Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

toetske

oorbietjie

Beiträge: 4 355

Danksagungen: 7719

  • Nachricht senden

41

Samstag, 20. November 2021, 01:27

Das hast Du ganz richtig mitbekommen, liebe Beate :danke:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (20. November 2021, 07:38)

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

42

Samstag, 20. November 2021, 17:32

Am Donnerstag, 18.11. ging es dann nach Stellenbosch. Bewusst haben wir den Weg über Worcester und Robertson gewählt und fanden die Strecke (teils über die N1), je näher wir dem Ziel kamen wunderschön. Ständig begleiteten uns Blicke auf imposante Bergformationen.
Kurz vor 13:00 h kamen wir dann in Stellenbosch an, fanden mit sehr viel Mühe einen Parkplatz und gingen zum Lunch ins Fat Butcher. Mit einem sehr leckeren Glas MCC Simonsig Kaapse Vonkel Rosé suchte ich mir auf der Karte die passenden Beilagen für mein Filet zusammen. Ein Hochgenuss war das Parmesan Mash, es schmeckte super, mehr aber nach Butter als nach dem ital. Käse. Das Lokal war sehr gut besucht, viel später hätten wir nicht kommen dürfen.

Und dann ging das Licht aus... gerade noch hatten wir gezahlt und wollten gehen. Gut, dass draußen die Sonne schien. Bald fanden wir unsere neue Unterkunft, parkten in der Ladezone und versprachen den Ordnungshütern, so schnell wie möglich - höchstens 10 Minuten sagte man uns - wegzufahren. Als dann endlich unser Vermieter erschien, fuhr er mit uns zu der zur Wohnung gehörenden unterirdischen Garage. Im Dunkeln stolperte ich mehr die Stufen einer sehr schmalen Treppe hinauf, schnaufte und dachte nur, in welchem Rattenloch sind wir denn hier gelandet? Wie sollen wir denn jemals unser ganzes Gepäck hier rauf bringen? Und dann ging es noch eine Treppe höher. Und hier befand sich dann unser gemietetes Apartment. Load shedding! Ach ja...

Alle Jalousien waren herunter gelassen, als dann etwas Licht einfiel, konnte ich langsam wieder normal atmen, die Wohnung sah ja eigentlich ganz passable aus. Ganz beruhigt aber war ich erst, als der Vermieter mir sagte, es gibt einen Aufzug, der bis runter in die Garage fährt. Und als kurz nach 16:00 h das Licht zurück kam, sah es auch in der Garage viel besser aus. Jetzt war es überhaupt kein Problem mehr, das Gepäck aus dem Auto zu holen und uns schon halbwegs einzurichten. Die Sonne schien noch auf den Balkon, so also sah das Zentrum von Stellenbosch aus. Wer es von euch kennt, wir wohnen jetzt genau auf der Ecke Church-/Andringa-Street. Was für ein Gegensatz zu all unseren vorherigen ländlichen Unterkünften. Aber das Apartment ist sehr schön und neuwertig eingerichtet, alles funktioniert - nur der Strom manchmal nicht. Da wir zu Hause auch absolut ruhig auf dem Land wohnen, hatte ich diese Wohnung bewusst ausgesucht, um auch mal für mich eine Möglichkeit zu finden, zu Fuß loszuziehen.

Was soll ich euch sagen, es ist super toll hier. Nachts durch die Ausgangssperre ist es völlig ruhig und morgens früh ist es noch still, die Sonne scheint und es ist herrlich.

Gestern habe ich uns zunächst Frühstück gemacht, suchte noch nach einer Kaffeemaschine, fand aber eine weiße Kanne mit einem Einsatz, wie wir sie von Deutschland aus Glas kennen zum Kaffee aufbrühen. Und während ich noch mit dem ungewohnten 'Ding' experimentierte, sah ich den Hersteller Le Cr.... (bekannte franz. Gusseisen-Töpfe). Als dann aber der beste Ehemann sagte, der Kaffee schmeckt aber gut, da seufzte ich und meinte, wenn ich ja nur wüsste, wo der Laden ist, ich würde mir sofort auch eine solche Kanne kaufen...

Nach dem Frühstück wollten wir uns als erstes die Church-Street ansehen und als wir aus dem Aufzug kamen stand ich direkt schon vor dem Laden, die nicht nur meine Lieblings-Töpfe sondern auch die Kaffeekannen in allen erdenklichen Farben verkaufen. Wie wunderbar ist das denn?
Am liebsten hätte ich gleich den ganzen Laden mitgenommen, es blieb natürlich nicht bei der Kanne, es kamen auch noch 2 passende Tassen dazu. Bei 3 Tassen gibt es die vierte gratis, erzählte uns die freundliche Verkäuferin, also dann 4 Tassen, alles transportfähig in Folie verpackt bin ich total happy damit abgezogen.

Zum Lunch waren wir mit Beate2 und ihrem Mann im Postcard-Cafè verabredet. Was für ein herrliches Fleckchen Erde - was für angenehme und super sympathische Tischnachbarn. Schöne Stunden haben wir plaudernd verbracht. Dankbar werde ich diese Begegnung in allerbester Erinnerung behalten. Das Wetter hätte nicht schöner sein können, 26°, blauer Himmel, wir hatten beste Plätze mit Blick auf die Berge und den Teich - wir sehen uns wieder... 2022 - bei Bobotie.

Am frühen Abend waren alle ringsum liegenden Cafés, Bistro's, Bars usw. rappelvoll. Manchmal wurde auch gesungen, einem Hochzeitspaar wurden Ständchen gebracht, eine wahnsinnig tolle Atmosphäre.
Wie froh bin ich denn, das wir ganze 4 Tage hier bleiben können?

Heute nun haben wir -soweit meine Füße mich tragen - uns in der nahen Umgebung umgesehen, waren in verschiedenen Ateliers und haben im Garten des Oude Werf-Hotel eine Kleinigkeit gegessen. Nein, wir wollten heute mal nicht fahren und waren nicht im 96 Winery Road, etwas müsssen wir uns ja auch noch für 22 aufheben... Es gefällt uns super gut in diesen Straßen, die großen alten Schatten spendene Bäume, die weißen Häuser, der blaue Himmel - besser geht es nicht, oder doch? Unsere letzte Station Franschhoek wartet noch auf uns. Wir werden sehen...

