Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

HCS45

HCS45

Beiträge: 139

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 238

  • Nachricht senden

441

Sonntag, 24. Mai 2020, 16:52

Wir verbringen ab Pfingsten 2 Wochen in Westerland/Sylt so wie jedes 2. Jahr in der ersten Junihälfte. Gemietet haben wir eine sehr zentrumsnahe Wohnung für 100,- €/Tag (neuwertig eingerichtet mit hellen Möbeln und großen Panoramafenstern, Balkon, Tiefgarage, nah beim nächsten Strandübergang).

Es gibt in der Nähe genügend Cafés, wenn man das Frühstück nicht selbst machen möchte, Restaurants sowieso. Ich finde es komfortabler, mehr Bewegungsfreiraum zu haben, als lediglich ein Zimmer. Wir hatten jetzt die letzten Male so viel Glück mit dem Wetter, es kann aber auch mal ganz anders sein und da macht eine Wohnung für uns doch mehr Sinn.

Was jetzt die Restaurants anbelangt, habe ich z.B. bei Sylts prominentester Strandbude gesehen, dass z.B. 1 Glas Wein gegenüber letzem Jahr um 20 % teurer geworden ist. Das ist nicht wenig. Wie die anderen es halten werden wir dann sehen. Wer es günstig möchte, besonders die großen Fischlokale bieten auch Essen aus der Theke zum Mitnehmen an.

A b e r: Südafrika ist natürlich nicht vergessen, meine fertig gebuchte große Rundreise für Oktober/November 2020 lässt mich immer noch daran glauben.
Ansonsten in 2021 - die Hoffnung stirbt zuletzt... :saflag:

LG
Helga

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marc (25. Mai 2020, 15:45), parabuthus (24. Mai 2020, 19:24)

Rhino

Meister

Beiträge: 278

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

442

Sonntag, 24. Mai 2020, 21:57

Also das mit dem Alkohol und Zigaretten interessiert mich weniger (Ausser dass das natuerlich nichts weiter als eine Korruptionsgelegenheit war).

Fuer mich ist wichtig, dass die Leute wieder zur Arbeit gehen koennen, bezahlt werden und wieder das zum Leben Notwendige kaufen koennen.
In die Richtung scheint das ja schon zu gehen. Die weiteren Eiertaenze sind aber gewiss nicht zum Seuchenschutz, sondern erfolgen schlicht ergreifend der Machterhaltung der jetzigen Exekutive. Man will einfach verhindern, dass sich Initiativen, Sammelklagen und vor allem auch Proteste entwickeln koennen und dabei sind die Einschraenkungen sehr behilflich.


Moderationshinweis: Beitrag bezieht sich auf (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ab 1. Juni - da Anmerkung im News-Thread deplaziert, wurde der Beitrag hier in den Diskussions-Thread verschoben

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

443

Montag, 25. Mai 2020, 13:12

Zitat

schönes Doppelzimmer für EUR 150/Nacht inkl. Frühstück

Das sind in Stuttgart durchaus auch gängige Preise. Während Messe und Wasen Zeit auch mal 300 Euro und mehr.

Bei uns macht das erste Restaurant (lief bisher super) nicht mehr auf. Das tut mir so leid für die Jungs, die hatten da so viel Arbeit reingesteckt. Nach nur 3 Jahren ist der Traum zuende geträumt. 8 Leute arbeitslos.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dikdik (25. Mai 2020, 22:58)

444

Montag, 25. Mai 2020, 15:18

OT @ das Messen-Raubrittertum
„Meine“ Fachmesse war immer in Düsseldorf. Preislich einfach eine Frechheit und ein Horror für kleinere Unternehmen. In einem Messejahr wurde nur dafür gearbeitet, es blieb nix, alles ging in Standmiete, Unterkünfte, Bewirtungen, Catering zu Phantasiepreisen, Diäten…..den Wertschöpfungsverlust der Mannschaft gar nicht gerechnet. Als eine Verkürzung des Intervalls angedacht war, gab es große Proteste von dieser Seite.
Ich habe deswegen auch schon in Mühlheim übernachtet. Ein Freund und Kollege ist auch schon vor Jahren mit seiner osteuropäischen Verkaufsmannschaft in das Umland ausgesiedelt, aus Protest und Prinzip. Man kann nicht Kosteneffizienz predigen und verlangen, und dann so was unterstützen. Für 20/30 Leute kommt da ganz schön was zusammen.

