Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stimme

Anfänger

  • »Stimme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 31. Januar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. September 2020, 17:56

Garden Route September 2021 (hoffentlich)

Hallo liebe Forumsgemeinschaft,

wir (meine Frau und ich, beide um die fünfzig) hatten Anfang diesen Jahres mit der Planung einer Garden Route-Tour im Februar 2021 begonnen.
Anlass ist unser 20-jähriger Hochzeitstag nächstes Jahr. Für mich wäre es die vierte Reise in das südliche Afrika (die erste war 1994, das waren noch andere
Zeiten…), wobei wir bisher immer im östlichen Teil waren (so einige Besuche von St. Lucia bis hoch zu den Victoria-Fällen).
Daher wollen wir dieses Mal die Kap-Region mit Garden Route besuchen, die wir noch gar nicht kennen.
Voller Vorfreude wurden Hinflug und die ersten Unterkünfte bereits gebucht, dann kam Corona.

Nach wochenlanger „mal schauen, wie es sich entwickelt“-Starre hatten wir zunächst die Reise auf den September 2021 verschoben.
Und nun haben wir beschlossen, die Reise weiter zu planen. Die bisher gebuchten Unterkünfte (und geleisteten Anzahlungen) konnten wir alle auf September verschieben, beim Flug hatten wir glücklicherweise ebenfalls ein flexibles Ticket.
Wir sind uns wohl bewusst, dass zum heutigen Zeitpunkt niemand einschätzen kann, wie die Situation in einem Jahr aussehen wird.
Wo noch möglich, versuchen wir daher bei der Planung möglichst kulante Stornierungsoptionen zu berücksichtigen; eine Organisation über einen Reiseanbieter (und damit verbundene Sicherheit im Falle einer noch bestehenden Reisewarnung) kommt aufgrund der bereits gebuchten Unterkünfte nicht in Frage
(und würde mir fast „weh tun“ – die eigene Reisevorbereitung ist für mich ein wesentlicher Bestandteil der Vorfreude).

Genug der Einleitung, kommen wir zur eigentlichen Tour.

Reisezeit: Anfang September bis Anfang Oktober 2021

Budget: Da es eine ganz besondere Reise für uns werden soll, darf es etwas teurer werden (bspw. waren wir noch nie in PGRs, diese Mal wollen wir das ausprobieren)

Route: In Johannesberg starten, mit dem Zug nach Kapstadt, mit Mietwagen über Garden Route bis Port Elizabeth und mit Inlandsflug nach Johannesburg zurück

Was gefällt uns: Natur und viele Tiere sehen :) . Unsere Tour umfasst einige NPs und PGRs. Wir wandern außerdem gerne (sind noch recht fit) und mögen gutes Essen & Wein.
Überwiegend werden wir essen gehen, haben aber kein Problem mit hin- und wieder Selbstverpflegung.

Derzeitige Planung:

Ankunft Johannesburg, Mietwagen?
2Ü Vaalkop Dam (nahe Pretoria), Mziki Safari Lodge, gebucht
2Ü Fahrt nach Pretoria, 2 Nächte Rovos Rail nach Kapstadt, gebucht
4Ü Kapstadt, nicht gebucht, wann Mietwagen?
2Ü Franschhoek, Le Petit Paris, gebucht
1Ü Agelhus, Agelhus Ocean House, gebucht
2Ü De Hoop Nature Reserve, gebucht
3Ü Knysna, Teniqua Treetops, gebucht
2Ü Garden Route NP (Tsitsikamma), nicht gebucht
3Ü Amakhala GR, Quatermain’s 1920 Safari Camp, gebucht
3Ü Addo Elephant NP, nicht gebucht
2Ü Kenton on Sea?, Sibuya Game Reserve?, nicht gebucht
1Ü Port Elizabeth od. Johannesburg (Inlandsflug PE-JNB, Rückflug nach Europa)

