Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Peter334455

Anfänger

  • »Peter334455« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 2. Juli 2014

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. September 2021, 23:54

Einreise mit abgelaufenem SA Pass & dual citizenship - Erfahrung?

Hallo Zusammen,


wir habe das Problem, dass der südafrikanische Pass unserer Tocher abgelaufen ist und wir keine Chance haben, rechtzeitig zu unserer geplanten Reise einen neuen Pass zu bekommen (Botschaft reagiert zu Coronazeiten kaum noch).Mich würde interessieren, wie "schlimm" die Konsequezen sind, wenn man als Doppelstaatler mit einem europäischen Pass einreist nach SA (ist ja eigentlich verboten).

Hat hier vielleicht jemand damit Erfahrung gemacht?

Danke & viele Grüße
Peter

Phil_

umlungu

Beiträge: 312

Danksagungen: 327

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. September 2021, 14:13

Hallo Peter,
Konntet Ihr es in München oder Berlin vor Ort versuchen? Oder konntet Ihr bisher nur versuchen die Botschaft / Konsulat per Telefon zu erreichen?
Grundsätzlich sollte es möglich sein Übergangsweise Notpapiere zu erhalten. Bei der derzeitigen Situation stelle ich mir aber auch das schwierig vor.
Auf der anderen Seite kann es sicherlich je nachdem, wen man erwischt am Zoll, zu echten Problemen führen.
Denn im blödesten Fall wird ja versucht mit einem ungültigen Dokument einzureisen. Entweder mit dem abgelaufenen Pass oder mit dem deutschen Pass, der in dem Moment nicht gilt.
Dann jedoch auch wieder das Argument, dass eure Tochter ja südafrikan. Staatsbürgerin ist. Normaler Weise würde ich sagen, sie sollte bei der Einreise zumindest nicht abgewiesen werden, wenn sie die Staatsbürgerschaft nachweisen kann. (zbsp. südafrik. Geburtsurkunde + Sie ist ja registriert. Sind auch schonmal ihre Fingerabdrücke erfasst worden?)
Die Frage ist vielmehr eben der Übereifrige Beamte, der an dem Tag gut drauf ist, oder auch nicht.
Ist evtl. auch ein Konsulat in einem anderen europ. Land eine Alternative für Euch? Evtl. ginge da ja was... (Wegen der Notpapiere)
Eine Frage ist natürlich nicht nur die Einreise, sondern auch später wieder die Ausreise. Das solltet Ihr auch bedenken.
Da ist nämlich das Problem, dass, wenn Ihr mit dem deutschen Pass einreisen solltet, im Pass dann auch ein Visum eingetragen sein sollte.
Denn wenn das bei der Ausreise fehlt, dann gibt es da auch wieder Probleme. (Beachte: "Südafrik. Staatsbürger können grundsätzlich kein Visum für den Aufenth. in Südafrika erhalten")

Bei den Notpapieren (falls Ihr welche erhaltet) sollte auch darauf geachtet werden, ob diese denn auch für die Ausreise wieder akzeptiert werden. Siehe (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Dort steht, dass der NotPass nur für single Journey, to return zu Rep. SA gilt.

Bedenkt, Ihr müsst wahrscheinlich 2x an dem Eifrigen Beamten vorbei...
Was bringt es Dir, wenn es bei der Einreise nicht so "schlimm" war, aber die Ausreise verweigert wird?
Dann stehst Du in Südafrika und kannst erstmal alles mögliche tun, um einen gültigen Pass zu erhalten. Und das könnte dauern...

Grüße,
Phil

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (13. September 2021, 22:42), toetske (13. September 2021, 21:08)

Peter334455

Anfänger

  • »Peter334455« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 2. Juli 2014

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. September 2021, 18:44

Hi Phil,


Danke für Deine Kommentare.

Das Konsulat (ein bestimmtes Konsulat ist zuständig, man darf nicht ins Ausland ausweichen) kann man momentan nur mit Termin besuchen - und dieser wird nur per Mail erteilt. Die Wartezeit für Termine ist momentan mehrere Monate. Die Ausstellung das Passes dauert angeblich nochmal mindestens 6 Monate... da hätten wir keine Chance.
Es gibt leider keine Notpässe mehr - nur noch "Emergency Certificate" oder so ähnlich. Damit darf man aber nur einreisen, nicht ausreisen. Man kann sich echt nur die Haare raufen...

Ich denke, wir haben kaum eine andere Wahl als es mit der Einreise zu versuchen - immerhin haben wir ja gültige deutsche Pässe.

