Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

stoitschkov

Kap°pelberger

  • »stoitschkov« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. Januar 2013, 16:38

Reiseplanung Kapregion 2014 - Neuling

Liebe Forumskollegen!

Erstmal möchte ich mich bedanken, dass dieses tolle Forum lebt und viele Afrika-Erfahrungen begeistert weiter gegeben werden!

Ich möchte mich kurz vorstellen: männlich, 53, verh., 3 Kinder, berufstätig, Schwabe, aber weltoffen. Nachdem sich meine Frau zur Silberhochzeit (2014) eine Kreuzfahrt gewünscht hat, bin ich seit einigen Wochen in der Vorplanung. Aus verschiedenen Gründen sind wir von der Kreuzfahrt wieder abgekommen und haben uns auf eine Reise (10 - 12 Tage) nach Südafrika geeinigt. Jetzt, nach dem Studium verschiedener Reiseführer aus der Bücherei und langer Internet-Recherche bin ich Feuer und Flamme für dieses Land (Gestern sendete 3-Sat zudem drei Filme über Südafrika. Leider gab es vorgestern auch einen Beitrag bei "Galileo" über die Auto-Abschlepper in Südafrika: Schock für mich: kein TÜV und keine Kfz-Versicherung!).

Eigene Reiseplanung macht mir mindestens so viel Spaß wie die Reise selbst. Vor allem dauert sie viel länger :D - auf der anderen Seite ist sie halt auch nötig, denn unser Budget ist wie immer begrenzt :(

Und das ist bis jetzt dabei rausgekommen:

Reisezeit: Ende Okt. - Anfang Nov. 2014

Reiseziel: Kapstadt + Kapregion

Ablauf: 3-4 Tage Kapstadt, 1 Tag Cederberg, 1 Tag Stellenbosch, 1 Tag Whale-Watching, 1 Tag Cape of good Hope oder Agulhas, 3-4 Tage Gardenroute, 1-2 Tage Nationalpark.

Einverstanden oder Einsprüche?

Fragen: 1. Gibt es westlich vom Addo-Park einen Park mit Elefanten und Leoparden? (Ich würde gerne nicht so weit nach Osten reisen)

2. Was ist in der westlichen Kapregion Pflicht, was kann man getrost auslassen?

Über viele Anregungen würde ich mich freuen.

Danke und liebe Grüße

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 653

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. Januar 2013, 17:05

Hallo Stoitschkow,
10-12 Tage sind natürlich verdammt wenig. Können es anläßlich der Silberhochzeit nicht ein paar Tage mehr sein?
So ganz schlau werde ich aus Deiner Planung noch nicht. Willst Du die Cederberge von Kapstadt aus besuchen? Für eine Tagestour ist das eigentlich zu weit. Allein 7-8 Stunden Autofahrt hin und zurück. Man kann in den Cederbergen auch gut und teuer übernachten. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Allerdings führt dich das dann ganz schön weit nach Norden von der Gardenroute weg.
lg mahatari
""Wenn Du immer alle Regeln befolgst, verpasst Du den ganzen Spass! (Katharine Hepburn)""

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 241

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 3596

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. Januar 2013, 17:12

Hallo Stoitschkov,
herzlich willkommen in unserem Forum der Südafrikaverrückten und vielen herzlichen Dank für die persönliche Vorstellung.
Generelle Einsprüche gegen eure geplante Route habe ich nicht, finde es auch sehr vernünftig, sich bei dieser doch kurzen Zeit auf Kapstadt und die Kapregion zu beschränken.
Ja, die Sache mit den tierreichen Nationalparks. Um es gleich ganz offen zu schreiben: nein, westlich des Addos gibt es nichts vergleichbares, nur kleinere Gamereserve, die eher Zoos gleichen. Wenn Du hierzu im Forum mal die SuFu nutzt, wirst Du einiges dazu finden. Also: entweder die Big Five auslassen oder vielleicht doch mehr Zeit mitbringen und den Addo "mitnehmen"??!!
Was meinst Du mit "westlicher Kapregion"? Die Ecken westlich jenseits von Kapstadt? Da ist nicht mehr viel Land ... Oder wollt ihr in den Norden von der Provinz Western Cape aufbrechen - dazu habt ihr allerdings nicht genügend Zeit. Hier bin ich leider etwas ratlos.
Beste Grüße von Christiane

Beiträge: 149

Dabei seit: 3. Februar 2012

Danksagungen: 146

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. Januar 2013, 18:05

1-2 Tage Nationalpark, meint ihr damit den Krüger? Das wird bei der Kürze der Zeit kaum so funktionieren.

