Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 156

Danksagungen: 12258

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. Oktober 2013, 16:32

Was machen, wenn...? Wie verhalte ich mich, wenn...? - Verhalten in Nationalparks

Huhu :)

während ich heute mit meinem Qashqai so durch den Busch hoppelte kam mir die Idee mal einen Thread zu eröffnen, wo wir so ein paar Verhaltensmöglichkeiten in NP einstellen/sammeln, finde, das wäre für New Beginners genauso interessant wie für Alte Hasen :P (man kann so alt werden wie eine Kuh, man lernt immer noch dazu ;) ) - ich mach mal den Anfang und erhebe keinen Anspruch auf Richtigkeit des Verhaltens ;) - ich berichte mal, was ich mir so angewöhnt habe, das ist natürlich diskutabel (ob richtig oder nicht) und natürlich frei zum Ergänzen :thumbsup:

Grundsätzlich verhalte ich mich erst einmal so, wie ich es von Gästen in meinem Wohnzimmer erwarten würde, sprich im Nationalpark (bei mir vornehmlich der KNP) bin ich zu Gast im Wohnzimmer der Tiere, ich bedränge sie nicht, lass' ihnen eine Fluchtdistanz, bremse bzw weiche aus für Löwen und Co genauso wie für Impallas, Francolines, Schildkröten, Dung Beetles, Tausendfüsser, Warane etcpp - einzig bei einer Ameisenstrasse bin ich "gnadenlos", wer weiss denn, ob die mit ihrem Crossing je mal fertig werden :P ;)

Wenn ich Elefanten rechtzeitig direkt am Wegesrand bzw Nähe sehe - was manchmal wirklich schwierig ist, die Riesen können nicht nur geräuschlos, sondern auch nahezu unsichtbar sein und förmlich hinter einem Busch vorgesprungen kommen - halte ich im respektablen Abstand an und beobachte erst einmal die Gruppe, ob sie relaxt ist (einfach weiterfuttert oder Ohren unruhig schlackern), dann schaue ich bei einer Breeding Herd, ob rechts und links Tiere sind und ggf Jungtiere alleine auf einer Seite stehen - dann ist m.E. Vorsicht angesagt - will ich die Gruppe beobachten, dann bleibe ich einfach stehen - will ich weiter, dann sehe ich zu, dass ich bei einer relaxten Gruppe vorsichtig, nach Möglichkeit geräuscharm im grösstmöglichen Abstand vorbei komme. Macht die Gruppe keinen so ganz relaxten Eindruck, tschä.. dann bleibe ich lieber so lange stehen (Motor bleibt an), bis die Gruppe sich genügend in den Busch zurückgezogen hat.

Bei einem Büffel-Crossing verhalte ich mich im Grunde ähnlich, wobei ich bei der Laufrichtung der Gruppe versuche rauszubekommen, wie gross die Herde ist und den Weg - Büffel können auch manchmal recht "naughty" werden - will ich beobachten, dann halte ich an - will ich passieren, dann warte ich entweder auf das Ende des Zuges (und beobachte "zwangsläufig" ) oder passe eine grössere Tierpause ab und fahre dann zügig weiter.

Wenn es etwas sehr interessantes zu sehen gibt, wie bspw eine Löwen-, Leo-, Cheetah- oder ähnliche Sichtung oder aber ich halte an einem Dam und/oder Wasserloch, dann nähere ich mich vorsichtig dem Objekt der Begierde und bleibe auf jeden Fall immer auf der Piste und fahre nie Off Road - auf jeden Fall aber stelle ich den Motor ab, denn ich und auch ggf andere Mitspotter möchte lieber die Geräusche des Buschs hören und nicht Motorengedröhne ;) und natürlich - NICHT Aussteigen, nicht halb aus dem Auto hängen, nicht aus dem Sonnendach herausgucken ;) - ausgestiegen wird (es sei denn siehe unten ;) ) nur an den Stellen, an denen es erlaubt ist, also an Picknick Plätzen oder auf Brücken zwischen den Markierungen (keine Markierung, kein Aussteigen) ;)

