Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

goSA2012

Schüler

  • »goSA2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 5. Februar 2012

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Februar 2012, 18:56

1. Mal Südafrika => Input von Experten erwünscht

Hallo zusammen,

nachdem wir uns hier bereits ein bisschen im Forum umgeschaut haben, möchte ich dennoch einen eigenen Thread aufmachen, da wir trotz der Recherchen noch nicht sicher sind, wie wir vorgehen sollen.

Zunächst kurz zu uns: Wir, 26 (weiblich) und 27 (männlich) Jahre alt, wollen in diesem Jahr Afrika kennen (und lieben) lernen. Nachdem wir letztes Jahr in drei Wochen die Westküste Amerikas mit dem Mietwagen bereist haben, zieht uns das Fernweh nach Afrika. Was wir hier im Forum bereits gelesen haben, bestärkt uns in unserem Gedanken. Im Raum stehen Südafrika oder evtl. Namibia.

Nun zu unserer Frage: Zu welcher Route würdet Ihr als Experten raten, um als „Südafrika-Neulinge“ in ca. drei Wochen einen möglichst guten und vielfältigen Eindruck von Südafrika zu bekommen?
=> was wir nach unseren Recherchen auf jedenfall machen wollen, ist Kapstadt und die Gardenroute

Nachfolgend noch ein paar weitere Inputs zu unseren Vorstellungen:
- wir wollen in den drei Wochen möglichst viel von Südafrika sehen. Das Programm darf also gerne ein bisschen straffer sein.
- der Reisezeitraum ist Oktober 2012
- im Idealfall reisen wir auf eigene Faust (mit Mietwagen und buchen die Hotels/Lodges ebenfalls selbst)
- wichtig ist für uns eine gute Mischung zwischen Stadt und Natur zu bekommen, wobei der Schwerpunkt eher auf der Natur (und den Tieren) liegt.

Vielen Dank für euren Input.

Gruß
Patrick

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Februar 2012, 15:11

Hallo Patrick,

3 Wochen für Südafrika sind nicht viel. Es reicht für einen ersten, aber nicht umfassenden Eindruck.

Im Forum werden viele Routen diskutiert. Jede hat seine Vor- und Nachteile.

Kapstadt und Gardenroute sind gut für Anfänger, aber sicher auch recht touristisch.

Ihr könntet noch die Westcoast dazu nehmen. Oder noch zum Krügerpark fahren. Oder...unendliche Möglichkeiten.

Informiert euch noch ein bisschen und postet Eure Ideen. Ihr bekommt sicher Tipps von den Forikern :thumbup:

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 544

Danksagungen: 14124

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Februar 2012, 15:23

Hallo Patrick,

an (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) habe ich folgenden Routenvorschlag gemacht, vllt wäre das ja auch was für euch:

Flug DLand - JNB - Nelspruit und Entgegennahme des Mietwagens
2 Nächte Panorama Route bspw in Graskop (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (am Ankunftstag vllt noch Besichtigung der Berlin Falls, Lisboa Falls, am nächsten Tag über Gods Window, Bourke's Luck Potholes zu den Three Rondavells, am 3. Tag über den Long Tom Pass Richtung Phalaborwa
1 Nacht Phalaborwa z.B. im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Variante 1, ohne Private Lodge:
2 Nächte im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Bungalow am Fluss)
2 Nächte (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - ein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Bungalow am Zaun)
2 Nächte (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Zelt direkt am Fluss)
Variante 2, mit Privater Lodge
2 Nächte (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - ein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) mit bestem View über den Olifants River
über das Orpen Gate den Kruger verlassen und
2 Nächte im Sabie Sands Gebiet in der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - bezahlbare Private Lodge im m.E. besten Private Konzession Gebiet
über das Kruger Gate wieder in den Park und
2 Nächte (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Zelt direkt am Fluss)

den Kruger über Croc Bridge verlassen und über Swaziland Richtung St. Lucia (ein strammer Fahrtag, aber zeitlich sehr gut machbar)
3 Nächte St. Lucia, z.B. im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (iSimangaliso Wetland Park, Croc Centre, Bootsfahrt auf dem St. Lucia Estuary, evtl. Tagestour in das Hluhlue iMfolozi GR)
Flug am späten Mittag von Durban nach PLZ (Fahrt von St. Lucia nach Durban 2 - 2,5h, Mietwagenabgabe)
1 Nacht in/um Port Elizabeth, z.B. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Tranfer vom Flughafen incl, Mietwagen am nächsten Tag entgegennehmen)
2 Nächte Tsitsikamma NP im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Strand, Wandern) oder 2 Nächte Wilderness, z.B (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Strand, Wandern)
2 Nächte Swellendam, z.B (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) für De Hoop als Tagestour
Weiterfahrt über Struisbay/Cape Agulhas nach De Kelders
2 Nächte De Kelders, z.B. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (James oder Elien Room, Whale Watching vom Bett) oder (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Whale Watching entweder von Land aus oder boat based in Gansbaai)
4 Nächte Capetown (zahlreiche B&Bs je nach Gusto, ich komme immer im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) unter
Flug CPT - DLand

das sind insgesamt 23 Nächte vor Ort für eine entspannte, abwechlungsreiche Tour, wie gesagt, das wäre "meine ideale Tour", ob sie für euch passt.... ;) - im Kruger könnte notfalls auf 2 Nächte verzichtet werden, entweder auf 2 Nächte Satara oder auch die Private Lodge (bei Variante 2), das würde dann eben 2 Nächte insgesamt "einsparen", wären dann also insgesamt 21 Nächte
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

goSA2012

Schüler

  • »goSA2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 5. Februar 2012

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. Februar 2012, 14:38

Hallo zusammen,

nach dem ersten Aufschlag in diesem Thread haben wir weiter recherchiert, was dazu führt, dass die Planungen ein gutes Stück vorangekommen
sind.

Mittlerweile ist recht klar, dass wir in etwa folgende Route machen wollen. Sie ist sehr eng an der Route von Marie orientiert, allerdings
zeitlich etwas verkürzt

=> 21 Tage, 20 Nächte


Tag: Programm /Übernachtung
09.10.2012: Hinflug ab Frankfurt (Nachtflug) /---
10.10.2012: Ankunft Johannesburg, Fahrt nach Sabie /Sabie
11.10.2012: Fahrt via Panorama Route nach Phalaborwa /Phalaborwa
12.10.2012: Fahrt nach Letaba (Krüger Nationalpark) /Krüger Nationalpark (Letaba Restcamp)
13.10.2012: Krüger Nationalpark /Krüger Nationalpark (Letaba Restcamp)
14.10.2012: Krüger Nationalpark /Krüger Nationalpark (Lower Sabie)
15.10.2012: Krüger Nationalpark /Krüger Nationalpark (Lower Sabie)
16.10.2012: Fahrt durch Swaziland nach St. Lucia /St. Lucia
17.10.2012: St. Lucia /St. Lucia
18.10.2012: St. Lucia /St. Lucia
19.10.2012: Fahrt St.Lucia => Durban (Flug nach PLZ) /Port Elizabeth
20.10.2012: Addo Elephant National Park /Tsitsikamma National Park
21.10.2012: Tsitsikamma National Park /Tsitsikamma National Park
22.10.2012: Tsitsikamma National Park /Swellendam
23.10.2012: Swellendam /Swellendam
24.10.2012: Swellendam /Hermanus
25.10.2012: Hermanus /Hermanus
26.10.2012: Hermanus /Kapstadt
27.10.2012: Kapstadt /Kapstadt
28.10.2012: Kapstadt /Kapstadt
29.10.2012: Kapstadt /Kapstadt
30.10.2012: Rückflug ab Kapstadt /---

Was meint ihr?
=> evtl. ein Tag länger die Gardenroute und dafür einen weniger in Kapstadt?
=> möglicherweise an anderen Stellen eine Tag weniger/mehr?

Für Tipps, Kritik, Verbesserungsvorschlägen sind wir Euch sehr dankbar!

Gruß

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 447

Danksagungen: 6708

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:16

Hluhluwe-Umfolozi NP







Ich würde in Kapstadt kürzen und bei St. Lucia verlängern. Bin allerdings schon vorbelastet, da wir im letzten Urlaub in SA im Hluhluwe-Umfolozi NP die legendären "tree climbing lions" sahen. Der Hluhluwe-Umfolozi ist auch landschaftlich sehr schön und wir hatten auch viele andere schöne Sichtungen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rhein-mainer (16. April 2012, 19:08)

Luca

Schüler

Beiträge: 14

Dabei seit: 8. Februar 2012

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:58

Wow, beim Anblick dieser Fotos ist es verständlich, dass ein Abstecher zum Hluhluwe-Umfolozi Nationalpark wirklich eine gute Idee ist. Da habt Ihr Euch wirklich etwas getraut. Ich bin mir nicht sicher, ob ich so nah mit den 'tree climbing lions' hätte auf Tuchfühlung gehen wollen.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 544

Danksagungen: 14124

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:17

@ Patrick, es ist besser und übersichtlicher die Nächte anzugeben und nicht die Tage ;) - es lässt sich dann besser die Route einschätzen

demnach wäre es:
1 N Sabie
1 N Phalaborwa
2 N Satara
2 N Lower Sabie
3 N St. Lucia
Flug Durban - PLZ
2 N Tsitsi (aber wie ist das mit dem Addo zu verstehen?)
2 N Swellendam
2 N Hermanus
4 N Kapstadt

da käme ich auf 19 Nächte vor Ort oder hab' ich irgendwo eine Nacht "verschludert"?

ich persönlich würde nicht in Hermanus, sondern in De Kelders unterkommen, auf der Fahrt nach CPT kommt ihr durch Hermanus durch und könnt eine ausgiebige "Pause" einlegen (Fahrt nach CPT dauert von Hermanus ca 2h), das reicht m.E. um einen Eindruck in das Touristenstädtchen zu bekommen ;)

und auch wenn ich ein absoluter Fan vom HI bin, in dem Fall würde ich den HI auslassen, denn 4 Nächte Kapstadt sind ideal für Kapstadt, Tafelberg, Cape of Good Hope, Winelands, da zu kürzen macht m.E. keinen Sinn.

@ luca - die Tuchfühlung hält sich bei 300-400mm Brennweite in Grenzen ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

goSA2012

Schüler

  • »goSA2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 5. Februar 2012

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Februar 2012, 18:37

Hallo,

erstmal vielen Dank für die Antworten.

@Marie: Du hast tatsächlich eine Nacht vergessen => nach dem Inlandsflug in Port Elizabeth :rolleyes:

1 N Sabie
1 N Phalaborwa
2 N Letaba
2 N Lower Sabie
3 N St. Lucia
Flug Durban - PLZ
1 N Port Elizabeth
2 N Tsitsi (aber wie ist das mit dem Addo zu verstehen?)
2 N Swellendam
2 N De Kelders
4 N Kapstadt

=> dann sind es in Summe auch wieder 20 Nächte
=> der Plan war es, von Port Elizabeth in den Addo zu fahren und am gleichen Tag abends noch in Richtung Tsitsikamma NP
=> wäre es denn nicht möglich, den Hluhluwe-Umfolozi bei der aktuellen Planung (3 N in St. Lucia) bereits miteinzubauen? Wenn wir tatsächlich nochmals einen Tag Kapstadt für St. Lucia opfern, hätten wir 4 N in St. Lucia! Das erscheint mir ein bisschen viel.

Vielen Dank.

Gruß

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 544

Danksagungen: 14124

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Februar 2012, 19:09

also von PLZ zum Addo und am gleichen Tag zum Tsitsi würde ich nicht machen, ich würde den Addo dann also rauslassen. Am 19.10. geht ein Flug um 9:45 und einer um 13:30 ab DUR (beide SAA), bei dem um 9:45 müsstet ihr gegen 6:00 in St. Lucia weg, bei dem um 13:30 gegen 11:00 - bei dem Flug um 9:45 könntet ihr euch mit Sicherheit die Nacht in PLZ sparen und direkt zum Tsitsi fahren (und bspw in St. Lucia ranhängen und damit den HI als Ganztagestour machen), das müsste bei dem Flug um 13:30 auch klappen (Ankunft in PLZ um 14:50) - aber dazu können die Garden Route-Cracks bestimmt noch genaueres zu sagen ;)

Bei 3 Nächten St. Lucia bleiben (ersten Tag späte Ankunft, letzten Tag frühe Abfahrt) 2 Tage vor Ort, da könnte man den HI mit reinnehmen, ich würde es nicht machen, sondern "nur" den iSimangaliso als Ganztagestour (Game Viewing und Cape Vidal evtl mit Schorcheln), Bootstour auf dem Estuary, Croc Centre etc - 4 Nächte St. Lucia wären nicht (zu) viel, aber bei dem Zeitplan wären 4 N Kapstadt "besser" ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 447

Danksagungen: 6708

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 26. Februar 2012, 20:39

Zitat


@ luca - die Tuchfühlung hält sich bei 300-400mm Brennweite in Grenzen ;)





Liebe Marie,

vielen Dank für Deinen Kommentar! ich kann ihm aber nicht wirklich zustimmen: Ich habe die Kamera Sony HX-5V mit einem Maximalzoom von 250 mm - und den habe ich bei Weitem nicht ausgereizt!!

Davon abgesehen ist die Brennweite nicht wirklich von Bedeutung. Wir haben illegalerweise den Weg verlassen und standen direkt unter dem Baum. Da die Löwen gerade kräftig gefressen hatten (wie man an den den dicken Bäuchen gut erkennen kann), war sogar das Herauslehnen aus dem Autofenster gefahrlos möglich. Erst nach vielfachem lauten Rufen und Klopfen bequemten sich die Viecher überhaupt mal, uns zu beachten. Aus dieser Position konnten wir auch mit Weitwinkel nicht alle Löwen gleichzeitig fotografieren. Den Zoom haben wir nur genutzt, um alle Details herauszuarbeiten.

Für ein Durchfahren halte ich die Winelands nur bedingt geeignet. Wie will man da Weine probieren? Entweder sich extrem beschränken, eine Bustour oder gleich eine Übernachtung einplanen.

LG

Silke

goSA2012

Schüler

  • »goSA2012« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 5. Februar 2012

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 8. April 2012, 20:11

Hallo zusammen,

mittlerweile haben wir unseren Plan soweit "festgezurrt" - er sieht u. a. auch 4 Übernachtungen im Krüger vor.

Jetzt kommt die Frage auf: Auf Sanparks werden jede Menge Safaries angeboten (Sunrise-, Sunset-, Night-Drives, Morning Walks).

Wir sind uns natürlich bewusst, dass wir den Krüger auch selbst erkunden können, hätten aber Budget für zwei geführte Safaries.

Danke für eure Tipps/Empfehlungen!

Gruß

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 436

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 4562

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 10. April 2012, 21:17

Hallo,
wenn ihr die Safaris im Budget habt, dann macht sie! Am besten natürlich zu den Zeiten, in denen ihr selbst nicht in den Park kommt: also als Night-Safari. Ein Morning Walk ist auch ganz nett. Ob ihr dafür vorbuchen solltet, ist - wie so oft - Geschmackssache. Wenn ihr sichergehen wollt, an einem bestimmten Tag dabeizusein, dann ja; ansonsten ist es wahrscheinlich nicht nötig.
Beste Grüße von Christiane

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (11. April 2012, 10:53)

Beiträge: 152

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 153

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. April 2012, 09:09

Geschmackssache

Hallo zusammen,

mittlerweile haben wir unseren Plan soweit "festgezurrt" - er sieht u. a. auch 4 Übernachtungen im Krüger vor.

Jetzt kommt die Frage auf: Auf Sanparks werden jede Menge Safaries angeboten (Sunrise-, Sunset-, Night-Drives, Morning Walks).

Wir sind uns natürlich bewusst, dass wir den Krüger auch selbst erkunden können, hätten aber Budget für zwei geführte Safaries.

Danke für eure Tipps/Empfehlungen!

Gruß

Moin,

ich denke es ist schwierig individuell Tipps zu geben ohne wirklich den Adressaten zu kennen. Aber für uns: 4 Nächte im "Krüger" - viel zu viel.

Wäre für mich interessant später davon zu lesen.

Jan-Peter

PS Als Kapliebhaber sind wir einseitig vorbelastet. Da sind 3 Wochen am Kap zu wenig. :D :thumbup:

chaos

Erleuchteter

Beiträge: 556

Dabei seit: 11. April 2012

Danksagungen: 849

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 15. April 2012, 22:03

Hallo an Jan-Peter,

ich verstehe nicht, wieso 4 Nächte im Krüger viel zu viel sein können ....

Das Gebiet ist sooo groß, es gibt so viele Tiere, verschiedene Landschaften - 4 Tage auf der Gardenroute oder am Kap können doch auch nicht zuuvieel sein. Sorry, da komme ich nicht mit, denn auch ich muss - wie die meisten anderen hier - mir meine Tage und Nächte in S.A. sorgfältig zusammen stellen und versuche aus 3 Wochen zum Beispiel ein "Optimum" (theorethisch!) zu machen. Hinterher weiß ich dann auch, da hätten wir noch eine Nacht gebraucht oder da hätten wir eine Nacht weniger bleiben können.

Gruß Bärbel
Es gibt kein sicheres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen. / Mark Twain

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 366

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4262

  • Nachricht senden

15

Montag, 16. April 2012, 07:35

Hallo, ich finde auch, 4 Nächte im Krüger sind nicht zu viel. Der ist ja wirklich riesig. Sind auch einmal sogar 5 Nächte dort gewesen und von ganz oben bis unten durchgepirscht. Zu den geführten Safaris: haben einmal im Krüger einen Nightdrive auf einem furchtbar lauten umgebauten LKW gemacht mit einer Horde junger Amerikaner. Außer das es laut war, hat das nichts gebracht. In einem unserer Lieblingsparks, dem Kalahari Transfronier Park haben wir auch einmal einen geführten Sunsetdrive gehabt, auch das war nichts. Aber vielleicht haben wir einfach nur Pech gehabt.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 447

Danksagungen: 6708

  • Nachricht senden

16

Montag, 16. April 2012, 08:11

Zitat

Zu den geführten Safaris: haben einmal im Krüger einen Nightdrive auf einem furchtbar lauten umgebauten LKW gemacht mit einer Horde junger Amerikaner. Außer das es laut war, hat das nichts gebracht. In einem unserer Lieblingsparks, dem Kalahari Transfronier Park haben wir auch einmal einen geführten Sunsetdrive gehabt, auch das war nichts. Aber vielleicht haben wir einfach nur Pech gehabt.


Das mit dem Glück ist so eine Sache: Manchmal hat man es, manchmal auch nicht. Es muss aber nicht nur an dem Fahrzeug oder an den anderen Touristen liegen. In unserem letzten Urlaub hatten wir im Hluhluwe-Umfolozi beim Nightdrive Pech (trotz kleinem Fahrzeug, keine lauten Gäste), im Krüger dagegen sahen wir auf dem Truck beim Nightdrive eine Gepardenfamilie mit Kill. Das war super :thumbsup: ! Link: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG

Silke

Kawa

PE - Eastern Cape

Beiträge: 1 196

Danksagungen: 2922

  • Nachricht senden

17

Montag, 16. April 2012, 08:19

Hallo goSa2012

Also ich bin mir auch sicher daß Du es von PE nach Landung mit Addo und dann nach Tsitsikamma nicht schaffst, bzw. Dein Zeitplan aus den Fugen gerät!

Wenn Du tatsächlich vier Tage im Krüger bist, würde ich nach Ankunft in PE den Addo weglassen.
Auch wenn sich hier jemand den Support des Addo auf die Brust geschrieben hat und/oder man ihn sich anschauen sollte, nach Deiner bisherigen, straffen Planung schaffst Du das nicht!

Hast Du denn überhaupt schon einen Flug nach SA, die dazugehörigen Inlandsflüge und Leihwagen gebucht?

Kawa
Grüße Olaf

2005 / 09 / 11 / 12 / 13 / 15 / 16 / 17 / 19

the-ocean-bay

Erleuchteter

Beiträge: 555

Dabei seit: 27. August 2012

Danksagungen: 305

  • Nachricht senden

18

Montag, 16. April 2012, 08:40

Ich bin mir zwar nicht sicher, wen Kawa mit "Support für den Addo" gemeint hat, aber ich muss ihm vollkommen Recht geben, in PE landen, dann zum Addo fahren um noch am selben Tag in den Tsitsikamma zu fahren ist totaler Quatsch und bringt nix ausser Gehetze und Streß pur.

Der Addo ist zwar ganz Anders als der Krüger, aber wenn man im Krüger war, kann man den Addo durchaus weglassen, wenn man die Zeit dafür nicht hat und akein absoluter Elefantenfan ist.
Auch die Übernachtung in PE (Industriestadt) kann man durchaus weglassen, da es nur verschenkte Zeit ist.

Liebe Grüße aus Jeffreys Bay, Sven

Beiträge: 466

Dabei seit: 20. Februar 2005

Danksagungen: 828

  • Nachricht senden

19

Montag, 16. April 2012, 09:12

120 % eurer Meinung, Kawa und Sven.

Grüsse

Hilmar
***************************************
* AFRICA IS NOT FOR SISSIES !!! *
***************************************

Serengeti

Erleuchteter

Beiträge: 627

Danksagungen: 924

  • Nachricht senden

20

Montag, 16. April 2012, 18:13

The ocean bay,

mit diesem "support-Hinweis" meint unser lieber Jagdfreund augenscheinlich meine Wenigkeit, da ich mich in einem meiner Posts als Addo Fan geoutet habe. Gott sei Dank ist dort Jagdverbot!

Serengeti
VG
Serengeti