Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. August 2011, 13:46

Tour durch 5 Nationalparks

Hallo @ All!

Morgen startet unsere nächste Südafrika Reise. :D :thumbup: :thumbsup:

Gebucht haben wir dieses Mal mit emirates für 590,-- €.
Los geht es am 25.9.2011 um 13.25 Uhr von DUS über DXB nach JNB, wo wir am 26.9.2011 um 10.50 Uhr landen. Zurück von CPT am 18.9.2011 um 18.10. Uhr, Landung in DUS über DXB am 19.10.2011 um 13.35 Uhr. Die nächst günstige Verbindung wäre mit BA über London gewesen. Zeitlich hätten wir auf dem Hinflug etwa 2 Stunden und auf dem Rückflug etwa 1 Stunde gespart. Dafür hätten wir 120,-- € p.P. mehr zahlen müssen. Das war es uns nicht wert.

Am Flughafen JNB werden wir Geld abheben, eine Telefonkarte bei Telkom kaufen und im Woolys ein wenig Verpflegung für unsere Fahrt nach Stilfontein kaufen. Dann nehmen wir unseren MW entgegen. Gebucht haben wir einen Daihatsu Terios 4WD (o.ä.) über drivefti zum Preis von 797,04 € für 24 Tage. Einweggebühr müssen wir vor Ort an Alamo zahlen.

Dann fahren wir in Richtung Mokala NP. Wir wollen aber nach dem langen Flug nicht noch so weit fahren und haben daher unsere erste Übernachtung (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gebucht. Der Email-Kontakt mit dem GH war sehr freundlich und schnell. Der Preis für DBB liegt bei 620,-- Rand, wobei das Dinner mit 70,-- Rand p.P. zu Buche schlägt. Da wir nach der langen Flugzeit nicht noch ein Restaurant suchen wollten, haben wir das Angebot des GH gerne angenommen.

Die nächsten drei Nächte haben wir (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in der Mosu Lodge des Mokala NP gebucht. Der Preis beträgt 600,-- Rand pro Nacht. Gebucht haben wir direkt bei sanparks via Email-Kontakt. Alles verlief problemlos und schnell. Bezahlt wurde per KK.

Nach den drei Nächten fahren wir ohne Vorbuchungen in Richtung CPT und bleiben, wo es uns gefällt. Wir werden versuchen hauptsächlich in NPs zu übernachten und dort keine Internetverbindung haben. Sollten wir in einem B&B mit WLan landen, melden wir uns von unterwegs, ansonsten gibt es an dieser Stelle einen Reisebericht.

LG Lilly

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Loualto (26. Juli 2023, 21:21)

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 043

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1882

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. August 2011, 14:06

Ich wünsche Euch eine gute Reise, tolle Erfahrungen und gaaaaanz viele Tiere.

Bis bald

Susi :whistling:
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 7 744

Danksagungen: 19623

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. August 2011, 14:29

wenn ich jetzt gemein wäre, würde ich "schnelles Wiederkommen" wünschen, weil ... kommt ihr wieder, kann ich bald los :whistling: aber ich bin ja nicht gemein also wünsche ich euch eine tolle Reise mit vielen tollen Begegnungen (egal ob menschlich oder tierisch), habt eine gute Zeit!
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 13 752

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 28540

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. August 2011, 14:30

Wie?? Nur drei Wochen für eine Reise von Johannesburg nach Kapstadt?? ;)
Lasst es euch gut gehen. Ihr wisst ja: wer langsam geht, kommt weit.
Gute Reise!

Ach, und noch was: wenn ihr in Mokala ein Erdferkel seht, markiert die Stelle, damit wir sie im Oktober wiederfinden... :D
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Beiträge: 150

Dabei seit: 28. Oktober 2006

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. August 2011, 15:48

Hallo Lilly,

ich wünsche Euch eine schöne Reise und eine gute Zeit. Ich werde derweil bis nächstes Jahr träumen.

Herzl Grüsse

Hans-Jürgen

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 2 053

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 3206

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. August 2011, 17:06

Mein Neid ist Euch sicher... :D

Genießt den frühen Frühling und ansonsten sehe ich es genauso, wenn Ihr wiederkommt, sind wir wieder 3 Wochen näher an unserem Urlaub. :rolleyes:
Schöne Inselgrüße Marc

Beiträge: 121

Dabei seit: 5. Juni 2011

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. August 2011, 17:35

Gute Reise!!!