*Ja, ich gebe es zu, ich gehöre der aussterbenden Art der Raucher an :blush: und gerne gönne ich mir nach einem tollen Sighting "die Zigarette danach" - meist ist ja in den Mietwagen kein Aschenbecher mehr zu finden - dafür kaufe ich mir meist gleich beim ersten SuMa-Stop einen dieser Metall-Trinkbecher, den ich dann jeweils mit Wasser fülle (vermindert auch die Geruchsentwicklung im Wagen) und in meine direkte Reichweite (Ablage unter Seitenfenster) stelle - leere Getränkedosen haben sich als nachteilig herausgestellt - mir jedenfalls ist die Öffnung einfach zu klein, insbesondere, wenn es schnell gehen muss, z.B. weil Elefanten wieder hinter einem Busch vorgesprungen sind :P Auch wenn es in den Unterkünften i.d.R. Aschenbecher gibt (geraucht wird NIEMALS in den Unterkünften!), habe ich mir dennoch einen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gekauft, der hat den Vorteil (gegenüber den normalen Glasaschenbechern), dass sowohl Asche als auch Glut nicht umherfliegt.

Naja, und dann kann es ja mal passieren, das einem ein menschliches Bedürfnis überrascht und kein Picknick Platz in der Nähe ist (*pfui* nein, nicht was ihr denkt :D ) - ich meine wenn bspw der Kaffee wieder nach draußen möchte oder gar das Braai vom Vorabend ;) - ihr Männer habt es da ja im ersteren Fall etwas leichter, notfalls braucht ihr ja noch nicht einmal das Auto verlassen - wir Mädchen müssen das auf jeden Fall tun ;) - ich suche mir dann ein gutes Plätzchen, meist eine Weggabelung oder dort, wo in sicherer Entfernung vllt Impallas, Gnus etc ruhig grasen oder gar liegen, beobachte eine zeitlang das Geschehen und bleibe genau neben dem Auto! Für den Fall das das Braai den Weg nach draußen sucht - auf meiner Erstausstattungs-Einkaufsliste steht auch immer Toilettenpapier und Müllbeutel (natürlich hinter dem Bei/Fahrersitz positioniert, im Kofferraum nutzt es wenig :P ) - das ToiPapier wird natürlich nicht in der Wildnis entsorgt, sondern findet seinen Weg in einen Müllbeutel, den ich dann zugeknotet bei nächster Gelegenheit im Mülleimer entsorge ;)

* *edit* mittlerweile bin ich seit geraumer Zeit Nichtraucher *freu* und auch wenn ich schwor, nie ein militanter Nichtraucher zu sein/werden :blush: .... nichts stört mich mittlerweile mehr, als (kalter) Zigarettengestank bei Sichtungen ;) also bitte liebe Raucher, wenn schon bei einer Sichtung geraucht werden muss, dann bitte ausschliesslich bei geschlossenem Fenster, es reicht, wenn ihr euch selber stinkig einnebelt ;)

so etwas grundsätzliches wie "kein Alkohlol am Steuer", "keine Kippe aus dem Fenster", "kein Müll in der Wildnis entsorgen" spare ich mir ;) - so, was fällt euch noch ein? was gibt es noch zu ergänzen? macht ihr etwas anders?
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 25 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Panguitch (13. Juni 2019, 12:56), MsJones (17. März 2019, 22:18), Sanura (6. Februar 2019, 13:21), Moni68 (18. Oktober 2017, 12:40), dahlia (4. April 2017, 19:52), Tonicek (14. März 2017, 13:30), Hochwälderin (26. Juli 2016, 05:31), Christel66 (25. Juli 2016, 09:34), Börni (17. April 2016, 00:05), Hummelchen (10. März 2016, 10:47), Cécile (9. Februar 2016, 22:36), gerical (21. September 2015, 09:26), sunny_r (22. Januar 2014, 16:15), Boerewors (20. November 2013, 11:04), ClaudiaC. (22. Oktober 2013, 18:30), Cassandra (22. Oktober 2013, 07:49), corsa1968 (16. Oktober 2013, 22:21), anne&michael (16. Oktober 2013, 16:10), Bär (15. Oktober 2013, 22:57), asango (15. Oktober 2013, 18:06), toetske (15. Oktober 2013, 17:25), LIRPA 1 (15. Oktober 2013, 17:21), Jutta2006 (15. Oktober 2013, 17:17), chaos (15. Oktober 2013, 16:47), Fop (15. Oktober 2013, 16:35)

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 15. Oktober 2013, 17:17

Liebe M@rie,

das hast du alles schon super beschrieben.

