machen. Den Swartbergpass werdet ihr im Vorbeifahren nicht machen können, ob die Cango Caves zeitlich passen weiß ich nicht.
Wir könnten in Knysna eine Nacht einsparen und dafür in Oudtshoorn übernachten. Das müsste dann doch auch für den Swartbergpass reichen?

Sorry, ich kämpfe irgendwie noch mit der Zitierfunktion...
Reiseplanung macht total Spaß, aber es ist super hier noch ein bisschen Unterstützung zu finden :thumbup: !
Ich freue mich schon auf die Fortsetzung deines Reiseberichts!


Liebe Grüße
Lena



Moderationshinweis: Zitiermurks entfernt, wenn es Schwierigkeiten mit der Zitatfunktion gibt, dann doch bitte nicht zitieren, sondern denjenigen per "@" direkt anschreiben und auf den entsprechenden Punkt eingehen - erleichtert es für alle Seiten ;)

Lena1002

Anfänger

  • »Lena1002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Freitag, 17. Januar 2020, 21:29

Herzlichen Dank Armando :thumbsup: !

Deine Vorschläge sind großartig und ich werde versuchen so einiges in meiner Planung zu berücksichtigen und stelle meine überarbeitete Route hier dann nochmal vor.

Viele Grüße
Lena

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 332

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4473

  • Nachricht senden

15

Samstag, 18. Januar 2020, 04:51

Hallo Lena und herzlich willkommen

Restaurants in Kapstadt Orangezicht?

Erst mal Kompliment, schönen Stadtteil habt Ihr Euch ausgesucht.
Bitte UBER laden und damit zu den Restaurants fahren.
Auch wenn die Wege kurz sein mögen, gerade als Einsteiger in Südafrika und Kapstadt hat man ein besseres Gefühl.

Ihr seid dann auch nicht auf den Stadtteil fixiert und könnt von dem großen Angebot auswählen.

Aber was ?

Fisch - Millers Thumb
Etwas feiner - Janze € Co.
Spitze, ausgefallen - FYN

Schreib mal was Euch nach den Karten gefällt, dann gibt es noch mehr Vorschläge !

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (20. Januar 2020, 21:54), Lena1002 (19. Januar 2020, 09:22), toetske (18. Januar 2020, 23:20), OHV_44 (18. Januar 2020, 09:37)

Lena1002

Anfänger

  • »Lena1002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 19. Januar 2020, 09:36

Hallo Wilfried,

ja, Uber werden wir uns laden, um uns in der Stadt zu bewegen. Wir sind generell eher die Schisser;)
Und was die Restaurants betrifft, werde ich mal ein bisschen stöbern und melde mich nochmal.

Herlichen Dank und viele Grüße
Lena

Lena1002

Anfänger

  • »Lena1002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 23. Januar 2020, 11:29

Das erste Mal SA im Oktober 2020 überarbeitet :)

So liebe Südafrika Freunde und Kenner,

mit Hilfe Eurer Tipps, habe ich meine Route überarbeitet....
Wie ja schon in der ersten Fassung geschrieben, sind alle Flüge gebucht und deshalb leider nicht mehr zu ändern.
Ich habe versucht die reine Fahrtzeit ein bisschen moderater zu gestalten, um mehr Zeit für Entdeckungen, Wanderungen und Entspannung zu haben.
Aber wir möchten auch einen möglichst großen Querschnitt dieses schönen Landes sehen und können dann auf unserer nächsten Reise gegebenenfalls ins Detail gehen.


Tag 1: Flug HAM - CPT

Tag 2 bis 4: Kapstadt zum Aklimatisieren
(Unterkunft Blue Sky B&B)
Kennt jemand die Unterkunft und hat Empfehlungen (Unternehmungen, Restaurants) für den Stadtteil Oranjezicht
Kapstadt kommt am Ende der Tour nochmal dran...

Tag 4 bis 6: Flug CPT - Hoedspruit
(Unterkunft Raptor Retreat Game Lodge)
Hier sind Safaris geplant
Ist es besser in dieser Region einen SUV zu mieten?

Tag 6 bis 8: Sabi Sand Game Reserve
(Unterkunft Tydon Safari Camp)

Tag 8 bis 9: Mbuluzi Game Reserve eSwatini
(Unterkunft Mbuluzi Game Reserve)
Fahrt vom Sabi Sand Game Reserve durch den Krüger NP nach Malalane (Einkauf für Selbstverpflegung) und weiter nach eSwatini.
Google Maps zeigt mir für die Fahrt 4 Std. für die gesamte Strecke an.
Was ist wirklich realistisch?

