Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Oktober 2021, 21:16

Bueri plant konkret; SA die Fünfte

Heute Nachmittag war mir langweilig. Da habe ich mir eine SA Reise zuammengestellt.
Reisezeitraum: unbestimmte Zukunft, irgendwann in einem September.
Teilnehmer: unsere Freunde (Ehepaar) und mein Mann und ich.
Bis anhin haben unsere Freunde freundlich zugehört, wenn wir von SA erzählt haben. Doch noch kein wirkliches Interesse an einer Reise gezeigt. Letzte Woche wollte unser Freund erstmals den ungefähren Preis so einer Reise wissen. :thumbsup:
Reisedauer: 24 bis 30 Tage, wir sind alle Rentner, da kommt es auf einen Tag mehr oder weniger nicht an. ;)
Rahmenbedingungen unsererseits: zwei Fahrzeuge und separate Unterkünfte. Gemeinsame Unterkünfte nur wenn zwei Badezimmer vorhanden sind.

Also mein Plan:
Flug Zch-Johannesburg-Kruger Airport
1 Nacht Nelspruit (Torbunlea)
2 Nächte Krüger Byiamiti (gemeinsame Unterkunft)
2 Nächte Lower Sabie mit Bush Braai
2 Nächte Skukuza
2 Nächte Orpen (gemeinsame Unterkunft)
3 Nächte Hoedspruit (Wildbluelodge)
Flug nach Kapstadt (wegen Ankunftszeit Übernachtung am Flughafen)
1 Nacht im Flughafenhotel
2 Nächte Langebaan oder Westcoast NP (wir hoffen auf die Frühjahrsblüte)
1 Nacht Tulbagh
3 Nächte Stellenbosch (z.B. auf Spier)
2 Nächte Hermanus (Oceaneleven)
3 Nächte Kapstadt (Radisson red an der Waterfront)
Rückflug mit Edelweiss

:saflag: Das hat richtig gut getan. :thumbup:

Wenn ihr mögt, könnt ihr den Plan kommentieren. Wobei ich nicht glaube, dass er zu Stande kommt. Unsere Freunde sind eher USA lastig unterwegs.
Und die Rahmenbedingungen (Covid) lassen im Moment wenig Vorfreude aufkommen.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (17. Oktober 2021, 20:09), Tutu (14. Oktober 2021, 21:59), Kitty191 (12. Oktober 2021, 22:35), Beate2 (11. Oktober 2021, 08:43), toetske (11. Oktober 2021, 00:07)

SarahSofia

Reisende

Beiträge: 802

Dabei seit: 25. Juli 2016

Danksagungen: 1884

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Oktober 2021, 22:09

Hallo Alma,
ein kleiner Kommentar von mir zu deine Planung (die hoffentlich bald auch zur Umsetzung kommt !) :
Wenn ihr im September unterwegs sein wollt und auf die Blütezeit am Westkap hofft, würde ich wegen des Zeitfaktors den zweiten Teil zuerst machen - also von JNB nach CPT oder evt. gleich von Zürich nach Kapstadt. Damit könntet ihr euch auch die Nacht am Flughafen sparen (wenn es euch nicht zuviel wird, noch bis zum Westcoast NP zu fahren ?). Bei uns waren im September die Blüte schon fast durch, aber dass kann von Jahr zu Jahr natürlich auch anders sein :) .

LG SarahSofia

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (14. Oktober 2021, 21:59), sunny_r (11. Oktober 2021, 11:06), Bär (11. Oktober 2021, 09:26), Beate2 (11. Oktober 2021, 08:43), toetske (11. Oktober 2021, 00:08), Bueri (10. Oktober 2021, 22:11)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 562

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 12528

  • Nachricht senden

3

Montag, 11. Oktober 2021, 08:47

Hallo Alma,

wie schön, dass einige von euch wieder SA Pläne schmieden 8o .
Ich würde auch das Kap an den Anfang der Reise stellen, wenn es um die Blumenblüte geht. Wie viele es wie lange gibt ist ja immer das große Risiko, aber später als Mitte September sollte man dafür nicht unterwegs sein. Dann dünnt es sich doch meist schon sehr aus.
Ansonsten müsstet ihr spätestens MItte August los fliegen.

Ich drücke die Daumen, ein Anfang ist ja gemacht :thumbsup:

LG Beate

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (14. Oktober 2021, 22:00), SarahSofia (12. Oktober 2021, 19:27), Bueri (11. Oktober 2021, 11:06), sunny_r (11. Oktober 2021, 11:06)

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

4

Montag, 11. Oktober 2021, 10:49

Zitat

SarahSofia, den zweiten Teil zuerst machen

Zitat

Beate2, das Kap an den Anfang der Reise

Danke für eure Feedbacks. Das habe ich mir auch schon überlegt. Auch wegen der Malariaprophylaxe im Krüger, wäre ein Drehen sinnvoll. Dann wäre man im Fall der Fälle wieder zu Hause. ;)

Weil unsere Freunde noch nie in Südafrika waren, war meine Idee erst zusammen in den Krüger und sich langsam ans Land gewöhnen und dann am Kap noch etwas Fine Dining und spezielle Landschaft und Tiere für sie. Da mein Mann und ich aber nicht wissen, ob wir wirklich die gesamte Zeit mit unseren Freunden verbringen wollen, habe ich mal so geplant. Wir wollen ihnen einerseits nicht die gesamte Zeit auf den Fersen sein und andererseits sind wir beiden nicht wirklich "gruppenkompatibel". Da wären über drei Wochen schon eine Herausforderung. Wir können uns dann eher noch einige Tage alleine im Kürger und allenfalls im Pilanesberg vorstellen.
Wir waren schon am Kap, mich würde nur noch die Blumenblüte und das eine oder andere gute Restaurant hinziehen. Für uns sind eben die Parks und die Tiere die Treiber, weswegen wir nach Südafrika fahren.

Ich behalte eure Tips im Hinterkopf! :thumbup:
Doch vermutlich findet die Reise so wie geplant nicht statt. Wir sind eigentlich nicht ängstlich, doch möchten wir unsere Freunde nicht verschrecken, ich hätte ein schlechtes Gewissen, wenn wir sie zu einer Reise nach SA verleitet hätten und es gäbe einen gravierenden Vorfall. Der Post von traveler57 lässt mich darüber nachdenken, ob ein Aufenthalt rund um Kapstadt zu empfehlen ist. Unsere Freunde waren schon oft in den USA unterwegs, dort gelten die ähnlichen Vorsichtsmassnahmen, Auto verschliessen, auch beim Fahren, nichts sichtbar liegen lassen etc. Ob sich die Situation in den nächsten Monaten verändert, weiss man nicht.

Moin,
zur Situation rund um Kapstadt erhielt ich heute von unseren Freunden eine mail mit u.a. folgenden Inhalt. Zur Situation im "Taxikrieg": Insgesamt ist es ruhiger geworden , sie finden aber weithin statt und die Polizei versucht die Lage verzweifelt unter Kontrolle zu bekommen.
Im Hinterland ist nach den Unruhen noch vermehrt Militär stationiert und die führen Strassenkontrollen durch.
Vermehrt finden in der Region Kapstadt hijacking von Fahrzeugen statt, achtet daher auf Personen die an Straßenecken /- kreuzungen teilnahmslos herumstehen .... Haltet die Türen geschlossen, Handtaschen , Wertgegenstände nicht offen auf den Sitzen liegen lassen, ect.
Das Betrifft auch Gegenden , die sonst eher als sicher galten. Insgesamt ist die Kriminalitätsrate wesentlich höher, als vor Corona und das betrifft das ganze Land.
Sie schreiben auch, das sie einen nicht abschrecken möchten, aber eben darauf hinweisen, das sich im Land einiges verändert hat, als bei den Besuchen vor der Pandemie. Bernd


Mein Mann und ich, wir würden eine Reise in den Krüger ins Auge fassen, die grossen Städte aber aussen vor lassen. Doch Anfängern kann man nicht drei Wochen im Krüger zumuten. :D

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (17. Oktober 2021, 20:11), Tutu (14. Oktober 2021, 22:02), toetske (11. Oktober 2021, 23:33), SarahSofia (11. Oktober 2021, 12:35), Beate2 (11. Oktober 2021, 11:36), sunny_r (11. Oktober 2021, 10:59)

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 12. Oktober 2021, 16:55

:danke: :danke:
Super Titel. Was würde ich ohne den aufmerksamen Bären machen!
Ganz lieben Dank. :danke:

Da komme ich beinahe in Zugzwang. Doch unsere Freunde planen mal USA für nächstes Jahr.
Was aber nicht heisst, dass wir es nicht doch versuchen könnten. :S

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (12. Oktober 2021, 22:24)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 819

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9990

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 12. Oktober 2021, 17:31

Hallo Bueri,

mit Interesse habe ich deine Gedankenspiele gelesen.

