Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 895

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3330

  • Nachricht senden

781

Freitag, 19. Februar 2021, 21:37

Hallo Silke,

Da bin ich ganz deiner Meinung. Wir sind auch eine kleine Apotheke und werden sicher keine Tests anbieten. Wir arbeiten max. zu zweit, da haben wir einfach keine Zeit. Kunden, Telefon und Labor das ist so schon sportlich.
Ich denke aber, dass es genügend „Freiwillige“ geben wird.

Die Tests sind wirklich easy, wir haben sie schon seit Monaten zu Hause und testen uns immer wieder, bevor ich z.B. zu meinen Eltern fahre, oder wenn unser Sohn kommt und wir nicht wissen welche Kontakte er hatte. Gut mein Mann ist (Tier)arzt und kann Abstriche machen, aber auch ich habe ihn schon getestet ohne Probleme.
Und dass wir die Abstriche richtig machen, haben wir durch einen pos.Test einer Angestellten auch schon erfahren dürfen.

Bei den diesen Schnelltests an offizieller Stelle, bekommt man aber immerhin eine Bestätigung und wird bei positivem Ergebnis direkt weitergeleitet zum PCR Test.

Die ab März angedachten kostenlosen Laientests für zu Hause finde ich an sich sehr gut, aber ich befürchte, dass die Kontrolle hier schwierig wird. Wenn sich jemand z.B. nur mal schnell testen will um danach Freunde zu treffen oder essen zu gehen, sucht er in dem hoffentlich negativen Test nur die Bestätigung, dass er nicht infektiös ist. Wenn der Test dann wider Erwarten positiv ist, weiss ich nicht, ob jeder zum PCR Test geht mit all seinen Konsequenzen. Dieses Unterfangen kann gehörig nach hinten losgehen! Jedes Schlupfloch, das es gibt wird gesucht.
Hier gehört sehr viel Eigenverantwortung dazu und die lässt zur Zeit etwas zu Wünschen übrig.

Bei uns ist zwar die Inzidenz inzwischen unter 35 und schon sieht man wieder Leute ohne Abstand, Masken und das in der U-Bahn wie mir eine Freundin erzählt hat. Leute feiern munter ohne Masken mit über 10 Personen. Wir brauchen uns nicht wundern, wenn die Zahlen wieder steigen, die Leute halten sich einfach nicht mehr an die Regeln und das kann fatal werden. So wird das noch dauern....Das soll jetzt bitte keine Grundsatzdiskussion werden, war nur ein Gedanke :whistling:

LG
Barbara

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

yoshi1310 (22. Februar 2021, 14:23), Kitty191 (20. Februar 2021, 09:06), barcelona2000 (20. Februar 2021, 09:04), SilkeMa (19. Februar 2021, 23:02), SarahSofia (19. Februar 2021, 21:56)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 795

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1861

  • Nachricht senden

782

Freitag, 19. Februar 2021, 22:04

Hallo Barbara,
Jedes Schlupfloch, das es gibt wird gesucht.

ja, darin ist die Menscheit gut ! Es gibt nicht nur Kriminelle, die gefälschte negative Testergebnisse verkaufen, sondern die werden auch noch gekauft !! Mal sehen, wer letztendlich mehr dafür bestraft wird ?
Sowas kann beim Impfstoff auch noch auf uns zukommen, von den Vordränglern mal ganz zu schweigen.

LG und schönes WE
SarahSofia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (20. Februar 2021, 09:06), bibi2406 (20. Februar 2021, 07:37), SilkeMa (19. Februar 2021, 23:04)

Rhino

Meister

Beiträge: 282

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 426

  • Nachricht senden

783

Dienstag, 23. Februar 2021, 15:05

Die Info mit dem PCR-Test ist sehr interessant!

Das steht doch so nirgendwo geschrieben, dass es ein PCR-Test sein muss,oder? Lediglich den Bestimmungen des R.-Koch Instituts entsprechen sollte er. Hat Lufthansa das mal wieder so für sich ausgelegt und entschieden?
Wo habt ihr den Test in George den machen lassen?
Das mit den Ausreiseformular für SA hätte ich erwartet, jedoch macht man das doch auch schon seit Mitte Dezember online, wie auch die Anmeldung in D.


