Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sipana

Schüler

  • »Sipana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 3. März 2020

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. März 2020, 14:25

Mutter und Tochter auf der Garden Route mit dem Mietwagen unterwegs - Fragen zur Sicherheit im Land und zur Reiseplanung

Hallo zusammen,

während meiner Recherchen zur Planung unseres Südafrika-Urlaubs bin ich immer wieder auf dieses Forum gestoßen. Zuerst einmal möchte ich mich bei allen Administratoren und sämtlichen Aktiven bedanken für die unglaubliche Hilfsbereitschaft, die Vielfältigkeit der Informationen und vor allem den sehr respektvollen Ton untereinander. Und ja, die einzelnen Anfragen werden tatsächlich gelesen, verstanden und ernst genommen! Respekt! Ich habe nun sehr viele Beiträge verfolgt und stelle fest, dass sich die ein oder andere Frage wiederholt, allerdings muss man diese ja immer auf die jeweilige individuelle Gesamtsituation bezogen sehen. Auch wenn sich (natürlich) Überschneidungen meiner Fragen mit vorherigen Beiträgen ergeben: Ich bitte alle, die mir antworten möchten, auch nochmal ihre persönliche Meinung darzulegen. Dankeschön, dass ihr nicht müde werdet ;-)

Ich stelle mich mal kurz vor: Ich möchte mit meiner 17jährigen Tochter im Oktober die Garden-Route incl. Kapstadt bereisen vom 19.10.-01.11.2020, insgesamt 12 Nächte. Ich plane schon seit Jahren unsere Urlaube als Rundreisen. In Europa immer mit Mietwagen unterwegs, in Thailand mit dem Taxi, weil ich mir dort den Linksverkehr nicht zugetraut habe. In Südafrika scheint das Fahren entspannter zu sein und Alternativen habe ich ja ohnehin kaum. Mein größtes Problem ist allerdings die Sicherheit. Bezüglich Kapstadt habe ich mich inzwischen halbwegs arrangiert, dass wir uns nicht so frei bewegen können wie sonst üblich und habe die unten näher beschriebenen Aktivitäten geplant. Aber wie verhält es sich auf der Garden-Route? Wanderungen, die ich geplant hatte, sind scheinbar auch zu riskant. Ich lese von Überfällen auf dem Cliff Path in Hermanus, obwohl dieser bewacht wird. Hilfe. Nachfolgend habe ich mal die einzelnen favorisierten Aktivitäten aufgelistet. Kann ich bitte eine Rückmeldung erhalten, wie Ihr das Risiko für zwei Frauen allein unterwegs einschätzt?

Auch bin ich noch ein klein wenig unsicher was die Feinplanung der Etappenziele anbelangt. Auch hier würde ich mich über Meinungen freuen.

1.) 2 Nächte Kapstadt ohne Mietwagen. Wir kommen am späten Vormittag an und ich habe mir gedacht, dass ich die direkte Busverbindung nach Kapstadt nehme. Dort werden wir hauptsächlich den roten bzw. blauen Hop on hop off Bus benutzen. Muss ich mir Sorgen machen, wenn wir im Hellen auf dem Tafelberg weilen, im Bo-Kaap-Viertel oder in Constantia unterwegs sind? Kirstenbosch, Hout Bay oder Camps Bay erscheinen mir zumindest sicher.

2.) Am 3. Tag wollte ich in der Stadt den Mietwagen übernehmen und zum Kap der guten Hoffnung fahren. Oder ist dies als absoluter Linksverkehr-und-Automatik-Fahranfänger unrealistisch? Sollte ich lieber zum Flughafen raus fahren, um dort erst einmal vorher üben zu können? Allerdings geht mir dann auch Zeit verloren. Ich bin kein ängstlicher Fahrer. Vorgeschlagen wurde mir ein SUV, um auch Schotterpisten gut zu fahren.