Liebe Lilly,

ich wünsche Euch eine ganz tolle Reise mit vielen tollen Eindrücken und natürlich vielen Tieren.
Machst bestimmt auch viele Fotos, gell?

Liebe Grüße
Tina

tine61

Profi

Beiträge: 131

Danksagungen: 64

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. August 2011, 22:11

wünsche Euch auch eine wunderschönen, spannenden, aber auch erholsamen Urlaub.
lg Tine

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. August 2011, 23:11

Vielen Dank für die guten Wünsche!!! :thumbup:

Wetteronline meldet für die nächsten Tage um Kimberley Höchsttemperaturen um 29° C und strahlenden Sonnenschein. Ich will ja jetzt nicht von reisenden Engeln reden :whistling: aber der südafrikanische Winter scheint dem deutschen Sommer doch ein wenig überlegen. :thumbup:

Bis bald lasst Euch die Zeit nicht lang werden.

LG LIlly

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

10

Freitag, 26. August 2011, 20:01

Aus Stilfontein an der N 12

Hallo aus Südafrika!

Zuerst einmal zur Anreise mit emirates: Der Flug von DUS nach DXB war fast leer, d.h. wir hatten eine 4er Reihe pro Person als "Bett" und dennoch freien Zugang zu den Fenstern. Essen war ebenfalls erstaunlich gut. Scharfes Lamm, das haben wir in einem Flieger noch nicht erlebt. In Dubai hatten wir keinen direkten Anschluss ans Terminal, wir wurden also mit dem Bus dorthin gebracht. Aus dem gut klimatisierten Flieger aussteigen in 33 °C Aussentemperatur mit hoher Luftfeuchtigkeit - ein heisses Erlebnis! Der Aufenthalt in DXB zog sich doch sehr in die Länge. Der Flughafen war sehr voll, sehr viele Asiaten, die Berge von Süssigkeiten kauften.
Als es endlich weiter ging, war der Flieger diesmal leider voll, dennoch fanden wir etwas Schlaf und kamen recht fit in JNB an.

Der Ablauf am Flughafen lief wie geplant, die Einreise trotz einer zusätzlichen Air France Maschine ging recht flott, die Koffer waren schnell und unversehrt am Band. Telkom Laden und Standard Bank abklappern, Wasser und Muffins kaufen und los gings zum Autoverleih. Alamo wird von Europcar mit betreut und auch hier ging alles flott voran. Die Frage nach einer Karte wurde erstmals und konsequent mit "Nein" benatwortet, man würde Navis vermieten und mit dem Verzicht auf Kartenmaterial Bäume schonen. Ich glaube zwar eher es geht um Einkommen durch Navis, wir haben aber unseren alten Europcar-Atlas dabei und folglich keine Probleme.
Wir erhielten wie gebucht einen Daihatsu Terios, leider in schwarz. Der Kofferraum war für uns groß genug. Zwei mittelgroße Koffer, zwei Reisetaschen und zwei Fototaschen fanden problemlos unter der erfreulicherweise vorhandenen Kofferraumabdeckung Platz.

Die Baustelle am Flughafen gibt es natürlich immer noch, da wir aber schon wussten, dass man auf der R 21 nach Boksburg genau auf das Hinweisschild zur N12 achten muss, gab es kein Problem. Eigentlich fährt man dann die ganze Zeit N 12, man muss nur darauf achten, dass man sich immer richtig einordnet.

Für die Fahrt nach Stilfontein benötigten wir 2 Stunden 15 Minuten (190 km). Das Guesthaus war gut zu finden und stimmt mit dem Internetauftritt überein. Da wir uns beide noch fit fühlten, erledigten wir direkt noch den Großeinkauf für die nächsten Tage. Der nächste Pick'nPay war nur etwa 10 km entfernt und leicht zu finden.

Das Abendessen war besonders in Anbetracht des Preises von 70 Rand p.P. echt o.K. und lecker (Gemüsesuppe, Lamm mit 6 verschiedenen Beilagen und griech. Salat).

Morgen geht es dann direkt früh weiter zum Mokala. Leider können wir dann nicht weiter schreiben, Ihr müsst Euch also ein wenig gedulden.