PCR-Tests finden im Optimalfall RNS-Sequenzen in den Proben (oder auch nicht). Es ist eigentlich auch kein Test, sondern ein Vervielfaeltigungsverfahren fuer RNS-Sequenzen. RNS ist im Koerper und vor allem auch an den Stellen wo die Proben entnommen sehr vielfaeltig (geschaetzte 300.000 Molekuele pro Zelle). Dort ist auch Zellabfall zufinden. Der PCR-Test unterscheidet nicht zwischen koerpereigener und koerperfremder RNS. Daher sagt ein PCR-Tests nichts darueber aus, ob jemand infiziert, krank, ansteckend oder sonst was ist.

Ich dachte das haette sich mittlerweile rumgesprochen, dass diese Tests diagnostisch wertlos sind. An sich sogar Betrug, wenn man auf Grund dieser Tests Leuten erzaehlt sie haetten "Covid19"?

Personen die wegen positiver Tests Nachteile bekommen, sollten auf jeden Fall rechtliche Schritte erwaegen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nordwind_56 (2. März 2021, 12:11)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 3 069

Danksagungen: 14817

  • Nachricht senden

784

Dienstag, 23. Februar 2021, 18:14



PCR-Tests finden im Optimalfall RNS-Sequenzen in den Proben (oder auch nicht). Es ist eigentlich auch kein Test, sondern ein Vervielfaeltigungsverfahren fuer RNS-Sequenzen. RNS ist im Koerper und vor allem auch an den Stellen wo die Proben entnommen sehr vielfaeltig (geschaetzte 300.000 Molekuele pro Zelle). Dort ist auch Zellabfall zufinden. Der PCR-Test unterscheidet nicht zwischen koerpereigener und koerperfremder RNS. Daher sagt ein PCR-Tests nichts darueber aus, ob jemand infiziert, krank, ansteckend oder sonst was ist.

Ich dachte das haette sich mittlerweile rumgesprochen, dass diese Tests diagnostisch wertlos sind. An sich sogar Betrug, wenn man auf Grund dieser Tests Leuten erzaehlt sie haetten "Covid19"?

Personen die wegen positiver Tests Nachteile bekommen, sollten auf jeden Fall rechtliche Schritte erwaegen.
Also ehrlich, was soll das denn nun wieder???
Ist es mal wieder an der Zeit die PCR Test anzuzweifeln? Gibt es keine anderen Argumente mehr? Oder ist es allgemein nur mal wieder soweit Corona im allgemeinen zu negieren? Weil man sonst nichts zu sagen hat?
Zu den PCR Tests nur soviel:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Da bleibt mir nichts anderes als Kopfschütteln und ehrliches Entsetzen
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sakasu (1. März 2021, 10:07), chaos (27. Februar 2021, 19:56), Dudel (27. Februar 2021, 12:10), jaffles (24. Februar 2021, 11:56), birdy (24. Februar 2021, 11:50), Armando (24. Februar 2021, 10:16), Tanzmaus (24. Februar 2021, 08:55), Quorkepf (24. Februar 2021, 07:56), Marchese (24. Februar 2021, 07:45), Ralfi62 (24. Februar 2021, 06:59), Meerkat (24. Februar 2021, 06:48), Vortrekker (24. Februar 2021, 06:01), barcelona2000 (24. Februar 2021, 00:20), toetske (23. Februar 2021, 21:51), Anne (23. Februar 2021, 21:31), sunny_r (23. Februar 2021, 21:19), SarahSofia (23. Februar 2021, 21:07), corsa1968 (23. Februar 2021, 20:52), Bär (23. Februar 2021, 20:23), tribal71 (23. Februar 2021, 19:59), Lucy_2015 (23. Februar 2021, 19:50), Daniele (23. Februar 2021, 19:37), Bueri (23. Februar 2021, 19:17), petersa (23. Februar 2021, 19:01), M@rie (23. Februar 2021, 18:51), Kenya (23. Februar 2021, 18:20)

Beiträge: 475

Dabei seit: 20. Februar 2005

Danksagungen: 864

  • Nachricht senden

785

Mittwoch, 24. Februar 2021, 06:06

Hallo,

danke Kitty für deinen Kommentar !

Da kommt der nächste "Schwurmler" um die Ecke. :wacko:

Und dann noch dazu auffordern, rechtliche Schritte zu erwägen ? :thumbdown: Unglaublich !!

Grüße

Hilmar
***************************************
* AFRICA IS NOT FOR SISSIES !!! *
***************************************

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (24. Februar 2021, 20:34), jaffles (24. Februar 2021, 11:56), M@rie (24. Februar 2021, 10:00), Tanzmaus (24. Februar 2021, 08:56), barcelona2000 (24. Februar 2021, 08:47), Kitty191 (24. Februar 2021, 08:16)

Rhino

Meister

Beiträge: 282

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 426

  • Nachricht senden

786

Samstag, 27. Februar 2021, 16:45



PCR-Tests finden im Optimalfall RNS-Sequenzen in den Proben (oder auch nicht). Es ist eigentlich auch kein Test, sondern ein Vervielfaeltigungsverfahren fuer RNS-Sequenzen. RNS ist im Koerper und vor allem auch an den Stellen wo die Proben entnommen sehr vielfaeltig (geschaetzte 300.000 Molekuele pro Zelle). Dort ist auch Zellabfall zufinden. Der PCR-Test unterscheidet nicht zwischen koerpereigener und koerperfremder RNS. Daher sagt ein PCR-Tests nichts darueber aus, ob jemand infiziert, krank, ansteckend oder sonst was ist.

Ich dachte das haette sich mittlerweile rumgesprochen, dass diese Tests diagnostisch wertlos sind. An sich sogar Betrug, wenn man auf Grund dieser Tests Leuten erzaehlt sie haetten "Covid19"?

Personen die wegen positiver Tests Nachteile bekommen, sollten auf jeden Fall rechtliche Schritte erwaegen.
Also ehrlich, was soll das denn nun wieder???
Ist es mal wieder an der Zeit die PCR Test anzuzweifeln? Gibt es keine anderen Argumente mehr? Oder ist es allgemein nur mal wieder soweit Corona im allgemeinen zu negieren? Weil man sonst nichts zu sagen hat?
Zu den PCR Tests nur soviel:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Da bleibt mir nichts anderes als Kopfschütteln und ehrliches Entsetzen


Ich zweifle die PCR-Test nicht an, sie sind sachlich voellig wertlos, da es zwischen menschlicher RNA und der RNA eines hypothetischen Virus (es gibt auch noch andere Quellen) keinen feststellbaren Unterschied. Das sollte eigentlich auch jeder wissen, der sich ein wenig mit Mikrobiologie auskennt.

Aber Danke fuer den Artikel, er ist recht aufschlussreich:

Zitat

Für den PCR-Test auf SARS-CoV-2 wird RNA des Erregers aus dem Abstrichmaterial iso­liert und aufgereinigt.

Das ist nun wirklich dumm-dreist gelogen.
Das Abstrichmaterial ist ein Stoffgemenge aus Geweberesten u.a. Materialen die sich an der Entnahmestelle gefunden haben. Ob da SARSCOV2 drin ist oder nicht, kann man im Vorfeld gar nicht wissen. Der Gebrauch des Verbs "isoliert" ist in diesem Zusammenhang auch truegerisch.
Richtig ist, dass die PCR-Methode RNA-Sequenzen vervielfaeltigt. Die moegen ja identisch sein mit den Markern im Virus-Modell (Da sollte man sich vielleicht auch mal mit befassen, wie das fabriziert wurde).
Dass heisst aber nicht, dass die RNA-Sequenzen auch von einem Virus stammen muessen. Das ist naemlich wieder mal Mikrobiologie 201, die da wohl ignoriert wird.
Der menschliche Koerper hat geschaetzte 30 Trillionen Zellen, die jede so 300.000 RNA Molekuele haben, die wiederum im Schnitt an die 1000 Buchstaben lang sind.
Die genaue Groesse und Vielfalt dieser RNA-Welt is uebrigens unbekannt und unerforscht. Man sucht also nach einem Herrn mit blauer Brille und sagt dann das sei der Virus, und zwar ohne zu wissen wieviele andere Herren mit blauer Brille im Suchraum sein koennten oder nicht.
An den Entnahmestellen kommt noch hinzu, dass dort auch Zellen und RNA-Molekuele zersetzt werden. So kann man auch bei 100% optimalem PCR-Verfahren sachlich falsche Positive bekommen. Warum die Autoren, das hier aufgezeigte Problem ignorieren, kann ich mir natuerlich denken. Fachlich begruenden laesst sich diese Ignoranz natuerlich nicht, sonst haette man das Problem ja angesprochen.

Auf die Probleme der Konfiguration wird da auch nicht eingegangen. Abhaengig von ein paar Faktoren kann sich der Prozentsatz der technisch falsch Positiven auf 100% erhoehen. Warum wird davon nichts gesagt?
Es gibt in der Praxis auch noch mehr Probleme, wie z.B. das Kontaminationsproblem. Nicht alle Labors arbeiten gleich sauber mit diesen Sachen. Selbst bei der Probenentnahme koennen Probleme entstehen. So etwas kann man in einem Presse-Statment doch ruhig mal einraeumen.

Der Erfinder/Entdecker der PCR, Kay Mullis, der leider 2020 nicht mehr erleben konnte, hat sich selbst kritisch zum Missbrauch des Verfahrens geaeussert. Naemlich dass man mit der entsprechenden Konfiguration (z.B. zu hohe Anzahl der Zyklen) so ziemlich jede RNA-Molekuelkombination in den Proben finden kann. Damit is Fehlinterpretationen Tuer und Tor geoeffnet.

Die Gesellschaft für Virologie e.V. ist da nun wahrlich keine neutrale Quelle zu dem Thema. Wer sind da wohl die Mitglieder und vor allem auch Sponsoren? Doch wohl auch zahlreiche Leute, die z.Z. viel Geld mit den "Corona-Tests" verdienen.
Dass die da jetzt hingehen und sich kritsch zu den PCR Tests aeussern, ist bei so etwas so gut wie ausgeschlossen. Stell Dir mal vor die von mir (und anderen) aufgezeigten Probleme, werden Allgemeinwissen. Das waere doch das Ende des Vereins. In einem Rechtstaat waeren dann auch viele der Mitglieder wegen Betrugs dran. Daher koennen die sich gar nicht erlauben hier einzuknicken. Da hackt eine Kraehe der anderen kein Auge aus, wie das Sprichwort sagt.

Dass die Tests keinen diagnostischen Wert haben, zeigt doch der Umstand der vielen Gesunden mit positivem Test. Das auch Kranke positive Tests bekommen, liegt schlicht und ergreifend daran, dass vornehmlich Personen, die sich krank fuehlen getestet werden. Dass von denen die wenigsten ueberhaupt ernsthaft krank werden bzw. sind, steht noch auf einem anderen Blatt. Aber seit einem Jahr haben vor allem solche Faelle lange die Schlagzeilen gemacht. Daher die Panik darum. Daher auch das blinde Vertrauen in solche Test bzw. sog. "Expertenmeinungen" dazu. Sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema geht aber anders.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nordwind_56 (2. März 2021, 12:12)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 3 069

Danksagungen: 14817

  • Nachricht senden

787

Samstag, 27. Februar 2021, 17:38

Hallo Rhino,
da du anscheinend ein ausgewiesener Fachmann in Sachen, Mikribiologie, Virologie und Epidemiologie zu sein scheinst und obendrein noch fundierte Fachkenntnisse in Labormedizin hast, kapituliere ich bei soviel Sachverstand und sage meinen schwerkranken Corona Patienten, sie sollen sich jetzt endlich mal zusammenreißen, selber atmen und nach Hause gehen. Soviel Aufwand nur wegen eines höchst fraglichen PCR- Test.
Auch zweifle ich sofort die seit einem Jahr laufende evidenzbasierte Corona Studie der Charité an, an der das medizinische Personal teilnimmt. Und auf wundersame Weise, auch eine nicht unerhebliche Anzahl positiv getesteter Personen mit asymptomatischen Verlauf plötzlich Antikörper haben.
Oder anders - mit drei knappen Worten: ICH BIN RAUS!

Kitty

P.S. Übrigens trage ich auch so eine Voodoo FFP2 Maske und glaube auch noch fest daran, dass sie mich schützt. Krass nicht? Übrigens in 1-Jahr- Feldversuch getestet und erprobt.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Quorkepf (1. März 2021, 16:24), Sakasu (1. März 2021, 10:08), sunny_r (28. Februar 2021, 18:27), petersa (28. Februar 2021, 13:55), jaffles (28. Februar 2021, 11:07), Beate2 (28. Februar 2021, 10:12), toetske (28. Februar 2021, 00:18), SarahSofia (27. Februar 2021, 21:44), Lucy_2015 (27. Februar 2021, 20:25), corsa1968 (27. Februar 2021, 20:07), chaos (27. Februar 2021, 19:57), Bueri (27. Februar 2021, 19:30), M@rie (27. Februar 2021, 17:53), Ralfi62 (27. Februar 2021, 17:52), Kenya (27. Februar 2021, 17:39)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 773

