Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

buddiekasino

Niveau ist keine Handcreme!

  • »buddiekasino« wurde gesperrt

Beiträge: 252

Dabei seit: 16. August 2007

Danksagungen: 292

  • Nachricht senden

81

Donnerstag, 28. Mai 2020, 23:21

Hallo M@rie

ja das mag schon sein...

mit aller Vorsicht...

Es wird nicht in Modellen zu errechnen sein, wieviele Opfer bei uns in Germany eine zweite Welle an Opfern bringt. Oder wieviel in RSA wirklich an Corona sterben, sondern mit Corona.

irgend wann werden die Zwänge der Abwägung jede Regierung in die Bredouille bringen was Sie tun müssen oder können.

Zugespitzt. An Armut sterben oder an der Seuche. Das ist die Wahl die übrig bleibt.

Gut ich teile nicht zwingend die Einstellung von Boris Palmer, aber es gilt nach wie vor abzuwägen, welche Maßnahmen realistisch sind.


Meiner Meinung nach. Aufmachen wenns geht... das Leben ist frei... Regionales Geschehen beobachten... Regionale Maßnahmen treffen. Nicht hysterisch werden...

Buddiekasino, der optimistisch bleibt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rhino (1. Juni 2020, 00:11)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

82

Freitag, 29. Mai 2020, 11:07

Hm also ich fahre seit 50 Jahren im Sommer an die Norsee und hab schon letztes Jahr im Juli für dieses Jahr August gebucht weil das Haus sonst weg gewesen wäre. Kann jetzt nicht sagen, dass es dieses Jahr teurer wird als die letzten Jahre. Alle die, die jetzt noch im Sommer an die See wollen, werden sich umschauen weil doch schon vieles ausgebucht sein wird. Es gibt doch erstaunlich viele Leute, die das Gute der Nordsee schon lange zu schätzen wissen. Aber das gibt es halt nicht zum Allinklusive von 400 Euro die Woche inklusive Anreise. Und die Anreise ist meist auch länger als nach Malle. Also zumindest von hier unten im Süden, dank der 1000 Baustellen auf der A7.

Ich bin auch immer noch optimistisch was Jan/Feb 21 RSA angeht. :saflag: :whistling:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (29. Mai 2020, 11:26)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 669

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1482

  • Nachricht senden

83

Freitag, 29. Mai 2020, 12:20

Habe mich jetzt mal intensiv umgeschaut und versucht für Oktober, November zu buchen (nur so als Test)
Dabei habe ich festgestellt, dass in den meisten Unterkünften von Corona keine Rede ist.
Auch die Weingüter Möglichkeiten für Tastings geben. Von Corona kaum die Rede oder der Hinweis.
Auch auf offiziellen deutschen Seiten finde ich keinen Hinweis, dass ich nicht nach SA einreisen kann.

Unsere Mitfahrer haben immer noch Hoffnung, das die Reise im Oktober stattfinden kann. Wie kann ich einen eindeutigen Beweis erbringen, dass die Reise ausfallen muß? Einfach abwarten? Es könnte ja sein, dass die Levels vorzeitig angewendet werden. Auf deutscher Seite ist nirgends zu finden, dass erst im März 2021 wieder gereist werden kann.
Grüsse von Gisela

Kenya

Fortgeschrittener

Beiträge: 42

Dabei seit: 9. Juni 2018

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

84

Freitag, 29. Mai 2020, 12:37

Auf den Seiten des Auswärtigen Amtes steht es doch so: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Der landesweite Lockdown beinhaltet ebenfalls die Schließung aller Landgrenzen und Flughäfen, so dass alle regulären Flüge entfallen. Derzeit ist grundsätzlich keine Einreise nach Südafrika bzw. Ausreise aus Südafrika möglich.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (30. Mai 2020, 23:42), Tutu (29. Mai 2020, 22:14), toetske (29. Mai 2020, 21:51), Gisel (29. Mai 2020, 12:42)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 669

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1482

  • Nachricht senden

85

Freitag, 29. Mai 2020, 12:44

Ja, das habe ich auch gelesen.
Aber dort steht nicht wann der nächste Level geplant ist. Ok können sie nicht voraus sagen.
Also heißt es abwarten, ich würde so gerne die Übernachtungen stornieren....
Grüsse von Gisela

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11404

  • Nachricht senden

86

Freitag, 29. Mai 2020, 14:56

Hi Gisel,
wir planen und träumen auch gerade von einer SA-Tour. Mit dem Vorteil, dass wir das Risiko des Langstreckenfluges ja nicht haben. Wir setzen uns ins Auto und los geht’s. Wann auch immer…