Viele Grüße
Peter

Phil_

umlungu

Beiträge: 312

Danksagungen: 327

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. September 2021, 08:27

Botschaft und Konsulat in Berlin und München; die waren schon vor Corona offt nicht besonders Hilfreich. Leider. :(

Auf die Registrierung der Staatsbürgerschaft und damit auf die SA-Geburtsurkunde und den Reisepass für unseren Sohn haben wir auch ewig (Jahre) gewartet, bis wir alles zusammen hatten.
Eigentlich hat dieses Prozedere über die Botschaft in Berlin überhaupt nicht funktioniert. Meine Frau hatte dann alles in Südafrika, im Office of Home Affairs ins Nelspruit nochmal angestoßen.
(Zum Glück hatten wir damals dort eine "gute Bekannte", die das Prozedere am Laufen gehalten hat)
Die Entscheidung, ob Ihr es mit den deutschen Pässen versuchen sollt, die könnt Ihr leider nur für Euch ganz persönlich treffen.
Ich würde vermuten, die Chance liegt bei 50/50. Für mich persönlich würde ich dies nur in Kauf nehmen, wenn ich wirklich einen dringenden Grund für die Einreise hätte. Also bei uns im Speziellen z.Bsp. ein Notfall in der Familie in Südafrika.
Die einzige Empfehlung, die hier im Rahmen des Forums gegeben werden kann und gegeben werden darf ist leider die, es nicht "heimlich" zu versuchen. Sondern zumindest bei der Einreise beide Pässe vorzulegen und den Sachverhalt offen darzulegen.
Hier im Forum kann und darf eben nur ein offizieller und legaler Weg empfohlen und diskutiert werden.
Denn alles Andere wäre leider ein Aufruf zu einem Vergehen. Ohne gültige Papiere ist die Ein- und Ausreise, sowie der Aufenthalt in dem Land nunmal nicht gestattet. In keinem Land der Welt.

Die einzigen gültigen Papiere in dem Fall sind (Soweit ich das beurteilen kann) enben entweder ein gültiger Südafrikanischer Reisepass oder der "Emergency Pass", welcher aber nicht Ausreise gestattet.
Die Konsquenzen sind schwer abschätzbar. Ich würde sagen (die Momente, wo Du nicht schwitzen, zittern oder stottern darfst):
  • Beim Checkin für den Hinflug werdet Ihr bereits abgewiesen, denn die Fluggesellschaft hat die Aufenthaltstitel / Dokumente vorab zu prüfen => Die Flüge verfallen, oder Ihr fliegt ohne eure Tochte
    (So tief prüfen die aber nicht. Der Fluggesellschaft reicht der deutsche Pass hier eigentlich)

  • Bei der Passkontrolle beim Hinflug werdet Ihr abgewisen => Ihr müsst den Rückflug selbst organisieren / bezahlen
    (Kann die Tochter allein zurückreisen oder muss die gesamte Mannschaft kehrt machen?)
  • Bei der Passkontrolle beim Rückflug fällt auf, das etwas nicht stimmt und es wird die Ausreise verweigert => Die Flüge verfallen, Pass muss besogt werden; evtl. längerer Aufenthalt in SA
    (Die Tochter wird das wohl noch nicht allein organisieren können, also wird wohl der Mannschaftskapitän mit vor Ort bleiben müssen?)
  • Ob nun auch Strafen hinzukommen kann ich nicht sagen / beurteilen. Es sollte jedoch nicht so sein, wenn die Sachverhalte bei der Passkontrolle offen dargelegt werden. Alles Gemauschel drum rum wäre eben unter Umständen und je nach Fall evtl. auch Strafbar.

Deine Tocher ist überall auf der Welt eine deutsche Staatsbürgerin, außer eben in Südafrika.
Ebenso ist sie überall auf der Welt südafrikanische Staatsbürgerin, außer eben in Deutschland.
So ist das nunmal bei einer doppelten Staatsbürgerschaft. Dem sollte man sich vom Grundsatz her bewusst sein.

Was ich aber auf jeden Fall raten kann, ist es, das Prozedere für einen neuen Pass bereits jetzt schon in Gang zu setzen.Nicht weiter warten, nicht weiter auschieben, sondern jetzt schon versuchen einen Termin bei Botschaft/Konsular zu erhalten. Nutzt e-mail, Telefon, alles was geht. Versucht es jede Woche, wenn es sein muss...

Geht entsprechend an die Sache ran. Südafrikanische Staatsbürger sind keine Bittsteller wie Ausländer (von Südafrika aus gesehen). Südafrikanische Staatsbürger haben ein Anrecht auf einen Pass. Ihr seid keine Bittsteller, die Botschaft in in dieser Frage ein Dienstleister, Punkt und aus.Habt Ihr Familie in Südafrika, jemanden der Euch helfen kann? Dann versucht den Pass evtl. in Südafrika zu beantragen. Ihr benötigt aber jmd. mit Vollmacht, der das Ding abholen und Euch zusenden kann. Wir haben in den letzten Jahren viele Angelegenheiten über diesen Weg erledigt; ohne die Botschaft in Berlin. Da geht nämlich auch einiges....