Auch wenn es mit den Freunden (diesmal) nichts wird, fand ich deine Rahmenbedingungen für ein gemeinsames Reisen mit Freunden sehr gut. Getrennte Autos und getrennte Unterkünfte sind m.E. ein Muß, wenn man nicht völlig auf einer Wellenlänge liegt. Selbst allerbeste Freunde können auf Reisen komplett anders ticken als man selbst. Das merkt man oft erst dann, wenn es zu spät ist.

Wir hatten speziell anfänglich Reisen in größeren oder weniger homogenen Runden gemacht. Da kommt es meistens ziemlich schnell zu Unstimmigkeiten und Reibungen. Das fängt schon damit an, wenn es in der Gruppe Frühaufsteher und Langschläfer gibt oder Leute, die morgens schlicht nicht in die Gänge kommen. Dann ist ein gemeinsames Auto schlecht, ein gemeinsames Auto mit Dachzelten jedoch geradezu fatal.

Auch wollen einige möglichst viel fahren, andere nicht. Einige sitzen bis Mitternacht am Lagerfeuer (meist die Langschläfer), andere gehen früh schafen. Auch beim Punkt Essen/Verpflegung gibt es viele unterschiedliche Vorstellungen

Seit einigen Jahren fahren wir in einer Zusammensetzung, die optimal für uns passt, nämlich Familie und 1 zu allen kompatibler Kumpel. Da gibt es allenfalls Diskussionen über Kleinigkeiten.

Ich würde wohl auch wieder in einer anderen (größeren) Konstellation fahren, aber nur unter den von dir genannten Bedingungen, nämlich eigenes Auto und eigene Unterkunft.

Es wäre dann vielmehr ein loser Reiseverbund - man macht vieles gemeinsam, aber eben nicht alles. Jeder hat genug Freiraum für sich und keiner ist genervt. Das gemeinsame Erlebnis gibt es trotzdem.

Wir haben mal 2 Fahrzeuge jeweils mit eigenem Funkgerät gehabt. Das kann bei Game Drives sogar von Vorteil sein und viel Spaß machen.

Schade, daß es diesmal nicht klappt. Zu euren eigenen Reiseplänen möchte ich nur soviel sagen, daß wir selbst (wenn es denn geht) im August fahren werden. Gebucht ist. Allerdings steht in SA selbst nur eine Zwischenübernachtung und der Mapungubwe (auführlich mit 3 Camps) an. Dann zieht es uns über die Grenze. Letztlich muß das jeder selbst entscheiden.

LG

Christian

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (17. Oktober 2021, 20:12), Tutu (14. Oktober 2021, 22:03), toetske (12. Oktober 2021, 23:14), Bär (12. Oktober 2021, 22:25), Moni68 (12. Oktober 2021, 18:02), Bueri (12. Oktober 2021, 17:42)

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 10:40

Hoi Christian
Vielen Dank für deine Gedanken zum Reisen in losen oder fixen Gruppen.
Nicht nur Frühaufsteher oder Langschläfer können zu Unstimmigkeiten führen. Alleine die Tatsache, dass man schon viele Jahre als Paar reist kann sich ungünstig auswirken. Man entwickelt Routinen, die einem nicht mal bewusst sind. Wir haben da ein Erlebnis aus unserer ersten Neuseelandreise. Da hat uns während vier Wochen, geplant wären acht Wochen gewesen, eine Kollegin von mir begleitet. Irgendwann hat sie gesagt, das es für sie nicht mehr stimme. Mein Mann und ich haben uns eben wortlos verstanden. Wir haben nie am Abend den nächsten Tag besprochen, sondern sind am morgen ins Fahrzeug gestiegen und einfach losgefahren. Für sie wäre es wichtig gewesen, die Tage mehr zu planen, sei es die Route oder auch Besichtigungen, kurze Wanderungen etc.. Wir haben den Camper behalten, sie hat sich ein Auto gemietet und ist alleine Losgezogen. Getroffen haben wir uns dann für die letzten Tage in Christchurch wieder.