In Sachen Toilette versuchen wir, wenn möglich, schon Plätze mit Toiletten mit einzuplanen.

Bei einer Sichtung stellen wir uns auf die entsprechende Seite, und zwar so, dass andere noch vorbei fahren können.
Wir stellen uns auch nicht vor andere oder in deren Blickfeld, nur um auch das Objekt zu sehen oder zu fotografieren.

Wir sind dieses Jahr zweimal komplett eingeparkt worden und mehrfach hat sich jemand einfach schräg vor uns gestellt.

Und wenn andere etwas beobachten, fotografieren oder relaxen fahren wir ruhig und respektvoll an diesen vorbei.

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ClaudiaC. (22. Oktober 2013, 18:31), toetske (16. Oktober 2013, 00:08), asango (15. Oktober 2013, 18:06)

Jutta2006

Meister

Beiträge: 176

Dabei seit: 16. Mai 2006

Danksagungen: 587

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. Oktober 2013, 17:22

Hallo M@rie,

gute Idee, dieser Thread!

Ja, die Toilettengeschichte ist so ein Thema für sich..... Es tröstet mich, dass auch du im äussersten Notfall die "Neben-Auto-Variante" in Betracht ziehst. Klar, man versucht, ein "richtiges" Klo zu finden, aber das ist ja nicht sooo einfach und vorallem dann da wenn man's braucht - eben, man wird älter :D . Und die Alternative, nämlich wenig bis gar nichts zu trinken den Tag über ist ja auch nicht gerade das Klügste.

LG Jutta
"It always seems impossible until it is done." Nelson Mandela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (22. Oktober 2013, 07:50)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 450

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10712

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 15. Oktober 2013, 17:30

Hi,

da wir davon ausgehen, dass das Verbot des Aussteigens auch für eventuelle menschliche Bedürfnisse gilt, wird jeder Parkplatz mit Möglichkeit im Krüger angefahren. Ausserdem wird weniger getrunken und eventuell auf Kaugummi zurück gegriffen. Bisher konnten wir trotz fort geschrittenem Alter jedes Aussteigen im Krüger o.ä. vermeiden. ;)

Wenn mehr als 3-4 Autos an einer Sichtung stehen, fahren wir weiter. 8o Wir hassen trubelige Sichtungen. Die verlieren durch die entstehende Geräuschkulisse für uns jeglichen Wert.

Wir bremsen nicht nur für Schildkröten, Chamäleons etc. wir stellen uns auch vor sie, damit sie nicht überfahren werden. Das dauert dann manchmal ein wenig aber z.B. die Gangweise eines Chamäleons ist eine längere Beobachtung immer wert.

LG Lilly

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (22. Januar 2014, 16:22), corsa1968 (16. Oktober 2013, 22:22), toetske (16. Oktober 2013, 00:08)

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 156

Danksagungen: 12258

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 15. Oktober 2013, 17:39

ja, selbstredend ist ein Picknick Platz und/oder Camp das erste Mittel der Wahl im Fall der Fälle und natürlich wird auch immer ein solches bei der Tour eingeplant, dennoch kann es ja passieren, dass die ggf vielen Kilometer dorthin ja zu weit sein können und das Geschuckel auf den Gravel Pads tut ein übriges ;)

Ausserdem wird weniger getrunken

das ist bei hohen Temperaturen m.E. kein Mittel der Wahl, mir ist bei einem Versuch mal kräftig der Blutdruck deswegen abgerauscht :thumbdown:
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