LG Lilly

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (3. Juni 2016, 19:01), Estrella26 (3. September 2011, 14:57), meiflower (28. August 2011, 17:39), tine61 (27. August 2011, 18:06), Anne (26. August 2011, 22:30), Satara (26. August 2011, 22:14), Weltreisende (26. August 2011, 20:45), Bär (26. August 2011, 20:22)

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

11

Samstag, 3. September 2011, 13:35

Kurzes Hallo aus Graaff-Reinet

Hi @ All,

inzwischen sind wir in G.-R. bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) angekommen. Mokala war Klasse, eine Nacht haben wir noch verlaengert, waren also 4 Naechte vor Ort. Sable, Roan, Oryx waren die tierischen Highlights!
Danach waren wir drei Naechte im Karoo NP, von der Landschaft und der Aussicht fast noch besser als Mokala, leider haben wir zwei kalte Naechte erwischt (aussen 2 Grad, innen 12 Grad) aber immerhin nette Wanderungen machen koennen. Jederzeit wieder!
Nun in G.-R. bei Heather, wo wir vor jahren schon einmal waren. Gleich geht es ins Desolation Valley.

Strassenverhaeltnisse bisher super. Allerdings wird auf der N 12 zwischen Klerksdorp und Kimberley und zwischen Kimberley und Beaufort West sehr viel gebaut mit einspuriger Strassenfuehrung. D.h. immer wieder 10-20 Minuten stehend warten bevor es weiter geht. Das senkt den Schnitt doch deutlich. Obwohl man sonst 120 km/h problemlos durchfahren kann, bleibt der Schnitt deutlich unter 100.

Bild 1: Der Eingang und Freisitz zu unserer Unterkunft. Im Sommer hat der Wein auch Blätter ;) und man sitzt in einer Art Laube.
Bild 2: Eines von drei Schlafzimmern.
Bild 3: Und ein weiteres Schlafzimmer.
Bild 4: Ein Teil der Küche. Im Hintergrund die Tür zu einem Extra Raum für das Geschirr etc.
Bild 5: Ein weiterer Teil der Küche. Im Hintergrund der Ausgang zur "Laube" ohne Laub im Winter.

LG Lilly
»LIRPA 1« hat folgende Bilder angehängt:
  • Vor der Wohnung.jpg
  • Schlafzimmer 1.jpg
  • Schlafzimmer 2.jpg
  • Küche Teil1.jpg
  • Küche Teil2.jpg

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (3. Juni 2016, 19:05), chrissie2006 (4. September 2011, 21:32), Weltreisende (3. September 2011, 16:32), Estrella26 (3. September 2011, 15:00), Bär (3. September 2011, 14:10)

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. September 2011, 13:36

Kurzes Hallo aus De Kelders

Hallo @ All!,

wir sitzen jetzt schon eine halbe Stunde auf dem Balkon des Elmien Room im De Kelders GH und erst ein Wal ist gesprungen. Die anderen dümpeln nur so vor sich hin und zeigen mal eine Flosse, die Fluke oder eine anderes Körperteil. :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

Nach G.-R. sind wir zum Mountain Zebra NP gefahren. Sehr, sehr schön!!! Tolle Hütte mit Kamin, sehr nette Landschaft, guter Guide, schöne Walks.

Danach Addo. Super bunt! Ein Farbenmeer unterschiedlichster Blumen. Schöner Kontrast zu Zebras. Netter Löwe im Blumenbeet und und und.

Weiter zum Tsitsi. Dort leider sehr bewölkt und ein wenig Regen. Weg zur Suspension Bridge noch gesperrt! Otter Trail leider regennass, daher nicht geblieben sondern weiter in Bontebok NP zum relaxen, Eindrücke verarbeiten und ein wenig wandern. Nette neue Hütten, nicht luxuriös aber zweckmäßig.

Straßenbericht:
- N10 zwischen Craddock und Addo, sehr gut bis auf Monsterbaustelle am Olifantskop-Pass. Eine Spur für beide Richtungen und LKWs, das kostet richtig Zeit.
- N2 von Colechester nach P.E.: Baustelle, die aber zu unserer Anwesenheit ruhte. Keine Probleme außer schlechtere Erreichbarkeit des Spar und der Tankstelle in Colchester. Von P.E. bis George alles o.K. Maut Tstsikamma Toll Gate inzwischen bei 35 Rand. Knysna immer noch doof zu durchfahren. Ab George bis Riviersonderend alles hervorragend. Durchschnittsgeschw. über 100 km/h möglich.