Tag 9 bis 10: St. Lucia
(Unterkunft evtl. Maputaland Guesthouse)

Tag 10 bis 11: Durban
(Unterkunft Anchor‘s Rest Guesthouse oder Holland House B&B)
Habt ihr da einen Tipp für abends?

Tag 11 bis 13: Flug Durban - Port Elizabeth
(Unterkunft Valmont Estate, Plettenberg Bay)
Tsitsikamma NP (es ist schwierig, direkt im Tsitsikamma eine schöne Unterkunft zu finden).
Wir landen morgens um 9 Uhr in PE. Haben also Zeit für den Tsitsikamma NP und wenn nicht,
dann wohnen wir nicht so weit entfernt...

Tag 12 bis 14: Oudtshoorn
(Unterkunft Wildehondekloof Lodge)

Tag 14 bis 15: Swellendam
(Unterkunft La Sosta)
Wir wollen über Oudtshoorn fahren. Ist das machbar und lohnenswert von Knysna über Oudtshoorn nach Swellendam zu fahren?

Tag 15 bis 18: Hermanus
(Unterkunft The Whale on Main B&B)
Whale whatching und ?

Tag 18 bis 20: Stellenbosch
(Unterkunft De Haas Living @ Die Laan 2)
Vine Tasting, und gutes Essen aber wo? Simonsig oder Bellevue oder, oder, oder?

Tag 20 bis 24: Kapstadt
(Unterkunft Entabeni Guest House in Camps Bay)
Kirstenbosch, Tafelberg, Cape of Good Hope, Boulders Beach, Bo-Kaap
Noch Tipps, die nicht in jedem Reiseführer stehen?

Tag 24: abends Rückflug


Was meint Ihr? Habe ich die Route verschlimmbessert oder ist sie so gut machbar?


Herzliche Grüße
Lena

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 703

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1568

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Januar 2020, 13:17

Hallo Lena,
Fahrt vom Sabi Sand Game Reserve durch den Krüger NP nach Malalane (Einkauf für Selbstverpflegung) und weiter nach eSwatini.
Google Maps zeigt mir für die Fahrt 4 Std. für die gesamte Strecke an.
Was ist wirklich realistisch?


wenn ihr durch den Kruger fahren wollt, kann euch wohl keiner eine realistische Fahrzeit nennen - kommt auf die Sichtungen an, wie lange ihr stehenbleiben wollt und ob ihr mal in einen "Katzenstau" kommt - dann darf man nicht damit rechnen, dass einem jemand Platz macht zum Durchfahren.An den Gates dauert es auch mal einige Zeit für die Formalitäten.

Und nicht vergessen : ihr habt doch in Sabi Sands wahrscheinlich noch einen Morning drive am Abreisetag inkludiert - da kommt man dann u.U. auch erst zwischen 10 und 11 Uhr los.
Und ihr habt dann noch einen Grenzübertritt vor euch - kann ganz schnell gehen oder auch etwas länger dauern :whistling:
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (25. Januar 2020, 22:44), toetske (23. Januar 2020, 22:12), Bär (23. Januar 2020, 19:44), Lena1002 (23. Januar 2020, 13:19)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 286

Danksagungen: 12760

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. Januar 2020, 15:04

dazu kommt, dass man sich bei der vorgeschlagenen Strecke nicht auf go.ogle maps verlassen sollte, denn die Privaten Reserves sind nicht frei zu befahren und go.ogle sieht gerne mal Verbindungen, die es real betrachtet gar nicht gibt. I.d.R. müsst ihr durch ein eigenes Reserve-Gate ein- und wieder rausfahren (das ist nicht unbedingt das, was go.ogle anzeigt) und dann erst zum nächstliegendem Gate für den Kruger
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (25. Januar 2020, 22:44), toetske (23. Januar 2020, 22:12), Bär (23. Januar 2020, 19:44), Lena1002 (23. Januar 2020, 15:33)

Lena1002

Anfänger

  • »Lena1002« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. Januar 2020, 15:49

@SarahSofia

Danke für deine Einschätzung!
Das sind viele Unbekannte. Ich denke, wir würden den Morning Drive ausfallen lassen und früh aufbrechen.
Dann hätten wir einen guten Puffer ;)
Theoretisch könnten wir auch den Krüger umfahren, aber das ist wäre nur der halbe Spaß...

LG Lena