Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Budenknipserin

Stachelschwein

  • »Budenknipserin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 665

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 2774

  • Nachricht senden

141

Montag, 15. Februar 2021, 10:08

Tag 16: Ngorongoro Crater, TanzanIce Farm Lodge TEIL 1

@Emilorac: Africa is not for sissies oder wie sagt man so schön. :D

Meinen Fuß geht es etwas besser heute. Er sieht zwar immer noch sehr übel aus, aber die Schwellung ist etwas zurückgegangen und ich komme wieder in meinen Schuh rein. Zum Glück!

Die Erwartungshaltung an diesen Tag war hoch … sehr hoch! Und rückblickend vermutlich viel zu hoch. :wacko:
Um 5 Uhr stehen wir auf, das Frühstück nehmen wir mit. Wir bekommen Frühstücks- und Lunch-Boxen. Die Lunch-Box zahlen wir extra (15 USD pro Nase), da wir nur 2 Mahlzeiten inklusive haben. Die Fahrzeit zum Lemala Gate sollte bei zwischen 1 und 1 ½ Stunden liegen ab Karatu. Aber da hatte ich die Rechnung ohne uns gemacht! Wir sollten natürlich 2 Stunden brauchen und so war schon 8 Uhr locker durch, als wir endlich am Lemala Gate ankommen. :rolleyes: Als Erstes muss man aber beim Lodoare Gate sein Permit abstempeln lassen (oder die Reservierung in ein Permit umwandeln, das weiß ich leider nicht mehr genau), das dauerte nicht lange. Hier war quasi kein Mensch unterwegs.

Dann zog sich die Straße entlang des Kraterrandes wirklich elendig in die Länge … Schlechter Straßenzustand, hier und da nass (und dann extrem rutschig) und alles sehr eng. Wenn man die Strecke nicht kennt, kommt man hier sicher nicht schnell voran.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Leider drückte die Blase recht flott (und das, obwohl ich extra auf den Kaffee am Morgen verzichtet hatte) und so muss halt die Buschtoilette herhalten. Ist ja kein Thema denk ich noch, denn bisher kam uns kein einziges Fahrzeug entgegen. :rolleyes: Während ich also so mein Geschäft erledige, höre ich irgendwas brummen und immer näher kommen … War klar! :cursing: Die ganze Zeit nicht ein Auto und wenn bei mir die Natur ruft, kommt einer angebraust. Keine Angst, der musste meinen nackten Hintern nicht sehen! Ich konnte ihn rechtzeitig hören und ihm ein Trauma ersparen. Von nun an donnerte uns ein Fahrzeug nach dem anderen entgegen. Wirklich unzählige Fahrzeuge! :S Eins schneller als das andere. Wo kamen die bloß alle her? Alle von der Campsite am Gate? Oder von der Soba Lodge? Dann musste da ganz schön der Bär steppen!

Shaw Safaris hatte uns zum Lemala Gate geraten für die Abfahrt in den Krater. Man könnte sonst auch westlich über das Seneto Gate reinfahren. Allerdings soll das Lemala Gate wohl für Selbstfahrer den Vorteil haben, dass die Ranger hier keinen Stress machen. Laut des “Kleingedruckten” des Ngorongoro Kraters darf man nämlich ohne Guide gar nicht in den Krater fahren. In keinem Selbstfahrer-Reisebericht schien das aber wirklich ein Problem zu sein - alle konnten problemlos runterfahren, manche aber wohl nach kleiner Diskussion. Shaw Safaris meinte, “Die am Lemala Gate kennen uns, wenn die das Auto sehen, machen die keinen Stress”. Ob es nun am Auto lag kann ich natürlich nicht sagen, aber wir führen einen netten Small Talk mit dem Ranger, der mit keinem Wort erwähnt, dass wir eigentlich einen Guide bräuchten. Und so fahren wir komplett ohne Diskussion in den Krater runter. Auch das in der Theorie bestehende Zeitlimit von 6 Stunden im Krater spielt in der Praxis keine Rolle.

Schon die Abfahrt in den Krater ist eine landschaftliche Wucht! (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wunderschön, Kinners! Als erstes sehen wir Strauße und eine große Büffelherde. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir halten uns nach der Abfahrt rechts und fahren zum Munge River. Hier soll man schon mal Leoparden auf den Bäumen am Fluss sehen können. Wir sehen natürlich nix. Liegt zum einen daran, dass die Bäume viel zu weit weg sind von der Straße und natürlich auch daran, dass sie komplett zugewuchert und so dicht bewachsen sind, dass man nur maximal die untere Astgabel sehen kann. Die Straße war bis hierhin ok, aber zwischendurch sehr matschig und nass. Wir halten uns danach Richtung Engitati Hill und sehen die ersten Gnus und Hyänen. Hyänen sollten wir noch unzählige an diesem Tag sehen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Der Munge River
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Typischer Wegweiser im Krater:

[/url]

Kills soll es hier im Krater häufig zu sehen geben. Immerhin hat es bei uns zu einem Kill durch einen Schakal gereicht. :thumbsup: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Am Engitati Hill frühstücken wir und warten auf Servale, die auf der Straße Tango tanzen. Tun sie aber natürlich nicht. Immerhin lässt sich ein Adler blicken und Kronenkraniche. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die Landschaft finden wir umwerfend schön! :) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Gnus soweit das Auge reicht ... (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir fahren danach zum Lake Magadi, wo wir leider schon auf dem Weg dorthin feststellen mussten, dass man keinen der Loops durch die Swamps fahren kann. Somit kommen wir auch leider nicht zum Hippo Pool. :huh: Die Straßen sind alle geflutet. Die Wasserstand im Magadi-See muss wohl deutlich höher sein, als das normalerweise der Fall ist (das kennen wir ja schon). :rolleyes:

