Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Tutu

Kein Anfänger mehr aber noch lange kein Profi

Beiträge: 205

Dabei seit: 13. Oktober 2016

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

61

Samstag, 18. April 2020, 17:11

Hallo Lele,


die bisherigen Flüge wurden alle von South African Airways durchgeführt, Flugnummer war jeweils SA 2262.
Ich nehme an, das dass auch bei diesem Rückholflug so ist.

Zum Thema Quarantäne lies dir einfach mal die Posts 53–56 hier durch. Da ist schon alles beschrieben.

Gruß Tutu

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lele (18. April 2020, 20:41)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 409

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4791

  • Nachricht senden

62

Samstag, 18. April 2020, 23:58

Hallo Wilfried,
meinst Du das, weil der Flieger nicht leer nach Kapstadt zum Abholen geflogen wäre, wenn der Flug nicht gecancelt worden wäre ? Das heißt, wieder neue Touristen nach Kapstadt geflogen worden wären ?
Hallo Silke

Die ganze Situation konnte man doch absehen. Etwa ab dem 12.3. oder 13.3. Am 12.3. verkündete die USA den Einreisestopp für EU Bürger.
Aber da wiegt man lieber alle Teilnehmer in Sicherheit und viele sind auch so naiv zu glauben das man die Reise fortsetzen kann.
Der Reiseleiter hat sich an den Veranstalter gewendet was zu tun ist. Fortsetzen war wohl die Antwort. Er hat allerdings meine Tochter unterstützt zum Flughafen PE zu kommen. Das rechne ich ihm hoch an.

Den Fortgang der Reise der Gruppe kennen wir jetzt.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (19. April 2020, 00:30)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 744

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1194

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 19. April 2020, 10:47

Tja, Reiseveranstalter.....
Vor zig Jahren buchten wir bei einem großen Reiseveranstalter in Ägypten Urlaub. Nun sind wir nicht Pauschalreiseerfahren, haben uns aufs Reisebüro verlassen. Wunsch war, Meerblick UNBEDINGT und ein Nichtschwimmergeeigneter Strand. Empfohlen wurde, ein Spartipzimmer zu buxhen- wir hatten Glück damit nicht über der Küche gelandet zu sein, aber die halbfertige Dependance war 500 m vom Haupthaus weg- bei Gehbehinderung etwas blöd. Meerblick gab es zunächst auch nicht. Es war weder wie versprochen ein Reiseleiter vor Ort noch erreichbar.....im Hotel könnte man außerdem sich fast nur auf Russisch verständigen, das Personal verstand vor allem bei Beschwerden kein Englisch. Der ganze Urlaub an sich war nicht günstig!

Zweites Erlebnis dann, in einem Hotel Ausflug gebucht. Extra nachgefragt, ob ohne quasi Bergerfahrung geeignet mit normaler Kondition, weil Canyonbegehung. Ja klar, kein Problem. An einer Stelle mussten wir einen 1,5 m hohen Felsabsatz hinunter, meine Mutter brach sich dort den Fuß. Anschließend Betreuung durch den RV- Fehlanzeige. Der " behindertengerechte" Transport an Flughafen und Rückflug würde von mir mit der tollen Unterstützung des Hotels organisiert.