Danksagungen: 15245

  • Nachricht senden

788

Samstag, 27. Februar 2021, 17:56

ach Kerstin, Rhino wird sicherlich noch die entscheidenden wissenschaftlichen Quellen hinterherschieben, die kannst du dann dem Studienleiter und weiterem Fachpersonal vorlegen - also bitte Rhino - Butter bei de Fische und belastbare Quellen für deine Aussagen liefern!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (28. Februar 2021, 18:28), jaffles (28. Februar 2021, 11:08), Beate2 (28. Februar 2021, 10:12), toetske (28. Februar 2021, 00:18), SarahSofia (27. Februar 2021, 21:44), Lucy_2015 (27. Februar 2021, 20:26), chaos (27. Februar 2021, 19:57), Kenya (27. Februar 2021, 18:42), Kitty191 (27. Februar 2021, 17:57)

petersa

Tierliebhaber

  • »petersa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1749

  • Nachricht senden

789

Samstag, 27. Februar 2021, 19:28

Kitty ,
nicht aufregen. Deutschland hat 80 Millionen Möchtegern- Bundestrainer und wahrscheinlich genauso viele Möchtegern-Virologen.

Nimm dieses Querdenker Gefasel nicht ernst Jede Mühe ist an solcher Stelle vergebens.

Ich erspare mir meist einen Kommentar weil , anders als bei dir, nicht nur Kopfschütteln erzeugt wird. Bei mir dreht sich der Magen um .
Bleib gesund

LG Petersa

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (28. Februar 2021, 18:28), Beate2 (28. Februar 2021, 10:13), toetske (28. Februar 2021, 00:19), SarahSofia (27. Februar 2021, 21:44), Lucy_2015 (27. Februar 2021, 20:26), Kenya (27. Februar 2021, 20:18), Kitty191 (27. Februar 2021, 20:16), chaos (27. Februar 2021, 19:57), Bueri (27. Februar 2021, 19:31)

790

Samstag, 27. Februar 2021, 20:37

Ist es wirklich nicht möglich zwei Sachen argumentativ sauber zu trennen?
Vorbehalte und Zweifel gegenüber PCR-Tests mit (zu) hohen Ct-Werten
vs.
Anzweifeln oder Leugnen der Krankheit und Pandemie schlechthin.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dicobo (28. Februar 2021, 08:09)

Rhino

Meister

Beiträge: 282

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 426

  • Nachricht senden

791

Samstag, 27. Februar 2021, 21:31

ach Kerstin, Rhino wird sicherlich noch die entscheidenden wissenschaftlichen Quellen hinterherschieben, die kannst du dann dem Studienleiter und weiterem Fachpersonal vorlegen - also bitte Rhino - Butter bei de Fische und belastbare Quellen für deine Aussagen liefern!

Ich setze hier vielleicht etwas zu viel Allgemeinwissen voraus.
Zu was konkret brauchst Du denn eine Quelle?

Mein Argument ist eigentlich sehr simpel: Es geht darum, dass RNA, also Ribonukleinsaeuremolekuele, im Koerper allgemein vorkommen. Auch die verschiedenheit der Molekuelketten ist sehr gross. Das widerspiegelt sich auch in den Proben wieder. Man kann also nicht einfach unterstellen, dass wenn man RNA-Molekuele findet, dass diese zwingend von einem Virus stammen muessen. Dass ist aber was der Aerzteblatt-Artikel und vor dem auch schon zahlreiche andere Artikel getan haben. Wichtig war vor allem der von Christian Drosten et al.
Quelle:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Darin wurde die Konfiguration fuer einen PCR-Test vorgeschlagen, mit dem man SARSCOV2 in Proben aufspueren koenne. Die ausgewaehlten Marker wurden aber nur gegen andere Virusmodelle validiert. Ob diese Marker z.B. auch in koerpereigener RNA vorkommt, wurde nicht nur nicht ausgeschlossen, das Problem wurde komplett ignoriert. Mit dem Problem muss man sich aber auseinandersetzen. Das waere eine Vorraussetzung dafuer, dass man nicht lauter sachlich falsche positive Tests bekommt. Die Konfiguration hat man mittlerweile angepasst. Aber wie die Sache bei Laboratorien gehandhabt wird, steht auf einem anderen Blatt. Um die Statistiken richtig interpretieren zu koennen, muss man das aber wissen.
Die zahlreichen sog. "asymptomatischen Traeger" sind ein Indiz dafuer, dass die PCR-Tests nicht zuverlaessig Krankeiterreger finden koennen.
Ist es wirklich nicht möglich zwei Sachen argumentativ sauber zu trennen?
Vorbehalte und Zweifel gegenüber PCR-Tests mit (zu) hohen Ct-Werten
vs.
Anzweifeln oder Leugnen der Krankheit und Pandemie schlechthin.

Richtig, Die Aussagekraft von Testmethoden und das Vorhandensein von Krankheiten oder Pandemie sind erst mal zwei verschiedenen Paar Schuhe. Der Ct-Wert ist bei meiner Argumentation aber nur nebensaechlich. Mein Argument greift auch, wenn man davon ausgeht, dass der PCR-Test 100% technische Zuverlaessigkeit hat (Was entgegen der Beteuerung der GfV aber nicht der Fall war). Das Leute erkranken ist nichts Neues, hat aber vielfaeltige Ursachen. Fuer eine Pandemie waere entscheidend, dass erheblich mehr Personen erkranken und auch erheblich mehr sterben. Danach muss dann wiederum nach den Ursachen gefragt werden (Wichtig sind gute Vergleichswerte). Ich denke auch da wird man zu einem komplexeren Ergebnis kommen, als "neuer Coronavirus".

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 773

Danksagungen: 15245

  • Nachricht senden

792

Sonntag, 28. Februar 2021, 10:51

keine belastbaren Quellen, dass es sowohl beim Menschen als auch bei Viren RNA gibt, sondern belastbare Quellen für Aussagen, wie:

dass diese Tests diagnostisch wertlos sind.
Dass die Tests keinen diagnostischen Wert haben
sie sind sachlich voellig wertlos
die PCR-Tests nicht zuverlaessig Krankeiterreger finden koennen.

und zwar jenseits von Wodarg und Co....
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (28. Februar 2021, 13:55), Kitty191 (28. Februar 2021, 12:51), corsa1968 (28. Februar 2021, 11:20)

Rhino

Meister

Beiträge: 282

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 426

  • Nachricht senden

793

Sonntag, 28. Februar 2021, 16:27

keine belastbaren Quellen, dass es sowohl beim Menschen als auch bei Viren RNA gibt, sondern belastbare Quellen für Aussagen, wie:
....

Sorry, aber das Menschen ein eigenes RNA-Universum sind habe ich als Grundwissen vorrausgesetzt.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
RNA spielt z.B. in der Erzeugung von Proteinen in der Zelle eine Rolle, sie liefert Werkzeug und Bauplan gleich mit, wobei der Prozess insgesamt noch komplizierter ist, da Proteine auch gefalten werden muessen.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
PCR ist ein Vervielfaeltigungsverfahren fuer RNA-Molekuele. Das Diagnosen damit problematisch sind, darauf hat bereits Kary Mullis der Erfinder dieser Methode hingewiesen. In seiner Kritik stand aber im Vordergrund, dass man je nach Konfiguration der Zyklen jedes beliebige Molekuel finden kann. Deswegen werden normalerweise ja auch nur Tests mit etwa dreissig Zyklen akzeptiert (wobei cT Wert, Zeiten Temperatur auch noch eine Rolle spielen).

Das RNA-Universum des Menschen ist nur in einem sehr beschraenkten Umfang erforscht, da sich darin Dinge auch staendig aendern. Deswegen KANN man dagegen auch nicht mittels Datenbank validieren, wie das bei den Virenmodellen gemacht wurde, die ja aus einer Datenbank stammen.
Und wenn die Moeglichkeit besteht, dass die RNA-Sequenzen (die bei einer PCR auch noch sehr klein sind), auch vom menschlichen Koerper erzeugt werden koennen, dann kann man nicht behaupten, dass derjenige der einen positiven PCR-Test hat mit "SARSCOV2 infiziert" ist. Die "asymptomatischen Positiven", die nicht krank waren, nicht krank werden oder Symptome zeigen, die man bisher als "Grippe" bezeichnet hatte sind ein weiteres Indiz dafuer, dass der Test eben keinen diagnostischen Wert hat.