Wir haben auch das Gefühl, dass wir nicht auf der alten Inner Circular Route fahren, sondern auf einer neuen Straße. Die alte ist vermutlich auch vom See verschluckt worden. Ständig fahren Lkw an einem vorbei und stauben uns ein. Danke für gar nichts. Etwas langsamer könnten sie schon fahren, zumal die Tiere durch die ganzen Autos hier unten kaum Scheu haben und ständig auf der Straße stehen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die Tierdichte am See ist wirklich enorm! (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Und auch meine Lieblingsvögel, die Flamingos, sind dabei! (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ich glaube, zu diesem Zeitpunkt hatten wir schon um die 15 Hyänen gesehen. Irgendwann bei 25 haben wir aufgehört zu zählen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zum ersten Mal in diesem Urlaub kommen wir den Tieren richtig nah. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Diese zwei Schakale waren mal wieder Zucker: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Danach machen wir uns auf den Weg zur Ngoitokitok Picnic Site. Auf den Weg dorthin sahen wir viele Hyänen, Grant Gazellen und einen männlichen Löwen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Auf dem Picknickplatz steppte ganz gut der Bär. An die 20 - 25 Fahrzeuge! :huh: Wow, so viele Autos hatten wir selbst in Seronera nirgendwo. Darunter hauptsächlich Publikum, bei dem ich mich immer frage, was die bloß auf Safari wollen. Hohe Absätze, Kleidchen, lautes Herumgrölen und unmögliches Benehmen. Immerhin hat in diesem Fall mal der Guide eingegriffen, als seine russische Kundschaft anfing, allen ernstes die Vögel zu füttern mit seiner Lunchbox. :help:

Auf dem Bild sind nur wenige Fahrzeuge zu sehen, der Rest stand hinter uns und es war ein ständiges Kommen und Gehen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die Bussarde hier veranstalten eine ziemliche Flugshow, um den doofen Touris hier ihre Mahlzeiten zu klauen. Gott sei Dank sind wir hier nicht das dümmste, ähm, schwächste Glied in der Herde und so fokussieren sie sich auf andere Opfer. Was sie da am Wasser machen, haben wir jedoch nicht verstanden. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Sie flogen übers Wasser, tauchten ihre Füße ein, fingen aber nichts und führten ihre nassen Füße dann zum Schnabel. Martin vermutete, dass sie trinken, aber ich glaube das eher nicht.

Auf dem Rückweg sahen wir einen Elefanten mit sehr langen und imposanten Stoßzähnen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Weiter geht’s im 2. Teil

Es haben sich bereits 24 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Gestern, 23:05), bibi2406 (21. Februar 2021, 22:53), maddy (18. Februar 2021, 14:06), tribal71 (18. Februar 2021, 13:30), setepenre (17. Februar 2021, 12:56), jirka (16. Februar 2021, 14:19), Enilorac (16. Februar 2021, 11:07), rhein-mainer (16. Februar 2021, 08:53), Kitty191 (16. Februar 2021, 06:34), toetske (15. Februar 2021, 22:27), Lucy_2015 (15. Februar 2021, 20:31), petersa (15. Februar 2021, 20:27), Marc (15. Februar 2021, 20:21), yoshi1310 (15. Februar 2021, 18:00), sunny_r (15. Februar 2021, 17:25), leser (15. Februar 2021, 16:45), zimmi (15. Februar 2021, 15:43), Fluchtmann (15. Februar 2021, 14:09), parabuthus (15. Februar 2021, 13:03), Bufi (15. Februar 2021, 12:34), Beate2 (15. Februar 2021, 11:53), Fop (15. Februar 2021, 11:45), corsa1968 (15. Februar 2021, 11:03), Quorkepf (15. Februar 2021, 10:21)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 520

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1716

  • Nachricht senden

142

Montag, 15. Februar 2021, 20:30

Die Magie des Ngorongoro Craters hat mich auch komplett in den Bann genommen. Die Natur, die Landschaft, einfach dieser ganz spezielle Mikrokosmos ist etwas ganz besonderes. Auch die Dichte an Erlebnissen fand ich sensationell/einzigartig, wir hatten an einem Tag tatsächlich zwei Live-Kills.

Bei uns hatte der Magadi-See maximal 1/3 Eurer Ausmaße. ;)
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Budenknipserin (16. Februar 2021, 08:32), sunny_r (15. Februar 2021, 20:35)

Canyonrabbit

Fortgeschrittener

Beiträge: 38

Dabei seit: 15. Januar 2020

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

143

Dienstag, 16. Februar 2021, 10:13

ich komme wieder in meinen Schuh rein
Puh, echt übel, wenn das positiv zu erwähnen ist. Da hat es Dich ja echt erwischt....
so war schon 8 Uhr locker durch
Das ist allerdings übel.
Die Straßen sind alle geflutet.
Hui, da hat die kleine Regenzeit aber mal heftig zugeschlagen.

Aber die Landschaft ist ein absoluter Traum. Kill haben wir auch nur den eines Vogls gesehen. Lach.
Darunter hauptsächlich Publikum, bei dem ich mich immer frage, was die bloß auf Safari wollen. Hohe Absätze, Kleidchen, lautes Herumgrölen und unmögliches Benehmen. Immerhin hat in diesem Fall mal der Guide eingegriffen, als seine russische Kundschaft anfing, allen ernstes die Vögel zu füttern mit seiner Lunchbox.
OMG, es wird alles immer schlimmer.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (16. Februar 2021, 19:26), Budenknipserin (16. Februar 2021, 11:33)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 727

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9117

  • Nachricht senden

144

Dienstag, 16. Februar 2021, 10:18

Auch beim Krater kann das von Tag zu Tag anders laufen. 2006 waren wir gleich 2 Tage unten. Den ersten Tag waren optimale Bedingungen, wir haben viel gesehen, u.a. die Big 5. Es war aber auch recht viel los. Am zweiten Tag hat es geschüttet wie aus Eimern. Da war nichts zu machen. Man sieht natürlich auch so noch einige Tiere, aber der Krater verliert bei Regen und schlechter Sicht viel von seiner Magie.

Da wir gerade bei Magie sind: um ganz ehrlich zu sein, empfand ich den "magischsten Moment" darin, als wir das erste Mal vom Aussichtspunkt in den Krater herabgeblickt haben. Den Anblick kann man allerdings kaum in Worte fassen, ich war einfach alles gleichzeitig: unheimlich aufgeregt, komplett verblüfft und total happy. Ganz sicher einer der allerschönsten Momente, die ich in Afrika erlebt habe.