Die Hinweise auf Corona und Vorsichtsmaßnahmen sind sehr unterschiedlich auf den websites.
Ich habe jetzt viel für Pilanesberg, Welgevonden und Madikwe geguckt. Da gibt es überall infos mit extra links zu eigenen statements und/oder der offiziellen Regierungsseite. Bei Antworten auf meine Detailfragen kam immer der Hinweis „so war es bisher - wie es wird steht noch nicht fest“. Bis auf eine Lodge sind alle erreichbar und antworten innerhalb normaler Bearbeitungszeiten.

Weiter oben in Limpopo Makhado/Thohoyandou sieht es anders aus. Bei einigen Unterkünften gibt es den Vermerk, dass sie derzeit nur Geschäftsgäste aufnehmen können. Bei einigen Unterkünften gibt es aber keinerlei Hinweis auf Einschränkungen und mögliche Veränderungen. Auch bei SA-Venues oder Roomsforafrica habe ich nichts dergleichen gesehen.

Da hier ja immer noch der peak im September nicht vom Tisch ist, sehe ich für internationale Reisen im Okt/Nov wenig Chancen. Selbst wir planen - sehr optimistisch - nicht vor Dezember. Sprich eher nächstes Jahr.

Auf jeden Fall sind alle ganz wild darauf Gäste zu gewinnen und bieten ziemlich gute Angebote. Zumindest für residents, die Bedingungen für Overseas habe ich nicht angesehen.
Bei vielen gibt es Möglichkeiten „buche bis zum Tag X und komme innerhalb von 3 Monaten nach Freigabe“ oder ähnliches. Nachfragen lohnt!

LG
Beate

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juni 2020, 13:19), moana (2. Juni 2020, 14:28), Patricia102416 (1. Juni 2020, 13:01), Blinki (30. Mai 2020, 23:42), Dicobo (30. Mai 2020, 09:02), Tutu (29. Mai 2020, 22:15), toetske (29. Mai 2020, 21:52), Gisel (29. Mai 2020, 19:26)

HCS45

HCS45

Beiträge: 139

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 238

  • Nachricht senden

87

Freitag, 29. Mai 2020, 18:00

Hallo Gisel,

wenn die Airline die gebuchten Flüge annulliert, dann erst werde ich unsere 19 gebuchten Unterkünfte für Oktober/November 2020 zum Teil stornieren, die meisten aber umbuchen auf Oktober/November 2021.

Die meisten Unterkünfte habe ich bei einem südafrikanischen Anbieter gebucht, der sagt, sollte die Anreise wegen der Coronakrise nicht möglich sein, wird die Anzahlung -meist 50 % der Gesamtsumme- zu 100 % erstattet. Zu einigen Inhabern haben wir bereits bei der Buchung einen persönlichen sehr sympathischen Kontakt aufgebaut. Vielleicht hilft es ja schon, das angezahlte Geld bei den Eigentümern bzw. SanParks zu belassen und die Unterkünfte dann eben im nächsten Jahr zu nutzen - Verträge kann man ja auch ändern..
Gegen Ende Juli hin möchte ich mit den Eignern Kontakt aufnehmen und klären, wie wir weiter verfahren sollen und dann sehen wir weiter. Das sind noch ca. 2 Monate, da kann sich noch einiges tun oder nicht.

Unsere Airline (BA) gibt derzeit vor, Flüge mit Abreise bis 31.07. kostenlos bis einschl. 30. April 2022 umzubuchen. Sollte abzusehen sein, dass die Krise sich fortsetzt, wird der Termin für die Abreise mit Sicherheit weiter nach hinten geschoben. Sollten wir also Anfang Oktober nicht fliegen können, werden wir entsprechend umbuchen.

So würde ich es euren Mitfahrern auch empfehlen.