Soweit die aktuelle Planung, und hier meine Fragen:
  • Frage 1: Was haltet ihr grundsätzlich von der Tour (als Einstiegstour Kapstadt/„Garden Route“)?
  • F2: Die zu fahrenden Strecken sollten laut Google Map machbar sein. Oder seht ihr einen groben „Ausreißer“?
  • F3: Wenn alles mit dem Flug klappt (wer weiß das schon in diesen Zeiten) kommen wir um 8:30 Uhr in JNB an.
    Ich schwanke zwischen Mietwagen für 2 Tage (Rückgabe in Pretoria) oder Abholung durch den Lodge-Betreiber (wird wohl angeboten). Empfehlung?
  • F4: Bei Kapstadt sind wir noch am unsichersten.
    Sind vier Tage eine gute Zeitspanne? Wo Unterkunft?
    Aufgrund der Corona-Situation würde ich derzeit eher außerhalb Kapstadts bleiben (oder sogar Kapstadt auf eine spätere Reise verschieben).
    Damit verbunden: Mietwagen gleich am ersten Tag oder erst „nach Kapstadt“?
    Ich weiß, diese Frage kann jetzt wohl niemand beantworten und man wird die Entwicklung in den nächsten Monaten verfolgen müssen.
    Ich denke, die Kapstadt-Planung werden wir erst sehr spät festlegen, aber wir sind natürlich für Ideen (auch Alternativen zu Kapstadt) bzw. Anmerkungen dankbar.
  • F5: Knysna haben wir als „Ausgangspunkt in der Routenmitte“ genommen, um von dort Tagestouren in der Region zu machen.
    Die „Teniqua Treetops“ habe ich gebucht, weil ich die Baumhausvariante so schön finde - war da schonmal jemand (es wäre noch kostenlos stornierbar)?
    In der Umgebung wollen wir einmal eine CanopyTour machen. Was für Empfehlungen gibt es noch für die Umgebung („Must sees“), z.B. für eine schöne Wanderung.
  • F6: Addo Elephant: Wir dachten im Nyathi Rest Camp zu übernachten, dann mit Selbstverpflegung.
    Ist das eine gute Ausgangsbasis für den Park oder doch besser Main Camp?
  • F7: Der Abschluss der Reise ist noch offen.
    Das „Sibuya GR“ sieht wirklich schön aus und die Flussnähe reizt sehr. Kennt jemand Sibuya? Alternativen?
Ich hoffe, ich erschlage euch nicht mit den vielen Fragen und den langen Texten.
Man kann es eigentlich auch reduzieren auf „Findet ihr die Tour gut und machbar? :)

Oder sind wie viel zu naiv in diesen unsicheren Zeiten schon so detailliert zu planen?

Über Empfehlungen und Anmerkungen freuen wir uns,
beste Grüße,
Stimme

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 789

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1845

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. September 2020, 19:34

Hallo Stimme,
wir planen zwar aktuell noch nicht wieder, aber es macht Spass, mal eine neue Planung zu lesen. Und wenn ihr - wie du schreibst - mit größtmöglicher Flexibilität rangeht , ist dass schon mal ein guter Weg, denke ich.
Was mich gleich zum letzten Tag bringt : ich würde nicht erst am Rückflugtag nach Johannesburg fliegen. Haben wir zwar auch schon gemacht, aber etwas Unsicherheit war dabei, da auch Inlandsflüge nicht 100%ig sicher durchgeführt werden.( Es sei denn, ihr könntet auch den Rückflug als Einzelstrecke problemlos umbuchen ?)
F1 + F2 : die Strecke ist relativ "klassisch" und nicht überladen ( besonders gefallen mir die wenigen 1-Nacht-Stopps).
F3: wenn es finanziell drin ist, lasst euch fahren. Man weiß nie, wie man nach einem Nachtflug drauf ist, und ihr müsst schließlich auch nichts mehr mit eigenem Wagen erledigen, wie Einkauf oder Essen gehen.
F4: Kapstadt würde ich zum jetzigen Zeitpunkt definitiv drin lassen, die 4 Nächte klingen gut. Und auch nicht zu weit außerhalb übernachten, da ihr sonst morgens mit dem Berufsverkehr rein und abends genauso wieder raus fahrt. Vielleicht schaut ihr schon mal nach Unterkünften in der Nähe der HopOn-HopOff-Bushaltestellen; wenn die zu eurer Reisezeit gut nutzbar sind, kann man sich den Mietwagen für 1 oder 2 Tage gut sparen.
F5,6,7: Zu den genannten Unterkünften kann ich nichts beitragen. Aber das Addo Main Camp wäre durchaus auch keine schlechte Wahl, und von Kenton-on-Sea aus kann man Bootstouren genauso wie Tagesausflüge nach Sibuya buchen. Ich würde dort nur beim nächsten Mal eine Unterkunft mit Dinner-Moeglichkeit buchen, da es im Ort keine allzu große Auswahl gibt.
Vielleicht hilft dir das ein bisschen - obwohl natürlich alle Aussagen coronabedingt ohne Gewähr sind :whistling: .
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:13), Stimme (29. September 2020, 21:13), toetske (27. September 2020, 22:09), Blinki (27. September 2020, 21:18)

Kawa

PE - Eastern Cape

Beiträge: 1 205

Danksagungen: 3008

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. September 2020, 20:59

Selbst der Präsident...

würde Euch gerne in Südafrika sehen!