GudrunS (16. Oktober 2013, 07:10)

Jutta2006

Meister

Beiträge: 176

Dabei seit: 16. Mai 2006

Danksagungen: 587

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 15. Oktober 2013, 19:49

Nur zur Klarstellung: auch wir planen natürlich Camps usw. ein.
Aber das mit dem weniger Trinken kann ich mir nicht leisten, ich bekomme dann sehr schnell Kopfschmerzen und ausserdem Blasenprobleme. Und wer je eine Blasenentzündung hatte, der weiss, dass man das lieber vermeidet auf einer Reise :D . Hatte das schon mit knapp 30 in Neuseeland, als ich während einer Wochenwanderung mit Zelt eben auch zu wenig getrunken habe, das war gar kein Vergnügen.
Seither höre ich auf das was die Frau Doktor empfiehlt und trinke genug :whistling: .

Aber wie gesagt, absolut äusserster Notfall!

LG Jutta
"It always seems impossible until it is done." Nelson Mandela

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 007

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17379

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. Oktober 2013, 20:45

Okay, bevor wir zum eigentlichen Thema zurückkehren: laut einer Umfrage über Harndruck im Stau (ja, die gibt's wirklich :whistling: ) verdrücken es sich 83% aller Frauen einfach bis zur nächsten Toilette. Und falls es wirklich nicht geht, hat die Industrie ja inzwischen auch Hilfsmittel erfunden, z.B. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

So, nun zum Verhalten in Nationalparks. Ich gebe zu, dass ich da nicht immer so korrekt bin wie M@rie. Außer beim Rauchen, damit habe ich schon vor vielen Jahren aufgehört. Und es nervt mich ehrlich gesagt, wenn man an einer Sichtungsstelle den Gestank aus anderen Autos ertragen muss. Das kommt aber glücklicherweise immer seltener vor, schließlich werden die Raucher immer weniger. Und egal ob der Gestank nun aus Glimmstengeln oder Auspuffen kommt, wir suchen dann das Weite. Was auch mal bedeuten kann, dass wir ausscheren und uns Durchschlängeln. Das Verhalten bei Sichtungen erfordert gegenseitige Rücksichtnahme und manchmal ist auch schwer zu beurteilen, wer nun "recht" hat. Jemand, der Ewigkeiten direkt vor dem Tier steht und keinen Zentimeter Platz macht, weil er so fasziniert ist (oder als Profifotograf mit außergewöhnlichen Fotos seine Brötchen verdient) oder derjenige, der sich in eine kleine Lücke reindrückt und damit anderen die Sicht versperrt? Um ehrlich zu sein habe ich auch schon mal gehupt, weil 20 m neben der Fahrbahn im Gebüsch ein total relaxter Elefant fraß und längere Zeit alles kreuz und quer blockiert war. Wir mussten jedoch weiter, weil wir rechtzeitig zum Toreschluss den Park verlassen mussten. Sie haben uns dann mit mürrischen Blicken durchgelassen - 200 m weiter standen übrigens weitere Elis.. :rolleyes:

Bei Tieren ist es mal so und mal so. Gefahren gehen wir keine ein, aber manchmal lassen sie sich auch nicht vermeiden. Ich glaube ich hatte hier schon beschrieben, dass wir im Sonnenuntergang mal durch eine Büffelherde gefahren sind, allerdings im Tross hinter einem mutigeren Fahrer. Da war der Blutdruck schon sehr hoch. Andererseits wollte ich auch nicht im Dunkeln fahren, weil man da mehr Schaden anrichten kann.

Wenig gefährlich ist es naturgemäß bei Vogelsichtungen. Wir haben uns schon immer für die Piepmätze interessiert, aber seit Südafrika ist das noch gestiegen. Es gibt hier einfach so viele wunderschöne Arten. Dann stehen wir auch schon mal länger und haben schon das "oh, just birds" auf den Lippen, weil bestimmt nach wenigen Minuten einer anhält und fragt, ob wir Löwen entdeckt haben... :rolleyes:

Ansonsten aber halte ich uns für hilfsbereite Spotter. Wir stoppen öfter entgegenkommende Autos und tauschen mit ihnen Sichtungen aus. Vor allem wenn Kinder im Auto sind und es etwas Besonderes zu sehen gibt. Ebenso gehört es für uns zur abendlichen Pflicht, das Sighting Board zu aktualisieren.