"Drinnen" ist auch gut, hebt sich aber nicht so sehr von anderen guten Game Drives ab. Der ungewöhnlichen Anhäufung von Tieren teilt man leider auch mit sehr vielen Besuchern. Ich vermute, daß Nadine und Martin wegen Corona noch eher günstige Bedingungen hatten, was den Besucherandrang angeht. Bin jedenfalls sehr gespannt, was noch kommt...

LG

Christian

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Februar 2021, 22:53), Marc (16. Februar 2021, 20:49), sunny_r (16. Februar 2021, 19:26), Budenknipserin (16. Februar 2021, 11:33)

Canyonrabbit

Fortgeschrittener

Beiträge: 38

Dabei seit: 15. Januar 2020

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

145

Dienstag, 16. Februar 2021, 10:55

um ganz ehrlich zu sein, empfand ich den "magischsten Moment" darin, als wir das erste Mal vom Aussichtspunkt in den Krater herabgeblickt haben. Den Anblick kann man allerdings kaum in Worte fassen, ich war einfach alles gleichzeitig: unheimlich aufgeregt, komplett verblüfft und total happy. Ganz sicher einer der allerschönsten Momente, die ich in Afrika erlebt habe.
Das hast Du echt klasse ausgedrückt und ich kann dem nur komplett zustimmen!!!!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Februar 2021, 22:54), Marc (16. Februar 2021, 20:49)

Budenknipserin

Stachelschwein

  • »Budenknipserin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 665

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 2774

  • Nachricht senden

146

Dienstag, 16. Februar 2021, 11:37

Puh, echt übel, wenn das positiv zu erwähnen ist. Da hat es Dich ja echt erwischt....
Ich sehe heute noch manche Einstichstellen, die man noch gut erkennen kann. :wacko: Immerhin 2 1/2 Monate später ...

OMG, es wird alles immer schlimmer.

Das war wirklich der "Höhepunkt", was das angeht. Einer der Gründe, warum wir den Krater nicht unbedingt noch mal besuchen müssen.

Wir sind generell eher so, dass wir lieber eine mittelmäßige Sichtung nehmen, die wir aber dafür für uns haben, als eine sensationelle Sichtung, die man mit zig anderen Fahrzeugen teilt. Aber da ist auch jeder anders (und das ist auch gut so). :)

Da wir gerade bei Magie sind: um ganz ehrlich zu sein, empfand ich den "magischsten Moment" darin, als wir das erste Mal vom Aussichtspunkt in den Krater herabgeblickt haben. Den Anblick kann man allerdings kaum in Worte fassen, ich war einfach alles gleichzeitig: unheimlich aufgeregt, komplett verblüfft und total happy. Ganz sicher einer der allerschönsten Momente, die ich in Afrika erlebt habe.
Das fand ich auch wahnsinnig schön! Und ein tolles Erlebnis war auch, den Krater wieder hochzufahren und sich am Panoramadach den Wind um die Nase wehen zu lassen und immer weiter runter zu gucken - toll! :love:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (16. Februar 2021, 22:55), sunny_r (16. Februar 2021, 19:27)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 520

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1716

  • Nachricht senden

147

Dienstag, 16. Februar 2021, 21:11

Ja, auch wir mussten den Karter mit zufielen anderen Touristen teilen. Und die beiden Live-Kills verfolgten auch jeweils 10-12 Fahrzeuge, schön ist anders. Trotzdem einmalig, vielleicht kann man den Krater ja auch exklusive buchen... :D

Dennoch ist der Ngorongoro Crater eine extreme Verdichtung fast aller Afrika-Erlebnisse. Auch bei mir begann die "Magie" an dem Aussichtspunkt. :thumbsup:

Theoretisch ist die Eintrittsgebühr viel zu günstig. Auf der anderen Seite, würde eine deutliche Erhöhung vielleicht die Menge an Touristen reduzieren, aber auch "die falschen" Touristen fördern. Das Problem ist einfach, dass dieser Krater sehr klein und sehr berühmt ist, entsprechend wird man das nicht in den Griff bekommen. Ich meine aktuell sind 160 Fahrzeuge pro Tag erlaubt... :blush:

Das Okavango-Delta hat ja auch eine Reglementierung (2.000 Betten, glaube ich), allerdings den Vorteil, dass sich die Touristen auf eine viel größere Fläche verteilen.

Habt Ihr eigentlich auch die Masai gesehen, die jeden Tag ihre Rinder in den Krater treiben, damit diese trinken können? Für uns Europäer ist diese Koexistenz auf Menschen (zu Fuß mit Speeren bewaffnet) mit wehrlosen Nutztieren und einer extrem hohen Raubtierdichte in unmittelbarer (Sicht-)Nähe fast nicht vorstellbar.

Selbige Koexistenz hatten wir auf der Straße zwischen dem Aussichtspunkt und der Abfahrt in den Krater, das ist weitestgehend dichter Urwald. Dort habe ich den ersten Leoparden meines Lebens gesehen (hat immerhin 6 Jahre Safari gedauert), es war ein sehr stattliches Männchen, welches 100m vor uns die Straße kreuzte. Eine Erinnerung fürs Herz und fürs Leben. Nach dieser 5 Sekunden-Sichtung sind wir 500m weiter an zwei Schuljungs in Uniform mit Rucksack vorbei, die waren keine 10 Jahre alt und wären sicher ein leichtes Opfer für den nahen Leoparden gewesen. Auf meine Frage an unseren Ranger, ob wir die Jungs nicht lieber mitnehmen sollten, sagte er nur, dass der Vater das nicht wollen und dass das zum Leben hier dazu gehören würde. :wacko: :rolleyes:
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Enilorac (17. Februar 2021, 21:18), Budenknipserin (17. Februar 2021, 15:01), toetske (16. Februar 2021, 22:56), parabuthus (16. Februar 2021, 22:34), sunny_r (16. Februar 2021, 21:34)

Canyonrabbit

Fortgeschrittener

Beiträge: 38

Dabei seit: 15. Januar 2020

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

148

Mittwoch, 17. Februar 2021, 08:44

Ich sehe heute noch manche Einstichstellen, die man noch gut erkennen kann.
X(
Wir sind generell eher so, dass wir lieber eine mittelmäßige Sichtung nehmen, die wir aber dafür für uns haben, als eine sensationelle Sichtung, die man mit zig anderen Fahrzeugen teilt.
Das sind wir uns aber so etwas von einig!!!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Budenknipserin (17. Februar 2021, 15:01)

setepenre

Fortgeschrittener

Beiträge: 31

Dabei seit: 29. März 2018

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

149

Mittwoch, 17. Februar 2021, 13:01

Herzlichen Dank für den wunderbaren Reisebericht. :danke:

Ich bin total fasziniert von den schönen Fotos der verschiedenen Landschaften und vor allem der Fotos meiner Lieblingstiere den Giraffen. :)

Bin schon gespannt wie es weiter geht!