Für morgen haben wir noch einmal das Guardian Peak reserviert, das hatte der Schatz sich gewünscht. Und am Montag ziehen wir dann letztmalig um. Marlicia, unsere Vermieterin, mit der ich schon letztes Jahr einen netten Kontakt hatte, freute sich, als wir ihr heute Vormittag telefonisch unsere ungefähre Ankunft mitteilten.

So schnell vergeht die Zeit, wir sind nun schon in der 5. Woche unterwegs. Von dem Rest werden ich euch noch erzählen - in Kürze... bis dann

liebe Grüße
Helga

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (29. November 2021, 19:46), SilkeMa (24. November 2021, 19:35), Tutu (22. November 2021, 16:32), Wgo (22. November 2021, 08:44), hawaiki (22. November 2021, 08:19), kathaH (21. November 2021, 15:52), Blinki (21. November 2021, 06:05), toetske (20. November 2021, 22:53), Dolphin2017 (20. November 2021, 22:46), chaos (20. November 2021, 19:49), Bär (20. November 2021, 19:18), Wolle (20. November 2021, 19:09), Lucy_2015 (20. November 2021, 18:45), SarahSofia (20. November 2021, 17:45), corsa1968 (20. November 2021, 17:33)

Wolle

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 6. Juni 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

43

Samstag, 20. November 2021, 19:18

Hallo Helga.
Ich war mir sicher, dass euch Stellenbosch gut gefallen würde. 4 Tage ist halt sehr knapp um möglichst viel zu sehen. Ich liebe Stellenbosch und war oft dort zum einkaufen. Um die Ecke, wo ihr gewohnt habt hat meine Friseurin ihren Laden. Wir haben ja nur wenige Kilometer von Stellenbosch unser Haus gehabt. Ach, ich habe Heimweh und hoffe, dass wir im März nach Südafrika fahren können.

Ich wünsche euch viel Freude in Franschhoek.

Liebe Grüße von Wolle, die sich jetzt gerne nach Stellenbosch Beamen würde :)
Liebe Grüße
Wolle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (20. November 2021, 20:21)

Wolle

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 6. Juni 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

44

Samstag, 20. November 2021, 19:40

Hallo Helga,

Ich habe mal geschaut, wo eure Unterkunft ist/war. Habt ihr ihr in den Eikehof Avemore Apartments gewohnt? Wenn ja, könnt ihr es weiter empfehlen?
Liebe Grüße
Wolle

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

45

Samstag, 20. November 2021, 20:20

Hallo Wolle,

nein, wir wohnen immer noch im Oude Hoek 106. Ich hatte mir auch all die anderen Apartments hier in der Nähe angesehen, u.a. auch Jan Cats und Eikehof Avemore. Meist sind sie viel kleiner und das Problem, die Anzahlung, in der Regel 50 %, ist nicht rückerstattbar.

Unser Oude Hoek 106 war bei einem einzigen Anbieter bis vor etwa 1 Monat noch zu 100 % kostenlos stornierbar. Das ist ja auch je nach Anbieter unterschiedlich und da ich auch genug Zeit habe, schaue ich mich vor der Buchung sehr intensiv nach diesen Kriterien um.

Wir liegen direkt gegenüber dem Java Bistro.

LG
Helga

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (21. November 2021, 14:26), toetske (20. November 2021, 22:54)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 607

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 12806

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 21. November 2021, 08:44

Liebe Helga,

ja, das war ein super Nachmittag! Gute Gespräche, leckeres Essen, Sonnenschein und eine traumhafte Kulisse - was will der Mensch mehr 8o !

Bobotie in einem Jahr ist gesetzt :thumbsup: !

Genießt die letzte Woche eurer Reise :wine:

Liebe Grüße an dich und den besten Ehemann von den Südafrikanern :)
Beate

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (21. November 2021, 16:01)

Wolle

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 6. Juni 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 21. November 2021, 14:06

Hallo Helga,

ich habe mir mal die Unterkunft angeschaut. Sieht gut aus, auch der Preis ist vollkommen ok. Die Storno Regelung hat sich aber geändert.
Wo seit ihr in Franschoek untergebracht?
Jetzt wünsche ich euch auch noch eine schöne Rest Urlaubswoche, bleibt gesund und kommt gut nach Hause :saflag:

Liebe Grüße
Wolle
Liebe Grüße
Wolle

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 21. November 2021, 16:27

Hallo Wolle,

das ist es, was ich meine, ich schaue nicht bei den allgemein üblichen, sondern suche solange, bis es passt. Ich bin sicher, auch für unsere jetzige Wohnung geht noch etwas...

Vielleicht kommt, nach mehrmaligen Aussagen, "ich komme morgen", doch noch unser Vermieter vorbei, dann geht es natürlich um die Frage, welches sind die Konditionen für nächstes Jahr. Bei der derzeitigen Flaute könnte es ja sein, dass Zugeständnisse kommen, Ich lasse mich da auf gar nichts ein. 50 % Anzahlung ohne Rückerstattung geht nicht. 50 % Anzahlung und Rückerstattung bis 3 Monate vor Anreise ist o.k.
Dann sehen die Perspektiven doch schon besser aus. So habe ich es für unsere derzeitige Reise mit den Betreibern/Vermietern auch ausgehandelt. Zumal wir alle noch lange nicht von der Pandemie befreit sind.

Unsere Unterkunft in Franschhoek erfährst du noch, zuerst möchte ich sie mir aber anschauen. Sie ist eine von denen, in die ich schon 2019 'verliebt' war. Ich sage dir ganz ehrlich, wie sie tatsächlich ist. O.k.?