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TashKa (16. Oktober 2011, 14:51), Weltreisende (14. September 2011, 19:43), Bär (14. September 2011, 14:06), Fop (14. September 2011, 13:45)

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 15. September 2011, 20:45

Weiteres Hallo aus De Kelders

Hi @ All,

wie Ihr evtl. gemerkt habt, haben wir hier Internet und konnten die Wale über den Monitorrand dennoch im Auge behalten.

Das windige Wetter sorgt leider nicht nur auf dem Boot sondern auch im GH für geringere Walbeobachtungen. Dennoch waren es wieder zwei tolle Tage in De Kelders. Morgen geht es dann weiter Richtung CPT. Wo wir bleiben, wissen wir noch nicht. Die Chancen liegen bei 70 % Simons Town, 20 % Bettys Bay und 10 % Franschhoek.

Unser Urlaub neigt sich leider schnell dem Ende entgegen. :thumbdown: Aber immerhin für M@rie und Marc ist damit Südafrika deutlich näher gerückt :thumbsup: und ich nehme doch an, dass beide sich ein Beispiel an uns nehmen und das Forum auf dem Laufenden halten. Auch der Baer steht ja schon in den Startlöchern, daher wünschen wir Euch Dreien und natürlich auch allen anderen, die demnächst starten, das Eure Reisen mindestens so schön werden, wie die unsrige. :thumbsup: Eins steht fest: das wird nicht einfach, wie Ihr demnächst hier nachlesen könnt.

LG Lilly

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 21. September 2011, 09:45

Urlaub war Genialaktisch!

Hi @ All!

Seit Montag Mittag sind wir nun leider zurück aus Südafrika. :(

Der Urlaub war toll :thumbsup: , erholsam :sleeping: , voller neuer Eindrücke 8o , und mit alten Bekannten in neuem Gewand :love: auch überraschend :thumbup: .

Die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) berechnet Google Maps mit 2748 km (Da Google das Residensie GH in Stilfontein nicht kennt, habe ich der Einfachheit halber das direkt nebenan liegende GH als Ziel genommen. Statt dem ebenfalls unbekannten Matyholweni Camp im Addo habe ich die naheliegende Stadt Colchester gewählt). Wir sind mit den Touren jeweils vor Ort 3929 km gefahren. Für uns war das o.K.

Ich werde mich bemühen in den nächsten Tagen und Wochen die Route genauer vorzustellen. Wahrscheinlich bekommt Ihr häppchenweise unsere Eindrücke in den NPs gewürzt mit vielen Fakten geschildert. Wenn jemand genauere Nachfragen zu einzelnen Parks oder der Route hat, kann er/sie sich gerne an uns per PN oder hier im Bericht wenden. Wir sind ziemlich Natur fixiert, d.h. Städte kommen in unserer Beschreibung wahrscheinlich eher schlecht weg, Nationalparks dafür sehr gut. Dieses stellt unsere persönliche Meinung dar und soll keinesfalls für andere verbindlich sein.

Viel Spass beim Mitlesen!

Lilly

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (3. Juni 2016, 19:07), algarve (21. September 2011, 11:06)

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. September 2011, 11:15

Unser Fahrzeug: Daihatsu Terios

Zum Flug habe ich ja schon unsere Erfahrungen geschrieben, jetzt stelle ich kurz unseren Mietwagen vor.

Unterschiedliche Kriterien beeinflussen unsere Entscheidung für einen Mietwagen. Die Idealvorstellung wäre ein sehr hoher 4x4 mit Automatikgetriebe, einem geschlossenem Kofferraum und geringem Spritverbrauch zu einem sehr günstigen Preis mit einer Vollkasko Versicherung ohne SB und inkludierte Zusatzfahrern, Einwegmiete und Grenzübertritten. Diese Eier legende Wollmilchsau gibt es leider nicht. Daher müssen wir je nach Route und Jahreszeit bestimmte Akzente setzen.