LG
Paul
"Die größte Sehenswürdigkeit die es gibt, ist die Welt.
Sieh sie Dir an."
(Kurt Tucholsky)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Budenknipserin (17. Februar 2021, 15:01)

Budenknipserin

Stachelschwein

  • »Budenknipserin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 665

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 2774

  • Nachricht senden

150

Mittwoch, 17. Februar 2021, 15:33

Tag 16: Ngorongoro Crater, TanzanIce Farm Lodge TEIL 2

@Paul: danke für das Feedback! :) Später gibt's noch ein paar Giraffenfotos (aus dem Tarangire NP), aber im Ngorongoro leben leider keine Giraffen - und auch keine Impalas oder Topis.

Danach wollten wir an der Outer Circular Route zum Lerai Forest fahren, aber die Straße ist wegen der Bauarbeiten gesperrt. X( Also fahren wir in die andere Richtung zu den Central Plains, wo aber quasi kein Tier zu sehen ist und wo wir auch wieder durch Bauarbeiten gestoppt und zur Umkehr gezwungen werden. Langsam nervte es etwas … :wacko: :evil: Und so spektakuläre Sichtungen wie so viele andere hatten wir bisher auch nicht. Die Laune war ein wenig betrübt. Immerhin gab's ein paar der üblichen Verdächtigen zu sehen.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir wurschteln uns irgendwie wieder in Richtung Engitati Hill durch, denn die Straßen durch den Swamp sind ja alle geflutet und somit auch Essig. :rolleyes: Entlang der Hauptstraße fahren wir auf dem gleichen Weg wie am Morgen um den See herum und landen dann irgendwann am Lerai Forest. Hier gefällt es uns richtig gut! Ein wunderschöner Wald! 8o (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir bleiben einfach mal stehen, machen den Motor aus und nehmen die Geräusche auf. Vern knattert nämlich so laut, dass man kaum noch Geräusche aus der Natur wahrnehmen kann. Dabei fällt mir etwas Flatterndes im Baum auf. Boah, ist der schön! :love: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ein männlicher Paradise Flycatcher (Paradiesschnäpper). Es dauert natürlich ewig, bis ihn aufs Foto bekomme, aber es lohnt sich! Er ist wirklich wunderschön.

Wir fahren weiter und treffen auf eine Elefantengruppe, bei der wir recht lange stehenbleiben. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Jetzt folgt was aus dem Kapitel “Don’t try this at home, kids!”. Wir halten uns hier an die Gewohnheiten, die die Fahrer in Tansania an den Tag legen und schalten den Motor aus (aus dem südlichen Afrika kennen wir das so, dass man bei Elefantensichtungen den Motor laufen lässt). Großer Fehler. :S Als der Motor schon aus war, realisieren wir, dass die Elefanten überall links und rechts vom Auto sind und immer näher kommen. Sie sind vor und hinter dem Auto und sind so schnell so nah, dass wir nun Angst haben, sie zu verschrecken, wenn wir nun den Motor starten (und Vern ist echt ein Knattermonster!). Uns ist recht mulmig zumute und wir hoffen, dass sie friedlich bleiben. Als wir auch noch einen Baby-Elefanten sehen, rutscht das Herz noch mal eine Etage tiefer. :wacko: Sie laufen direkt vor uns über die Straße. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Puh, das ist noch mal gut gegangen. Wir beschließen, bei Elefantensichtungen ab sofort nicht mehr den Motor abzuschalten. Der Punkt geht für uns ans südliche Afrika. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Danach sehen wir noch einen Vervet Monkey und ein paar Zebras vor wunderschöner Kulisse. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Uns fällt ein wirklich lästiges und lautes Geräusch am Wagen auf, es scheint irgendwo vorne vom Reifen zu kommen. :help: Wir fahren daher auf die nahe gelegene Picnic Site und schauen uns das mal an. Schon als wir auf die Picnic Site fahren, kommt ein hilfsbereiter Guide angelaufen. Das Geräusch kenne er! 8o Das sei bestimmt ein Stein, der sich an der Innenseite der Reifen verkeilt hat. Schwups, schon liegt er unterm Auto und saut sich komplett ein. Die Hilfsbereitschaft haut uns mal wieder um hier! :blush: Leider findet er den Stein nicht, was ihn mehr ärgert, als uns. Martin haut sich auch unters Auto, ich beaufsichtige die beiden fachmännisch (ich tue also nichts :whistling: ). Keiner findet den Stein, man einigt sich aber darauf, dass das nur nervig und nicht gefährlich ist. Ok, damit können wir leben!

Bei der Ascent Road fahren wir wieder zum Kraterrand hoch (wie der Name bereits vermuten lässt, kann man hier nur hoch, aber nicht runterfahren). Die Fahrt hoch macht total Spaß! 8o Die Straße ist gepflastert (die armen Schweine, die das machen mussten …!) und es geht extrem steil hoch! Ich stehe am offenen Dach (keine Ahnung, ob das so sicher war, hat aber Gaudi gemacht!) und lasse mir den Wind um die Nase wehen und genieße den spektakulären Blick in den Krater.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Als wir oben ankommen, hat der Stein am Reifen schon kapituliert, wir hören nichts mehr, das nervige Geräusch ist verschwunden.

