Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 546

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1798

  • Nachricht senden

661

Sonntag, 17. Januar 2021, 10:23

Ich glaube, dass der entscheidende Unterschied in der Gesundheitsversorgung zwischen Deutschland und Südafrika das Geld ist.

In Deutschland können wir uns rühmen, dass wir eine breite, solidarische Abdeckung der gesamten Bevölkerung haben und jedem die selbe medizinische Versorgung zusteht. In Südafrika ist es mit den entsprechenden, finanziellen Mitteln mit Sicherheit möglich mindestens selbiges Niveau in einer privaten Klinik zu kaufen. Wenn man diese Möglichkeit hat, sehe ich kein Notwendigkeit im Falle einer Erkrankung nach Deutschland fliegen zu müssen.

Ja, das ist eine Zweiklassengesellschaft, aber darum geht es hier gerade nicht. Es geht darum das man nicht nach Deutschland müsste. ;) :whistling:
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (17. Januar 2021, 15:59), kOa_Master (17. Januar 2021, 14:01), Budenknipserin (17. Januar 2021, 10:52), Bär (17. Januar 2021, 10:50)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 557

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 986

  • Nachricht senden

662

Sonntag, 17. Januar 2021, 15:44

Wenn man richtig gut aufpasst..wie wir es tun... ist die Wahrscheinlichkeit, dass man sich ansteckt und sogar ins Krankenhaus muss, relativ gering. Wir beurteilen die Lebensqualität im Vergleich zu der
Gefahr,sich anzustecken. Wir sind beide 65 Jahr und die Zeit rennt leider davon. Seit Ende Oktober sind wir in Südafrika und haben jeden Tag genossen.Am 19.März geht es zurück ins chaotische Deutschland,wo wohl am Dienstag die nächste Lockdown Stufe ausgerufen wird.

Hier sind wir 15 Stunden am Tag draussen, meiden Ansammlungen, gehen nur mit FFP2 Maske einkaufen,machen viele Wanderungen oder Spaziergänge in der Natur und gehen auch öfters in Restaurants,wo man draussen sitzen kann, die Temperatur gemessen wird und einem die Hände desinfiziert werden. Morgen fahren wir nach Hermanus, laufen an den Klippen entlang und essen
im Burgundy Restaurant auf der Terasse frischen Fisch.Heute waren wir im schönen Vergelegen Weingut, wo man eine tolle über 4 km lange Wanderung gemacht haben usw...

Wir bereuen es nicht, hier hin geflogen zu sein und fühlen uns sicher,wenn man aufpasst und denken nicht an Krankenhausaufenthalte.

Wenn wir 20 Jahre jünger wären und noch arbeiten würden, wären wir wohl nicht nach SA geflogen, da man dann eine Woche Urlaub für die Quarntäne bei der Rückreise opfern müsste.

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (22. Januar 2021, 22:43), Marc (18. Januar 2021, 08:40), SilkeMa (17. Januar 2021, 23:56), urolly (17. Januar 2021, 23:51), kOa_Master (17. Januar 2021, 21:38), Beate2 (17. Januar 2021, 19:59), mike52.1 (17. Januar 2021, 19:56), Krabbe (17. Januar 2021, 16:52), Marchese (17. Januar 2021, 15:59)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

663

Sonntag, 17. Januar 2021, 22:51

In Deutschland können wir uns rühmen, dass wir eine breite, solidarische Abdeckung der gesamten Bevölkerung haben und jedem die selbe medizinische Versorgung zusteht. In Südafrika ist es mit den entsprechenden, finanziellen Mitteln mit Sicherheit möglich mindestens selbiges Niveau in einer privaten Klinik zu kaufen. Wenn man diese Möglichkeit hat, sehe ich kein Notwendigkeit im Falle einer Erkrankung nach Deutschland fliegen zu müssen.

Jetzt unabhängig von Covid-19. Auch in Deutschland würde ich nicht unbedingt in jede Klinik gehen bzw. kommt auch auf die Erkrankung an. Mit Malaria ist man sicherlich in Südafrika besser aufgehoben. Ich kenne jemand, die bereits jahrelang in Südafrika gewohnt hat und dann aufgrund einer Krebserkrankung doch nach Europa zum Spezialisten geflogen ist.

