Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. Dezember 2011, 16:31

Reiseplanung September 2012

Hallo zusammen,

Zuerst möchte ich uns kurz vorstellen. Wir, das sind meine Freundin und ich, sind 33/32 Jahre alt und kommen aus dem wunderschönen Bayern:-)
Für 2012 hätten wir uns vorgenommen für ca. 2 Wochen nach Südafrika zu reisen. Schwerpunkt der Reise soll Tierbeobachtung, Fotografieren sein.
Wir wollen SA nicht im Schnelldurchlauf erleben, sondern wollen es richtig geniessen.

Hier ein erster Vorschlag für die Tour:

Tag 1: Flug nach Johannesburg, nach Mietwagenübernahme Weiterfahrt bis nach Sabie
Tag 2: Sabie bis Blyde River Canyon > dort evtl. ein paar Wanderungen unternehmen
Tag 3: Blyde River Canyon über die Panorama Route nach Pilgrims Rest
Tag 4: Pilgrims Rest > Sabi Sand Private Game Reserve
Tag 5: Sabi Sand Private Game Reserve zum Krüger NP (Unterkunft im Skukuza Main Camp)
Tag 6: Krüger NP (Pretoriuskop Camp)
Tag 7,8,9: Krüger NP (Satara Camp)
Tag 10, 11: Krüger NP (Letaba Camp)
Tag 12: Krüger NP (Mopane Camp)
Tag 13, 14: Krüger NP (Shingwedzi Camp)
Tag 15: Fahrt vom Krüger NP bis nach Johannesburg und dann Rückflug

Was meint ihr? Ist die Tour so machbar?

Da wir absolute SA-Neulinge sind, hoffe ich, ihr könnt uns Tipps zur geplanten Route geben.

Vorab ein paar Fragen noch von uns:
  • Bis wann sollten die Camps gebucht werden? Hab gerade für September 2012 mal geschaut. Das Letaba Camp war auf der Sanparks Seite nur noch für Campsites buchbar...
  • Bucht ihr die Camps direkt über Sanparks oder bucht ihr über große Reiseveranstalter (Meiers Weltreisen o.ä.)
  • Welchen Mietwagen sollte man wählen?
  • Wie sieht es mit den Pirschfahrten in den Camps aus? Müssen diese vorher gebucht werden, oder bekommt man im September auf jeden Fall noch einen Platz?
  • wie sieht es mit Malariagefahr aus?
  • Reisezeit wäre bei uns ja Anfang September 2012 > kommt da ein Zelt überhaupt in Frage? Denke, da kanns abends ganz schön kalt werden. Wahrscheinlich eher Bungalows buchen, oder?
Fragen über Fragen...


Vielen Dank jetzt schon mal für eure Hilfe!
Gruß
Marco

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 381

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18906

  • Nachricht senden

2

Montag, 26. Dezember 2011, 17:08

Hey Marco,

willkommen und frohe Weihnachten. Ah, noch einer, der bei den Waves war... :thumbup:

In der gebotenen Kürze vor dem Abendessen...

Was meint ihr? Ist die Tour so machbar?

Ja, guter Plan. Skukuza würde ich streichen, es sei denn, Du willst Golf spielen ;)

Bis wann sollten die Camps gebucht werden? Hab gerade für September 2012 mal geschaut. Das Letaba Camp war auf der Sanparks Seite nur noch für Campsites buchbar...

Eigentlich je früher desto besser. Aber wenn was nicht verfügbar ist, welches Du unbedingt haben möchtest, warte mal ab, da kommen auch wieder welche hinzu. Schau ab und zu mal rein und bleibe flexibel. Oder buche gleich, indem Du die Tour abänderst.

Bucht ihr die Camps direkt über Sanparks oder bucht ihr über große Reiseveranstalter (Meiers Weltreisen o.ä.)

Eher über Sanparks, im Notfall aber auch über die RVs.

Welchen Mietwagen sollte man wählen?

Welchen möchtest Du haben? Ein kleiner reicht grundsätzlich, Automatik ist bequem im stop-and-go, besser und höher sitzt man in einem SUV. 4x4 ist nicht nötig.