Wir lassen am Lodoare Gate das Permit abstempeln und haben wieder unseren Spaß mit den Pavianen. Ein Spider-Affe (baboon spider?) ist auch dabei. :D (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das Motto der Reise - pole pole! (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Insgesamt waren wir doch etwas enttäuscht von diesem Tag … :blush: wir hatten schon sehr auf eine spektakuläre Sichtung wie einen Kill gehofft. Zumindest mal Löwen an einem Kill zu sehen, wäre schon toll gewesen. Außer dem einen männlichen Löwen haben wir nur einmal Löwen gesehen und die waren ewig weit weg. Insofern können wir sagen: spektakuläre Landschaft, viele Tiere auf kleinem Raum, aber nach den tollen Sichtungen der Serengeti reißt uns das nicht mehr so richtig vom Hocker (ja, ich jammere auf sehr hohem Niveau!). Pech hatten wir natürlich, weil viele Straßen geflutet waren und durch die Baustellen gesperrt waren.

Übernachtung: TananIce Farm Lodge, Zimmer 98 € inklusive 2 Mahlzeiten für 2 Personen pro Nacht
NCAA Transit Fee und Permit für Krater für einen Tag: 602 USD (Gesamtkosten für Tag 15 und 16)

Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Gestern, 23:09), maddy (18. Februar 2021, 14:05), tribal71 (18. Februar 2021, 13:31), Kitty191 (18. Februar 2021, 13:26), Fluchtmann (18. Februar 2021, 12:42), Quorkepf (18. Februar 2021, 08:23), toetske (17. Februar 2021, 22:47), sunny_r (17. Februar 2021, 21:42), Enilorac (17. Februar 2021, 21:22), Lucy_2015 (17. Februar 2021, 19:05), rhein-mainer (17. Februar 2021, 18:46), Fop (17. Februar 2021, 18:11), wstefan (17. Februar 2021, 17:56), parabuthus (17. Februar 2021, 17:34), Solo (17. Februar 2021, 17:33), setepenre (17. Februar 2021, 17:08), urolly (17. Februar 2021, 17:07), jaffles (17. Februar 2021, 16:38), corsa1968 (17. Februar 2021, 16:30), SilkeMa (17. Februar 2021, 16:04), Marc (17. Februar 2021, 15:52), leser (17. Februar 2021, 15:51)

Budenknipserin

Stachelschwein

  • »Budenknipserin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 665

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 2774

  • Nachricht senden

151

Mittwoch, 17. Februar 2021, 16:24

Habt Ihr eigentlich auch die Masai gesehen, die jeden Tag ihre Rinder in den Krater treiben, damit diese trinken können? Für uns Europäer ist diese Koexistenz auf Menschen (zu Fuß mit Speeren bewaffnet) mit wehrlosen Nutztieren und einer extrem hohen Raubtierdichte in unmittelbarer (Sicht-)Nähe fast nicht vorstellbar.

Sorry Marc! Hätte fast vergessen, zu antworten. Nein, Massai im Krater haben wir nicht gesehen, auch kein Vieh. Ich hatte aber gelesen, dass man dort Massai mit Vieh antreffen kann. Wir haben sie nur rund um den Krater herum gesehen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (17. Februar 2021, 21:42), Marc (17. Februar 2021, 19:21), Bufi (17. Februar 2021, 16:37)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 727

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9117

  • Nachricht senden

152

Mittwoch, 17. Februar 2021, 17:57

Vermutlich tatsächlich eine Frage der Erwartungshaltung.

Das Problem ist uns nicht unbekannt, vor allem bei hochpreisigen Lodges.

Wenn man sich die Bilder anschaut, gilt bei vielen diesmal der ungewohnte Satz: "Der Star ist der Hintergrund" ;)

So viel anders als bei euch war es bei uns auch nicht. Bei uns war es auch so, daß in Punkto Geparden und ganz besonders Löwen die Serengeti deutlich mehr "geliefert" hat, vor allem ohne die störende Begleitmusik...

Wir hatten im Krater eine Rhino Sichtung. Im Schneckentempo näherte sich das Rhino vom Kraterrand her dem Wegenetz, wo mindestens 20 Fahrzeuge sehnsüchtig die Ankunft erwarteten. Unser Fahrer war ziemlich entrüstet, als wir ihn nach bestimmt 20 Minuten "weit weg Rhino" aufforderten, endlich weiter zu fahren statt auszuharren bis es endlich näher kam.

Ähnlich wie Marc hatten auch wir einen Leopard, der uns mehr oder weniger oben am Kraterrand fast vor das Auto lief, wofür sich unser Guide noch feiern lassen wollte "Now you have the Big 5!"

Einen richtigen Live Kill von Großkatzen hatten wir in all den Jahren nicht. Dazu gehört m.E. außergewöhnliches Glück, selbst im Krater. Einmal in der Central Kalahari sind wir vielleicht 1 Minute zu spät erschienen. Der Gepard lag neben dem erlegten Springbok und pumpte noch wie ein Maikäfer :D .

Raubkatzen am/beim Kill hingegen hatten wir gar nicht mal so selten.

Jetzt bin ich gespannt auf den Tarangire. Da hatten wir außer Elefanten (und natürlich Baobabs) nicht besonders viel gesehen.

