Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

abenteuerland

Fortgeschrittener

  • »abenteuerland« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 58

Dabei seit: 3. Mai 2006

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

1

Montag, 21. November 2011, 15:20

Alamo, Avis, Europcar,...... JNB Flughafen

Alamo, Avis, Europcar oder andere. Gibt es Empfehlungen? Oder einfach nur den Günstigsten nehmen?
Jegliche Rechtschreib- und Grammatikfehler sind beabsichtig und unterliegen dem Copyright des Verfassers.

joubertpark

Erleuchteter

Beiträge: 1 585

Dabei seit: 19. Juni 2005

Danksagungen: 378

  • Nachricht senden

2

Montag, 21. November 2011, 16:18

Mietwagen....

Hallo abenteuer......Nimm nicht den billigsten Anbieter, beim Zurückgeben hat man oft Probleme mit denen. Wir nehmen immer Avis oder Hertz-keine Probleme. Kosten ein paar Euro mehr ,aber lohnt sich. B.

Protea

Erleuchteter

Beiträge: 402

Danksagungen: 493

  • Nachricht senden

3

Montag, 21. November 2011, 16:42

Worauf man achten sollte!

Alamo, Avis, Europcar oder andere. Gibt es Empfehlungen? Oder einfach nur den Günstigsten nehmen?

Hallo abenteuer......Nimm nicht den billigsten Anbieter, beim Zurückgeben hat man oft Probleme mit denen. Wir nehmen immer Avis oder Hertz-keine Probleme. Kosten ein paar Euro mehr ,aber lohnt sich. B.


Bei allen großen Anbietern wie Hertz, Avis und Europcar sollte man vor negativen Überraschungen, was die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge angeht, weitgehend sicher sein. Die großen Mietwagenfirmen bieten relativ neue Wagen an. Anders sieht es bei kleinen, lokalen Vermietern aus, die wesentlich ältere Fahrzeuge anbieten. Hier muss man zum Teil mit erheblichen Mängeln bei Lenkung, Stoßdämpfern, Bremsen und Bereifung rechnen. Wer auf Sicherheit wert legt und kein Risiko eingehen will, sollte sich an die großen Firmen halten.

Ein angemessen hoher Tarif beinhaltet oft auch höhere Versicherungsleistungen im Schadensfall. Kleine, weniger bekannte Firmen sind vielleicht auf den ersten Blick günstiger, im Schadensfall kann es jedoch zu einem bösen Erwachen kommen, wenn Versicherungsleistungen nicht gedeckt oder der Gerichtsstand vielleicht sogar noch im Ausland liegt.

Wir buchen immer vor Reise und achten immer darauf, ob man tatsächlich in Deutschland bucht und der Mietvertrag deutschem Vertragsrecht und AGB´s unterliegt oder ob man von einem Vermittler nur eine Bestätigung / Voucher bekommt und der eigentliche Mietvertrag dann vor Ort nach südafrikanischen Recht und AGBs erfolgt. Der Gerichtsstand befindet sich nämlich in dem Land, wo man den Wagen anmietet. Wir legen Wert auf einen Vertrag nach deutschem Recht und mit einem Gerichtsstand in Deutschland.

Unser Favorit ist Europcar, aber das können wir jetzt nicht direkt an bestimmten Punkten festmachen. Wir sind einfach immer nur zufrieden gewesen mit Mietwagen, Service und Abwicklung.

Margit

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 923

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17126

  • Nachricht senden

4

Montag, 21. November 2011, 17:41

Wir haben in den letzten Jahren auch immer bei Hertz oder Avis gebucht. Je weiter man von den Touristenzentren weg fährt, desto wichtiger wird ein engeres Servicenetzwerk. Und das können die kleinen oft nicht bieten.

Nett sind sie ja, die Mitarbeiter bei den weltweit operierenden Mietwagenfirmen . Aber von "keine Probleme" kann dennoch keine Rede sein. Vor allem die Endabrechnung scheint denen echt Schwierigkeiten zu bereiten. Und dummerweise (für uns) haben sie sich stets zu ihren Gunsten verrechnet. :whistling:

Mein Fazit: mit einer großen Mietwagenfirma erkauft man sich auch etwas mehr Sicherheit, die Augen sollte man aber dennoch offen halten.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

ZA-Freund

Fortgeschrittener

Beiträge: 62

Dabei seit: 23. März 2006

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

5

Montag, 21. November 2011, 17:46

genau hinsehen

Mietwagen im Voraus in D bei einer renomierten Autovermietung zu buchen ist auf jeden Fall empfehlenswert.

