Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 092

Danksagungen: 7010

  • Nachricht senden

81

Mittwoch, 3. Februar 2021, 22:03

Liebe Beate,

:danke: wieder fürs teilen eurer Erlebnisse und die vielen tolle Bilder!

Feedback ist wohl nicht mehr wichtig . Oder es stört, weil man ja ggf was ändern müsste/könnte/sollte?

Ich finde: Feedback bleibt wichtig! Leider landet es oft im Mülleimer und wird sich gar nichts ändern.
Hier bei uns ist das inzwischen oft genauso. Keine Stellungnahme? Finde ich persönlich keine Alternative.

LG, auch an Deinem Liebsten.
toetske
die gespannt bleibt auf die vielen 8o nächsten Lockdown-Etappen :saflag:
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (4. Februar 2021, 07:12)

Bufi

Fortgeschrittener

Beiträge: 67

Dabei seit: 18. April 2014

Danksagungen: 88

  • Nachricht senden

82

Mittwoch, 3. Februar 2021, 22:26

In Mopani waren wir bisher nur "auf der Durchreise".
Wir waren vorher oft und gerne in Mopani. Die gesamten Bungalows müssten zwar mal renoviert werden, aber so eklig war es nie. Vorher hatten wir immer die 4er Häuschen, da ist die Küche außen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (4. Februar 2021, 07:12)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 368

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18846

  • Nachricht senden

83

Donnerstag, 4. Februar 2021, 12:01

Zu den Feedback-Mailings von Sanparks: ich fülle die auch immer aus, erwarte aber keine Antwort darauf. Derartige Umfragen dienen dem generellen Qualitätsmanagement, nicht der Abstellung spezifischer Missstände. Dazu muss man anrufen und mit dem Campmanager (vorzugsweise dem Hospitality Manager) selbst sprechen oder eine Mail schreiben. Und ob sich dann was ändert ist immer noch ungewiss. :whistling:
'





*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Februar 2021, 16:14), toetske (4. Februar 2021, 23:21), Beate2 (4. Februar 2021, 13:10), sunny_r (4. Februar 2021, 12:48), Bufi (4. Februar 2021, 12:08), parabuthus (4. Februar 2021, 12:06)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 729

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9129

  • Nachricht senden

84

Donnerstag, 4. Februar 2021, 12:09

Wir haben bisher immer gute Erfahrungen damit gemacht, Sanparks Mitarbeiter direkt anzusprechen, wenn etwas nicht in Ordnung ist. In der Regel kommt dann auch jemand vorbei und behebt den Mangel, zumindest wenn es sich im "Hausmeisterrahmen" bewegt.

Aus der Ferne betrachtet dauert es bei Sanparks immer recht lange, bis man zu dem Schluss kommt, daß eine Einheit abgewirtschaftet ist und renoviert werden muß.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (16. Februar 2021, 16:14), toetske (4. Februar 2021, 23:22), Bufi (4. Februar 2021, 16:11), Beate2 (4. Februar 2021, 13:10), sunny_r (4. Februar 2021, 12:48)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 250

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11035

  • Nachricht senden

85

Montag, 8. Februar 2021, 11:33

22.10.2020 vom Mopani Camp zum Letaba Camp

Wir haben gut geschlafen, denn es hat sich ziemlich abgekühlt. Um 5.30 stehen wir auf, machen wieder unser Müsli und den Kaffee für unterwegs und sind um 6.40 auf der pad.


Fazit zum Mopani Camp
Die Anlage insgesamt gefiel uns besser als Shingwedzi, der Funke ist aber nicht über gesprungen. Da hatte ich mir nach den Schilderungen mehr erhofft. Ich hatte auch gedacht, dass man vom Camp aus mehr Blick auf den Pioneer Dam hat. Das war zumindest dort, wo wir waren, nicht so üppig. Von der Umgebung haben wir nicht viel gesehen bzw erfahren, die lohnt sich sicher. Aber bei der Unterkunft sind wir froh, dass wir auch hier nur 1 Nacht gebucht hatten.


Der Himmel ist etwas heller und aufgelockerter als gestern morgen und mit 18° ist es frisch. Zuerst müssen wir noch mal zum Shipandani Hide. Ein Black Crake und Giant Kingfisher sind an der Furt, ein Yellow-billed Stork steht am Ufer und im Wasser tummeln sich wieder die Hippos.