War wohl sicher anders gemeint! ;)

Kleiner Spass am Rand!
Grüße Olaf

2005 / 09 / 11 / 12 / 13 / 15 / 16 / 17 / 19

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ghostrider (30. September 2020, 13:49), bibi2406 (28. September 2020, 20:05), Bär (28. September 2020, 16:13), toetske (27. September 2020, 22:09), corsa1968 (27. September 2020, 21:22), Blinki (27. September 2020, 21:18)

Armando

Profi

Beiträge: 112

Dabei seit: 25. Juli 2019

Danksagungen: 326

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. September 2020, 21:10

Hallo,

Das ist im Prinzip eine tolle Route, die auch gut machbar ist. Nehmt dem Mietwagen jeweils von Flughafen bis Flughafen - das ist unterm Strich das Kostengünstigste und am wenigsten Umständliche, selbst wenn man den Mietwagen mal einzelne Tage in der Garage stehen lasst.

Wenn ihr Anfang September reist - und Zeit habt ihr genug - würde ich unbedingt einen Abstecher von Kapstadt an die Westküste, eventuell sogar in die Cederberge ins Kalkül ziehen. Dann seid ihr mitten in der Blütezeit und würdet, wenn ihr das auslasst, wirklich einen Höhepunkt versäumen. Die zusätzliche Zeit, die ihr dafür braucht, könnt ihr am Ende der Route wieder einsparen. Acht Tage Tiere gucken im Eastern Cape braucht es in meinen Augen nicht. Vier oder fünf Tage tun es auch - Addo und die Wildparks gehören dazu, fallen aber doch gegen die Reservate im Zululand und den Krügerpark deutlich ab.

Viel Spaß beim weiteren Planen :saflag:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:13), Stimme (29. September 2020, 21:14), Blinki (28. September 2020, 01:40), toetske (27. September 2020, 22:11)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 170

Danksagungen: 7233

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. September 2020, 22:13

Dann seid ihr mitten in der Blütezeit und würdet, wenn ihr das auslasst, wirklich einen Höhepunkt versäumen

Damit bin ich 100% einverstanden, Armando!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 555

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11492

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. September 2020, 10:41

Moin,

Frage 1: Was haltet ihr grundsätzlich von der Tour (als Einstiegstour Kapstadt/?Garden Route?)

Völlig okay bis sehr gut. Ob eine Lodge in einem solch kleinen Reserve wie Mkizi so der Burner ist und tiersichtungstechnisch eure Wünsche erfüllt, scheint mir eher fraglich. Wenn die Lodge nur dem entspannten Ankommen vor der Rovos Fahrt dienen soll, sicher mehr als okay zumal auch Walks möglich sind.

?F2: Die zu fahrenden Strecken sollten laut Google Map machbar sein. Oder seht ihr einen groben ?Ausreißer??)

Alles gut!

F4: Bei Kapstadt sind wir noch am unsichersten. Sind vier Tage eine gute Zeitspanne?

Vier Tage Kapstadt sind in der Regel eine sehr gute Zeitspanne, mehr wäre gut, weniger schränkt deutlich ein.

Bei Kapstadt Wo Unterkunft?

Das kommt auf eure geplanten Aktivitäten an. Wir bevorzugen in der Region Simons Town, da wir die Pingus gerne früh morgens oder abends ohne Menschenmassen besuchen. Auch das Kap, wo wir gerne wandern ist von dort sehr schnell erreicht. Wenn ihr den Vorschlag mit der Westküste ins Auge fast, wäre vielleicht Bloubergstrand interessant. Bei größerem Interesse an V&A Waterfront, direkt dort übernachten. Das wäre auch gut für einen evtl. geplanten Ausflug nach Robben Island. Constantia wäre vielleicht auch nett, wegen der Nähe zum Weingut, Tafelberg und dem (in der Jahreszeit) eigentlich wichtigsten Ziel bei Kapstadt: Kirstenbosch.
Hier eine klare Antwort zu geben ist nicht leicht, ist zu Interessen abhängig.