Allgemein gesehen, waren unsere Unterkünfte aber alle gut bis sehr gut. Dass es in Gansbaai so kalt war, dafür kann der Vermieter natürlich auch nichts. Nur ein solch großes Haus zu heizen mit einem kleinen, 5-rippigen Radiator, das war das Problem.

Also, warte noch ein wenig...

liebe Grüße
Helga

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (21. November 2021, 23:36), Wolle (21. November 2021, 18:12)

Wolle

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 6. Juni 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 21. November 2021, 18:14

Da warte ich doch gerne :danke: Wünsche euch noch einen schönen Abend :)
Liebe Grüße
Wolle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (21. November 2021, 19:42)

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 24. November 2021, 19:14

3 ganze Tage bleiben uns jetzt noch. Mein Trost, wenn wir gesund bleiben und die Pandemie es zulässt, sind wir in 364 Tagen wieder hier. Davon später mehr...

Als am Sonntag, 21.11.21, die Erinnerung an unsere Reservierung für das Guardian Peak kam - ihr kennt es bestimmt, man kann die Reservierung bestätigen, ändern oder stornieren - überlegten wir, fahren oder hierbleiben? Ich überließ die Entscheidung meiner besseren Hälfte und die fiel auf 'Nicht fahren'. Ich konnte gut verstehen, dass der Schatz die autofreien Tage genossen hat. Als es darum ging, ein spätes Mittagessen in einem füßläufig entfernten Restaurant zu wählen, fiel unsere Wahl auf das Hussar Grill, das durchgehend bis zum Abend geöffnet hat. Was für eine schöne Lage hat das Lokal, unser Tisch auf der Terrasse gefiel mir, hatte ich doch einen blühenden Jacaranda im Blickfeld. Die Steaks waren sehr gut, der Service fix und freundlich und gut gesättigt waren wir auch bald in unserer Unterkunft zurück.

Schläfchen? Na klar, aber nur ein Stündchen, auf keinen Fall wollte ich um 18:00 h das ATP-Final mit A. Zverev verpassen. So erfolgreich sehe ich Tennis am liebsten. Unser Vermieter (ist auch Eigner) kam noch vorbei, um das Check-out für den morgigen Tag zu besprechen, 9:oo Uhr ist für beide Seiten o.k. Pünktlich kam er am nächsten Morgen, wir haben uns freundschaftlich verabschiedet - bis Nov. 2022.

Wir sind dann am Montag Richtung Somerset West gefahren, weiter bis Betty's Bay - was für eine traumhaft schöne Strecke. Die Sonne schien, aber von vorne stand eine riesige weiße Wolkenwand, es sah irre aus, über ihr der knallblaue Himmel, das Meer war zwar unruhig, schillerte aber in den schönsten Türkis-/Grüntönen - ein total unwirkliches Bild. Und überall am Straßenrand leuchten unzählige gelbe und zyklamenfarbige Blumen. Ein wunderbares Erlebnis - gleichzeitig unser Abschied vom Meer...

Zu Mittag waren wir dann in KabelJoe's Seafood Lokal in Kleinmond. Hier teilten wir uns eine Muschelsuppe und eine Fischplatte für 1 Person, die so reichlich war, das zusätzlich eine 3. Person locker davon satt geworden wäre: 3 Prawns, ein riesiges Stück Hake, Berge von zarten panierten Calamaris, Muscheln und Pommes dazu. Der Fisch war frisch, heiß und lecker - mehr haben wir nicht erwartet. Neben uns wurde ein Heizofen angezündet, die Wärme konnte man jetzt gut vertragen, die Wolken hatten die Sonne vertrieben, es tröpfelte vereinzelt.

Weiter ging die Fahrt über Botrivier und Villiersdorp, bei leichtem Regen über den Franschhoek-Pass und jetzt kam sogar die Sonne wieder zum Vorschein. Wie schön! Und dann der Blick auf Franschhoek - atemberaubend und unbeschreiblich, auch wenn das Tal noch etwas im Dunstschleier lag. Die meisten von euch werden den Blick kennen, für uns war er aber neu. Ja, ich hatte ihn oft und gerne auf Bildern bestaunt, aber in Wirklichkeit ist es tausend mal besser und schöner.
Und bald hatten wir auch unsere neue Adresse, das Petit Plaisir in der Heide Street 4 gefunden.

War das "Ons C-Huis" in Gansbaai für uns viel zu groß, ist das Petit Plaisir, so schön es auch ist, für unser ganzes Gepäck zu klein. Der Garten, der Pool, es gefällt uns wirklich sehr gut, alles ist vorhanden, was man braucht und Marlicia ist die perfekte Gastgeberin - wir mochten uns auf Anhieb. Inzwischen haben wir uns mit der Größe arrangiert, die Klimaanlage spendet auch ausreichend Wärme am Abend.

Am Montagabend, kurz vor der Dunkelheit, sind wir dann erstmal durchs Städtchen gefahren. So ganz begeistert war ich noch nicht, vermisste ich doch die zahlreichen alten Bäume auf der Huguenot-Straße, die mir in der Church-Street in Stellenbosch so gut gefallen haben. Gestern am Dienstag, sah die Welt aber schon anders aus, die Sonne schien, wir freuten uns jetzt doch sehr, hier zu sein, kauften bei Pick & Pay noch Dinge für unser Frühstück ein. Ich bestaunte die Häuser, die vielen kleinen Läden, es sieht alles so ganz anders aus. Und dann hatten wir das Mittagessen im Terra del Capo reserviert. Das hat uns nicht nur gut geschmeckt, es hat uns hier auch außerordentlich gut gefallen (siehe meine Bewertung hier im Forum).

Heute haben wir einen kleinen Rundgang, rechts und links der Kirche in der Huguenot-Street gemacht, 2 geflochtene Wandteller habe ich mir gekauft, lieber hätte ich 3 genommen, wenn sie denn kleiner gewesen wären. Mal sehen, wo ich zu Hause einen schönen Platz für sie finde. Dann waren wir bei Grande Provence, allein die Allee mit den Riesenbaumkugeln zu befahren ist der Ober-Wahnsinn und dann wird man gleich von dem Flöte spielenden Hasen begrüßt. Natürlich sind wir durch den wunderschönen Garten spaziert, haben die Skulpturen bewundert und dann wurde die Zeit schon knapp - wir hatten ja gestern spontan vor lauter Freude über das gelungene Essen für heute wieder das Terra del Capo reserviert. Leider waren die Trüffel Tagliatelle viel zu weich, aber ansonsten war es wieder lecker.

