Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 222

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 20. Januar 2021, 15:55

27.02.2020
Kapstadt - der letzte Tag

Ich weiß gar nicht mehr so genau, was wir am letzten Tag alles noch unternommen haben. Sicher bin ich mir nur, dass wir garantiert nochmal zum Abschied in einem Supermarkt vorbeigeschaut haben, eine Ginger Lemonde getrunken und ein letztes Stück Kuchen verdrückt haben. Und wir waren nochmal in dem netten Cafe in Buitenverwachting, wo uns das Dinner ja so gar nicht zugesagt hatte. Wir tranken Kaffee und Appletiser und aßen unseren zum Lunch von Giovannis in Greepoint, eine Institution, mitgebrachten Garnelencocktail mit Baguette. Das ist etwas, was wir uns häufiger auf einer Speisekarte gewünscht hätten.
Gambas, Scampi oder Garnelen mit Schale, Augen, Darm und Co, die man selber pulen muss, mögen wir beide so gar nicht. Ich mochte essen mit Händen aber auch eh noch nie gerne.
Im Giovannis entdeckte ich die Schale mit den richtig großen Garnelen erst ganz zum Schluss und bestellte 2 x 300 g Garnelencocktail. Die Mitarbeiterin staunte nicht schlecht, ich hingegen staunte auch nicht schlecht bei dem für unsere Verhältnisse günstigen Preis.
So genossen wir also unser letztes Mittagessen, es hatte sich auch ein klein wenig zugezogen, es war nicht so mehr warm wie die Tage zuvor.
Zurück im Hotel packten wir schonmal grob unsere Sachen, Gardinen, Teppiche, ach ja und die normalen Kleidungsstücke zusammen :D :help:
Für unseren letzten Abend hatten wir nochmal das Beluga gebucht, weil wir das phänomenale Rinderfilet mit den skinny fries und der Pfeffersauce zum Trost vor der bevorstehenden Abreise brauchten.

Wir hatten wieder eine tolle Bedienung, sie lies mich sogar zwei Roseweine probieren, was angeblich nicht mehr erlaubt sei, aber sie tat es.
Ich entschied mich für einen, der aber nicht so kalt war, wie gehofft, weshalb ich um ein paar wenige Eiswürfel bat, auch wenn ich weiß, dass man keine Eiswürfel in Wein gibt.
Dies bitte merken ?(

Zum absoluten, allerletzten und schlussendlichen Urlaubs-Abschluss tranken wir einen letzten Dom Pedro mit Amarula. Köstlich.
Wir fuhren mit einem Uber zurück ins Hotel und legten uns schlafen. Ich verspürte ein Völlegefühl, was nach drei Wochen des Schlemmens kein Wunder sein SOLLTE.
Ich erinnere mich noch, dass es bei mir eine unruhige Nacht war und ich nicht -wie sonst üblich- auf dem Bauch liegen konnte wegen dieses Völlegefühls.

Um 5 Uhr war Chris aus Nervosität vor der Abreise und wegen der vielen Gepäckstücken schon wach, ich auch. Und nun geht die heitere Geschichte los:
Ich schilderte Chris, dass es mir im Magen überhaupt nicht gut ginge, ich nicht auf dem Bauch liegen könne, mir etwas schwindelig und übel und ich total kraftlos sei. Das beunruhigte ihn schon ein wenig. Chris stand auf, duschte und machte sich schon fertig für ein frühes Frühstück. Ich wollte erstmal im Bett liegen bleiben. Aber alles wurde schlimmer. Irgendwann als Chris mich dann bat, aufzustehen und mich fertig zu machen, ging ich auf Toilette, wo ich -wie schreibe ich das jetzt vornehm?- erbrach. OH NO. Um 11 Uhr sollten/wollten und mussten wir auschecken, um den extra gebuchten Eco-Flug nach JNB zu nehmen, da erst ab JNB unser Business Class-Flug über London nach Düsseldorf startete. Wir hatten uns auch jeder noch ein extra Gepäckstück im Vorfeld online dazugebucht bei Comair, da wir ja neben dem normalen Gepäck noch Gardinen und einen Teppich mithatten ... völlig normale Dinge halt..... :help:

Chris wurde nervös, zu Recht! Mittlerweile war er äusserst ernst und etwas blaß. Ich lies ihn alleine zu Frühstück gehen, wo wir uns von allen Mitarbeiterinnen noch verabschieden wollten. Ich bat ihn um eine Scheibe Toast oder Zwieback, bei deren Anblick ich gleich nochmal ins Badezimmer musste.
Ich meinte zu Chris, ich müsse jetzt noch etwas ruhig liegen und dann würde ich aufstehen. Aber mir ging es immer schlechter. Was man gewöhnt ist, wenn man mit mir Urlaub macht, ist, dass ab und an mal ein Arzt kommen muss, so auch dieses Mal.