3.) Mit Übernahme des Mietwagens 9 Uhr in der Nähe der Waterfront soll es zum Kap der guten Hoffnung gehen mit Wanderung zum Leuchtturm, Zwischenstopp in Simons Town (ohne Pinguine), Fotostopp in Muinzenberg und dann weiter zur nächsten Übernachtung. Wo diese allerdings sein wird, ist momentan noch offen. Da ich mit meiner Teenie-Tochter reise, ist ein Wein-Tasting uninteressant. Allerdings frage ich mich, ob es aufgrund des Feelings, der Umgebung unbedingt nach Stellenbosch oder Somerset West gehen sollte? Wenn ich auf Stellenbosch aus Gründen "der Vollständigkeit" verzichten kann, würde ich Somerset vorziehen als Übernachtungsort. So käme ich auf eine reine tägliche Fahrtzeit von 3 Stunden bei 150 km. Unglücklich ist nur, dass das Weingut Vergelegen in Somerset, dessen Garten ich mir gerne angeschaut hätte, schon 16 Uhr schließt. Insofern würde Somerset nur als Übernachtung dienen. Am allerliebsten wäre es mir, wenn wir direkt bis Stony Point über die Küstenstraße durchfahren könnten. Allerdings schlagen dann gute 4 Stunden bei 230 km zu Buche und ich habe Sorge, dass wir nicht vor Anbruch der Dunkelheit dort ankommen. Könnt ihr mir bitte eure Meinung hierzu mitteilen? Ich möchte am Kap der guten Hoffnung und in Simons Town nicht durchhetzen, aber auch nicht bummeln.

4.) Den Aufenthalt bei den Pinguinen habe ich mit 2 Stunden eingeplant, in Hermanus 3 Stunden (wenn Cliff-Path unter Risikogesichtpunkten belaufen werden kann siehe oben), danach wäre wohl nur noch eine Weiterfahrt zum Kap Agulhas möglich. Je nachdem, ob ich die Nacht zuvor in Stellenbosch, in Somerset-West oder beim Stony Point verbracht habe, kommt noch eine Tages-Fahrtzeit von gut 4 Stunden (ab Stellenbosch) oder 3 Stunden ab Stony Point hinzu. Ist dies machbar?


Den weiteren Tourverlauf würde ich gerne weiter vorstellen, wenn ich diese Teilplanung mit eurer Hilfe abgeschlossen habe. Ich bin kein ängstlicher Typ und reise schon seit Jahren alleine mit meinen Kindern (durch Europa). Allerdings möchte ich diese Tour aus genannten Gründen richtig gut planen, weil man ja immer vor Anbruch der Dunkelheit am Zielort sein bzw. gefühlt sämtliche Aktivitäten bis spätestens 17 Uhr abgeschlossen haben muss, weil diese dann schließen. :blush:



Neben der Bedrohung durch Überfälle sehe ich uns einer weiteren Gefahr für Leib und Leben oder eher für die Psyche ;-)) ausgesetzt. Wir haben panische Angst vor Kakerlaken! Und kein Mann in der Nähe, der uns beschützt. Zum Thema habe ich kaum etwas im Netz gefunden. Auch wenn es dafür jetzt ohnehin zu spät ist, könnt Ihr uns diesbezüglich bitte "einstimmen"? Wie ist die Situation an der Garden Route? ?(

Vielen Dank im voraus für Teil 1 und liebe Grüße

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 373

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 541

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. März 2020, 15:14

Mein Beitrag betrifft nur Deinen Aufenthalt in und um Kapstadt:wenn Du noch nie selbst Linksverkehr gefahren bist,solltest Du nach der Landung ein Taxi zum Hotel in Kapstadt nehmen.Am besten eine Unterkunft nahe an einer Hop on Hop off Haltestelle.Dann alle drei Tage den Bus nehmen,auch zum Cape Point (ist toll am Cape Point auszusteigen und zum Parkplatz oben hoch zu wandern oder umgekehrt.Die Busse halten an beiden Stellen). DIese Busroute stoppt auch in Simons Town für die Pinguine. Warum sich den Stress der 4 Millionen Stadt anzutun und selbst zu fahren.Das ist für Anfänger schon anstrengend. Nach den drei Tagen vielleicht sogar wieder mit dem Taxi oder Uber zum Flughafen und dort in Ruhe den Mietwagen übernehmen und die Tour entlang der Gardenroute starten,was wesentlich entspannter ist als das Gewusel in und um Kapstadt.Es gibt Mehrtages Tickes für die Hop on Hop off Busse einschliesslich Tagesticket für die Cape Point Route und ist nicnt allzu teuer.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