Mit den Guards halten wir auch schon mal ein Schwätzchen, wenn sich dazu die Gelegenheit ergibt. Die haben oft einen langweiligen Arbeitstag und manche sind froh über ein nettes Palaver.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (14. März 2017, 17:35), ClaudiaC. (22. Oktober 2013, 18:34), Cassandra (22. Oktober 2013, 07:51), corsa1968 (16. Oktober 2013, 22:25), toetske (16. Oktober 2013, 00:09), bandi (15. Oktober 2013, 22:38), Weltreisende (15. Oktober 2013, 22:14)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 609

Danksagungen: 5481

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 00:29

Es könnte ja zu warm werden...

:danke: M@rie!

Wir fahren immer mit offenen Fenstern, dann hört man nicht nur (zB Vögel, Elefanten) sondern riecht man auch viel besser (zB eine nasse Savanne nach sanften Nachtregen)

Wir haben festgestellt, dass bei Sichtungen immer öfter der Motor nicht abgestellt wird, weil die Klima-Anlage dann ja nicht mehr funktioniert X( Und wenn dann auch noch laute Musik im Auto spielt und womöglich Kinder oder Erwachsene Lärm machen (reden, lachen usw), dann nervt uns das halt. Oft genügte ein Handzeichen von uns oder anderen Parkbesuchern um schnell wieder Ruhe zu haben. Oft genug merkten die "Täter" dann auch, dass man so viel intensiver geniessen kann von dem was man sieht und (dann auch) hört :)

Letztes Mal im Krügerpark hatten wir auf ein Karton-Schild gross "Switch Off Engine Please" geschrieben. Haben wir öfter gezeigt und das hat meistens auch geholfen.

VG. Toetske


Kleiner Zusatz: auf dem Karton standen übrigens vorher vier 6-Pack Savanna oder Windhoek 8)
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hummelchen (10. März 2016, 10:56), sunny_r (22. Januar 2014, 16:22), chrissie2006 (22. November 2013, 19:27), ClaudiaC. (22. Oktober 2013, 18:35), Cassandra (22. Oktober 2013, 07:52), corsa1968 (16. Oktober 2013, 22:25), M@rie (16. Oktober 2013, 15:15), Weltreisende (16. Oktober 2013, 08:34), Bär (16. Oktober 2013, 08:07)

M@rie

Buschbaby

  • »M@rie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 156

Danksagungen: 12258

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 15:44

Huhu :)

freut mich, dass euch die Idee gefällt :thumbup:

Und es nervt mich ehrlich gesagt, wenn man an einer Sichtungsstelle den Gestank aus anderen Autos ertragen muss.
nur zum Klarstellen - ich rauche nicht während einer Sichtung, dazu will ich das Ganze viel zu sehr geniessen, als das ich mich selber einneble ;) - zu dem Link-Tipp sag' ich mal nix, das kann eigentlich nur ein Mann erfunden haben ;)
Wir stoppen öfter entgegenkommende Autos und tauschen mit ihnen Sichtungen aus.

ja, das mache ich auch bzw werde auch oft angesprochen, habe den Eindruck, das hängt auch mit meinem Alleinreisen zusammen, bekomme öfters die Frage gestellt, ob ich für "Sience" unterwegs bin ;) - wobei ich gestehen muss, dass ich ungern den Fahrern der offenen Safari-Fahrzeuge Auskunft gebe (Eco Safaris und wie sie alle im Kruger heissen), die erlebe ich nämlich oftmals recht rücksichtslos bei Sightings (Vor- und Zwischendrängeln oder "Einkeilen"), vorallem, wenn sie in "Horden" auftauchen* :thumbdown: - dann suche ich auch entweder das Weite oder halte erst gar nicht.