Weiterer Spaß: bei meiner Indienrundreise hatte ich die kürzerer Variante gebucht, bei der sich die Gruppe unterwegs trennte. Wir haben einen Reiseleiter bekommen, der seinen Job offensichtlich als Zumutung empfand und ein massives Problem mit westlichen Frauen hatte. Die Restgruppe hat es mit Humor getragen. Nicht lustig war, das wir den ganzen Tag Umherreisten und dieser Vollpfosten es nicht schaffte, einen Restaurantbesuch einzuplanen oder Getränke zu organisieren- das hat dann auf unser Drängen hin bei 35 Grad im Schatten der Busfahrer erledigt. Weiter kamen wir haben in ein unfertigen Hotel, wo das Restaurant geschlossen hatte- Reiseleiter war nicht vor Ort. Wir hätten also ohne jegliche Betreuung in einer unbekannten Stadt- der Reiseleiter war nicht erreichbar, wir und das Hotel hatten keine Kontaktdaten- irgendwie per Taxi ein Restaurant finden müssen- sicher kein Spaß in Neu Delhi. Hier hat das Hotel ausgeholfen und seinen Gästen privat ein wahres Festmahl organisiert! Anschließend, obwohl der Reiseleiter sicher über die politische Situation informiert war, warteten wir ohne jegliche Betreuung über 24 h am Flughafen auf einen Rückflug, nach einem Terroranschlag durften viele Airlines nicht fliegen.

Bei einem anderen Reiseveranstalter war es noch eher lustig, das am Bus ständig etwas zu reparieren war und dazu benötigte Teile tatsächlich vom Reiseleiter aus D mitgebracht wurden- allerdings fielen dadurch auch eigentlich gebuchte Sightseeings aus.

Und mein Bruder konnte eine Reise nicht stornieren, nachdem es dort wo er hin wollte kurz vorher Entführungen bei genau einer Gruppe dieses Veranstalters gegeben hatte und das Reisegebiet nicht sicher war- wie üblich sprach das Auswärtige Amt zu spät Reisewarnungen aus und nahm sie bei unveränderter politischer Situation alsbald zurück.
Kein Wunder daß der Individualtourismus Boomt, da ist man selbst für Gelingen/ Nichtgelingen verantwortlich und oftmals ist das noch billiger.

Reiseveranstalter sind meist extrem unflexibel, haben lange im voraus alles festgelegt, können kaum auf Änderungen reagieren. Und ja, es gibt auch genügend Vollpfosten befinden Reisenden, die dann nach Abbruch den RV noch verklagen würden auf Schadenersatz und sich nicht mit Resterstattungen zufrieden geben würden- wobei der RV die Unterkünfte und sonstiges im voraus Bucht/ bezahlt und selbst nix zurück bekommt, die haben keine kostenlosen Stornierungsoptionen....
Die Frage die man sich stellen muß, ob der RV die Reise zu dem Zeitpunkt nicht besser Brita zurück hätte stellen sollen, denn es war schön Anfang März absehbar das da eine komische Welle auf uns zukommen wird....aber die Politik hat sich ja auch hübsch bedeckt gehalten

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (19. April 2020, 11:04)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 19. April 2020, 11:11

Reiseveranstalter sind meist extrem unflexibel, haben lange im voraus alles festgelegt, können kaum auf Änderungen reagieren. Und ja, es gibt auch genügend Vollpfosten befinden Reisenden, die dann nach Abbruch den RV noch verklagen würden auf Schadenersatz und sich nicht mit Resterstattungen zufrieden geben würden- wobei der RV die Unterkünfte und sonstiges im voraus Bucht/ bezahlt und selbst nix zurück bekommt, die haben keine kostenlosen Stornierungsoptionen....
Die Frage die man sich stellen muß, ob der RV die Reise zu dem Zeitpunkt nicht besser Brita zurück hätte stellen sollen, denn es war schön Anfang März absehbar das da eine komische Welle auf uns zukommen wird....aber die Politik hat sich ja auch hübsch bedeckt gehalten

Genau das ist es. Hätte der RV die Reise abgebrochen, dann wären wieder andere Reisende unzufrieden gewesen. Deshalb meinte ich vorher, es gibt immer zwei Seiten, zwei Sichtweisen.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 257

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18373

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 19. April 2020, 11:39

Also ich bitte euch, das lässt sich doch alles nachlesen. Man muss nur unseren Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) bemühen

Am 16.3. konnte ich meine Tochter überzeugen die Reise abzubrechen und über Dubai zurückzufliegen.
Laut Chamäleon, schriftlich, gab es keinen Grund die Reise abzubrechen.

Beginnend hier am 15.03. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
An diesem Tag hat Südafrika den Nationalen Notstand ausgerufen. Dummerweise war es ein Sonntag und die deutschen Behörden, naja, was soll man sagen. Es war ja nicht das erste Mal in dieser Krise, dass man gepennt hat. Und offenbar nicht nur dort.

Wilfried hat das einzig Richtige gemacht und dafür gesorgt, dass seine Tochter da schnellstmöglich rauskommt. Während andere vermutlich noch abgewogen haben, ob die Gesundheit der Kunden wichtiger ist als der eigene Geldbeutel. X(
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (20. April 2020, 12:12), Blinki (19. April 2020, 23:44), toetske (19. April 2020, 22:11), U310343 (19. April 2020, 20:27), Thorsten D. (19. April 2020, 16:19), M@rie (19. April 2020, 13:07), SilkeMa (19. April 2020, 12:37), feuernelke (19. April 2020, 12:23), sunny_r (19. April 2020, 11:51)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 387

Danksagungen: 6532

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 19. April 2020, 12:40

Es ging mir nur drum darzustellen, dass es zwei Sichtweisen gibt, d.h. für den RV immer Ärger vom Kunden, egal was gemacht wird. Ich stimme mit Dir überein, Bär, dass Wilfried das Richtige gemacht hat.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (19. April 2020, 23:45), U310343 (19. April 2020, 20:30), Bär (19. April 2020, 18:40)

Armando

Profi

Beiträge: 101

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 291

  • Nachricht senden

67

Sonntag, 19. April 2020, 16:13

zu Beitrag 63/feuernelke.

Jeder mag zu einer durch Reiseveranstalter organisierten Reise stehen wie er mag, aber Reiseveranstaltern grundsätzlich Inkompetenz und Bosheit vorzuwerfen, wie es aus dem Beitrag herauszulesen ist, halte ich für unangemessen und unfair. Auch wenn die geschilderten Pannen sicherlich ärgerlich sind - sie passieren in vergleichbarer Art und Weise auch bei Individualreisen.

Wie bei jeder Individualreise gilt auch bei Reiseveranstalter-Reisen der Grundsatz, dass Qualität ihren Preis hat. So käme ich nie auf den Gedanken, in Ägypten eine Spartipp-Reise zu buchen, wenn ich gewisse Anforderungen an das Hotel habe. Und bei einer Indien-Rundreise würde ich generell nur einen Veranstalter buchen, der einen guten Ruf für die Qualität der Reiseleitung hat. Ist etwas teurer, ich weiß ...

zu Wilfried
Auch wenn Chamäleon kein schlechtes Renommee hat, so ist das Verhalten der Firma nach der vorzeitigen Rückreise deiner Tochter natürlich nicht akzeptabel und muss auch nicht hingenommen werden. Die Reaktion der Mitreisenden ist mir völlig unverständlich. Ich gehe davon aus, dass spätestens am 15. März, nachdem in Südafrika der Notstand ausgerufen wurde, deine Tochter zur Kündigung des Reisevertrags wegen höherer Gewalt berechtigt war. In diesem Fall ist vorgesehen, dass der Reiseveranstalter 50% der zusätzlichen Rückreisekosten tragen muss, 50% der betroffene Reisende. Wie es sich mit den nicht in Anspruch genommenen Leistungen verhält, weiß ich aus dem Kopf jetzt nicht, ist auch nicht leicht zu ermitteln. Sofern die gesamten Forderungen nicht überzogen sind, kannst du einer rechtlichen Auseinandersetzung nach meiner Einschätzung gelassen entgegensehen.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Panguitch (24. April 2020, 08:53), kOa_Master (20. April 2020, 12:12), Blinki (19. April 2020, 23:45), toetske (19. April 2020, 22:12), U310343 (19. April 2020, 20:28), Bär (19. April 2020, 18:41), Kitty191 (19. April 2020, 18:20)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 409

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4791

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 19. April 2020, 20:36

Hallo
Ich stimme dem zu, es kommt auf den Veranstalter an.
Unsere Reise Peru Abreise 20.4. abgesagt am 31.3.
Die Anzahlung wie zugesagt 3 Tage später wieder auf meiner Kreditkarte.
Ich habe Geoplan erklärt das ich immer wieder mit Ihnen reisen würde. Nicht nur wegen der schnellen Erstattung.
Der Service und Erreichbarkeit hat eine völlig andere Qualität.

Aber schaut man sich vermeintlich ähnliche Reisen an dann stellt man schnell einen Unterschied bei den Veranstaltern fest.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Thierbacher (22. April 2020, 13:49), Blinki (19. April 2020, 23:46), toetske (19. April 2020, 22:13), Armando (19. April 2020, 20:49), SilkeMa (19. April 2020, 20:41)

Gernreisende

Anfänger

Beiträge: 6

Dabei seit: 9. Dezember 2019

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

69

Montag, 20. April 2020, 11:28

hat sich schon bei jemandem was getan?

Eine schriftliche Bestätigung der Stornierung wurde mir per Mail zugesandt. "Leider mussten wir ihre Buchung am 10.April 2020 streichen" steht dort.
Nun bin ich gespannt, wie es weiter geht.
Bis auf das Datum war es bei uns gleich. Am 02.04. wurden mir allerdings 5-10 Tage für die Rückerstattung genannt.

Frohe Ostern wünscht
Hans

Hallo Hans und alle anderen,
hat schon irgendjemand eine Rückerstattung erhalten?
Ich bin garnicht so sicher, dass es eine geben wird.
Viele sonnige Grüße aus dem Rheinland!
Gernreisende

Bufi

Fortgeschrittener

Beiträge: 49

Dabei seit: 18. April 2014

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

70

Montag, 20. April 2020, 12:29

hat schon irgendjemand eine Rückerstattung erhalten?
Nein, bisher nicht !

Guruvayur

Anfänger

Beiträge: 3

Dabei seit: 6. Februar 2020

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

71

Mittwoch, 22. April 2020, 19:50

SAA, Lufthansa, CHAMÄLEON

Wir waren von Ende Februar bis 23. März in Südafrika und hatten, (nicht nur) was die Flüge angeht sehr viel Glück 8o . Runter gings mit SAA München - JNB - Port Elizabeth, da fing user Glück an, denn es war der vorletzte Flug von München und auch der Weiterflug nach PLZ wurde von SAA ja eingestellt. Zurück hatten wir als Code-Share einen Lufthansa-Flug von Kapstadt nach München, der ging wie geplant am 23. März zurück.
Nun meine Anmerkungen zu SAA, LH und als Beispiel für Veranstalter den zuvor genannten Chamäleon-Trip. ICH finde, dass die eigentliche Sauerei das Einstellen der Flüge seitens SAA war. Ich gehe davon aus, dass der Chamäleon-Rückflug mit SAA gebucht war, denn am 22. März, als die Truppe zurückfliegen sollte, sind, soviel ich weiß, noch alle Fluglinien geflogen sind, außer SAA. Da wir natürlich auch unruhig wurden, habe ich die Abflüge ab Kapstadt in diesen Tagen angeschaut, und neben LH sind die Arabischen Airlines und auch Air France, KLM oder BAA noch geflogen. Deshalb verstehe ich Chamäleon schon, dass die am 16. März andere Probleme hatten als Südafrika. Dass die SAA ohne Not (außer betriebswirtschaftlichen Interessen) eine Woche vor dem Schließen der Flughäfen bereits den Flugverkehr eingestellt hat, das ist die eigentliche Frechheit, gerade als Südafrikanische Airline. Dementsprechend muss ich auch die LH loben, die bis zuletzt geflogen sind. Im Not-Flugplan war sogar noch am Freitag ein Flug geplant, den sie dann wegen der Flughafen-Schließung streichen mussten. Deshalb steht für uns fest: Nie wieder SAA und als Dank für den durchgeführten Rückflug das nächste mal LH buchen!
Wen's interessiert hier noch die Erfahrungen mit den Einschränkungen unten vor Ort: Wir waren 3 1/2 Wochen von Port Elizabeth nach Kapstadt unterwegs. Zu Beginn hat man von Corona überhaupt nichts gemerkt (Addo, Garden Route etc.), erst als wir 16. März in Stellenbosch ankamen, waren die ersten Anzeichen zu merken, einige wenige Weingüter hatten zu (da hat der Chamäleon-Vater schon hyperventiliert). Einige Tage später in Kapstadt wurden dann die Einschränkungen größer, z. B. wurde die Tafelberg-Gondel gesperrt und es gab Abends ab 18:00 keinen Alkohol :wine: mehr in den Restaurants. Aber man konnte ans Kap fahren, durch die Stadt bummeln, am Strand liegen, es gab ja zu der Zeit fast keine Corona-Fälle. Somit konnten wir den Urlaub bis zu letzen Minute genießen, wenngleich es am Schluß schon spannend wurde...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Panguitch (24. April 2020, 08:51), Scahaningi (23. April 2020, 15:38), Marc (23. April 2020, 08:24), Blinki (23. April 2020, 00:06)

leser

Meister

Beiträge: 176

Dabei seit: 12. Juni 2019

Danksagungen: 511

  • Nachricht senden

72

Donnerstag, 23. April 2020, 16:19

... Deshalb steht für uns fest: Nie wieder SAA..
….das könnte hinkommen, aber aus anderen Gründen :whistling: .


Jedenfalls danke Guruvayur für das Schildern deiner Flugerlebnisse in Zeiten wie diesen, war spannend zu lesen. Zwischen den Zeilen lese ich heraus, dass du über Zustand bei und Nöte der SAA im letzten Jahr und insbesondere in den Monaten vor der Pandemie ziemlich uninformiert warst. Das Streichen von Verbindungen zur Schonung von Cash war nach meiner Erinnerung schon deutlich vor Corona in Gang, jedes Ticket von SAA schon mit Durchführungsrisiko behaftet. Die "betriebswirtschaftlichen Gründe" dafür waren schon eher heftig.

Jedenfalls scheint deine Sorgenschwelle betr. Überfalls beim Gang zum Abendessen in Plett deutlich niedriger als betr. Hängenbleibens durch weltweit zusammenbrechende Flugverbindungen, mit sich im Stundentakt ändernden Situationen

Schön, dass es für dich so glatt abgelaufen ist, ein Freund hatte zur selben Zeit weniger Glück und von CT drei Tage nach Hause gebraucht.
Grüße

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (23. April 2020, 21:24), Kenya (23. April 2020, 18:47), Tutu (23. April 2020, 18:33), Kitty191 (23. April 2020, 17:39)

Krabbe

SPRINGBOK

Beiträge: 288

Dabei seit: 24. März 2016

Danksagungen: 728

  • Nachricht senden

73

Freitag, 24. April 2020, 13:36

Servus


More than 5,600 German tourists repatriated from SA in April
German repatriation flights operated by South African Airways started on 3 April and ended with a last flight out of Cape Town on 23 April.



by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Krabbe :saflag:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (26. April 2020, 11:03), Dicobo (24. April 2020, 18:29), Tutu (24. April 2020, 17:26), Bär (24. April 2020, 13:43)

Tutu

Kein Anfänger mehr aber noch lange kein Profi

Beiträge: 205

Dabei seit: 13. Oktober 2016

Danksagungen: 929

  • Nachricht senden

74

Freitag, 24. April 2020, 17:35


Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (26. April 2020, 11:03), chrissie2006 (25. April 2020, 19:26), toetske (25. April 2020, 00:32), Bär (24. April 2020, 22:35), Beate2 (24. April 2020, 20:03), DurbanDirk (24. April 2020, 18:36), Dicobo (24. April 2020, 18:28), leser (24. April 2020, 18:23), SilkeMa (24. April 2020, 18:03), Krabbe (24. April 2020, 17:43)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 409

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 4791

  • Nachricht senden

75

Samstag, 2. Mai 2020, 06:00

Jetzt spreche ich mal eine Warnung aus.

