Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

americanium

Anfänger

  • »americanium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. November 2013

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Montag, 18. November 2013, 22:12

Erstes mal Südafrika Jänner / Februar 2014

Hallo Südafrika Gemeinde!

Wir (ich "Alexander" 29 und meine Lebensgefährtin "Veronika" 28 aus Österreich) sind gerade am planen unserer ersten Südafrika Reise vom 16. Jänner 2014 - 7. Februar 2014. Wir haben prinzipiell bereits einiges an Erfahrung an Roadtrips, aber nur in den USA - dort wussten wir auch immer was wir sehen wollen. In Südafrika tun wir uns noch etwas schwer alles einzuschätzen was für uns Sehenswert ist, wieviel Zeit wir wo einplanen müssen. Wir sind grundsätzlich mal an den wichtigsten touristischen Attraktionen interessiert, alles was darüber hinausgeht sollte sich weniger im kulturellen Bereich bewegen sondern eher in Natur, Landschaft und Tiere.

Wir haben begonnen grob unsere Route zu planen. Anbei mal unser grundsätzlicher erster Plan (nicht fertig) weil wir eben überhaupt nicht wissen ob wir am richtigen Weg sind.

Plan: Western + Nothern Cape
Kapstadt (3 Tage): Tafelberg, Stadt ansehen, Companys Gardens, Greenmarket Square, Long Street, Kap der guten Hoffnung, Pinguinkolonie von Bouldlers, Städtchen Simon's Town, Fischereihafen Kalk Bay; eventuell: Lions Head, Clifton Beach, Slave Lodge, Ba-Kaap.

über Hermanus nach Cape Aghula's (Übernachtung) eventuell DeHoop National Reserve

weiter nach Tsitsikama und dann Addo. Bei beiden wissen wir nicht wieviel Zeit einzuplanen ist.

Weiter sind wir bis jetzt noch nicht gekommen weil wir eben gar nicht wissen ob die Route bis jetzt zumindest halbwegs passt.
Der Plan weiter sollte dann sein langsam richtig Norden und im Endeffekt wieder zurück nach Kapstadt zum Rückflug...

Schon mal vielen Dank im Voraus für eure Hilfe.

Schönen Abend!
Alexander + Veronika

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 217

Danksagungen: 12480

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. November 2013, 22:28

Hallo Alexander + Veronika und Herzlich Willkommen im Forum der Südafrika-Verrückten :thumbsup:

zunächst möchte ich dir den Thread (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ans Herz legen, darin findest du u.a. auch den weiterführenden Link zu der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , dort sind auch viele RB zur Garden Route mit entsprechenden Tipps, wenn ihr nach dieser Lektüre konkrete Fragen habt, können wir euch bestimmt (besser) helfen ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 847

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8364

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. November 2013, 10:28

Hallo und willkommen!

Maries Bitte schließe ich mich einfach mal an...

Was habt ihr euch denn im Northern Cape für euch Interessantes ausgeguckt? Ohne die Info stochern wir im Dunkeln :S

LG
Beate

americanium

Anfänger

  • »americanium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. November 2013

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. November 2013, 21:33

Hallo!

Nun bin ich heute wieder ans Planen gekommen und langsam wirds Zeit (!) zu buchen.
Uns stellt sich eine grundsätzliche Frage um überhaupt richtig weiter planen zu können.

Wieviel Zeit ist für den Kgalagadi Transfrontier NP einzuplanen ?
Lohnt sich dieser doch sehr große Abstecher vom Eastern Cape aus überhaupt ?

Wir möchten unbedingt Tiere im WildLife sehen (Löwen, ...)

Solltet ihr sagen, dass das zeitlich in 3 Wochen fast nicht zu schaffen ist würden wir dies gleich aus der Planung lassen...

Ich weiß dies sind Vorab Fragen aber diese Infos würden mir sehr helfen die Route richtig zu planen und euch dann zu präsentieren :-)

Edit:
Könnt ihr empfehlen im Twee Rivieren zu übernachten und von dort aus geführte Touren in Anspruch zu nehmen (sollte es die geben) ?
Ich hab doch Respekt beim ersten mal gleich 3 - 6h Offroad in andere Camps zu fahren :-)


Danke!

LG,
Alexander

Pascalinah

Harzhexe

Beiträge: 222

Dabei seit: 10. Januar 2007

Danksagungen: 550

  • Nachricht senden

5

Freitag, 29. November 2013, 07:21

Hallo und Guten Morgen, Alexander.

Auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum.
Oha, Ihr stochert wirklich noch heftig an Eurer Planung. ;) . Das macht nichts, es geht jedem so, der das erste mal nach SA kommt.
Bei nur 3 Wochen Zeit würde ich das Northern Cape erst einmal ganz streichen. Ihr wollt doch etwas sehen, etwas erleben in SA und nicht nur durchheizen und abhaken, oder?

Wenn Ihr in CP ankommt, plant etwa 4 Tage für Kapstadt und das Kap ein.
Auf den Tafelberg kann man meistens nicht nach Planung fahren, denn das "Tischtuch" macht einem ganz schnell einen Strich durch die Rechnung. Dann siehst Du da oben nämlich gar nichts! Also muss dieser Termin flexibel sein. Wenn Du morgens den Tafelberg frei liegen siehst, dann nichts wie hoch. Das kann sich nämlich schnell ändern. Auch ein klarer Nachmittag ist zu empfehlen, zum Abend hin, wenn unten in der Stadt die Lichter angehen - aber auf die Fahrzeiten der letzten Bahn achten!!! Das Lichterspiel Kapstadts könnt Ihr aber auch vom Lions Head gut beobachten.
Viel interessanter als Simos Town - wo man ja meistens sowieso durch kommt - ist ein halber Tag in Hout Bay. Das könnt Ihr mit dem Chapman`s Peack Drive verbinden... wenn er denn mal wieder frei gegegen ist. Aber bis Januar sollte das passiert sein. der Markt in Hout Bay ist auch zu empfehlen - evtl. eine Bootsfahrt zu den Robben.

Dann würde ich euch die Weingegend empfehlen, auch hier 2-3 Tage

Weiter nördlich die Ceder Mountains .

Über die R62 in Richtung Oudtshoorn zu den Straußenfarmen und den Cango Caves. dann eine Rundfahrt über den Swartbergpass.

Weiter zum Addo NP, wo ich schon 2 ganze Tage einplanen würde. Dort habt Ihr die Chance auch Löwen zu sehen... may be....

Vom Addo zurm Tsitsikamma NP und die Garden Route runter. Am Robberg N.R. bei Plettenberg Bay kann man wunderbar wandern (auf die Tidezeiten achten!) Hier kann man gut und gerne 4 Tage einplanen.

Weiter zum De Hoop N.R. mit Koppie Alleen. Traumhafte Gegend mit Unmengen an Walen! Im De Hoop würde ich auch übernachten.

Arniston ist ein wunderschönes Fischerdorf mit tollen Häuschen.

Cape Agulhas ist recht schnell abgehakt, da würde ich weiter immer an der Küste entlang über Gaansbai (evtl. White Shark Tour) zurück nach Kapstadt.

Ich würde sagen, so hättet Ihr eine "runde" Tour.

Den Kgalagadi Transfrontier Park würde ich erst einmal ganz auslassen. Für diesen Park braucht man Zeit!!!!! Er ist etwas ganz Besonderes! Wir sind dort immer 1-2 Wochen- NUR in dem Park! (Das nächste mal wieder im Februar 14.... :thumbsup: :thumbsup: Bis dort oben hoch zu fahren, kostet Euch zu viel Zeit. Die Entfernungen in Südafrika sind gigantisch. Und Ihr habt ja nur 3 Wochen zur Verfügung. Hebt Euch den KTP für eine andere Reise auf. Ihr werdet bestimmt wieder kommen!

Viel Spaß noch beim Planen.

LG Pascalinah
.
.
.
Wer auf einen Baum klettern will, muss unten anfangen, nicht oben

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

americanium (12. Dezember 2013, 22:54), Cassandra (29. November 2013, 16:03), Beate2 (29. November 2013, 08:09), Bär (29. November 2013, 07:39)

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 363

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4252

  • Nachricht senden

6

Freitag, 29. November 2013, 07:31

Wieviel Zeit ist für den Kgalagadi Transfrontier NP einzuplanen ?
Lohnt sich dieser doch sehr große Abstecher vom Eastern Cape aus überhaupt ?


Der KTP ist von Kapstadt über 1000 km entfernt. Wir haben es schon mehrfach gemacht (aber nicht bei unserer ersten SA-Reise), weil wir den Park absolut lieben und durchaus auch dafür eine große Strecke in Kauf nehmen. Letztlich habe ich im Forum gelesen, daß momentan die R27 und auch die N7 sehr viele Baustellen hat, das macht es sicher sehr zäh. Als das nicht der Fall war, sind wir auf der R27 sehr zügig vorangekommen.
4 Nächte sollte man dort schon einplanen.
Könnt ihr empfehlen im Twee Rivieren zu übernachten und von dort aus geführte Touren in Anspruch zu nehmen (sollte es die geben) ?