Damit verbunden: Mietwagen gleich am ersten Tag oder erst ?nach Kapstadt??

Die Diskussionen dazu sind im Forum Legion. Meine Meinung: Wenn man ausserhalb wohnt, unbedingt MW direkt. Wenn man an den Busrouten wohnt, wäre auch anfangs ohne MW gut machbar, unflexibel wird man dadurch aber ein wenig. Flexibilität ist aber wichtig, um nicht den Tafelbergbesuch an einem Tischtuchtag machen zu müssen. (Corona Fragen lassen sich so weit im voraus nicht beantworten.)

F5: Knysna haben wir als ?Ausgangspunkt in der Routenmitte? genommen, um von dort Tagestouren in der Region zu machen.

Knysna ist nicht gerade unsere erste Wahl in der Region, für eure Pläne als Ausgangspunkt taugt es natürlich. Teniqua kenne ich nicht, wir waren im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) sehr zufrieden, ist aber nur etwas für Selbstversorger. Wanderungen auf der Robberg Halbinsel wurden hier schon oft beschrieben und das zu Recht.

F6: Addo Elephant: Wir dachten im Nyathi Rest Camp zu übernachten, dann mit Selbstverpflegung. Ist das eine gute Ausgangsbasis für den Park oder doch besser Main Camp?

Nyathi ist ruhiger als das Main Camp und man bekommt eine weitere Region zur Ansicht, die man nicht besuchen kann, wenn man im Main Camp wohnt. In beiden Fällen muss man zum Besuch des Tiergebietes durch ein Tor und ist auf die gleichen Zeiten angewiesen. Näheres in den (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und verlinkten RBs.

F7: Der Abschluss der Reise ist noch offen.Das ?Sibuya GR? sieht wirklich schön aus und die Flussnähe reizt sehr. Kennt jemand Sibuya? Alternativen?

Uns hat Samara sehr gut gefallen, allerdings keine Flussnähe.

Oder sind wie viel zu naiv in diesen unsicheren Zeiten schon so detailliert zu planen?

Nö, planen macht Spass und lenkt in diesen Zeiten ab.

LG Lilly

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:14), Stimme (29. September 2020, 21:14), toetske (28. September 2020, 22:59), SarahSofia (28. September 2020, 21:36), Blinki (28. September 2020, 11:40)

7

Montag, 28. September 2020, 15:47

Hallo Stimme,
betr. Mietwagen oder nicht, weil speziell angesprochen.

Für JHB ROT > Vaalkop Dam > Rovos Rail Station würde ich persönlich auf keinen Fall einen Mietwagen nehmen, zumal Abholung von der Lodge ja angeboten ist. Die Verkehrsdichte im Großraum Johannesburg während der Woche ist enorm, das Fahren kann nerven, und Mietwagenannahme und –Rückgabe kann auch leicht 2 Stunden beanspruchen. Ist das mE nicht wert, weil ihr sowieso in einer Lodge seid. Auch wenn am Weg zu Rovos noch etwas sightseeing in Pretoria geplant ist, würde ich mich fahren lassen, die Anbieter und dienstbaren Geister dafür werden sich freuen, nach einem verlorenen Jahr ohne Einkommen. Besser denen Geld geben als AVIS und den üblichen Verdächtigen.

3 Tage (4 Nächte) in Kapstadt kann man leicht ohne eigenes Auto verbringen, sollte dann aber günstig zum hop-on-hop-off Bus wohnen. Das Angebot dafür ist sowieso reichhaltig. Der Bus fährt auch direkt zur Tafelbergtalstation, und man kann das Ticket im Voraus lösen und muss dann nicht erst zur Kassa; mit eigenem Auto muss man u. U. weit gehen. Wenn nicht mit Bus, dann ebenfalls mit Taxi, dito Lion‘s Head wenn kein zeitlich passender Bus.
Ob überhaupt und wie zum Cape Point ist Geschmackssache. Das ist aber schon fast eine Tagestour, sollte man bedenken. Auch dafür gibt es Bustouren. Eine Alternative wäre ein Helikopterflug (von WF aus) über Kapstadt, die Bucht und die Halbinsel, weather permitting …. nachdem es auch „was kosten darf“, wurde erwähnt. Die Flüge gibt es verschiedenen Längen. Das eigentlich Besondere an CT und Umgebung sind die Ausblicke von oben.
Ist aber, wie immer, alles Ansichtssache, und das war meine 8)
Wünsche eine schöne Reise.
PS. Zur Blüte nach WC geht natürlich nur mit eigenem Auto, ist aber dann ein ganzer Tag. Man kann das aber auch kurzfristig entscheiden, je nach Blüte, ob man das am Tag vor der Abreise macht.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:15), Stimme (29. September 2020, 21:14), toetske (28. September 2020, 23:00), SarahSofia (28. September 2020, 21:39), Blinki (28. September 2020, 18:54)