Ich gönne es diesen Raubrittern, dass sie heuer so richtig leiden. X( :cursing:

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 921

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1751

  • Nachricht senden

445

Montag, 8. Juni 2020, 08:13

Hallo Zweifler : Kruger open

Hi .
Also stimmte doch ,was unsre Freunde gemeldet hatten .


Ab heute Kruger OPEN for selfdrive.

Ps. Neues Bild von :ourliveinkruger

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. Juni 2020, 22:23), Blinki (8. Juni 2020, 10:13), Bär (8. Juni 2020, 09:40)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 740

Danksagungen: 7547

  • Nachricht senden

446

Montag, 8. Juni 2020, 21:43

Ab heute Kruger OPEN for selfdrive.

Nur leider nutzt das dem "normalen" Urlauber aus Deutschland gar nichts.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 750

Danksagungen: 15122

  • Nachricht senden

447

Montag, 8. Juni 2020, 22:06

Ab heute Kruger OPEN for selfdrive.

Nur leider nutzt das dem "normalen" Urlauber aus Deutschland gar nichts.
noch nicht einmal allen Südafrikanern nutzt das was - nur wer provinzansässig ist, darf in die Parks, denn provinzübergreifendes Reisen (bis auf wenige Ausnahmen) ist immer noch untersagt, dennoch gab es heute wohl Schlangen an den offenen Gates vom Kruger - reingelassen wurde nur, wer zuvor einen Timeslot über das online-Buchungssystem bei sanparks.org online reserviert hatte

@ rhein-mainer - "Meldungen" a la "die Schwester meines Freundes hat eine Bekannte, deren Tante meinte, dass deren Haushund vom Löwen gehört hat... " sind keine offiziellen bzw offiziell bestätigte Meldungen, sondern schlichtweg Gerüchte ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (16. Juni 2020, 23:26), corsa1968 (8. Juni 2020, 23:30), U310343 (8. Juni 2020, 23:28), Kitty191 (8. Juni 2020, 22:42), sunny_r (8. Juni 2020, 22:28), toetske (8. Juni 2020, 22:24)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 921

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1751

  • Nachricht senden

448

Dienstag, 9. Juni 2020, 09:00

@ rhein-mainer - "Meldungen" a la "die Schwester meines Freundes hat eine Bekannte, deren Tante meinte, dass deren Haushund vom Löwen gehört hat... " sind keine offiziellen bzw offiziell bestätigte Meldungen, sondern schlichtweg Gerüchte ;)


Warum denn so Unterstellungen. Ich habe nur geschrieben ,was unsre Freunde , die eine Lodge betreiben , mir per What mitgeteilt haben .

Aber so ein Zeile zu schreiben , bin Entäuscht von dir !!!

Ich freue mich dabei , das wenigstens einige der SAN Parks Mitarbeiter nach so langem Stillstand und evtl Arbeitslosigkeit , wieder ihren Job haben.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (11. Juni 2020, 22:03), Bufi (9. Juni 2020, 09:19)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

449

Dienstag, 9. Juni 2020, 15:38

Nur ob das wirklich was nutzt wenn nur wenige Leute hinkommen können und die wenigsten grade kein Geld dafür haben weil ihre Läden oder Betriebe geschlossen sind? Ok für die die arbeiten dürfen ist es natürlich ein Segen! :saflag:

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 170

Danksagungen: 7233

  • Nachricht senden

450

Dienstag, 9. Juni 2020, 23:16

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Man darf dabei nicht vergessen, dass es bis vor "einigen" Tagen in Südafrika noch verboten war, zB einen Spaziergang in der Umgebung der Wohnung zu machen...

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (11. Juni 2020, 22:03), SilkeMa (10. Juni 2020, 22:20), Marc (10. Juni 2020, 15:23), Tutu (10. Juni 2020, 12:04), M@rie (10. Juni 2020, 10:47), Beate2 (10. Juni 2020, 09:20), Patricia102416 (10. Juni 2020, 02:36), Bär (10. Juni 2020, 00:32)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 750

Danksagungen: 15122

  • Nachricht senden

451

Mittwoch, 10. Juni 2020, 16:44

also lt. FB-Gruppe wurde die Öffnung des Kruger regelrecht "gefeiert" ;) - doch es tauchten auch Fragen auf, die jetzt via FB beantwortet wurden:

Zitat

Answers to questions that keep popping up - directly from Kruger:
You may not have a picnic at any picnic site - please picnic (not braai!) in your vehicle.
Only residents from Limpopo and Mpumalanga are allowed to enter the park - even if you have a permit for work in those provinces, entry will not be allowed if you do not reside in the two provinces.
The 70% vehicle capacity is strictly applied - not a bit over is permitted.