Hier ist es aber noch so dunkel, dass sich keine weiteren Fotos lohnen. Wir beobachten das muntere Treiben eine Zeit lang und fahren dann zurück auf die kleinen Tsendze River Loops. Die Tiere schlafen wohl noch, zumindest ist im dichten Grün niemand zu sehen.
Auf dem Weg zum Confluence Lookout sitzen wieder 2 White-backed Vulture im Geierbaum. Am Lookout steigen wir nur kurz aus, es ist kalt und windig. Neben der H1-6 stehen dann 2 große Büffelherden. Es sind einige massige Tiere dabei.


Außerdem begegnen wir Elefanten, Zebras, Impalas und einer Leopard Tortoise.

Die S48, der Tsendze Loop, ist gesperrt. Endlich passieren wir mal ein Wasserloch (ich meine es ist Klein Nshawu), das gefüllt ist. Leider kommt niemand zum Trinken.
Der Abzweig in die H15 ist ebenso gesperrt. Also geht es auf Asphalt weiter in Richtung Letaba. Vorher biegen wir aber zum Longwe Lookout ab. Der Weg dorthin ist entweder bretthartes Waschbrett oder Rumpelpiste :wacko: . Aber es lohnt sich :thumbup: ! Der Blick von unterwegs in die grüne Ebene ist schon wunderschön


Guck da im Baum - Adler. Ach was, das sind schon wieder Geier, wir haben genug Geier aufgenommen. Nein, das sind Adler, bieg ab. Und siehe da: 2 Fish Eagle sitzen auf ihrem Ausguck. Wie schön 8o !


Der Mann kann Geiern nichts abgewinnen und ich bin froh, dass ich mich durch gesetzt habe. Er ist dann mit der Sichtung auch zufrieden :whistling: .

Oben am Lookout ist es phantastisch. Ein weiterer Wagen kommt, man guckt einmal in die Runde und fährt wieder. Und schon sind wir mal wieder allein an einem wunderschönen Platz :) . Wir packen unser Frühstück aus und lassen es uns gut gehen.


Rainbow Skink


Wir bleiben eine ganze Weile dort und fahren auf dem Rückweg noch zum Matambeni Hide.


Noch so ein Glücksfall, denn wir sehen eine große Gruppe Hippos direkt gegenüber am anderen Ufer.








Dazu einige Krokodile, Terrapin, Eidechsen und eine Giraffe. Den Hippos zuzusehen ist herrlich! Und die Krokodile sehen sie nicht oder sie stören sich nicht an ihnen.
Das große im Hintergrund steht mehrmals eine ganze Weile unbeweglich da, so als ob es eingeschlafen ist.






Terrapin


Water Blommetjie


Der Red-billed Hornbill fängt sich Häppchen






Und dann sitzt er da doch, mein täglicher Geier :D !



Zufrieden fahren wir nach Letaba und sind einmal mehr über den Hochwasserstand erstaunt. Die Flutlinie von 2000 ist ziemlich hoch. Um 12.00 kommen wir im Camp an und gucken uns ein wenig um. Wir sind auf den ersten Blick sehr angetan, es ist weitläufiger, sauber und schön grün.

Dieser Red-billed Woodhoopoe traktiert den Baum unermüdlich auf der Suche nach Insekten unter der Rinde.





Der Shop im Camp ist ja im August abgebrannt, davon stehen nur noch die Grundmauern. Im Kiosk am Pool gibt es neben den sonstigen Snacks nun eine Miniaturauswahl an Lebensmitteln. Bis der Shop wieder aufgebaut ist sollte man sich nicht darauf verlassen hier größer einkaufen zu können.
Wir gehen dann zum Restaurant und genießen bei einem Cappuccino die Aussicht.


Vor uns sitzt ein Crested Barbet im Baum


Da wir noch Zeit haben besuchen wir die Elephant Hall. Und die ist für Klein und Groß echt sehenswert, die Informationen sind sehr gut aufbereitet.


Man erfährt viel über Elefanten, ihren Lebenszyklus, ihr Zahnwachstum, ihre Verbreitung im Park etc. Die ausgestellten Stoßzähne der BIg Tusker sind gewaltig.







Der Check-In verläuft dann sehr entspannt, es ist wenig los. Unsere Temperatur wird gemessen und wir füllen ein Corona-Formular aus.
Hier haben wir ein FQ6V Cottage mit View. Und das nenne ich eine Aussicht :thumbsup: 8o !