Stimme

Anfänger

  • »Stimme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 31. Januar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 29. September 2020, 22:36

Hallo zusammen,
herzlichen Dank für eure Antworten und Tipps!

@SarahSofia: Beim Rückflug hast du recht; besser in JNB im Flughafenhotel die letzte Nacht verbringen und somit entspannt den Rückflug am nächsten Tag angehen.
Tatsächlich könnten wir auch den Rückflug flexibel umbuchen (wird mit Meilen „gekauft“), aber man hat ja auch zu Hause zeitliche Verpflichtungen, also lieber nach Plan zurück.

@Armando: Blütezeit hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, danke!
Du meinst jetzt zusätzlich zu den geplanten vier Tagen Kapstadt?
Oder könnte man auch eine (sinnvolle) Tagestour von Kapstadt aus machen? Das „Problem“ ist, dass wir mit Rovos-Rail und De Hoop zwei Festbuchungen haben.
Oder man macht die vier Übernachtungen Kapstadt, dann 1Ü Westküste (oder umgekehrt), 2Ü Franschhoek und dafür Agelhus weglassen (Whale-Watching sollte ja auch von De Hoop klappen).
Hat jemand eine Empfehlung für einen guten Übernachtungsort Westküste (mit „Blüten-Betrachtung“)?

@Lilly: Danke für deine Tipps, Samara schauen wir uns näher an!

@Leser: Ich bin bei dir. Von JNB sollten wir uns abholen und dann nach Pretoria bringen lassen; dürfte deutlich entspannter sein.
Du erwähntest den Helikopter-Flug. Hast du eine Empfehlung für einen Anbieter?

Kapstadt:
Hat jemand eine Empfehlung für die Mietwagenübernahme in Kapstadt Nähe der Rovos Rail-Station?
Ich habe in der Nähe eine AVIS-Station (AVIS Downtown) gefunden – aber zu weit weg, um zu Fuß hinzukommen.
Wird wohl auf Taxi hinauslaufen. Wie gut funktioniert eigentlich Uber in Kapstadt?

Insgesamt werden wir Kapstadt wohl erst recht spät planen; je nach Unterkunft wird es dann auf Hotel Nähe Hop On&Off oder eben gleich Mietwagen und etwas außerhalb hinauslaufen.

Nochmals vielen Dank an alle, so langsam steigt die Planungslust wieder :)
(ja, ich bleibe auf den Boden der Tatsachen und weiß, dass alles ganz anders kommen kann… aber Vorfreude ist auch schön ;) )!

