Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

alfandi

reisefan

  • »alfandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 28. Dezember 2019

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. Januar 2020, 18:20

Kapstadt und Gardenroute Anfang März - div. Fragen

Hallo,
ich bin neu hier, und habe eine kurze Frage zu der Strecke von Kapstadt nach Swellendam mit dem Auto.
Wir
möchten anfang März die Gardenroute entlang fahren, und die Strecke
steht auch schon. Unsere erste Teilstrecke ist von Kapstadt/Oranjezicht
bis Swellendam, nun kann man ja die N1 oder N2 fahren, kann mir jemand
sagen, welche Strecke landschaftlich reizvoller ist, da wir aus Hamburg
kommen, sind wir es nicht gewohnt auf Pässen zu fahren, sondern
möglichst gerade Straßen, die natürlich auch bergig sein dürfen, aber
schmale Passstraßen möchten wir vermeiden. ich habe gelesen dass die N2
landschaftlich bis Mosselbay nicht so interessant sein soll, daher meine
Frage nach Landschaft und Straßenverhältnissen der N1
Ich freue mich über eure Antworten, vielen Dank !

Beiträge: 3 381

Danksagungen: 7504

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Januar 2020, 18:41

Hallo und herzlich willkommen,

bei beiden Varianten handelt es sich um Autobahnen- und Schnellstraßen-Verbindungen.
Höhepunkt auf der N1 ist die Landschaft hinterm Tunnel bei Paarl, auf der N2 dieser (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Ansonsten eher von der langweiligen Natur nehmen sich beide nicht viel.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (5. Februar 2020, 00:07), Blinki (26. Januar 2020, 00:39), alfandi (25. Januar 2020, 22:02), Bär (24. Januar 2020, 21:17)

Armando

Profi

Beiträge: 98

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 277

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. Januar 2020, 19:31

Hallo,

mein Tipp ist, Swellendam rechts liegen zu lassen und über die Route 62 zur Gartenroute zu fahren (über Worcester - Robertson - Montagu - Barrydale - Calitzdorp - Oudtshoorn). Die Strecke ist landschaftlich sehr viel schöner, gut ausgebaut und wegen der fehlenden Lastwagen auch viel angenehmer zu befahren.

Viel Spaß beim weiteren Planen. :saflag:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (26. Januar 2020, 00:39), alfandi (25. Januar 2020, 22:02)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 742

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1188

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Januar 2020, 09:05

Ich würde wahrscheinlich über Stellenbosch und Franschhoek fahren. Die Strasse ist gut ausgebaut und der Paß bei Franschhoek gut zu fahren. Wu beerschöne Aussicht, es gibt oben einen Parkplatz. R310, R 45 . R43 nach Worcester, dort den schönen Botanischen Garten besuchen und über die R 60 nach Swellendam.
Es sind ja auch keine Alpenpässe :D sondern recht moderate Anstiege und keine Haarnadelkurven.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (26. Januar 2020, 00:39), alfandi (25. Januar 2020, 22:03)

alfandi

reisefan

  • »alfandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 28. Dezember 2019

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Januar 2020, 22:16

Vielen DAnk für die tollen und informativen Antworten, @ Feuernelke: hört sich sehr interessant an, kannst Du abschätzen wie lange man ungefähr bis Swellendam - ohne den botantischen Garten, da dies ja individuell ist - fährt? Eigentlich hatten wir ja vor die N1 oder N2 zu fahren, da dies meine erstre Strecke im Linksverkehr überhaupt ist (bin w 53 Jahre) aber deine vorgeschlagene Strecke hört sich einfach soooo schön an , dass ich wirklich überlege diesen kleinen aber schönen Umweg zu fahren, genauso den Vorschlag von Armando: auch diese Strecke ist zwar etwas weiter (unser 2. stop nach Swellendam ist Wilderness), aber auch dies ist ein toller Vorschlag, den ich gerne annehme: Allerdings möchte ich mich nochmal vergewissern: Auf diesen Strecken sind keine Straßen, auf denen es neben mir im Auto "steil berbgab in die Tiefe" geht, das möchte ich nämlich mit einem Leihwagen an den ersten Tagen vermeiden

Beiträge: 3 381

Danksagungen: 7504

  • Nachricht senden

6

Samstag, 25. Januar 2020, 22:44

Schätze mal, dass dieser Umweg mit kleinen Pausen gut 4h dauern kann.
Du solltest aber bedenken, dass der Franschhoek Pass überquert werden muss. Wir können aber nicht einschätzen, ob es für Dich in Ordnung ist. Die meisten hier sind schon zehntausende Kilometer durchs Land gefahren. Für diejenigen scheint er relativ einfach befahrbar zu sein.