Westlich vom Addo würde ich mir mal die "Gondwana Game Reserve" ansehen, ist bei Mossel Bay und ist landschaftlich sehr schön und bestimmt kein "Zoo".

Wir haben das mal gemacht und waren sehr angetan, ist aber im Luxusbereich.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (31. Januar 2013, 15:43)

stoitschkov

Kap°pelberger

  • »stoitschkov« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. Januar 2013, 20:34

Vielen Dank für die freundlichen Antworten!
Bis jetzt ist ja alles noch in der Grob-Planung und offen für Veränderungen; so sollte man meine Reise-Struktur auch betrachten.
Mit "westlicher Kapregion" meine ich die das Gebiet "Western Cape", das sich ungefähr bis Plettenberg Bay ausdehnt (im Gegensatz zu "Eastern Cape" bei PE bis Lesotho).
12 Tage sind etwas kurz, aber für's erste Mal muß es einfach reichen. 1. will ich mich hinterher noch an alle Eindrücke erinnern und 2. können wir unsere schulpflichtigen Kinder nicht zu lange außerhalb der Herbsferien alleine lassen, und 3. das Budget.
Bei den Erwartungen für diese Reise geht es uns um eine gesunde Mischung aus Kultur, Landschaft, Tierwelt, Erlebnis,...
@ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) :
Den "Krüger" meinte ich nicht, denn selbst der Addo liegt ja schon ca. 650km östlich von Kapstadt (Luftlinie)!
Aber danke für den Tip mit dem Gondwana Game Reserve! Was ich bei den ganzen Parks, Games und Reservaten bisher nicht kapiert habe ist die Preisgestaltung. Kann man nur die Tiere beobachten, bzw. eine Ein-Tages-Tour buchen, wenn man auch in den Lodges übernachtet? Oder ist es vielleicht möglich (wie in den Nationalparks im Westen der USA) mit dem Auto durchzufahren, wenn man seinen "Eintritt" bezahlt hat?

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 653

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 563

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 31. Januar 2013, 12:21

Die privaten Game Reseves bieten in der Regel auch morning und evening drives für Tagesbesucher an. Du mußt dort also nicht übernachten. Selbst fahren kannst Du dort aber nicht. Das kannst Du nur in den größeren staatlichen SAN- und KZN- Parks.
""Wenn Du immer alle Regeln befolgst, verpasst Du den ganzen Spass! (Katharine Hepburn)""

Veri183

Profi

Beiträge: 100

Dabei seit: 22. November 2011

Danksagungen: 361

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 31. Januar 2013, 14:05

Was ich bei den ganzen Parks, Games und Reservaten bisher nicht kapiert habe ist die Preisgestaltung. Kann man nur die Tiere beobachten, bzw. eine Ein-Tages-Tour buchen, wenn man auch in den Lodges übernachtet? Oder ist es vielleicht möglich (wie in den Nationalparks im Westen der USA) mit dem Auto durchzufahren, wenn man seinen "Eintritt" bezahlt hat?


Die Preise der privaten Game Reserves beinhalten in der Regel:
- Übernachtung/VP (manchmal sind auch lokale Getränke inklusive)
- 2 Game Drives pro Tag (Pirschfahrten durch das Reserve, Tierbeobachtungen)
- Je nach Lage und Ausstattung des Reserve sind noch weitere Aktivitäten inkludiert, z.B. Bush Walk/Walking Safari, Bootsfahrten o.Ä.
- Einige bieten zusätzlichen Luxus, wie z.B. Massagen gegen Aufpreis an.