Liebe Grüße,
Stimme

9

Mittwoch, 30. September 2020, 13:01

@Helikopterrundflug
Da gibt es mehrere Anbieter, einfach googeln
z.B. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
die Büro’s sind an der WF, und es gibt auch „fliegende“ Agenten; es ist dort kaum möglich als Tourist nicht angekeilt zu werden, ansonsten telefonisch vorab. Der Abflug ist in der Nähe. Mit allem drum und dran muss man, je nach Fluglänge schon bis einen halben Tag rechnen. Aber das musst du beim Tafelberg auch. Den würde ich persönlich im Falle eines Rundflugs ausfallen lassen. Die Attraktion von CT sind ja Lage und Panorama und die Ausblicke von oben. „Am Boden“ ist es nett, aber auch nicht so viel anders, als viele andere Plätze auf der Welt.
Ich würde mich wg. Rundflug gleich bei Ankunft oder vorab erkundigen und Telefonnummer hinterlassen und anrufen lassen, ob und wann sie einen Flug zusammenstellen können. Dann bist du flexibel. Bei den teuren (langen) Varianten könnte es auch eine Frage von Anzahl an Interessenten sein, ob und wann geflogen wird.
Aus dem Bauch heraus, würde ich raten, eher ab mittags zu fliegen, bis sich Frühnebel aufgelöst hat. Generell ist die Machbarkeit natürlich wetterabhängig, daher flexibel planen.
@West Coast und Blüte
Wenn eine gute Blüte ist, würde ich DAS machen, weil einmalig bzw. auf einen Tag „Bummeln“ in CT verzichten, weil nicht einmalig. Ich würde das dann am letzten Tag als Tagesausflug machen und wieder nach CT zurück. Wenn du unbedingt dort übernachten möchtest, wäre es sinnvoll „hintenrum“ nach Franschoeck zu fahren, da bieten sich mehrere Varianten an. Tulbagh und Bain’s Kloof sind sehenswert, dann kommst du aber erst später in Franschhoek an. Von CT aus wäre kürzer.
Ist alles Geschmackssache.
@Autoanmietung in der Stadt ist bei allen üblichen Verdächtigen möglich. Bei AVIS, Europcar und Thrifty habe ich schon mehrfach zentral angemietet, sind günstig gelegen und nur ein paar Ampeln von den Ausfahrtsstraßen entfernt. In 5 bis 10 Minuten bist "on the road". Zu Fuß mit GEPÄCK würde ich nicht hingehen. Lass dir vom Hotel oder Quartiergeber ein Taxi rufen.
Viel Spaß

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:17)

mmsa

klipdassie

Beiträge: 112

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 293

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 30. September 2020, 14:50

Wird wohl auf Taxi hinauslaufen. Wie gut funktioniert eigentlich Uber in Kapstadt?


Rein subjektiv.... in den Taxis habe ich mich nicht immer wohl gefühlt. Uber hat immer klasse geklappt. Sind aber alles Erfahrungen vor Corona..

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:17), Blinki (30. September 2020, 18:57)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 1. Oktober 2020, 15:21

Uber funktioniert super.

Ich fahre dagegen nur Taxi. Am besten bei den Gastgebern nach dem ungefähren Preis fragen. Hat mir damals geholfen. Der wollte mich übers Ohr hauen und war dann auch sehr anghänglich die nächsten Tage. Habe dann noch 2 andere Taxifahrer gehabt, ältere, die waren sehr nett und ich habe mir gleich ihre Tel. Nr. geben lassen. Sie waren dann auch auf Standby um mich wieder zurückzufahren.

Uber ist preiswert, nimmt aber den Taxifahrern die Einnahmequelle weg. Meine Meinung.

Stimme

Anfänger

  • »Stimme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 31. Januar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 4. Oktober 2020, 16:06

Hallo zusammen,

weiterhin vielen Dank für eure Tipps - wirklich ein prima Forum!
Die Idee für die Blütezeit hat sich jetzt bei mir festgesetzt.Wenn ich es richtig sehe, dann kann man ab ca. Darling Glück haben mit der Blüte, ist das so richtig (schon klar, dass es keine Garantien gibt - man muss halt vor Ort fragen)?
Meine Idee wäre jetzt, die letzte Nacht Kapstadt zu streichen und dafür eine Nacht in Darling oder sogar in Paternoster zu verbringen.
Darling ist aus Kapstadt schnell erreichbar, Paternoster hätte den Küstenstadt-Charme - und wenn man ganz viel Glück hat, würde vielleicht sogar eine Reservierung im "Wolfgat"-Restaurant klappen.
Auch wenn ich das nicht wirklich denke: Auf der Buchungsseite habe ich heute einen freien Termin bis Januar gefunden... liegt aber vielleicht auch an der Corona-Situation.
Was ist aus eurer Sicht besse geeignet für die Blütezeit: Darling oder bis hoch nach Paternoster? Oder gibt noch eine andere gute Alternative in der Umgebung?
Danke und einen schönen Sonntag,
Stimme

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 170

Danksagungen: 7233

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 4. Oktober 2020, 22:04

Hallo Stimme,

Ich würde den (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) vorschlagen, obwohl ich bzgl Blütezeit nicht aus eigener Erfahrung sprechen kann. Die Postberg Section zB kann man nämlich nur dann besuchen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und ebenfalls das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Ausser Blüten kann man dort auch eine tolle Landschaft, Vögel und andere Tiere sehen 8)

Paternoster befindet sich nochmal 60 km weiter, aber ihr könntet auch in Langebaan oder Yzerfontein übernachten. Langebaan hat zum übernachten/essen für euch wahrscheinlich mehr zu bieten als Yzerfontein oder Darling. Ein paar gute Weingüter findet man in der gesamten Gegend übrigens auch ;) Vielleicht sogar einige wo man sogar übernachten kann??