Da wir uns hauptsächlich in NPs aufhalten wollten, war diesmal der geschlossene Kofferraum weniger wichtig. Von einem vorherigen Aufenthalt wussten wir, dass wir im Camdeboo NP für einige Routen eine hohe Bodenfreiheit benötigen würden. Daher kam ein normaler PKW nicht in Frage. Die Mischung aus Preis und erfüllten Anforderungen führte uns dieses Mal zum Daihatsu Terios als 4x4 Schaltwagen.
Da immer wieder Fragen zum Daihatsu Terios auftauchen und sich Daihatsu aus Deutschland zurückzieht, was das Ansehen eines Terios beim Händler in Deutschland unmöglich macht, stellen wir unser Fahrzeug für diesen Urlaub in Wort und Bild vor.

Die Fakten zu diesem Fahrzeug kann man (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) abrufen. Unsere Erfahrungen sind folgende:

Die Sitzhöhe hat für unsere Route völlig gereicht. Man sitzt deutlich höher als in einem normalen PKW. Auch die gute Bodenfreiheit war sehr hilfreich.

Wir hatten eine 4x4 Version. Gebraucht haben wir selbige nicht. Echte 4x4 Pisten sind wir eigentlich nicht gefahren. Dafür schien das Fahrzeug uns auch eher nicht geeignet.

Der Motor war eher schwach. Besonders an steilen Anstiegen war ein deutliches 'runter schalten (eher um zwei als um einen Gang) notwendig um nicht zu viel an Geschwindigkeit zu verlieren. Auch war die Schaltung recht hakelig und besonders der Rückwärtsgang ließ sich manchmal schlecht einlegen.

Der Gepäckraum war für unsere Bedürfnisse groß genug. Es gab auch eine Gepäckabdeckung. Letztere war allerdings nicht blickdicht.
Verglichen mit dem KIA Sportage war der Kofferraum deutlich besser nutzbar.
Die Ladekante war niedrig und die Tür (statt Klappe) zum Gepäckabteil durchaus praktisch.

Einiges am Terios klapperte auf Waschbrettpisten doch recht deutlich und der Spritverbrauch lag je nach Fahrweise zwischen 9 und 10 Litern. Lästig war bei diesem doch ziemlich hohen Verbrauch der kleine Tank. Hier lag in unseren Augen das größte Manko. Dennoch waren wir mit dem Terios zufrieden und würden ihn bei einer ähnlichen Route wieder wählen.

Machbar wäre unsere Route auch mit einem normalen PKW gewesen. Bis auf einige kurze Abstecher in als solche gekennzeichnete 4x4 Pisten haben wir diese Antriebsart nicht benötigt.

Zu den Fotos:

Bild 1 zeigt den leeren Kofferraum.
Bild 2 unsere beiden Koffer (je 64x42x36 cm).
Bild 3 dazugepackt Lebensmittelkarton und Kühltasche.
Bild 4 die „geschlossene“ Abdeckung unter der noch reichlich Platz für kleinere Gegenstände war. Auch rechts von den Koffern und links neben der Kühltasche war weiterer Stauraum für Kleinteile.
Bild 5 zeigt den Terios zwischen normalen PKW um die höhere Sitzposition zu dokumentieren. (Wer genau hinsieht, erkennt vorne neben unserem Terios einen Pinguin.) :thumbup:
»LIRPA 1« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 1.jpg
  • Bild 2.jpg
  • Bild 3.jpg
  • Bild 4.jpg
  • Bild 5.jpg

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Logan (3. September 2012, 17:01), chris-sa (28. Januar 2012, 17:13), TashKa (16. Oktober 2011, 14:52), Weltreisende (21. September 2011, 11:51), Bär (21. September 2011, 11:48), Fop (21. September 2011, 11:19)

Karl-Heinz

unregistriert

16

Mittwoch, 21. September 2011, 11:39

Hi Lilli und Ralf,



super Bericht. Insbesondere der Daihatsu T. ineressiert mich. Wo habt Ihr denn angemietet? Normalerweise kann man ja nur ne Klasse buchen. Ist das bei dem Terios anders? Eine Alternative in der Klasse sehe ich eigentlich für den Terios nicht. Kia Sprtage ist andere Klasse und z.B. Toyota Coralla passt ja auch nicht.