LG

Christian

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (18. Februar 2021, 13:29), Budenknipserin (18. Februar 2021, 09:56), toetske (17. Februar 2021, 22:49), sunny_r (17. Februar 2021, 21:43)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 520

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1716

  • Nachricht senden

153

Mittwoch, 17. Februar 2021, 19:34


Einen richtigen Live Kill von Großkatzen hatten wir in all den Jahren nicht. Dazu gehört m.E. außergewöhnliches Glück, selbst im Krater. Einmal in der Central Kalahari sind wir vielleicht 1 Minute zu spät erschienen. Der Gepard lag neben dem erlegten Springbok und pumpte noch wie ein Maikäfer :D


In 25 Jahren jährlicher Safari (geschätzt also 250 Tagen Wildnis) konnten wir auch erst fünf erfolgreiche Raubkatzen-Jagden beobachten, wenn man daraus eine Statistik machen würde, wären das alle 50 Tage. Übrigens war das nie was für schwache Nerven, jedem Nutztier dürfte es da besser ergehen. :rolleyes:

Dafür hat - wie gesagt - der erste Leopard 6 Jahre und das erste Nashorn sogar 8 Jahre auf sich warten lassen. Das mag aber auch daran liegen, dass wir unsere Safaris eher nach der Landschaft und weniger nach speziellen Tieren aussuchen. ;)
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (17. Februar 2021, 22:50), sunny_r (17. Februar 2021, 21:43)

Canyonrabbit

Fortgeschrittener

Beiträge: 38

Dabei seit: 15. Januar 2020

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

154

Donnerstag, 18. Februar 2021, 08:49

Bauarbeiten
Vielleicht hatte ich es überlesen: Was wird dort gebaut? Das schien ja mega nervig zu sein.
Puh, das ist noch mal gut gegangen. Wir beschließen, bei Elefantensichtungen ab sofort nicht mehr den Motor abzuschalten. Der Punkt geht für uns ans südliche Afrika.
Ähm, habe ich das jetzt richtig verstanden? Ihr würdet den Motor wieder laufen lassen? Warum? Diese Szenen sind doch die schönsten, die man mit Elefanten haben kann. Man muss doch den Motor nicht starten, während die Herde um einen herumgeht. Wobei ich auch nicht glaube, dass die Tiere sich daran stören. Aus gefühlten 100 solcher Szenen heraus bin ich ziemlich sicher, dass Ihr nicht "Glück" hattet, dass da nix passiert ist, denn was sollte denn passieren? Sorry, vielleicht habe ich das aber auch falsch verstanden?!
ich beaufsichtige die beiden fachmännisch (ich tue also nichts
Herrlich! Einer muss ja schließlich die wirklich wichtigen Aufgaben übernehmen.

Es ist echt schade, dass der Tag nicht der Knaller war, den Ihr Euch erhofft habt. Vielleicht war die Erwartungshaltung tatsächlich zu groß und die Begleitumstände (Baustelle, nasse Straßen) einfach doof. Wobei ich z. B. die Löwenmama mit Nachwuchs und den tollen Vogel schon echte Highlights finde. Habt Ihr eigentlich ein Vogelbestimmungs-Buch?

Jetzt freue ich mich total auf den Tarangire.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (23. Februar 2021, 07:33), toetske (18. Februar 2021, 22:21), Marc (18. Februar 2021, 11:45), Budenknipserin (18. Februar 2021, 09:57), parabuthus (18. Februar 2021, 09:48)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 727

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9117

  • Nachricht senden

155

Donnerstag, 18. Februar 2021, 09:47

Ähm, habe ich das jetzt richtig verstanden? Ihr würdet den Motor wieder laufen lassen? Warum? Diese Szenen sind doch die schönsten, die man mit Elefanten haben kann. Man muss doch den Motor nicht starten, während die Herde um einen herumgeht. Wobei ich auch nicht glaube, dass die Tiere sich daran stören. Aus gefühlten 100 solcher Szenen heraus bin ich ziemlich sicher, dass Ihr nicht "Glück" hattet, dass da nix passiert ist, denn was sollte denn passieren? Sorry, vielleicht habe ich das aber auch falsch verstanden?

Nach unseren letzten Erfahrungen sehe ich das inzwischen auch ein wenig differenzierter. Der Elefant dürfte wohl das einzige Tier sein, welches eine ernsthafte Bedrohung selbst im Auto darstellen kann. Und ja, meistens sind Elefanten , wenn man sie nicht bedrängt, relativ entspannt und geben auch Signale, wenn dies nicht mehr der Fall sein sollte. Aber was nützt es, wenn das alles 100 mal gut geht und beim 101. mal aus welchen Gründen auch immer nicht. Zuletzt in Kwazulu Natal, besonders im Ithala hatten wir einige sehr unangenhme Begegnungen mit Elefanten, die teilweise sehr aggressiv auftraten. Da waren wir sehr froh, den Motor laufen gelassen zu haben, da wir auch reagieren mußten. Aber ich gebe dir recht, daß die Beobachtung natürlich schöner ist, wenn der Motor nicht läuft.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. Februar 2021, 22:21), Kitty191 (18. Februar 2021, 13:30), sunny_r (18. Februar 2021, 11:56), Marc (18. Februar 2021, 11:45), Budenknipserin (18. Februar 2021, 09:57)

Budenknipserin

Stachelschwein

  • »Budenknipserin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 665

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 2774

  • Nachricht senden

156

Donnerstag, 18. Februar 2021, 10:02

Vielleicht hatte ich es überlesen: Was wird dort gebaut? Das schien ja mega nervig zu sein.
Die überschwemmten/weggespülten Straßen wurden repariert bzw. neu gebaut.
Ähm, habe ich das jetzt richtig verstanden? Ihr würdet den Motor wieder laufen lassen? Warum?

Das sehe ich wie Christian, Elefantenbegegnungen sind nicht ohne und können wirklich gefährlich werden, weil sie unberechenbar sind. Da hab ich schon von so manch schiefgegangener Begegnung gelesen und gehört (teilweise auch recht schockierende Youtube-Videos gesehen). Dafür muss man die Tiere noch nicht mal fahrlässig bedrängen, manchmal rasten sie einfach aus.
Im südlichen Afrika sagt man daher tatsächlich, dass man bei jeder Sichtung den Motor ausmachen sollte, außer bei Elefanten. Dass die Guides das in Ostafrika nicht machen, liegt wohl daran, dass die Elefantendichte dort nicht so hoch ist und es daher vermutlich nicht sooo häufig zu heiklen Zusammentreffen kommt.
Wobei ich z. B. die Löwenmama mit Nachwuchs und den tollen Vogel schon echte Highlights finde. Habt Ihr eigentlich ein Vogelbestimmungs-Buch?
Die Löwenmama war nicht im Krater, aber natürlich trotzdem eine tolle Begegnung. :) Welchen Vogel meinst du? Ja, wir haben ein Buch, in dem auch viele Vögel sind ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ), aber ich muss gestehen, dass ich da vieles nicht drin finde. Nicht, weil sie nicht drin wären, sondern weil ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll zu suchen. :blush:
Jetzt freue ich mich total auf den Tarangire.
Das war wirklich noch mal ein Highlight! 8o