Die 101 liegt ca 20m vom Abhang zum Fluß entfernt. Einige große Bäume spenden Schatten, es gibt eine Bank vor dem Haus und vom Fluß begrüßen uns die Hippos laut grunzend.
Die 3 Freunde Waterbuck kommen mehrmals vorbei.



Das Cottage ist in derselben Kategorie wie in Mopani, es ist aber um Vieles besser. Es ist heller, sauberer, besser ausgestattet. Hier gefällt es uns :) ! Von den Cottages in dieser Reihe am Fluß hat die 101 die beste Lage & Aussicht.
Wir essen einen Snack, duschen in einer sauberen Dusche und beschließen, den Nachmittag auf der Terrasse zu verbringen. Wir haben dort bequeme Sessel mit Polstern (wie wir noch feststellen sollen, ist dies die absolute Luxusvariante in den Camps) und sehen nach wenigen Schritten, wer sich unten am Fluß tummelt: Hippos, Krokodile, Famile Nilgans, Waterbuck, Yellow-billed Stork, Plover,






Einige Squirrel flitzen die Bäume laut schnatternd rauf und runter und Frau Bushbuck kommt vorbei.


Ebenso ein African Hoopoe, Red-eyed Dove und Natal Francolin. Wir genießen die Ruhe und die Tiere.



Nur die Kinder der übernächsten Nachbarn stören, weil sie ununterbrochen mit ihren Zwillen auf Coladosen schießen - pling, pling, pling. Als sie schließlich vor unsere Terrasse ankommen und in die Bäume schießen muss ich doch den bösen Blick noch mal auspacken :evil: . Und der wirkt 8) . Ihre Eltern sitzen derweil teilnahmslos auf der Bank und traktieren die Smartphones :rolleyes: .

Um 18.30 fahren wir ins Tindlovu zum Essen. Das ist hier leider eine Enttäuschung :thumbdown: . Fish & Chips und Steak & Chips kennen wir ja und beides war in den anderen Restaurants deutlich besser. Die Fisch- und Chipsportionen sind klein und die Chips sind weiche Hänger. Mein Steak hat definitiv zu viel Fett und Sehnen. Auf die Nachfrage, ob denn alles in Ordnung sei melden wir dies zurück. Die Reaktion vom Chef und/oder Manager hilft nicht wirklich: Sie nehmen die vorgegebene Portionsgröße, da hätten die anderen wohl was drauf gelegt und die Reste vom Steak hat der Chef fotografiert und gibt es an den Lieferanten weiter. Eine Entschuldigung gibt es nicht. OK, morgen werden wir hier also nicht noch mal essen.
Außer uns ist nur ein weiterer Gast da und als wir um19.15 gehen schließen sie auch die Türen.

Auf der Camp Site steppt der Bär, sie hat sich gut gefüllt, die Großfamilien bauen noch die Zelte auf während die braais alles in dichten Rauch hüllen.
Ich hatte mit meiner Planung ja versucht, die Schulferien nicht im Krüger zu verbringen. Corona sei Dank wurden die Ferien aber mehrmals verschoben, so dass sie nun gerade beginnen. Wir werden also in den vollen Genuss kommen! :whistling:

Im Cottage zeigen sich nun auch einige Schwächen: Lampen gehen nicht und die Fliegengitter haben zwar keine Löcher, aber die Rahmen fallen uns fast entgegen. Die muss man irgendwie am Fensterrahmen verkanten und hoffen, dass das hält. In der Küche brauche ich die Taschenlampe um heraus zu finden, wie Herd und Ofen funktionieren. Den Ofen kriege ich nicht an und die gusseisernen Töpfe haben Rostflecken. Zum Glück läuft die Mikrowelle. Dennoch ist es die bisher beste Unterkunft im Krüger.

Wir schreiben noch Tagebuch, sichten Fotos, probieren erfolglos unseren Internetzugang und gehen früh ins Bett.
Positiv vermerke ich, dass die single beds offenbar 3/4 beds sind und das noch in extra length :thumbup: . Damit steht einer guten Nacht nichts mehr im Wege.