Wir rätselten, was das bei mir sein könne: da wir alles identisch gegessen hatten, fiel die Vermutung auf die Eiswürfel. Aber ich hatte schon so oft Eiswürfel im Appletiser gehabt. Merkwürdig. Aber es war so wie es war. Mir war richtig übel, als der Arzt kam. Nach der Anamnese und der vielen überflüssigen Fragen, die aber ein Arzt wohl stellen muss, z.B. ob ich noch andere Medikamente nehme *NEIN*, ob ich Allergien habe *JA, Heuschnupfen* usw, bat er mir an, eine Art Vomex-Tabletten zu geben gegen die Übelkeit. Ich fragte ihn aus langjährigen Erfahrungen z.B. aus Vietnam, ob er das Mittel nicht auch als Injektion dabei hätte? DAS hatte mir schon oft geholfen. Er hatte es dabei, wies mich aber nachdrücklich darauf hin, dass die Spritze ETWAS müde machen würde. Egal, ich kannte das Zeug, rein damit, ich war noch nie müde davon.
Tja, irgendwann ist immer ein erstes Mal.
Nachdem der gute Mann für diese Behandlung 2500 Rand haben wollte, die er mit Kreditkarte gezahlt bekam (man stelle sich einen Arzt in Deutschland mit einem Kreditkartenlesegerät vor), lag ich erstmal im Bett wissend, jetzt würde alles gut.

Richtig und zugleich falsch.
Das Zeug wirkte hervorragend. Mir war nach gut 1 Stunde nicht mehr übel, ABER ich war so müde wie noch nie in meinem Leben :!: :!: :!: :help: :help: :help:

Ich wollte nicht aufstehen, mir war alles egal. Chris aber bettelte mich an, jetzt endlich aus dem Bett zu kommen und mich anzuziehen. Ich ging in Zeitlupe unter die Dusche, putze meine Zähne und zog mich an wie unter Hypnose. Ich konnte nicht stehen vor Müdigkeit, alles dauerte wie bei einem uralten Menschen. Es war der reinste Albtraum, wirklich. Ich übertreibe jetzt nicht, wenn ich behaupte, ich war eine Zumutung für jedermann, da ich nur liegen und schlafen wollte.

Wir fassen zusammen: wir hatten 2 Koffer mit Klamotten, zwei Rucksäcke, einen neuen Koffer mit einem Teppich und eine große Tasche mit 15 kg Gardinen. Irgendwie bekamen wir das ganze Zeug in den Aufzug und in die Lobby. Dort musste ich mich zum Bezahlen zusammenreissen, anwortete auf alle Fragen nur mit JA oder Nein. Muss ziemlich unfreundlich bewirkt haben. In der Lobby platzierte mich Chris auf einem Sofa mit dem Gepäck und holte den Wagen der in einer Strasse im Bo-Kaap stand. Im Auto schlief ich wieder ein. Kurz vor Ankunft am Flughafen bat mich Chris, mich etwas zusammen zu reißen und meinen Rücksack zu nehmen und die beiden Rollkoffer zu ziehen. Die Autorückgabe musste er machen, ich stand da nur wie ein Häufchen Elend neben und ging immer wieder in die Hocke, da ich vor Müdigkeit nicht stehe konnte. Mit dem Wagen war alles ok, also ab zur Gepäckabgabe. Ich hockte mich wieder hin, doch Chris flehte mich regelrecht an, mich eine Minute wieder zusammenzureißen und der Dame am Schalter mein Gesicht einmal zu zeigen. Gesagt, getan. 3 Koffer hatten Übergewicht mit 25-27 kg statt der erlaubten 23. Aber das interessierte die Damen glücklicherweise nicht.
Wir suchten auf einer Bank ein paar freie Sitze und -ihr glaubt es nicht- ich legte mich dick eingewickelt in meiner Winterjacke und Schal auf die Bank zum Schlafen (Beine hoch). Ich kam mir vor wie ein Obdachloser, aber mir war alles egal. Es gibt Bilder davon, die Chris gemacht hat. Heute lachen wir herzhaft darüber.
Irgendwie kam ich ins Flugzeug, schlief dort den gesamten Flug von CPT nach JNB über. In JNB mussten wir nochmal zum Zoll, da sich Chris die MWSt erstatten lassen wollte. Ich im Schlepptau. Mir tat er so leid, er war fix und fertig mit den Nerven. Ich denke, ich war schlimmer als Reisen mit Kleinkindern. Auch hier hatten wir Glück, dass der Zollbeamte nichts sehen wollte. Er stemplte alle Rechnungen ab, Chris gab die Koffer bei BA auf. Die Sicherheitskontrolle habe ich irgendwie passiert, ich erinnere mich nicht mehr daran. Sehrwohl aber an die Schlange vor dem tax refund-Büro, wo Chris noch die abgestempelten Rechnungen vorzeigen musste, um die Steuern zurückzuerhalten. Ich war wie unter Drogen und konnte nicht still stehen. Ich bewegte mich vom einen Bein aufs andere, hockte mich hin, stand wieder auf, ging ein paar Meter usw, also total verhaltensauffällig.
In der Lounge angekommen schnaufte Chris endlich durch. Alle Gepäckstücke waren aufgegeben, wir hatten nur noch unsere Rücksäcke, ich einen Platz in einem Sessel, wo ich wieder fast einschlief. Da ich noch nichts gegessen und getrunken hatte, versorgte mich Chris mit Wasser und einer Schale Chips. Von einem Chipsteil habe ich auch einmal abgebissen, das Glas Wasser halb getrunken. Das Essen muss so gut gewesen sein in der Lounge, da Chris mehrere Male zum Buffet ging. Aber was hatte der arme Kerl auch für Torturen hinter sich. In der Zwischenzeit rief mein Vater auf dem Handy an, um sich zu erkundigen, ob alles geklappt hat und der Flieger pünktlich geht. Ich erzählte ihm lallend irgendwas, übergab das Telefon dann aber an Chris. Mein Vater gab mir zum Schluss dann noch den Rat, bei der Ankunft in London nicht den Schal und die Winterjacke bis oben hin geschlossen zu halten, um nicht krank zu wirken und beim potentiellen Fieber messen ebenfalls nicht aufzufallen. Aber weder in London noch in Düsseldorf hat sich irgendwer für unsere Körpertemperatur interessiert.
Als wir dann an Bord Platz genommen hatten, lies die Wirkung der Spritze fast zeitgleich nach, so langsam kam ich zurück aus denem Delirium. Auf einmal bekam ich sogar richtig Appetit, hatte ich bisher ja nur einen halben Chips gegessen. Die Suppe schmeckte und ebenfalls das an Bord servierte Rindfleisch. Den gesamten Flug über konnte ich nun nicht mehr schlafen, während Chris im Sitz hinter mir vor lauter Erschöpfung durchschlief. Wir landeten pünktlich, der Anschlussflug nach Düsseldorf verlief ebenfalls problemlos, und da waren wir wieder im kalten Deustchland, wo zwei Wochen später der erste Lockdown meines Lebens beginnen sollte. Wir hatten sowas von Glück, letztes Jahr diesen Traumurlaub noch erleben zu dürfen. :saflag:

Ich sage Euch, das war was. Es fühlte sich so schlimm an, dass Du nur noch schlafen möchtest und nichts alleine mehr auf die Reihe bekommst. Der Abschied von Kapstadts war also eine Katastrophe... vor allem für Chris. Dennoch erinnern wir uns gerne an jeden einzelnen Tag (bis auf den Abreisetag) und hoffen, dass wir in 2022 wieder fliegen können bzw. dürfen.

Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hawaiki (2. Mai 2021, 09:03), setepenre (10. Februar 2021, 13:24), Tutu (2. Februar 2021, 22:07), yoshi1310 (1. Februar 2021, 15:38), cameleon (1. Februar 2021, 14:48), sunny_r (27. Januar 2021, 21:11), gatasa (23. Januar 2021, 11:26), Bär (22. Januar 2021, 00:04), Delphinbeobachter (21. Januar 2021, 19:43), jirka (21. Januar 2021, 14:11), zimmi (21. Januar 2021, 07:57), Beate2 (21. Januar 2021, 07:30), toetske (20. Januar 2021, 22:43), Enilorac (20. Januar 2021, 20:57), kathaH (20. Januar 2021, 20:36), SilkeMa (20. Januar 2021, 18:57), Bueri (20. Januar 2021, 18:24), corsa1968 (20. Januar 2021, 17:50), urolly (20. Januar 2021, 16:58), Bufi (20. Januar 2021, 16:43), HCS45 (20. Januar 2021, 16:26), Panguitch (20. Januar 2021, 16:00)

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 222

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 20. Januar 2021, 15:57

. Aber einen ganzen Teppich und Vorhänge???? Alle Achtung!


Du sagst es. Mir persönlich wäre das auch viel zu stressig.

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 20. Januar 2021, 16:14

Kann man sich Deinen Chris ausleihen?

Ich bräuchte da noch jemanden für einen Transport eines großen Holz Hippos, das in der Waterfront in einem Möbelladen steht. Wiegt so ca. 30 kg. :whistling:
Und der Hocker in Form eines Nutella Glases sollte ich noch in mein Wohnzimmer. Ist zwar leicht, halt nur ein bißchen unförmig. ;)

Die Abreise war ja abenteuerlich.
Hm ich bin ja auch so ein Kandidat der sich neben den Supermärkten auch gerne noch die Ärzte anschaut von Camps Bay über Gansbaai bis Struisbaai. Man sollte nur bedenken, dass manche Medikamente, die wir von Deutschland kennen dort unten eine wirkungsvollere Dosis haben können. Bzw einen Wirkstoff der bei uns in Deutschland nicht im Medikament sein darf.
Und ja einen verdorbenen Magen durch Eiswürfel... da kann ich auch ein Lied davon singen. 40 Grad in Durban und eiskalte Cola.

Tja die Heikos in Südafrika. Für mich sind Heiko und Sarah aus Berlin schon seit mind. 10 Jahren treue Begleiter bzw. Mitbewohner der früheren Fullham Lodge in Camps Bay.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (20. Januar 2021, 16:24)

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 222

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 20. Januar 2021, 16:30

Jetzt musste ich lachen.
Die Parallelen gefallen mir. :thumbsup: In meinem 2. Südafrika-Urlaub bin ich mal bei der nicht ganz so unanspruchsvollen Wanderung zum Wasserfall im Tsitsikamma NP gestürzt und habe mir am linke Knie eine 5 cm lange Platzwunder zugezogen. Der nach Plettenberg Bay aus Holland ausgewanderte Arzt hat die Wunder dann gesäubert, so dass ich fast in Ohnmacht gefallen wäre beim Zusehen, und mit 5 Stichen genäht.
Anamnese waren damals 30 EUR und die 5 Stiche keine 10 EUR. Fand seine Rechnung weltklasse günstig, und die Narbe ist top, sieht man kaum noch. Heute zahlste für ne Injektion gegen Übelkeit 2500 Rand. Aber ich würde es wohl auch so machen, die wissen ja, dass wir alle gute Auslandsreisekrankenversicherungen haben.

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 20. Januar 2021, 16:42

Ja in Tztzikama hab ich mich auch schon mal auf die Fresse gelegt, allerdings war nur ein blaues Schienbein die Folge. Auf der Treppe zum kleinen Strand stand Wasser.
Den Arzt in der Camps Bay Mall kann ich sehr empfehlen. ich hätte den gerne als Hausarzt mit nach Deutschland genommen, aber er wollte nicht.
Ja man will ja auch was dafür haben wenn man Auslandskrankenkasse zahlt. So ist der Schwabe. Zahlt isch gnutzt wird.

Aber Du kannst auch hier in Stuttgart nette Erfahrungen mit Ärzten machen. 5 Stiche nähen am Schienbein unterhalb Knie (hallo Parallele), erst Bekanntschaft mit der Stahlkannte am Einstieg des Linienbusses und dann die Bekanntschaft mit einem iranischen Bereitschaftsarzt, der meint das nähen wir und dann feststellt er hat keine Betäubung dabei aber wenn er doch schon mal da sei macht er das eben ohne. Ich solle mal eben fest die Zähne zusammen beißen. Seitdem weiß ich warum die im Western immer auf einen mit Whisky getränkten Lappen beißen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

setepenre (10. Februar 2021, 13:28), cameleon (1. Februar 2021, 14:50), Bueri (20. Januar 2021, 18:27), Panguitch (20. Januar 2021, 16:51)

Bueri

Reisende

Beiträge: 310

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1660

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 20. Januar 2021, 18:37

Hallo Michael und hallo Chris
Vielen Dank für den unterhaltsamen Reisebericht. Da habt ihr es euch gut gehen lassen in den tollen Restaurants. :thumbup:
Um das Intermezzo vor dem Rückflug beneide ich dich nicht. Gut zu hören, dass du dich relativ schnell wieder erholt hast.
Sag mal, bin ich unverschämt, wenn ich das Ergebnis (Gardinen) aus eurem Einkaufsexzess sehen möchte? Ein oder zwei Photos vielleicht? 8)
Supermärkte schaue ich mir im Ausland auch immer gerne an. Auf Wohnungsausstattung bin ich noch nicht gekommen. Einzig auf der letzten Reise waren wir in Luis Trichart in einem Stoffgeschäft, wo ich mir bunte Stoffe gekauft habe um Tischläufer zu nähen.
lG aus der Schweiz
Bueri

Beiträge: 116

Dabei seit: 1. Januar 2015

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 20. Januar 2021, 21:07

Hallo Michael, Wow, diese Reise ging ja schnell vorbei. Sehr schade, es hat Spass gemacht, mit zu reisen. Herzlichen Dank für‘s Berichten! Was für ein Abschluss, das muss ja schrecklich gewesen sein! Das finde ich cool, was ihr alles eingekauft und heim gebracht habt.
Liebe Grüsse und vielen Dank Caroline

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 188

Danksagungen: 7276

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 20. Januar 2021, 22:53

Hallo Michael und Chris,

:danke: für diesen nicht-alltägllichen Reisebericht :thumbsup:
Zum Glück hatte ich eben schon viel gegessen, sonst hätte ich wirklich noch etwas leckeres zusätzlich geschafft, nachdem ich die Bilder sah.

VG. Toetske





PS
wo wir beide einen Baileys tranken

:huh: Wer trinkt denn Baileys in Amarulaland? :whistling: Mir schmeckt der schon seit Jahren nicht mehr, das heisst seit meiner ersten Reise nach Südafrika.
one life, LIVE IT !

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 222

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 21. Januar 2021, 09:39

Hallo Michael, Wow, diese Reise ging ja schnell vorbei. Sehr schade, es hat Spass gemacht, mit zu reisen.


Hallo Caroline,

vielen Dank. Schnell.... ich habe nun wirklich 4 Tage lang im Büro je 5-6 Stunden an dem Bericht gearbeitet. Ich hätte nie gedacht, dass dies so viel Arbeit ist und habe nun noch mehr Respekt vor denen, die bereits einen Reisebericht hier eingestellt haben. Bilder auf dem Handy suchen... ins Büro mailen, auf dem Rechner speichern, ins Forum hochladen. Schreiben, korrigieren, einfügen, ändern. Wow. Daher war innerhalb von 4 Tagen alles fertig zum Lesen.
Schnell zu lesen, aber dennoch über 3 Wochen ein täglicher Bericht.....

VG
Michael

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cameleon (1. Februar 2021, 14:51), Enilorac (28. Januar 2021, 20:30), Bär (22. Januar 2021, 00:07), Proteafan (21. Januar 2021, 13:45), Bueri (21. Januar 2021, 09:40)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 21. Januar 2021, 12:28

Ja auf die Vorhang Fotos wäre ich auch gespannt. Das zeigt mal wieder wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. :thumbsup: :saflag:

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 222

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 21. Januar 2021, 13:46

FAZIT
SA-Urlaub Februar 2020

So, und nun möchte ich noch ein Fazit unseres dreiwöchtigen Urlaubs verfassen:


Wetter
Tja, ... wie schon im Bericht geschrieben hatten wir im Osten wegen der Jahreszeit erwartungsgemäss kein schönes Wetter, aber auch einige Tage auf der Route waren nicht wirklich prickelnd. Ich würde fast meinen, dass dies von allen SA-Urlauben das "schlechteste" Wetter war. Gott sei Dank waren ja die letzten 10 Tage (Weinregion/Kapstadt) ausgesprochen gut und somit versöhnlich.
Schulnote: 3+



Essen
Wie auch bereits angedeutet waren wir in diesem Jahr 2020 von den Speisekarten und der Auswahl bzw. Vielfalt überhaupt nicht angetan. In vielen "guten" Restaurants gab es fast identische Gerichte: wir machten bereits im Vorfeld schon Witze, was wir heute denn essen würden: Leber oder Calamaris gefolgt von Lammschulter oder lamb shanks. Diese Gerichte mögen wir so gar nicht, die standen aber garantiert auf jeder Karte. Das hatten wir anderes in Erinnerung. Wir haben während unserer Reise zahlreiche richtig gute fine dining-Reservierungen abgesagt, da uns die Speisekarten nicht überzeugten.
Schulnote für Auswahl: 4
Schulnote für Qualität: 2+


Unterkünfte
Auch hier hatten wir in diesem Jahr trotz sorgfältiger Vorabrecherche einige Male "Pech" bzw. waren teilweise enttäuscht im Vergleich zu den Vorjahren. Die Lily Pond Lodge in Natures Valley, das Jordans in Stellenbosch und wirklich das Hilton in Kapstadt waren die besten Unterkünfte. Für die in diesem Jahr geplante Reise hatten wir bereits zwei wirklich gut aussehende AirBnB gebucht, ansonsten Guesthouses und als Wiederholung die Lily Pond Lodge und das Hilton, wobei aus dem Hilton seit Dezember 2020 ein Hyatt Regency geworden ist mit Komplettrenovierung/-sanierung. Da Hyatt meine präferierte Hotelkette ist, wo ich viele Vorteile geniessen darf, würden wir im nächsten Urlaub wieder dort nächtigen. Auch wenn einige die Lage an der befahrenen Strasse als nicht optimal erachten werden, so finden wir diese für uns top. Wir konnten jeden Abend problemlos im Bo-Kaap parken, waren schnell zu Fuss mitten in der City und konnten von dort direkt auf die N1 und N2 in alle Richtungen. Für die Fahren zum Abendessen nutzen wir rege Uber und hatten recht kurze Wege. Da wir tagsüber fast nie im Hotel sind, passt das für uns. Und preislich muss man dann halt auch gucken: die Rate liegt im Schnitt bei 2200 Rand pro Nacht. Hinzu kommt bei uns Frühstück, Zugang zum Regency Club mit Getränken den ganzen Tag und abends Snacks mit Wein und Co, was wir zwar nicht nutzen werden aufgrund der guten Essensmöglichkeiten, sowie der Möglichkeit eines Upgrades in eine Suite bei Verfügbarkeit plus early check in, late check out etc.
Schulnote: 3+