Wie sieht es mit den Pirschfahrten in den Camps aus? Müssen diese vorher gebucht werden, oder bekommt man im September auf jeden Fall noch einen Platz?

Garantien gibt es keine, aber normalerweise kann man sie vor Ort buchen.

wie sieht es mit Malariagefahr aus?

Ich bin kein Arzt. Einmal haben wir Vorsorge betrieben, dann einmal Stand-by dabei gehabt. Zuletzt reichte uns ein Schnelltest. Die Sichtweise auf Malaria ist höchst subjektiv und mit jeder Antwort befindet man sich auf Glatteis. Frage Dich: braucht man in Deutschland eine Grippeschutzimpfung?

Reisezeit wäre bei uns ja Anfang September 2012 > kommt da ein Zelt überhaupt in Frage? Denke, da kanns abends ganz schön kalt werden. Wahrscheinlich eher Bungalows buchen, oder?

Zelt im Sinne von eigenem Zelt oder eines der Tented Camps-Zelte? Kalt kann es schon werden, aber möchtest Du einen Wellness-Urlaub machen? Ich bevorzuge bequeme feste Häuser, finde aber auch die Tented Camps super. 14 Tage im Marakele bei schönstem Sonnenschein tagsüber und den allerheftigsten Gewittern nachts gehören zu meinen persönlichen Favorites. Wenn Du befürchten musst, dass Du gleich mit dem Zelt abhebst, hast Du ein Naturerlebnis fürs Leben. Nimm doch beides. Die Tents im Lower Sabie und in Crocodile Bridge sind ganz gut.

Weiterhin viel Spaß beim Planen
wünscht der Bär
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stangltours (26. Dezember 2011, 17:10)

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Dezember 2011, 17:38

willkommen und frohe Weihnachten. Ah, noch einer, der bei den Waves war... :thumbup:
Danke für deine Antworten! Bei den Waves waren wir leider nicht. Haben keine Permits bekommen. Dafür waren wir bei den Coyote Buttes South, was aber mindestens ein genauso schönes Erlebnis war.

Ja, guter Plan. Skukuza würde ich streichen, es sei denn, Du willst Golf spielen ;)
Golf spielen hatten wir jetzt nicht wirklich vor. Welches Camp sollten wir stattdessen anfahren?
Ihr denkt also auch das 2 Wochen für die Tour ausreichend sind, oder?
Dann werd ich mich demnächst mal daran machen und uns einen Flug buchen. Hab leider keine Erfahrung mit den Preisen bei Flügen nach Johannesburg. Wieviel darf dieser kosten?
Hab vorher bei swoodoo eine Preisanfrage für 2012 gemacht und da kam als günstigster Preis 617 Euro pro Person raus (1-Stop). Mit LH ab München würds nonstop 733 Euro kosten.
Könnt ihr mir vielleicht einen Anhaltspunkt geben, wieviel der Flug kosten darf und ab wann man besser zuschlagen sollte?

Warte mal ab, da kommen auch wieder welche hinzu. Schau ab und zu mal rein und bleibe flexibel.
Wir buchen eigentlich gern recht frühzeitig die Unterkünfte um eine gewisse Planungssicherheit zu haben.

Eher über Sanparks, im Notfall aber auch über die RVs.
Ok, werd wahrscheinlich auch direkt bei Sanparks buchen, da kann man wenigstens River-View usw auswählen.

Welchen möchtest Du haben? Ein kleiner reicht grundsätzlich, Automatik ist bequem im stop-and-go, besser und höher sitzt man in einem SUV. 4x4 ist nicht nötig.
Automatik wäre schon toll, da der Linksverkehr ja auch eine gewisse Umgewöhnung bedeutet. Bei welchen Anbietern bucht ihr euren Mietwagen? Bei den großen und bekannten oder bei einheimischen SA Anbietern?