Habe in meinem Post die N1 und den Tunnel erwähnt und mit Absicht den kleinen Abstecher über den wunderschönen kostenfreien Du Toitskloof Pass über die R101 „verschwiegen“.
Hier mal eine kleine Übersicht über (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , mir der Du Dir einen Überblick verschaffen kannst. Es gibt dazu noch viele andere Seiten.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zurHeimat (18. Februar 2020, 12:57), toetske (5. Februar 2020, 00:10), alfandi (26. Januar 2020, 17:00), Beate2 (26. Januar 2020, 08:05), HCS45 (26. Januar 2020, 07:31), Blinki (26. Januar 2020, 00:39)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 963

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8913

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Januar 2020, 08:23

Die schnellste Strecke geht sicher über die N2. Da braucht ihr von Oranjezicht knapp 3 Std bis Swellendam. Uns gefällt auch sie landschaftlich, aber in anderen Jahreszeiten ist sie schöner. Da habt ihr 2 sehr gut ausgebaute, einfach zu fahrende Pässe, aber auch viel LKW Verkehr. Unterwegs gibt es einige Farm Stalls für eine kleine Pause.

Über die N1 - Huguenot Tunnel - Worcester - Robertson - R60 habt ihr landschaftlich viel Abwechslung.

Zeitlich nehmen die die beiden Strecken nicht allzu viel.

Der Franschhoek Pass ist deutlich länger und kurviger als die beiden oben auf der N2 genannten. Auch gut ausgebaut, aber wenn man keine Pässe mag würde ich ihn auslasen. Er hat je Fahrtrichtung nur 1 Spur, die anderen 2 Spuren.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (5. Februar 2020, 00:11), alfandi (26. Januar 2020, 17:00), OHV_44 (26. Januar 2020, 09:25), Krabbe (26. Januar 2020, 08:51)

Krabbe

SPRINGBOK

Beiträge: 260

Dabei seit: 24. März 2016

Danksagungen: 634

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Januar 2020, 08:57

Die schnellste Strecke geht sicher über die N2. Da braucht ihr von Oranjezicht knapp 3 Std bis Swellendam. Uns gefällt auch sie landschaftlich, aber in anderen Jahreszeiten ist sie schöner. Da habt ihr 2 sehr gut ausgebaute, einfach zu fahrende Pässe, aber auch viel LKW Verkehr. Unterwegs gibt es einige Farm Stalls für eine kleine Pause.

Über die N1 - Huguenot Tunnel - Worcester - Robertson - R60 habt ihr landschaftlich viel Abwechslung.

Zeitlich nehmen die die beiden Strecken nicht allzu viel.

Der Franschhoek Pass ist deutlich länger und kurviger als die beiden oben auf der N2 genannten. Auch gut ausgebaut, aber wenn man keine Pässe mag würde ich ihn auslasen. Er hat je Fahrtrichtung nur 1 Spur, die anderen 2 Spuren.
Servus und guten Sonntag-Morgen
Wir fahren immer den Franschhoek-Pass. Wunderschön. 2-3 x haben wir ihn jedoch bei tiefstem Nebel befahren. Kann u.U. etwas stressig werden. Teilweise Sicht nur ein paar wenige Meter.

Liebe Grüße aus Salzburg

Krabbe :saflag:

nog 13 dae tot ons aankoms :thumbup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (5. Februar 2020, 00:11), alfandi (26. Januar 2020, 17:00), OHV_44 (26. Januar 2020, 09:26)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 742

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1188

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Januar 2020, 10:48

Amandos Tip bezieht sich ja auf eine Alternativroute zur N2 ...streng genommen beginnt die Gardenroute bei George, und wenn man nicht " untenrum" möchte eine schöne Alternative. Sind auch schon den Kelders/ Agulhas gefahren und dann über den Tradouwpass nach Barrydale und weiter die R62.
Auf der von mir vorgeschlagenen Route ist insgesamt weniger Verkehr und weniger Schwerlast Verkehr sowieso. Einspurig heißt, eine Spur für jede Seite, nicht komplett einspurig.
Linksverkehr ist nicht so kompliziert, nehmt auf jeden Fall ein Automatikfahrzeug, dann entfällt das ungewohnte Schalten mit der " falschen" Hand.
Insgesamt finde ich dann für den Anfang ruhigere Nebenstraßen deutlich geeigneter....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alfandi (26. Januar 2020, 17:00)

Beiträge: 3 381

Danksagungen: 7504

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 26. Januar 2020, 11:11

Auf der von mir vorgeschlagenen Route ist insgesamt weniger Verkehr...
Finde ich nicht.
Es müssen doch zwei Städte durchquert werden. Das zur „falschen“ Zeit gemacht, könnte aber auch Stau bedeuten.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (5. Februar 2020, 00:13), alfandi (26. Januar 2020, 17:01), Bär (26. Januar 2020, 12:18)

Beiträge: 3 381

Danksagungen: 7504

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 26. Januar 2020, 12:34

Hier mal noch diese (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ohne Stellenbosch, im Fall der Franschhoek Pass doch auf der Route bleiben darf.



Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (17. Februar 2020, 09:24), toetske (5. Februar 2020, 00:13), alfandi (26. Januar 2020, 17:01), Bär (26. Januar 2020, 16:24)

alfandi

reisefan

  • »alfandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 28. Dezember 2019

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 26. Januar 2020, 17:13

Vielen Dank für Eure Antworten und Eure Vorschläge,einfach toll, wie schnell mir hier geantwortet wurde.
ich habe mir eben ein Video von einer Autofahrt entlang des Franschhoek-Passes angeguckt, bin sozusagen schon mal mitgefahren, und denke dass ich mir das zutrauen könnte, sind ja nur ca. 13 km, ich werde es wohl auch vom Wetter abhängig machen @ OHV 44 : ist deine vorgeschlagene Strecke , Stellenbosch zu umfahren, also das erste Stück die N1 zu nehmen einfacher und ruhiger zu fahren?
Ansonsten wir werden in einem Hiundai i 20 Automatik fahren, und unsere erste Strecke ist auf einem Donnerstag, denke dass wir gegen 9 Uhr in Oranjezicht starten, da müsste die Rushhour wohl auch langsam vorüber sein, wegen evt. Staus auf den Straßen.

Beiträge: 3 381

Danksagungen: 7504

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 26. Januar 2020, 17:32

...ist deine vorgeschlagene Strecke, Stellenbosch zu umfahren, also das erste Stück die N1 zu nehmen, einfacher und ruhiger zu fahren?
Meine ja.
Genau das war mein Gedanke. Außerdem umgehst Du die Baustelle auf der R310, sollten die da immer noch werkeln.

Viel Stau in Cape Town werdet Ihr dann stadtauswärts nicht mehr haben. Die aktuellen Baustellen findet man sicherlich im Netz.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alfandi (18. Februar 2020, 08:19), toetske (5. Februar 2020, 00:14)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 963

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8913

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 26. Januar 2020, 17:37

auf der Strecke würde ich nur durch Stellenbosch durch fahren, wenn ihr dort auch etwas machen wollt, zB Stadtbummel

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alfandi (18. Februar 2020, 08:19), toetske (5. Februar 2020, 00:14), OHV_44 (26. Januar 2020, 17:38)

alfandi

reisefan

  • »alfandi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 28. Dezember 2019

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 16. Februar 2020, 21:33

kapstadt und Gardenroute Anfang März

Hallo liebe Südafrika-Fans,
vielleicht habt ihr noch Tipps für unsere ( 2 Freundinnen 53/59 Jahre) Kapstadt/Gardenroute-Reise Ende Februar bis Mitte März (14 Tage - davon 5 Tage in Kapstadt, 1 Nacht Swellendam, 2 Nächte Wilderness, 2 Nächte Plettenberg, 1 Nacht Stormsriver, 3 Nächte Addo)
Wir interessieren uns für Sightseeing, Natur, Wanderungen, Tiere, Märkte, Land und Leute, lecker Essen gehen

Für Kapstadt dachten wir zunächst an eine Hop on/hop off-Busrundtour, bei gutem Wetter Tafelberg, Kirstenbosh, geführte Tour zur Kaphalbinsel, aber auch gern eine gute geführte Tour in die Townships (individuell, keine Massentourismustour hat hier jemand einen Tipp?), evt. einen Kochkurs , eine (Wein)Tour nach Franshoek bzw. evt. auch Stellenbosh (Hop on /Hop off Tour oder anderer Anbieter) , das ist erstmal eine grobe Planung für Kapstadt in 5 Tagen , ich bin euch für alle Tipps dankbar.
Dann geht es mit dem Mietwagen über Swellendam (welche Route weiß ich immer noch nicht so genau, obwohl ich hier im Forum schon Tipps bekommen habe) nach Wilderness für 2 Nächte, hier wollen wir eine kleinere/mittlere Wanderung, den Ort besichtigen, aufs Meer gucken
das gleiche gilt für 2 Nächte Plettenberg , evt, Märkte besuchen,

Dann 1 Nacht im STorms River Guest Lodge, was kann man gutes von hier aus unternehmen (Wanderungen, auch sehr gern geführt/organisiert, hat hier jemand einen Tipp?)

3 Nächte in der Rosedale Organic farm,Nähe Addo, hier haben wir bereits für den 1. Tag eine 4 Stündige Safari über die Unterkunft gebucht,
am 2. Tag vielleicht nochmal mit dem Mietwagen durchfahren oder ein Game-Reserve besuchen, oder nochmal eine nette Wandertour, bzw. mit dem Auto die Gegend erkundigen, am 14.3. geht es von Port Elizabeth dann wieder in die Heimat.
Wir freuen uns über alle Tipps von Euch, was man tun kann oder lassen sollte.
Vielen Dank schon jetzt!
Lb. Gruß Alfandi

Gina R.

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 11. August 2011

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. Februar 2020, 08:01

Kochkurs im Bo Kaap

Bezügliche eines Kochkurses könnte ich dir LEKKA KOMBUIS im Bo Kaap empfehlen. Hab ich gemacht und war total begeistert !! Findest du im Internet.... lekkakombuis.co.za ;)



l.G. GINA

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Februar 2020, 23:28), alfandi (18. Februar 2020, 08:19), Bär (17. Februar 2020, 09:54)