Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Steve83

Anfänger

  • »Steve83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 29. April 2021

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 29. April 2021, 09:44

Reiseplanung Oktober/November 2022: 6 bis 8-wöchige Familienreise

Liebes Südafrika Forum


Wir, das sind meine Frau (37), unsere drei Kinder (5, 6 und 10 Jahre) und ich (37) planen im Oktober & November 2022 unsere erste Südafrika-Reise. Ich kann bei meinem Arbeitgeber ein zweimonatiges Sabbatical beziehen und meine Frau unbezahlten Urlaub. Weil meine Frau ausgebildete Lehrerin ist, dürfen wir die Kinder zwei Monate aus der Schule nehmen (ist bei uns in der Schweiz möglich).


Wir wissen, dass wir definitiv nach Südafrika reisen möchten, da wir beide trotz vielen Reisen inkl. einer neunmonatigen Weltreise dieses schöne Land bisher noch nicht bereist haben und wir Südafrika als ideales Reiseziel für unsere Reise mit den Kindern anschauen. Was wir noch nicht wissen ist, ob wir neben Südafrika in unserer 2-monatigen Auszeit noch ein zweites Land bereisen möchten. Im Raum steht Mauritius oder die Seychellen, um einen interssanten Mix zwischen Reisen & Aktivitäten (Südafrika) und Badeurlaub zu haben. Falls wir ein zweites Land besuchen würden, würden wir in Südafrika definitv mehr Zeit verbringen wollen, beispielsweise 6 Wochen in Südafrika & 2 Wochen in Mauritius/Seychellen. Ansonsten die vollen 8 - 9 Wochen in Südafrika.


Zu unseren Vorlieben: Wir sind eine naturverbundene Familie, die gerne Aktivitäten unternimmt. Wir haben unsere Kinder gefragt, was sie in Südafrika gerne machen würden und ihre Antwort war: Delfine und Wale beobachten, Safari und unser Sohn möchte gerne surfen lernen :thumbup: . Bei meiner Frau und mir steht Kapstadt sowie die Weinregion weit oben auf der Liste.


Weiter ist uns wichtig, während den 6 oder 8 Wochen keinen Stress zu haben und nicht alle 2 oder 3 Tage die Unterkunft zu wechseln. Wir können uns gut vorstellen, während den 6 - 8 Wochen maximal 10 verschiedene Unterkünfte zu haben und dann jeweils die Gegend in Tagesausflügen zu erkunden und immer wieder auch mal ruhigere Tage einzulegen. Als Fortbewegungsmittel sehen wir ein Mietauto (kleiner Van) als ideal an und bei den Unterkünften ein Mix aus AirBnB, Guesthouses und eventuell der einen oder anderen speziellen Unterkunft wie bspw. einem Zelt bei Africamps. Verpflegung grundsätzlich als Selbstversorger, aber natürlich gehen wir auch gerne auswärts essen.


Unser Budget liegt bei ca. 300 EUR pro Tag für alle Ausgaben (Unterkunft, Verpflegung, Mietauto, Aktivitäten), jedoch ohne die Flüge. Die Reise darf auch ein paar Highlights beinhalten, welche auch ein wenig ins Geld gehen, aber in Erinnerung bleiben werden (bspw. Aufenthalt in einem PGR).


Was für uns gesetzt ist, ist Kapstadt und die Gardenroute und wir haben nach einer ersten Recherche an folgende Orte gedacht:


  • Kapstadt --> evtl. gar 2 bis 3 Wochen ein Haus mieten
  • Weinregion --> Franschoek
  • Hermanus oder De Kelders--> Wale
  • De Hoop
  • Wilderness --> evtl. AfriCamps
  • Plettenberg Bay
  • Cape St. Francis --> Surfen
  • Addo und/oder Amakhala --> Tierbeobachtung
  • Oudtshoorn
  • Montagu

Wo wir uns sehr schwer tun ist die Entscheidung, ob wir uns auf Kapstadt und die oben aufgeführten Orte beschränken sollen, oder ob wir auch den Osten (St. Lucia, Hluhluwe, Krüger, Panorama Route) bereisen sollen. Bei einem Aufenthalt von 6 - 8 Wochen hätten wir zwar genügend Zeit, wären aber viel mehr unterwegs und das Thema Malaria schreckt uns auch etwas ab, zumal ab September im Krüger Malariaprophylaxe empfohlen wird. Falls wir den Osten und den Westen bereisen würden, würden wir wettertechnisch wahrscheinlich zuerst Anfang Oktober nach Johannesburg fliegen und im November ab Kapstadt zurück.