Selbst fahren ist in der Regel nicht möglich. Es gibt Reserves, bei denen die Game Drives gesondert dazu gebucht werden müssen, dafür ist dann der Preis auch niedriger. Die VP kommt meinstens daher, dass man recht weit ab ist vom Schuss. Ganz in der Nähe vom Addo gibt es Reserves, die alle der Big 5 beherbergen, allerdings ist deren Sichtung nicht garantiert - es sei denn die Großkatzen tragen Halsbänder mit Sendern oder sind in extra eingezäunten Arealen untergebracht.

Die Rest Camps in den National Parks sind staatlich betriebene Bungalow-Parks - man mietet sich z.B. ein kleines Häuschen (Chalet) und versorgt sich weitestgehend selbst. Es gibt Restaurants, in denen man Frühstück, Snacks und Dinner bekommt - diese haben eher einen durchwachsenen Ruf. Man fährt selbst durch den Park oder bucht an der Camp Rezeption geführte Game Dirives - je nach Gusto (kostest natürlich was). Zwischen Camps und eigentlichem Park gibt es Gates, deren Öffnungs- und Schließungszeiten streng eingehalten werden, d.h. schließt das Gate um 18 Uhr, muss man vorher wieder im Camp sein.
Ich war als Anfänger letzten Oktober in SA und kann sagen, dass der Addo sich ohne Probleme für einen Tagesausflug oder auch ein längeres Verweilen im Camp bestens eignet.

Zu deinen Gedaken bezüglich der Route: In 12 Tagen kann man schon die One-Way-Tour von Kapstadt nach Port Elisabeth (oder umgekehrt) machen. In meinem (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) kannst du erlesen, was wir in dieser Zeit geschafft haben. Auch wir hatten 12 Tage zwsichen Port Elizabeth und Kapstadt, bevor wir zum Krüger sind - etwas zu wenig Zeit im Nachhinein betrachtet, doch für's erste Mal war's echt ok.

Der geplante Abstecher zu den Cederbergen passt mir da nicht so rein... liegt doch recht weit ab und für nur einen Tag lohnt sich das sicher nicht.

Gruß,
Veri

SWISSBAFANA

Anfänger

Beiträge: 3

Dabei seit: 31. Januar 2013

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 31. Januar 2013, 14:19

! Tag Whalewatching

Hallo mein Guter

Ich finde deinen Ablauf sehr gut, Bin eigentlich mit allem zufrieden ausser mit einem Tag Whalewatching, ich wuerde mir das nochmals ueberlegen, klar ist es sehr atemberaubend diese Tiere zu sehen, jedoch ist es auch sehr schwierig sie gut zu erwischen, ich habe auch schon einen Tag lang Whale watching gemacht, und es war zu viel, so gesagt fuer mich verschwendete Zeit (Schade :( ) gehe lieber einen Tag mehr in einen Nationalpark ist MEINE Meinug.
Und sonst mach eine halbtagestour.

Viel Spass :)

palmus

Meister

Beiträge: 314

Dabei seit: 27. Dezember 2012

Danksagungen: 722

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 31. Januar 2013, 15:22

Ich kann Dir ein Guesthouse beim Addo empfehlen, in dem wir selbst dieses Jahr sein werden. "The Colonial on Arundel" - thecolonial.co.za - Wurde uns auch hier im Forum empfohlen. Preislich m. E. richtig gut und die Angebote vor Ort für die Drives auch. Super netter Kontakt - kannst Du auch per Mail zuvor anschreiben.

Der Besitzer ist Ranger und bietet einerseits Drives im Addo aber auch in nahegelegenen Private Reserves an.