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. Februar 2021, 22:23), parabuthus (18. Februar 2021, 10:29)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 520

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1716

  • Nachricht senden

157

Donnerstag, 18. Februar 2021, 11:52

Die Stimmung von Elefanten lässt sich sehr gut und genau lesen. Und ja, sie kann sehr, sehr unterschiedlich sein. Wenn man da keine Übung hat oder es sich nicht zutraut, ist der beste Weg sicherlich das Vermeiden von zu engem Kontakt. Und die Quote einen schlecht gelaunten Elefanten zu treffen ist sicher nicht 100 zu 1, sondern eher 40 zu 1. Da bedarf es Erfahrung, Erfahrung und nochmals Erfahrung, auf der anderen Seite wird man dann mit solchen Erlebnissen belohnt. :)

Nicht umsonst ist ein Hauptfach der staatlichen Ranger-Ausbildung "Tier-Psychologie" (Tierverhalten). Ein entsprechend ausgebildeter Ranger mit Passion an seinem Beruf kann das definitiv einschätzen und damit auch das Risiko für seine Gäste auf das richtige Maß dosieren.
Schöne Inselgrüße Marc

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. Februar 2021, 22:24), sunny_r (18. Februar 2021, 11:57)

Canyonrabbit

Fortgeschrittener

Beiträge: 38

Dabei seit: 15. Januar 2020

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

158

Donnerstag, 18. Februar 2021, 18:06

Zuletzt in Kwazulu Natal, besonders im Ithala hatten wir einige sehr unangenhme Begegnungen mit Elefanten, die teilweise sehr aggressiv auftraten.
Ui, das ist ja interessant. Solche hatten wir bislang tatsächlich noch nicht. Siehe unten.
Die überschwemmten/weggespülten Straßen wurden repariert bzw. neu gebaut.
Ah, okay.
Das sehe ich wie Christian,
Welchen Vogel meinst du?
Siehe unten.
Den Namen des Vogels hatte ich mir doch nicht gemerkt. Lach. Den Paradise Flycatcher meinte ich.
Da bedarf es Erfahrung, Erfahrung und nochmals Erfahrung,
Wir waren bislang meistens mit Guides unterwegs und haben von ihnen auch immer die Info bekommen, dass es kein Problem sei. Aber damit meinten sie dann wohl immer, dass es für sie mit ihrer unendlichen Erfahrung kein Problem sei. Die Guides machen es allerdings auch immer so, dass sie die Strecke der Elefanten antizipieren und sich dann schon lange vor einer Querung hinstellen und die Herde dann gemächlich die Straße quert und das Auto eigentlich immer ignoriert. So zumindest unsere Erfahrung.

Aber gerade, wenn man alleine unterwegs ist, geht Sicherheit natürlich immer vor.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (23. Februar 2021, 07:32), Budenknipserin (19. Februar 2021, 08:46), toetske (18. Februar 2021, 22:25), Marc (18. Februar 2021, 21:36), parabuthus (18. Februar 2021, 21:08)

Budenknipserin

Stachelschwein

  • »Budenknipserin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 665

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 2774

  • Nachricht senden

159

Freitag, 19. Februar 2021, 12:29

Tag 17: Fahrt zum Tarangire Nationalpark, Tarangire Safari Lodge

@Canyonrabbit: Ach ja, der Paradise Flycatcher! Der war wirklich toll. :love:

Weiter geht's mit dem Tarangire NP!

Heute starten wir tiefenentspannt und deutlich später in den Tag, denn heute haben wir nur eine Fahrtstrecke von 100 km bis zum Tarangire Nationalpark vor uns. Wir lassen uns viel Zeit beim Frühstücken, wo wir sehr leckere frische Pancakes und Omelett bekommen.
Die Angestellten der Lodge bestaunen neugierig bis amüsiert, wie wir unter die Motorhaube kriechen und unseren täglichen Check machen. Eine Angestellte hilft mit, da sie meinte, sie kenne sich super mit Autos aus (schien auch zu stimmen) und half tatkräftig mit. :)

Dann fahren wir durch’s Wohngebiet - ich winkend wie die Queen of England :D - und fahren zum Geldautomaten. Dort quatscht uns ein äußerst eifriger, aber netter Souvenir-Verkäufer an, der seinen ganzen “Laden” am Körper trägt. Martin kauft ihm ein paar Armbänder ab (der hat uns übrigens voll abgezogen, denn selbst im überteuerten Tourinepp-Laden waren die Armbänder günstiger - aber in solch einem Jahr haben wir wirklich jedes Verständnis dafür) und dann zaubert er ein paar Trommeln hervor. Meine Güte, wie hatte er die denn am Körper versteckt?! :P Nein danke, Trommeln brauchen wir gerade nicht. Wir fahren noch tanken, wo noch ein Souvenir-Verkäufer auf uns wartet - auch hier kaufen wir noch was - und fahren dann los.

Kurz vor Mto wa Mbu halten wir wieder bei der African Galleria, wo wir zu Beginn der Reise schon mal waren und nur einen Kühlschrank-Magneten gekauft hatten. Die hatten wirklich verdammt schöne Gemälde hier und wir wollten was Schönes fürs Wohnzimmer kaufen. Zufälligerweise war der Künstler der Gemälde, die mir am besten gefielen, heute persönlich da. Beim letzten Besuch war noch ein anderer Künstler im Laden. Wir - besser gesagt ich - verliebe ich spontan in eine Giraffe, die leider deutlich über dem liegt, was wir ausgeben wollten. Aber er ist verhandlungsbereit, wir auch und so einigen wir uns schnell. 8) Das Gemälde hat es sogar unfallfrei nach Hause geschafft (dank eines alten Plastikrohres, das wir von Shaw zum Schluss geschenkt bekamen) und hängt jetzt an unserer Wand.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir kaufen noch jede Menge Kleinigkeiten und ein Mitbringsel für unser Patenkind. Heute sind die hier mit unserem Einkauf wesentlich zufriedener, als bei unserem ersten Besuch.