Wir fahren immer mit offenen Fenstern, dann hört man nicht nur (zB Vögel, Elefanten) sondern riecht man auch viel besser (zB eine nasse Savanne nach sanften Nachtregen)

das sowieso, ich achte auch immer ob und von wem frischer Poo auf dem Weg liegt - bei viel Büffel-Poo sind meist auch die Büffel nicht weit und je heller, desto wahrscheinlicher, dass Raubtiere in der Nähe sind (am hellsten, fast weiß bei Hyänen, weil sie die Knochen mitfressen) und auf die "Fussstapfen im Cheese-Cake" achte ich auch *gg*


* da hatte ich heute wieder so ein Anti-Beispiel für :thumbdown: - eine Löwensichtung, 2 Lioness mit Cubs im hohen Gras auf der linken Seite, ca 10 m von der Pad entfernt unter einem Baum, durch das hohe Gras schwer zu sehen. Ich war das 2. Auto und setzte mich halt links, damit ich die Löwen gut so nach halb vorne aus dem Beifahrerfenster sehen konnte. Dann waren wir 3 Autos, alle schön "gesittet" auf der jeweilgen Fahrerseite, aber genügend Platz zum Passieren lassen. Dann kamen 3 Offene (Eco und Thompson) - einer fährt genau vor mir schräg Off Road - meine Sicht versperrt, auf meinen Protest hin rangierte er zwar, aber immer darauf bedacht für die eigenen Gäste die beste Sicht zu haben, die anderen Fahrzeuge waren ihm komplett egal X( Ich mein, die haben eh eine erhöhte Position, es hätte vollkommen ausgereicht, wenn er sich parallel zu mir gestellt hätte, dann hätten seine Gäste über mich hinweg gucken können :rolleyes: - zum Schluss war ich von den Dreien komplett eingekeilt... nunja, ich konnte dann nicht anders :whistling: ... aus Protest habe ich dann darum gebeten mir Platz zu machen, damit ich passieren kann - eh die 3 fertig waren mit rangieren, waren die Plätze dann alle besetzt :whistling: :P
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (22. Januar 2014, 16:22), Weltreisende (16. Oktober 2013, 16:38), toetske (16. Oktober 2013, 16:12)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 007

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17379

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 18:41

zum Schluss war ich von den Dreien komplett eingekeilt

Kannst Du dazu bitte mal ne Skizze liefern, wer wann wo oben unten schräg davor oder diagonal dahinter stand? :D

nur zum Klarstellen - ich rauche nicht während einer Sichtung

Sorry, wenn das so missverstanden wurde. Bei Dir war ich mir sicher, dass Du nicht so rücksichtslos sein würdest.

zu dem Link-Tipp sag' ich mal nix, das kann eigentlich nur ein Mann erfunden haben ;)

Wie man sich doch irren kann. Das haben (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) aus Kölle entwickelt. :rolleyes:
Und im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) einer Frau wurde es mit TOP bewertet mit dem Hinweis "Kann überall angewendet werden (Auto, Camping etc.)". Und sogar "Auf einer Safari in Afrika, in der man nachts wegen wilder Tiere das Zelt nicht verlassen darf, wäre dieses Plastik-Teil ebenfalls ein nicht ganz unwichtiges Utensil. Mein Favorit war hier eindeutig die LadyBag"
Ich wollte euch Mädels ja nur unterstützen, aber wenn das nicht gewünscht ist, lasse ich's eben bleiben... :huh:
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Crackerjack

Erleuchteter

Beiträge: 1 109

Dabei seit: 15. Januar 2012

Danksagungen: 952

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. Oktober 2013, 19:00

Hierzu habe ich auf meiner Webseite, die nun allerdings seit ca 6 Jahren brach und unvollendet daliegt, einige Ratschlaege fuer Suedafrikareisende gegeben.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alicia (17. Oktober 2013, 10:17), asango (17. Oktober 2013, 08:27), corsa1968 (16. Oktober 2013, 22:28), tarentaal2862 (16. Oktober 2013, 21:06), toetske (16. Oktober 2013, 20:57)