Was Dein Problem mit Dr. Wodarg ist, erschliesst sich mir nicht ganz. Er ist wahrlich nicht der einzige Mediziner oder Wissenschaftler, der mit dem Narrativ ein Problem hat. Die anderen haben aber nicht den Mut, teilweise auch nicht die Zeit, sich dagegen oeffentlich auszusprechen. Wer sich ein wenig in der akademischen Welt auskennt, weiss auch warum. Insbesondere bei Medizinern gibt es da einen Korpsgeist, der diese Leute darin hemmt sich offen gegen gewisse Dogmen auszusprechen, die einen grossen Anhang zu haben scheinen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nordwind_56 (2. März 2021, 12:07), Dicobo (28. Februar 2021, 18:51), Bufi (28. Februar 2021, 17:20)

petersa

Tierliebhaber

  • »petersa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 291

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1749

  • Nachricht senden

794

Sonntag, 28. Februar 2021, 17:19

Zitat von Friedl Beutelrock ;

Wer glaubt, über der Situation zu stehen, steht in Wirklichkeit nur daneben.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (1. März 2021, 15:50), M@rie (28. Februar 2021, 17:51)

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 688

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 665

  • Nachricht senden

795

Sonntag, 28. Februar 2021, 17:34

Wie schon gesagt, zeigt ein positiver Test also erst einmal nur, dass der Patient mit SARS-Cov 2 in Berührung gekommen sein kann, ob er aber infektiös ist, und darauf kommt es ja an, ist von der Anzahl der durchgeführten Vervielfältigungen (ct-Wert) abhängig. In einer Studie wurde genau das anhand von Zellkulturen, die von den genommenen Abstrichen angelegt wurden, untersucht. Bei positven PCR-Tests mit einem ct von 25, waren in 70% der angelegten Kulturen SARS-Cov 2 Viren nachweisbar, bei einem ct von 30 nur noch in 20% und bei einem ct von 35 nur noch in 3%. Das heißt, mit einem positiven PCR ohne Angebe der Anzahl der durchgeführten Vervielfältigungen, kann man keine sichere Aussage hinsichtlich der Infektosität eines Menschen treffen. Ich weiß nicht, ob bei den Testergebnissen die Anzahl der Amplifikationen angegeben wird, meiner Annahme nach eher nicht.
Zum Nachlesen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Das sind ganz einfache sachliche Fragen und haben nichts mit Querdenken, Coronaleugnen oder Verschwörungstheorien zu tun. Bei einem noch so neuem und auch kontroversem Thema liegt es nun einmal in der Natur des Menschen, dass man lieber den Theorien der Experten folgt, die einem die eigenen Ansichten zu bestätigen scheinen und man dann auch gegentelige Meinungen, die den eigenen Überzeugungen entgegenstehen, gerne mal hinten runterfallen lässt. Nichtsdestotrotz :saflag:
""Auch mit krummen Beinen kann man gerade laufen. (Jakob Lorenz)""

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nordwind_56 (2. März 2021, 12:09), Bufi (28. Februar 2021, 20:45), Dicobo (28. Februar 2021, 18:50), sunny_r (28. Februar 2021, 18:30)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 557

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 986

  • Nachricht senden

796

Sonntag, 28. Februar 2021, 19:53

Mal etwas Erfreuliches: heute abend hat Präsident Ramaphosa die Alert Stufe von 3 auf 1 hinab gesetzt,weil die Anzahl an Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tage insgesamt nur noch 10.000 waren.Die Inzidenz liegt nun bei 16,5. Somit ist Südafrka auf dem richtigen Weg und ich hoffe auf eine schnelle wirtschaftliche Erholung und dass der Tourismus bald wieder zunimmt. Wenn man dann
liest,dass in Deutschland Anfang April eine Inzidenz von 200 erwartet wird und es wohl erst Pfingsten,also in drei Monaten, grössere Lockerungen geben soll, fragt man sich, was in Deutschland falsch läuft.Vielleicht zu wenig Abstand, zu wenig Masken, zu häufiges Zusammenkommen ???

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 795

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1861

  • Nachricht senden

797

Sonntag, 28. Februar 2021, 22:25

. . . . fragt man sich, was in Deutschland falsch läuft.Vielleicht zu wenig Abstand, zu wenig Masken, zu häufiges Zusammenkommen ???

. . . vielleicht zusätzlich auch Reiserückkehrer, die Virusmutationen aus GB oder SA oder Brasilien mitbringen ??
(Nicht in Deutschland, aber im Nachbarland - Tageschau vom 25.02. : "Vor kurzem war in Tschechien erstmals die südafrikanische Corona-Mutante nachgewiesen worden - bei drei Reiserückkehrern aus Afrika.")


