Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 863

Danksagungen: 7801

  • Nachricht senden

541

Samstag, 15. Mai 2021, 02:07

"Impfdrängeln" oder "Impfbetrug" ist bei uns in Belgien im Moment ein heisses Thema, mit sehr vielen Reaktionen....

Hier bei uns in Baden-Württemberg ist das offiziell erlaubt, Impfung von Firmenmitarbeitern und Angehörigen. Gibt es nicht nur bei Pfizer, sondern auch bei der BASF in Ludwigshafen, also auch in der Pfalz. Ja, das Leben ist nie gerecht, auch in anderen Bereichen. Wir in Europa haben sicherlich mehr Impfstoff als Südafrika.

Bei uns in Mannheim werden jetzt in manchen Stadtteilen sogar alle Einwohner geimpft, die es wollen und es fährt ein Impfbus rum. Die Priorisierung ist quasi fast schon aufgehoben. Es sollen auch jüngere Menschen geeimpft werden, damit die Bevölkerung allgemein eine höhere Immunität erhält. Das wird jetzt primär in eher ärmeren Stadtteilen gemacht, dort, wo viele Menschen enger beieinander wohnen und man hofft die hohen Inzidenzen dadurch zu senken. Schauen wir mal, ob es dadurch besser wird.

Nun ja, freuen wir uns auf nächstes Jahr, dann wird der nächste Südafrika Urlaub vermutlich stattfinden :) ;).

Kanada ist auch eine gute Idee bis man wieder nach Südafrika kann :) .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (15. Mai 2021, 23:34)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 609

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5739

  • Nachricht senden

542

Samstag, 15. Mai 2021, 06:09

Kanada ist auch eine gute Idee bis man wieder nach Südafrika kann
Hallo Silke
Ich kann Dir Alaska empfehlen, allerdings geht das nur mit guter Planung und zeitlichen Vorlauf.
Wir haben das Ziel in der Priorität wieder weit nach oben geschoben.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Ich muss noch einmal in den Lake Clark um die Bären zu beobachten.
Kombinieren würde ich das vielleicht mit Vancouver und Vancouver Island.
Bei eurer Fotoausrüstung werden die Auslöser glühen.

liebe Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (15. Mai 2021, 12:11), SilkeMa (15. Mai 2021, 09:24)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 611

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1983

  • Nachricht senden

543

Samstag, 15. Mai 2021, 09:16

Da mein Schwager bei Pfizer arbeitet, wird bald die ganze Familie geimpft sein

"Impfdrängeln" oder "Impfbetrug" ist bei uns in Belgien im Moment ein heisses Thema, mit sehr vielen Reaktionen.


Das Thema ist bei uns inzwischen im Norden Deutschlands etwas mehr und im Süden etwas weniger erledigt. Die niedergelassenen Ärzte in Norddeutschland haben ihre Prioritätengruppen zumeist durchgeimpft, entsprechend wird hier inzwischen jeder geimpft, der sich darum bemüht und geimpft werden möchte. In Nordrheinwestfalen und im Süden ist es noch nicht ganz so entspannt, da dort einfach mehr Menschen leben.
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (17. Mai 2021, 10:02), toetske (15. Mai 2021, 23:24)

moana

Schüler

  • »moana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 20. März 2020

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

544

Dienstag, 18. Mai 2021, 10:58

Es gibt keine Überbuchung bei SANParks und die Unterkünfte sind aktuell tatsächlich ziemlich gut verfügbar ;)
Genau das hat mich die ganze Zeit umtrieben und wir sind es jetzt auch angegangen 8o Kruger Unterkünfte sind schon gebucht, jetzt kümmern wir uns um den Rest. Wenn alles klappt, sind wir im November endlich wieder unterwegs.
Ich freue mich so!!
Stornieren werden wir nur, wenn Südafrika die Grenzen wieder dicht machen sollte oder bei wirklich massiven Verschlechterungen betr. Maßnahmen, Bedingungen usw, wobei damit eher das Heimatland gemeint ist.