Aber auch hier den Wagen bei Übernahme genau druchchecken, am besten zusammen mit einem Mitarbeiter der Vermietfirma und vorhandene "Schäden" (meist Kratzer oder kleine Dellen) sofort vermerken lassen. Auch Scheiben prüfen und mal einen Blick unter den Wagen (Unterboden) werfen, da Glas- bzw. Unterbodenschäden auch bei "deutscher Versicherung" nicht immer problemlos zu 100 % übernommen werden.

Ich hatte im März / April auch bei Europcar gebucht. Der Wagen (ein Toyota Corolla) der mir übergeben wurde war auf den ersten Blick in Ordnung. Nach kurzer Fahrt stellte isch aber raus, dass die Lenkung / Spur total verzogen war und der Wagen kaum in der Spur zu halten war, hatte einen starken Rechtsdrall. Also wieder zurück zu Europcar und reklamiert. Der Wagen wurde problemlos und ohne Diskussionen sofort umgetauscht. Der neue Wagen war dann OK.

Beiträge: 150

Dabei seit: 28. Oktober 2006

Danksagungen: 54

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 22. November 2011, 09:07

Hallo,

es ist ja angesprochen woren, nach Möglichkeit bei einem normalen Fahrzeug von Deutschland aus buchen. Etwas anders sieht es bei einem 4X4 mit Zelt und Campingausrüstung aus.Bei Buchungen aus Deutschland gilt deutsches Recht. Man sollte auch darauf achten, daß Reifen, Frontscheibe und Unterboden mitversichert sind. Je nach Veranstalter waren auch die Großen bei der Rückgabe der Autos sehr pingelig, da je nach Veranstalter die Versicherung ohne SB ( Vollkasko)über den deutschen Reiseveranstalter abgeschlossen wurde. Ich habe bei dem neuen Katalog von Dertour gesehen, daß bei allen Vermietern die Versicherung wieder über den Autovermieter getätigt wird. Jetzt kann es wieder möglich sein das sie nicht mehr so genau hinsehen. Werden es nächstes Jahr sehen.

Ich habe in den letzten Jahren über Dutschland gebucht, werde es auch weiterhin so handhaben.

soundchaser

Fortgeschrittener

Beiträge: 29

Dabei seit: 24. November 2011

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. November 2011, 16:34

Around About Cars

Hallo von einem Neuling!

Kennt jemand von Euch die Autovermietung "Around About Cars"?
Hat wohl deutsche bzw. österreichische Eigentümer und Mitarbeiter und macht einen netten, kompetenten und preisgünstigen Eindruck.

Wäre für Tipps und Hinweise dankbar, da ich bald für Ende Januar / Anfang Februar buchen wollte.

Beiträge: 2 737

Dabei seit: 4. Juni 2006

Danksagungen: 4555

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 24. November 2011, 17:02

Hi,

weiter oben wurde schon was zum Thema der kleinen Anbieter gesagt...

Die bekannten grossen Anbieter sind kaum teurer, aber die Wagen haben meist eine deutlich geringere km-Leistung.
Ausserdem wurde bereits weiter oben empfohlen über eine deutsche Agentur zu buchen, damit der Mietvertrag deutschem Vertragsrecht und deren AGB´s unterliegt.

Wenn Du auf "nett", "österreichisch" und "billig" Wert legst, dann bist Du bei dem genannten Anbieter sicher gut aufgehoben. :whistling:
Wenn es Dir aber auf Vertragssicherheit, südafrika-weites Servicenetzwerk und gut gewartete Fahrzeuge mit geringer KM-Leistung ankommt, dann halte Dich an Avis, Budget, Europcar, 1First & Co... :thumbup:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Grüsse: Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

soundchaser

Fortgeschrittener

Beiträge: 29

Dabei seit: 24. November 2011

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. November 2011, 18:56

Danke Johannes,

im Lonely Planet wird All Around Cars in einer Reihe mit Avis, Budget, Europcar und Hertz genannt. Erst danach kommen lokale Anbieter Imperial und Tempest.
Daher wundere ich mich, dass ich nicht viel darüber finden kann. Möglicherweise handelt es sich auch um eine (gut geführte) Agentur, die mit den großen Anbietern zusammen arbeitet. Sie werben immerhin mit einem landesweiten Servicenetz und vielem mehr. Ansonsten tendiere ich in meinen Urlauben auch zu größeren Anbietern mit Stationen an den Flughäfen. Auf deutsche Vertragsgestaltung lege ich idR. allerdings keinen großen Wert, da im Zweifel ohnehin erstmal Probleme vor Ort geklärt werden müssen. Aber wenn ich einen deutschsprachigen und serviceorientierten lokalen Ansprechpartner bekommen kann, finde ich das ganz schön.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 923