Tagestemperaturen: 18 - 25°
Tageskilometer: 90km
Highlight des Tages: Unsere Aussicht vom Cottage

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (18. Februar 2021, 20:06), Tutu (16. Februar 2021, 16:22), Cassandra (14. Februar 2021, 15:21), Enilorac (13. Februar 2021, 12:30), gatasa (10. Februar 2021, 21:24), setepenre (10. Februar 2021, 08:52), jirka (9. Februar 2021, 19:48), Fluchtmann (9. Februar 2021, 14:44), michaelkoeln (9. Februar 2021, 13:54), Panguitch (9. Februar 2021, 07:03), parabuthus (9. Februar 2021, 06:05), toetske (8. Februar 2021, 23:18), Bueri (8. Februar 2021, 21:42), sunny_r (8. Februar 2021, 21:00), SilkeMa (8. Februar 2021, 19:44), Lucy_2015 (8. Februar 2021, 18:54), Fop (8. Februar 2021, 18:32), Bär (8. Februar 2021, 16:21), corsa1968 (8. Februar 2021, 15:08), urolly (8. Februar 2021, 13:46), maddy (8. Februar 2021, 13:00), SarahSofia (8. Februar 2021, 12:50), Bufi (8. Februar 2021, 12:00)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 250

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11035

  • Nachricht senden

86

Montag, 8. Februar 2021, 18:49

23.10.2020

Die Nacht ist warm und windstill. Mit den sehr schweren Bettdecken schlafen wir nicht ganz so gut. Um 6.00 stehen wir auf, draußen ist es stockfinster, es sieht nach Regen aus. Wir frühstücken heute im Camp, denn wir wollen nach Phalaborwa zum Einkaufen und bei dem Wetter vermuten wir, dass es unterwegs nicht allzu viel zu sehen gibt. Um 7.00 fahren wir bei 19° los und es fängt direkt an zu tröpfeln.

Für den Hinweg nehmen wir die S131, die uns sofort mit dem härtesten Wellblech begrüßt :cursing: . Die Wolken hängen tief und außer einem Impala, einem Yellow-billed Hornbill und Red-crested Korhaan zeigt sich kein Tier.



Mittlerweile regnet es und wir sind frustriert und genervt, denn die Piste ist übelst :thumbdown: . Alles rappelt und scheppert, und bei dem game drive Tempo nimmt man ja auch jede Bodenwelle mit. Dem Mann liegt das Frühstück quer und mir drückt das Gerumpel auf die Blase :wacko: . Wir biegen also ab auf die S132 um den Nerv abzukürzen. Die ist auch nicht viel besser. Erst auf der H9 können wir beide wieder aufatmen. Die Toiletten an den Masorini Ruins sind leider geschlossen, „du schaffst das, du schaffst das…“ :whistling: . Wir passieren eine Baustelle und während wir langsam da durch fahren, sehen wir im Gebüsch einen Polizisten mit Kamera sitzen.

Ca 2km vor dem gate steht ein Auto quer auf der Straße, ein weiteres dahinter. Was es da wohl gibt? Wild Dogs 8o :thumbsup: ! Am Straßenrand, im Gebüsch und auf der Straße. Die Truppe ist ständig in Bewegung, so dass wir sie kaum zählen können und auch nicht wissen wohin wir gucken oder welches Tier wir aufnehmen sollen. WOW :love: ! Die Fotos sind leider teilweise durch die Scheibe aufgenommen und nicht wirklich scharf.






Ich bin so fasziniert, dass ich sogar meine Blase vergesse :D . Insgesamt sind es über 20 Tiere auf beiden Seiten der Straße. Wir gucken ihnen einige Minuten lang zu, bis ein Wagen aus der Gegenrichtung es nicht lassen kann und nach kurzem Halt los fährt. Und was macht er? Er fährt in die Gruppe rein und bleibt mitten drin stehen :cursing: .






Du Vollpfosten! Ich verkneife mir alles um die Tiere nicht zu stören und du bleibst drin stehen X( ? Unser Vokabular dafür ist nicht druckreif.
OK, die Tiere gehen an die Seiten, dann fahren wir auch, bevor doch noch was passiert. Das finden wir so was von schade. Und es kommen noch mehr Tiere dazu :( .



Im Rückspiegel sehe ich kurz darauf noch eine Spotted Hyena.
Das war also der Hauptgewinn des Tages… Schon klasse, aber wir konnten es nicht so richtig genießen.

Am gate sagt man uns wir sollen uns bei der Rückkehr an der Rezeption einen Stempel holen, bevor wir wieder in den Park fahren. Und dann endlich kommt die Erleichterung. Heute wurde wieder klar: Kaffee am Morgen vor der Abfahrt ist nicht gut :rolleyes: .