Esposa

Anfänger

Beiträge: 3

Dabei seit: 17. November 2013

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 17. November 2013, 12:32

Danke für die Posts, das war alles schon einmal sehr hilfreich! Wir werden im März das erste Mal nach Südafrika reisen und unter anderem mit dem Mietwagen auch durch den Krüger Nationalpark fahren. Daher bin ich sehr interessiert an dem Thema. Die Regeln des Parks haben wir uns schon angesehen, werden wir auch in jedem Fall strikt einhalten (bin ja nicht lebensmüde...)

Habt ihr vielleicht noch weiterführende Tipps z.B. zu Büchern, indem man mehr darüber erfährt, wie man sich bei Tierbegegnungen verhält? Ich würde mich gerne noch näher mit dem Thema befassen, habe aber bis auf sehr allgemeine Internetseiten noch nichts vernünftiges gefunden - außer natürlich dem Ratgeber von Crackerjack. Du hast echt schon alles gesehen oder? Wahnsinn!

Lieben Dank schon mal!

Jutta2006

Meister

Beiträge: 176

Dabei seit: 16. Mai 2006

Danksagungen: 587

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. November 2013, 10:56

Hallo Esposa,

ich weiss nicht, ob das die Art von Buch ist die du meinst, aber trotzdem:

Ich habe während unserer Reise das Buch "Ich trage Afrika im Herzen" (schrecklich kitschiger Titel wie so oft bei deutschen Übersetzungen, auf Englisch heisst es "The Wilderness Familiy - Our Home With Africa's Wildlife") von Kobie Krüger gelesen. Sie hat mit ihrer Familie in den 80-90 Jahren über Jahre im Krüger gelebt - ihr Mann war Game ranger dort. Und was sie über die Tierwelt und ihre Erlebnisse dort schreibt, finde ich einfach super. Vorallem, da wir auch einige Nächte in der Gegend verbracht haben, wo sie lebte. Mir zumindest brachte es den Krüger aus einer anderen Perspektive nah.

LG Jutta
"It always seems impossible until it is done." Nelson Mandela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ClaudiaC. (22. November 2013, 10:48), chaos (20. November 2013, 19:55)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 877

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1638

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 21. November 2013, 20:04

Afrika im Herzen

Hallo Jutta
Das Buch kenne ich schon seit vielen Jahren. Sehr gut geschrieben, flüssig zu lesen und für Freunde des Krüger unbedingt lesenswert. Es gab das Buch sowohl als Cover und als klassisches Buch / übrigens , preiswert bei Eb...

VG Horst

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jutta2006 (24. November 2013, 21:28)

Esposa

Anfänger

Beiträge: 3

Dabei seit: 17. November 2013

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. November 2013, 20:24

Vielen Dank für den Tipp! Ich habe es mir mal im Internet angeschaut, bin mir aber nicht ganz sicher, ob es das ist wonach ich suche.

Worüber ich gerne noch mehr lesen würde ist, wie man sich im Park verhält - v.a. wenn man auf Tiere wie Elefanten oder Nashörner stößt, also etwas mehr in Richtung "Sachbuch". Aber wahrscheinlich gibt es hier keine Faustregeln oder? Ich habe da jedenfalls echt Respekt vor...


Ich habe mir mittlerweile den Kruger National Park Safari Guide auf mein Ebook geladen. Da sind schon ein paar gute Tipps dabei. Im/am Park soll es ja auch noch hilfreiche Karten etc. geben. Könnt ihr da etwas Bestimmtes empfehlen?

chaos

Erleuchteter

Beiträge: 556

Dabei seit: 11. April 2012

Danksagungen: 849

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. November 2013, 20:55

Hallo,
Getaway Guide Kruger National Park, ISBN 978-1-920289-08-9, denke das wäre was Du suchst - einfach mal googeln.
Gruß Bärbel
Es gibt kein sicheres Mittel festzustellen, ob man einen Menschen mag oder nicht, als mit ihm auf Reisen zu gehen. / Mark Twain

Esposa

Anfänger

Beiträge: 3

Dabei seit: 17. November 2013

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 28. November 2013, 21:26

Danke für den prima Tipp! Das schaue ich mir mal an!