PS Für Wolfgat muss man seeeehr viel Geduld haben. Aber am Kap gibt es ja genug tolle Möglichkeiten für kulinarische Genüsse - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Fahrt auf jeden Fall nicht die R27 wieder zurück Richtung Franschhoek, sondern über Malmesbury und Paarl.

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:19), Blinki (6. Oktober 2020, 13:59), SarahSofia (5. Oktober 2020, 09:35), Kitty191 (5. Oktober 2020, 07:36), Bär (5. Oktober 2020, 07:20)

Stimme

Anfänger

  • »Stimme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 31. Januar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

14

Montag, 5. Oktober 2020, 23:09

Hallo Toetske,
das mit dem WCNP ist wirklich eine sehr gute Idee, hatte ich vorher gar nicht auf dem Schirm.
Habe es mir jetzt mal genauer angeschaut und muss sagen, dass es mir auch für nur eine Übernachtung wert ist (2Ü wären schöner, aber leider zeitlich nicht möglich).
@alle:
Nun bin ich hin- und her gerissen zwischen einen Tag weniger Kapstadt oder den Tag in Agelhus auf der Weiterfahrt streichen.
Bei Tag weniger in Kapstadt hätten wir noch 2 volle Tage dort (3Ü): Würde das reichen für einen Tag Kap-Halbinsel (mit Kirstenbosch) und einen Tag Stadt (wenn Wetter mitspielt ggf. Tafelberg)? Damit haben wir natürlich nur einen Bruchteil der Möglichkeiten von Kapstadt und Umgebung gemacht, aber für einen „First contact“ vielleicht okay?
Alternativ Agelhus streichen, wobei ich aufgrund bereits getätigter Buchungen etwas Geld verlieren würde.
Irgendwie tendiere ich zu einen Tag weniger Kapstadt - was meint ihr?
Besten Dank,
Stimme

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (6. Oktober 2020, 23:08)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 512

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5333

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. Oktober 2020, 05:48

Hallo
Ich liebe den West Coast NP. Aber bei einer ersten Reise am Westcape würde ich keine Tage dafür opfern.
4 Tage sind wenig und um Capetown gibt es tolle Weingüter zu sehen auch wenn der Wein nicht im Vordergrund steht.
Babylonstoren, Delaire Graff, oder VERGELEGEN.

liebe Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:19), toetske (6. Oktober 2020, 23:08), Blinki (6. Oktober 2020, 13:59), Bär (6. Oktober 2020, 07:15)

Anne

Just Nuisance

Beiträge: 1 100

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 1188

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 6. Oktober 2020, 11:47

...und nicht zu vergessen: direkt neben Vergelegen das Wein- und Olivenölgut Morgenster. Klein aber fein.

Gruss Anne
Nach Kapstadt ist vor Kapstadt - vielleicht

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:19), toetske (6. Oktober 2020, 23:11), Blinki (6. Oktober 2020, 13:59)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 789

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1845

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 6. Oktober 2020, 20:59

Hallo Stimme,
was den West Coast NP betrifft: wir haben das auch schon zweimal als Tagestour von Capetown aus gemacht. Dann könntet ihr auch vor Ort entscheiden, ob ihr den Tag dort oder doch lieber in Kapstadt verbringen wollt.
LG SarahSofia

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:20), Blinki (7. Oktober 2020, 02:14), toetske (6. Oktober 2020, 23:11)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 627

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 9303

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 7. Oktober 2020, 07:38

Hallo Stimme,

Falls du noch Bilder zum West Coast National Park brauchst:
Einmal als Tagesbesuch am 19.September 2014: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
und einmal auf der Durchfahrt am 19.August 2015: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(im Posting vorher hats uebrigens noch ein paar Bilder von Vergelegen, und noch weiter vorne vom Addo :D )

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (8. Oktober 2020, 22:20), toetske (7. Oktober 2020, 23:19), Bueri (7. Oktober 2020, 19:00), Stimme (7. Oktober 2020, 16:27), Bär (7. Oktober 2020, 13:14), Blinki (7. Oktober 2020, 12:15)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

19

Freitag, 9. Oktober 2020, 13:33

Du meinst sicher Agulhas. Das ist übrigens der Punkt wo sich die beiden Ozeane wirklich treffen. Most southern Point of Africa. Und wesentlich weniger Menschenmengen.