:thumbup:
Unbekanntes gibt es um es zu erforschen!

stoitschkov

Kap°pelberger

  • »stoitschkov« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 31. Januar 2013, 16:46

Vielen Dank für die hilfreichen Hinweise! :danke:

Zu Whale-watching: der Tag ist frei wählbar, denn es muß ja gutes Wetter sein. Und wenn sich die Viecher nach 2-3 Std. nicht zeigen, dann schauen wir halt die Umgebung an, oder Pinguine, bzw. wenn das Foto im Kasten ist, dann kann's weitergehen. Oder halt am nächsten Tag nochmal probieren.

Bei sanparks.org wird ja der GardenRoute-Park (Knysna-Section) mit jeder Menge Großtieren beschrieben: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das dürfte meine Ansprüche ja voll erfüllen.

Die 12 Tage müssen einfach reichen! Weniger (Hektik) ist mehr (Genuss). Und ich mache bestimmt nicht wieder den Fehler wie vor 23 Jahren in Amerika, wo ich den Großteil des Landes in 3 Wochen abgrasen wollte. In der Ruhe liegt die Kraft und wenn wir noch ein paar Jährchen fit bleiben ist ein Wiederkommen ja nicht ausgeschlossen!

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 758

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3662

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 31. Januar 2013, 16:53

Ich kann Dir ein Guesthouse beim Addo empfehlen, in dem wir selbst dieses Jahr sein werden. "The Colonial on Arundel" - thecolonial.co.za - Wurde uns auch hier im Forum empfohlen. Preislich m. E. richtig gut und die Angebote vor Ort für die Drives auch. Super netter Kontakt - kannst Du auch per Mail zuvor anschreiben.

Der Besitzer ist Ranger und bietet einerseits Drives im Addo aber auch in nahegelegenen Private Reserves an.


Ich würde unbedingt innerhalb des Addo übernachten. Erstens, weil man so noch nach den gate closing times in den Park kann (in dem man game drives von SANparks bucht - z.B den Sunset drive). Zweitens, weil man direkt vom Balkon aus Tiere beobachten kann (safari tents). Wir hatten jeden Tag (!) Elefantenherden direkt am Wasserloch vor unserem Tent.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 081

Danksagungen: 12035

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 31. Januar 2013, 17:03

Ich kann Dir ein Guesthouse beim Addo empfehlen, in dem wir selbst dieses Jahr sein werden. "The Colonial on Arundel" - thecolonial.co.za - Wurde uns auch hier im Forum empfohlen. Preislich m. E. richtig gut und die Angebote vor Ort für die Drives auch. Super netter Kontakt - kannst Du auch per Mail zuvor anschreiben.

Der Besitzer ist Ranger und bietet einerseits Drives im Addo aber auch in nahegelegenen Private Reserves an.


Ich würde unbedingt innerhalb des Addo übernachten. Erstens, weil man so noch nach den gate closing times in den Park kann (in dem man game drives von SANparks bucht - z.B den Sunset drive). Zweitens, weil man direkt vom Balkon aus Tiere beobachten kann (safari tents). Wir hatten jeden Tag (!) Elefantenherden direkt am Wasserloch vor unserem Tent.

dem kann ich mich nur anschliessen - bei Übernachtungen ausserhalb des Parks (egal welchem) hat man erst noch die Fahrt zum Gate, um dann einzufahren - bei Übernachtungen im Park ist man direkt "mittenmeng" und erlebt vorallem Buschfeeling, das kann einem keine Unterkunft ausserhalb bieten.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 419

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10519

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 31. Januar 2013, 22:02

Hi Hristo,

na das ist doch einmal eine nette Anfrage. Vielleicht gibt es ja auch deshalb so viele Antworten, weil Du Dich vorgestellt hast? :danke:

10-12 Tage sind natürlich arg wenig. Da Du keine Tage zur Rückfahrt eingeplant hast, nehme ich an, Ihr plant einen Gabelflug CPT - PLZ.

Streichmöglichkeiten sehe ich auch bei den Cederbergen (dafür reicht es einfach nicht auch noch) und bei Stellenbosch (Weinland habt Ihr doch zu Hause).

Die von Dir gepostete Säugetier-Liste aus der Knysna Sektion des GRNP bedeutet nicht, dass Ihr die Tiere dort seht. Vom Elefanten haben die Ranger in den letzten Jahren nichts gesehen - das sind wohl eher Phantome.