leser (7. März 2020, 21:03), toetske (6. März 2020, 23:10), HCS45 (6. März 2020, 18:30), Blinki (6. März 2020, 16:55), Sipana (6. März 2020, 15:31), Beate2 (6. März 2020, 15:24)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 969

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8944

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. März 2020, 15:23

Hallo Sipana,

da hast du dir ja schon mal viele Gedanken gemacht :thumbup:

Zum Bo-Kaap: Achtet drauf, nicht in der Mittagszeit ab 12.00 dort unterwegs zu sein. Dann ist Gebetszeit und die Einheimischen sind nicht mehr unterwegs. Damit wird es schlagartig viel leerer auf den Straßen. Aus eigener Erfahrung achte ich dort jetzt immer drauf, dass wir dort nicht alleine sind.

Vergelegen solltet ihr mit einbauen. Es ist ein sehr schönes Beispiel für die damalige Architektur, Gebäude und Garten sind sehr interessant. Im Manor House Museum bekommt man auch einige Infos zum Selbstverständnis der holländischen Siedler "alles meins..."
Dafür bietet sich die Nacht davor in Somerset an, am nächsten Morgen nach Vergelgen und dann weiter Richtung Hermanus. Das ist zeitlich gut machbar mit der nächsten nacht in Hermanus.


LG
Beate

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

leser (7. März 2020, 21:04), Gisel (6. März 2020, 17:19), Dicobo (6. März 2020, 17:01), Blinki (6. März 2020, 16:56), Sipana (6. März 2020, 15:31)

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 622

Danksagungen: 912

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. März 2020, 15:28

Aufgrund des letzten Absatzes im Anfragethread war/ bin ich tatsächlich am überlegen, ob es ein "Fake" Post ist ?( ?(
VG
Serengeti

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dikdik (6. März 2020, 18:49), Sipana (6. März 2020, 15:33)

Sipana

Schüler

  • »Sipana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 3. März 2020

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. März 2020, 15:36

Aufgrund des letzten Absatzes im Anfragethread war/ bin ich tatsächlich am überlegen, ob es ein "Fake" Post ist ?( ?(
Oh Entschuldigung. Es sollte witzig geschrieben sein, die Frage aber vollkommen ernst gemeint sein. Wieso.... bin jetzt verwirrt. Bin ich zu naiv? Wimmelt es da nur so von Kakerlaken? Oder gibt es keine? Bitte nicht übel nehmen, ich weiß es wirklich nicht.

Armando

Profi

Beiträge: 98

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 277

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. März 2020, 15:53

Hallo Sipana,

du hast dir in der Tat schon viele Gedanken gemacht. Zur Frage Stellenbosch vs. Somerset West. Ich würde immer in Stellenbosch übernachten. Stellenbosch ist die zweitälteste Stadt Südafrikas und hat einen halbwegs intakten historischen Stadtkern. Der hat viele alte Häuser, Charme und Atmosphäre. Es gibt viele Cafés und Restaurants, man kann unbeschwert im Freien sitzen und die Innenstadt gilt auch abends als sicher. Und es ist eine Universitätsstadt, was heißt, dass ziemlich viele junge Leute unterwegs sind, was wahrscheinlich deine Tochter als angenehm empfindet. Und die wird sicher nichts dagegen haben, wenn die Mutter auch ein Glas Wein trinkt. Somerset West ist hingegen eine ziemlich planlos erscheinende Villenansammlung ohne Flair und Charakter, auch wenn es schöne Ecken geben mag. Wenn du abends im Gästehaus ankommst, etwas isst, schläfst und am nächsten Morgen weiterfährst, ist es sicher ok. Aber in Erinnerung bleiben wird der Ort nicht. Stellenbosch schon!