Zelt im Sinne von eigenem Zelt oder eines der Tented Camps-Zelte? Kalt kann es schon werden, aber möchtest Du einen Wellness-Urlaub machen? Ich bevorzuge bequeme feste Häuser, finde aber auch die Tented Camps super. 14 Tage im Marakele bei schönstem Sonnenschein tagsüber und den allerheftigsten Gewittern nachts gehören zu meinen persönlichen Favorites. Wenn Du befürchten musst, dass Du gleich mit dem Zelt abhebst, hast Du ein Naturerlebnis fürs Leben. Nimm doch beides. Die Tents im Lower Sabie und in Crocodile Bridge sind ganz gut.
Einen Wellness Urlaub wollen wir bestimmt nicht machen, das wär nicht wirklich was für uns. Aber ich will natürlich abends auch nicht total frieren... Wie kalt ist es nachts im September? Hab irgendwo mal gelesen, das es bis auf 6 Grad runtergehen kann und das stell ich mir in einem Zelt schon reichlich kühl vor. Ansonsten würden wir gern zelten. Allerdings nur in den Safari Tents und nicht in eigenen.

Gruß
Marco

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 381

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18906

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Dezember 2011, 18:52

Golf spielen hatten wir jetzt nicht wirklich vor. Welches Camp sollten wir stattdessen anfahren?

Fahrt lieber weniger Camps an. Man muss nicht jeden Tag woanders nächtigen... Das ist nur sinnvoll, wenn man sich für die Vegetationszonen interessiert und alles mal abfahren möchte. Wenn man Tiere sehen will ist es besser, mal 2-3 Nächte an einem Ort zu bleiben, weil man dann Kontakt zu den Rangern und anderen Besuchern aufnehmen und von deren Erfahrungen profitieren kann. Zudem ist dann die Buchung von Drives/ walks einfacher..

Ihr denkt also auch das 2 Wochen für die Tour ausreichend sind, oder?

3 Wochen sind für Südafrika besser, aber wenn man nur 2 hat, ist eine solche Beschränkung wie von Dir geplant sinnvoll.

Könnt ihr mir vielleicht einen Anhaltspunkt geben, wieviel der Flug kosten darf und ab wann man besser zuschlagen sollte?

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Bei welchen Anbietern bucht ihr euren Mietwagen? Bei den großen und bekannten oder bei einheimischen SA Anbietern?

Europäischer Broker wie billiger-mietwagen, cardelmar, ihrmietwagen, autoeurope etc pp. Die buchen Dich dann auf einen großen Anbieter wie Hertz, Avis, Europcar etc. Marco, nutze mal auf der Startseite die Suchfunktion rechts oben. Da findest Du viele Detailinfos, die ich hier nicht alle hinschreiben kann.

Wie kalt ist es nachts im September? Hab irgendwo mal gelesen, das es bis auf 6 Grad runtergehen kann

Ja, kann, muss aber nicht. Wenn Du schon bei der SuFu bist, gib wetteronline ein, irgendwo habe ich mal beschrieben, wie man auf der Site eine grobe Wetterprognose herausholen kann. Gib bei wetteronline als Ort Phalaborwa ein, das reicht für den KNP (Krüger).
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stangltours (26. Dezember 2011, 18:55)

Beiträge: 151

Dabei seit: 28. Oktober 2006

Danksagungen: 57

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Dezember 2011, 15:10

Hallo Marco,

Baer hat im allgemeinem schon alles geschrieben. Ich würde im Bereich Sabie/ Pilgrims Rest 1 Tag streichen. Es liegt alles dicht beisammen. Man kann es bequem in einem Tag fahren. Übernachten würde ich in Sabie. Wie Baer schon schrieb, versuchen 2 Nächte in den Camps zu bleiben. Man hat weniger Arbeit mit dem immer wieder zusammenpacken. Ich habe festgestellt dass Mietwagen von FTI oder Dertour am preiswertestem waren. Sollte ich bei Sanparks ein Camp nicht bekommen, will aber unbedingt hin, dann versuche ich es einen deutschen RV wie die oben genannte. Da sind meistens noch Kapazitäten vorhanden.

Gruss

Hans-Jürgen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stangltours (27. Dezember 2011, 16:11)

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. Dezember 2011, 16:17

Danke für deine Antworten.
Eine Frage stellt sich mir als Safarineuling allerdings:
Ist es überhaupt möglich die Tiere selbst aufzuspüren? Denk mir halt,das die Einheimischen die Plätze der Tiere bestimmt auswendig wissen.
Will halt vermeiden, dass wir dann eine Woche durch den Park fahren und eigentlich nix sehen...