Chrissi88

Schüler

Beiträge: 14

Dabei seit: 20. Dezember 2014

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 20. September 2015, 20:46

Hallo ihr Lieben !

Ich habe schon einiges dazu gelesen, wie man sich im Nationalpark verhalten sollte, bin aber immer noch unsicher. Muss dazu sagen, dass ich mir immer viele Gedanken mache und leicht verunsichert bin, durch die Elefantenangriffe der letzten Jahre. Ich möchte mir einfach sicher sein, wie man sich in gewissen Situationen am besten verhält und vllt. könnt und mögt ihr mir ja weiterhelfen.
Mir ist klar, dass man immer genug Abstand zu den Tieren halten sollte, aber nicht ganz klar, wann man zum Beispiel einfach stehen bleiben sollte und wann langsam rückwärts fahren. Angenommen wir fahren einen Weg entlang und plötzlich kommt ein Elefant von der Seite auf dem Weg und ist recht nah vor uns. Erstmal anhalten, klar, aber dann abwarten oder lieber gleich etwas rückwärts fahren? Und scheinbar machen Elefanten ja gerne mal Scheinangriffe. Bleibt man dann lieber einfach stehen oder wie sollte man sich verhalten?
Dann steht überall man soll den Elefanten den Weg nicht abschneiden und ich kann mir nicht genau vorstellen wie das gemeint ist. Also wenn dann rechts vom Weg ein Elefant ist, warte ich dann lieber erstmal ob er dort über den Weg will? Und wenn er sich sehr lange nicht bewegt, kann ich dann vorbei fahren?
Oft wird geschrieben, man solle schauen, ob der Elefant gereizt oder entspannt ist. Dazu hab ich auch einiges gelesen, was sich aber auch oftmal widerspricht. Mal heißt es die Ohren werden angelegt, mal dass sie wedeln, dann wieder das wedeln aber auch normal ist. Insgesamt weiß ich einfach nicht, ob ich den Elefanten richtig einschätzen könnte und würde am liebsten gar nicht erst in eine Situation kommen, in der ich das einschätzen muss ;-)
So, viele Fragen. Aber vllt. belebt es ja dieses Thema wieder und hilft auch anderen, sich später richtig zu verhalten und sorgenfreier zu sein. Danke im Voraus!

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 007

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17379

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 20. September 2015, 21:35

Elefanten sind wie Menschen, es gibt solche und solche. :rolleyes:
Ich würde mir daher abschminken, eine kritische Situation hundertprozentig beurteilen zu können.
Am wichtigsten ist meines Erachtens die eigene Einstellung zu überprüfen. Nationalparks sind das Wohnzimmer der Tiere, Menschen sind Gäste. Wenn man das im Hinterkopf behält, wird man sich viel eher vernünftig verhalten als wenn man denkt, dass die Tiere Fotomotiv und Thrillfaktor sind.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dagmar 1959 (21. September 2015, 10:01), M@rie (20. September 2015, 21:55)

Chrissi88

Schüler

Beiträge: 14

Dabei seit: 20. Dezember 2014

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 20. September 2015, 23:25

Da hast du natürlich vollkommen Recht und wie du meinem Beitrag vllt. entnommen hast, ist es überhaupt nicht mein Ziel nur möglichst nah ranzukommen oder nen Kick zu suchen. Ich frag mich doch viel eher, wie ich mich im Wohnzimmer meines mir weitgehend unbekannten Gastgebers verhalten sollte. Und wie gesagt, so allgemeine Sachen wie nicht zu nah ranzufahren oder sowas ist klar. Deswegen hab ich ja auch einzelne Situationen beschrieben, die mir durch den Kopf gehen und die, wie ich denke, nicht so ungewöhnlich sind. Vllt. mögt ihr mir einfach schreiben, wie ihr euch dann verhalten würdet.