So Detailplanungen für jede Stunde des Tages, wie man es manchmal liest, sind Dinge, die wir kaum machen, wenn wir den Luxus haben, nur den Ankunftstag und den Abflugtag zu kennen. Wir schauen uns zu Hause an, wo die Reise in etwa lang geht. Während der Reise können wir z.B. am Morgen sagen, fahren wir nach xy. Am frühen Nachmittag entscheiden wir aber, wir bleiben hier, xy rennt nicht davon, kommt morgen dran oder überhaupt nicht. Oder wir, resp. mein Fahrer sagt, ich mag gut noch 100 Meilen fahren, lass uns weiter als xy fahren. Ich weiss über die Jahre auch, wie viele km für uns am Tag möglich sind. Unterkünfte werden am frühen Nachmittag gebucht, ausser wir wissen aus Erfahrung, dass es irgendwo schwierig ist, z.B. Page in den USA, dann schaue ich auch mal einige Tage vorher. Oder wenn wir an einem Ort eine grosse Unternehmung planen, wie 2019 in Tallinn, als wir mit der Fähre einen Ausflug nach Helsinki machen wollten. Da habe ich schon aus der Schweiz gebucht. Wir sind aber immer mit guten Papierkarten und auch dem einen oder andern Reiseführer ausgestattet.

Eigentlich mögen wir so vorgeplante Reisen, wie sie in Südafrika in den Parks nötig sind, überhaupt nicht. ;)

Auf unserer ersten SA-Reise waren wir zwischen Port Elizabeth und Kapstadt mir nur drei Reservationen unterwegs. 1. Nacht, Addo und Kapstadt, bevor wir das Royal Mailship bestiegen. Das hat uns gut gefallen, war aber nicht so einfach wie in den USA/Kanada/Europa oder mit dem Camper in Neuseeland.

Ich lese deine Bericht gerne und finde es toll, dass es mit eurem Kumpel so gut passt. Ich bin schon auf euren Bericht zum Mapungubwe gespannt. Da waren wir schon zweimal, wir finden ihn sehr schön und würden gerne nochmals hinfahren.

Für unsere Reise kommt, wenn wir alleine fahren auch August/September in Frage. Ich scheue jedoch die ganzen Unwägbarkeiten wegen Impfen (wir sind natürlich geimpft)/Tests/Formulare etc. etwas. Doch bin ich mir bewusst, dass es eine der letzten unbeschwerten SA-Reisen sein könnte. Mein Mann wird nächstes Jahr 73, wer weiss, wie lange er noch in fremden Ländern auf der "falschen" Strassenseite rumfahren will/kann.

lG
Alma

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (17. Oktober 2021, 20:14), Tutu (14. Oktober 2021, 22:05), toetske (14. Oktober 2021, 00:21), SilkeMa (13. Oktober 2021, 14:52), parabuthus (13. Oktober 2021, 10:46)

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 11:00

und noch was für Bär


Schwarzbär im Great Smoky Mountains National Park, NC (2012)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (18. Oktober 2021, 20:41), SilkeMa (13. Oktober 2021, 14:52), Bär (13. Oktober 2021, 12:32)

Beiträge: 243

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 495

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 13:37

ich würde vom Radisson Red an der Waterfront abraten.
Wir waren einmal oben auf der Dachterrasse. Der Pool war schmutzig und siffig, die Gläser an der Bar ekelig dreckig, es macht keinen guten Eindruck. Zimemr kenne ich nicht, aber ich denke Preis-/Leistung passen nicht zusammen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (14. Oktober 2021, 22:06), Bueri (13. Oktober 2021, 14:05)

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 14:16

Hallo Michael
vielen Dank für deine Info zum Radisson red. Wie gesagt, die Hotels dienten teilweise nur als Platzhalter, damit sich unsere Freunde eine Vorstellung einer SA-Reise machen konnten. So wies aussieht, kommt die Reise nächstes Jahr so nicht zu Stande. Sollten mein Mann und ich nochmals nach Kapstadt fahren, werden wir hier im Forum die Hotel nochmals gegenchecken lassen. Oder wieder in die Blackheat Lodge gehen, wo wir auf unserer ersten Reise waren.

lg Bueri

Tanzmaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 25

Dabei seit: 30. Januar 2018

Danksagungen: 63

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 18:52

Hallo Bueri,
mal kurz ein paar Worte zu deinen Bedenken.... wir sind seit dem 1.10. in ZA und nach der Landung gleich nach Malalane,Marlothpark, Sabi Sand und für die letzten paar Tage unplanmäßig in der Kambuka Lodge.Wir fühlen uns nach 13 Tagen super entspannt und sehr sicher. Überall wird Maske getragen und man kommt nirgends rein ohne die Hände zu desinfizieren. Ich hatte auch so meine Bedenken ,der lange Flug mit Maske , hoffentlich nichts wichtiges an Dokumenten vergessen- aber alles halb so schlimm. Zum Eintritt in den Kruger muss man das Covidformular ausfüllen,ich habe mir immer ein paar Stück mitgenommen und die ausgefüllt. Da wirklich nicht viel los ist, geht die Abfertigung schnell. Nach 2 Jahren ohne auch nur einen freien Tag, waren wir so fertig und überglücklich hier in ZA in Ruhe endlich die Seele baumeln zu lassen.
Ich wünsche noch einen schönen Abend nach Deutschland :saflag:
Martina
ach , wir haben uns hier 2x - erst im Goedehoop Manor House und dann nach Unterbrechung nochmal in der Arathusa Lodge mit unseren Freunden getroffen und sind alle 4 traurig ,die Zeit dazwischen „allein“ zu sein ;)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (14. Oktober 2021, 22:07), toetske (14. Oktober 2021, 00:22), SilkeMa (13. Oktober 2021, 21:06), Bueri (13. Oktober 2021, 19:04)

petersa

Tierliebhaber

Beiträge: 309

Dabei seit: 17. September 2018

Danksagungen: 1824

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 19:29

Ob der andere Bär auch so niedlich gucken kann?? :) :)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 311

Danksagungen: 7630

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 00:26

OT: schau Dir doch nochmal genau sein Profilfoto an :whistling:

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 311

Danksagungen: 7630

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 00:56

Liebe Alma,

Wir schauen uns zu Hause an, wo die Reise in etwa lang geht. Während der Reise können wir z.B. am Morgen sagen, fahren wir nach xy. Am frühen Nachmittag entscheiden wir aber ...

wer weiss, wie lange er noch in fremden Ländern auf der "falschen" Strassenseite rumfahren will/kann


Kommt mir sehr bekannt vor :danke:

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (14. Oktober 2021, 14:29)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 459

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19263

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 12:25

Ob der andere Bär auch so niedlich gucken kann?? :)

Ha ha, was für eine Frage. Gegen den kommt niemand an... :rolleyes:

Danke, liebe Alma, für das Bild. :danke: :love:
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (14. Oktober 2021, 14:29)

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 14:32


Danke, liebe Alma, für das Bild. :danke: :love:


In andern Ländern gibts auch schöne Tiere. :thumbup:

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

17

Montag, 18. Oktober 2021, 13:35

Nicht irgendein September sondern Mai/Juni 22, nicht Krüger und Westen sondern KZN/Krüger/Pilanesberg

Wir fahren vom 17.5.22 - 27.6.22 nach Südafrika. :saflag: Mein Mann will es nochmals wissen.

:saflag:
Hin: Zürich - Johannesburg - Pietermaritzburg

Retour: Johannesburg - Zürich

Alles dazwischen ist noch offen, klar sind am Schluss 2-3 Tage Pilanesberg und ca. 15 Tage Krüger.

Heute dem Reisebüro den Auftrag für die Flug- und Fahrzeugbuchung gegeben.

Heute werde ich die WildCard erneuern. Wir freuen uns einfach nur r i e s i g

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bibi2406 (Gestern, 22:26), SarahSofia (Gestern, 20:45), Cassandra (23. Oktober 2021, 13:08), Bär (20. Oktober 2021, 08:18), toetske (18. Oktober 2021, 23:37), HCS45 (18. Oktober 2021, 23:07), tribal71 (18. Oktober 2021, 21:23), sunny_r (18. Oktober 2021, 20:42), chaos (18. Oktober 2021, 19:19), parabuthus (18. Oktober 2021, 15:23)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 708

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 10172

  • Nachricht senden

18

Montag, 18. Oktober 2021, 13:57

Hallo Alma,

Ach wie schoen, nicht nur ins Blaue hinein sondern was konkretes!!! :thumbsup:
Das kann ich mir vorstellen dass ihr euch riesig freut!
Viel Spass noch bei der Planung, und lass uns wissen wo's lang geht! Vielleicht sieht man sich ja irgendwo in KZN...