es wurde wohl auch versucht - trotz Aufforderungen des Vorabbuchen eines Timeslots - direkt zum Gate zu fahren - Ergebnis: viele wurden abgewiesen!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Patricia102416 (16. Juni 2020, 13:51), toetske (12. Juni 2020, 00:07), Tutu (10. Juni 2020, 19:24), Beate2 (10. Juni 2020, 19:23), corsa1968 (10. Juni 2020, 17:14)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 539

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1782

  • Nachricht senden

452

Montag, 15. Juni 2020, 12:47

Zitat von »tagesschau.de«

Stärkster Anstieg von Corona-Fällen in Südafrika an einem Tag

;( ;( - diese Schlagzeile hat auch heute Gültigkeit ;( ;(


Das war ja leider zu erwarten. Die einzige Chance wäre eine Art genetische Immunität gewesen, aber es scheint sich zu bestätigen, dass dies nicht der Fall ist. Insofern wird die Infektionskurve jetzt wahrscheinlich massiv an Fahrt aufnehmen. Die Rahmenbedingungen sind so schlecht, dass der Log-Down eben nicht ausreichen wird. Die räumliche Enge, die katastrophale Hygiene, die sehr begrenzte Testmöglichkeit und null Möglichkeiten einen Infektionskreis einzudämmen sind ein Paradies für die Ausbreitung eines jeden Virus. In den Town-Ships wird erst bei einer Herden-Immunität Schluss sein, ein Thema welches man in Europa nur sehr fiktiv diskutiert hat wird in Afrika real. Eigentlich kann man nur hoffen, dass die massiv vorhandenen Vorerkrankungen nicht auch zu extremen Todesraten führt.

In dem Zusammenhang ist es eigentlich spannend, dass man so wenig von den Hunderten von Millionen Leiharbeitern aus Indien so wenig hört. Deren Schicksal ist ja sehr ähnlich... ;( :whistling:
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (16. Juni 2020, 23:27), Patricia102416 (16. Juni 2020, 13:51), Tutu (15. Juni 2020, 14:03), SilkeMa (15. Juni 2020, 13:23), corsa1968 (15. Juni 2020, 12:55)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 750

Danksagungen: 15122

  • Nachricht senden

453

Montag, 15. Juni 2020, 13:01

Herden-Immunität Schluss sein, ein Thema welches man in Europa nur sehr fiktiv diskutiert hat

nein, nur sind die Experimente damit in Schweden und Großbritannien (wobei GB dann ja noch umgeschwenkt ist) gescheitert bzw werden mit dem Preis mit einer (sehr) hohen Sterberate bezahlt.... ganz abgesehen davon, dass eben immer noch nicht bekannt ist, wie lange eine Immunität bei durchgemachter SARS CoV-2-Infektion tatsächlich anhält bzw ob überhaupt eine durchgemachte Infektion vor einer 2. Infektion schützt.....
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (16. Juni 2020, 23:29), Serengeti (15. Juni 2020, 16:08)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 557

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 986

  • Nachricht senden

454

Montag, 15. Juni 2020, 13:33

Der Unterschied ist,dass die Herdenimmunität in Schweden von der Regierung gewollt war und mehr oder weniger gescheitert ist und sie in Südafrika in den Townships sich von selbst entwickelt,weil die Bevölkerung dort so dicht zusammen wohnt, im bevorstehenden Winter noch mehr drinnen als draussen. Es ist die einzige Hoffnung für das Land,dass die Herdenimmunität tatsächlich funktioniert, sonst sehe ich eine Katastrophe auf Südafrika zukommen. Der Peak soll ja Ende August/Anfang September erreicht sein. Das sind dann bis dahin rechnerisch etwa 500.000 neu Infizierte mit unbekannter Zahl an Todesopfern. Danach wird es wieder einige Monate dauern,dass es allmählich abflaut. Es wird wohl frühestens zum Ende des Jahres einigermassen ausgestanden sein.Dann hätte die Tourismus Ministerin Recht wenn sie sagt,dass vor Februar 2021 keine Ausländer uns Land gelassen werden...und die Wirtschaft komplett m Boden liegt.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (16. Juni 2020, 23:29), Marc (16. Juni 2020, 14:23), Patricia102416 (16. Juni 2020, 13:53)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 740

Danksagungen: 7547

  • Nachricht senden

455

Montag, 15. Juni 2020, 14:12

Setzt Schweden wirklich auf Herdenimmunität ? Ganz klar ist das nicht : " Die Maßnahmen seien so angelegt, dass das Land sie auch sehr lange durchhalten könnte – notfalls über mehrere Jahre. ....Offiziell heißt es, es ginge darum, so viele Infektionen zu vermeiden wie möglich." Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Patricia102416 (16. Juni 2020, 13:53)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 539