Phalaborwa macht noch einen recht verschlafenen Eindruck und wir finden nach einigem Suchen im Zentrum auch den Woolworths. Unerwartet parken wir direkt vor einem MTN Laden, da gehen wir also gleich mal rein. Wir sind die ersten Kunden am Tag. Und wir sind für die Damen definitiv zu früh, sie sind noch nicht auf Betriebstemperatur :help: . Als wir unser Problem schildern wird ihr Blick bereits ernst. Ich hätte ja keinen Vertrag mit MTN sondern eine prepaid Karte - dann kann sie mir nicht helfen und das Guthaben kann sie auch nicht sehen… ?( Das wird getoppt von der Ansage, dass mein Display ja anders aussieht als ihres - so ginge das gar nicht, das muss so aussehen wie ihres. OK, tief Luft holen, keep cool, ich habe es zwar auf Deutsch, aber wir können uns da sicher zusammen durch navigieren. Nein, das muss so aussehen wie ihres. Damit setzt sie sich auf ihren Stuhl und daddelt weiter. Das Repertoire der Flüche, Teil 2, folgt :cursing: . Ich schnappe mir den Mann, der völlig verdattert daneben steht, und stürme aus dem Laden. So eine Frechheit! Draußen muss ich erst noch mal Dampf ablassen, bevor wir weiter shoppen können. Leider ist dies auch wohl auch der einzige MTN Laden in der Stadt und wir müssen bis Skukuza warten um wieder mails abzurufen. Wenigstens können wir noch WhatsApp senden und surfen. Da unsere Bank ziemlichen Mist gemacht hat, den wir schon seit Tzaneen nicht richtig klären konnten, hebt diese Aussicht nicht gerade die Stimmung :wacko: .

Bei Woolies decken wir uns nicht nur mit dem Nötigen für die nächsten 7 Tage ein, Nervennahrung muss her. Voll bepackt gehen wir zurück zum Auto und fahren um die Ecke, um noch Bier und Cola zu kaufen. Es bleibt dunkel und verregnet und wir verlassen die Stadt schnellstens wieder.

Am Park Gate gehe ich also zur Rezeption, da steht der freundliche Guard von vorhin und winkt mich zu seiner Kollegin, die mir helfen wird. Er geht derweil wieder raus. Die Dame guckt sich mein ticket an und fragt, was ich denn wolle. Einen Stempel, bitte, wie von ihrem Kollegen angekündigt. „What is this? This is not valid!“ Sie reckt den Hals und sucht den Kollegen… Ich solle mir den Stempel draußen bei ihm holen. Ok, auch gut :rolleyes: .

Wir beehren noch mal die Toiletten, lieber ein mal mehr als zu wenig.

Dem Guard sage ich dann, sie meine wir bekämen den Stempel von ihm. Er guckt sich das ticket an, guckt zur Rezeption und meint nur „I think this lady is tired…“ :sleeping: . Ja, so kann man das auch beschreiben :D . Er wünscht uns „a lovely day and great sightings“ und schon sind wir im Park. Stempel sind eh überbewertet 8) .

Der Himmel wird etwas heller und wir halten bei der Masorini Archaeologial Site an. Die Hügel sind sehr schön anzusehen.




Eigentlich ist die Site wegen Corona geschlossen, aber James meint er könne uns wohl herum führen.
Diese Stelle wurde bereits in der Eisenzeit genutzt. Die Leute kamen aus Mozambique nach Süden und sind auch noch weiter südlich gezogen. Dort war es ihnen aber zu kalt und sie kamen zurück nach „Phalaborwa - dort wo es wärmer ist als im Süden“. In Schmelzöfen wurde Eisen geschmolzen, dass sie zu Waffen und Werkzeug verarbeitet haben. Wir bekommen eine kleine Privatführung, James bekommt ein Trinkgeld, und alle sind zufrieden :) .

Es wird bei 25° sehr schwül, und wir kriegen Kopfschmerzen. Auf dem Rückweg auf der H9 sehen wir nur zwei Elefanten, ein Zebra, ein Impala und einen Raubvogel.
Ca 12.00 sind wir wieder im Camp, packen aus und relaxen. Die Squirrel sind wieder da, ebenso Frau Bushbuck und Junior, ein Vervet Monkey und die Hippos im Fluß.