Und dass in SA nach wie vor 3 x weniger als in Deutschland getestet wird, wurde hier ja auch schon mal erwähnt :whistling:
Was nicht heissen soll, dass in Deutschland alles perfekt läuft - aber wenn man "nur" nach offiziellen Angaben geht, wäre Tanzania ja im Moment das Reiseziel der Wahl - coronafrei, weil der Präsident es so will . . .

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jaffles (1. März 2021, 21:42), Kitty191 (1. März 2021, 15:53), petersa (1. März 2021, 07:55), SilkeMa (28. Februar 2021, 23:38)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

798

Sonntag, 28. Februar 2021, 23:57

Vielleicht ist in Südafrika die Herdenimmunität auch schon höher als vermutet durch unerkannte Covid-19 Infektionen ? Im Township wird es wohl in der Regel nicht möglich sein " Abstand" so zu wahren ;).

Ich persönlich habe den Eindruck, dass in Deutschland in der Bevölkerung bei einigen eine gewisse " Pandemie-Müdigkeit" vorhanden ist. Das Volk lechzt nach Öffnung, die Wahlen stehen vor der Tür....

Wenn dazu dann noch die Virusmutationen an den Grenzen kommen, nicht nur in Tschechien, auch in Frankreich: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (1. März 2021, 07:55), SarahSofia (28. Februar 2021, 23:59)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

799

Montag, 1. März 2021, 07:25

Hier aus der Tagesschau von heute, die wachsende Immunität wird auch erwähnt:

Zitat

....03:50 Uhr Südafrika verzeichnet Rückgang bei NeuinfektionenAngesichts eines Rückgangs bei den Corona-Neuinfektionen hat Südafrikas Präsident Cyril Ramaphosa eine Lockerung der Pandemie-bedingten Maßnahmen angekündigt. Die Zahl der Infektionen nehme "dramatisch" ab, sagte Ramaphosa in einer vom Fernsehen übertragenen Rede. Die Alarmstufe wegen des Coronavirus in dem Land werde deshalb in der Nacht zum Montag von drei auf eins gesenkt. Die Ausgangssperre soll nur noch von Mitternacht bis um 04.00 Uhr morgens andauern. In der vergangenen Woche habe es knapp 10.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben, sagte Ramaphosa. Dies waren 30.000 Neuansteckungen weniger als in der letzten Januarwoche. Als Ursachen für den Rückgang bei den Neuinfektionen wie auch bei den Covid-19-bedingten Krankenhausaufenthalten nannte Ramaphosa gesundheitspolitische Maßnahmen, eine Veränderung der Verhaltensweisen in der Bevölkerung sowie wachsende Immunität.

Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (1. März 2021, 09:09)

Rhino

Meister

Beiträge: 282

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 426

  • Nachricht senden

800

Montag, 1. März 2021, 11:21

Wie schon gesagt, zeigt ein positiver Test also erst einmal nur, dass der Patient mit SARS-Cov 2 in Berührung gekommen sein kann, ob er aber infektiös ist, und darauf kommt es ja an, ist von der Anzahl der durchgeführten Vervielfältigungen (ct-Wert) abhängig. In einer Studie wurde genau das anhand von Zellkulturen, die von den genommenen Abstrichen angelegt wurden, untersucht.....

"Kann" aber nicht muss. Da man eben nicht wissen kann, ob die Marker aus eben diesem Virus stammen oder was anderen. Das Problem faengt schon da an, dass man das Modell aus Daten der Analysen eines Stoffgemenges gebaut hat, welches aus Proben, Zellkultur und anderen Materialen im Labor produziert wurde. So nachzulesen in den anfaenglichen Forschungsarbeiten zu SARSCOV2:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wenn der Prozentsatz von Kranken unter zufaellig positiv getesteten gering ist, dann darf man sich ruhig auch Fragen, ob das daran liegt, dass das wonach der Test sucht, vielleicht nichts mit der Ursache der Erkrankung zu tun hat.
Wenn man aber vorwiegend erkrankte Personen testet und davon viele positive Tests haben, dann assoziert man das natuerlich mit Krankheit. Assoziation ist aber nicht zwingend Kausation.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nordwind_56 (2. März 2021, 12:11)