LG
Helga

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juni 2020, 13:19), Patricia102416 (1. Juni 2020, 13:02), Blinki (30. Mai 2020, 23:43), Tutu (29. Mai 2020, 22:16), toetske (29. Mai 2020, 21:53), Gisel (29. Mai 2020, 19:26)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 669

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1482

  • Nachricht senden

88

Freitag, 29. Mai 2020, 19:28

Vielen Dank für Eure Einschätzungen.
Dazu kommt ja auch noch, dass es wahrscheinlich Schwierigkeiten mit Restaurants gibt, d.h. Nur wenige geöffnet haben.
Grüsse von Gisela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (29. Mai 2020, 22:16), HCS45 (29. Mai 2020, 19:49)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11404

  • Nachricht senden

89

Freitag, 29. Mai 2020, 19:44

Dazu kommt ja auch noch, dass es wahrscheinlich Schwierigkeiten mit Restaurants gibt, d.h. Nur wenige geöffnet haben.
Spätestens wenn internationaler Tourismus hier wieder möglich sein wird, dann werden auch die Restaurants wieder geöffnet haben. Die, die es dann noch gibt :S

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (30. Mai 2020, 23:43), Tutu (29. Mai 2020, 22:16), toetske (29. Mai 2020, 21:53)

HCS45

HCS45

Beiträge: 139

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 238

  • Nachricht senden

90

Freitag, 29. Mai 2020, 19:49

Hallo Gisel,

wenn es gestattet ist, werden ganz bestimmt die meisten Restaurants geöffnet haben. Sie brauchen alle endlich wieder Einnahmen, wenn es nicht schon zu spät ist. Wenn der Tourismus wieder rollt, springen auch sehr schnell wieder neue Inhaber in eventuelle Lücken. Bei der Anzahl an Restaurants für jegliche Ansprüche sehe ich die geringsten Probleme.

Was für eine Route bzw. Gegend habt ih denn geplant?

LG
Helga

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11404

  • Nachricht senden

91

Freitag, 29. Mai 2020, 19:54

ich hab gerade gesehen, dass für Samstag 18:00 ein media briefing für den Bereich Tourismus unter level 3 geplant ist. Vielleicht ist dann ja auch schon was für danach abzusehen. Ich werde berichten

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (30. Mai 2020, 23:43), tribal71 (30. Mai 2020, 16:55), Tutu (29. Mai 2020, 22:17), toetske (29. Mai 2020, 21:55), HCS45 (29. Mai 2020, 21:50)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 750

Danksagungen: 15122

  • Nachricht senden

92

Freitag, 29. Mai 2020, 20:37

naja, "Geschäftstourismus" ist ja inländisch erlaubt (also auch jetzt unter L4) und ab Level 3 auch limitierte Inlandsflüge .... schätze mal, dass sich das Briefing darauf bezieht
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 170

Danksagungen: 7233

  • Nachricht senden

93

Freitag, 29. Mai 2020, 22:01

ich hab gerade gesehen, dass für Samstag 18:00 ein media briefing für den Bereich Tourismus unter level 3 geplant ist. Vielleicht ist dann ja auch schon was für danach abzusehen. Ich werde berichten

naja, "Geschäftstourismus" ist ja inländisch erlaubt (also auch jetzt unter L4) und ab Level 3 auch limitierte Inlandsflüge .... schätze mal, dass sich das Briefing darauf bezieht


Ek kan nie wag nie !!! Bin wirklich sehr gespannt auf das Media Briefing Resultat!

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heiwo (30. Mai 2020, 15:48), HCS45 (29. Mai 2020, 22:41)

Gisel

Erleuchteter

Beiträge: 669

Dabei seit: 20. November 2015

Danksagungen: 1482

  • Nachricht senden

94

Samstag, 30. Mai 2020, 09:53

Zitat

Was für eine Route bzw. Gegend habt ih denn geplant?
Naja, zuerst 1 Woche Krüger, danach 2 Wochen Kapgegend (Hermanus, Franschoek, Paternoster, Kapstadt)
Grüsse von Gisela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (30. Mai 2020, 10:01)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 324

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11404

  • Nachricht senden

95

Samstag, 30. Mai 2020, 18:48

Hier das angekündigte Statement zum Tourismus unter level 3
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juni 2020, 13:20), moana (2. Juni 2020, 14:28), Tutu (1. Juni 2020, 19:55), Bär (31. Mai 2020, 08:30), boerbok (31. Mai 2020, 08:29), Blinki (30. Mai 2020, 23:44), Dicobo (30. Mai 2020, 21:28), M@rie (30. Mai 2020, 19:18)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 750

Danksagungen: 15122

  • Nachricht senden

96

Samstag, 30. Mai 2020, 19:14

wie vermutet, es betrifft "nur" den Inlandsreiseverkehr

die Flughäfen JNB - DUR und CPT werden unter strengen Auflagen geöffnet und starten sozusagen einen Testbetrieb

zum Nachlesen:
Tourism_Minister Mmamoloko Kubayi.pdf
Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Transport_Minister Fikile Mbalula.pdf
Quelle: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juni 2020, 13:20), moana (2. Juni 2020, 14:28), Tutu (1. Juni 2020, 19:57), Bär (31. Mai 2020, 08:30), boerbok (31. Mai 2020, 08:29), toetske (30. Mai 2020, 23:58), Blinki (30. Mai 2020, 23:44)