Und nun sind auch unsere Würfel für einen weiteren Aufenthalt in Südafrika 2022 fast schon gefallen:

Gebucht ist schon längst die Mein Schiff 3 von Teneriffa nach Kapstadt, 03.11. - 23.11.2022, dann wollen wir nach Port Elizabeth fliegen, 4-5 Tage Addo Wildlife Lodge, zurück in Kapstadt geht es dann nach Bredasdorp ins 6 on Kloof, weiter nach Oudtshoorn oder besser gesagt nach Schoemanshoek ins Berluda Farm- and Guesthouse, nach Montagu ins The Barn on 62. Bleibt die große Frage, wollen wir wieder ins Oude Hoek 106 nach Stellenbosch oder uns eine etwas größere Unterkunft in Franschhoek buchen? Fakt ist, dass wir am 12.12.22 spätestens zurück fliegen müssen.

3 Tage bleiben uns nur noch! Am Sonntag geht unser LH-Flieger (zähneknirschend) zurück nach Deutschland. Wir können uns noch gar nicht vorstellen, was uns da erwartet, ich lese immer nur von noch höheren Infiziertenzahlen. So sehr oft denke ich aber noch nicht daran - morgen ist wieder ein schöner sonniger Tag mit gemeldeten 26°, den wollen wir auf jeden Fall genießen. Zu unserem Häuschen gehört auch ein sehr schöner Pool, aber ich möchte auch noch sooo viel mehr von Franschhoek sehen. Für den morgigen Lunch haben wir die Orangerie at le Lude reserviert. Davon werde ich gerne berichten sowie auch von anderen Aktivitäten.

Euch allen einen geruhsamen Abend

liebe Grüße
Helga

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (1. Dezember 2021, 14:11), chaos (26. November 2021, 22:37), Lucy_2015 (26. November 2021, 20:33), hawaiki (26. November 2021, 18:13), zimmi (25. November 2021, 18:42), Wolle (25. November 2021, 16:05), traveler57 (25. November 2021, 14:13), michaelkoeln (25. November 2021, 13:30), Blinki (25. November 2021, 11:28), toetske (25. November 2021, 00:41), Bär (24. November 2021, 23:22), kathaH (24. November 2021, 20:52), SarahSofia (24. November 2021, 20:17), Beate2 (24. November 2021, 19:47), Dolphin2017 (24. November 2021, 19:43), SilkeMa (24. November 2021, 19:38)

Wolle

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 6. Juni 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

51

Donnerstag, 25. November 2021, 15:40

Hallo Helga,

auch die Fortsetzung von eurer wunderschönen Reise habe ich wieder gerne genossen. Im Grande Provence haben wir in einer unseren ersten SA Urlauben übernachtet. Wunderschön. :) Morgens auf der Terrasse frühstücken, ein Traum. Zu unserem jährlichen Weihnachtsessen haben wir uns dann dort immer mit unseren Freunden traditionell getroffen.

Jetzt weiß ich auch, wo ich eventuell schon von dir gelesen habe. Geklingelt hat es bei mir, als du von eurer Mein Schiff 3 Südafrika KF im nächsten Jahr geschrieben hast. Ich glaube, wir besuchen, das gleiche Forum :) Wir haben ja mit dieser Cruises schon etliche KF gemacht und liebäugeln im nächsten Jahr mit Kanada im Herbst.

Jetzt wünsche ich noch eine schöne Resturlaubszeit und genießt es. Hier versäumt ihr nichts, ganz im Gegenteil. Einen ruhigen Rückfug. Es war sehr schön dich auf deiner Reise virtuell zu begleiten.

Liebe Grüße
Wolle
Liebe Grüße
Wolle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (25. November 2021, 15:49)

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

52

Samstag, 27. November 2021, 20:41

Eigentlich bin ich jetzt doch froh, dass es morgen nach Hause geht. Check-in ist vollzogen, 18:20 h Abflug.
Was uns jetzt noch alles auf unserer Rückreise erwartet, weiß ich natürlich -vielleicht zum Glück- noch nicht.

Falls ich heute nicht mehr alles fertig schreiben kann - es ist noch viel zu packen - verspreche ich, von zu Hause aus meinen Bericht zu Ende zu schreiben. In Quarantäne habe ich bestimmt Zeit genug...

Eines möchte ich aber nicht verschieben und auch nicht versäumen: Ich möchte euch allen, die ihr mich ganz oder streckenweise auf meiner Rundreise begleitet habt aus tiefstem Herzen Danke sagen. Eure Begleitung hat mich sehr berührt, mich immer wieder neu angespornt und es hat mir sehr große Freude bereitet, auch, euch von unseren Erlebnissen zu erzählen, obwohl sie nicht so spektakulär waren.

Ihr seid Spitze!

Nun zu Donnerstag, 25.11.21: Ich bin auch eine Hugenottin, zumindest stamme ich von ihnen ab. Gleich nach dem Frühstück waren wir im Museum, hatte ich doch gehofft, zum einen hier Menschen zu finden, um mit ihnen Gespräche über die Huguenot's zu halten und zum anderen, mehr über ihre Fluchtwege zu erfahren. Die Vorfahren meiner väterlichen Familie sind ja, wie sehr viele Hugenotten im Dreiländereck Belgien, Niederlande und Deutschland sesshaft geworden. Es hat mich auch erstaunt, dass, obwohl so Vieles französische Bezeichnungen/Namen trägt, kein Französisch gesprochen wird. Überall habe ich mal gefragt, parle vous francais? Nein, leider nicht. Schade, meins ist besser als mein Englisch.