Durch die Situation wie sie aktuell ist, lassen wir uns jedenfalls nicht mehr abhalten.

HCS45

HCS45

Beiträge: 159

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 294

  • Nachricht senden

545

Dienstag, 18. Mai 2021, 11:28

@moana

Na, dann sind wir ja schon zu zweit. Ich drücke dir (und mir auch) feste die Daumen, dass es möglich wird. Bei uns sind es noch 142 Tage... :saflag:

LG
Helga

Grit1962

Schüler

Beiträge: 11

Dabei seit: 15. April 2015

Danksagungen: 29

  • Nachricht senden

546

Dienstag, 18. Mai 2021, 14:17

Wir fliegen am 29. September für 80 Tage, Zielflughafen Johannesburg :saflag: . Mein Mann ist bereits geimpft, ich bis dahin hoffentlich auch, ansonsten geht es eben so los. Letztes Jahr 2 x stornieren hat uns gereicht.

Wir werden uns praktisch ausschließlich in den Nationalparks aufhalten, da schätze ich die Ansteckungsgefahr als äußerst gering ein.

Und wir werden nur stornieren, falls wir dazu gezwungen werden aufgrund von Grenzschließungen, etc. Testen und Quarantäne bei Rückkehr sind kein Problem.

LG
Grit :thumbup:

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (24. Mai 2021, 16:52), Krabbe (24. Mai 2021, 16:02), Cassandra (23. Mai 2021, 12:28), kOa_Master (19. Mai 2021, 08:06), toetske (19. Mai 2021, 00:14), Marc (18. Mai 2021, 16:25), HCS45 (18. Mai 2021, 15:49)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 309

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1824

  • Nachricht senden

547

Mittwoch, 19. Mai 2021, 09:49

Hallo zusammen,
planen oder träumen ? Nach mehr als einem Jahr träumen , habe ich endlich den nächsten Trip durchgeplant.
Die ursprünglich geplanten Quartiere bei Sanparks wurden zum 2. Mal verschoben und ein paar neue Unterkünfte hinzugebucht.
Jetzt stehen 37 Tage Südafika wie folgt
Erste Übernachtung in Polokwane(Protea Ranch Hotel) . Für den ersten Tag reicht es bis Polokwane zu fahren. Danach geht es nach Mapungubwe. Je 3 Tage Leokwe, Vhembe und Limpopo Forest Camp.
Von Mapungubwe geht es nach Punda Maria. Wie fast immer werden wir von Nord nach Süd durch den Park fahren.
Punda-Mopani-Olifants-Tamboti-Satara-Lover Sabie-Berg en Dal-Pretoriuskop-Skukuza. Gebucht sind jeweils 3 Tage.
Bisher ist die geplante Abreise der 08.12.21 und Rückreise am 14.01.22.
Offen bleibt erstmal Flug und Auto. Mit diesen Buchungen warten wir lieber noch etwas. Erstmal abwarten wie sich die allgemeine Situation entwickelt Da wir relativ flexibel sind können wir die An.-und Abreise noch schieben. Es gibt mit Sicherheit genug Möglichkeiten vorher oder nachher etwas hinzu zu buchen.
Soviel zu Planung. Jetzt fängt wieder das Träumen wieder an und wir können es kaum erwarten endlich in unsere zweite Heimat zu kommen.

Bleibt gesund und LG
Petersa

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (27. Mai 2021, 02:31), Northener (24. Mai 2021, 16:53), Cassandra (23. Mai 2021, 12:29), Delphinbeobachter (21. Mai 2021, 14:20), U310343 (20. Mai 2021, 03:20), toetske (19. Mai 2021, 23:17), SilkeMa (19. Mai 2021, 12:51)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 311

Danksagungen: 7630

  • Nachricht senden

548

Mittwoch, 19. Mai 2021, 23:26

Hallo Peter,

Dein geplanter Trip sieht wirklich sehr interessant aus; aber bitte bitte bitte schreib doch vor Allem etwas über die Erlebnisse in

Vhembe

wenn es (hoffentlich) klappt.