Gegen 12 Uhr sind wir am Gate des Tarangire Nationalparks. Martin erledigt den Papierkram und ich bewundere ein paar riesige Nashornkäfer (oder “Riesenkäfer”?), die hier in den Löchern auf dem Boden sind. Einer wurde leider plattgetreten oder -gefahren, da konnte man sehen, wie groß die sind. Leider war ich so doof und habe kein Bild gemacht. Ich dachte, davon sehen wir sicher noch viele im Park, war aber leider nicht so. :huh:

Wir fahren nach dem Gate sofort links und fahren einen etwas größeren Bogen zur Tarangire Safari Lodge. Recht schnell sehen wir einen Sekretär bei der Jagd. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es geht weiter mit Warzenschweinen, Bienenfresser, Toko, Wasserbock und einem weiteren, mir unbekannten, Vogel. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Und endlich sehen wir wieder Baobabs! Ehrlich gesagt haben die uns auf der Tour bisher schon sehr gefehlt. :love: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Gegen 13:30 Uhr checken wir schon ein. Die Anlage gefällt uns super! Jacob bringt gleich unser Gepäck zum Zelt, ein total netter Typ. Wie sich später herausstellen sollte, ist er auch ein 1A-Elefantenvertreiber. :thumbsup: Wir werden die nächsten 3 Nächte die einzigen Übernachtungsgäste sein. Die Anlage gefällt uns super, der Blick ist eine Wucht! (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das Zelt ist schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber noch völlig in Ordnung, allerdings recht klein und komplett ohne Strom. Finde ich beides nicht schlimm, aber das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier meiner Meinung nach nicht ganz.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Elefanten können wir gleich vom Weg vor unserem Zelt sehen. 8o (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Rechts ist unser Zelt zu sehen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

In der Anlage gibt's auch Bungalows (hier hat man keinen Blick ins Tal!): (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Akkus, Handys, Laptop kann man an der Rezeption laden. Vern hatte allerdings auch eine Steckerleiste (Strom und USB), daher konnten wir auch im Auto alles laden.

Eigentlich wollten wir nun ein bisschen am Pool chillen, aber leider zieht es mal wieder komplett zu und wird empfindlich kalt.

Unser Zelt ist direkt neben einem Baobab, der ein beeindruckend großes Bienennest hat. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Dieser Toko kommt uns besuchen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Man hört es rascheln und wir bekommen Elefantenbesuch. Sie sind schon direkt hinter den Zelten bzw. Bungalows … (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Hinten am Pool sieht man einen durchlaufen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Direkt vor der Lobby gibt es einen kleinen Garten. Da schmecken die Bäume wohl noch besser, als die anderen Bäume! 8o (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Eigentlich war ich auf dem Weg zum Souvenirshop, aber der ist nur quasi 2 m von den Elefanten entfernt, daher wird das erst mal verschoben. :whistling: Die Verkäuferin stand vor ihrem Laden, hat sich dann aber doch lieber verzogen.


Am späten Nachmittag kommt doch noch die Sonne heraus und wir setzen uns auf die Terrasse. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ein Hörnchen checkt die Lage. Könnte ja was zu holen sein. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Für uns ist tatsächlich was zu holen - Tee und Kaffee gibt es in der Lodge gratis. Der Sonnenuntergang ist absolut außergewöhnlich! Beam inklusive! Sowas haben wir bisher noch nie gesehen. 8o (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Da schmeckt der Gin Tonic noch besser. Mittlerweile lässt sich der Souvenirshop gefahrlos betreten und hier gibt’s echt schöne Sachen! Abgesehen von der African Galeria bisher der beste Shop. Wir kaufen so einiges und die Verkäuferin freut sich.

Das Abendessen gehört zu den besten der Reise. Das Essen würde locker für 5 Personen reichen (wenn wir das sagen, heißt das echt was, wir essen nämlich für 2 jeder :D ). (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Auch hier beeindruckt uns mal wieder, wie motiviert die Angestellten bei der Sache sind (das komplette Gegenteil zu unseren Erfahrungen in Namibia :whistling: ), obwohl wir die einzigen Gäste sind. Man sieht unzählige Angestellte den ganzen Tag herumwuseln, alles wird picobello sauber gehalten. Immer ist jemand da, den man ansprechen kann. Wirklich top! :thumbup:

Übernachtung: Tarangire Safari Lodge, Tent 285 € inklusive 3 Mahlzeiten für 2 Personen pro Nacht
Permit und Concession Fee für einen Tag: 212 USD

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Gestern, 23:14), SilkeMa (23. Februar 2021, 07:32), yoshi1310 (22. Februar 2021, 12:02), setepenre (22. Februar 2021, 09:36), Lucy_2015 (21. Februar 2021, 20:09), toetske (20. Februar 2021, 22:53), Fluchtmann (20. Februar 2021, 10:56), Enilorac (19. Februar 2021, 21:06), corsa1968 (19. Februar 2021, 19:46), rhein-mainer (19. Februar 2021, 16:34), urolly (19. Februar 2021, 16:14), U310343 (19. Februar 2021, 15:17), Quorkepf (19. Februar 2021, 14:41), sunny_r (19. Februar 2021, 14:32), leser (19. Februar 2021, 13:34), parabuthus (19. Februar 2021, 13:20), maddy (19. Februar 2021, 13:09), Marc (19. Februar 2021, 13:02), Fop (19. Februar 2021, 13:00), Bufi (19. Februar 2021, 12:54)

Budenknipserin

Stachelschwein

  • »Budenknipserin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 665

Dabei seit: 11. Januar 2012

Danksagungen: 2774

  • Nachricht senden

160

Samstag, 20. Februar 2021, 15:06

Und hier noch ein Video unserer Elefantenbegegnungen in der Lodge:




(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (Gestern, 23:15), Fluchtmann (21. Februar 2021, 13:45), toetske (20. Februar 2021, 22:55), Enilorac (20. Februar 2021, 19:55), sunny_r (20. Februar 2021, 16:10)