Auch gibt es Gegenden in Südafrika, da ist es einfach zu weit entfernt zu einer ordentlichen Klinik. Das heißt, man muss in Südafrika in der Nähe einer Großstadt wohnen. Das schlimmste Erlebnis war, dass wir 2015 etwas nördlich von Hluhluwe in einem Restaurant mitbekommen haben, wie es einer Omi plötzlich richtig schlecht ging und die südafrikanische Großfamilie sich nicht zu helfen wusste. Das nächste Krankenhaus war grob geschätzt 100 KM entfernt.

Das heißt, die gute Privatklinik muss in Reichweite sein und es müssen auch Betten auf der Intensivstation frei sein. Bei uns in Baden-Württemberg werden die Patienten bereits teilweise mit Intensivbussen verlegt, wenn es eng wird oder eng werden könnte bei Covid-19.

Noch darf man hier in Deutschland Spazierengehen. Das war schön, hat ja quasi überall geschneit, sogar in der Ebene :).

Es ist verständlich, dass man nicht an Covid-19 denkt, wenn man selbst gesund ist und im Sonnenschein sitzt :). Wenn man keine Familie in Südafrika hat und keine Freunde, die man trifft, dann kann es sein, dass man es tatsächlich schafft sich nicht anzustecken. Wenn dann auf dem Rückflug nach Deutschland ;). Das war bei unserem letzten Urlaub auf Island auch so, wenn dann auf dem Rückflug ;) . Zu Einheimischen hatten wir quasi keinen Kontakt.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SarahSofia (18. Januar 2021, 08:22), Panguitch (18. Januar 2021, 07:20), Dicobo (18. Januar 2021, 07:09), Beate2 (18. Januar 2021, 06:37), Bueri (18. Januar 2021, 00:43)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 546

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1798

  • Nachricht senden

664

Montag, 18. Januar 2021, 08:47

Wenn dann auf dem Rückflug nach Deutschland ;). Das war bei unserem letzten Urlaub auf Island auch so, wenn dann auf dem Rückflug ;) . Zu Einheimischen hatten wir quasi keinen Kontakt.


Das wird sich wohl morgen auch ändern, die Einreise nach Deutschland mit dem Flugzeug soll dann nur noch mit einem negativen PCR-Test möglich sein. Und das ist auch gut so, bzw. längst überfällig.

Die Frage ist dann nur, was man mit infizierten, deutschen Staatsangehörigen macht. Denen darf man auch "positiv" eigentlich nicht die Einreise verweigern. Das wird dann viele Krankenflüge verursachen, nur wer zahlt das? Der Heimflug von Südafrika nach Deutschland dürfte dann definitiv siebenstellig sein. :whistling:
Schöne Inselgrüße Marc

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (18. Januar 2021, 13:44)

Beiträge: 88

Dabei seit: 20. Februar 2013

Danksagungen: 356

  • Nachricht senden

665

Montag, 18. Januar 2021, 10:12

Auswärtiges Amt Einreisebestimmungen

Durch die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 13. Januar 2021 müssen Reisende aus Südafrika bei Einreise nach Deutschland neben der bestehenden Anmeldepflicht und der grundsätzlich geltenden Quarantänepflicht zudem den Nachweis eines negativen COVID-19-Tests (PCR-Test oder Schnelltest) in deutscher oder englischer Sprache mitführen.
Der zugrundeliegende Test darf maximal 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein und muss den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (21. Januar 2021, 22:17), SilkeMa (18. Januar 2021, 13:44), Marc (18. Januar 2021, 11:52)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

666

Montag, 18. Januar 2021, 15:54

Zitat

.Am 19.März geht es zurück ins chaotische Deutschland



Ich bin gespannt wie Ich nachhause kommt. Der März ist schneller da als man denkt und die Lockdownverlängerungen schneller ausgesprochen als wie gucken können. Genießt auf jeden Fall Euren Aufenthalt und bleibt gesund.

Ich frage mich was morgen noch auf uns zukommt. Statt jetzt in Struisbaai zu sitzen.


Noch mehr Ausgangssperre als von 20-5 Uhr? Noch weniger Kontaktperson als 1?