Beiträge: 93

Dabei seit: 25. November 2006

Danksagungen: 158

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 31. Mai 2020, 17:13

Wir hatten auch das Glück, dass wir im Februar nochmal in SA waren, auch wenn die Rückreise durch die Pleite von SAA etwas chaotisch war.
Bisher ist geplant, im März 2021 wieder runterzufliegen, auch wir würden gern in den ab Joburg zu den Augrabie Falls, in den KTP und dann weiter Richtung CPT und von dort wieder nach Hause fliegen. Mit der Buchung werde ich aber noch warten, bis halbweg klar ist, welche Airline überhaupt überleben wird und welches Streckennetz dann noch übrig bleibt. Falls dann im KTP die Unterkünfte ausgebucht sind, haben wir halt Pech gehabt und lassen uns etwas anderes einfallen. Da bin ich flexibel und eigentlich ist es ja (fast) überall schön :D Ich hoffe, dass es die meisten B&Bs es irgendwie schaffen, zu überleben und das Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants und Freizeitanbietern so vielfältig bleibt wie es bisher war.

Im März (vor dem Lockdown) hatten wir vor, den Sommerurlaub in Bormio (Lombardei) zu verbringen, das Hotel ist noch gebucht. Allerdings habe ich dann als Alternative schon im Mai parallel dazu für Juli ein Hotel in den oberbayerischen Bergen gebucht, da ich davon ausgehe, wenn nur noch 60% Auslastung sein darf, dass dann alles schnell ausgebucht ist und auch die Preise steigen. Unsere Buchung war aber noch zum selben Preis, den wir letztes Jahr schon über´s Wochenende bezahlt haben. Italien werden wir vermutlich stornieren, auch wenn das Reisen dahin ab 15.6. wieder möglich sein wird. Wenn ich dann abends für´s Straßencafé schon einen Platz reservieren muss, hab ich keine Lust drauf. Es bleibt auf jeden Fall spannend.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Patricia102416 (1. Juni 2020, 12:57), Tanzmaus (31. Mai 2020, 17:31)

Rhino

Meister

Beiträge: 278

Dabei seit: 19. Oktober 2017

Danksagungen: 425

  • Nachricht senden

98

Montag, 1. Juni 2020, 00:43

Hallo Gisel,

wenn es gestattet ist, werden ganz bestimmt die meisten Restaurants geöffnet haben. Sie brauchen alle endlich wieder Einnahmen, wenn es nicht schon zu spät ist. Wenn der Tourismus wieder rollt, springen auch sehr schnell wieder neue Inhaber in eventuelle Lücken. Bei der Anzahl an Restaurants für jegliche Ansprüche sehe ich die geringsten Probleme.

Was für eine Route bzw. Gegend habt ih denn geplant?

LG
Helga

War Freitag bei einem Restaurantinhaberehepaar zu Besuch.
Fuer die Gastronomie im Hause sind die geschlossen. Es wird aber fuer "Delivery" gekocht. Im Grunde genommen ist das lediglich ein Eiertanz, weil das ja auch als Abholung funktioniert. Also Delivery 5 Meter vor dem Answesen.
Ich war natuerlich auch geschaeftlich bei denen. Daher hier ein kurzer Einblick. Der Mann ist eigentlich Projektmanager bei einem Finanzdienstleister. Die Frau macht das Tagesgeschaeft, Der Mann die strategischen und administrativen Sachen. Die haben zwei Restaurants eins in einem Winkelsentrum das andere in einem Wohngebiet wo auch viele Buerogebaeude sind. Insgesamt haben die 38 Arbeitnehmer. Derzeit haben die aber nur die Kernbelegschaft da. Ich sah zwei Koeche und eine Kassierin, moeglicherweise noch ein paar andere. Der Rest ist de facto z.Z. erwerbslos. Die Miete wird nicht bezahlt. Ich vermute nur das benutze Strom/Wasser wird bezahlt. Ich mache das zwar nicht ganz so, aber rechtlich fand ich das fuer mich in Ordnung. Wenn der Staat Gewerbestillstand verordnet, dann soll er doch bitte dafuer aufkommen. Problem ist nur, der gibt das natuerlich an heutige oder kuenftige Steuerzahler weiter oder loest das Problem durch Inflation (was uebrigens im Gespraech ist). Genau das Problem wird aber wiederum aermere Schichten weitergegeben durch Preise, Arbeitslosigkeit, Ausfall von Lohnsteigerungen usw.

