Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 959

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8907

  • Nachricht senden

921

Sonntag, 18. April 2021, 19:08

Grossbritannien wurde heute von Virusvariantengebiet auf normales Risikogebiet heruntergestuft,weil die Inzidenz bei 30 liegt. Südafrika wird vom RKI wohl nicht beachtet! Namibia ebenso wenig,wo die
Inzidenz seit Wochen unter 50 liegt. Vor einer Woche noch war UK das Land mit der schlimmsten Mutation. Kann man alles nicht mehr nachvollziehen. ?(


Nein, das kann man leider wirklich nicht nachvollziehen - und es ist in der Tat frustrierend für das Land und die Tourismusbranche. Es wirkt ziemlich unfair und "im Stich gelassen" resp. was ich (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) bereits gepostet habe hat auch einen Monat später noch Gültigkeit, mehr denn je.

Umgekehrt kann ich zumindest hier drin alle ermuntern, die irgendwie de Möglichkeit haben, mit den Restriktionen umzugehen, bei persönlicher Risikoabwägung zum Schluss zu kommen, trotzdem nach Südafrika zu reisen. Wer Urlaub machen will und wird in den nächsten Monaten, wird in Südafrika sich mit hoher Wahrscheinlichkeit wohler, gesünder und besser fühlen als irgendwo in Europa.

In dem Sinne: Bis bald in :saflag:
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (20. April 2021, 17:51), Marc (19. April 2021, 19:51), Budenknipserin (19. April 2021, 12:18), Bueri (19. April 2021, 09:14), toetske (18. April 2021, 22:14), Bufi (18. April 2021, 21:17), sunny_r (18. April 2021, 19:32)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 396

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18965

  • Nachricht senden

922

Sonntag, 18. April 2021, 22:24

Wie schnell es von 30 auf 300 geht hat man ja in den letzten Wochen gesehen. Der Kampf gegen das Coronavirus ist noch nicht beendet. Jeder ist aufgerufen, verantwortungsbewusst zu handeln.

Zitat

B.1.351 (20H/501Y.V2): Über diese Virusvariante aus Südafrika wurde ebenfalls erstmals im Dezember 2020 berichtet. Mehrere Studien weisen auch darauf hin, dass Menschen, die mit der ursprünglichen Variante infiziert waren oder einen auf dieser beruhenden Impfstoff erhalten haben, weniger gut vor einer Infektion mit B.1.351 geschützt sind, da die neutralisierenden Antikörper, die das Immunsystem gebildet hat, gegen das veränderte Virus weniger wirksam sind. Auch für diese Variante wird eine höhere Übertragbarkeit diskutiert. ... Reisen sollten derzeit unbedingt vermieden werden.
Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Zitat

Verringerter Schutz gegen Südafrika-Variante: Eine Laborstudie deutet darauf hin, dass der mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer weniger gut vor der südafrikanischen Variante B.1.351 schützt als vor anderen Virusvarianten. Das Neutralisationspotenzial von Probandenseren war um zwei Drittel reduziert.
Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Zitat

Schutzwirkung von Moderna-Impfstoff gegen südafrikanische Variante könnte schnell nachlassen: Die neutralisierende Wirkung der Antikörper von Geimpften gegen die südafrikanische Variante B.1.351 war nach den jetzt in bioRxiv (2021; DOI: 10.1101/2021.01.25.427948 ) vorgestellten Ergebnissen von Laborexperimenten jedoch deutlich abgeschwächt.
Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Zitat

Variante B.1.351: Warum die Astrazeneca-Vakzine in Südafrika nicht mehr vor COVID-19 schützt: Der Impfstoff AZD1222 von Astrazeneca, der wegen seiner einfachen Lager­fähigkeit und den geringen Kosten für ärmere Länder interessant ist, hat in einer Phase-1/2-Studie in Südafrika jüngere Erwachsene nicht vor einer Erkrankung durch die dort verbreitete Variante B.1.351 geschützt, wie die jetzt im New England Journal of Medicine (2021; DOI: 10.1056/NEJMoa2102214) vorgestellten Ergebnisse einer Phase-1/2-Studie zeigen, die im Februar zum Abbruch der Impfungen geführt hatten. Experimente an Laborviren kommen zu dem Schluss, dass die durch die Impfung erzeugten Antikörper ins Leere greifen, T-Zellen aber noch aktiv sein könnten.
Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Zitat

Besonders die Frage, wie Impfungen gegen die Corona-Variante B1.351 wirken, die zuerst in Südafrika nachgewiesen wurde, spielt hier eine wichtige Rolle. Studien legen nahe, dass die Vakzine von Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson und AstraZeneca allesamt weniger wirksam gegen die Variante sind.
Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (20. April 2021, 17:51), gatasa (20. April 2021, 14:12), petersa (19. April 2021, 12:54), sunny_r (19. April 2021, 07:35), U310343 (19. April 2021, 04:39), toetske (18. April 2021, 23:00), SilkeMa (18. April 2021, 22:51), M@rie (18. April 2021, 22:44), Kitty191 (18. April 2021, 22:27)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 790

Danksagungen: 7631

  • Nachricht senden

923

Sonntag, 18. April 2021, 22:57

Ich denke auch, dass es nicht verantwortungsvoll ist zu reisen, bis die meisten hier in Deutschland (bzw. im Heimatland) geimpft sind und der Zustand in den Kliniken sich wieder normalisiert hat. Man muss allerdings davon ausgehen, dass Viren sich immer verändern werden, d.h. einen absoluten Schutz wird es nie geben.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (20. April 2021, 17:52), petersa (19. April 2021, 18:52), sunny_r (19. April 2021, 07:36)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 188

Danksagungen: 7276

  • Nachricht senden

924

Sonntag, 18. April 2021, 23:09

In den Zitaten von Bär lese ich, dass unsere Impfungen weniger wirksam sind sind gegen die südafrikanische Variante.
Was hilft mir dann eine Impfung in Europa mit Pfizer oder Moderna, wenn ich in Südafrika eine B.1.351 (20H/501Y.V2) begegne?

Ich bleibe lieber nocht etwas länger hier, wie gross die Sehnsucht auch ist.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (19. April 2021, 12:55), sunny_r (19. April 2021, 07:36)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 790

Danksagungen: 7631

  • Nachricht senden

925

Sonntag, 18. April 2021, 23:28

Falls man Covid-19 erwischt, obwohl man geeimpft ist, dann wird man wohl weniger stark erkranken. Eine Impfung ist nie unnötig. Wenn ich überlege, wie häufig ich früher im Urlaub schon starke Erkältungssymptome hatte, auch grippeähnliche Symptome, nur hat das früher nie jemand getestet.

Auch durch die Grippe kann man bleibende Schäden bekommen, nur ist das seltener, weil unsere Abwehrkräfte besser sind. Ich kenne sogar jemand persönlich in meiner Altersgruppe, galt auch als gesund, der einen bleibenden Herzschaden durch Grippe bekommen hat und immer noch damit kämpft. Er war auch im Krankenhaus deswegen. Irgendwann nach Jahren wird Covid-19 so ähnlich gefährlich wie Grippe werden, noch ist es für uns tödlicher und gefährlicher.

Zitat

.....Dass von mehr als einer halben Million Geimpften kein einziger an Covid-19 starb, spricht für einen sehr guten Schutz durch den BioNTech-Impfstoff. "Jeder, der noch nicht geimpft wurde, sollte sich beeilen und so schnell wie möglich einen Termin vereinbaren", sagte Miri Mizrahi Reuveni von Maccabi

....In letzter Zeit haben wir wirklich junge Leute gesehen, in ihren Dreißigern, die nicht geimpft worden sind", sagte Idit Matot, Leiterin der Anästhesiologie im Ichilov-Krankenhaus in Tel Aviv dem Portal ynetnews. Auch junge Menschen erkrankten teils so schwer, dass sie an eine ECMO angeschlossen werden müssten, also eine Herz-Lungen-Maschine, die das Blut mit Sauerstoff anreichert. "Wir sind hier Zeugen von Tragödien und es gibt nichts, was diese Verschiebung erklären kann, außer dem Impfstoff"...

..Diese Ergebnisse sagen jedoch nichts über den Schutz vor schweren Verläufen und dem Tod durch Covid-19 aus. "Auch wenn die Effizienz gegen leichte und mittelschwere Infektionen reduziert ist, bleibt der Schutz gegen schwere Verläufe vermutlich aufrecht", schreibt etwa der Impfstoffforscher Florian Krammer von der Icahn School of Medicine in New York. Hinter dieser begründeten Hoffnung vieler Expertinnen steht vor allem die Immunantwort durch T-Zellen. Sie wird durch die Mutationen im Spikeprotein des Virus vermutlich nicht so stark beeinflusst wie die Immunantwort durch Antikörper. Unabhängig davon arbeiten mehrere Impfstoffhersteller mittlerweile daran, ihre Vakzinen an die neuen Varianten anzupassen....

Aus: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die Impfstoffe müssen jedes Jahr erneut angepasst werden, das ist nunmal so. Meine Mutter, über 80 Jahre alt, ist jetzt übrigens endlich mit Astra Zeneca geimpft worden und hat es gut vertragen :).

Ich finde, es geht auch um das jetzt und hier, nicht nur um das Reisen nach Südafrika. Erstmal müssen wir hier das Virus in den Griff bekommen.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (20. April 2021, 17:53), petersa (19. April 2021, 18:54), SarahSofia (19. April 2021, 08:20), sunny_r (19. April 2021, 07:37), bibi2406 (19. April 2021, 07:33)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 521

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5348

  • Nachricht senden

926

Montag, 19. April 2021, 04:51

Die Impfstoffe müssen jedes Jahr erneut angepasst werden, das ist nunmal so. Meine Mutter, über 80 Jahre alt, ist jetzt übrigens endlich mit Astra Zeneca geimpft worden und hat es gut vertragen .
Hallo Silke,
als zur Gruppe 60er gehörend haben meine Frau und ich am Freitag auch Astra Zeneca bekommen.
2 Tage Ausfall sollte man vorsorglich einplanen. Ich hatte diese Erfahrung auch bereits nach Impfungen einiger Mitarbeiter wahrgenommen. Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit sollten aber kein Argument sein sich nicht impfen zu lassen.
Deshalb werden wir auch mit etwas Unbehagen am 9.7. den zweiten Termin wahrnehmen.

Dann wären es noch 7 Tage bis zur Kenia Reise. Mal schauen ob es klappt.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Liebe Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (19. April 2021, 07:53), sunny_r (19. April 2021, 07:37), bibi2406 (19. April 2021, 07:34)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 876

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4014

  • Nachricht senden

927

Montag, 19. April 2021, 09:01

eder von uns kennt aus seinem persönlichen Umfeld bestimmt extreme Positionen beider Seiten. Und mit "extrem" meine ich Meinungen/Äußerungen, welche noch weit jenseits derer von Dieter stehen.


Mit Sicherheit. Ohne den ganzen Verlauf bzw. sämtliche Posts von Dieter gelesen zu haben, verstehe ich die Aufregung gar nicht. Was ist denn genau extrem an seiner Haltung? Wie auch immer, auch mir fällt auf, dass eine vernünftige Diskussion zu diesem Thema ohne Rechthaberei und Anfeindungen kaum möglich ist, weshalb ich mich auch kaum je zur Thematik äussere. Man kann nur hoffen, dass es bald vorbei sein wird und Debatten über die schönsten Lodges, tollsten Tiersichtungen und besten Weingüter wieder Überhand nehmen werden. :saflag:

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tribal71 (20. April 2021, 17:55), toetske (19. April 2021, 23:24), kOa_Master (19. April 2021, 21:34), Blinki (19. April 2021, 20:42), sunny_r (19. April 2021, 12:53), tubsen (19. April 2021, 12:13), SilkeMa (19. April 2021, 10:52), chrissie2006 (19. April 2021, 09:53), Northener (19. April 2021, 09:34)

Northener

Neugieriger

Beiträge: 464

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1268

  • Nachricht senden

928

Montag, 19. April 2021, 09:41

eder von uns kennt aus seinem persönlichen Umfeld bestimmt extreme Positionen beider Seiten. Und mit "extrem" meine ich Meinungen/Äußerungen, welche noch weit jenseits derer von Dieter stehen.


Mit Sicherheit. Ohne den ganzen Verlauf bzw. sämtliche Posts von Dieter gelesen zu haben, verstehe ich die Aufregung gar nicht. Was ist denn genau extrem an seiner Haltung? Wie auch immer, auch mir fällt auf, dass eine vernünftige Diskussion zu diesem Thema ohne Rechthaberei und Anfeindungen kaum möglich ist, weshalb ich mich auch kaum je zur Thematik äussere. Man kann nur hoffen, dass es bald vorbei sein wird und Debatten über die schönsten Lodges, tollsten Tiersichtungen und besten Weingüter wieder Überhand nehmen werden. :saflag:


Du sprichst mir zu 100 % aus der Seele.

Die Schweiz war übrigens ein Urlaubsland der ersten Klasse, haben wir im August festgestellt, zwei wunderbare Wochen mit viel baden und paddeln in Alpenseen usw. ("Drei-Seen-Land" am meisten unterschätzt finde ich, würde gerne in Biel/Bienne sogar wohnen!) Wer braucht denn das Mittelmeer? :) Klar ist es ein bisschen teurer als die Nachbarländer, aber viel viel besser, also insgesamt sehr preiswert ;)

Seitdem nur einmal ausserhalb Berlin, für ein Autokauf in Düsseldorf im November, mit Genehmigung...übrigens ein Dacia Duster Allrad für zukünftliches autarkes Reisen überall in Europa solange Südafrika & Co off limits ist.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. April 2021, 23:24), sunny_r (19. April 2021, 12:53), Marchese (19. April 2021, 11:19), SilkeMa (19. April 2021, 10:53)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 876

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4014

  • Nachricht senden

929

Montag, 19. April 2021, 11:22

("Drei-Seen-Land" am meisten unterschätzt finde ich, würde gerne in Biel/Bienne sogar wohnen!) Wer braucht denn das Mittelmeer? Klar ist es ein bisschen teurer als die Nachbarländer, aber viel viel besser, also insgesamt sehr preiswert


Sorry off-topic: Meiner Meinung nach eine der unterschätzten Gegenden der Schweiz! Landschaft, Gastronomie, Wein & Lebensgefühl sind irgendwie eine Mischung aus typischem Schweizer Alpen-Charme mit leicht französisch-burgundischem Einschlag. Ich liebe es! :) So, ich klinke mich aus diesen Thread definitiv aus. LG :beer:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. April 2021, 23:25), Northener (19. April 2021, 18:10), sunny_r (19. April 2021, 12:54), SilkeMa (19. April 2021, 11:33)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 790

Danksagungen: 7631

  • Nachricht senden

930

Montag, 19. April 2021, 11:35

.....So, ich klinke mich aus diesen Thread definitiv aus. ..

Ich jetzt auch :wine: :beer: !

Rhino

Meister

Beiträge: 279

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

931

Montag, 19. April 2021, 15:02

....
Diese Pandemie spaltet - ja, das tut sie wohl. Aber alles, was extrem abweichend von der Norm ist, spaltet Gesellschaften. Ob der Spalt zum Riss wird, liegt auch ein bisschen in der Hand jedes einzelnen.
Mich persönlich zeichnet diese Pandemie. Sie hat nach über einem Jahr tiefe Verwerfungen auf meiner Seele hinterlassen. So viele Tote, soviel Leid......
Soviel harter, meist vergeblicher Kampf. Geführt gegen einen Gegner, der mit bloßem Auge nicht zu sehen ist. ....

Vielleicht solltest Du dann mal ein Sabbatjahr in Tansania machen. Es gibt dort Krankenhaeuser, offensichtlich aber keine Pandemie:

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 764

Danksagungen: 15199

  • Nachricht senden

932

Montag, 19. April 2021, 15:18

lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (19. April 2021, 18:18), petersa (19. April 2021, 16:31), sunny_r (19. April 2021, 16:03)

Rhino

Meister

Beiträge: 279

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

933

Montag, 19. April 2021, 17:05


Und das zeigt uns, dass das ganze Pandemie/Lockdown Thema rein politischer und eben nicht naturwissenschaftlich/medizinischer Natur ist. Das sind uebrigens auch Hinweise auf den Hintergrund einer Person oder Titulierungen wie -Leugner, Verschwoerungstheoretiker.

Es gab ja auch Geruechte wonach der Praesident John Magufuli "an COVID gestorben" sei, die wurden aber nachher dementiert. Der Mann starb wegen Herzproblemen, hatte einen Herzschrittmacher. Was einigen anscheinend sehr gepasst hat, hat man doch jetzt jemandem im Amt, der sich leichter managen laesst.

Die Bilder und Interviews aus Tansania sprechen doch wohl Baende. Da koennen renommierte Lohnschreiber noch so viel vom Stapel lassen wie sie wollen.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 764

Danksagungen: 15199

  • Nachricht senden

934

Montag, 19. April 2021, 17:11

Virusmutationen sind nur dort möglich, wo sich ein Virus ungehindert ausbreiten kann und da geben mir diese Meldungen mehr zu denken
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kenya (19. April 2021, 20:33), sunny_r (19. April 2021, 19:44), petersa (19. April 2021, 18:44), chrissie2006 (19. April 2021, 18:41)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 543

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

935

Montag, 19. April 2021, 20:35

Ich traue mich mal hier eine etwas kontroverse Position zu beziehen. Ganz außer Frage bin ich Dir sehr dankbar dafür, dass Du Deinen Job machst und zwar nicht einfach nur so, sondern mit Hingabe und ganz offensichtlich auch viel Passion. Das machst Du für einen jeden von uns und das ist wirklich so außergewöhnlich, dass man es nicht in Worte fassen kann. Auch bin ich der Meinung, dass es hier dringend einer Reform bedarf, damit der Einsatz und auch das persönliche Risiko im Interesse aller deutlich höher (finanziell) honoriert wird.


Mich persönlich zeichnet diese Pandemie. Sie hat nach über einem Jahr tiefe Verwerfungen auf meiner Seele hinterlassen. So viele Tote, soviel Leid......
Soviel harter, meist vergeblicher Kampf. Geführt gegen einen Gegner, der mit bloßem Auge nicht zu sehen ist. Aber auch gegen Ignoranz, Dummheit und eigene Profilierungssucht.
Letztes Weihnachten war das Schlimmste, was ich je erlebt habe. 7-8 Tote in jeder Schicht. Und nach Feierabend nicht mal die Möglichkeit im Kreise der Familie auf andere Gedanken zu kommen.
Dieses Virus verzeiht keine Fehler und keine Halbherzigkeiten. Schaltet alle mal einen Gang runter, besinnt euch aufs Wesentliche und überdenkt Befindlichkeitsstörungen. Denn auch wenn es der ein oder andere immer noch nicht gecheckt hat: wir sitzen alle im selben Boot. Wohin diese Reise führt, liegt auch ein Stück in unserer Hand.


Entsprechend vielen Dank dafür, dass Du das so durchstehst. Die Position, die Du vertrittst ist aus Deiner Perspektive sogar logisch, Deine Erfahrungen sind extrem und hochgradig verdichtet. Sie sind aber eben auch nur ein, zum Glück, kleiner Ausschnitt des großen Ganzen. Und damit sind wir schon mitten im großen "aber":

Das Gesundheitswesen ist nur eine Facette unseres Lebens. Es gibt aber auch noch viele, viele andere Facetten, welche genauso zu unserer globalen Gesellschaft und somit zum Leben dazu gehören. Aktuell wird das Gesundheitswesen extrem priorisiert, das macht in der aktuellen Krise auch Sinn, dennoch darf man alle anderen Facetten des Lebens nicht vergessen. Mein persönliches Gefühl ist, dass man "das Gesundheitswesen" aktuell so sehr hyped, dass alles andere hinten runter fällt. Unglückliche oder hungernde Menschen sterben aber auch früher, es muss irgendwann der Moment kommen, wo z.B. die Ökonomie die Priorität wieder übernimmt. :blush:


Ich denke auch, dass es nicht verantwortungsvoll ist zu reisen, bis die meisten hier in Deutschland (bzw. im Heimatland) geimpft sind und der Zustand in den Kliniken sich wieder normalisiert hat. Man muss allerdings davon ausgehen, dass Viren sich immer verändern werden, d.h. einen absoluten Schutz wird es nie geben.


Das wird höchstwahrscheinlich noch ewig dauern. Bei der aktuellen Strategie werden die Mutationen immer die aktuellen Impfstoffe überholen und es wird immer wieder von vorne beginnen. Wenn man diese Vorsicht - wie von Dir beschrieben - walten lassen möchte, wird man höchstwahrscheinlich noch viele, viele Jahre keinen Urlaub machen. Ich kann das sogar verstehen, verhalte mich nur einfach anders, mit Respekt und Vorsicht gegenüber dem Virus, aber eben nicht mit Angst und Panik. :blush: :S
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chrissie2006 (21. April 2021, 13:03), Delphinbeobachter (20. April 2021, 14:01), HCS45 (20. April 2021, 07:35), kOa_Master (19. April 2021, 22:05), Marchese (19. April 2021, 21:38)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 959

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8907

  • Nachricht senden

936

Montag, 19. April 2021, 22:02

Ich behaupte weder, dass es in Südafrika kein COVID gibt noch das man nicht dagegen gewisse Massnahmen ergreifen soll.
Aus persönlicher Erfahrung sage ich, dass sich eine Reise nach Südafrika lohnen kann, weil ich mich dort wohler, gesünder und psychisch (und zu einem gewissen Grad physisch) freier und besser fühle. Und das trotz Maskengebot in der Öffentlichkeit, ewige Registrierungen, Temperaturmessen und Hand Sanitizing überall wo man hingeht.

Bei den Aussagen, dass man "besser erst mal hier die Lage in den Griff bekommen sollte" frage ich mich einfach immer, wohin das führen soll? COVID ist und bleibt ein globales Thema und es interessiert einfach wirklich nicht, wie da Landesgrenzen aussehen oder ob die Ferien 200km oder 9000km weit weg passieren. Zu Beginn wurde man dumm angemacht bei der Bemerkung, dass wir "mit COVID leben lernen müssen", heute ist vermutlich allen klar, dass es mittelfristig keine Wahl gibt, sondern die Frage bloss ist: Wie und mit wieviel?

Und zu deinen Zitaten @ Bär: Wenn ich mir das hier anschaue: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - dann gibt es aus meiner Sicht wenig bis keine Datengrundlage davon auszugehen, das ausgerechnet die in Südafrika dominante Variante (20H/501Y.V2) ein grösseres Problem sein soll als andere. Die Zahlen in Südafrika sprechen ebenfalls für sich.


Es ist nicht mein Ziel, hier Leute zu überreden oder Leichtsinn walten zu lassen, aber es gibt zwischen dem ganzen schwarz-weiss ganz viel und wer weiss, vielleicht kann ich mit meinen Erfahrungswerten gewissen Personen in ihren Entscheidungen helfen.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chrissie2006 (21. April 2021, 13:01), Marc (20. April 2021, 13:23), sunny_r (20. April 2021, 08:20), Marchese (20. April 2021, 07:26), toetske (19. April 2021, 23:30)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 790

Danksagungen: 7631

  • Nachricht senden

937

Montag, 19. April 2021, 22:12

@Marc: Du willst mich reizen :P ! Habe ich geschrieben, dass ich den absoluten Schutz vor Covid-19 fordere ? Nein ! Ich glaube, wenn der überwiegende Teil der Bevölkerung in Deutschland geeimpft sein wird, Reisen dann auch wieder möglich sein wird. Dass der Schutz der Impfung und die Abwehrkräfte der Bevölkerung dazu ausreichen werden. Und die Kliniken dann nicht mehr, so wie gerade zur Zeit, am Limit sein werden. Und ja, ich hoffe unter diesen Umständen spätestens nächstes Jahr wieder Reisen zu können. Ich bin hier ganz positiv eingestellt :).

In meinem Beruf kann ich es mir gar nicht leisten, Angst und Panik vor dem Virus zu haben, denn ansonsten wäre jeder Arbeitstag der volle Horror und ich hätte den falschen Beruf gewählt :help: .

So jetzt ist hier endgültig Schluss für mich in diesem Thread :wine: :beer: .

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chrissie2006 (21. April 2021, 13:03), sunny_r (20. April 2021, 08:20)

Rhino

Meister

Beiträge: 279

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

938

Montag, 19. April 2021, 23:12

Virusmutationen sind nur dort möglich, wo sich ein Virus ungehindert ausbreiten kann und da geben mir diese Meldungen mehr zu denken
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Aus einem der Artikel:

Zitat

In Afrika ist laut der panafrikanischen Gesundheitsbehörde Africa CDC eine neue Corona-Variante registriert worden. Sie sei bei Reisenden aus Tansania in Angola entdeckt worden, teilte der Leiter der Africa CDC, John Nkengasong, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit. Die neue Variante weise bis zu 40 Mutationen auf. «Das ist sicherlich eine Variante, die Anlass zur Sorge gibt», sagte er.


Das ostafrikanische Tansania hat seit Mitte vergangenen Jahres keine Daten über Covid herausgegeben. Auch aktuell gebe es keine Informationen zur genauen Anzahl der Fälle dort, erklärt die CDC. Der vor kurzem verstorbene tansanische Präsident John Magufuli hatte vergleichsweise lockere Corona-Einschränkungen spät eingeführt. «Wir wissen leider nicht, wie diese Variante auf Impfstoffe reagiert», erklärte Nkengasong. Es gebe nun ein Überwachungssystem in Tansanias Nachbarländern, während die tansanische Mutante in Südafrika untersucht werde. Auf dem Kontinent wurden in 18 Ländern laut CDC mittlerweile die hoch ansteckende, zuerst in Großbritannien entdeckte Variante B.1.1.7 nachgewiesen, in 18 weiteren die «südafrikanische» Variante B.1.3.5.1.


So, so man hat also IN ANGOLA eine "Neue Variante" entdeckt. Daraus, dass die Versuchsperson vorher Tansania bereist hat, schliesst man dann messerscharf, dass es eine Variante von dort her sein muss. Schliesslich kann sich "das Virus dort ungehindert ausbreiten". Dann erklaer mal warum Tansania offensichtlich keine Probleme mit Uebersterblichkeit hat. Koennte es was damit zu tun haben, dass es eben nicht "das Virus" ist, dass Menschen toetet, sondern die grenzwertigen bis gesundheitsschaedlichen Massnahmen?

Was das "Finden" von "neuen Varianten" betrifft, verwundert das wirklich nicht, wenn man das Analyseverfahren kennt. Proben mit Zellkultur vermischen, die man erst durch Entzug der Naehrstoffe verhungern laesst und dann vergiftet und woraus man dann die groeberen Sachen filtert, bleibt immer noch ein Stoffgemenge (mit jeder Menge Proteinen und RNA-Molekuelen). Daraus wird dann das Virusmodell in silico gebastelt. So nachzulesen in den entsprechenden Journalartikeln zur sogenannten "Isolation von SARSCOV2". Da kann natuerlich immer was fehlen oder hinzukommen. Und wenn man danach durch Tests sucht, dann findet man die auch. RNA-Molekuele sind bekanntlich in jedem Lebewesen in grosser Zahl aber auch Vielfalt vorhanden:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Hinzukommt das die Umstaende auch noch Einfluss darauf nehmen was fuer RNA-erzeugt wird, etwa um Proteine oder Enzyme zu erzeugen, die bei Heilungsprozessen helfen. Es muss also gar nichts mit 'dem Virus' zu tun haben, wenn man gewisse RNA-Sequenzen gehaeuft in Proben von Kranken oder Zellkulturen, die man verhungern lassen und zudem noch mit Giften behandelt hat, vorkommen. Genau deswegen sollte wissenschaftliche Forschung ja nicht ergebnisgeschlossen sein, in der Causa Coronna sieht das aber anders aus. Mit methodologischem Unfug werden immer wieder Sensationsmeldungen produziert. Das wird geglaubt, selbst wenn wirkliche Erkenntnisse dem widersprechen.

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 543

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1794

  • Nachricht senden

939

Dienstag, 20. April 2021, 13:27

@Marc: Du willst mich reizen :P !


Nein, definitiv nicht, ich habe einfach nur eine andere Meinung dazu. :rolleyes: :)

Wobei "Meinung" vielleicht sogar das falsche Wort ist, ich teile Deine Euphorie (leider) nicht und glaube, dass entweder kein Ende absehbar ist oder wir alternative Lösungen suchen/akzeptieren müssen.
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (21. April 2021, 00:56), sunny_r (20. April 2021, 14:46)

Yoda911

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 22. Januar 2019

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

940

Mittwoch, 21. April 2021, 10:38


Proben mit Zellkulturen vermischen / verhungern lassen / vergiften / 'dem Virus' in Anführungszeichen / wissenschaftliche Forschung nicht ergebnisoffen / methodologischer Unfug / Sensationsmeldungen / wirkliche Erkenntnisse widersprechen

Rhino, es tut mir leid, aber ich finde diese Art der Diskussionsführung außerordentlich problematisch. Die ganzen Vokabel (s.o.) bewegen sich hart am Rand der Verschwörungstheoretiker (Wissenschaftler machen Unfug, Politiker verlassen sich auf falsche wissenschaftliche Methoden, Medien verbreiten haltlose Sensationsmeldungen). Und dem gegenübergestellt die Begrifflichkeit der 'wirklichen Erkenntnisse'.
Zumindest in der Grundlinie "die da oben machen gemeinsam und untereinander abgesprochen alles falsch, das Volk ist dumm und versteht es nicht, wir müssen die Schlafschafe wecken und ihnen die wirklichen Erkenntnisse präsentieren" ist das sehr gefährlich. Bei Facebook würde bei einem solchen Posting wahrscheinlich der Link zu den seriösen Covid-Infos eingeblendet werden.

Ich gehe nicht soweit, dass ich Dein Posting löschen lassen würde und hoffe, dass Du Dir entweder nicht ganz im Klaren bist, in die Nähe welchen Fahrwassers Du Dich begibst oder einfach etwas provozieren wolltest. Außerdem ist ein Reiseforum dafür wahrscheinlich sowieso einfach der falsche Platz. Aber einfach so stehen lassen, kann ich das auch nicht.
Nichts für ungut.

Christoph
Namibia 2017, 2019
Südafrika 2021 in Planung

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wgo (3. Mai 2021, 17:34), gatasa (25. April 2021, 12:28), Stimme (22. April 2021, 22:56), toetske (22. April 2021, 22:30), Tanzmaus (22. April 2021, 14:37), Bula (22. April 2021, 08:10), bibi2406 (21. April 2021, 22:23), SilkeMa (21. April 2021, 18:00), corsa1968 (21. April 2021, 17:53), Vortrekker (21. April 2021, 17:05), birdy (21. April 2021, 16:04), SarahSofia (21. April 2021, 13:22), Kenya (21. April 2021, 13:16), Bueri (21. April 2021, 12:55), Lucy_2015 (21. April 2021, 12:53), Beate2 (21. April 2021, 12:46), Belvidere (21. April 2021, 12:28), Marchese (21. April 2021, 12:06), Kitty191 (21. April 2021, 11:52), Bär (21. April 2021, 11:40), petersa (21. April 2021, 11:34), M@rie (21. April 2021, 11:18), Ralfi62 (21. April 2021, 10:44)