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1782

  • Nachricht senden

456

Dienstag, 16. Juni 2020, 14:28

Herden-Immunität Schluss sein, ein Thema welches man in Europa nur sehr fiktiv diskutiert hat

nein, nur sind die Experimente damit in Schweden und Großbritannien (wobei GB dann ja noch umgeschwenkt ist) gescheitert bzw werden mit dem Preis mit einer (sehr) hohen Sterberate bezahlt.... ganz abgesehen davon, dass eben immer noch nicht bekannt ist, wie lange eine Immunität bei durchgemachter SARS CoV-2-Infektion tatsächlich anhält bzw ob überhaupt eine durchgemachte Infektion vor einer 2. Infektion schützt.....


Abgerechnet wird zum Schluss... :blush:

Wenn es zu einer zweiten Welle kommen sollte, wenn dann noch kein Impfstoff verfügbar sein sollte und wenn die Immunität stabil ist, könnte das "schwedische Experiment" dennoch zielführend sein. Ich weiß, ganz schön viele "wenns", aber dies selbe Menge an wenns gibt es auch bei anderen Vorgehensweisen. Noch kann man nicht beurteilen, welcher Weg denn der bessere war/ist. In jedem Fall wird Südafrika wahrscheinlich deutlich mehr leiden, als irgendein Land in Europa.
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (22. Juni 2020, 14:04), SilkeMa (19. Juni 2020, 16:20), Blinki (16. Juni 2020, 23:30), Tanzmaus (16. Juni 2020, 15:48), Dicobo (16. Juni 2020, 14:44)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 557

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 986

  • Nachricht senden

457

Freitag, 19. Juni 2020, 15:13

Die WHO Afrika Chefin Moeti vermutet, dass das Virus in den afrikanischen Hotspots noch über mehrere Jahre herrschen wird (Heute in Welt Online berichtet). Das Problem in Afrika sei,dass aus ökonomischen Gründen kein monatelanger Lockdown durchzuhalten ist. Dann verhungern wohl mehr Menschen als das es Tote durch das Virus gibt. Leider ist das Western Cape der mit Abstand grösste Hotspot auf dem afrikanischen Kontinent. :(

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (21. Juni 2020, 10:46), Bär (20. Juni 2020, 15:44), Blinki (20. Juni 2020, 12:03), SilkeMa (19. Juni 2020, 16:20)

Lele

Fortgeschrittener

Beiträge: 48

Dabei seit: 10. Juli 2011

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

458

Montag, 22. Juni 2020, 12:13

wir hatten vor, im Oktober runter zu fliegen.
doch das Nadelöhr "Flugzeug" hält uns davon ab.

ein Jammer....für uns das schönste Reiseziel um diese Jahreszeit.

Beiträge: 128

Dabei seit: 8. Januar 2014

Danksagungen: 25

  • Nachricht senden

459

Montag, 22. Juni 2020, 14:24

Abwarten...Bis Oktober ist ja noch lange hin

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Budenknipserin (23. Juni 2020, 08:38), boerbok (23. Juni 2020, 08:01)

Rhino

Meister

Beiträge: 278

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

460

Mittwoch, 24. Juni 2020, 01:50

Die WHO Afrika Chefin Moeti vermutet, dass das Virus in den afrikanischen Hotspots noch über mehrere Jahre herrschen wird (Heute in Welt Online berichtet). Das Problem in Afrika sei,dass aus ökonomischen Gründen kein monatelanger Lockdown durchzuhalten ist. Dann verhungern wohl mehr Menschen als das es Tote durch das Virus gibt. Leider ist das Western Cape der mit Abstand grösste Hotspot auf dem afrikanischen Kontinent. :(

Nah ja, das war auch schon vorher klar. Es kommt jetzt auch raus, dass der lockdown an sich illegal war. Der "Rat" hatte nur beratende Funktion und keine Exekutive oder Legislative Funktion. Mal sehen wie das noch ausgeht. Man glaettet wohl jetzt langsam aus der Affaere heraus.

Tourismus-Entwicklung ist schwierig einzuschaetzen weil man sowohl lokal als auch international die finanzielle Lage bzw. die Entscheidungen der Finanzinstitutionen noch nicht kennt. Es wird wohl wieder Geld erzeugt werden, was aber sein eigenen Probleme hat (Preisverzerrungen).