Das Museum ist sehr aufwendig gestaltet, sehr gepflegt und sehr schön angelegt, in den Gebäuden sitzt jeweils eine Dame, die kaum unseren Guten Morgen-Gruß erwiderte, es gibt leider auch keine Broschüren. Wir sind dann auch bis zum Denkmal gelaufen, haben auch im Gebäude auf der gegenüberliegenden Straßenseite das Video gesehen. Schade, für mich war der Besuch etwas unbefriedigend. Dass sich diese vertriebenen Franzosen die wohl schönste Ecke Südafrikas ausgesucht haben, war eigentlich sehr schlau. Denn am Mittag vom Restaurant Haute Cabriere aus habe ich bei klarem Wetter erst mal das Ausmaß dieses traumhaften Tales gesehen, was für eine Weite, die Berge sehen aus wie in einem 3D-Film, die Felder. So etwas Schönes habe ich mir nie vorstellen können. Ich konnte mich kaum auf mein Essen konzentrieren, immer wieder ging mein Blick nach draußen.

Eintritt für das Museum: 100 Rand p.P.

Bereits letzte Nacht hatten wir mächtigen Sturm, ruppige Böen fegten ums Haus und im Laufe des Nachmittags ging es wieder los und stürmte auch, vielleicht noch heftiger in der nächsten Nacht. Hilfe, der hat es aber mächtig in sich. Ob da jemand gut bei schlafen kann? Es heulte und fauchte, schepperte, und es regnete auch trommelartig aufs Dach.

Hier schließe ich jetzt für heute ab. Es geht ganz bald weiter - versprochen. Meine Gedanken sind schon etwas auf unsere Heimreise gerichtet- Danke für euer Verständnis :danke:
Liebe Grüße
Helga
P.S. Morgen wollen wir in einem Testcenter in Kapstadt noch einen Antigen-Test machen lassen, nicht weit entfernt liegt der Bloubergstrand. Dort wollen wir in einem Seafood-Restaurant noch zu Mittag essen und dann zum Flughafen fahren, das Auto abgeben und mal schauen, ob man bei Lufthansa mit unserem Test -falls wir ihn bekommen- zufrieden ist. Ein PCR-Test war nicht möglich, da die Teststationen am Wochenende geschlossen sind und somit zeitlich nicht passten.

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (1. Dezember 2021, 14:12), toetske (30. November 2021, 00:18), Beate2 (29. November 2021, 22:58), Bueri (29. November 2021, 21:12), Wicki4 (29. November 2021, 19:50), Panguitch (29. November 2021, 19:19), Dolphin2017 (28. November 2021, 18:41), chrissie2006 (28. November 2021, 17:57), hawaiki (28. November 2021, 17:33), kathaH (28. November 2021, 14:07), zimmi (28. November 2021, 07:03), Blinki (27. November 2021, 23:18), corsa1968 (27. November 2021, 22:02), Bär (27. November 2021, 21:36)

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

53

Montag, 29. November 2021, 19:34

Wir haben es geschafft und sind wieder zu Hause!

Bevor ich euch von unseren letzten Tagen in Franschhoek erzähle, möchte ich euch unsere Heimreise schildern, weil es wohl im Moment das brisantere Thema ist.

Als wir also am Freitag von der Maßnahme der deutschen Bundesregierung, Südafrika erneut als Virusvarianten-Gebiet zu erklären, erfuhren, waren wir echt geschockt. Ausgerechnet 2 Tage vor unserer geplanten Heimreise.
PCR-Test o.k. aber wo? Sämtliche Testcenter in der weiteren -es gibt anscheinend keine näheren- mit denen wir uns näher befassten, teilten uns mit, dass die Labore am Wochenende geschlossen sind und vor Montagmorgen kein Ergebnis vorliegen könnte.

Richtiggehend geschockt war ich aber am Samstagmorgen, als auf der Lufthansa-Seite zu finden war: Letzter Flug Kapstadt - Frankfurt, Samstag 18:20 h. Wie oft habe da hingesehen, ist denn gar kein anderer Flug mehr möglich? Sofort begann ich, uns für die nächsten Tage eine neue Unterkunft zu suchen... Marlicia, unsere Vermieterin meinte dazu aber, ihr könnt auch erst mal hierbleiben.
Nun ja, die Hoffnung auf einen Flug am Sonntag bewahrheitete sich dann aber glücklicherweise am Samstagmittag/-nachmittag, da war von einem letzten Flug auf der Lufthansa-Seite nicht mehr die Rede, sondern es stand ein Rückflug am 28.11. sowie einer am 29.11. geschrieben. Ohhh jaaaa! Nur hatten wir immer noch keinen Test. Aber vorsorglich haben wir am Abend schon den den Check-in probiert, siehe da, es ging, zwar mit diversen Fragen - auch nach einem Test..., aber es wurde alles bestätigt. Puhh!

Hier kommt erneut ein großes Danke an Beate2, die uns mit E-Mail- sowie sonstigen Adressen sehr bemüht zur Seite stand. Das war wundervoll, liebe Beate - herzlichen Dank nochmals, fühlten wir uns auch nicht mehr so alleine mit unserem Problem gelassen.

Schließlich sind wir am Sonntagmorgen also zum Testcenter in Kapstadt gefahren -geöffnet sonntags bis 12:00 h mittags- und haben dort einen Antigen-Test machen lassen. Es standen noch einige Leute draußen in einer kurzen Schlange vor dem Eingang, eine mit Schutzkleidung versehene Mitarbeiterin brachte Fragebögen zu den Testwilligen, also auch zu uns. Klar fragten wir uns, ob dieser Test den Anforderungen gerecht werden würde, aber es gab bis zu unserem Abflug, Sonntagabend 18:20 h keine andere Möglichkeit. Wir mussten es einfach probieren, es nieselte leicht, aber es war uns in dem Moment alles egal.