Im Addo NP würde auch ich immer am Addo NP vorziehen. Ist jedoch normalerweise nicht unbedingt die günstigere Variante.

Walbeobachtung geht in der richtigen Jahreszeit problemlos vom Festland aus und klappt sogar nicht nur in den Orten à la Hermanus sondern auch z.B. an der R44 zwischen Gordon's Bay und Pringle Bay. Verzichten würde ich auf den Anblick sicher keinesfalls wollen.

Bei den von Dir erwähnten Vorstellungen würde ich bei 12 Tagen wohl folgendes anstreben:

4 Tage Kapstadt
2 Tage De Kelders
2 Tage Wilderness
2 Tage Tsitsikamma
2 Tage Addo NP

LG Lilly

stoitschkov

Kap°pelberger

  • »stoitschkov« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 17. Februar 2013, 18:47

Danke für die Warnung, Lilly!

Ich habe die diesbezüglichen Posts im SAN-Parks-Forum gelesen: Es scheint sich tatsächlich um Phantome zu handeln.

Da ich aber immer noch nicht bis zum Addo fahren will, frage ich Euch jetzt mal danach: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Veri183

Profi

Beiträge: 100

Dabei seit: 22. November 2011

Danksagungen: 361

  • Nachricht senden

15

Montag, 18. Februar 2013, 15:39

Da ich aber immer noch nicht bis zum Addo fahren will, frage ich Euch jetzt mal danach: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Bloß weil beides "Park" genannt wird, heißt das nicht, dass man es miteinander vergleichen kann.

- Addo: ca. 180 000 ha großer Nationalpark mit reicher Fauna (inkl. Big 5, Kudus, Büffel, Elenantilopen, Kuhantilopen, Warzenschweine, Zebras, Hyänen, etc... und über 400 Elefanten) = 160 ZAR pro Person pro Tag
- Kysna Elephant Park: Privater Streichelzoo mit buchbaren Programmen (Reiten, Spazieren,Füttern etc.). Einfache Tour = 220 ZAR pro Person für ca. ne halbe Stunde.

Versteh mich nicht falsch: Wenn dir der Knysna Elepahnt Park an sich zusagt, dann besuche ihn ruhig. Als "Ersatz" für den Addo jedoch wird er nicht herhalten können - es sei denn vielleicht, dir ginge es nur allein um Elefanten - denen kommt man im Knysna Elephant Park etwas näher (sprich: man kann sie anfassen).


Gruß,
Veri

stoitschkov

Kap°pelberger

  • »stoitschkov« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

16

Montag, 18. Februar 2013, 16:13

Danke Veri,

ja, du hast mich schon gut verstanden: Es geht mir nur um die Elefanten, denn die gibt's ja westlich vom Addo eher selten. Die "Park- oder Reservat-Athmosphäre" und viele anderen Tiere können wir in anderen Parks in der westlichen Kap-Region erleben. Wir haben halt nicht so viel Zeit um alle Highlights (der Addo gehört zweifelsohne dazu) bei unserem ersten Besuch auf zu saugen. Ich bin jetzt schon davon überzeugt, dass unser erster SA-Aufenthalt Lust auf mehr machen wird.

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 601

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7472

  • Nachricht senden

17

Montag, 18. Februar 2013, 16:45

Hallo Stoitschkov,

ich überlege gerade, was ich dir denn zu eurer Tour raten möchte. Und stolpere über die Dauer der Reise...
Du schreibst ihr habt 10-12 Tage Zeit.
Da weiss ich nicht, ob das die Zeit vor Ort ist?
Für mich ist es einfacher, wenn du die Anzahl an Übernachtungen angeben könntest. Die Macht der Gewohnheit...

Hast du schon einen Flug? Wenn ja, wann landet ihr, wann fliegt ihr wieder ab?
Es wurde ja mal ein Gabelflug vorgeschlagen: Hin bis Kapstadt - zurück ab Port Elizabeth. Könnte das eine Möglichkeit sein? Der könnte bei der knappen Zeit durchaus sinnvoll sein.