Ich würde den Westen auch als Tagesausflug machen und spontan entscheiden. Manchmal macht einem auch das Wetter in Kapstadt einen gewaltigen Strich durch die Rechnung, z. Bsp kann es am Kap bekanntlich sehr stürmisch sein und bei 2 vollen Tagen hast Du nicht viel Ausweichmöglichkeit. Und ob die Blüten jetzt tatsächlich genau zu der Zeit aufgehen, wer weiß das schon. Kapstadt 4 Tage sind schon knapp, da würde ich zugunsten der Blüten nix streichen. Ihr habt ja sonst auch noch einiges vor und auf der Rowos Rail Fahrt seht Ihr ja auch noch einiges. Bestimmt auch die ein oder andere Blüte. ;)

Ich würde auch lieber einen Hubschrauberrundflug übers Kap machen. Von oben sieht es viel schöner aus. Wobei ich ja diese Knatterdinger sehr nervig finden den ganzen Tag. Ich hatte beim Anflug das Glück einen wunderbaren Rundflug mit Condor zu machen. Und beim Rückflug machen es viele Piloten auch weil sie sagen ein Abflug aus Kapstadt ohne Flug übers Kap geht nicht. Dafür brauchts dann allerdings einen Fensterplatz und zwar auf der rechten Seite.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Oktober 2020, 20:22), Blinki (9. Oktober 2020, 18:59)

Stimme

Anfänger

  • »Stimme« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 31. Januar 2016

Danksagungen: 7

  • Nachricht senden

20

Montag, 12. Oktober 2020, 15:39

Hallo zusammen,
ihr habt mich alle überzeugt, es bleibt bei den 4Ü Kapstadt. :)

Wenn wir den WCNP machen, dann als Tagesausflug (@Maddy: Vielen Dank für die schönen Bilder!). So können wir uns kurz vorher informieren, ob sich der Besuch für die Blüte lohnt, werden aber in Kapstadt übernachten.
Und damit bleibt auch die Übernachtung in Agulhas (@Spiritsailor: Ja, das war gemeint, danke. :D ) und die Erfahrung der "sich treffenden Ozeane" bestehen.
Mittlerweile haben wir weitestgehend alles gebucht. Wie bereits gesagt,in weiten Teilen zu bestimmten Daten sind die Buchungen stornierbar - je näher der Abreisetag kommt, desto mehr würden wir auf Kosten sitzenbleiben. Aber dieses Risiko ist uns bewusst und wir nehmen es in Kauf. Und jetzt bin ich mal optimistisch und hoffe so sehr, dass in rund 11 Monaten die Lage wieder akzeptabel sein wird!
Unsere Route sieht jetzt wie folgt aus (weitestgehend gleich geblieben):
Ankunft Johannesburg

2Ü Vaalkop Dam (nahe Pretoria), Mziki Safari Lodge, gebucht

2Ü Fahrt nach Pretoria, 2 Nächte Rovos Rail nach Kapstadt, gebucht

4Ü Kapstadt, Table Bay Hotel, ab zweiten Tag Mietwagen

2Ü Franschhoek, Le Petit Paris, gebucht

1Ü Agelhus, Agelhus Ocean House, gebucht

2Ü De Hoop Nature Reserve, gebucht

3Ü Knysna, Teniqua Treetops, gebucht

2Ü Garden Route NP (Tsitsikamma), gebucht (2HC)

3Ü Amakhala GR, Quatermain’s 1920 Safari Camp, gebucht

3Ü Addo Elephant NP, nicht gebucht

2Ü Sibuya Game Reserve, gebucht

1Ü Inlandsflug PE-JNB und dann eine Nacht im Flughafenhotel, dann Rückflug nach Europa

Und wie immer noch ein paar Fragen:
1) Ich hadere immer noch zwischen Mietwagen oder Abholung JNB zur Mziki Lodge und dann nach Pretoria.
Abholen und auch zur Rovos Rail bringen lassen, fände ich bequemer. Kostet aber laut Lodge rund 5000 Rand.
Hat jemand einen Tipp, ob das ggf. noch billiger gehen könnte?
2) Hat jemand einen Tipp für ein geeignetes Flughafen (nahes) Hotel für die letzte Nacht in JNB - vorzugsweise mit Late Check Out?
Vielen lieben Dank,
Stimme

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Garden Route, Kapstadt, Reiseplanung, Tour