Was haltet ihr von unserem Plan? Würdet ihr euch auf den Westen konzentrieren oder schlagt ihr vor, Osten & Westen zu bereisen?
Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen!


Beste Grüsse
Steve


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (30. April 2021, 16:29)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 697

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1737

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 29. April 2021, 13:04

Hi Steve,

bei der Zeit, die ihr einplant würde ich auf jeden Fall den Osten mitnehmen (St. Lucia, Kruger und die Drakensberge). Das wird sicherlich eure Kinder auch begeistern. Ihr habt soviel Zeit, sodass ihr nicht alle 2 Tage weiter müsst.

Oudtshoorn würde ich aus der Planung rausnehmen, da gibt es außer den Cango Caves nichts wirklich sehenswertes. Montagu erschließt sich mir jetzt auch nicht wirklich. Was habt ihr da vor?

2-3 Wochen in Kapstadt wären mir persönlich zu lang. Kapstadt ist für mich nicht das wirkliche Südafrika, ist mir zu europäisch. Man muss es mal gesehen haben, aber dann ist auch gut (meine Meinung). Wir planen Kapstadt nur noch für einen Besuch bei Freunden in Stellenbosch ein.

Aber das ist Geschmackssache. ;)

Falls ihr noch einen Badeurlaub einplant außerhal Südafrikas würde ich auf jeden Fall die Seychellen vorziehen. Z.B. La Digue...ein Traum. :love:

Gruß

Dirk
LG

Dirk

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Mai 2021, 00:19), toetske (29. April 2021, 23:41), Beate2 (29. April 2021, 17:36), Steve83 (29. April 2021, 15:16)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 646

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 9497

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 29. April 2021, 15:25

Hallo Steve,

Ich wuerde die ganze Zeit in Suedafrika verbringen und nicht noch einen Badeurlaub anhaengen!
Und, wie Dirk schon sagte, bei soviel Zeit auf jeden Fall den Osten mit Kruger Park, St.Lucia (im Indischen Ozean kann man auch baden!), Hluhluwe-iMfolozi, Drakensberg etc anhaengen!

Eine Woche oder mehr in einer Unterkunft bleiben und von dort Tagesausfluege machen ist bei diesen Distanzen nicht immer praktisch, da faehrst du viele unnoetige Kilometer wenn du immer wieder an den einen Punkt zurueck musst! Dann lieber ein paar Tage an einem Ort, und dann weiter ins naechste interessante Gebiet.

Zum Budget kann ich leider nichts sagen, da ich keine Ahnung habe von Euro... :whistling:

Viel Spass bei der Planung! :thumbsup:

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Mai 2021, 00:19), toetske (29. April 2021, 23:41), Beate2 (29. April 2021, 17:36), DurbanDirk (29. April 2021, 16:46), Steve83 (29. April 2021, 15:28)

Steve83

Anfänger

  • »Steve83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 29. April 2021

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 29. April 2021, 15:26

Vielen Dank Dirk für deine Antwort und deine Hinweise (auch betreffend La Digue, da habe ich schon viel Gutes gehört :thumbup: ).

Betreffend Krüger ist halt die Sache mit der Malariaprophylaxe, welche mich noch zögern lässt. Ich glaube, ich nehme mal Kontakt auf mit einem Tropenmediziner.
Montagu war angedacht als Zwischenstop auf der Rückreise nach Kapstadt im Landesinnern, damit die Strecke von Oudtshoorn nach CPT nicht allzu lange ausfällt.

Hier im Forum habe ich noch eine interessante Tour von 8er Moni gefunden, siehe Anhang. Diese entspricht unserer angedachten Route im Westen, angereichert mit Graaf-Reinet und dem West Coast NP.

Falls jemand Vorschläge zu familienfreundlichen Unterkünften hat, bin ich natürlich auch für jeden Tipp dankbar. Vielen Dank.

Grüsse
Steve
»Steve83« hat folgendes Bild angehängt:
  • Tour 8er Moni.png

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 697

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1737

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 29. April 2021, 16:45

Bzgl. Kruger und Malariaprophylaxe: wir haben immer Malariatabletten dabei, wo man 1-2 Tabletten dann nimmt, wenn es einen dann erwischt. Soweit ich weiß, ist das Risiko recht gering.

Aber es gibt unterschiedliche Meinungen. Dazu müsst ihr euch selbst ein Bild machen.
LG

Dirk

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steve83 (30. April 2021, 07:35)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 561

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11567

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 29. April 2021, 18:00

Hallo Steve,

wir sind hier alle ein wenig eingerostet was die Reiseberatung betrifft. Es gibt schon so lange nur noch ein Thema. Schön, dass Du das mal ein wenig aufbrichst. :thumbup:

Hier tummeln sich viele Südafrika Fans und bei "nur" 6-8 Wochen Zeit würden viele wohl keine Zeit für Strandurlaub abzwacken. Ich auch nicht.

Monis Reise ist hier ziemlich Standard. Standard heißt: Gut und bewährt. Wir haben die Route so oder ähnlich schon mehrfach gemacht. Hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) hin und zurück an der Küste und hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) hin an der Küste zurück durch die Karoo. Beides zu empfehlen.

Vor beiden Routen könnte ich mir auch sehr gut eine Nordost Tour vorstellen. Diese hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) könnte mit dem Krüger erweitert werden und wäre dann mit diversen Höhepunkten versehen.

Generell könntest Du für Kindertouren vielleicht mal nach Parabuthus RBs gucken.

Malaria halte ich im September im Krüger für eher marginal. Es ist einfach noch zu trocken und in diesem Monat hatten zumindest wir noch keine Mückenprobleme im Krüger und haben sogar auf Repellents verzichtet, von Prophylaxe ganz zu schweigen. Deine Idee für diese Fragen einen Tropenmediziner (der bestenfalls selbst schon vor Ort war) zu Rate zu ziehen scheint mir aber die sinnvollste Herangehensweise.

Ob ihr nun den Nordosten mit einbezieht, ist eine Grundsatzfrage, die ihr vorab klären solltet. Ich würde das bei 8 Wochen sicher machen, dann aber nicht 2 Wochen an einem Ort bleiben.

In meinen RBs findest Du ja einige Anregungen zu Aktivitäten entlang der Garden Route.
- Bzgl. Walen würde ich neben De Kelders und Hermanus auch Witsand ins Auge fassen.
- Der Bontebok NP bei Swellendam und die Umgebung von Swellendam hat einiges zu bieten, für Kinder sicher keine schlechte Wahl auch die Unterkünfte im Park.
- De Hoop: unbedingt auch dort übernachten und die Marine Pool Tour mitmachen.
- Pinguin Rehab Center gibt es in Kapstadt und bei Port Elisabeth. Sicher kein schlechter Besuchsort. Es gibt auch teilweise deutsche Praktikanten die dort arbeiten. Vielleicht kann man sogar eine Führung in Deutsch anfragen. Versuch macht kluch.
- Surfen entlang der Garden Route wird wohl nur mit Anzug sinnvoll sein. Der größere Ort mit mehr Anbietern dazu dürfte Jeffreys Bay sein. In St. Francis Bay ist mir das nicht aufgefallen. Generell gibt es dort (Weiße) Haie (wenn nicht gerade die Orcas alle verjagt haben). Da würde ich mich vor Ort noch einmal nach guten Bereichen erkundigen.

Viel Spaß beim weiter planen.

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (1. Mai 2021, 00:20), Steve83 (30. April 2021, 07:35), toetske (29. April 2021, 23:45), Beate2 (29. April 2021, 18:46)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 359

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11670

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. April 2021, 18:53

Hallo Steve,

Bei den PGR müsst ihr bedenken, dass es ein Mindestalter für die game drives gibt - meist zwischen 6 und 12 Jahren. Also mindestens eins der Kinder wird nicht mit fahren dürfen. Und dort darf man idR nicht alleine rum fahren, da nur vom gate zum camp und wieder raus.

Afri Camps Wilderness: Freunde waren gerade dort. Ihr Kommentar: Für Kinder total klasse!

Ich würde mindestens Natal mit einbauen: Drakensberge, Hluhluwe, St. Lucia und Strand

Das wird eine abwechslungsreiche und doch erholsame Tour

Da die Zukunft iBa auf Covid ja ne ganze Menge bieten kann, würde ich derzeit auf die Einbeziehung eines weiteren Landes verzichten. Das hätte mir noch zu viele Unsicherheiten (Veränderungen bei den Flügen und Einreisebestimmungen)

Nachtrag zu Lillys post:
- Bontebok Park und De Hoop sind gut mit den kids
- Penguin Rehab Centre: lohnt sich!


LG Beate

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (1. Mai 2021, 10:08), Blinki (1. Mai 2021, 00:21), Steve83 (30. April 2021, 07:34), toetske (29. April 2021, 23:46)

Steve83

Anfänger

  • »Steve83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 29. April 2021

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

8

Freitag, 30. April 2021, 07:33

Hallo Beate und Lilly

Vielen Dank für euren ausführlichen Antworten, das hilft sehr.
Bei den PGR müsst ihr bedenken, dass es ein Mindestalter für die game drives gibt - meist zwischen 6 und 12 Jahren. Also mindestens eins der Kinder wird nicht mit fahren dürfen. Und dort darf man idR nicht alleine rum fahren, da nur vom gate zum camp und wieder raus.
Da wir erst im Oktober/November 2022 reisen, wird die jüngste Tochter dann bereits 6 Jahre alt sein :)
Ich würde mindestens Natal mit einbauen: Drakensberge, Hluhluwe, St. Lucia und Strand
Das wäre dann eine Route ohne Krüger und "nur" am Rande der Malaria-Gebiete. Könnte ich mir auch gut vorstellen, je nach dem, was der Tropenmediziner meint.
wir sind hier alle ein wenig eingerostet was die Reiseberatung betrifft. Es gibt schon so lange nur noch ein Thema. Schön, dass Du das mal ein wenig aufbrichst.
Das freut mich natürlich, auch wenn wir erst im 2022 reisen werden - Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude 8o
In meinen RBs findest Du ja einige Anregungen zu Aktivitäten entlang der Garden Route.
- Bzgl. Walen würde ich neben De Kelders und Hermanus auch Witsand ins Auge fassen.
- Der Bontebok NP bei Swellendam und die Umgebung von Swellendam hat einiges zu bieten, für Kinder sicher keine schlechte Wahl auch die Unterkünfte im Park.
- De Hoop: unbedingt auch dort übernachten und die Marine Pool Tour mitmachen.
- Pinguin Rehab Center gibt es in Kapstadt und bei Port Elisabeth. Sicher kein schlechter Besuchsort. Es gibt auch teilweise deutsche Praktikanten die dort arbeiten. Vielleicht kann man sogar eine Führung in Deutsch anfragen. Versuch macht kluch.
- Surfen entlang der Garden Route wird wohl nur mit Anzug sinnvoll sein. Der größere Ort mit mehr Anbietern dazu dürfte Jeffreys Bay sein. In St. Francis Bay ist mir das nicht aufgefallen. Generell gibt es dort (Weiße) Haie (wenn nicht gerade die Orcas alle verjagt haben). Da würde ich mich vor Ort noch einmal nach guten Bereichen erkundigen
Danke für die Tips!
  • Witsand habe ich tatsächlich bereits ins Auge gefasst, habe dort ein sehr schönes Haus direkt am Meer (AirBnB) entdeckt.
  • Bontebok NP schaue ich mir gerne genauer an.
  • Übernachtung im De Hoop (De Hoop Collection) ist so angedacht
  • Pinguin Rehab Center tönt spannend, schaue ich mir sicher an.
  • Surfen: Ich hatte natürlich Jeffreys Bay, nicht St. Francis Bay gemeint. Surfen mit weissen Haien ist dann doch etwas zu abenteuerlich ;)
Liebe Grüsse
Steve

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (30. April 2021, 09:31)

Tanzmaus

Schüler

Beiträge: 20

Dabei seit: 30. Januar 2018

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

9

Freitag, 30. April 2021, 21:20

Hallo Steve,
hier im Forum sind so viele erfahrene Südafrikakenner, das ich mich gar nicht recht traue, Empfehlungen zu geben- aber ich mache es mal :rolleyes:
Wenn ihr so viel Zeit zur Verfügung habt, ist es fast eine Sünde in Südafrika nicht den Kruger Park zu besuchen. Wir waren 2 mal im September/Oktober dort und es war zu dieser Jahreszeit sehr trocken , wir hatten mit Mücken und Malaria überhaupt keine Probleme. Einen Fachmann zu kontaktieren ist auf alle Fälle eine gute Idee. Der Krugerpark ist so fantastisch- gerade für Kinder- man kann super im Park schlafen,fast alle Sanparks Camps haben große Bungalows, Pools für die Kiddis und sind super ausgestattet. Auch außerhalb zB Merlothpark im Süden gibt es tolle Ferienhäuser. Morgens in den Sonnenaufgang zu starten, Elefantenfamilien beim Frühstück zu beobachten und auf Pirsch für alle möglichen anderen Tieren durch den Park zu fahren ist so unglaublich faszinierend- das darf man einfach nicht auslassen ;) Das solltet ihr wirklich unbedingt mal überdenken und ein paar Reiseberichte lesen ...
Auf jeden Fall wird das sicher eine tolle Reise und ihr werdet von dem Land begeistert sein....viel Spaß noch bei der Planung....ach und mein Neid ist euch sicher....so viel Zeit hätte ich auch gern :wine: :saflag:
Ein schönes WE und liebe Grüße Martina

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steve83 (1. Mai 2021, 21:59), DurbanDirk (1. Mai 2021, 12:34), Beate2 (1. Mai 2021, 09:25), Kitty191 (1. Mai 2021, 06:26), Blinki (1. Mai 2021, 00:22), toetske (30. April 2021, 22:26)

Bufi

Profi

Beiträge: 79

Dabei seit: 18. April 2014

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

10

Freitag, 30. April 2021, 22:04

Nachtrag zu Lillys post:
- Bontebok Park und De Hoop sind gut mit den kids

Wir sind auch Bontebok-Fans. Der Park ist nicht spektakulär, sondern besticht durch die kleinen Dinge. Die Häuschen sind super, die Lage am Fluß stimmungsvoll und die Böckchen direkt am Haus einfach toll

Gruß
Hans

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steve83 (1. Mai 2021, 21:59), Blinki (1. Mai 2021, 15:17), Beate2 (1. Mai 2021, 09:25), toetske (30. April 2021, 22:27)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 3 069

Danksagungen: 14817

  • Nachricht senden

11

Samstag, 1. Mai 2021, 06:38

Hallo Steve,
unseren Besuch bei SANCCOB (Penguin Rehab Center) habe ich hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) beschrieben.
Telefonische Voranmeldung wird von Seiten der Station erbeten.

P.S.
Auch ich finde es schade, dass ihr euch bei diesem mehr als luxuriösen Zeitbudget auf dieses doch sehr kleine Gebiet von SA beschränken wollt. Ich schlage vor: unbedingt nochmal überdenken.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (2. Mai 2021, 09:02), toetske (1. Mai 2021, 22:25), Steve83 (1. Mai 2021, 21:59), Blinki (1. Mai 2021, 15:17), DurbanDirk (1. Mai 2021, 12:33), Beate2 (1. Mai 2021, 09:27)

lottinchen

Meister

Beiträge: 140

Dabei seit: 20. September 2017

Danksagungen: 948

  • Nachricht senden

12

Samstag, 1. Mai 2021, 07:08

Wir sind mit unseren Kindern schon zwei mal nach Südafrika gereist und wir fokussieren uns immer mehr auf den Osten. Kapstadt und die Gardenroute erinnert doch sehr an Europa und wenn man Afrika "light" kennenlernen möchte, dann geht das am besten im Osten und Norden.

Der Pilanesberg-Nationalpark liegt im "Highveld" und es gibt daher keine Malaria. Auch in Kwazulu-Natal tritt Malaria nur sporadisch auf. Außerdem startet ihr am Anfang der Regenzeit, da halte ich die Malaria-Problematik für überbewertet. Viel wahrscheinlicher sind Autounfälle.
Ich würde an eurer Stelle 1 Woche in Kapstadt bleiben und von da in die Weinregion fahren, danach De Hoop/Hermanus nochmal ne Woche und dann in den Osten/Norden fliegen.

Außerdem sind die PGR in der Kapregion (abseits vom Addo NP) sehr touristisch und vermitteln nur wenig "Buschfeeling".

Bei so viel Zeit kann man natürlich 1 Woche Mauritius/Seychellen anhängen, denn Südafrika ist wirklich kein Land für Badeurlaub. Selbst wenn das Wasser warm genug ist, sind die Wellen riesig und der Wind macht einen entspannten Aufenthalt oft schwierig.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. Mai 2021, 22:26), Steve83 (1. Mai 2021, 22:00), Blinki (1. Mai 2021, 15:18), Bueri (1. Mai 2021, 11:00), Delphinbeobachter (1. Mai 2021, 10:53), Kitty191 (1. Mai 2021, 10:08), Beate2 (1. Mai 2021, 09:26)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 359

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 11670

  • Nachricht senden

13

Samstag, 1. Mai 2021, 09:28

Der Pilanesberg-Nationalpark liegt im "Highveld" und es gibt daher keine Malaria.
Wir wären sehr gerne länger als 2 Nächte geblieben. So viele Rhinos... :love:

und wenn ihr in der Ecke seid, denkt mal über einen Abstecher zur Cradle of Humankind nach

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. Mai 2021, 22:26), Steve83 (1. Mai 2021, 22:00), Blinki (1. Mai 2021, 15:18), Bueri (1. Mai 2021, 11:00)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 521

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5348

  • Nachricht senden

14

Samstag, 1. Mai 2021, 19:02

Hallo
Schöne Reise !

Auch als bekennender Südafrika Fan würde ich einen Badeurlaub anschließen.
Unsere Kinder waren etwa im ähnlichen Alter und wir sind 2x direkt hintereinander nach Mauritius geflogen.

Mein Plan wäre etwa wie folgt.

Start in Kapstadt
Wein Region kann man von Kapstadt aus machen.
Danach Garden Route mit whale watching
Von Port Elisabeth nach Johannesburg und dem Krüger, vielleicht einem PGR
Oder falls wegen Malaria ausfallen sollte.
Flug nach Durban und dann St. Lucia und die Parks im Osten
Leopard mountain oder auch rhino ridge sind sehr schön.
Könnte man wenn das Budget reicht mit Thonga Beach kombinieren.
Danach über Durban nach Mauritius und zurück.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (1. Mai 2021, 22:26), Steve83 (1. Mai 2021, 22:00)

Steve83

Anfänger

  • »Steve83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 29. April 2021

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

15

Samstag, 1. Mai 2021, 21:56

Hallo zusammen

Vielen herzlichen Dank für die zahlreichen Feedbacks und Ratschläge!

Dass bis anhin die einstimmige Meinung vorherrscht, unbedingt den Osten aufgrund der grossen verfügbaren Zeitspanne nicht aussen vor zu lassen, ist ein deutliches und für mich wichtiges Zeichen. Ich werde demnach die Route nochmals überdenken und aufteilen in Ost & West.
Ich habe in der Zwischenzeit schon einige tolle Reiseberichte über den Osten gelesen und das wäre wohl wirklich eine Schande, die vielen Highlights einfach liegen zu lassen.

Ich mache mich nun mal schlau und werde dann einen erste Routenidee gerne mit euch teilen. Grob könnte die Route folgende Eckpunkte beinhalten:

- Ankunft JNB
- Pretoria
- Pilanesberg NP
- Panorama Route
- Krüger
- Swaziland
- Hluhluwe
- St. Lucia
- Durban -> Flug PLZ

Anschliessend Garden Route & CPT.

Macht diese Reihenfolge im Oktober/November Sinn (zuerst Ost und dann West)? Aufgrund Temperaturen & Malaria wohl schon, oder?
Betreffend Unterkünften für die Tierbeobachtungen schwebt uns ein Mix zwischen den staatlichen Unterkünften und privaten Unterkünften inkl. 1 - 2 PGR. vor.

Habt ihr gute Tipps für konkrete Unterkünfte, die für eine Familie mit 3 Kindern empfehlenswert sind?

LG
Steve

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 188

Danksagungen: 7276

  • Nachricht senden

16

Samstag, 1. Mai 2021, 22:45

Hallo Steve,

zuerst Ost und dann West

Deine letzte Routenidee sieht eher nach "zuerst Nord und dann Süd" aus 8)

Macht diese Reihenfolge im Oktober/November Sinn (zuerst Ost und dann West)? Aufgrund Temperaturen & Malaria wohl schon, oder?

Aufgrund Temperaturen & Malaria finde ich diese Reihenfolge gut gewählt.

Habt ihr gute Tipps für konkrete Unterkünfte, die für eine Familie mit 3 Kindern empfehlenswert sind?

Unterkunftstipps können wir eigentlich besser geben, wenn die Planung noch konkreter wird. Persönlich schauen wir oft bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) nach Möglichkeiten und Preisen (dort kann man einige Kriterien angeben), buchen dann aber direkt bei den Eigentümern falls wir die Website finden.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Viel Spass bei der weiteren Planung!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steve83 (2. Mai 2021, 07:33), Beate2 (1. Mai 2021, 23:39)

Bufi

Profi

Beiträge: 79

Dabei seit: 18. April 2014

Danksagungen: 117

  • Nachricht senden

17

Samstag, 1. Mai 2021, 23:36

- Durban -> Flug PLZ
Ich würde nicht fliegen, damit legt ihr euch fest. Man unterschätzt immer die Zeit für das ganze Drumherum incl Wechsel des Fahrzeugs. Für den Addo kann ich das Nyathi Camp empfehlen, gerade als Familie.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steve83 (2. Mai 2021, 07:34)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 188

Danksagungen: 7276

  • Nachricht senden

18

Samstag, 1. Mai 2021, 23:56

Hi Bufi,

Wir würden auch nicht mehr fliegen zwischen DUR und PLZ, haben jedoch unser eigenes Auto in ZA ;)
Für jemanden, der noch nie in Südafrika war, kann ich wirklich keine besonderen Empfehlungen auf dieser Route geben. Besser gesagt: es gibt sehr viele schönere Reiseziele im Land.

Als Bade-Urlaub eignen sich allerdings auch die kleineren Orte in der Umgebung von Durban.

VG. Toetske


PS Im Nyathi Camp waren wir leider noch nicht

.
one life, LIVE IT !

Steve83

Anfänger

  • »Steve83« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 29. April 2021

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 2. Mai 2021, 07:56

Besser gesagt: es gibt sehr viele schönere Reiseziele im Land.
Hallo toetske

Welche Reiseziele kannst du denn empfehlen?
Als Ersttäter mit 3 Kinder ist uns wichtig, nicht allzu viele Kilometer zurückzulegen, da längere Autofahrten anstrengend sein können für uns alle.

Beiträge: 73

Dabei seit: 17. August 2016

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 2. Mai 2021, 08:19

Toll, dass ihr plant. Ich bin gedanklich immer in Süd Afrika und kann es kaum erwarten wieder zu fliegen.

Also wir haben damals Kapstadt an den Anfang gelegt, damit wir bessere Chance haben Wale zu sehen. Wir fanden 3 Nächte ausreichend, aber bei so viel Zeit könnt ihr es entspannt angehen.

Kapstadt
de Kelders (Küste ein Traum, Hermanus haben wir nur ca 2 Stunden verbracht, sehr touristisch)
de Hoop (alle waren im Meer Baden),
Wilderness, auch hier Bademöglichkeit

Von George (20 min entfernt) sind wir dann nach Johannesburg geflogen

Guckt mal Jessica the hippo: fanden unsere Kinder super

Es gibt so viele Möglichkeiten im Nordosten, alles auch eine Frage des Budgets.

Masodini Lodge sehr zu empfehlen, Sabine ist sehr herzlich, unsere Kinder fanden es dort auch toll, danach in den Krüger und selber fahren.
(Wir haben uns lediglich eingesprüht u keine Malaria Mittel genommen, aber das muss jeder für sich entscheiden. Nur eins ist klar, fragt ihr einen Tropenmediziner: steht die Antwort denke ich schon vorher fest. Wir würden es immer wieder so machen, haben aber auch keine Angst)

Viel Spaß beim Planen. :saflag:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (2. Mai 2021, 16:57), toetske (2. Mai 2021, 15:35), Steve83 (2. Mai 2021, 15:24)