Drinnen gab es diverse, mit entsprechendem Abstand aufgestellte Stühle und sobald eine Testperson das Center verlies wechselte man auf den nächsten freien Stuhl. Es war alles sehr gut organisiert und ging ganz schön zügig voran. Bald waren auch wir beide an der Reihe, anschließend ging man in einen Nebenraum, bezahlte dort den Test -400 Rand p.P.- gab das Autokennzeichen an und konnte dann im Auto auf das Ergebnis warten, das wurde von einer Mitarbeiterin ans Auto gebracht. Mit einem großen erleichterten Seufzer und 2 x Negativ fuhren wir dann nach Bloubergstrand. Hier wollten wir noch schön gemütlich zu Mittag essen, bevor wir zum Airport fuhren. Aber, wir hatten an jeder Ampelanlage rot und es dauerte und dauerte, bis wir endlich in Bloubergstrand ankamen. Ein Blick auf die Uhr zeigte uns sehr schnell, dass wir keine Zeit mehr hatten, um lange nach 'unserem' Lokal zu suchen. Die SIM-Karte hatte zwischenzeitlich ihren Dienst quittiert und unser Navi brauchten wir dafür nicht zu fragen. Gefunden haben wir aber "Ons Huisie", es wirkte wie ein Ameisenhaufen, so viele Gäste, so viele Tische und so viele Leute standen noch vor einem kleinen Rezeptionsthresen. Inzwischen war der Himmel von uns unbemerkt fast blau geworden, ein Parkplätz wurde zum Glück gerade frei, es war ansonsten alles voll besetzt.

Man sagte uns Wartezeit auf einen Tisch mindestens 15 Minuten..., nein, das ist zu lange. Gibt es auch Gerichte außer Haus? Denn irgendetwas mussten wir noch essen, bevor wir am Abend hungrig wie die Wölfe über das mikrige Essen der LH fallen würden. Ja, das dauert nicht lange, war die Antwort einer flotten Bedienung. Und als ich plötzlich einen freien Tisch sah, nickte sie und meinte dann, wollen sie jetzt kein Essen "to go" mehr? Doch, natürlich, wenn das schnell geht. Es ist gleich fertig und da bat ich sie, mir doch bitte ein Glas Sauvignon Blanc mitzubringen...
und so saßen wir da mit der Tüte Hake & Prawns in einer Styropor-Box, 2 Plastikgabeln dabei und mein Wein und haben auf die Schnelle noch ganz passabel gegessen. Dann aber nix wie los, unser Navi lotste uns am Tafelberg vorbei, ob das der richtige Weg ist? Aber dann kam der Flughafen tatsächlich näher, schnell war das Auto abgegeben, aber wir wussten, ich würde niemals den Weg zu Fuß bis zum Terminal schaffen können... kein Bus, auch kein Taxi und so baten wir den jungen Mann, ob er uns ausnahmsweise zum Terminal bringen könnte. Das musste er erst im Büro abklären, ich verstand nur Bahnhof und fragte, warum geht der denn jetzt weg? Dann kam er, stieg in 'unser' Auto und sagte nur o.k., ich bin vielleicht schnell eingestiegen und Minuten später half er noch beim Gepäck ausladen, klar hatte er sich ein gutes Trinkgeld verdient, was wollten wir denn noch mit dem restlichen südafrikanischem Geld? Wir waren einfach nur froh, das es möglich war.

Jetzt kommt der beste Teil, wir checkten ein, mussten sämtliche Papiere (auch Impfpass) vorlegen und seufzten tief vor Erleichterung, das unser negativer Antigen-Test ausreichte!. Da ich die oft viel zu weiten Wege nicht laufen kann, hatten wir für mich eine Behinderten-Betreuung angemeldet (ich habe auch einen entsprechenden Ausweis). Der freundliche Mitarbeiter kam auch bald und fuhr mich mit dem Schatz im Schlepptau zunächst zur Abgabe des Gesundheitsblattes, das mussten wir -wie viele andere Passagiere auch- erst noch ausfüllen. Dann ging es zur Security, dann zur Passkontrolle und weiter zum Gate.
Wir hatten jetzt noch 2 1/2 Stunden Zeit, bald kamen wir mit einem Schweizer Paar ins Gespräch in das sich noch eine deutsche Doppel-Familie -die Väter Zwillinge- und ihren Kindern einklinkte. Alle hatten diesen Flug so auch schon ursprünglich als Rückflug gebucht. Der Flieger war voll bis auf den letzten Platz, ob und wie viele Passagiere kurzfristig mit dazu gekommen sind, wissen wir nicht.

Warum ich den ganzen Tag über sooo müde war, ich weiß es nicht, aber kaum saßen wir im Flugzeug, klappte ich mir die Kopfstütze meines Sitzes an den Ecken nach vorne, lehnte meinen Kopf dagegen und war auch schon eingeschlafen. Der beste aller Ehemänner weckte mich dann als das Essen kam, ich probierte eine Gabel voll Nudeln, winkte ab und schlief weiter. Das erste Mal bis 1/2 2, schaute auf den Monitor 00:28 h im Ziel? Ach ja, in Deutschland ist man eine Stunde zurück und schlief wieder ein. Als es nur noch 1 Stunde 25 Min. bis zur Landung war, war ich tatsächlich ausgeschlafen! Na so was. Noch nie habe ich auf einer Langstrecke so viel geschlafen, ich konnte es kaum glauben. Es gab Frühstück, was ich nicht als solches nennen möchte, ein halbes Stück Brot zusammen geklappt, dazwischen undefinierbar hauchdünner Belag sah ich bei dem Schatz, ich habe die Annahme abgelehnt. Ein kleiner Joghurt war noch dabei - sonst nichts. Sehr dünner Kaffee kam später.