Von Stellenbosch bist du in 30 Minuten in Vergelegen, von dort in einer Stunde am Stony Point (2 Stunden sind großzügig gerechnet) und nach einer weiteren Stunde in Hermanus. Über die Sicherheit auf dem Cliff Path würde ich mir keine Gedanken machen, auch wenn du von einem Überfall dort gelesen hattest. Aber einen Messerangriff gab es vor ein paar Wochen auf dem Münchener Hauptbahnhof auch, was mich nicht von der Benutzung der Bahn abhalten wird.

Viel Spaß beim weiteren Planen! :saflag:

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (8. März 2020, 14:32), toetske (6. März 2020, 23:13), Sipana (6. März 2020, 19:23), Gisel (6. März 2020, 17:20), Blinki (6. März 2020, 16:56), Beate2 (6. März 2020, 16:09), Kitty191 (6. März 2020, 15:58)

Dicobo

Erleuchteter

Beiträge: 373

Dabei seit: 13. August 2013

Danksagungen: 541

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. März 2020, 17:06

Aufgrund des letzten Absatzes im Anfragethread war/ bin ich tatsächlich am überlegen, ob es ein "Fake" Post ist ?( ?(
Oh Entschuldigung. Es sollte witzig geschrieben sein, die Frage aber vollkommen ernst gemeint sein. Wieso.... bin jetzt verwirrt. Bin ich zu naiv? Wimmelt es da nur so von Kakerlaken? Oder gibt es keine? Bitte nicht übel nehmen, ich weiß es wirklich nicht.
Dont worry,wir sind bei etwa 25 Reisen nach Südfrika noch nie einer Kakerlake begegnet. Spinnen, Geckos,Ameisen alles schon im Zimmer gehabt,aber keine Kakerlaken.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sipana (6. März 2020, 20:56), Blinki (6. März 2020, 18:55)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 300

Danksagungen: 6242

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. März 2020, 17:48

Hallo Sipana,

an der Garden Route habe ich auch noch keine Kakerlake gesehen. Aber im Krüger nachts die größte Kakerlake, die ich je gesehen habe. Zur Entwarnung, das war nicht in einer Unterkunft.

Da es sogar Kakerlaken in Deutschland gibt, werden wohl in warmen Regionen überall welche sein. Fragt sich nur, ob man sie sieht oder sie sich verstecken. Je wärmer um so einfacher für diese Insekten.

Im Krüger war Stromausfall. Kurz nachdem das Licht anging, war das Tier sichtbar, aber auch nicht lange.

Als Tipp: Fliege nicht nach Hawaii.

LG,
Silke

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sipana (6. März 2020, 20:56), Blinki (6. März 2020, 18:55)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 227

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18251

  • Nachricht senden

9

Freitag, 6. März 2020, 18:46

Kakerlaken gibt's, Kriminalität gibt's und ich würde einen Mietwagen nehmen.
Das muss einen alles nicht von einem Aufenthalt abhalten.
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (6. März 2020, 23:14), Sipana (6. März 2020, 20:56), bibi2406 (6. März 2020, 20:37), M@rie (6. März 2020, 19:21), Kitty191 (6. März 2020, 19:04), Blinki (6. März 2020, 18:55), Dikdik (6. März 2020, 18:51)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 300

Danksagungen: 6242

  • Nachricht senden

10

Freitag, 6. März 2020, 19:00

Kakerlaken gibt's, Kriminalität gibt's und ich würde einen Mietwagen nehmen.
Das muss einen alles nicht von einem Aufenthalt abhalten.

Das gehört dazu, aber sieht man selten bzw. passiert selten was. Es ist ja eh schon gebucht. Auf Hawaii waren die Biester deutlich sichtbarer, deshalb meine Warnung.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sipana (6. März 2020, 20:56)

Sipana

Schüler

  • »Sipana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 3. März 2020

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. März 2020, 19:22

Mein Beitrag betrifft nur Deinen Aufenthalt in und um Kapstadt:wenn Du noch nie selbst Linksverkehr gefahren bist,solltest Du nach der Landung ein Taxi zum Hotel in Kapstadt nehmen.Am besten eine Unterkunft nahe an einer Hop on Hop off Haltestelle.Dann alle drei Tage den Bus nehmen,auch zum Cape Point (ist toll am Cape Point auszusteigen und zum Parkplatz oben hoch zu wandern oder umgekehrt.Die Busse halten an beiden Stellen). DIese Busroute stoppt auch in Simons Town für die Pinguine. Warum sich den Stress der 4 Millionen Stadt anzutun und selbst zu fahren.Das ist für Anfänger schon anstrengend. Nach den drei Tagen vielleicht sogar wieder mit dem Taxi oder Uber zum Flughafen und dort in Ruhe den Mietwagen übernehmen und die Tour entlang der Gardenroute starten,was wesentlich entspannter ist als das Gewusel in und um Kapstadt.Es gibt Mehrtages Tickes für die Hop on Hop off Busse einschliesslich Tagesticket für die Cape Point Route und ist nicnt allzu teuer.
Hallo dicobo, vielen herzlichen Dank für den Tipp, er war wirklich Gold wert! Meine Unterkunft befindet sich an der Waterfront, insofern perfekt. Cape Point mit Bus funktioniert nicht, weil ich abends schon in Richtung Garden Route unterwegs sein wollte. Insofern hänge ich den Ausflug Cape Point einfach an das Ende, wenn ich per Inlandsflug von Port Eliabeth nach Kapstadt zurück komme . So ist es optimal, wäre aber selbst niemals darauf gekommen. Vielen Dank!

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 976

Danksagungen: 14029

  • Nachricht senden

12

Freitag, 6. März 2020, 19:29

Hallo Sipana,
mir erschließt sich deine Logik nicht. Du willst vom Flughafen mit all eurem Gepäck im Bus nach CPT reinfahren und irgendwie zur Unterkunft kommen, weil du es dir nicht zutraust, mit dem Auto zu fahren.Kurze Anmerkung meinerseits: ich habe in SA noch nie irgend jemand mit Sack und Pack durch die Stadt ziehen sehen - im Gegensatz zu Südostasien. Denkanstoß: Gelegenheit macht Diebe.
Nach 2 Nächten CPT willst du mit dem Mietwagen aber von der Waterfront zur Kaphalbinsel aufbrechen ?(
Persönliche Anmerkung: der Verkehr in Kapstadt ist sehr moderat und mit asiatischen Großstädten nicht ansatzweise vergleichbar. In CPT fahren sie sogar gesitteter als in der Bundesdeutschen Hauptstadt.
Ein SUV ist für CPT und die Garden Route nicht nötig und beinhaltet somit ein deutliches Einparpotential.
Wenn ihr den Wagen erst um 9:00 übernehmt, ist es meiner Meinung nach zu spät um die 140km Runde der Kaphalbinsel gut zu absolvieren. Zumal 9:00 in Afrika nicht unbedingt unserem Verständnis von 9:00 entspricht :rolleyes:
Wenn ihr in Simonstown seid, warum keine Pinguine ?( Falls euch der Boardwalk zu voll ist, probiert wenigstens den Strand von Boulders zu besuchen.
Allein für den Tabelmountain NP solltet ihr ausreichend Zeit einplanen. Wir haben es noch nie geschafft, die Kaphalbinsel unter 12h zu schaffen. Deshalb würde ich als nächste Unterkunft nichts wählen was noch weiter weg liegt. Soll heißen, ich würde diese Nacht auch noch in CPT verbringen.
Von CPT nach Hermanus über Stony Point ist gar kein Problem. Warum wollt ihr nur 3 h auf dem Cliff Path verbringen? Ihr seid zur Walzeit vor Ort, da lohnt es sich unbedingt länger zu bleiben um vielleicht auch eine Waltouren zu Wasser mitzumachen. Schwierig wird es euch irgendwas zu raten, da wir alle nicht wissen, wie es weitergehen soll. Für mich sinnfrei ist es nach 3h Hermanus nach Cape Agulhas weiterzufahren.
Zu deinen Bedenken die Kriminalität betreffend, sei gesagt, in CPT besteht bei weitem die höchste Kriminalitätsrate. Damit hast du dich nach eigenen Angaben arrangiert. Somit sollte bis auf das noch zu lösende Kakerlaken Problem da kein weiteres auftauchen.
Merke: die Garden Route ist so ungefähr das europäischte, was Afrika zu bieten hat.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (9. März 2020, 15:25), Meleah (8. März 2020, 14:35), Blinki (7. März 2020, 10:42), toetske (6. März 2020, 23:16), Beate2 (6. März 2020, 21:44), U310343 (6. März 2020, 21:31), Bär (6. März 2020, 20:25), Bueri (6. März 2020, 19:42), Sipana (6. März 2020, 19:36), M@rie (6. März 2020, 19:34)

Sipana

Schüler

  • »Sipana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 3. März 2020

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

13

Freitag, 6. März 2020, 20:07

@Kiddi21: Vielen lieben Dank. Jetzt hatte ich gerade auf die anderen Meinungen antworten wollen, aber nach deinem Beitrag bin ich völlig ratlos. Ja, so habe ich mir das gedacht. Dass ich vom Flughafen in den öffentlichen Bus einsteige mit Gepäck und zu unserem Hotel an der Waterfront fahre. Dort 2 Tage vor Ort Sightseeing und dann mit Gepäck am 3. Tag zum Flughafen zurück, Mietwagen übernehmen und Tour starten. Ist das tatsächlich so sehr ungewöhnlich in SA? Das heißt, es wird grundsätzlich gleich ein Mietwagen ausgeliehen und damit nach Kapstadt gefahren? Ich traue es mir mit dem ungewohnten Linksverkehr noch nicht zu, gleich in eine Millionenstadt einzufahren. Deshalb wollte ich gern die Möglichkeiten des hop on vor Ort nutzen und den Mietwagen nur für die Garden Tour. Ist es denn das Risiko nicht leicht höher mit dem Auto auf HÖhe der Townships überfallen zu werden (zumindest was ich hier gelesen habe) als im öffentlichen Bus oder im Uber?

@Beate2 und @Amando: Vielen lieben Dank, habe jetzt auch aufgrund Eurer sowie der Meinung von @Dicobo umgestellt und auch Stellenbosch und Verlegen an das Ende der Route gelegt.

@Dicobo: Den Stein hast du sicher plumpsen gehört. Mit allen anderen außer diesen Biestern kann ich leben!

@SilkeMa: Hawaii wird es nun definitiv niemals werden! Vielen lieben Dank!

Bevor ich meine weitere detaillierte Tagesplanung einstelle, bitte ich ganz herzlich um Euren Rat, ob ich es nicht in Kapstadt doch so machen kann wie beschrieben und nur für die Garden Route einen Mietwagen nehme. ?( ?(

Sipana

Schüler

  • »Sipana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 3. März 2020

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

14

Freitag, 6. März 2020, 20:30

Hallo Kitty, nach dem Überwinden des ersten Schocks wollte ich zum 2. Teil Deiner Antwort kommen. Die Delphine am Boulders habe ich deshalb abgewählt, weil ich gelesen habe, dass es am Stony Point entspannter zugeht. Deshalb dies als Alternative.
Kapstadt war am Ende der Route noch einmal für 2 Tage eingeplant.
Hermanus deshalb nur 3 Stunden, weil im nachfolgenden Verlauf noch Cape Agulhas, De Hoop und Plettenberg bzw. Keurboomstrand geplant und dort öfter von Walen und Pinguinen die Rede ist. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen! Sobald ich mir sicher bin, wie ich das mit dem Mietwagen löse, werde ich meinen gesamten (und schon überarbeiteten) Entwurf einstellen. Ich wollte nur erst einmal die grundsätzlichen Fragen klären bevor ich mich im Detail verzettele.
Vielleicht lasse ich aufgrund der Thematik Kapstadt und Sicherheitsrisiko in meinem speziellen Fall diese Stadt ganz außen vor und beziehe mich nur auf die Garden Route????

Ach ja, also fängt ein Tag in Südafrika "früher" an als in Deutschland? Sollte ich mich statt auf 9 Uhr grundsätzlich auf 7 Uhr fixieren und abends früher schlafen gehen? Das würde dann die frühen Schließzeiten überall erklären...


Ich bin so froh, dass ich hierüber Hilfe bekomme! Wie ich sehe, sind erst einmal grundsätzliche Prinipien des Reisens bzw. des Alltags in Südafrika zu klären.

Allen einen schönen Abend wünsch ich!

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 635

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1589

  • Nachricht senden

15

Freitag, 6. März 2020, 20:30

Ja, so habe ich mir das gedacht. Dass ich vom Flughafen in den öffentlichen Bus einsteige mit Gepäck und zu unserem Hotel an der Waterfront fahre. Dort 2 Tage vor Ort Sightseeing und dann mit Gepäck am 3. Tag zum Flughafen zurück, Mietwagen übernehmen und Tour starten. Ist das tatsächlich so sehr ungewöhnlich in SA?


Jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu. :D

Mit dem Bus vom Flughafen CT in die City mit Gepäck halte ich für absolut verwegen, sorry.

Wenn ihr keinen Mietwagen nehmen wollt, weil ihr das erste Mal Linksverkehr habt, ok. Dann fragt bei eurer Unterkunft nach, ob es ein Shuttle gibt, oder nehmt Uber oder ein Taxi. Bitte nicht den Bus!

Was spricht gegen die Mietwagenübernahme? In CT gibt es zwar viel Verkehr, aber man fährt trotzdem viel verhaltener als in D (die bekloppten Minibusfahrer mal ausgenommen).

Bei meinem 1. Besuch in SA 2015 bin ich in PE ins Auto gestiegen, habe die Gangsschaltung ein paar mal knarzen lassen und anstatt den Blinker den Scheibenwischer betätigt, aber nach gut einer halben Stunde war alles gut und easy.

Alternativ könnt ihr ja auch einen Automatik mieten, wenn das für euch stressfreier ist. Einen SUV braucht ihr für eure Tour nicht. Und in CT könnt ihr den Mietwagen, wenn ihr wollt an eurer Unterkunft stehen lassen und die Stadt mit dem Hop on Hop off Bus erkunden. Ist keine schlechte Idee.

Was die Kriminalität angeht sage ich nur: Augen auf, keine Schmuckgegenstände tragen und keine protzigen Kameras, dann ist alles gut (wie in D mittlerweile). :saflag:
LG

Dirk

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OmaUrsula (10. März 2020, 13:19), Meleah (8. März 2020, 14:38), toetske (6. März 2020, 23:20), Sipana (6. März 2020, 20:57), Bär (6. März 2020, 20:42)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 635

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1589

  • Nachricht senden

16

Freitag, 6. März 2020, 20:34



Ach ja, also fängt ein Tag in Südafrika "früher" an als in Deutschland? Sollte ich mich statt auf 9 Uhr grundsätzlich auf 7 Uhr fixieren und abends früher schlafen gehen? Das würde dann die frühen Schließzeiten überall erklären...


Und früher... :D

Wenn du nicht in den Großstädten bist sind die Restaurants meist um 21 Uhr geschlossen. Die Südafrikaner stehen früh auf und gehen früh essen abends.
LG

Dirk

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (7. März 2020, 10:43), Sipana (6. März 2020, 20:57)

Sipana

Schüler

  • »Sipana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Dabei seit: 3. März 2020

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

17

Freitag, 6. März 2020, 20:45

Was spricht gegen die Mietwagenübernahme? In CT gibt es zwar viel Verkehr, aber man fährt trotzdem viel verhaltener als in D (die bekloppten Minibusfahrer mal ausgenommen).
Sorry, ich muss noch einmal nachfragen. Bitte nicht übel nehmen. Ich kann das einfach nicht verstehen.


Was spricht dagegen, wenn ich entweder den Hotelshuttle oder Uber vom Flughafen nach Kapstadt nutze und mit Uber dann wieder zurück zum Flughafen, um dort meinen Mietwagen entgegen zu nehmen?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 227

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18251

  • Nachricht senden

18

Freitag, 6. März 2020, 20:48

Bevor ich meine weitere detaillierte Tagesplanung einstelle, bitte ich ganz herzlich um Euren Rat, ob ich es nicht in Kapstadt doch so machen kann wie beschrieben und nur für die Garden Route einen Mietwagen nehme. ?( ?(

Du wirst zu solchen Fragen auch in einem Forum stets unterschiedliche Ratschläge erhalten. Das liegt einerseits an den unterschiedlichen Reisestilen und andererseits daran, dass man Dich nicht kennt. Es gibt abgeklärtere und unsicherere Leute.
Lies und ziehe Deine eigenen Rückschlüsse.
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (7. März 2020, 10:44), corsa1968 (7. März 2020, 10:25), toetske (6. März 2020, 23:21), Beate2 (6. März 2020, 21:49), Sipana (6. März 2020, 20:58), Kitty191 (6. März 2020, 20:52)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 976

Danksagungen: 14029

  • Nachricht senden

19

Freitag, 6. März 2020, 20:49

Ich nehme an mit Kiddi21 meinst du mich ?(
Was dagegen spricht?
In erster Linie ZEITVERLUST!
Die wird dir dann ganz sicher auf der Tour Kaphalbinsel fehlen.
Außerdem ist dir der Sicherheitsaspekt doch so wichtig. Da würde ich als etwas ängstlicherer Erstbesucher auf den Bus tatsächlich verzichten. Wie gesagt Kapstadt ist nicht Bangkok! In SA wird fast alles mit dem Auto erledigt.

In Boulders gibt es übrigens in erster Linie Pinguine und keine Delfine.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (8. März 2020, 14:39), Blinki (7. März 2020, 10:44), toetske (6. März 2020, 23:22), Bär (6. März 2020, 21:11)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 379

Danksagungen: 13246

  • Nachricht senden

20

Freitag, 6. März 2020, 20:51

Hermanus deshalb nur 3 Stunden, weil im nachfolgenden Verlauf noch Cape Agulhas, De Hoop und Plettenberg bzw. Keurboomstrand geplant und dort öfter von Walen und Pinguinen die Rede ist.
das doch hoffentlich nicht an einem Tag ?(

vllt solltest du doch unter Berücksichtigung von (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) deine Routenplanung einstellen, denn bevor der große Rahmen nicht steht bzw uns als Helfende bekannt ist, ist es äusserst schwierig bis unmöglich sinnvoll zu helfen, wenn es um einzelne Punkte geht (warum jenes nicht? warum dieses dann doch?)

und ich persönlich würde nie auf die Idee kommen mit "Kind & Kegel" per Bus vom Flughafen zur Unterkunft zu fahren, höchstens mit einem registriertem Taxi, bestenfalls mit dem Mietwagen.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (8. März 2020, 14:39), Blinki (7. März 2020, 10:44), corsa1968 (7. März 2020, 10:25), toetske (6. März 2020, 23:22), Beate2 (6. März 2020, 21:47), Bär (6. März 2020, 21:12), Kitty191 (6. März 2020, 20:56), DurbanDirk (6. März 2020, 20:53)