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bueri (18. Oktober 2021, 14:17)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 562

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 12528

  • Nachricht senden

19

Montag, 18. Oktober 2021, 14:09

Super Alma,

das ist doch ein Plan!

Für den Pilanesberg würde ich 3Ü nehmen. Wir fanden 2Ü zu kurz. Der Park hat uns sehr gut gefallen. Aber versucht die Wochenenden dort zu meiden - dann fällt halb Joburg ein :rolleyes: .
Hast du den Part in meinem (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gelesen?

LG Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (18. Oktober 2021, 23:38), sunny_r (18. Oktober 2021, 20:42), Bueri (18. Oktober 2021, 14:17)

Bueri

Reisende

  • »Bueri« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 356

Dabei seit: 28. Juni 2015

Danksagungen: 1843

  • Nachricht senden

20

Gestern, 16:31

SA 2022 - KZN - KNP - Pilanesberg

Unser Reisebüro hat uns den Flug gebucht.

Wir fliegen Zürich - Johannesburg - Durban.
Reisedauer ca. 42 Tage

Ursprünglich war Pietermaritzburg angedacht. Doch das RB hat Bedenken geäussert, ob an diesem kleinen Flughafen das gewünschte FZ auch zur Verfügung stehen werde.

Grundsätzlich lieben wir es nicht, mehrere Hundert Kilometer am Tag zu fahren. Diesmal lässt sich das wohl nicht vermeiden, mein Mann wollte unbedingt am Schluss nochmals in den Pilanesberg.

Da KZN Neuland ist für uns, brauche ich mal eure Hilfe.

Im Moment ist geplant:
Tag 1 Abreise ab Schweiz
Tag 2 Ankunft Johannesburg - Weiterflug Durban und noch vom Flughafen ins Hotel in Ballito/Salt Rock
Tag 3 Ballito/Salt Rock - Mtunzini (Besuch des Umlalazi NR)
Tag 4 Mtunzini - Sant Lucia (was man so macht in Sant Lucia, Shakabaker, IsiMangaliso)
Tag 5 Sant Lucia
Tag 6 Sant Lucia - Hluluwe/Imfolozi (je zwei Tage im Hluluwe und im Imfolzi oder reichen 3 Ü?)
Tag 7 Hluluwe/Imfolozi
Tag 8 Hluluwe/Imfolozi
Tag 9 Hluluwe/Imfolozi - Mkuze
Tag 10 Mkuze
Tag 11 Mkuze - Itala oder direkt weiter?

Ab da wird es mühsam, eine Durchfahrt durch Swaziland wird vermutlich ohne Covid-Test nicht möglich sein (habe mich noch nicht informiert.

Um die lange Strecke bis zum Kruger zu brechen, denke ich:
1x Dusk to Dawn
1x Badplaas Forever Resort
Dann ca. 17 Tage Krüger diverse Camps, plus ev. 2-3 Nächte in einem Privat Game, je nach dem was unser RB uns anbietet.

Vermutlich bei Punda Maria raus.
1x Tzaneen/Haenertsburg
3x Pilanesberg (The Kingdom Resort), leider am Wochenende. :(

Das sind jetzt ca. 37 Tage.

Könnt ihr mir helfen?
In KZN hätte ich noch 2-3 Tage zur Verfügung. Je einen Tag mehr in Sant Lucia, Hluluwe/Imfolzi oder Mkuze.
Ithala und Thembe kennen wir.
Ndumo wäre eine Variante, doch auch hier scheue ich die sehr lange An- und Abreise für zwei Ü.
Weitere Tage sind im Krüger jederzeit unterzubringen.
Es kommt höchstens eine hochpreisige Lodge in Frage.

Noch etwas unkoordiniert ich weiss, ausser dem Flug ist noch nichts gebucht. Die Buchung der Unterkünfte wird teilweise das RB machen, Krüger und KZN-Parks werde ich selbst machen.
Weil am 18. Mai schon um 17.06 h Sonnenuntergang ist und wir erst um 16.45 h in King Shaka ankommen, suchen wir eine Unterkunft, die uns abholt und am andern Tag wieder zum Flughafen bringt, damit wir das Fahrzeug abholen können.

Das sind mal so meine ersten unkoordinierten Gedanken. Danke für eure Ideen. :danke:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (Gestern, 23:40)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher