Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 885

Danksagungen: 6074

  • Nachricht senden

561

Donnerstag, 1. November 2018, 11:55

...kann man sicher sein...

Nein.
Kann man leider nicht, denn der Almera hat zB ein Fließheck.
Die gebuchte Klasse wird es aber (oder besser, wenn nicht vorhanden!). Die dort enthaltenen Fabrikate können aber schon unterschiedlich sein.
Früher war alles besser. Ich weiß.


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Basti___78 (1. November 2018, 12:12)

Basti___78

Fortgeschrittener

Beiträge: 47

Dabei seit: 21. September 2018

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

562

Donnerstag, 1. November 2018, 12:12

Schade,....

Aber auf "Automatikgetriebe" kann man sich schon verlassen?

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 885

Danksagungen: 6074

  • Nachricht senden

563

Donnerstag, 1. November 2018, 13:47

Aber auf "Automatikgetriebe" kann man sich schon verlassen?

Davon ist auzugehen!
Früher war alles besser. Ich weiß.


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Basti___78 (1. November 2018, 13:48)

Basti___78

Fortgeschrittener

Beiträge: 47

Dabei seit: 21. September 2018

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

564

Donnerstag, 1. November 2018, 16:09

Beim angezeigten Preis ist die nationale Einwegmiete nicht inkludiert. Wie hoch diese ist, ist auf der Website leider nicht in Erfahrung zu bringen. Da würde ich unter angegebener Nummer einfach mal nachfragen.

LG
Kitty
Der Hinweis war echt gut, kostet nämlich nochmal so 70 Euro ca.
Bei Billiger Mietwagen und Check24 ist die in den Preisen schon mit drin (wenn man mit Maus über den preis fährt, sieht man das).
Da komme ich (zumindest wenn ich ein Schaltauto nehmen würde) deutlich günstiger weg.

Bei Automatik tut sich dann nicht viel.

Tja,...schalten mit links, "geht das mit links" oder ist das arg gewöhnungsbedürftig.... (:

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 885

Danksagungen: 6074

  • Nachricht senden

565

Donnerstag, 1. November 2018, 16:14

Bei Billiger Mietwagen und Check24...Da komme ich (zumindest wenn ich ein Schaltauto nehmen würde) deutlich günstiger weg...
...oder ist das arg gewöhnungsbedürftig...

Auf wie viel kommst Du denn da? Für welchen Wagen?
Setz Dich doch mal in Deinen auf den Beifahrersitz und "rühre" ein wenig. Vorausgesetzt, Du hast einen "Schalter".
Früher war alles besser. Ich weiß.


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Basti___78 (1. November 2018, 16:17)

Basti___78

Fortgeschrittener

Beiträge: 47

Dabei seit: 21. September 2018

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

566

Donnerstag, 1. November 2018, 16:19

Toyota Corolla Quest (oder ähnl.) / Kompaktklasse / Schaltung
Avis
"Rundum Sorglos Sieger"
310 Euro

Guter Tipp...hab Schaltung...setze mich da gleich mal rein und gucke wie es so is...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (1. November 2018, 16:25)

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 885

Danksagungen: 6074

  • Nachricht senden

567

Donnerstag, 1. November 2018, 16:24

Toyota Corolla Quest (oder ähnl.) / Kompaktklasse / Schaltung / 310 Euro

Wenn Du Dir meine Preisangaben im Post # 559 noch einmal in Ruhe ansiehst, wirst Du sehen, dass Du dafür auch einen Wagen mit A bekommst. Fast. :)
Früher war alles besser. Ich weiß.


Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. November 2018, 10:08), Basti___78 (1. November 2018, 16:42)

Basti___78

Fortgeschrittener

Beiträge: 47

Dabei seit: 21. September 2018

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

568

Donnerstag, 1. November 2018, 16:31

Bin n bisschl n "Schisser" bzw. gehe lieber auf Nummer Sicher....die ganzen Negativbewertungen von CDM gefallen mir so garnicht....deswegen lieber ein bisschen mehr und dafür ein besseres Gefühl....

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 885

Danksagungen: 6074

  • Nachricht senden

569

Donnerstag, 1. November 2018, 16:33

Und die von Dir genannten Broker sind besser? Finde zu mindestens ICH nicht.
Vielleicht buchst Du besser direkt?
Früher war alles besser. Ich weiß.


Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. November 2018, 10:08), Basti___78 (1. November 2018, 16:42)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 412

Danksagungen: 10281

  • Nachricht senden

570

Donnerstag, 1. November 2018, 16:40

Wir haben in SA immer Schaltwagen (bis auf letztes Jahr, da waren wir faul) das geht völlig problemlos. Das einzige „Problem“ bleibt in Stresssituationen der Blinker/Scheibenwischer. :whistling:
Links fahren und schalten ist kein Hexenwerk. Da gewöhnt man sich ganz fix dran. Schwieriger ist für mich zu Hause die Rückgewöhnung.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (2. November 2018, 10:08), Basti___78 (1. November 2018, 16:42)

Basti___78

Fortgeschrittener

Beiträge: 47

Dabei seit: 21. September 2018

Danksagungen: 129

  • Nachricht senden

571

Donnerstag, 1. November 2018, 16:41

Gute Frage...zumindest ließ man über die halt meist nur positive Sachen....
Danke aber schonmal....war grad ein bisschen Linkssitzen üben(: Ungewohnt..glaube aber so schlimm ist das garnicht....

Hahaha,....ja das mit dem Blinker wird mir bestimmt auch passieren....

OHV_44

Winelands

Beiträge: 2 885

Danksagungen: 6074

  • Nachricht senden

572

Donnerstag, 1. November 2018, 16:44

...war grad ein bisschen Linkssitzen üben(: Ungewohnt..glaube aber so schlimm ist das garnicht...

Sehr gut.
Ich kann es mir nicht mehr vorstellen. Bin schon älter und fahre zuhause auch einen mit A.
Blinker: Sicher, wenn Du nicht gerade einen deutschen Mittel-/Oberklassewagen nimmst.
Früher war alles besser. Ich weiß.


Gruß Micha

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Basti___78 (1. November 2018, 16:45)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 285

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 565

  • Nachricht senden

573

Donnerstag, 1. November 2018, 19:12

Das mit dem "vertauschten" Blinkern ist aber nicht bei allen Modellen so.

Uns ist es dieses Jahr passiert, dass wir uns gerade dran gewöhnt hatten, wir den nächsten Mietwagen mit dem Blinker auf der anderen Seite bekommen haben (beides asiatische Modelle). :D

Die Schaltung links ist nicht wirklich ein Problem. Am Anfang bekommt man die Gänge manchmal schwierig rein, aber nach ein paar hundert Kilometern klappt das auch.

Und Kitty hat recht: wenn man wieder zuhause ist, muss man sich echt wieder umgewöhnen.
LG

Dirk

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (2. November 2018, 11:51), Bär (2. November 2018, 10:09), OHV_44 (1. November 2018, 19:36)

Tassili2007

Schüler

Beiträge: 13

Dabei seit: 18. Januar 2018

Danksagungen: 13

  • Nachricht senden

574

Samstag, 3. November 2018, 12:49

Schwach um die Brust? : Ford Ranger mit 2.2L / 4 Zyl. Diesel

Hallo,

für Mai/Juni 2019 plane ich eine Reise Kapstadt - Mossel Bay - Augrabie Falls - Kgalagadi Park Okawango/Moremi Park - Chobe Park / Victoria Falls - Hwange Park und dann schnurstraks zurück nach Mossel Bay Kapstadt.

Als AVIS-Mitglied habe ich mir einen Ford Ranger Double-Cab (mit Alu-Cab Aufbau, Klapp-Dachzelt , Offroadreifen, 165 L Longrange Tank und höhergelegt) von AVIS ausgeguckt. Leider ist dieses Fahrzeug nur mit einen 2.2L - 4 Zylinder zu haben mit wie ich glaub ~160 PS und ~380 Nm.

Ich befürchte dass das Fahrzeud damit komplett untermotorisiert ist.

Ich hatte davor mal einen Toyota Land Cruiser mit nahezu identischem Aufbau, Allerdings hatte der einen 4,5L V8 Diesel. Selbst der hatte im tiefen Weichsand trotz Untersetzung schwer zu kämpfen.

Wenn ich überlege ,dass AluCab Aufbau, Ausrüstung, Gepäck, Nahrungs,- Wasser, und Treibstoffvorräte allein schon über 1 Tonne wiegen, frage ich mich, wie das Motörchen das im tiefen weichen Sand meistern soll.

Hat jemand Erfahrung mit diesem Fahrzeug. ?( Ich werde alleine mit meiner Freundin unterwegs sein und werd mit Sicherheit was zu hören kriegen wenn wir uns stundenlang freikämpfen müssen während die Löwen immer ungedultiger werden :D :whistling: :saflag:

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 822

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8197

  • Nachricht senden

575

Samstag, 3. November 2018, 16:16

Wenn das der neue 2.2er mit 118kw (=160ps) ist, dann ist das garantiert überhaupt kein Thema. 380 Nm sind richtig viel und das werdet ihr dafür kaum brauchen.
Im Sand fahren hat nur bedingt mit etwas mit der Motorenkraft zu tun, das meiste ist Reifen (&Druck), dazu ein wenig Fahrtaktik & Erfahrung. Schnell geht es im Sand dann eh nicht und wenn man die Kraft nicht auf den Boden bringt, dann nützt einem das leider auch nicht. Oft sind übrigens aufschaukelnde oder waschbrett-mässige Wellen so heftig, dass man gezwungen ist langsam zu fahren. Die Untersetzung braucht man übrigens beim normalen Tiefsand-Fahren nicht (!), allerhöchstens wenn man mal feststeckt oder nicht weiterkommt.
Wir sind vor knapp zwei Jahren mit einem Toyota Hilux mit 75 kW und (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und hatten ziemliche Herausforderungen in Zim & Bots - aber Kraft war definitiv nie ein Thema dabei (und unser Turbodiesel hatte maximal 260 Nm). Klar, ein 4.5l V8 ist kräftiger und sicher höher einzustufen, aber wirklich bringen wird er euch in diesen Situationen wahrscheinlich nichts. Viel schlimmer übrigens wäre, den 4.2er Diesel Landcruiser zu haben. Das ist die definitiv noch lahmere Krücke bei einem noch schwereren Auto.

Also: Mach dir der Motorisierung wegen keine Sorgen.

Es gibt zwei Situationen, wo man die Kraftunterschiede deutlich spüren kann:
1. Beim steilen Bergauffahren (z.B. Passstrassen), wo man dann unter Umständen halt nur 80 oder 60kmh hochfahren kann obwohl mehr erlaubt wäre
2. Bei Überholmanövern auf der Autobahn

Übrigens: Gerade vor Monatsfrist waren wir mit dem 3.0er-Hilux und 120kW unterwegs, im KTP und Botswana hauptsächlich. Das hat locker gepasst. Wir sind nie auch nur annähernd steckengeblieben :thumbup: (was übrigens meistens Fahrfehler sind und eher nix mit zu wenig Kraft zu tun hat)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mmsa (21. Dezember 2018, 10:47), Bär (3. November 2018, 22:33), Kitty191 (3. November 2018, 17:17), sunny_r (3. November 2018, 17:03)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 412

Danksagungen: 10281

  • Nachricht senden

576

Freitag, 21. Dezember 2018, 09:58

Der Ford Ranger

Liebe unentschlossene Automieter,
immer wieder taucht die Frage auf, was passt in diesen oder jenen Mietwagen oder was brauche ich?
Auch wir stellen uns vor jeder Reise diese Frage. Die Ansprüche ans Auto sind ja sehr individuell. Bei uns steht der praktische Nutzen im Vordergrund. Für ein erstes Afrika Schnuppern und im darauffolgenden Jahr für die Garden Route, war jeweils der Ford Fiesta unsere Wahl und hat locker ausgereicht. Die Infrastruktur in dieser Gegend ist bestens. Man muss also weder Großeinkäufe tätigen, mehrere Hektoliter Wasser Bunkern noch längere Strecken ohne Tankstellen bewältigen.
Letztes Jahr waren wir 4 Wochen im Osten des Landes unterwegs und überwiegend in Nationalparks. Da erschien es uns sinnvoll, etwas größere Kofferraumkapazitäten zu haben und eine erhöhte Sitzposition. Deshalb viel unsere Wahl auf einen Midsize SUV. In unseren Falle ein Hyundai Tucson. Beschreibung siehe hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Dieses Jahr stand das Nord Kap auf der Wunschliste. Schnell war klar, für diesen Landstrich und unsere Wünsche musste ein „ordentliches“ Auto her. Geländegängig sollte er sein und ausreichend Bodenfreiheit war wichtig. Somit schieden schonmal die 4x4 SUV’s wie der Duster oder der X-Trail aus. Erschwinglich sollte das Ganze auch noch bleiben. Damit war jedenfalls für uns, der Fortuner 4x4 ebenfalls raus. Es blieb der Hilux oder eben der Ranger. Geworden ist es der Ranger für einen, wie ich meine sehr guten Preis. Siehe hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Um für unser Nord Kap Abenteuer gerüstet zu sein, machte der Chef ein Off Road Fahrtraining mit: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Die technischen Daten zum Ranger gibt es hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Als wir den Wagen in Kapstadt übernahmen, stellten wir fest: ein echtes Schlachtschiff aber gutmütig im Handling.
Vom Platzangebot ist der Ranger sehr großzügig. Wir hatten die Doppelkabine mit geschlossenem Canopy. Allerdings ist das Canopy nur bedingt dazu geeignet Gepäck zu befördern. Jedenfalls dann, wenn man sich überwiegend auf staubigen Gravel Roads bewegt.



So sah das Canopy schon nach 2 Tagen im Tankwa aus. Im blauen Müllsack mein Koffer, im schwarzen Müllsack das Grill Rost.


später kam das Reserverad dazu, dass wir nicht jedesmal wieder unter das Auto hievten.


Jack und Crank



Auch die Lebensmittelkiste oder die Cooler Box konnten aufgrund der herrschenden Temperaturen nicht ins Canopy (es sei denn, man wollte am Tagesziel alles schon fertig gekocht haben)



Platzangebot in der Doppelkabine


noch sauberes Canopy bei Übernahme


Desweiteren ist es im Ranger, wie auch im Hilux nicht möglich, sein Gepäck auch nur ansatzweise blickdicht zu verstauen. Das Canopy der internationalen Vermieter ist nicht aus Alu, sondern hat Fenster.



Canopy für jedermann einsehbar


Bei uns wanderte fast das gesamte Gepäck bei Überführungsetappen auf die Rückbank. Bei Einkaufsstops mit Gepäck, blieb meist einer am Auto oder bei gutem Bauchgefühl überließen wir den Schlitten samt Inhalt auch mal dem Parkwächter.



Gepäck auf der Rückbank. Hier allerdings nur ein Koffer. Unser gesamtes Gepäck füllte die Rückbank auch vollständig aus, inklusive Fußraum

Der Ranger ist eine echte Holzfäller-Karre. Man sitzt schön hoch und man hat viel Platz. Der Diesel ist naturgemäß etwas lauter, war für uns aber nicht störend. Der Verbrauch lag kombiniert bei etwa 11,5Liter. Auf den langen Überführungsetappen war er komfortabel. Die Sitze waren exzellent und die Federung gut. Das manuelle 6Gang Getriebe war gut zu schalten, die Gänge überaus elastisch, die Lenkung hatte wenig Spiel.
Die Geländetauglichkeit:
Der Ranger hat einen zuschaltbaren 4 High und 4 Low. Die Untersetzung war überaus kraftvoll und damit sind wir wirklich überall durchgekommen. Die Hinterachse konnte zusätzlich gesperrt werden. Das war 2x nötig. Die Bodenfreiheit beträgt 23 cm und war so manches mal Goldes wert. Desweiteren verfügt der Wagen über einen sogenannten Bergabfahrassisten. Dieser funktionierte einwandfrei und wurde auf einem sehr steilen Stück 1x dazu geschaltet. Sonst reichte die Motorbremse immer aus.



Automatic Ausführung



Manuelle Ausführung

Der Ranger ist ein lautes Auto. Auf Waschbrett Gravel, wie auch bei holperigen 4x4 Dünenfahrten klappert das Auto schon sehr. Ist bei einem aufgesetzten Canopy aber auch nicht weiter verwunderlich. Fordtypisch quietschte es aber auch auf Teer immer irgendwo im Armaturenbrett.



Canopy Aufsatz von Beekman




lose gerüttelte Gummidichtung


Einzige Schwachstelle war die fehlende Off Road Bereifung. Sonst wäre dieses Auto ideal für alle Belange gewesen.
Erwähnenswert für Wasserdurchfahrten ist die gute Wattiefe von 80 cm. Der Böschungswinkel vorne beträgt 28 Grad, hinten sind es 25 Grad.
Nur kurz erwähnen möchte ich, dass unser Ersatzwagen ein Automatic war. Beide waren wir von dieser Variante nicht begeistert. Gerade im Gelände war die Automatic nicht gut zu gebrauchen. Der Wagen schaltet mit schöner Regelmäßigkeit zur Unzeit. Wir haben uns dann mit der Tiptronic Schaltung beholfen und somit selbst bestimmt, wann geschaltet werden soll. Außerdem war der Wagen deutlich lauter und der Dieselverbrauch ging schlagartig nach oben.
Sehr lobenswert ist die extrem leistungsstarke Klimaanlage. Gerade bei den vorherrschenden Temperaturen eine Wohltat. Auch der 80l Tank mit einer Range von 800km+ war hilfreich.
Die hohe Ladekante macht das Beladen des Kofferraums nicht leichter.



Kofferraum Öffnung zweiteilig.


Beide Autos hatten eine Anhängerkupplung.
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (2. Januar 2019, 15:34), Quorkepf (26. Dezember 2018, 17:21), gatasa (25. Dezember 2018, 21:20), Wicki4 (24. Dezember 2018, 11:25), Gisel (21. Dezember 2018, 20:54), sunny_r (21. Dezember 2018, 20:47), Sella (21. Dezember 2018, 15:14), Fop (21. Dezember 2018, 13:18), M@rie (21. Dezember 2018, 11:24), Basti___78 (21. Dezember 2018, 11:23), Budenknipserin (21. Dezember 2018, 11:20), Piepsi (21. Dezember 2018, 10:54), mmsa (21. Dezember 2018, 10:49), corsa1968 (21. Dezember 2018, 10:27), kOa_Master (21. Dezember 2018, 10:24)

michaelkoeln

Fortgeschrittener

Beiträge: 76

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

577

Montag, 7. Januar 2019, 14:42

Hallo zusammen,

bisher hatten wir immer einen Toyota Corolla wegen des großen Kofferraums (es passen zwei grosse Rimowa hinwein). Hatte jemand schonmal den Quest und kann auch einen großen Kofferraum bestätigen? Vielen Dank.

tribal71

Erleuchteter

Beiträge: 601

Dabei seit: 4. November 2012

Danksagungen: 5182

  • Nachricht senden

578

Dienstag, 8. Januar 2019, 14:31

Hallo zusammen,

bisher hatten wir immer einen Toyota Corolla wegen des großen Kofferraums (es passen zwei grosse Rimowa hinwein). Hatte jemand schonmal den Quest und kann auch einen großen Kofferraum bestätigen? Vielen Dank.


Hallo Michael,

wir hatten schon beide Versionen. Der Quest ist ein etwas abgespeckter Corolla was die Ausstattung betrifft. Das Ladevolumen ist fast identisch... 452 Liter zu 450 Liter. Siehe auch folgenden Vergleich.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Den Quest kann man meiner Meinung nach beruhigt buchen.

Gruß,Markus

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

michaelkoeln (9. Januar 2019, 11:20), Kitty191 (8. Januar 2019, 17:39), Bär (8. Januar 2019, 15:00), OHV_44 (8. Januar 2019, 14:39), sunny_r (8. Januar 2019, 14:32)

OmaUrsula

Fortgeschrittener

Beiträge: 24

Dabei seit: 27. Mai 2018

Danksagungen: 95

  • Nachricht senden

579

Dienstag, 8. Januar 2019, 23:41

Hertz über Cardelmar

Wollte nur kurz über unsere positive Erfahrung mit der Buchung über Cardelmar bei Hertz berichten.


Wir hatten im September eine wirklich super günstige Buchung über Cardelmar vorgenommen für einen Toyota RAV 4 (19 Tage für 454,55 €).

An unserem Ankunftstag wurden wir ausgesprochen freundlich bedient und erhielten einen Opel Grandland
X SUV . Ein freundlicher Mitarbeiter erklärte uns die wichtigsten Sachen und stellte uns sogar noch unser mitgebrachtes Navi mit dem Zielort ein.


Am Abgabetag wurden wir sogar noch von einem Mitarbeiter bis zur Abflughalle gefahren, ein Koffertrolli besorgt und mit unserem Gepäck beladen.


Wir hatten außer der Autobahngebühr keine Nachbelastung.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nanoq65 (19. Januar 2019, 15:55), Karin2019 (9. Januar 2019, 15:13), Gisel (9. Januar 2019, 09:11), OHV_44 (9. Januar 2019, 08:31), Bär (9. Januar 2019, 00:04), sunny_r (8. Januar 2019, 23:43)

michaelkoeln

Fortgeschrittener

Beiträge: 76

Dabei seit: 21. August 2013

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

580

Montag, 14. Januar 2019, 16:12

Hallo, ich buche den Mietwagen ja seit Jahren bei SunnyCars wegen der top Versicherungen.
Bisher war die Buchungsklasse DB immer der Toyota Corolla mit Gangschaltung, jetzt steht in der Buchungsmaske als Beispiel der Toyota Etios. Dieser hat wohl sogar einen grüßeren Kofferraum als der Corolla, was uns besonders wichtig ist (2 sehr grosse Rimowa-Koffer).
Kennt jemand den Unterschied, oder ist der Etios schwächer motorisiert? Danke für ein Feedback.