Meine Freundin aus Stellenbosch schrieb vorhin es wird sicher interessiertes Arbeiten mit 4 Kindern im Homeschooling und Fern-Unterricht als Professorin an der Uni und das bei 32 - 37 Grad ohne Strand und ohne Pool für die Kinder. Arbeiten im Schlafzimmer.
Sie schrieb noch in der 1. Welle hat jeder jemanden gekannt der Corvid hatte jetzt in der 2. Welle kennt jeder jemanden der dran gestorben ist. Das macht mich schon nachdenklich.


Es ist sicher ein großer Unterschied ob man unten Urlaub im eigenen Haus als Rentner macht oder ob man unten lebt und dort sein Geld verdienen muß.

Zitat

Bei uns in Baden-Württemberg werden die Patienten bereits teilweise mit Intensivbussen verlegt, wenn es eng wird oder eng werden könnte bei Covid-19.


Schon seit geraumer Zeit werden hier Leute mit der Luftrettung verlegt, die DRF wird übrigens wie auch die DGzRS von Spendengeldern finanziert ohne Hilfe vom Staat. Insofern interessante Frage von Marc wer denn die Krankenflüge bezahlen soll. Auch diese Verlegungsflüge binden hier Kapazitäten die woanders fehlen.

Ich mache mir auf jeden Fall langsam ernsthaft Sorgen um meine Bekannten und Freunde in und um Kapstadt. Ich denke nach der Saison wird es unten auch wieder einen Lockdown geben.


Südafrika muss trotz vieler Toter auf rettenden Impfstoff noch warten (wohl wegen Schluderei der ANC-geführten Regierung):
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Beste Grüße von Christiane

Das schafft Baden-Württemberg auch. Hier gibt es auch nicht genügend Impfstoff weil wohl jemand zu wenig bestellt hat. Nun sind wir Schlußlicht im Impfen.
Interessant zu lesen, dass Zeneka bei 2 x Impfen 90 % Schutz bietet. Hier wird die Wirksamkeit bei 60% angesiedelt.

RettiRanger

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 17. September 2015

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

667

Montag, 18. Januar 2021, 20:46

Keine PCR Tests mehr für Touristen

Durch die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 13. Januar 2021 müssen Reisende aus Südafrika bei Einreise nach Deutschland neben der bestehenden Anmeldepflicht und der grundsätzlich geltenden Quarantänepflicht zudem den Nachweis eines negativen COVID-19-Tests (PCR-Test oder Schnelltest) in deutscher oder englischer Sprache mitführen.
Der zugrundeliegende Test darf maximal 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein und muss den Anforderungen des Robert-Koch-Instituts entsprechen.
Hallo zusammen,

Zur Einreise nach Deutschland und dem erforderlichen PCR Test. Wer bis letzte Woche ohne Test nach Deutschland flog, konnte diesen alternativ nach Einreise direkt am Flughafen in Deutschland machen. Mittlerweile muss das Testergebnis beim Check-In in Südafrika vorgelegt werden. Lufthansa nimmt z.B. nur noch Passagiere mit, die beim Check-In den negativen Test vorweisen. Die Situation hat sich offensichtlich mittlerweile verschärft denn auf der Seite des Auswärtigen Amtes ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) kann man mittlerweile nachlesen, dass „Aufgrund des in der Kapstadt-Region stark ausgelasteten Gesundheitssystems werden grundsätzliche keine Corona-Tests für Rückreisende angeboten.“ Auf Nachfrage bei verschiedenen Testzentren in Hermanus und Kapstadt wurde dies bestätigt. PathCare schreibt dazu z.B. auf deren Seite: „With immediate effect we cannot provide SARS-CoV-2 testing for international travel purposes.“

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (22. Januar 2021, 22:47), Bueri (19. Januar 2021, 15:00), Bär (19. Januar 2021, 07:38), Bufi (18. Januar 2021, 22:10), Panguitch (18. Januar 2021, 21:02), tribal71 (18. Januar 2021, 21:01)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 557

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 986

  • Nachricht senden

668

Dienstag, 19. Januar 2021, 14:13

Traveldoctor sollte der richtige Ansprechpartner sein,da dort nur Reisende getestet werden. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (22. Januar 2021, 22:47), SilkeMa (19. Januar 2021, 20:20), RettiRanger (19. Januar 2021, 15:34), urolly (19. Januar 2021, 15:13)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

669

Dienstag, 19. Januar 2021, 20:23

Zitat

....Please note that firearms are not permitted in the Travel Doctor Consulting suites.
We ask that travellers, visitors and patients kindly leave their firearms securely stored at home....