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17126

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. November 2011, 19:28

Auf deutsche Vertragsgestaltung lege ich idR. allerdings keinen großen Wert, da im Zweifel ohnehin erstmal Probleme vor Ort geklärt werden müssen. Aber wenn ich einen deutschsprachigen und serviceorientierten lokalen Ansprechpartner bekommen kann, finde ich das ganz schön.

Ich kenne die Firma nicht. Aber ich würde keinen Mietwagen bei einem Unternehmen buchen, das in seinen AGBs einen Auffahrunfall als Vertragsbruch definiert.

"im Falle eines Vertragsbruchs gehen folgende Kosten zu Lasten des Mieters:
Beispiele für einen Vertragsbruch:
- Auffahrunfall [...]"

Sorry, aber sowas halte ich nicht für "serviceorientiert". Ob "gut geführt" sei mal dahingestellt...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Beiträge: 2 737

Dabei seit: 4. Juni 2006

Danksagungen: 4555

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. November 2011, 19:35

Auf deutsche Vertragsgestaltung lege ich idR. allerdings keinen großen Wert, da im Zweifel ohnehin erstmal Probleme vor Ort geklärt werden müssen. Aber wenn ich einen deutschsprachigen und serviceorientierten lokalen Ansprechpartner bekommen kann, finde ich das ganz schön.


Die deutsche Vertragsgestalltung fängt man auch erst dann zu schätzen an, wenn die Kreditkarte nach Rückkehr aus Südafrika falsch oder weiter belastet wird oder man einen Versicherungsfall über die Distanz aussortieren muss.
Es gibt bei allen grossen Anbietern auch deutschsprachige, serviceorientierte Ansprechpartner (=Agenturen) in Südafrika.
Z.b. arbeite ich mit Explore Africa zusammen, die Europcar, Hertz, Budget und 1First ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) vermitteln, die z.Z. unterhalb der Preise der Anbieter selber liegen.
Gibts Probleme - und das passiert schonmal mit Kreditkarten, Strafzetteln, Kratzern oder gar Unfällen, dann kann man die immer erreichen und in deutsch kommunizieren.

Du wirst es sicher merken, aber ich bin eben kein grosser Fan von so kleinen Mietwagenfirmen, da ich aus nun 15 Jahre Forenbetrieb und Kundenkontakten vor Ort weiss, was da alles anbrennen kann.

Auch heute wird immer noch viel Unfug geschrieben, z.b. bezüglich des Internationalen Führerscheins.
Kleine Firmen verzichten gerne darauf um so den Kunden zu bekommen und selbst erfahrene Südafrika-Urlauber schreiben auch heute noch, dass man den IF nicht unbedingt braucht und man bei einer Kontrolle keine Probleme zu erwarten hat.
Die grossen Firmen lassen sich zu Recht darauf nicht (mehr) ein, denn im Versicherungsgfall (insbesondere bei Personenschäden) sieht es für den Fahrer ziemlich übel aus, wie ich aus einem Fall recht hautnah mitbekommen habe.
Rein rechtlich nämlich hatte der deutsche Lappen alleine ohne den IF in Südafrika keinen Dokumentencharakter und in dem mir bekannten Fall gab es eine Anklage wegen Fahrens OHNE Führerschein (und Körperverletzung).

In Zeiten des Internets kannst Du Dir doch schnell eine eigene Meinung durch Studieren von anderen Erfahrungen bilden, z.b. such bei Google nach "Trip Advisor Around About Cars - Car hire experiences":
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und klick das erste Ergebnis an:

Hi just read your post about Aroundabout cars. I had a very bad experience with them last year. We had hired cars from Jo to Kruger & also in CT. We had taken the super cover insurance but were charged steeply for everything, even a flat tyre. They had told us to fill the tank but the 'alamo' people tiold us the contrary and there was much confusion about everything. DONT GO WITH THEM.