Ganz lieben :danke: im voraus und denke immer wieder daran: manche Träume werden sogar wahr :whistling:

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

petersa (20. Mai 2021, 06:48)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 309

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1824

  • Nachricht senden

549

Donnerstag, 20. Mai 2021, 06:56

Hallo Peter,

Dein geplanter Trip sieht wirklich sehr interessant aus; aber bitte bitte bitte schreib doch vor Allem etwas über die Erlebnisse in
Hi Toetske, das kann ich versprechen.Ich kann es kaum erwarten endlich den nächsten Reisebericht zu schreiben. VG Peter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Mai 2021, 23:47)

Moni68

Profi

Beiträge: 59

Dabei seit: 12. März 2017

Danksagungen: 182

  • Nachricht senden

550

Freitag, 21. Mai 2021, 17:16

Ich finde es schön zu lesen und freue mich, dass hier wieder über Südafrika Reiseplanung geschrieben wird. So kommt doch ein bisschen das Gefühl auf es wird wieder irgendwie "normal".
Leider werden wir vermutlich nicht zu den Glücklichen gehören, die den für letzten August/September geplanten Urlaub dieses Jahr nachholen dürfen. Wenn die striken Bestimmungen wegen Virusvariantengebiet nicht wären, würde ich jederzeit fahren, sehe bei der Art von Urlaub in Südafrika (viel im Freien, alleine im Auto, keine Massenunterkünft usw.) eigentlich kein größeres Problem. Aber leider kann ich es mir nicht leisten nach dem Urlaub noch 2 Wochen zuhause in Quarantäne zu bleiben, da spielt mein Arbeitgeber nicht mit.

Etwas habe ich mich schon über unseren Aussenminister geärgert, Türkeiurlaub im All-Inclusiv-Massenbunker ist ohne Quarantäne möglich, aber mein Individualurlaub in Südafrika nicht. Wobei ich mal vermuten möchte, dass sich sämtliche Varianten des Virus auch in der Türkei schon befinden, einschließlich der Indischen.
Aber was soll´s müssen wir halt unsere Unterkunftsgutscheine vom letzten Jahr verfallen lassen, was uns aber nicht davon abhält sobald es möglich ist wird die nächste Südafrika-Reise gebucht.
Ich wünsche auf jeden Fallen allen bei denen es dieses Jahr klappt eine tolle Reise
Viele Grüße

Moni

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (27. Mai 2021, 02:33), Northener (24. Mai 2021, 16:53), Delphinbeobachter (23. Mai 2021, 08:14), Marc (22. Mai 2021, 08:43), toetske (21. Mai 2021, 23:56), voortrekker (21. Mai 2021, 23:04), SilkeMa (21. Mai 2021, 21:30), corsa1968 (21. Mai 2021, 20:37), kOa_Master (21. Mai 2021, 20:28), HCS45 (21. Mai 2021, 19:41), Bär (21. Mai 2021, 18:28), petersa (21. Mai 2021, 18:14)

