Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rhino

Meister

Beiträge: 221

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

461

Mittwoch, 24. Juni 2020, 01:50

Die WHO Afrika Chefin Moeti vermutet, dass das Virus in den afrikanischen Hotspots noch über mehrere Jahre herrschen wird (Heute in Welt Online berichtet). Das Problem in Afrika sei,dass aus ökonomischen Gründen kein monatelanger Lockdown durchzuhalten ist. Dann verhungern wohl mehr Menschen als das es Tote durch das Virus gibt. Leider ist das Western Cape der mit Abstand grösste Hotspot auf dem afrikanischen Kontinent. :(

Nah ja, das war auch schon vorher klar. Es kommt jetzt auch raus, dass der lockdown an sich illegal war. Der "Rat" hatte nur beratende Funktion und keine Exekutive oder Legislative Funktion. Mal sehen wie das noch ausgeht. Man glaettet wohl jetzt langsam aus der Affaere heraus.

Tourismus-Entwicklung ist schwierig einzuschaetzen weil man sowohl lokal als auch international die finanzielle Lage bzw. die Entscheidungen der Finanzinstitutionen noch nicht kennt. Es wird wohl wieder Geld erzeugt werden, was aber sein eigenen Probleme hat (Preisverzerrungen).

heinzz2006

heinzz2006

Beiträge: 54

Dabei seit: 2. August 2009

Danksagungen: 23

  • Nachricht senden

462

Donnerstag, 25. Juni 2020, 14:11

Kgalagadi

Hallo zusammen: Habe im Februar für den Kgalagadi Nov/Dez 12 Nächte Nossob sowie Grootkolk über Sanparks gebucht,auch die Flüge mit Lufthansa (Windhoek) sowie das Auto wurden damals auch gleich mitgebucht. Ein paar Tage Aufenhalt auf Camps in der Region Mabuasehube sowie Kaa sind noch nicht bestätigt.
Wir kommen diesesmal wieder über Windhoek da die Autos Günstiger sowie sehr gut für diese Bodenverhältnisse besser Ausgestattet sind, und in den Kgalagadi über Mata Mata näher ist.
Unsere Frage:Wie sieht es zur Zeit wegen des Virus aus,ausser die Flüge könnten wir alles Stornieren (Flüge bis zum Ende nächsten Jahres kostenlos verschieben) Habe Heute Gelesen das es zur Zeit in SA nicht sehr gut aussieht,ist über Namibia der Kgalagadi über Mata Mata geöffnet oder zu,sollen wir noch abwarten Denke bis September, oder gleich Anfangen alles zu verschieben.(Wäre März/April bzw.ab Oktober besser)

Mfg heinzz2006

leser

Meister

Beiträge: 177

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 514

  • Nachricht senden

463

Donnerstag, 25. Juni 2020, 14:46

mE ein Fall für die
»leser« hat folgendes Bild angehängt:
  • da hilft nur die Kristallkugel.jpg

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (26. Juni 2020, 02:08), heinzz2006 (25. Juni 2020, 15:04)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 520

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7977

  • Nachricht senden

464

Donnerstag, 25. Juni 2020, 15:01

Hallo Heinz,

Ach, wer hat denn nun wieder die beruehmte Kristallkugel verlegt??!

Unsere Frage:Wie sieht es zur Zeit wegen des Virus aus,ausser die Flüge könnten wir alles Stornieren (Flüge bis zum Ende nächsten Jahres kostenlos verschieben) Habe Heute Gelesen das es zur Zeit in SA nicht sehr gut aussieht,ist über Namibia der Kgalagadi über Mata Mata geöffnet oder zu,sollen wir noch abwarten Denke bis September, oder gleich Anfangen alles zu verschieben.


Wie das zur Zeit aussieht kann ich dir genau sagen, aber was nuetzt es dir, wenn du doch im November/Dezember reisen willst?