Ich weiß, das hilft leider nicht jetzt mit dem Pass, aber für einen späteren Zeitpunkt. "Der Europäer hat die Uhr erfunden, der Afrikaner aber die Zeit ;) "
Ach ja, Tipp: die Konsularpost geht nur 1x im Monat raus. Ihr könnt das beschleunigen, wenn ihr den Versand selbst organisiert. Also einen Briefdienst für die Abholung und den Versand der Dokumente beauftragt. (Botschaft Berlin <=> Südafrika) Die Infos bekommt Ihr bei der Botschaft, Ihr müsst nachfragen. Sonst gehen allein für die Versendung der Dokumente im dümmsten Fall mind. 2-3 Monate drauf (Plus die Bearbeitungszeiten des Vorgangs an sich).

Zur Bearbeitungszeit Botschaft Berlin: Ich und meine Frau haben vor vielen Jahren geheiratet und die älteste Tocher war schon vor der Heirat da. Sie hatte noch den Mädchennamen meiner Frau. Ihre Namensänderung und der Reisepass, das hat alles knapp 10 Jahre gedauert. Eine neue Geburtsurkunde mit dem neuen Nachnamen (Famlienname) haben wir bis heute nicht. Als Nachweis für die Namensänderung haben wir nur den neuen Reisepass (Der kam dann einfach mal so per Post)... Da haben wir bis Heute immer wieder viel diskutiererei mit den Ämtern, vor Allem hier in Deutschland :rolleyes: (Im nächsten Urlaub also wieder ein paar Besuche bei unserem lieben Officer of Home Affairs)

Viele Grüße,
Phil

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (15. September 2021, 23:49), Bär (15. September 2021, 11:40), Bueri (15. September 2021, 10:16)

Phil_

umlungu

Beiträge: 312

Danksagungen: 327

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. September 2021, 12:16

Wir hatten mal vor vielen Jahren der Fall, dass meine Frau ohne gültiges Visum nach Deutschland einreisen wollte. (Ja, sowas hat die mal gemacht, wir waren ja noch jung 8o )

Nunja, was war passiert?Ganz Einfach, sie hatte ja ein Visum für Deutschland. Aber das galt eben für einen bestimmten Zeitraum. (von Tag-Y -bis Tag-Z)
Der Flieger ist aber "früher" gelandet, nämlich um 22:30; Am Tag-X bevor das Visum gültig war.
Sie durfte also nicht einreisen. Da sie nicht am Gate auftauchte machte ich mir natürlich Sorgen. ;(

Ich fragte nach, an der Information, ob den die Pasagierin an Bord war, oder was lost ist.
So wurde ich zum Grenzschutz geschickt, ich sollte dort mal nachfragen. :S
Dort saß sie dann auch tatsächlich in einem kleinen Kämmerlein und durfte nicht einreisen, denn das Visum war erst ab 00:00Uhr gültig. :huh:

Nunja, kein Problem, ich durfte mich nun zu Ihr setzen und wir warteten dort ca. 1h. Dann durften wir um 00:00 Uhr gemeinsam "einreisen" :rolleyes:

Für uns gab es keinerlei weitere Probleme. Aber laut dem Beamten vor Ort würde der Fluggesellschaft (SAA) wohl eine Strafe von 5000€ aufgedrückt. Sie hätten sie garnicht erst befördern dürfen...
Daher meine Vorsicht bei der Passkontrolle, "ob dies oder das wohl gehen könnte" (Weder hier, noch dort, sitzen Idioten am Schalter; die alles durchwinken was kommt)...

Wenn es was zu klären gilt, dann wird man so lange fest gehalten, bis wirklich alles geklärt ist. Der Flieger wartet aber nicht :thumbdown:

Was will ich damit sagen? Es fällt auf, wenn ein Visum um 23:00 erst in einer Stunde gültig ist.
Es fällt evtl. auch auf, wenn eine Familie einreist. Eltern gemischt mit Deutschem und Südafrikanischem Pass.
Die Kinder haben dann einfach mal auch die Südafrikanische Staatsbürgerschaft durch Abstammung. Das weiß der Beamte hinter der Scheibe, das ist nämlich sein Job das zu wissen.

PS. Das war unser erster ganz persönlicher Abstecher zum Thema der illegalen Einreise, leider ist es aufgeflogen.
In Botswana wurden wir mal erwischt, wie wir Dosenfleisch ins Land schmuggeln wollten, Dosenfleisch, das wir zuvor in Botswana gekauft hatten...
Aber das war ein anderes Thema. Um Schmuggel geht es ja hier im Thread (noch) nicht.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (16. September 2021, 13:55), toetske (15. September 2021, 23:50)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Einreise, Nationalität, pass