Nah Ja, ich war da, weil die einen Imbisswagen und Uebergangsfinanzierungen haben wollen. Imbisswagen deswegen, weil man den (fast) ueberall aufstellen kann und vor Ort die Nachfrage schneller bedienen kann. Ich denke auch, dass sich viele gastronomische Betriebe auf diesen Modus Operandi umstellen werden. Die Mieten fuer attraktive Restaurants sind hoch und das Ausfallrisiko (wegen der Politik) auch. Ein Imbisswagen kostet nicht so viel und der zahlt sich bei optimalem Absatz nach weniger als zwei Monaten ab. Wobei hier zu beachten ist, dass diese Schaetzung auf Annahmen von vor der Lockdownkrise beruht und es da durchaus eine Anlaufzeit gibt, bevor der Umsatz maximiert ist.

Fuer Touristen duerften dann allerdings Restaurants mit entsprechender Atmossphaere attraktiver sein. Da werden viele von dicht gemacht haben. Aber wenn die Touristen wieder kommen, erwarte ich, dass viele wieder aufmachen werden. Die Erwerbstaetigen im Gastronomiebereich wird es schliesslich immer noch geben und Investoren/Unternehmer die sich dafuer begeistern lassen auch. Wer frueh kommt, sollte es aber so planen, dass er im Vorfeld sicherstellt wo er zu Abend essen kann. VIelleicht eher was fuer einen Naturfreundeurlaub auf Gaestefarmen mit Naturreservat, wo die Gastronomie eher ein Nebenerwerb ist. Und Braai+Potjie kann man da schliesslich auch selber machen.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (3. Juni 2020, 13:25), Blinki (2. Juni 2020, 20:29), moana (2. Juni 2020, 14:28), SilkeMa (1. Juni 2020, 17:54), Patricia102416 (1. Juni 2020, 12:57), corsa1968 (1. Juni 2020, 11:20)

99

Montag, 1. Juni 2020, 14:39

Wenn der Staat Gewerbestillstand verordnet, dann soll er doch bitte dafuer aufkommen...
Hallo Rhino, obig ist zwar ein nice try aber mE völlig unrealistisch. Auch reiche Staaten können das nicht stemmen, von RSA gar nicht zu reden.
Das erste „Coronagesetz“ in Österreich war beispielsweise die Außerkraftsetzung des „Epidemie-Gesetzes“, welches zu dem verpflichtet hätte, was du gerne hättest. Jetzt muss der Staat zwar für jede betroffene Gruppe eigene Rettungsschirme basteln, mit vielen Widersprüchen usw.….das ist aber eine eigenen Geschichte.
Ich befürchte, dass nur „der Staat“ das sowieso nicht alles bewältigen kann, sondern nur „die Gesellschaft“, also die, die sich zum Staat bekennen.
Und weil ich gerade dabei sind, in diesem oder einem anderen Thema zum „Thema Eins“, habe ich dich um deine Meinung zu den „Maßnahmen“ in RSA gefragt, und was du anders machen würdest. Vielleicht ergibt es sich ein Mal 8)
Grüße
....und Danke für Situationsbeschreibungen aus der Praxis


und vielleicht könnten die Mods meinen Zitiermurks :blush: bereinigen, das Zitat ist von Rhino, und Danke für Nachsicht und Geduld

Moderationshinweis: eigene Beiträge können noch eine Stunde lang selber bearbeitet werden und wenn schon der Zitiermurks selber festgestellt und der Hinweis an die Mods offensichtlich durch Bearbeitung nachträglich hinzugefügt wurde, könnte er auch selber bereinigt werden

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rhino (2. Juni 2020, 13:10)

100

Montag, 1. Juni 2020, 18:39

OT an die Mods.: Ich danke den Moderatoren in aller Demut für die Mühe….und weiß mich in guter Gesellschaft Derer, die mit den unpraktischen Zitier- und Bearbeitungsfunktionen dieses Forums ihre Schwierigkeiten haben und Fehler machen. Ein Vorteil davon leuchtet sogar mir ein: Man überlegt sich drei Mal, ob man etwas schreibt, Forumsdarwinismus, so zu sagen.
In diesem Sinn, Danke und Grüße