Reiseveranstalter CHAMÄLEON

Die Reise meiner Tochter ging bis zum 22.3.
Am 16.3. konnte ich meine Tochter überzeugen die Reise abzubrechen und über Dubai zurückzufliegen.

Laut Chamäleon, schriftlich, gab es keinen Grund die Reise abzubrechen.
Deshalb keine Erstattung des Rückflugs, natürlich nur Eco - nicht Business und keine Erstattung der nicht verbrauchten Urlaubskosten.

Ironie oder tragisch, die Reisegruppe saß bis vorgestern noch in Kapstadt fest. Aktuell keine Info!


Jetzt mache ich es anwaltlich und versuche das in die Öffentlichkeit zu bringen.
Chamäleon hatte eine positiven Bericht bei Frontal, wie sehr sie sich um eine schnelle Rückkehr aus Marokko engagiert haben.
Die sollten sich was schämen, hoffentlich sehe ich diesen Anbieter niemals mehr mit Reisegruppen auf diesem Globus.

herzliche Grüsse
Wilfried
Hallo
Ein kurzer Sachstand:

Auf Anwaltsschreiben hat Chamäleon reagiert und einen Betrag angeboten der 35% des Reisepreises entspricht.
Lediglich den Rückflug auf Basis Eco wollen sie nicht erstatten weil wir nicht belegen können das meine Tochter vor Ort dem Tourguide eine Chance gegeben hat den Rückflug zu organisieren.

Um den Betrag streite ich mich nicht und wir machen die Sache zu.

Beurteilen kann das jeder selbst.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (2. Mai 2020, 23:46), Tutu (2. Mai 2020, 21:47), chrissie2006 (2. Mai 2020, 14:09), Bär (2. Mai 2020, 13:35), Blinki (2. Mai 2020, 13:21), SilkeMa (2. Mai 2020, 08:59), Krabbe (2. Mai 2020, 08:50)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 453

Danksagungen: 13624

  • Nachricht senden

76

Freitag, 29. Mai 2020, 15:06

Zitat

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
15:03 Uhr

Die Lufthansa plant einen weiteren Rückholflug für Deutsche und andere Europäer, die in Südafrika festsitzen. Das bestätigte der zuständige Lufthansa-Regionalmanager André Schulz der Deutschen Presse-Agentur. Flug LH577 soll am 8. Juni von der Touristenmetropole Kapstadt aus nach Frankfurt am Main fliegen, sofern die Behörden ihr grünes Licht geben.

Das Auswärtige Amt hatte zuvor im März eine beispiellose Rückholaktion für die wegen der Corona-Pandemie im Ausland gestrandeten Deutschen gestartet. Rund 240.000 Menschen wurden nach Hause geflogen. Viele weitere blieben aber zurück - darunter Rentner und Langzeit-Urlauber, die regelmäßig im Sommer der Südhalbkugel am Kap überwintern. Nach inoffiziellen Angaben handelt es sich um mehrere hundert Deutsche.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juni 2020, 13:12), chrissie2006 (1. Juni 2020, 19:14), Blinki (30. Mai 2020, 23:30), U310343 (30. Mai 2020, 20:35), toetske (29. Mai 2020, 22:14), Tutu (29. Mai 2020, 22:03), corsa1968 (29. Mai 2020, 17:06), Bär (29. Mai 2020, 16:03)