Hab jetzt auch schon ein paarmal von ganztägigen oder mehrtägigen Safarifahrten mit den offenen Fahrzeugen gehört. Hat von euch jemand eine Ahnung wo man das buchen kann?
Da ich sehr gern fotografiere, würde ich gern 1 oder 2 Tage mit so einem offenen Fahrzeug buchen und nicht selbst fahren.

Kann man das auch in den einzelnen Restcamps buchen wie die Morning und Evening Game Drives?

Danke schon mal für eure Antworten
Marco

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 381

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18906

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Dezember 2011, 16:54

Ist es überhaupt möglich die Tiere selbst aufzuspüren? Denk mir halt,das die Einheimischen die Plätze der Tiere bestimmt auswendig wissen.

Willkommen in Afrika. Die Tiere hier bewegen sich frei in großräumigen Landschaften. Das Wissen, wo vorgestern die Löwen waren nützt einem daher recht wenig. Man darf innerhalb des Krügers nur auf ausgewiesenen Straßen fahren, Sanparks und die privaten Anbieter übrigens auch. Mal in den Busch reinbrettern und die Katzen aufscheuchen ist also nicht drin. Und das ist gut so.

Es gibt allerdings so viele Tiere, dass man sie selbst aufspüren kann. Manchmal laufen sie einem sogar einfach vors Auto. So einem Elefanten ist die Straßenverkehrsordnung erst mal schnuppe. :whistling:

Natürlich gehört für die selteneren Tierarten etwas Glück dazu, aber das macht ja auch einen Teil der Spannung aus. Für uns ist selbst entdecken viel schöner als von einem "Einheimischen" hingefahren zu werden.
Wir haben bis heute noch keinen Honigdachs gesehen und auch für das erste Erdferkel benötigten wir 7 Urlaube. Ein Ranger sagte uns mal, er lebe seit 30 Jahren in Südafrika und sei im Busch aufgewachsen und habe noch nie eines gesehen!
Für die Tiersichtung und -beobachtung benötigt man daher kein offenes Fahrzeug und einen Chauffeur, sondern gute Augen. Ein Fernglas und ein wenig Verhaltenskenntnisse sind manchmal auch hilfreich.

Eine andere Situation ergibt sich bei nachaktiven Tieren. Da man bei Sonnenuntergang im Camp sein muss, ist man dazu fast auf Nightdrives angewiesen. Die werden von Sanparks angeboten.

Meine Empfehlung für eine Woche Krüger:
1 - 2 x Nightdrive, 1 x Morning Walk, ansonsten selbst fahren und sehr früh aufstehen, um bei Toröffnung das Camp zu verlassen.
Plus - bei Dir - Drives im Sabi Sands...
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 555

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11492

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Dezember 2011, 16:55

Hi Marco,

eine schöne Tour hast Du Dir da überlegt! Viel ist da nicht zu verbessern. Daher nur ein paar Anregungen, wie es anders auch geht.

Flug bis JNB und dann Mietwagen, Weiterfahrt bis Sabie, dort zwei Nächte für die Panoramaroute.
Weiter über das Phalaborwa Tor zum Mopani (oder Shimuwini) Camp für zwei Nächte.
Hoch zum Shingwedzi Camp für zwei Nächte.
Dann zwei Nächte im Satara Camp.
Zwei Nächte Lower Sabie (Biyamiti).
Zwei Nächte Pretoiuskop.
Zwei Nächte privates Reserve im Sabi Sand.

Mögliche Vorteile: Erst schöne Landschaften, dann immer mehr Tiere und als Höhepunkt das private Reserve.

Wenn das private Reserve Euch gar nicht so wichtig ist, würde ich das "gesparte" Geld in ein "hohes" Auto investieren und noch Punda Maria (unbedingt Zelt, nicht Bungalow!) mit einbinden.

Man entdeckt problemlos auch selber Tiere bzw. sie laufen einem vor die Linse. Und ihr könnt immer so lange bei einer Tierbeobachtung bleiben, bis Ihr entscheidet weiter zu fahren. Solltet Ihr dennoch einmal gefahren werden wollen, könnt Ihr immer noch Game Drives dazu buchen. Ihr könnt im Krüger von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang zur Tierbeobschtung unterwegs sein. Offen muss das Fahrzeug dafür gar nicht sein. Besonders morgens und abends wird es im September auf den offenen Fahrzeugen sehr frisch.

LG Lilly

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stangltours (27. Dezember 2011, 21:31)

Der Schreier

Fortgeschrittener

Beiträge: 25

Dabei seit: 20. Juli 2011

Danksagungen: 111

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 27. Dezember 2011, 19:00

"Tag 4: Pilgrims Rest > Sabi Sand Private Game Reserve
Tag 5: Sabi Sand Private Game Reserve zum Krüger NP (Unterkunft im Skukuza Main Camp)"

-

Würde ich persönlich so nicht machen. Entweder länger in einer dieser 500€aufwärts-Unterkunft bleiben oder die Übernachtung dort streichen. Das einzige, was ihr von dieser Übernachtung habt, sind die zwei Pirschfahrten.

Gruß


Andreas

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 27. Dezember 2011, 21:33

Hi Marco,

eine schöne Tour hast Du Dir da überlegt! Viel ist da nicht zu verbessern. Daher nur ein paar Anregungen, wie es anders auch geht.

Flug bis JNB und dann Mietwagen, Weiterfahrt bis Sabie, dort zwei Nächte für die Panoramaroute.
Weiter über das Phalaborwa Tor zum Mopani (oder Shimuwini) Camp für zwei Nächte.
Hoch zum Shingwedzi Camp für zwei Nächte.
Dann zwei Nächte im Satara Camp.
Zwei Nächte Lower Sabie (Biyamiti).
Zwei Nächte Pretoiuskop.
Zwei Nächte privates Reserve im Sabi Sand.

Mögliche Vorteile: Erst schöne Landschaften, dann immer mehr Tiere und als Höhepunkt das private Reserve.

Wenn das private Reserve Euch gar nicht so wichtig ist, würde ich das "gesparte" Geld in ein "hohes" Auto investieren und noch Punda Maria (unbedingt Zelt, nicht Bungalow!) mit einbinden.

Man entdeckt problemlos auch selber Tiere bzw. sie laufen einem vor die Linse. Und ihr könnt immer so lange bei einer Tierbeobachtung bleiben, bis Ihr entscheidet weiter zu fahren. Solltet Ihr dennoch einmal gefahren werden wollen, könnt Ihr immer noch Game Drives dazu buchen. Ihr könnt im Krüger von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang zur Tierbeobschtung unterwegs sein. Offen muss das Fahrzeug dafür gar nicht sein. Besonders morgens und abends wird es im September auf den offenen Fahrzeugen sehr frisch.

LG Lilly
Hi Lilly

Eine schöne Alternative hast du da vorgeschlagen:-) Werd ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.
Welche halbwegs bezahlbare Lodge im Sabi Sand kannst du empfehlen?

Gruß
Marco

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 555

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11492

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 27. Dezember 2011, 22:24

Keine!

Unsere Erfahrung aus Sabi Sands ist lange her und war nicht positiv. :thumbdown: Sabi Sands habe ich nur aufgenommen, weil ich davon ausging, Ihr wollt dort hin. Wir (besonders Ralf) sind leider nicht in der Lage bzw. bereit für Luxus das Geld zu bezahlen, das im Sabi Sands aufgerufen wird. Wir würden sicher die reine Krüger Variante fahren.

Um Dich nicht ganz ohne Antwort zu lassen: Die zur Zeit flügellahme M@rie empfiehlt immer (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Da wir häufig mit Ihr auf einer Wellenlänge liegen, könnte ich mir vorstellen, dass EP für uns erste Wahl bei einem Rückfall wäre.

LG LIlly

Beiträge: 212

Dabei seit: 18. Dezember 2011

Danksagungen: 96

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 16:58

Wie schon in einen anderen Thread geschrieben waren wir 2004 in der EP Lodge. War damals der Einstieg vor dem KNP und wir waren Ersttäter. Hat uns damals sehr gut gefallen. Wir haben deshalb 2012 EP wieder mit aufgenommen für 2 Nächte. Ich finde die Lodge ist gerade noch bezahlbar.

Andreas

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 28. Dezember 2011, 17:02

Danke für eure Antworten! Werd mir mal die Preise genauer anschauen und bei Gelegenheit auch nach Vergleichsangeboten schauen.
Gruß
Marco

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 5. Februar 2012, 21:08

Hallo zusammen,

Haben heute unseren Flug gebucht. Allerdings nicht wie angegeben direkt nach Johannesburg, sondern mit einem Stopover in Dubai.
Soll dann so ausschauen:

28.8.12 Flug von München nach Dubai (Ankunft am 29.8.12 morgens)
29.8.12-01.09.12 Dubai
02.09.12 Weiterflug nach Johannesburg (und evtl. noch Weiterfahrt bis Sabie da Ankunft in JNB um 11 Uhr mittags)
03.09.12 Sabie bis Blyde River Canyon NP
04.09.12 Blyde River Canyon NP nach Pilgrims Rest
05.09.12 (Hier sind wir ziemlich unschlüssig, da wir eigentlich gerne eine Nacht in einer privaten Lodge buchen würden, aber die Kosten dafür sind doch relativ hoch.) Vielleicht habt ihr einen Tipp für eine günstige tierreiche Lodge?
06.09.12 Einfahrt in den Krüger NP (Übernachtung in Skukuza oder Lower Sabie)
07.09.12 Krüger NP (Pretoriuskop Camp)
08.09.12 Krüger NP (Pretoriuskop Camp)
09.09.12 Krüger NP (Satara Camp)
10.09.12 Krüger NP (Satara Camp)
11.09.12 Krüger NP (Satara Camp)
12.09.12 Krüger NP (Olifants Camp)
13.09.12 Krüger NP (Olifants Camp)
14.09.12 Krüger NP (Mopani Camp)
15.09.12 Krüger NP (Shingwedzi Camp)
16.09.12 Fahrt nach Johannesburg und abends Rückflug nach Deutschland

Meint ihr, das ist so durchführbar, oder sollte ich irgendwo einen Tag streichen und wo anders dafür einbauen? Wie schauts mit den Lodges aus? Hatte mir eigentlich schon fest vorgenommen eine Nacht so eine Lodge zu buchen, aber nur für eine Nacht rechnet sich das wahrscheinlich gar nicht, oder?

Danke schon mal für eure Hilfe!
Marco

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 752

Danksagungen: 15127

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 5. Februar 2012, 21:37

Hallo Marco,

ich würde die Tour im Kruger andersrum machen und vom Süden wieder zurück nach JNB, sprich nach Ankunft in JNB nach Sabie fahren und das auch als Station für die Panorama Route beibehalten, also 2 Nächte dort und die Nacht, wo ihr noch nicht wisst, würde ich in Phalaborwa einplanen, um von dort in den Kruger einfahren, also insgesamt so ;)

2 Nächte Sabie
1 Nacht Phalaborwa
1 Nacht Shingwedzi
2 Nacht Mopani
2 Nächte Olifants
2 Nächte Satara
2 Nächte Pret

die Fahrt vom Süden des Krugers nach JNB ist angenehmer ;)

eine Private Lodge für nur eine Nacht würde ich nicht machen
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stangltours (5. Februar 2012, 22:17)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 534

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 5020

  • Nachricht senden

16

Montag, 6. Februar 2012, 15:06

Hallo Marco,

ich stimme (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) zu was die Private Game Resorts angeht. Wenn ihr das mal erleben wollt, wofür manches spricht, und es sich finanziell einigermaßen im Rahmen halten soll, empfehle ich Euch die Kwa Mbili Lodge. Sehr tierreich, im Thornybush gelegen. Allerdings dann als Drei-Tages-Paket, damit es sich lohnt! Siehe hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Dann müsstet ihr Eure Route nochmal umstricken.

Beste Grüße von Christiane

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stangltours (6. Februar 2012, 18:47)

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

17

Montag, 6. Februar 2012, 18:55

Hallo Marco,

ich würde die Tour im Kruger andersrum machen und vom Süden wieder zurück nach JNB, sprich nach Ankunft in JNB nach Sabie fahren und das auch als Station für die Panorama Route beibehalten, also 2 Nächte dort und die Nacht, wo ihr noch nicht wisst, würde ich in Phalaborwa einplanen, um von dort in den Kruger einfahren, also insgesamt so ;)

2 Nächte Sabie
1 Nacht Phalaborwa
1 Nacht Shingwedzi
2 Nacht Mopani
2 Nächte Olifants
2 Nächte Satara
2 Nächte Pret

die Fahrt vom Süden des Krugers nach JNB ist angenehmer ;)

eine Private Lodge für nur eine Nacht würde ich nicht machen

Hallo
Ich finde deinen Vorschlag richtig gut! An das hatte ich gar nicht gedacht, das die Rückfahrt von Süden aus problemloser sein könnte.

Habs jetzt mal nochmal ein wenig umgestellt:
28.8.12 Flug von München nach Dubai (Ankunft am 29.8.12 morgens)

29.8.12-01.09.12 Dubai

02.09.12 Weiterflug nach Johannesburg (und evtl. noch Weiterfahrt bis Sabie da Ankunft in JNB um 11 Uhr mittags)

03.09.12 Sabie bis Blyde River Canyon NP

04.09.12 Blyde River Canyon NP nach Pilgrims Rest
05.09.12 Krüger NP Phalaborwa Gate (Letaba Camp)
06.09.12 Krüger NP Letaba
07.09.12 Shingwedzi
08.09.12 Shingwedzi
09.09.12 Olifants
10.09.12 Olifants
11.09.12 Satara
12.09.12 Satara
13.09.12 Crocodile Bridge
14.09.12 Pretoriuskop
15.09.12 Pretoriuskop
16.09.12 Fahrt nach Johannesburg und abends Rückflug nach D

Meint ihr, dass diese Planung besser durchführbar ist?
Danke für eure Hilfe!
Gruß
Marco

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 12. Februar 2012, 10:52

Hallo zusammen,

Haben jetzt die Unterkünfte im Krüger NP gebucht.

5.9.12 Letaba
6.9.12 Mopani
7.9.12 und 8.9.12 Shingwedzi
9.9.12 und 10.9.12 Olifants
11.9.12 Orpen
12.9.12 und 13.9.12 Satara
14.9.12 Crocodile Bridge
15.9.12 Berg en Dal

Die meiste Zeit werden wir ja selber fahren. Aber wie oft würdet ihr uns hier ein Game Drive oder Guided Walk empfehlen?
Habt ihr Vorschläge welche Routen man im Park unbedingt fahren sollte?

Danke schon mal.

Gruß
Marco

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 555

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11492

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 12. Februar 2012, 12:09

Hi Marco,

da sind ja nette Camps dabei. Du wechselst ja fast jede Nacht das Camp. Da regeln sich die Routen fast von alleine... Ich würde wahrscheinlich von Shingwedzi auf Punda Maria (Zelt?!) umbuchen. Sowohl die Fahrt über die S56 als auch eine mögliche Tour zum Pafuri Picknickplatz und entlang des Luvuvhu sind tolle Strecken.

Von CB aus würde ich auch zum Hippo Pool (S27) fahren. Auch die S25 ist sicher sehenswert...

Es gibt eigentlich keine "falsche" Strecke sondern allenfalls eine falsche Zeit.

LG Lilly

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stangltours (12. Februar 2012, 17:54)

stangltours

Schüler

  • »stangltours« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22

Dabei seit: 8. Dezember 2011

Danksagungen: 10

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 12. Februar 2012, 12:14

Hi
Danke für deine Antwort. Naja, drei mal sind wir ja je zwei Tage in den Camps.
Warum meinst du das Punda Maria besser wäre als Shingwedzi?

Wie sieht es eigentlich mit den Game Drives in den Camps aus? Kann man diese auch schon von Deutschland aus buchen? Und wieviel "geführte" Touren würdet ihr mir empfehlen?
Wie siehts mit einem Braai aus? Sollte man sowas mal mitmachen?

Gruß
Marco