LG Karl-Heinz

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 21. September 2011, 12:09

Dann nehmen wir unseren MW entgegen. Gebucht haben wir einen Daihatsu Terios 4WD (o.ä.) über drivefti zum Preis von 797,04 € für 24 Tage. Einweggebühr müssen wir vor Ort an Alamo zahlen.



Hi Karl-Heinz!

Danke für die Blumen. :) Deine Fragen hast Du Dir ja schon selbst beantwortet. ;) Klar bucht man auch beim Terios nur eine Kategorie, d.h. auf unserem Voucher von FTI/Alamo stand Kategorie P, Terios o.ä. Auch wir sehen allerdings beim Terios nicht wirklich ein ähnliches Auto, das man bekommen könnte. Da wir in der gebuchten Kategorie ein 4x4 Fahrzeug bekommen müssen, kann es eigentlich, wenn der Terios nicht vorhanden ist, nur ein deutliches Upgrade geben. Diese Kategorie ist oft, wenn man erst kurz vor Reiseantritt bucht, ausgebucht, das könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Vermieter ein Upgrade vermeiden wollen.

LG Lilly

LIRPA 1

Gaukler

  • »LIRPA 1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 726

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12708

  • Nachricht senden

18

Montag, 26. September 2011, 12:48

Mokala NP Teil 1

Nach der Übernachtung in Stilfontein gab es im Residensie noch ein typisch südafrikanisches B&B Frühstück und dann ging es um 9 Uhr los zu unserem Tagesziel den Mokala NP.

Über die Fahrt habe ich ja schon geschrieben. Die N 12 hat ab Klerksdorp bis Kimberley meistens nur eine Spur pro Richtung. Das reicht aber völlig aus. Wie auch sonst üblich nutzen langsamere Fahrzeuge den Standstreifen, man kommt gut vorbei und bedankt sich mit der Warnblinkanlage. Dafür gibt es noch einen kurzen Gruß mit der Lichthupe und weiter geht die ereignislose Fahrt. Unterbrochen wurde die zügige Reise leider von mehreren Baustellen, an denen es zu Wartezeiten um die 10 Minuten kam. Dadurch benötigten wir etwa 3,5 Stunden für die Strecke bis Kimberley. Auch in Kimberley blieben wir auf der N 12. Die Beschilderung war o.K., teilweise ergänzt oder ersetzt durch auf die Straße gemalte Hinweise. Die Durchfahrt war inkl. Tanken in 15 Minuten erledigt und wir fuhren direkt weiter zum Mokala.
Bei Modderrivier (einem Nest an der N12) gibt es die letzte Tankstelle vor dem Park und die Einfahrt zum Lillydale Restcamp. Da wir aber eine Hütte in der Mosu Lodge gebucht haben, blieben wir auf der N 12. Bei der Abfahrt nach Heuningneskloof geht es auch ab zur Mosu Lodge. Der Baer hat geschrieben, bei ihm wäre die Strecke glatt wie ein Kinderpopo gewesen. Entweder hat der Baer keine Kinder oder die sind inzwischen erwachsen und haben einen Waschbrettbauch. Bei uns jedenfalls waren die ersten 5 Kilometer gut mit etwa 70 km/h zu fahren, danach ging es nur deutlich langsamer sicher vorwärts. Teilweise versetzten uns die Wellen vom linken Fahrbahnrand in die Mitte der Straße, ohne dass es zu verhindern gewesen wäre.
Dennoch erreichten wir das Gate zum Park. Mit dem Funkgerät meldeten wir uns im Camp an und das Tor öffnete sich.
Ab jetzt begann unser Urlaub: Wir waren direkt im Game spotting Modus. Daher brauchten wir etwas länger zur Rezeption. Wir wurden (erstmals bei sanparks) mit einem Empfangsgetränk überrascht. Auch der weitere Ablauf an der Rezeption war extrem freundlich, verblüfft hat uns nur der Hinweis, dass unsere Unterkunft leider keinen Fernseher hat. Wir sagten, wir bräuchten keinen, was mit einem ungläubigen Blick bedacht wurde. Verstanden haben wir das erst später…
Im Mokala sind die Hütten so angeordnet, dass je teurer eine Unterkunft ist umso besser ist auch die Lage. Wir hatten ein SC gebucht und erhielten die Nummer 6 Ribbok, unserer Meinung nach die best gelegene in der Kategorie. Die Hütte gefiel uns sehr gut, sie hatte alles, was wir brauchten.
Man kann zu keiner Hütte mit dem Auto vorfahren. Man lädt das Gepäck auf einen Handkarren und bringt es zur Hütte. Wir haben dann erst einmal die Hütte bezogen, einen Kaffee gekocht und ein wenig relaxt.
Um 16.30 zog es uns dann doch auf den ersten Game Drive und tatsächlich erblickten wir recht schnell Roan Antilopen.