Menschen
Die südafrikanische Bevölkerung (vor allem die Farbigen) sind einfach toll, freundlich und meistens lächelnd. Das vermisse ich hier in Deutschland. Wer kommt einem hier lächelnd entgegen. Ich wurde in Kapstadt bestimmt 5 mal angesprochen mit dem Satz " Hey guy, great shirt" o.ä. Und es waren einfach T-Shirts, teilweise uralte von Abercrombie aus meinen "jungen" Jahren. Oder wir wurden einfach angelächelt und gegrüsst. Sowas ist mir noch nicht in Köln passiert. Würde einen in Deutschland jemand einfach anlächeln und grüssen, würden sich die meisten doch fragen, ob die- oder derjenige verrückt ist oder "hey was guckst Du so, Alter? zu hören bekommen.
Wir lieben das Land und die Leute, also eine klare 1+

Die Tiersichtungen waren für uns vollkommen in Ordnung. Es gab zwar dieses Mal keine Löwen zu sehen, aber wir waren ja auch jeweils nur stundenweise in den NP. Hier erfreuen wir uns aber auch einfach an einer großen Herde Impalas, Giraffeln oder Zebras. Es müssen gar nicht immer die wilden und seltenen Tiere sein. Uns macht es glücklich, unter der Sonne Südafrikas bei blauem Himmel durch die Natur zu fahren weitab von vielen Menschenansammlungen und hier und da ein paar Tier zu beobachten.

Kosten
Zu unseren Kosten, die eigentlich annähernd jedes Jahr gleich sind trotz Inflation:

Das mag vielleicht auch daran liegen, dass wir uns mit zwei speziellen Währungskreditkarten immer die guten Kurse sichern. oO haben wir uns letztes Jahr beide bei einem Kurs von 1 : 20,81 gut 100.000 Rand gesichert. Wären wir dieses Jahr geflogen bei einem Kurs von aktuell 18,33, hätten wir jede Inflation aufgefangen und den Urlaub dennoch wieder etwas günstiger bekommen. Natürlich kann die Rechnung auch mal nach hinten losgehen, wenn der Kurs in 2022 z.B. bei 22 läg und wir auf unseren 20,81 "sitzen". Das das hat bisher in jedem Jahr gepasst, einmal würden wir auch einen Verlust verkraften .-)


Den Flug hatten wir mit 100.000 Meilen pro Person über Ibiera (wurden ja auf BA umgebucht) und ca. 330 EUR Steuern/Gebühren gebucht.
Der SUV kostete 177,60 EUR, der Nissan Almeria 422,40 EUR, also zusammen 600 EUR für 21 Tage (über sunnycars).
Die Unterkünfte liegen im Schnitt bei 100-120 EUR. Auch hier kann man immer wieder "nachjustieren", wenn man daran Spaß hat und die nötige Zeit mitbringt. Über Vergleichsportale findet man die Unterkünfte günstiger, dann gibt es bei booking.com fast immer 10 % Genius-Vorteile, den ich dort erhalte, im Netz kursieren immer mal wieder 10-15 % Rabattgutschein von expedia, ebooers etc. Und so zahlen wir eigentlich immer weniger als direkt bei der Unterkunft gebucht, und dann noch ohne Anzahlung und kostenlsoer Stornierung bis gerne mal 14 Tage vor Anreise.
Für unsere Verpflegung rechnen wir pro Person und Tag immer 60 EUR ein (mal wird es viel günstiger, mal teurer, im Schnitt langt das vollkommen). Dieses Jahr kamen wir am Ende sogar statt auf 1200 EUR nur auf 880 EUR Kosten. Und wir gehen jeden Abend essen und essen mittags einen Snack.
Die Parkeintritte lagen bei 60 EUR, die Reitsafari 40 EUR.
Also käme man bei diesen Angaben auf:

Flug 330 EUR
Autos 300 EUR
Sprit 150 EUR
Eintritte 100 EUR
Unterkünfte: 1000 EUR (wegen 2 Freinächten im Hilton)
Essen 880 EUR
plus Sonstiges ???
ZUSAMMEN: 2800-3000 EUR p.P.

und hiervon konnten wir noch die 600 EUR von BA wegen der Verspätung abziehen.Und Chris seine Gardinenersparnis: für ihn war sein Urlaub "umsonst" :D :thumbsup:



Aufgrund der Tatsache, dass das Wetter und einige Unterkünfte nicht optimal, wir aber denenoch mega glücklich in SA waren, hatte ich mich für Februar 2021 einmal umgeschaut, wo man einen Geburtstag unter Sonne noch verbringen könnte. Dafür hatte ich Cartagena in Kolumbien einmal vorbereitet. Als Chris einige Bilder und youtube-Videos sah, sagte er Zital "Aber das ist doch nicht schöner als Südafrika."
Und ja, er hat recht. Folglich hatten wir für Februar 2021 stolze 23 Nächte in SA gebucht mit Flügen über Meilen (Swiss und Austrian jeweils Business), aber jetzt alles storniert.
Für uns steht aber jetzt schon fest: Sollte Reisen nach Corona im Februar 2022 nach Südafrika wieder möglich sein (ohne Angst vor gestiegener Kriminalität haben zu müssen oder einer total verarmten Gesellschaft), dann fliegen wir dorthin. Es gibt gerade keine Alternative zu der wundervollen Natur, der Landschaft, dem Essen, dem Luxus, den Menschen dort.....
Ich werde hier weiterhin fleissig mitlesen und den ein oder anderen Tipp beherzigen und in unsere Reiseplanung mit einbeziehen...... :saflag:

Es haben sich bereits 19 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hawaiki (2. Mai 2021, 09:10), setepenre (10. Februar 2021, 13:33), Tutu (2. Februar 2021, 22:09), cameleon (1. Februar 2021, 14:53), Delphinbeobachter (29. Januar 2021, 14:23), SilkeMa (28. Januar 2021, 20:48), Enilorac (28. Januar 2021, 20:34), sunny_r (28. Januar 2021, 19:57), nellymops (28. Januar 2021, 08:49), HCS45 (27. Januar 2021, 22:30), Beate2 (26. Januar 2021, 19:07), Bufi (26. Januar 2021, 16:03), gatasa (23. Januar 2021, 11:37), Bär (22. Januar 2021, 00:09), toetske (21. Januar 2021, 22:23), urolly (21. Januar 2021, 15:22), jirka (21. Januar 2021, 14:26), Bueri (21. Januar 2021, 13:59), Panguitch (21. Januar 2021, 13:48)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 21. Januar 2021, 14:00

Na dann feiert den Geburtstag doch beim nächsten Mal einfach in Struisbaai und trinkt einen Sekt am südlichsten Punkt Afrikas in Kap Aguhlhas. Mit einem Drink im südlichsten Irish Pub Afrikas. Die haben auch Don Pedro.
Das hätte ich jetzt am 4.2 eigentlich gemacht zum 50igsten.

Ich hatte auch schon 2 Geburtstage in der Karibik, segelnderweise auf einem Großsegler mit grünen Segeln, superschöne, aber in Gedanken war ich immer in Südafrika.

MIr fällt grade auf, Ihr seit glaube eine der wenigen, die nicht einmal Braai gemacht haben. :saflag:

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 222

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 21. Januar 2021, 14:06



MIr fällt grade auf, Ihr seit glaube eine der wenigen, die nicht einmal Braai gemacht haben. :saflag:


Sehr, sehr gut mitgelesen und aufgepasst. Das haben wir in 8 Jahren noch NIE gemacht :D
Und ich denke, wir werden es auch die kommenden 8 Reisen nicht machen.
Wir gehen lieber abends essen .-)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 587

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 602

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 21. Januar 2021, 14:15

Nicht einer ein guter Südafrikafan ist, der nicht einmal den Braai geküsst :D
Es geht doch nichts über ein Straußenfiletsteak selbst gegrillt.

Aber gut ich habe das im Schüleraustausch gelernt und von daher ist es für mich natürlich irgendwo Pflicht und gehört für mich da unten dazu. Dafür grille ich zuhause nie.

Falls Ihr mal nach Melkbos kommt müsst Ihr unbedingt ins Cafe Orcas gehen. (falls es das dann noch gibt) Und zum Nachtisch eine Israeli Tarte essen.

  • »michaelkoeln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 222

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 468

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 26. Januar 2021, 15:19

also ich muss schon sagen: ich hätte gedacht, es gibt mehr Feedback für die ganze Arbeit, die ich mir gemacht habe ?( :saflag: :D

kathaH

Fortgeschrittener

Beiträge: 22

Dabei seit: 12. Dezember 2017

Danksagungen: 60

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 26. Januar 2021, 19:37

Lieber Michael,
Ich kann aus zeitlichen Gründen hier im Forum leider nicht so aktiv sein wie ich es gerne wäre, gucke aber in jeder freien Minute hier herein und habe Deinen Reisebericht mit großem Interesse verfolgt-gerade in diesen Zeiten ist es so schön, zumindest gedanklich ans Kap reisen und sich ein wenig aus der tristen Realität hier wegträumen zu können, ganz, ganz herzlichen Dank daher für Deinen Bericht! :danke:
Das Verfassen eines Reiseberichts ist mit Sicherheit ein riesiger Aufwand (ich nehme es mir auch jedes Mal fest vor, schaffe es zeitlich aber dann einfach nicht...), und es gibt bestimmt viele hier denen es so geht wie mir und die sich als stille Mitleser sehr über jeden einzelnen Bericht wie auch über den Deinen freuen-also bitte nicht verzagen, wenn nicht ganz so viel sichtbares Feedback gekommen ist wie (zurecht!) erwartet, Du hast mit Sicherheit Vielen eine Freude gemacht!
Viele Grüße
Katharina