Aber wir landeten pünktlich in Frankfurt auf einem Flugfeld. Zuerst durften die Passagiere der Business-Class aussteigen, es gab einen Bus, der die Fluggäste zur Vorstellung bei der Bundespolizei brachte, etwa eine 1/4 Stunde später war die Eco-Plus an der Reihe, eine weitere Weile später die Reihen 20 - 30. Wir saßen Reihe 33, aber die vor uns sitzenden Passagiere stürmten gleich hinterher. Wir hatten Zeit, denn unser Anschlussflug nach Düsseldorf ging erst in 4 Stunden. Von der Behinderten-Betreuung war keine Spur zu sehen, ich stand in einer schier endlosen Schlange und schob unser Handgepäck voran, da der Schatz schon unterwegs war, meinen Betreuer zu suchen. Zugegeben hätte ich es nicht so lange in der Schlange durchgehalten und war froh, als Hilfe für mich kam.
Folgende Stationen haben wir erfolgreich passiert: Bundespolizei für die Kontrolle des Test-Ergebnisses und Abgabe des Gesundheitsblattes - also auch für die Einreise nach Deutschland ist ein solches Pflicht. (Man sprach davon, ein PCR-Test ist ab morgen erforderlich?) Weiter ging es zur Security, zur Passkontrolle und dann wechselte mein Chauffeur und brachte uns zur Abfahrtshalle für den Transitbus von Terminal B (1) nach Terminal A. Endlich dort angekommen mussten wir erneut durch die Security, zur Passkontrolle und dann endlich brachte mich der freundliche Betreuer zu Gate 56 (Ende ist bei 60) und an Gate 58 liegt ein helles ansprechendes Café, das nicht nur ein tolles Frühstück für uns bereit hatte, auch gesalzene Preise: 1 Latte Macchiato, 2 Kaffee-Crema für mich, 1 Laugenzöpfchen mit Salami und 1 Bagel mit Lachs = 24.50, nein, leider nicht in Rand. Die freundliche junge Dame freute sich sichtlich über unseren Service-Bonus.

2 1/2 Stunden waren inzwischen vergangen, die restliche Zeit saßen wir am Gate ab. Als endlich Boarding aufblinkte, ging es noch mit einem Bus zu unserem A320, der irgendwo auf uns wartete. Als der Flieger restlos besetzt war (und ich mir jetzt kein schlechtes Gewissen mehr machte, von wegen Kurzstrecke und Klimaschutz - wir hätten in diesem Falle wirklich nicht mit der Bahn fahren können) kam die Durchsagen, wir haben einen Startfehler im kleinen Computer, warten ca. 3 Minuten und starten dann neu, vielleicht funktioniert es dann. Der beste aller Ehemänner wusste als Ex-Fachmann, was bei einem 2. Versagen passieren würde (Umstieg der Passagiere in eine andere Maschine und Umladen des Gepäcks etc.) - aber wir hatten Glück und mit einer halben Stunde Verspätung ging es dann doch los.

In Düsseldorf konnte unser Flieger andocken und schon bald brachte uns die neue Betreuung für mich ans Kofferband, da liefen unsere beiden Gepäckstücke schon, ein kurzes Telefonat mit dem Valet-Parking-Service und als wir dann draußen ankamen, schneite es, leider mit zu viel Regen versetzt, es war lausig kalt, aber schnell war unser Auto zur Stelle und um 11:50 h waren wir glücklich wieder zu Hause.

Fazit: 2 Gesundheits-Fragebögen, 3 x Security, 3 x Passkontrolle, 1 x Deutsche Bundespolizei-Kontrolle für das Testergebnis und Abgabe des Gesundheitsfragebogen.

Jetzt mache ich mich ans Koffer auspacken.

Ich werde euch nicht zu lange auf den noch fehlenden Bericht unserer letzten Urlaubstage sowie auf ein paar weitere Einzelheiten warten lassen. Meine Gedanken gehen immer noch zurück an die schöne Zeit, es wird wohl noch etwas dauern, bis ich wirklich wieder hier angekommen bin. Südafrika lässt mich noch nicht so schnell wieder los :saflag:

Liebe Grüße einstweilen

Helga





.

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hawaiki (3. Dezember 2021, 18:35), Tutu (1. Dezember 2021, 14:19), Delphinbeobachter (30. November 2021, 13:17), GudrunS (30. November 2021, 08:03), toetske (30. November 2021, 00:20), Beate2 (29. November 2021, 22:59), Blinki (29. November 2021, 22:47), Dolphin2017 (29. November 2021, 22:34), zimmi (29. November 2021, 21:26), corsa1968 (29. November 2021, 21:25), Bueri (29. November 2021, 21:19), Bär (29. November 2021, 21:17), Wolle (29. November 2021, 21:16), Panguitch (29. November 2021, 21:01), kathaH (29. November 2021, 20:21), Wicki4 (29. November 2021, 19:57)

Panguitch

Gerneweg

Beiträge: 46

Dabei seit: 13. Juni 2019

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

54

Montag, 29. November 2021, 21:02

Helga, ich freue mich sehr, dass alles mit dem Rückflug geklappt hat! Ich fühle einfach mit bei so etwas und habe heute mehrmals nachgesehen, ob es bei euch geklappt hat.

Guten Start wieder zu Hause!
Schöne Reise!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (29. November 2021, 23:05), Bär (29. November 2021, 21:17)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 536

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19618

  • Nachricht senden

55

Montag, 29. November 2021, 21:17

Danke, Helga, für die detaillierte Beschreibung eurer Rückkehr. Das ist bestimmt für alle interessant, die aktuell noch in Südafrika sind und gespannt auf die Regularien ihres Rückflugs sind. Auch wenn die sich sicherlich noch ändern.
Was mich interessieren würde: hat man euch gesagt, dass ihr nun in Quarantäne müsst und was genau dort zu beachten ist?

Hier kommt erneut ein großes Danke an Beate2, die uns mit E-Mail- sowie sonstigen Adressen sehr bemüht zur Seite stand. Das war wundervoll, liebe Beate - herzlichen Dank nochmals, fühlten wir uns auch nicht mehr so alleine mit unserem Problem gelassen.