2 Krokodile haben schon gestern eine Schleuse im Fluß gebildet. Sie sind heute auch wieder da.



Die Wolken reißen auf, bei angenehmer Temperatur geht jetzt ein leichter Wind und der Kopf wird wieder klar. Um 15.00 fahren wir noch mal los, die Sonne vertreibt langsam die Wolken. Wir nehmen die S47, die Letaba River Road. Bis zum Mingerhoud Dam sehen wir einige Tiere nur weiter weg im Gebüsch. Am Lookout sind ein Banded Plover, ein Lilac-breasted Roller und ein Impala.
Banded Plover


Danach wird es kaum besser: Impala, White-fronted Bee Eater, ein Fish Eagle im Abflug.



Wir tauschen uns mit weiteren Suchenenden aus - die haben auch alle nicht mehr gesehen. Das war wohl nix…
Um 17.30 sind wir wieder im Camp. Wenigstens auf unser River-TV ist Verlass, die Tiere von vorhin sind noch oder wieder da :) .

Später kommt ein drittes Krokodil bei der Schleuse dazu und dicht neben ihnen versucht ein Yellow-billed Stork Fische zu fangen. Als Hilfsmittel breitet er einen Flügel aus und schattet damit das Wasser ab. Das hat aber auch nicht mehr Erfolg.


Wir sitzen noch lange auf unserer Terrasse, schreiben Tagebuch, lesen, naschen und sichten Fotos. Um 18.00 haben wir dann 28° und prallen Sonnenschein.




Zum Abendessen gibt es Lasagne und Pastasalat von Woolies, beides ist ausgesprochen lecker. Dazu ein kaltes Bier und einen Sauvignon Blanc.

Tagestemparaturen: 19°-28°
Tageskilometer: 160km
Highlight des Tages: Die Wild Dogs :love:

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (18. Februar 2021, 20:10), Tutu (16. Februar 2021, 16:27), Cassandra (14. Februar 2021, 15:23), Enilorac (13. Februar 2021, 12:35), tribal71 (11. Februar 2021, 14:51), gatasa (10. Februar 2021, 21:30), setepenre (10. Februar 2021, 08:58), jirka (9. Februar 2021, 19:52), Fluchtmann (9. Februar 2021, 14:50), michaelkoeln (9. Februar 2021, 13:55), Fop (9. Februar 2021, 08:46), maddy (9. Februar 2021, 06:26), parabuthus (9. Februar 2021, 06:11), toetske (8. Februar 2021, 23:30), Bueri (8. Februar 2021, 21:47), sunny_r (8. Februar 2021, 21:06), kathaH (8. Februar 2021, 20:57), Bär (8. Februar 2021, 20:09), SilkeMa (8. Februar 2021, 19:45), Bufi (8. Februar 2021, 19:43), urolly (8. Februar 2021, 19:42), Lucy_2015 (8. Februar 2021, 18:59), corsa1968 (8. Februar 2021, 18:56)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 092

Danksagungen: 7010

  • Nachricht senden

87

Montag, 8. Februar 2021, 23:44

Wieder einmal :danke: :danke: :danke: Beate!

Water Blommetjie

Benutzt man eigentlich diese "blauen" auch fürs "Bredie" oder nur die weissen??

Red-billed Woodhoopoe

Den haben wir leider bisher noch nie gesehen...

die Rahmen fallen uns fast entgegen. Die muss man irgendwie am Fensterrahmen verkanten und hoffen, dass das hält

Nächstes Mal nicht vergessen, Duck (Duct) Tape oder noch besser Gaffer Tape einzupacken :D Haben wir immer im Auto unter dem Fahrersitz, sogar hier in Belgien.

Wild Dogs

Wie toll dass ihr so eine grosse Truppe gesehen habt!

?I think this lady is tired??

TIA :whistling:



LG und bis bald 8o
toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (9. Februar 2021, 11:30), Beate2 (9. Februar 2021, 07:12)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 250

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11035

  • Nachricht senden

88

Dienstag, 9. Februar 2021, 07:16

Hi toetske,
Zitat von »Beate2«
Water Blommetjie
Benutzt man eigentlich diese "blauen" auch fürs "Bredie" oder nur die weissen??
keine Ahnung :S , ich mag das nicht so wirklich
Zitat von »Beate2«
Red-billed Woodhoopoe
Den haben wir leider bisher noch nie gesehen...
er war auch unser erster der Art. Was für ein Hektiker :D
Zitat von »Beate2«
die Rahmen fallen uns fast entgegen. Die muss man irgendwie am Fensterrahmen verkanten und hoffen, dass das hält
Nächstes Mal nicht vergessen, Duck (Duct) Tape oder noch besser Gaffer Tape einzupacken Haben wir immer im Auto unter dem Fahrersitz, sogar hier in Belgien.
ist notiert 8)
Zitat von »Beate2«
Wild Dogs
Wie toll dass ihr so eine grosse Truppe gesehen habt!
ja, nur wir waren wegen unserer "Rahmenbedingungen" leicht gestreßt :rolleyes: :whistling:
Zitat von »Beate2«
?I think this lady is tired??
sein Blick sagte alles :D
TIA
:thumbsup:


LG Beate

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Februar 2021, 22:35)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 606

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 9092

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 9. Februar 2021, 07:56

Liebe Beate,

Wie toll, diese Wild Dogs!! :thumbsup:

Zitat von »Beate2«
Water Blommetjie


Benutzt man eigentlich diese "blauen" auch fürs "Bredie" oder nur die weissen??


Waere das schoen, wenn man die komerziell nutzen koennte!
Das sind Wasserhyazinthen (Eichhornia crassipes), original aus dem tropischen Sued Amerika, eines der schlimmsten Unkraeuter in Afrika, die Verstopfen ganze Wasserwege und rauben dem Gewaesser jeglichen Sauerstoff. leider ist es sehr schwierig, diese Pflanzen komplett zu vernichten.

Zitat von »toetske«
Zitat von »Beate2«
?I think this lady is tired??

sein Blick sagte alles :D

Zitat von »toetske«
TIA

:thumbsup:



Ich bin mir nicht sicher ob dieser Gate Guard euch oder die Dame in der Reception verar***en wollte - von so einem Stempel habe ich noch nie gehoert (er offensichtlich auch nicht! ;) ), weder letztes Jahr am Punda Maria Gate noch vor drei Jahren in Malelane.
Hinfahren, Zettel zeigen, sagen wir kommen gleich wieder zurueck, gut ist. Bei der Wiedereinfahrt wird man dann in der Regel gleich durchgewunken...

:danke:
Gruss aus dem regnerischen Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Februar 2021, 22:36), sunny_r (9. Februar 2021, 11:29), Beate2 (9. Februar 2021, 08:27)

Beate2

Erleuchteter

  • »Beate2« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 250

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11035

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 9. Februar 2021, 08:31

Hi Maddy,
Wie toll, diese Wild Dogs!!
:love: :love:
Zitat von »toetske«
Zitat von »Beate2«
Water Blommetjie
Benutzt man eigentlich diese "blauen" auch fürs "Bredie" oder nur die weissen??
Waere das schoen, wenn man die komerziell nutzen koennte!
Das sind Wasserhyazinthen (Eichhornia crassipes), original aus dem tropischen Sued Amerika, eines der schlimmsten Unkraeuter in Afrika, die Verstopfen ganze Wasserwege und rauben dem Gewaesser jeglichen Sauerstoff. leider ist es sehr schwierig, diese Pflanzen komplett zu vernichten.
danke, für die Aufklärung. Ich erinnere mich, das schon mal gehört zu haben, hatte es aber vergessen
Zitat von »Beate2«
Zitat von »toetske«
Zitat von »Beate2«
?I think this lady is tired??
sein Blick sagte alles
Zitat von »toetske«
TIA
Ich bin mir nicht sicher ob dieser Gate Guard euch oder die Dame in der Reception verar***en wollte - von so einem Stempel habe ich noch nie gehoert (er offensichtlich auch nicht! ), weder letztes Jahr am Punda Maria Gate noch vor drei Jahren in Malelane.
Hinfahren, Zettel zeigen, sagen wir kommen gleich wieder zurueck, gut ist. Bei der Wiedereinfahrt wird man dann in der Regel gleich durchgewunken...
als wir beim Pafuri Gate reingefahren sind, sagte man uns dort auch, wenn wir zwischendrin raus wollen aus dem park bräuchten wir einen Stempel um wieder rein zu kommen. Kam mir auch komisch vor, zumal wir eine Wild Card haben und die ja auch auf dem ticket ersichtlich ist. Aber: Öfter mal was Neues :D

LG Beate

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (9. Februar 2021, 22:36), sunny_r (9. Februar 2021, 11:30)