Intressant dieser Hinweis. Gibt es so viele "Bewaffnete" in SA ?
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 688

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 665

  • Nachricht senden

670

Dienstag, 19. Januar 2021, 20:33

Ja, jede Menge. Ich werde als PR bei jedem NP-Besuch aufgfordert, meine Schusswaffe abzugeben. Wenn ich sage, dass ich keine solche besitze, ernte ich nur ungläubiges Staunen.
""Auch mit krummen Beinen kann man gerade laufen. (Jakob Lorenz)""

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (20. Januar 2021, 13:29), SilkeMa (19. Januar 2021, 21:14)

Sabs4u

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 15. Januar 2021

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

671

Dienstag, 19. Januar 2021, 20:40

Hallo zusammen.
Wie sind denn die 48 Std vor Einreise zu verstehen? Muss man hier tatsächlich von der Landezeit in D ausgehen? Oder zählt der Zeitpunkt des Abfluges,so wie es auch bei Einreise gehandhabt wird?
Beispiel: Landung in D montags 13 Uhr. Abflug Sonntag 18 Uhr.z.B. bei Flug über die Emirate.
Darf ich dann frühestens samstags ab 13 Uhr zum Test oder bereits freitags ab 18 Uhr?
Wenn ich mir die Öffnungszeiten von Traveldoctor anschaue,wäre es gar nicht möglich einen Test zu machen...
Die 48 Std sind echt knapp,zumal es ja auch 24_48Std dauert,bis das Testergebnis da ist.
Wir wollten eigentlich im Mai runter... :saflag:
Würde mich über Erfahrungsberichte aktueller Art freuen. Auch wie die Kontrolle in D ist.

RettiRanger

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 17. September 2015

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

672

Dienstag, 19. Januar 2021, 21:06

48 Stunden vor Einreise nach Deutschland

Hallo Sabs4u, hier der Hinweis des Auswärtigen Amtes. „Der zugrundeliegende Test darf maximal 48 Stunden vor Einreise erfolgt sein und muss den Anforderungen des (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) entsprechen.“ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Wie bereits berichtet war es bis letzte Woche noch so, dass der Test auch bei Ankunft in Deutschland möglich war. Diese Möglichkeit gibt es mittlerweile nicht mehr. Das Reisen soll offensichtlich erschwert werden. Allerdings ist es bis Mai noch eine Weile und die Anforderungen an Ein- und Ausreise in SA und D ändern sich immer wieder. Ich wollte am Freitag fliegen und habe meinen Flug auf April verschoben. Schauen wir mal was bis dahin passiert.

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 557

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 986

  • Nachricht senden

673

Mittwoch, 20. Januar 2021, 08:07

Es gibt in der Tat unterschiedliche Berichte, ab wann die 48 Stunden gelten. Ich verstehe es so, dass es vor Abflug sein soll und nicht bei der Landung,was in der Tat nicht zu schaffen ist,wenn man über
die Emirate oder Amstedam, Paris fliegt...

Am besten die Airline anrufen,wo man gebucht hat.Die müssen es ja genau wissen,da sie sonst die Passagiere nicht mitnehmen dürfen.

RettiRanger

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 17. September 2015

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

674

Mittwoch, 20. Januar 2021, 09:50

48 Stunden vor Einreise

Hallo zusammen,

Die Lufthansa sagt zur Frage 48 Stunden vor Einreise auf ihrer Webseite folgendes (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zitat

  • alle Passagiere müssen zum Zeitpunkt des Abflugs ein negatives PCR-/Antigen- (COVID-19) Testergebnis vorweisen, das nicht älter als 48 Stunden vor der geplanten Ankunftszeit in Deutschland ist (dies gilt sowohl für Gäste, die in Deutschland ihre Reise beenden aber auch für Gäste mit einem Weiterflug)
  • alle Passagiere (auch mit Anschlussflügen zu einem Ziel außerhalb Deutschlands) müssen sich online unter folgendem Link registrieren: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
  • alle Fluggäste mit einem Anschlussflug zu einem Ziel außerhalb Deutschlands müssen zusätzlich zu den genannten Verpflichtungen die Einreisebestimmungen des entsprechenden Ziellandes beachten
  • alle Gäste mit Endziel in Deutschland müssen die lokalen Quarantänevorschriften beachten. Informationen hierzu finden Sie (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)





Moderationshinweis: als Zitat gekennzeichnet und ergänzt

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

dd2019 (31. Januar 2021, 05:03), toetske (20. Januar 2021, 21:57), tribal71 (20. Januar 2021, 21:02), Bueri (20. Januar 2021, 18:39), urolly (20. Januar 2021, 14:06), SarahSofia (20. Januar 2021, 13:38), kOa_Master (20. Januar 2021, 13:30), Bär (20. Januar 2021, 12:59)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

675

Mittwoch, 20. Januar 2021, 15:49

Hm also vor Abflug Südafrika ist Ausreise aus Südafrika
Einreise nach Deutschland findet bei Landung auf einem deutschen Flughafen statt, bzw dann wenn Du Deutschen Boden betrittst. Sollte also klar sein.
Sinn macht aber natürlich vor Abflug. Aber über Sinn und Formulierung scheiden sich ja oft die Geister.

Die knappe Zeit ist vermutlich Absicht. 1. soll man in Coronazeiten nicht um die Welt gurken wenn man aus Südafrika nach Deutschland einreist und 2. soll das Reisen so erschwert werden, dass man lieber zuhause bleibt.

Mal abgesehen davon, dass meist Leute irgendwelche Regelungen festlegen, die von der praktischen Umsetzung keine Ahnung haben. Ich mache grade 3 Kreuze mich dafür entschieden zu haben und jetzt bruddelt zuhause sitze und nicht irgendwann als arbeitende Bevölkerung im Urlaub in Kapstadt festzuhängen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (21. Januar 2021, 22:19)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 795

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1861

  • Nachricht senden

676

Mittwoch, 20. Januar 2021, 20:42

Und das Auswärtige Amt gibt auch genau vor, was als Testzeitpunkt und damit als Ausgangszeitpunkt für die 48-Stunden-Frist gilt:

Zitat

Der Test darf in jedem Fall höchstens 48 Stunden vor der Einreise erfolgt sein (Zeitpunkt der Abstrichnahme).
Also die Zeit der Probenentnahme zählt und nicht der Zeitpunkt des Testergebnisses . . .

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (22. Januar 2021, 00:11), tribal71 (21. Januar 2021, 22:19)

Sabs4u

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 15. Januar 2021

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

677

Mittwoch, 20. Januar 2021, 21:28

Gut,also muss man immer von der geplanten Ankunftszeit 48Std rückrechnen. Dann MUSS der negative Test eigntl. nach 24 Std vorliegen, sonst wird es echt knapp.
Was mich jedoch wundert,dass auch Antigen-Schnelltests akzeptiert werden. Ist es bei diesen Tests nicht so, dass man da nach ca. 30 Minuten Bescheid weiß?

Ich denke zwar immer positiv,aber so langsam zweifle ich ob das in 4 Monaten was wird ;(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (21. Januar 2021, 22:19)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 795

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1861

  • Nachricht senden

678

Mittwoch, 20. Januar 2021, 21:45

Hallo Sabs4u,
Was mich jedoch wundert,dass auch Antigen-Schnelltests akzeptiert werden.
Dazu gibt es auch eine Auslegung vom Auswärtigen Amt :

Zitat


Bei Vorlage eines negativen Testergebnisses in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 und gleichzeitig begründetem Verdacht eines Nichterfüllens von Test-Mindestkriterien, obliegt es grundsätzlich der zuständigen Behörde, Testergebnisse nicht anzuerkennen. Für den Abgleich der Mindestkriterien durch die zuständigen Gesundheitsbehörden müssen Angaben zum Hersteller des Antigen-Tests auf dem Testzertifikat ersichtlich sei.
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (21. Januar 2021, 22:19), Marc (21. Januar 2021, 09:03), toetske (20. Januar 2021, 21:59)

KapK

Oukie

Beiträge: 356

Dabei seit: 21. November 2011

Danksagungen: 665

  • Nachricht senden

679

Mittwoch, 20. Januar 2021, 23:07

Die Situation hat sich offensichtlich mittlerweile verschärft denn auf der Seite des Auswärtigen Amtes ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) kann man mittlerweile nachlesen, dass „Aufgrund des in der Kapstadt-Region stark ausgelasteten Gesundheitssystems werden grundsätzliche keine Corona-Tests für Rückreisende angeboten.“ Auf Nachfrage bei verschiedenen Testzentren in Hermanus und Kapstadt wurde dies bestätigt. PathCare schreibt dazu z.B. auf deren Seite: „With immediate effect we cannot provide SARS-CoV-2 testing for international travel purposes.“
Mag sein, dass es weniger Kapazitäten gibt, aber dass keine Rückreisenden mehr getestet werden ist nicht korrekt. Drei meiner Freunde hatten keine Probleme mit ihrem PCR Test. Diesen haben sie bei biosmart.com in Green Point und Constantia gemacht, direkt aus dem Auto raus. Das ganze hat 10 Minuten gedauert und das Ergebnis war nach weniger als 24h da. Muss natürlich nicht immer so sein, aber mein Kumpel meinte, dass er und seine Freundin gestern die einzigen beim Test waren und auch der Mitarbeiter vor Ort sagte ihnen, dass es jeden Tag so leer sei. Anderer Freund hatte letzte Woche beim Test in Constantia die gleiche Erfahrung.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (22. Januar 2021, 22:51), Dicobo (22. Januar 2021, 13:21), Bär (22. Januar 2021, 00:27), Marc (21. Januar 2021, 09:03), Beate2 (21. Januar 2021, 07:14)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 361

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11679

  • Nachricht senden

680

Donnerstag, 21. Januar 2021, 07:14

Die Situation hat sich offensichtlich mittlerweile verschärft denn auf der Seite des Auswärtigen Amtes ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) kann man mittlerweile nachlesen, dass ?Aufgrund des in der Kapstadt-Region stark ausgelasteten Gesundheitssystems werden grundsätzliche keine Corona-Tests für Rückreisende angeboten.? Auf Nachfrage bei verschiedenen Testzentren in Hermanus und Kapstadt wurde dies bestätigt. PathCare schreibt dazu z.B. auf deren Seite: ?With immediate effect we cannot provide SARS-CoV-2 testing for international travel purposes.?
Mag sein, dass es weniger Kapazitäten gibt, aber dass keine Rückreisenden mehr getestet werden ist nicht korrekt. Drei meiner Freunde hatten keine Probleme mit ihrem PCR Test. Diesen haben sie bei biosmart.com in Green Point und Constantia gemacht, direkt aus dem Auto raus. Das ganze hat 10 Minuten gedauert und das Ergebnis war nach weniger als 24h da. Muss natürlich nicht immer so sein, aber mein Kumpel meinte, dass er und seine Freundin gestern die einzigen beim Test waren und auch der Mitarbeiter vor Ort sagte ihnen, dass es jeden Tag so leer sei. Anderer Freund hatte letzte Woche beim Test in Constantia die gleiche Erfahrung.
das habe ich so auch von mehreren Seiten über deren Teststation in Constantia gehört. Sie haben ca 1 Std gebraucht, aber ihre Ergebnisee waren auch innerhalb von 24 Stunden da


man muss halt nach "zusätzlichen" Laboren gucken, die normalen in den Krankenhäuser, Pathcare etc sind mit zugewiesenen Patienten voll ausgelastet. Und das ist ja auch deren Hauptaufgabe

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (26. Januar 2021, 14:51), gatasa (22. Januar 2021, 22:51), Sabs4u (22. Januar 2021, 19:10), Dicobo (22. Januar 2021, 13:18), RettiRanger (22. Januar 2021, 11:19), Bär (22. Januar 2021, 00:27), tribal71 (21. Januar 2021, 22:19), toetske (21. Januar 2021, 22:19)