In einem anderen Thread fragst du nach den Blumen im West Coast NP. Die musst du dir für eine späteren Urlaub aufheben: Ende Oktober ist die Blüte ganz bestimmt vorbei (du findest vielleicht noch einzelne Exemplare) und die Gegend liegt nun wirklich zu weit weg für die kurze Zeit.

Und zur Frage des "Parks": Welche Tiere wären euch denn außer Elefanten wichtig zu sehen?

LG
Beate

stoitschkov

Kap°pelberger

  • »stoitschkov« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

18

Montag, 18. Februar 2013, 18:02

In einem anderen Thread fragst du nach den Blumen im West Coast NP. Die musst du dir für eine späteren Urlaub aufheben: Ende Oktober ist die Blüte ganz bestimmt vorbei (du findest vielleicht noch einzelne Exemplare) und die Gegend liegt nun wirklich zu weit weg für die kurze Zeit.

Danke Beate!

Eine klare Ansage ist mir immer sehr willkommen!

Du möchtest genauere Angaben zu unserem geplanten Aufenthalt? Ich muß mich entschuldigen, denn der wird erst im Oktober 2014 sein. Ja, ich bin halt ein übervorsichtiger Planer, bzw. habe an einer langen Vorbereitung bereits meine helle Freude :P Und was ich in den letzten 4 Wochen über Südafrika alles erfahren habe, bestätigt mich darin.

Flüge sind also noch nicht gebucht, die Flugzeuge sollen aber am 23.10.2014 von Stuttgart um 18.55 Uhr, bzw. am Sonntag, 2. Nov. 2014 in Kapstadt nachmittags abheben und jeweils am darauf folgenden Tag wieder in der anderen Stadt landen. Gabelflug kommt nicht in Frage, da viel zu teuer! Also bleiben 10 Übernachtungen.

Für die Planung bleibt ja noch massig Zeit, aber der Stand jetzt sieht ungefähr so aus:

5 x Ü in Kapstadt (Innenstadt, Signal Hill, Tafelberg, Robben Island, Chapman's Peak Drive, Kap der guten Hoffnung, Muizenberg, Hermanus...)

1 x Ü de Hoop Park

2 x Ü Knysna

und noch 2 Ü bei oder in Parks, die ich noch raussuchen muß.

Evt. zum Schluß noch ein Hubschrauber-Rundflug in Kapstadt (wenn noch etwas Kleingeld im Beutel ist).

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 601

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7472

  • Nachricht senden

19

Montag, 18. Februar 2013, 18:30

Klar, buchst du jetzt noch keine Flüge für 2014! :rolleyes: Mein Denkfehler...

Aber wir nähern uns dem finetuning ja schon :)

Ich finde es gut, dass du die Strecke schon mal gekürzt hast. Ihr kommt eh wieder 8o

Wir haben bei unserem ersten Urlaub am Kap auch 5 Nächte in Kapstadt verbracht - das fanden wir eine kluge Wahl!

Fomi animasana wird demnächst im Gondwana Game Reserve bei Mossel Bay sein. Auf die Rückmeldung bin ich schon gespannt.

LG
Beate

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stoitschkov (18. Februar 2013, 19:59)

stoitschkov

Kap°pelberger

  • »stoitschkov« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

20

Montag, 18. Februar 2013, 20:25

Nein, Beate,
das Feintuning hat noch etwas Zeit, aber es macht immer Spaß am Regler zu drehen :)
Wir haben auch eine entfernte Bekannte aus Kapstadt, die lebt aber z.Z. in London. Wir haben sie noch nicht angesprochen. -Auch da kann sich noch was im Reiseverlauf ergeben.
Für die weiteren Stops kommen tatsächlich Parks wie Gondwana, Inverdoorn, o.ä. in Frage.
Ein Augenmerk liegt noch auf Cheetah Interaktion. Da bin ich auf Erfahrungen gespannt.