Abends grillten („braaiten“ hört sich komisch an) wir dann noch vor der Hütte und fielen, uns vom genialen Sternenhimmel los reißend, dann um 20.30 Uhr ziemlich kaputt ins Bett.

Gefahren sind wir von Stilfontein zur Mosu Lodge 399 km. Dann kam noch der Game Drive mit 15 km dazu.

So lange die Sonne schien, war es schön warm (um 25 °C), nach dem Untergang wurde es aber sehr frisch und nachts kühlte es bis auf 7° C ab, in der Hütte auf 16 °C.

So viel zum ersten Teil unserer Reise. Es wäre nett, wenn Ihr mir ein kurzes Feedback geben könntet, ob ich in dieser ausführlichen Art weiter schreiben soll oder ob es besser wäre, wenn ich mich deutlich kürzer fasse. Ich wäre nicht böse, wenn Ihr sagt: Fasse Dich kurz! ;)

LG Lilly

Bild 1: Warten an einer Baustelle
Bild 2: Einspurig geht es weiter
Bild 3: Unser Grillplatz und der Ausblick, ganz o.K.
Bild 4: In der Hütte das Bett, rechts geht es zum Bad, links zur Küche
Bild 5: Roadblock durch Roanbock
»LIRPA 1« hat folgende Bilder angehängt:
  • Warten.jpg
  • einspurig.jpg
  • Grillplatz.jpg
  • Bett.jpg
  • Roan.jpg

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (3. Juni 2016, 19:08), Fop (26. September 2011, 18:36)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 13 752

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 28540

  • Nachricht senden

19

Montag, 26. September 2011, 13:55

Es wäre nett, wenn Ihr mir ein kurzes Feedback geben könntet, ob ich in dieser ausführlichen Art weiter schreiben soll oder ob es besser wäre, wenn ich mich deutlich kürzer fasse. Ich wäre nicht böse, wenn Ihr sagt: Fasse Dich kurz! ;)

Fasse Dich lang!

Bild 5: Roadblock durch Roanbock

Nettes Wortspiel. :thumbup:

Übrigens, ich weiß, wie weich ein Babypopo ist. :rolleyes:
Bei einer Schotterpiste kann man nicht erwarten, dass sie so plan ist und und soviel Haftung bietet wie eine Asphaltstraße. Schlaglöcher, bei denen man um die Stoßdämpfer fürchten müsste, gab es bei unserer An- und Abfahrt nicht. Ein paar wenige Wellblechabschnitte, für die man dann die richtige Geschwindigkeit fürs "Darübergleiten" finden muss. Das hat gut geklappt, sodass ich annehme, dass kurz davor die Schieber unterwegs waren. Wir sind die 21 Kilometer laut unseren Fotos in genau 20 Minuten gefahren, d.h. durchschnittlich mit etwas über 60 km/h. Teilweise, v.a. an den ersten beiden Kurven war auch ich zu schnell unterwegs, sodass es das Auto leicht versetzt hat.
»Bär« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20101207_104654_mh_baer.jpg
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 043

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1882

  • Nachricht senden

20

Montag, 26. September 2011, 14:06

Toll geschrieben!!!
Man fühlt sich, als ob man mitreist.
Danke für die Mühe.

Bei uns war im Juli die Piste zum Mokala NÖ auch noch nicht so schlecht. Wir sind bestimmt durchgängig 80 gefahren.

Habe ich das auf dem Bild richtig gesehen, Schlafzimmer in der Mitte, Küche Links und Wohnzimmer rechts?

Wie hat euch das Restaurant gefallen?

Seufz...will auch wieder dahin...

LG von Susi (die vom Urlaub träumt) :rolleyes:
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Ähnliche Themen