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: :love:
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (30. November 2021, 16:39), toetske (30. November 2021, 00:21), HCS45 (29. November 2021, 23:05), Beate2 (29. November 2021, 22:59)

Wolle

Schüler

Beiträge: 18

Dabei seit: 6. Juni 2013

Danksagungen: 9

  • Nachricht senden

56

Montag, 29. November 2021, 21:20

Liebe Helga,

auch ich habe mitgefiebert und bin froh, dass ihr wieder gut zu Hause angekommen seid. Jetzt erst mal einen guten Start und wir hören :)
Liebe Grüße
Wolle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HCS45 (29. November 2021, 23:06)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 607

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 12806

  • Nachricht senden

57

Montag, 29. November 2021, 23:03

Boah, bin ich froh, dass ihr zu Hause seid 8o ! Was für ein Krimi, das ist ja zum Nägel kauen :help:


Mir fallen gleich die Augen zu, daher nur diese kurze Rückmeldung. Die letzten Tage fand ich mit den ganzen Schreckensmeldungen sehr anstrengend, aber so langsam setzt etwas Entspannung ein. Das liegt ggf auch an den 2, 3 oder... Glas Wein heute Abend. Ich melde mich morgen ausführlicher.

Euch allen eine gute Nacht gutes Ankommen zu Hause.

LG Beate

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Panguitch (30. November 2021, 06:45), toetske (30. November 2021, 00:21), HCS45 (29. November 2021, 23:06)

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

58

Montag, 29. November 2021, 23:10

Gesagt hat uns niemand etwas bzgl. Quarantäne. Gehört haben wir so hier und da, dass es ab morgen in Kraft tritt - sicher ist es nicht.

Darum habe ich auch nichts davon geschrieben. Es kann noch alles möglich werden - wir sind gerüstet. Sollte sich noch etwas Neues ergeben, ich sage es euch sofort.

Gute Nacht und liebe Grüße

Helga

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 889

Danksagungen: 15820

  • Nachricht senden

59

Montag, 29. November 2021, 23:22

ich freue mich, dass ihr gut zu Hause angekommen seid :thumbup:

Gesagt hat uns niemand etwas bzgl. Quarantäne.

*ähm* das muss euch auch keiner sagen, denn die gehört zu den Einreisebestimmungen aus einem Virusvariantengebiet und Südafrika ist seit dem 28.11. Mitternacht als solches eingestuft, zudem solltet ihr euch bei euren lokalen Gesundheitsamt melden

Zitat

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Aufgrund einer neu aufgetretenen Variante des Coronavirus werden Südafrika und weitere Länder im Süden des Kontinents als Virusvariantengebiet eingestuft. Die Neueinstufung ist in der Nacht zum 28. November in Kraft getreten und ist mit spürbaren Einschränkungen bei der Einreise verbunden. Auch für Geimpfte gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (30. November 2021, 16:39), Kitty191 (30. November 2021, 08:09), Panguitch (30. November 2021, 06:46), toetske (30. November 2021, 00:22), corsa1968 (29. November 2021, 23:31), HCS45 (29. November 2021, 23:30)

HCS45

HCS45

  • »HCS45« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 225

Dabei seit: 19. Dezember 2018

Danksagungen: 640

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 30. November 2021, 07:32

Das ist und war mir bereits völlig bewusst, bevor du es mir geschrieben hast, Marie, danke trotzdem für deinen zusätzlichen Hinweis.

Wir haben bereits in Südafrika jegliche Kontakte weitestgehend, im wahrsten Sinne des Wortes, vermieden. Am Samstag war in Franschhoek Markt, weil die Hölle auch auf den Straßen los war, standen wir eine ganze Weile im Auto im Stau vor dem Markt, auf dem sich die Menschen, fast alle mit Masken, drängten. Liebend gerne hätte ich mir die Stände angesehen, aufgrund der von dir noch einmal aufgezeigten Maßnahmen, die ja am Samstag schon vorher bekannt waren, haben wir meinerseits mit schwerem Herzen auf den Besuch des Marktes verzichtet. Du siehst, wir können lesen und sind gehorsame deutsche Bürger.

Verunsichert hat uns allerdings

- warum hat die Lufthansa uns beim Check-in in Kapstadt schon die Bordkarten für den innendeutschen Flug ausgehändigt?

- wie in meinem Bericht geschrieben, war zunächst bei der Ankunft in Frankfurt bei der Kontrolle der Bundespolizei keine Behinderten-Betreuung zugegen und wurde erst gesucht. Der Betreuer, der daraufhin zu uns kam, war aber gar nicht für mich zuständig und hat einen Kollegen angerufen. Hier haben wir etwa 20 Minuten gewartet. Zu uns gesellte sich eine Bundespolizistin sowie später noch ein Kollege, da sie mit sehr vielen (aus meiner Sicht zu vielen) Beamten im Einsatz waren. Sie waren sich einig, dass die ab 28.11. geltenden Maßnahmen zu schnell getroffen worden wären, da es noch 1 - 2 Tage dauern würde, sie auch umzusetzen.
Wir erfuhren auch, dass beabsichtigt sei, eine Belehrung an die ankommenden Gäste aus Südafrika zu geben, wie sie sich zu verhalten haben.

- mit dem Wechsel des Terminals in Frankfurt lief aber alles wieder normal ab. Man setzte uns als Ankömmlinge aus einem Virusvarianten-Gebiet mit hunderten Passagieren, die aus allen Teilen Deutschlands, viele auch aus dem Ausland - wir hörten von einem älteren Paar, die kamen aus den USA - unkontrolliert zusammen. Es hat sich niemand mehr dafür interessiert, wo wir herkamen...


Sollten wir so die Einhaltung der bereits zu diesem Zeitpunkt in Kraft getretenen Quarantäne-Bestimmungen erfüllen?

Da fällt mir doch spontan ein Song von Udo Jürgens ein: " Lieb Vaterland magst ruhig sein..."

Also Marie, mach dir um mich keine Sorgen, ich glaube zu wissen, dass ich im Gegensatz zu vielen Anderen genau weiß, was ich tun muss.

VG
Helga
P.S. Am Samstag lag die 7-Tage-Inzidenz in Südafrika bei 11,7 und am Sonntag bei 9,4

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bufi (2. Dezember 2021, 23:00), Pfadfinderin (2. Dezember 2021, 17:37), Tutu (1. Dezember 2021, 14:22), toetske (30. November 2021, 23:41)

Zurzeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher