Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

1

Freitag, 28. Dezember 2012, 00:47

Das 1. Mal im Nov./ Dez. 2013 - jetzt mit "on the road" - Etappenbericht

Hallo liebe Forumsmitglieder,

Ich (40, männl.) bin seit heute an Board und hoffe, von Euerer Erfahrung mir ein paar Scheiben abschneiden zu können.

Vom Grunde her wollen wir "Fremdgehen" - in den vergangenen Jahren sind wir häufiger mit dem Mietwagen durch Kanada und die USA getourt. Die Reisen haben wir selbst geplant und weitgehend gebucht. U. A. Mit Hilfe eines Forums wie dieses hier. So oder zumindest ähnlich würden wir es auch mit unserer ersten Südafrika Reise halten wollen.

Geplant haben wir den Urlaub vom 25. November bis 13. Dezember 2013. Hört sich irgendwie weit weg an, aber nach allem was ich gelesen habe, doch nicht so weit.

Wir sind erst in der "Findungsphase", soll heißen, dass wir bisher nur wissen, dass wir wollen, der Rest liegt noch im Argen. Ein paar grundsätzliche Dinge möchten wir aber schon einmal erarbeiten.

Gedanklich wollen wir ca.10-12 Tage zwischen Kapstadt und Port Elizabeth verbringen und weitere ca. 5-6 Tage rund um den Krüger NP/St.Lucia/ Durban.

1. realistisch oder zu kurz? Ich habe bisher noch kein wirliches Gefühl für die Strecken und Touren vor allem rund um den Krüger.
2. sollte man erst die Kaptour machen oder erst am Ende? Spielt hier vielleicht auch noch die Reisezeit eine Rolle? -damit verbunden wären unser Flugbuchungen, die wir in Kürze machen wollen. Was denkt ihr?
3. bei unsern USA Reisen haben wir oft stornierbare Backup Buchungen gemacht. Im Zuge von Detailplanungen wird eine Etappe ja doch mal überworfen - gibt es solche Möglichkeiten auch bei den Lodges und / oder Guesthouses?
4.Route und Übernachtungen wollen wir innerhalb der nächsten 3 Monate, also bis März gemacht haben. Welche Erfahrungen habt ihr? Die Auswahl sollte doch bis dahin noch kein Problem sein.
5. bei der Reisezeit scheint mit eine eventl. Schutzimpfung für das Krüger Gebiet sinnvoll, oder? Unser Problem ist die Überempfindlichkeit u.a. Gegen die meisten solcher Stoffe- wenn es Alternativen oder ander Vorsorgen gäbe.......
6.Mit den Safaris in den Parks ist mir auch noch im Kopf. Würden gerne teilweise selbst fahren, aber auch mal was organisiertes.
7. über welche Internetseiten bucht ihr denn meistens die Unterkünfte? Gibt es eine zentrale Seite mit Angeboten?


Hatte vorhin eine Tour von M@rie gesehen, welche schon sehr interessant war. Da will ich mich aber noch etwas mehr einlesen. Werde auch noch ein paar Reiseberichte lesen, damit ich nicht nach jedem Mist fragen muss.


So, das sind die ersten von wahrscheinlich vielen Fragen, die mit der Zeit kommen werden.

Danke schon einmal jetzt und heute!
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

tueffel

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 29. April 2005

Danksagungen: 223

  • Nachricht senden

2

Freitag, 28. Dezember 2012, 08:49

Moin,

[...]Geplant haben wir den Urlaub vom 25. November bis 13. Dezember 2013. Hört sich irgendwie weit weg an, aber nach allem was ich gelesen habe, doch nicht so weit.
Yep.

Zitat


[...]Gedanklich wollen wir ca.10-12 Tage zwischen Kapstadt und Port Elizabeth verbringen und weitere ca. 5-6 Tage rund um den Krüger NP/St.Lucia/ Durban.
1. realistisch oder zu kurz? Ich habe bisher noch kein wirliches Gefühl für die Strecken und Touren vor allem rund um den Krüger.
Zu überlegen wäre, ob Ihr Euch vielleicht bei der ersten Reise auf nur eine Region beschränkt, denn eines ist ziemlich sicher - es wird nicht die letzte Reise nach SA sein...

Zitat


2. sollte man erst die Kaptour machen oder erst am Ende? Spielt hier vielleicht auch noch die Reisezeit eine Rolle? -damit verbunden wären unser Flugbuchungen, die wir in Kürze machen wollen. Was denkt ihr?
In der Zeit ist es ziemlich egal. Abhängig machen müsst Ihr es z.B. von Buchungen für Unterkünfte im Krüger. Die sind immer schnell weg. Also erst schauen, wann ist was im Krüger frei, dann Unterkünfte buchen, dann Flüge buchen.

Zitat


3. bei unsern USA Reisen haben wir oft stornierbare Backup Buchungen gemacht. Im Zuge von Detailplanungen wird eine Etappe ja doch mal überworfen - gibt es solche Möglichkeiten auch bei den Lodges und / oder Guesthouses?
Wahrscheinlich wart Ihr in Motels o.ä. In SA werdet Ihr höchstwahrscheinlich in privaten B&Bs sein. Die machen sowas ehr' nicht. Ihr könnt' auch ohne Buchungen aufbrechen und vor Ort, abhängig von Eurer Route Unterkünfte buchen. Das ist kein Problem. Die Tourist-Informationen sind darauf gut vorbereitet und die privaten B&Bs haben meist ein Netzwerk von weiteren Unterkünften, auf die sie bei vollem Haus zurückgreifen. Fahrt einfach los und sucht wo es Euch gefällt eine schöne Unterkunft - haben wir auch Jahre lang so erfolgreich gemacht.

Zitat


4.Route und Übernachtungen wollen wir innerhalb der nächsten 3 Monate, also bis März gemacht haben. Welche Erfahrungen habt ihr? Die Auswahl sollte doch bis dahin noch kein Problem sein.
Wie sollenn wir Dir hierbei helfen? Routenvorschläge?, Unterkunftstipps?

Zitat


5. bei der Reisezeit scheint mit eine eventl. Schutzimpfung für das Krüger Gebiet sinnvoll, oder? Unser Problem ist die Überempfindlichkeit u.a. Gegen die meisten solcher Stoffe- wenn es Alternativen oder ander Vorsorgen gäbe.......
Ich glaub' dafür gibts etliche Threads. Nicht nur in diesem Forum...

Zitat


6.Mit den Safaris in den Parks ist mir auch noch im Kopf. Würden gerne teilweise selbst fahren, aber auch mal was organisiertes.
Beides ist möglich. Was willst Du wissen. Bei der Selbstfahrervariante fahrt ihr selbst - bei der organisierten wird die Fahrt organisiert...

Zitat


7. über welche Internetseiten bucht ihr denn meistens die Unterkünfte? Gibt es eine zentrale Seite mit Angeboten?
Ich persönlich nutze Google und Co. und versuche meist auf die Homepages der B&Bs direkt zu kommen um direkten Kontakt mit den Eigentümern herzustellen. Meist bekommt man in der Kommunikation mit den Betreibern schon ein Gefühl dafür, was einem erwarten wird...

Zitat



Hatte vorhin eine Tour von M@rie gesehen, welche schon sehr interessant war. Da will ich mich aber noch etwas mehr einlesen. Werde auch noch ein paar Reiseberichte lesen, damit ich nicht nach jedem Mist fragen muss.
Sehr löblich!

Zitat



[...]

Gruss
Andreas
97 - 00 - 02 - 03 - 04 - 05 - 06 - 07 - 08 - 10 - 13 - 14 - 16 - 17 - 19
www.ratsch.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

palmus (10. Januar 2013, 21:42)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 555

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 5115

  • Nachricht senden

3

Freitag, 28. Dezember 2012, 09:46

Hallo palmus,

willkommen in unserem Forum und herzlichen Glückwünsch zu eurer Entscheidung, den nächsten Urlaub in RSA zu verbringen!

Generell, meine ich, solltest Du Dich noch ein bisschen in unser Forum einlesen. Nicht, dass Du dann keine Fragen mehr hättest, aber sie würden sicherlich etwas konkreter. Ich würde ähnlich wie Andreas empfehlen, dass ihr euch bei nicht mal ganz drei Wochen auf eine Region beschränkt: also entweder Kapstadt und Gardenroute bis PE oder Kruger und St. Lucia. 5-6 Tage für Kruger und St. Lucia sind schon arg kurz und hätten vom Stressfaktor nicht mehr viel mit Urlaub zu tun.

Eine Frage noch: was für eine Schutzimpfung für den Kruger meinst Du? Grippe? Tetanus? Gegen Malaria kann man sich nicht impfen ... Aber auch hierzu kannst Du viel im Forum finden, wenn Du die SuFu nutzt und dazu noch ein paar Reiseberichte liest.

Beste Grüße von Christiane

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

palmus (10. Januar 2013, 21:41)

saipal

In der Welt zuhause!

Beiträge: 84

Dabei seit: 22. Januar 2012

Danksagungen: 409

  • Nachricht senden

4

Freitag, 28. Dezember 2012, 10:38

Hallo Palmus,

ich habe einige Unterkünfte (B&B) über Booking.com gebucht. Die meisten waren auch kostenlos stornierbar.
Allerdings wurden die Anzahlungen (meist 50%) trotzdem direkt abgebucht und nicht alle waren bis zum Anreisetag stornierbar (manche halt z.B. bis eine Woche vor Anreise).

Schön ist, dass alle Besitzer im Vorfeld Kontakt mit uns aufnahmen. Manche wollen wissen,
- wann wir eintreffen (etwas schwierig wenn man im Feb. für Okt./Nov. bucht :))
- ob wir Allergien bzg. Nahrung haben.
Grundsätzlich haben wir uns sehr aufgehoben gefüllt.

Hinsichtlich Impfungen hat dir ja Christiane bereits geantwortet. Solltet ihr euch nur auf die Kapregion konzentrieren, hat das den Vorteil, dass ihr keine Maleria Tabletten einnehmen müsstet, da das Kap Malaria-frei ist.
Viele vertragen die Malaria Tabletten nicht so gut. Ich pers. habe damit allerdings keinen Stress.

Ob Unterkünfte vorbuchen oder spontan vor Ort...hier scheiden sich ja immer die Geister...ich pers. mag vor Ort nicht noch Unterkünfte suchen, da mir das zuviel Zeit bindet.
Andererseits ist man natürlich flexibler was die Route und Zeiteinteilung angeht. Grundsätzlich ist beides möglich ....

In den Nationalparks solltet ihr allerdings sowohl die Unterkünfte als auch die organiersten Safari Drive vorbuchen. Diese könnt ihr gut mit euren Selbstfahrer Drives kombinieren.
Die organisierte Touren können den Vorteil haben, dass ihr in Teile der Parks geführt werdet, die sonst für Besucher nicht zugänglich sind.

VG Saipal
You never know, if you never go!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

palmus (10. Januar 2013, 21:41)

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. Januar 2013, 21:41

So zunächst einmal herzlichen Dank für die ersten Tipps und Ratschläge.

Einen ganz wichtigen haben wir beherzt und uns dafür entschieden, die erste SA Tour nur auf eine Region zu beschränken. Dabei konzentrieren wir uns auf das Stück von Port Elizabeth nach Kapstadt u. a. Mit der Garden Route. Allerdings wollen wir zu Beginn noch 2 Übernachtungen im Kariega Game Reserve nahe Kenton-On-Sea verbringen (ca. 140 km östlich von PE). Um Malaria brauchen wir uns auf dem Stück keine Gedanken machen.

Generell wollen wir gerne eine Mischung aus organisierten / geführten Safaris (in Kariega) und Selbstfahrer Tours machen, um einfach mal beides erlebt zu haben. Der nahe gelegene Addo Elephant NP - zwischen PE und dem Kariega Reserve - bietet sich für die Selbstfahrer-Tour natürlich an.

Nachdem wir heute Nägel mit Köpfen gemacht haben und die Flüge gebucht sind, geht es nun an die Tagesplanungen.

Wir kommen in PE um ca. 12 Uhr an. Bis zur Kariega wären es theoretisch etwa 1 1/2 Stunden fahrt und dann könnten wir an der Nachmittags-/Abendsafari teilnehmen. Das erscheint uns aber zu stressig, weil man auch nicht weiß , wie fit man ist und ob alle glatt läuft bei der Anreise.

Daher hatten wir uns überlegt, ob wir uns nicht ein Guesthouse nahe des Addo NP suchen. Vom Flughafen erst mal bis dort hin und vielleicht eine Schnupperfahrt in den NP machen (je nach Verfassung). Am nächsten Tag von früh morgens bis zum Nachmittag im Addo NP selbst fahren und schauen, was es zu sehen gibt. Am Nachmittag dann weiter zum Kariega Reserve (sind ca. 100-120 km lt. Routenplan) und die Spätsafari gemacht. Am nächsten Tag dann die nächsten Safaris. 8o

Nach den 2 Übernachtungen im Kariega Reserve würde es dann weitergehen in Richtung Nature Valley (wären theoretisch etwa 330m). Hier haben wir noch keine weiteren Etappen geplant. Insgesamt haben wir nach Abfahrt aus dem Kariega noch 12 Übernachtungen, von denen wir etwa 4/5 in Kapstadt verbringen wollen.

Was haltet Ihr vom Tourstart? Sollten wir im Guesthouse vielleicht 2 Tage verbringen, um im Addo NP ausführlicher selbst fahren zu können? :S

In den nächsten Tagen und Wochen werde wir dann die nächsten Etappen in Angriff nehmen. Mal schauen über welche Orte, Sehenswürdigkeiten und Stopps die Fahrt geht. Ein paar Anregungen haben wir aus den gelesenen Berichten schon ergattert. Vor allem an den Guesthouses oder B&B werden wir noch interessiert sein. Das hatte uns schon in Canada so sehr gefallen. Viel schöner als in Hotels. :thumbsup:

Also, danke und bis zu den nächsten Fragen. ;)
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 688

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 665

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. Januar 2013, 22:03

Hallo Palmus,
ich würde von PE aus direkt ins Kariega Game Reserve fahren. Ob Ihr dann noch die Abendsafari macht oder nicht ist eigentlich egal. Am folgenden Tag könnt Ihr ja noch an Morgen- und Abendsafari teilnehmen. Am Tag darauf dann zum Addo. Warum wollt Ihr nicht 2 Tage im Addo buchen. Statt Kariege könnte man auch Schotia in Erwägung ziehen. Das spart eine Menge Fahrerei.
""Auch mit krummen Beinen kann man gerade laufen. (Jakob Lorenz)""

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

palmus (12. Januar 2013, 12:30)

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. Januar 2013, 12:29

Thanks!

Die Kariega haben wir uns ausgesucht, weil sie uns von einem Freund empfohlen wurde, der sie kennt. Seine Bilder u. Filme von dort hatten uns überzeugt! 2 Übernachtungen dort, weil den Urlaub einfach entspannt beginnen wollen. :thumbup:

Vom Addo haben wir bisher sehr unterschiedliche Erfahrungen gehört - aber irgendwie reizt es uns, mit dem Auto auch mal selbst zu fahren. Uns bleibt aber einfach die Frage, ob wir uns auch dort in einem nahegelegenen Guesthouse 2 Nächte einquartieren oder ob eine Nacht und somit ein Tag zum fahren dort ausreicht. Immer unter dem Gesichtspunkt, dass wir ja auch noch die Safaris im Kariega habe. :|

Wir können schwer einschätzen, ob es irgendwann nicht alles immer das gleiche ist und die Safaris mit ihren Tieren den Reiz verlieren.

Hat jemand einen Tipp für ein Guesthouse nahe dem Addo Elephant NP? :thumbsup:

:danke:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 555

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 5115

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. Januar 2013, 14:06

Hallo palmus,
Kariega ist an sich schon in Ordnung, auch wenn es nur ein kleines Game Reserve ist. Addo ist da schon eine andere Hausnummer, auch weil man da selber fahren kann. Wir sind allerdings vor zehn Jahren das letzte Mal im Addo gewesen, da war der Park noch viel kleiner und hatte wesentlich weniger Ü-Möglichkeiten. Wir waren seinerzeit im Gorah Elephant Camp - was sehr teuer war, was ich aber uneingeschränkt empfehlen kann. Ein Camp, an das man sich sein Leben lang erinnert! Heutzutage kann man aber auch preiswerter übernachten. Ich würde jedenfalls empfehlen, im Park zu bleiben und somit auf das staatliche Restcamp auszuweichen.
Die Reihenfolge Addo - Kariega halte ich allerdings für suboptimal (s.o.). Dann vielleicht doch lieber Kariega weglassen und länger im Addo bleiben??!!
LG von Christiane

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. Januar 2013, 00:03

Hi,

Nun haben wir unsere erste Grobplanung erstellt, die wie folgt ausschaut:

1. Tag - Ankunft in Port Elizabeth, Entgegennahme Mietwagen, Fahrt nach Addo / Sunland

Anmerkung: da wir in der Regel im Flieger nicht schlafen können, werden wir, wie immer nach solch langen Flügen, ziemlich geschlaucht sein. Daher haben wir uns entschlossen, diesen Tag entspannt ausklingen zu lassen. Somit verzichten wir auch direkt im Addo NP zu übernachten und uns selbst zu versorgen. Ein wenig Bequemlichkeit darf es a auch mal sein. :thumbup:

2. Tag - Fahrt durch den Addo NP, nachmittags Weiterfahrt ins Kariega Game Reserve, Teilnahme an Safari
3. Tag - Aufenthalt im Kariega Game Reserve - Safaries

Anmerkung: Wir sind trotz anderweitiger Vorschläge dabei geblieben, auch wenn es etwas mehr Fahrerei bedeutet. Uns gefällt das Kariega einfach besser, von Lage und Ausstattung. :rolleyes:

4.Tag - Nach evtl. Teilnahme an der Frühsafari und dem Frühstück geht es weiter bis ins Natures Valley (via Jeffrey's Bay, Stormsriver Mouth - ca. 350km)
5. Tag - Weiterfahrt über Krysna und Plettenberg Bay nach Oudtshoorn (Camens Straußenfarm)
6. Tag - Besuch der Cango Caves (wenn nicht schon am Vortag gemacht), Fahrt über Swatberg Pass bis nach Prince Albert, von dort über Meiringspoort Pass zurück bis Oudtshoorn und weiter bis nach Wilderness ( ca.275km)
7. Tag - Fahrt über Mossel Bay nach Swellendam (ca. 250km) - evtl. Besuch Weingut mit Weinprobe
8. Tag - Fahrt zum De Hoop Nature Reserve, weiter nach Agulhas ( südzipfel) und schlußendlich bis nach De Kelders / Hermanus ( je nach Unterkunft)
9. Tag - Aufenthalt De Kelders / Hermanus
10. Tag - Fahrt über Betty's Bay und Somerset West nach Kapstadt
11.-15.Tag - Kapstadt und Umgebung

Was denkt Ihr? Passt das im Groben? Zu wenig zu viel in den einzelnen Etappen ? Unterkunftsalternativen sind wir noch am Heraussuchen, aber für Empfehlungen selbstverständlich zu haben.

Danke :danke:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

10

Freitag, 25. Januar 2013, 13:37

Tagesettappen von Port Elizabeth nach Kapstadt

Hi,

leider hat sich bisher keiner zu unserer Grobplanung geäußert. Ich nehme mal an, dass Sie daher im Großen und Ganzen machbar wäre. :S

Zwischenzeitlich haben wir die ersten und letzten Nächte gebucht, nachdem wir von den Häusern, die uns interessieren, gehört haben, dass nur noch vereinzelt etwas frei ist. :huh:

Nahe des Addo NP haben wir uns nun für das "The Colonial on Arundel" entschieden. Wir wollten am Anreisetag nicht gleich Selbstversorger sein und den Rest des Tages ausspannen bzw. von der Anreise erholen. Übrigens: Super Kontakt :thumbup: , Hausherr ist Ranger und macht auch selbst Drives (für Leute, die es interessieren könnte). In Kapstadt haben wir uns für das Little Lemon Tree entschieden. Freunde von uns waren schon mehrfach dort und konnten es uns nur empfehlen.

Somit stehen die Tage 1 (Ankunft/Addo), 2 (Durch Addo NP zum Kariega Private Game Reserve) und 3 (Safaris im Kariega) fest! :thumbsup:

Alles was dann vor Kapstadt kommt, ist noch offen. :?:

Allerdings haben wir uns noch eine Alternative für die Fahrt nach Swellendam überlegt, was dann folgende Änderung der Tagesabläufe zur Folge hätte:

Tag 4 – Wir sind uns nicht sicher, wie weit wir fahren sollten / könnten! Mindestens bis zum Nature´s Valley – haben schon mal geschaut, finden wir aber nicht die richtige Unterkunft (bzw. die frei ist! – meistens ist der Aufenthalt bei Minimum 2 Nächten vorgegeben) Tipps? – ansonsten wäre die Alternative weiterzufahren

– bis ??? :?:

a) Vielleicht sogar Wilderness? Wilderness gefällt uns wegen der Strandlage super. Allerdings hätten wir wahrscheinlich nicht viel Zeit um uns Krysna mal anzuschauen oder dort zu verweilen .
b) Vielleicht bis Krysna? Soll sehr touristisch sein, wie wir aus einzelnen Reiseberichten herausgelesen haben – deshalb zweifeln wir etwas.

Was denkt Ihr? Habt Ihr noch Tipps bezüglich der Unterkünfte in bzw. Nahe der Orte?

Tag 5 – führt uns nach Oudthoorn als Übernachtungsort. Übernachten wollen wir evtl. auf Carmens Straußenfarrm (2 Ü) – Auf dem Programm steht die Besichtigung der Cango Caves und wahrscheinlich noch die Besichtigung der Straußenfarm – ansonsten noch nichts geplant.

Tag 6 - An diesem Tag würden wir den Roundtrip über den Swatbergpass nach Prince Albert (Snack-Point), Meiringspoort (NaturPool) und zurück nach Oudthoorn machen wollen.

Wie lange benötigt man den ungefähr für die Strecke (reine Fahrtzeit)? Die Kilometerangabe von 175-200km ist ja nicht alleine auschlaggebend. :whistling:

Tag 7 – Anstelle der geplanten Route, die uns über Wilderness und Mossel Bay nach Swellendam geführt hätte (bei anderer Tagesplanung), würden wir hier die R62 via Ladismith nach Swellendam nehmen.

Frage: Welche Route würdet Ihr denn bevorzugen? Über die R62 oder unten über Mossel Bay die N2? In Reiseberichten habe ich auf diesem Teilstück der N2 nicht viel interessantes entdecken können (außer vielleicht Mossel Bay selbst).

Tag 8 - Wir haben im Moment hinten raus einen Tag „offen“ und überlegen, ob wir in Swellendam bleiben und ein wenig die „Weinkultur“ erkunden und erleben :beer: . Lohnt das?

Tag 9 – Von Swellendam (unabhängig davon ob wir eine Tag mehr oder weniger dort bleiben!) geht es nach De Kelders / Hermanus – vorbei am De Hoop Nature Reserve und in Agulhas

Tag 10 – Aufenthalt in De Kelders / Hermanus. Strand und hoffentlich etwas Sonne (Entspannung!) 8)
Tag 11 – Weiterfahrt nach Kapstadt ins Little Lemon Tree Guesthouse - via Bettys Bay und Somerset West

Tag 12-15 – 4 volle Tage für Kapstadt und Umgebung :D

Tag 16 – Abreise / Abflug am frühen Abend (theoretisch noch ein ½ Tag Kapstadt)


Wie bei Tag 8 erwähnt, haben wir theoretisch noch einen Tag Luft in unserer Planung. Im Moment ist dieser Tag in Swellendam eingeplant, aber wir überlegen bzw. sind uns nicht sicher – vielleicht einfach noch einen weiteren Tag in Kapstadt? Im Klein Karoo noch einen zusätzlicher Stopp? :help:

Über Antworten, Hinweise und Ratschläge würden wir uns freuen.
:danke:

Danke
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Januar 2013, 14:44

Hi,

das Colonial on Arundel war bisher eine unserer schönsten Unterkünfte in SA, die Safari mit Connor war klasse.

Wir sind von dort direkt nach Wilderness gefahren. (The dolphin dunes), kann man gut machen.

Knysna ist nicht so unser Ding, anderen gefällt es sehr gut.

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

palmus (25. Januar 2013, 14:55)

tueffel

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 29. April 2005

Danksagungen: 223

  • Nachricht senden

12

Freitag, 25. Januar 2013, 15:26

Moin,

Hi,
Tag 4 – Wir sind uns nicht sicher, wie weit wir fahren sollten / könnten! Mindestens bis zum Nature´s Valley – haben schon mal geschaut, finden wir aber nicht die richtige Unterkunft (bzw. die frei ist! – meistens ist der Aufenthalt bei Minimum 2 Nächten vorgegeben) Tipps? – ansonsten wäre die Alternative weiterzufahren
– bis ??? :?:

Ich würde Euch (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) empfehlen. Wir haben dort zwar nicht übernachtet, aber die B&B ist schon was Besonderes...



Zitat


[..]
Tag 8 - Wir haben im Moment hinten raus einen Tag „offen“ und überlegen, ob wir in Swellendam bleiben und ein wenig die „Weinkultur“ erkunden und erleben :beer: . Lohnt das?

Auf jeden Fall! Besucht die Weingüter im Robertson Valley und lasst die Seele baumeln! Kulinarisch zu empfehlen: Joubert Tradouw. Wenn Ihr eine Flussfahrt mit Wein machen wollt: Viljoensdrift. Einen sehr guten Eindruck hat auch Fraai Uitzicht 1798 gemacht.


Zitat


[..]
Danke

Bitte
Andreas
97 - 00 - 02 - 03 - 04 - 05 - 06 - 07 - 08 - 10 - 13 - 14 - 16 - 17 - 19
www.ratsch.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

palmus (25. Januar 2013, 15:42)

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

13

Freitag, 25. Januar 2013, 17:53

Danke für die Einschätzungen.

The Place hat eine lustige Homepage, aber auch dort ist ein Mindestaufenthalt von 2 Tagen notwendig :cursing:

The Dolphin Dunes hatten wir auch auf der Liste.

Was hatte Euch den an Krysna nicht so gefallen?

Danke

PS: Ein guter Wein kann alles verzeih´n :thumbsup:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

14

Freitag, 25. Januar 2013, 19:20

Ziemlich groß, voll und in der Staftmitte eher hässlich.

Da wo es schöner ist, ist es sehr touristisch. Wir hatten eine Bootstour in der Bucht gemacht, war nichts besonderes.

Es war vor allem so, dass uns vieles einfach besser gefällt, so wie Wilderness oder Tsitsikamma.

Ist natürlich, wie alles, Geschmackssache.


VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

15

Freitag, 25. Januar 2013, 23:06

Das Dolphin Dunes gab es eben zum reduzierten Preis bei Book....com. Suite mit Terasse und Strand-/Meerblick zum gleichen Preis wie das Doppelzimmer- Bis 60 Tage vor Anreise kostenlos stornierbar. Gemacht - zumindest schon mal ein back up, unabhängig der weiteren Planungen.


Danke :danke: :thumbsup:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

tueffel

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 29. April 2005

Danksagungen: 223

  • Nachricht senden

16

Montag, 28. Januar 2013, 11:03

Moin,
Danke für die Einschätzungen.
Was hatte Euch den an Krysna nicht so gefallen?

Knysna ist recht touristisch und 'gut besucht'. Ich hab' bereits mehrmals dort übernachet. Einmal im Ort, zweimal auf Leisure Island und einmal auf den Hügeln mit Blick auf die Lagune. Vorteil von Knysna ist, dass man kurze Wege überall hin hat -> Abwechslung wenn man mobil ist: Strand, Unterhaltung, Natur. Nachteil: Knysna ist ein touristisches Nadelöhr - Etwas überbewertet. Wenn man allerding ohne große Erwartungen dort hin fährt, ist's ein praktischer Ort für Erkundungen, der in starker Konkurrenz zu Wilderness und Plettenberg Bay steht.

Gruss
Andreas
97 - 00 - 02 - 03 - 04 - 05 - 06 - 07 - 08 - 10 - 13 - 14 - 16 - 17 - 19
www.ratsch.de

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 29. Januar 2013, 12:03

Hermanus im Dezember - lohnenswert oder eine bessere Alternative?

Hi,

In vielen Reiseberichten ist Hermanus oder auch De Kelders als Zwischenstopp eingebaut. Meist sogar mehr als einen Tag. Aber auch meisten zur Saison, in der dort die Wale besichtigt werden können. Die Saison in der sich die Wale dort aufhalten sollen, ist laut Reiseführern aber auch Beiträgen hier im Forum etwa bis Ende November. Ab Dezember sind die Wale wohl wieder weiter gezogen. :S

Daher stellt sich mir die Frage, ob Hermanus sich dann noch lohnt anzusteuern bzw. Als Übernachtungsort einzubauen. :S Was denkt Ihr? :?:

Ich habe bisher noch herausgefunden, das es in Hermanus außerdem noch eine Wineroute gibt, die ganz nett sein soll. Wenn es aber nur danach gehen würde, dann scheint mir Swellendam doch lohnenswerter als Übernachtungsort zu dieser Jahreszeit. Mitten in der Weinregion und Ausflüge ins De Hoop Nature Reserve oder nach Alguhas unproblematisch. ?(

Also, was habt Ihr den noch so für Vorschläge bzw. Erfahrungswerte? :thumbup:

Danke
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 688

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 665

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 29. Januar 2013, 12:31

Hermanus kann mann auch als Tagesausflug von Kapstadt aus machen und dann noch gleich die Pinguine in Bettys Bay anschauen. Anfang Dezember sind sicher auch noch ein paar Wale da. Als wir vor zwei Jahren am 6. Dezember mit dem Schiff gekommen sind, tummelten sich sogar noch welche vor dem Kapstädter Hafen.
""Auch mit krummen Beinen kann man gerade laufen. (Jakob Lorenz)""

Beiträge: 158

Dabei seit: 3. Februar 2012

Danksagungen: 163

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 29. Januar 2013, 12:36

Hallo,

so pünktlich auf den Monatswechsel reagieren die Waale auch nicht. ;) Wir waren öfter Ende November in Hermanus oder de Kelders und haben eigentlich immer noch Waale gesehen. Ja, kurz vor Hermanus geht es links ab zum "Hemel and Aarde" Valley ein wunderschönes Tal mit sehr guten Weingütern.

Hermanus ist tagsüber ein sehr quirliges, ganz nettes Städtchen, wo man angenehm rumbummmeln kann und einem schönen Handycraft Markt in der Ortsmitte. Der Hafen ist ganz interessant und man kann toll am Strand der Walker Bay spazierengehen.

Swellendamm liegt ja nicht gerade im Kern der "Winelands", aber Montagu und Robertson sind nicht sehr weit. Sonst empfand ich Swellendamm als ziemlich verschlafen, kommt aber darauf an was ihr wollt.

Wenn Ihr in die Winelands wollt, dann eher nach Stellenbosch/Franschhoek oder von CT oder Somerset West aus bereisen.

Grüsse

omt

palmus

Meister

  • »palmus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 325

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 737

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 29. Januar 2013, 13:03

Danke.

Wir kommen wohl aus Richtung Oudtshoorn und hätten 3 Ü für die Gegend Swellendam und / oder Hermanus, ehe wir schlussendlich 5 Ü in Kapstadt sein werden.

Im Moment sehen die Tage wie folgt aus:

1. Ankunft in Swellendam - später Nachmittag
2. Aufenthalt mit Ausflug nach Robertson und Umgebung - Weinprobe geplant
3. Fahrt nach Hermanus/de Kelders - tagestour soll über den De Hoop Natures Reserve und Cap Agulhas gehen.
4. Fahrt nach Kapstadt über Somerset und Betty's Bay - zuvor Besichtigung von Hermanus.


Ursprünglich hatten wir überlegt 2 Ü in Hermanus zu machen, aber tendieren eher zu 2 Ü in Swellendam. ?( ?( ?(

Stellenbosch hatten wir vielleicht noch von CPT aus geplant.

:danke:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!