Hippie

Fortgeschrittener

Beiträge: 26

Dabei seit: 16. September 2018

Danksagungen: 85

  • Nachricht senden

551

Sonntag, 23. Mai 2021, 14:27

Hallo Moni,
ich kann dir bestätigen, dass nur die Quarantäne Regelung ein Hindernis für eine Südafrika Reise ist. Wir sind am Freitag nach fast 7 Wochen Südafrika (Krüger, JNB, Kgalagadi) in MUC gelandet. Die Regeln werden sehr genau eingehalten, wenn nicht zu viele Weiße vor Ort sind. Die weißen Südafrikaner sind sehr gespalten, die einen, die Schicksalsschläge hinter sich haben und die anderen die von einer Grippe reden. Wir haben Aufenthaltsorte mit überwiegend weißer Bevölkerung nach einer Woche vermieden (z.b.: Benoni = Stadtteil Johannesburg). Als Deutscher ist man am Anfang vielleicht genervt wegen der ständigen Desinfektion, die ist immer präsent, ob im Autohaus, Supermarkt oder Restaurant. Man kommt meistens nicht hinein ohne Desinfektion. Handcreme sollte man im Auto haben.
Ein und Ausreise ist problemlos, sofern man noch altmodisch mit ausgedrucktem Papier unterwegs ist. Ich kann jedem empfehlen, der reist, die Bestätigungen PCR-Test und alle notwendigen Formulare auszudrucken. Da haben wir einige am Flughafen gesehen, die am verzweifeln waren.
Wir fliegen Ende Sept. wieder, und hoffen dass wir die Grenzen nach Botswana und Namibia überqueren dürfen.
Vielleicht hat ja Spahn und Konsorten ein Einsehen, dass die Quarantäneregeln völlig überzogen sind.
Übrigens: die Impfungen in Südafrika gehen voran, hier haben wir letzte Woche einige pos. Meldungen von frisch Geimpften gehört. Die Warteschlangen an den Impfstationen sind nach wie vor riesig. Aber die Südafrikaner nehmen das gelassen. Vielleicht wirkt sich das ja auch positiv auf deutsche Politiker aus.
Viele Grüße Wolfgang

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Grit1962 (17. Juni 2021, 18:56), Cassandra (27. Mai 2021, 15:41), Northener (24. Mai 2021, 16:53), Krabbe (24. Mai 2021, 16:01), Moni68 (24. Mai 2021, 09:13), jaffles (24. Mai 2021, 07:33), toetske (23. Mai 2021, 23:56), HCS45 (23. Mai 2021, 17:15)

Rhino

Meister

Beiträge: 293

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 435

  • Nachricht senden

552

Donnerstag, 17. Juni 2021, 18:24

Hallo Moni,
ich kann dir bestätigen, dass nur die Quarantäne Regelung ein Hindernis für eine Südafrika Reise ist. Wir sind am Freitag nach fast 7 Wochen Südafrika (Krüger, JNB, Kgalagadi) in MUC gelandet. Die Regeln werden sehr genau eingehalten, wenn nicht zu viele Weiße vor Ort sind. Die weißen Südafrikaner sind sehr gespalten, die einen, die Schicksalsschläge hinter sich haben und die anderen die von einer Grippe reden. Wir haben Aufenthaltsorte mit überwiegend weißer Bevölkerung nach einer Woche vermieden (z.b.: Benoni = Stadtteil Johannesburg). Als Deutscher ist man am Anfang vielleicht genervt wegen der ständigen Desinfektion, die ist immer präsent, ob im Autohaus, Supermarkt oder Restaurant. Man kommt meistens nicht hinein ohne Desinfektion. Handcreme sollte man im Auto haben. ....
...
Dass staendige abaendern der (wie gehabt rechtswidrigen) Regeln ist auch ein Problem. Was Du sagst kann ich teilweise bestaetigen. Solche Leute, die einen "COVID-Toten" oder jemanden mit irgendwas zu "COVID" Deklariertem im Krankenhaus kennen, werden zu "Zeugen Coronas". Andere sind da eher skeptisch. Wobei die Fundamentalzweifler da noch etwas skeptisch sind. Mittlerweile gab es sowohl zu den Gerichtsverfahren, sowie zur 'Virusfrage' Gerichtsverfahren. Auf der unteren Ebene werden Klagen wegen 'Regelverstoessen' von den Landrosten (schreibt man die so auf Deutsch) aus dem Gericht geschmissen, also Klagen abgewiesen. In hoeheren Gerichten wurde bestaetigt, dass die Lockdownsache rechtswidrig ist, was die Exekutive allerdings ignoriert (wie problematisch das im SInne von Gewaltenteilung ist, muss ich ja wohl nicht sagen). In einem Verfahren wurde der Staat aufgefordert doch mal die Beweise fuer die Existenz von SARSCOV2 vorzulegen. Da kamen dann aber doch nur Ausreden warum sie das angeblich nicht tun muessten (Sie muessen es, sonst gibts auch ausser keiner rechtlichen ja auch keine sachliche Begruendung fuer die Lockdowns). Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, sollte wissen was das bedeutet: Man kann die Beweislast nicht erfuellen, will das aber nicht offen zugeben. Die Klage wurde von Ricardo Maarman angestrebt.

Also ich wuerde vorlaeufig nicht reisen, da man nicht weiss, was man sich sonst noch alles an "Massnahmen" einfallen laesst.

moana

Schüler

  • »moana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 20. März 2020

Danksagungen: 34

  • Nachricht senden

553

Donnerstag, 22. Juli 2021, 10:54

Hallo mal wieder

unsere Planung ist etwas ins Stocken geraten :wacko:
Unser Aufenthalt soll vom 03.11. (Abflug) bis 02.12. gehen. Gebucht haben wir bisher die Flüge, alle Camps für den Teil im Kruger und Mietwagen.
Eigentlich wollten wir jetzt so nach und nach den Rest auffüllen, hadern jetzt wegen der Unruhen.
Die Aufräumarbeiten haben ja schon begonnen und aktuell ist ja Ruhe eingekehrt. Wir haben auch keine Angst, bei den Brennpunkten wie sie sind/waren, hätten wir wahrscheinlich unsere Route einfach noch mal etwas umgemodelt um diese zu umgehen.

Es ist eher dieses Gefühl oder die Frage, die uns schon vor dem 1. Entschluss zu fliegen, umtrieben hat. Ob es denn tatsächlich so ist, dass es gut ist, weil man als Tourist Geld ausgibt. Oder ob man eigentlich nur ein Problem mehr ist für die Menschen, jetzt zu Corona Zeiten.

Ich habe die ganze Zeit versucht, meine Vorfreude zu dämpfen um nicht zu enttäuscht zu sein, falls es doch nicht klappt. Wobei es eigentlich vom Kopf her nur wenig Gründe gegeben hätte, die uns einen Strich durch die Rechnung machen könnten.
Nach der langen RSA-Abstinenz-Zeit sind wir sogar so weit, dass wir gesagt haben, es ist uns egal, dass wir danach noch in Quarantäne müssen.

Aber mit derartigen Unruhen haben wir nicht gerechnet und jetzt sind die Fragezeichen halt da bzw. dieses Gefühl, was ich nicht mal richtig beschreiben kann.

Von denen, die auch Pläne haben - zieht ihr ohne Zweifel durch?

Viele Grüße
Alex

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. Juli 2021, 23:58), HCS45 (22. Juli 2021, 11:43)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 562

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 12528

  • Nachricht senden

554

Donnerstag, 22. Juli 2021, 11:28

Hi Alex,
unsere Planung ist etwas ins Stocken geraten
Unser Aufenthalt soll vom 03.11. (Abflug) bis 02.12. gehen. Gebucht haben wir bisher die Flüge, alle Camps für den Teil im Kruger und Mietwagen.
Eigentlich wollten wir jetzt so nach und nach den Rest auffüllen, hadern jetzt wegen der Unruhen.
Die Aufräumarbeiten haben ja schon begonnen und aktuell ist ja Ruhe eingekehrt. Wir haben auch keine Angst, bei den Brennpunkten wie sie sind/waren, hätten wir wahrscheinlich unsere Route einfach noch mal etwas umgemodelt um diese zu umgehen.
Ich glaube nicht, dass es noch mal zu solch breit verteilten Unruhen kommen wird. Es wird sicher weiter die "üblichen" Proteste, Demos, Sperrungen geben. Vielleicht auch noch was darüber hinaus. Aber es wird in den Communities auch vermehrt Widerstand dagegen geben. Denn dort, wo noch Infrastruktur existiert, werden viele sehr aufmerksam darauf aufpassen um nicht auch vor dem Nichts zu stehen.
Und wie du oben schreibst - ggf kurzfristig umplanen, es wird genug freie Unterkünfte geben.
Es ist eher dieses Gefühl oder die Frage, die uns schon vor dem 1. Entschluss zu fliegen, umtrieben hat. Ob es denn tatsächlich so ist, dass es gut ist, weil man als Tourist Geld ausgibt. Oder ob man eigentlich nur ein Problem mehr ist für die Menschen, jetzt zu Corona Zeiten.
Ich bin sicher, dass jeder Reisende willkommen ist. So haben wir es im letzten Oktober erlebt. Das größte Problem ist für die Menschen, kein Einkommen zu haben.
Ich habe die ganze Zeit versucht, meine Vorfreude zu dämpfen um nicht zu enttäuscht zu sein, falls es doch nicht klappt. Wobei es eigentlich vom Kopf her nur wenig Gründe gegeben hätte, die uns einen Strich durch die Rechnung machen könnten.
Nach der langen RSA-Abstinenz-Zeit sind wir sogar so weit, dass wir gesagt haben, es ist uns egal, dass wir danach noch in Quarantäne müssen.
Die Quarantäneregeln wurden, wenn ich es richtig interpretiert habe, wegen der Delta Variante ja gerade geändert. Das kann sich natürlich ständig wieder ändern, wer weiß wann die nächste Variante um die Ecke kommt? Aber wenn es für euch machbar ist - dann kommt.
Aber mit derartigen Unruhen haben wir nicht gerechnet und jetzt sind die Fragezeichen halt da bzw. dieses Gefühl, was ich nicht mal richtig beschreiben kann.
Das derzeitige Gefühl ist auch für uns schwer zu beschreiben. Ich schwanke zwischen Heulen und Hoffnung. Die Solidarität zwischen den Menschen, über alle Unterschiede hinweg, ist aber auch etwas ganz Spezielles.
Von denen, die auch Pläne haben - zieht ihr ohne Zweifel durch?
Wir reisen im November, zwar nicht in den Krüger, GP oder KZN. Aber ich glaube unsere Route vom letzten Jahr würden wir auch dieses Jahr machen.

Viel Spass wünscht Beate

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Juli 2021, 00:01), moana (22. Juli 2021, 19:38), SarahSofia (22. Juli 2021, 14:23), Tanzmaus (22. Juli 2021, 13:39), SilkeMa (22. Juli 2021, 13:37), HCS45 (22. Juli 2021, 11:43), M@rie (22. Juli 2021, 11:39)

HCS45

HCS45

Beiträge: 159

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 294

  • Nachricht senden

555

Donnerstag, 22. Juli 2021, 11:56

@moana - hallo Alex,

du bist nicht allein. Wir fliegen im Oktober für knapp 6 Wochen, allerdings bleiben wir einige Wochen in der Kap-Region, fahren bis zum Addo und durchs Hinterland zurück.

Wir hoffen sehr, dass bis dahin noch viele geimpft sind und die Zahl der Neuinfizierten täglich weiter sinkt.

Quarantäne ja oder nein, ist uns egal - wenn es sein muss, verbringen wir diese Zeit auch sehr gut zu Hause.

Ich drücke dir heftig die Daumen, dass deine Reise so stattfinden kann, wie du es dir erhoffst. Ich habe eigentlich ein gutes Gefühl. Da ich mit einigen Inhabern unserer Unterkünfte in Verbindung stehe weiß ich, wie sehr überall gelderbringende Touristen willkommen sind bzw. gebraucht werden - so, wie auch Beate schon schrieb.

Lass uns weiter hoffen...

liebe Grüße
Helga

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (23. Juli 2021, 00:01), moana (22. Juli 2021, 19:38), Tanzmaus (22. Juli 2021, 13:39), Beate2 (22. Juli 2021, 12:41)

bibi2406

Erleuchteter

Beiträge: 931

Dabei seit: 11. Januar 2015

Danksagungen: 3717

  • Nachricht senden

556

Donnerstag, 22. Juli 2021, 11:58

Hallo Alex,

Ich kann sehr gut verstehen, was Du meinst. Irgendwie ist es einem aus verschiedensten Gründen nicht wohl bei dem Gedanken dorthin zu reisen.
In einer Zeit, in der man schon komisch angeschaut wird, wenn man nur darüber nachdenkt in den Urlaub zu fahren, dann vielleicht auch noch eine Fernreise und in deinem Fall auch noch nach Südafrika, kann man schon ins Grübeln kommen. Die Kommentare reichen von „ ihr seid aber mutig“ bis hin zu „ wie könnt ihr nur?“


Ich denke aber, dass ihr noch Zeit habt und die Zahlen gehen jetzt schon wieder runter und der Frühling kommt bald. Zusätzlich steigt das Impftempo, ich hoffe das Schlimmste ist überstanden.

Ich bin in einer ähnlichen Situation nur dass es bei uns schon in 4 Wochen losgeht.
Wir haben Namibia, das ich mit Freude geplant hatte, storniert als es Variantengebiet wurde. Darauf hatte ich mich unheimlich gefreut und es war mein Lichtblick im sehr langen, trüben Coronawinter.
Danach wollten wir nach Andalusien, haben uns aber dann doch entschieden auf Namibia zu warten, buchen geht ja momentan auch kurzfristig, die Flüge hatten wir ja noch.
Und dann kam ungefragt eine Nachricht unseres Kenia Veranstalters, bei dem wir eine Reise im Februar machen wollten und die nicht stattfinden konnte.
„ Ob wir nicht mal an Kenia gedacht hätten, es ist stabil und nur einfaches Risikogebiet“.
Da wir große Sehnsucht nach Safari haben, habe ich mir mal Gedanken gemacht, ob das eine Alternative wäre.

Vorteil zu Namibia:- mehr Safari und noch Baden am Indischen Ozean, keine drei Tage Rückfahrt vom Caprivi.

Dann hat er mir ganz unverbindlich ein Angebot geschickt und letztlich haben wir uns innerhalb 5 Tagen entschieden Kenia zu machen.
Und was soll ich sagen:
Ich bin NICHT wirklich glücklich, seitdem habe ich ein ungutes Bauchgefühl auch weil alles so schnell ging.
Ist es richtig in Coronazeiten auch noch in Länder zu fahren, die noch mehr Probleme bieten, wie Malaria, politische Lage, etc…..

Mein Mann wollte aber so gerne nach Kenia, und hat auch das Budget sehr großzügig bewilligt, so dass ich mich eigentlich freuen sollte.
Tu ich aber nicht. Ich habe Bauchweh, kann kaum mehr was essen und in meinem Kopf spielen die Gedanken verrückt, was alles passieren kann. Nachts wache ich auf und kann nicht mehr schlafen, weshalb ich tagsüber total übernächtigt bin.
Das muss man sich mal vorstellen, nur wegen eines Urlaubs auf den man sich doch freuen sollte!

Wir machen eine 11 tägige Privatsafari in die Masai Mara, Lake Naivasha, Amboseli und Lumo Conservancy beim Tsavo West, danach geht es an die Küste auf Chale Island zum Schnorcheln und Tauchen. Mit unseren beiden Mädels, die nochmal mit auf Safari möchten.

Inzwischen ist die Reise angezahlt, Flüge umgebucht und alles fix……ich würde am liebsten hierbleiben :whistling:


Coronatechnisch glaube ich könnt ihr zuversichtlich sein, dass es klappen wird auch ohne Quarantäne. Was die Unruhen angeht, weiß wohl momentan niemand wie es weitergehen wird.

LG
Barbara

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Delphinbeobachter (1. August 2021, 06:13), Sakasu (26. Juli 2021, 07:37), Cosmopolitan (24. Juli 2021, 21:39), toetske (23. Juli 2021, 00:04), moana (22. Juli 2021, 19:38), U310343 (22. Juli 2021, 14:27), SarahSofia (22. Juli 2021, 14:24), Tanzmaus (22. Juli 2021, 13:38), Beate2 (22. Juli 2021, 12:44)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 459

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19263

  • Nachricht senden

557

Donnerstag, 22. Juli 2021, 12:33

Wir haben keine Pläne.

Das Auswärtige Amt rät von touristischen Reisen nach Südafrika derzeit ab.

Unabhängig davon wären (lokale) Unruhen für mich das geringste Problem. Die gab es während unserer Aufenthalte immer wieder mal und wenn man sich informiert, kann man sie umgehen. Wir bleiben meistens mehrere Tage in einem Park und da bekommt man eh nichts davon mit, aber auch auf Transferstrecken kann man in der Regel drum herum fahren. Auf Touristen hatten es die Aufständischen bisher glücklicherweise nie abgesehen. :whistling:

Auch wegen des Geldes würde ich mir keine Gedanken machen. Ihr habt offenbar zu viel davon und die können es gebrauchen. 8)

Allerdings habe ich in Deinen Beiträgen noch nichts über Impfungen gelesen. Falls noch nicht geschehen, würde ich mich an eurer Stelle impfen lassen. :!: Derzeit sollte das überall ohne Probleme möglich sein, auch mit dem besten Vakzin.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (24. Juli 2021, 21:40), toetske (23. Juli 2021, 00:05), HCS45 (22. Juli 2021, 16:31), bibi2406 (22. Juli 2021, 14:35), Bueri (22. Juli 2021, 13:49), SilkeMa (22. Juli 2021, 13:40), Tanzmaus (22. Juli 2021, 13:38), Phil_ (22. Juli 2021, 12:52), Beate2 (22. Juli 2021, 12:44)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 609

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5739

  • Nachricht senden

558

Donnerstag, 22. Juli 2021, 14:37

Inzwischen ist die Reise angezahlt, Flüge umgebucht und alles fix??ich würde am liebsten hierbleiben
Hallo Barbara
Wir sind jetzt knapp eine Woche in Kenia.
Im Gegensatz zu Dezember alles viel entspannter bei der Einreise.

Ansonsten halten sich alle an die Regeln, am wenigsten die Gäste.

Davon sind nicht viele da. Einige Lodges sind noch nicht wieder auf.
Elsa‘s Kopje war 13 Monate geschlossen. Was das bedeutet kann man sich leicht vorstellen.
Da öffnet man jetzt für 4 bzw. 6 Gäste.
2 Fahrzeuge waren im Meru Park unterwegs. Da muss man schon Glück/Pech haben um überhaupt jemanden zu sehen.
Allerdings hat das auch Konsequenzen. Tiere waren wenige und scheu. Wahrscheinlich wurde wieder gewildert.

Im Samburu sieht es etwas anders aus.
Die Lodge ist zu 60% belegt.
Wir haben gestern 1 Stunde fast einsam einen Leoparden im Baum genossen. Heute waren wir lange Zeit bei einem Löwenrudel auch überwiegend alleine.

Freue Dich auf die Reise. Das wird bestimmt toll.

liebe Grüsse
Wilfried

Nachtrag:
Wir sind vom Meru 4 Stunden bis Sambuku gefahren.
Wer wirklich Afrika erleben will sollte das machen.
Uns ist kein Weißer begegnet. Alle Menschen sind so freundlich und lachen wenn sie uns sehen.
Warum? Unser Guide sagt, alle wissen auch wenn sie nicht direkt profitieren wie wichtig die Touristen sind.
Schon fast etwas beschämend.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manni82 (28. Juli 2021, 11:56), Cosmopolitan (24. Juli 2021, 21:41), toetske (23. Juli 2021, 00:06), bibi2406 (22. Juli 2021, 22:04), SilkeMa (22. Juli 2021, 19:54), Lucy_2015 (22. Juli 2021, 19:11), Phil_ (22. Juli 2021, 15:22)

Beiträge: 110

Dabei seit: 20. Februar 2013

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

559

Donnerstag, 22. Juli 2021, 21:37

Der ist vermutlich zu oft auf den Kopf gefallen....

!Wer nicht ganz auf den Kopf gefallen ist, sollte wissen was das bedeutet: Man kann die Beweislast nicht erfuellen, will das aber nicht offen zugeben. Die Klage wurde von Ricardo Maarman angestrebt. " :wacko:

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 609

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5739

  • Nachricht senden

560

Freitag, 23. Juli 2021, 10:42

Sambuku
Heißt nach natürlich S A M B U R U. Wahrscheinlich zu viele Sundowner.

liebe Grüsse
Wilfried