Die Mehrzeit hat aber durchaus postive Erfahrungen gemacht.
Du wirst beim Lesen auch feststellen, dass deren Zweigstellen gar keine sind, sondern die Ihre Wagen (ausser für Kapstadt, wo es wirklich Ihre eigenen sind) von Tempest, Alamo etc. beziehen.
"Weitergehende" und interessante Informationen zu ALLEN Firmen und Anbietern findet man heute nicht mehr auf den Firmenwebseiten selber, sondern in Foren oder Bewertungsportalen. :rolleyes:

Achte bei Lobeshymnen in Foren darauf, dass bei allzu positive Erfahrungsberichte der schreibene User auch schon länger im Forum Mitglied ist und auch andere Beiträge geschrieben hat.
Fast alle Firmen beschäftigen heute "Social Media Maulwürfe", die das Image der Firma durch sehr gute Bewertungen ins "rechte Licht" rücken - wenn man genauer hinschaut, merkt man das aber :whistling:

Ist meine persönliche Meinung... 8)

Viele Grüsse: Jo
_________/\/**************\/\__________
Kapstadt Reiseführer: www.Kapstadt.de

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

MRHN (3. Februar 2012, 21:01), LIRPA 1 (25. November 2011, 16:05), soundchaser (24. November 2011, 19:43)

Protea

Erleuchteter

Beiträge: 402

Danksagungen: 493

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. November 2011, 20:54

Auf gar keinen Fall würde ich bei einer Firma buchen, deren Gerichtsstand in Südafrika ist!

Auf deutsche Vertragsgestaltung lege ich idR. allerdings keinen großen Wert, da im Zweifel ohnehin erstmal Probleme vor Ort geklärt werden müssen.

Das ist blauäugig. Wenn es um großes Geld (Schadensersatz) geht, kann man Probleme nicht durch ein Gespräch vor Ort lösen. Falls zu einer Gerichtsverhandlung kommt, weil man sich nicht übern Tisch ziehen lassen will, muss man evtl. persönlich in Kapstadt oder Johannesburg zur Aussage vor Gericht antanzen. Ich mag es mir gar nicht ausmalen.

Fast alle Firmen beschäftigen heute "Social Media Maulwürfe", die das Image der Firma durch sehr gute Bewertungen ins "rechte Licht" rücken - wenn man genauer hinschaut, merkt man das aber :whistling:

Und ich dachte nach dem Ende des kalten Krieges, inkl. verdeckt agierender Geheimdienstler, gäbe es Maulwürfe nur noch in meinem Garten und nun das "Social Media Maulwürfe" ne ne :D

Margit

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 408

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10431

  • Nachricht senden

13

Freitag, 25. November 2011, 13:05



Auch heute wird immer noch viel Unfug geschrieben, z.b. bezüglich des Internationalen Führerscheins.
Kleine Firmen verzichten gerne darauf um so den Kunden zu bekommen und selbst erfahrene Südafrika-Urlauber schreiben auch heute noch, dass man den IF nicht unbedingt braucht und man bei einer Kontrolle keine Probleme zu erwarten hat.
Die grossen Firmen lassen sich zu Recht darauf nicht (mehr) ein, denn im Versicherungsgfall (insbesondere bei Personenschäden) sieht es für den Fahrer ziemlich übel aus, wie ich aus einem Fall recht hautnah mitbekommen habe.
Rein rechtlich nämlich hatte der deutsche Lappen alleine ohne den IF in Südafrika keinen Dokumentencharakter und in dem mir bekannten Fall gab es eine Anklage wegen Fahrens OHNE Führerschein (und Körperverletzung).




Die Diskussion um den int. FS habe ich noch nie verstanden. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) der südafrikanischen Botschaft steht, man muss einen Int. FS vorlegen. Damit ist eigentlich jegliche Diskussion beendet.
Anders sieht es mit ERFAHRUNGEN aus, die jeder persönlich macht. Wir wurden noch nie, weder beim Vermieter (Alamo, Europcar, Hertz) noch bei Polizeikontrollen nach dem Int. FS gefragt. Immer reichte der deutsche FS egal ob der alte graue Lappen, der rosarote oder der Kartenführerschein. ABER sind unsere Erfahrungen verbindlich oder fahren wir deshalb ohne Int. FS? Nein, natürlich nicht! Im Falle eines Falles helfen nämlich keine Erfahrungen sondern nur Fakten. Und wenn dann südafrikanische Behörden den Int. FS sehen wollen, sollte man ihn auch mitführen. Für die paar Euro, die der Int. FS kostet, würde ich sicher kein Risiko eingehen.

LG Lilly

PS: Dein ganzer Beitrag ist eine interessante Einschätzung, danke Johannes! :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M@rie (25. November 2011, 15:41)