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

setepenre (10. Februar 2021, 13:35), SilkeMa (28. Januar 2021, 20:50), Enilorac (28. Januar 2021, 20:35), Bär (27. Januar 2021, 13:43), michaelkoeln (27. Januar 2021, 10:07), toetske (26. Januar 2021, 23:16)

Panguitch

Gerneweg

Beiträge: 43

Dabei seit: 13. Juni 2019

Danksagungen: 43

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 26. Januar 2021, 19:40

Lieber Michael,

ich stimme meiner Vorrednerin zu! Ein wunderbarer Reisebericht - auch mein Mann war begeistert! Du hast uns an vieles erinnert, dass wir selbst auf unserer bisher ersten Südafrika Reise erlebt haben und wir haben dein flüssigen Schreibstil und deine Erlebnisse sehr genossen. :thumbsup:

Vielen Dank :danke:
Schöne Reise!

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (28. Januar 2021, 20:50), michaelkoeln (27. Januar 2021, 10:07), toetske (26. Januar 2021, 23:16)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 163

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 3385

  • Nachricht senden

58

Donnerstag, 28. Januar 2021, 20:01

Hallo Michael

ich hatte etwas verzögert gelesen und wollte mich jetzt ganz herzlich bedanken :danke:

LG Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (29. Januar 2021, 15:55)

Beiträge: 116

Dabei seit: 1. Januar 2015

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 28. Januar 2021, 20:32

Hallo Michael, Wow, diese Reise ging ja schnell vorbei. Sehr schade, es hat Spass gemacht, mit zu reisen.


Hallo Caroline,

vielen Dank. Schnell.... ich habe nun wirklich 4 Tage lang im Büro je 5-6 Stunden an dem Bericht gearbeitet. Ich hätte nie gedacht, dass dies so viel Arbeit ist und habe nun noch mehr Respekt vor denen, die bereits einen Reisebericht hier eingestellt haben. Bilder auf dem Handy suchen... ins Büro mailen, auf dem Rechner speichern, ins Forum hochladen. Schreiben, korrigieren, einfügen, ändern. Wow. Daher war innerhalb von 4 Tagen alles fertig zum Lesen.
Schnell zu lesen, aber dennoch über 3 Wochen ein täglicher Bericht.....

VG
Michael


Ja, ich weiss es ist viel Arbeit! Ich weiss es auch zu schätzen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (29. Januar 2021, 15:55)

Beiträge: 102

Dabei seit: 14. August 2016

Danksagungen: 158

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 28. Januar 2021, 20:34

N´Ovend

Leeve Jung :D

Dinge Bericht fingen ich richtich joot :thumbup:


ich habe nun wirklich 4 Tage lang im Büro je 5-6 Stunden an dem Bericht gearbeitet. Ich hätte nie gedacht, dass dies so viel Arbeit ist und habe nun noch mehr Respekt vor denen, die bereits einen Reisebericht hier eingestellt haben


Allereet mööch ich misch öntlich bedanken :danke: :danke:

Und Chris seine Gardinenersparnis: für ihn war sein Urlaub "umsonst"


Et jitt Saache, do jläuvs et nit

Es gibt gerade keine Alternative zu der wundervollen Natur, der Landschaft, dem Essen, dem Luxus, den Menschen dort.....


Mer läv nur eimol un Mer muss och jünne künne :wine:

Maach et joot

Bützje, Bützje

Gaby :saflag:
„Es gibt etwas bei einer Safari, dass dich alle Sorgen vergessen lässt und dir das Gefühl gibt, du hättest eine halbe Flasche Champagner getrunken – ein Gefühl dass dich überschäumt vor tiefempfundener Dankbarkeit am Leben..“ - Karen Blixen

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

setepenre (10. Februar 2021, 13:35), Ralfi62 (29. Januar 2021, 17:07), tribal71 (29. Januar 2021, 16:09), michaelkoeln (29. Januar 2021, 15:55), Yogihase (29. Januar 2021, 12:50), sunny_r (29. Januar 2021, 07:50), gatasa (28. Januar 2021, 21:43), corsa1968 (28. Januar 2021, 21:11), Panguitch (28. Januar 2021, 20:47)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

CPT, Garden Route, JNB, Reisebericht