Zur Zeit sind die Landesgrenzen fuer Touristen verschlossen (also auch Mata Mata, da der KTP in Suedafrika liegt und nicht in Namibia. Die Suedafrikanischen Parks sind nur fuer self-drive Tagesausfluege geoeffnet. Alle Unterkuenfte sind fuer Touristen verschlossen. Restaurants sind zu. Aber es ist ja erst Juni! Bis im November kann noch sehr viel geschehen!

Also ich hoffe dass du die Kristallkugel noch findest!

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (26. Juni 2020, 02:09), toetske (26. Juni 2020, 00:16), heinzz2006 (25. Juni 2020, 15:03)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 412

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 617

  • Nachricht senden

465

Donnerstag, 25. Juni 2020, 17:45

Da Namibia das Land noch mehr abschottet als Südafrika und auch sehr erfolgreich mit dem Virus ist,könnte ich mir eher vorstellen,dass Südafrika die Einreise bis November/Dezember erlaubt und Namibia weiter abgeschottet bleibt.Vielleicht letztendlich die Flüge auf Jo.burg umbuchen und von dort zum KTP fahren.Aber das kann frühestens Ende September/Anfng Oktober entschieden werden,da frühestens dann der Peak überschritten sein wird und die südafrikanische Regierung entscheiden wird,wie es mit dem Tourismus weitergeht.

Blinki

Fortgeschrittener

Beiträge: 35

Dabei seit: 18. Juli 2019

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

466

Freitag, 26. Juni 2020, 09:38

Hallo zusammen: Habe im Februar für den Kgalagadi Nov/Dez 12 Nächte Nossob sowie Grootkolk über Sanparks gebucht,auch die Flüge mit Lufthansa (Windhoek) sowie das Auto wurden damals auch

Guten Tag Heinzz2006,
Du wirst LH powered by Eurowings operated by SunExpress Deutschland gebucht haben. Wie Anfang der Woche bekannt wurde, wird SunExpress Deutschland von den Muttergesellschaften (Lufthansa & Turkish Airlines) abgewickelt: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Der Flugbetrieb wird ab heute, 26. Juni, eingestellt.

Somit kannst Du davon ausgehen, dass Deine Flüge auch nicht statt finden werden.
MfG
Blinki

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 627

Danksagungen: 920

  • Nachricht senden

467

Freitag, 26. Juni 2020, 12:20

Tja Heinz,

uns geht es ähnlich. Für Feb 12 Nächte im KTP gebucht. Allerdings sonst noch nichts drum herum 8)

Wir lassen mal alles auf uns zukommen.
VG
Serengeti

mmsa

klipdassie

Beiträge: 97

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 238

  • Nachricht senden

468

Freitag, 26. Juni 2020, 13:12

Somit kannst Du davon ausgehen, dass Deine Flüge auch nicht statt finden werden.
MfG
Blinki


Das klingt so als ob du dir deiner Sache sehr sicher bist. Ich hätte immer gedacht, dass bei so einer Konstellation das ein Problem von LH ist. Der Vertragspartner ist doch LH. Das die einen Subunternehmer sich genommen haben (operated by SunExpress), ändert doch nichts an dem Beförderungsvertrag, den Heinz mit LH durch die Buchung geschlossen hat, oder? Wenn ich mit einem Generalunternehmer einen Bauvertrag schließe und der einen Elektriker eingestellt hat, der pleite geht, dann ist er doch auch nicht raus aus der Erfüllungspflicht.

Irgendwelche Anwälte im Forum? ?( ?( ?(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (26. Juni 2020, 21:06)

Blinki

Fortgeschrittener

Beiträge: 35

Dabei seit: 18. Juli 2019

Danksagungen: 61

  • Nachricht senden

469

Freitag, 26. Juni 2020, 13:23

Hat die Airline die Flugstreichung mehr als 14 Tage im Voraus
angekündigt, besteht kein Anspruch auf eine Entschädigungszahlung
sondern nur auf die Rückerstattung der Ticketkosten.
MfG
Blinki