Für Januar/Februar würdest Du jetzt im KTP wohl sowieso nur noch die "größeren" Camps bekommen. Die Wilderness Camps sind immer schon ewig vorher ausgebucht.
Ich finde aber auch Twee Rivieren nicht schlecht. Wir machen eigentlich immer unsere Game Drives allein, ist auch wirklich kein Problem.

LG Gudrun

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

americanium (12. Dezember 2013, 22:54), Cassandra (29. November 2013, 10:12), Beate2 (29. November 2013, 08:10), Bär (29. November 2013, 07:39)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 093

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17730

  • Nachricht senden

7

Freitag, 29. November 2013, 07:39

Gudrun, ich will Dir da nicht widersprechen. Der KTP ist toll, ich verstehe Deinen Enthusiasmus, aber Erstreisende mit 3 Wochen Zeit sollten sich den m.E. schnell aus dem Kopf schlagen.
Zum Reinschnuppern in Halbwüste ist auch die kleine Karoo geeignet, die man in die Garden Route gut integrieren kann, indem man in einem nördlichen Loop zum Addo fährt via Karoo NP, Mountain Zebra NP und/oder Camdeboo NP. Zurück nach Kapstadt fährt man dann auch auf der "richtigen" Straßenseite. Mit etwas Glück sieht man auch in den erstgenannten NPs Löwen. Im Mountain Zebra kann man Gepardentracking buchen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisende (29. November 2013, 13:08), Beate2 (29. November 2013, 08:11)

Viking

Nordmann

Beiträge: 497

Dabei seit: 10. Januar 2008

Danksagungen: 495

  • Nachricht senden

8

Freitag, 29. November 2013, 07:41

Moin,
Auf den Tafelberg kann man meistens nicht nach Planung fahren, denn das "Tischtuch" macht einem ganz schnell einen Strich durch die Rechnung. Dann siehst Du da oben nämlich gar nichts!

Damit hast du schon recht, doch auch ohne "Tischtuch" kann die Bahn wegen starkem Wind gesperrt sein, wobei das "Tischtuch" schon ein
Indiz für starken Wind ist und die Bahn gar nicht erst fährt.
Ansonsten kann ich dieTour wie sie Pascalinah beschreibt so empfehlen. :thumbup:
Gruß aus S-H, Land zwischen den Meeren

Viking

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 363

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4252

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. November 2013, 07:43

Gudrun, ich will Dir da nicht widersprechen. Der KTP ist toll, ich verstehe Deinen Enthusiasmus, aber Erstreisende mit 3 Wochen Zeit sollten sich den m.E. schnell aus dem Kopf schlagen.

Hallo Bär, genau deshalb habe ich ja geschrieben "Wir haben es schon mehrfach gemacht (aber nicht bei unserer ersten SA-Reise)" :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (29. November 2013, 07:55)

americanium

Anfänger

  • »americanium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. November 2013

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. November 2013, 08:08

Guten Morgen und erstmal Danke !!

Das hilft uns schon weiter. Wir hätten noch freie Cottages im KTP gefunden aber ich denke wirklich, dass man für den KTP mehr Zeit braucht. Allein die Strecke dahin beginnend vom Eingang wären 6h über Stock und Stein.
Muss allerdings anmerken, dass 2 - 3 Tage für dei Weingegend eventuell zuviel für uns ist.

Ich würde sagen wir Planen erstmal die Route für das Western Cape fertig und dann, sollte noch freie Zeit sein (was nicht sein wird :-D ) dann schau'n wir weiter ob es genug Zeit für den KTP wäre...

Vorerst nochmal DANKE. Das erste mal in ein komplett unbekanntes Land ist eine Herausforderung !

LG,
Alexander (in voller Vorfreude)!

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 847

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 8364

  • Nachricht senden

11

Freitag, 29. November 2013, 08:18

Ich kann mich den anderen nur anschliessen: Hebt euch den KTP auf, es gibt im Süden so viel zu erleben und in den Parks werdet ihr sicher auch einige beeindruckende Tierbegegnungen haben.

LG
Beate

Jutta2006

Meister

Beiträge: 176

Dabei seit: 16. Mai 2006

Danksagungen: 587

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. November 2013, 08:24

Guten Morgen Alexander + Veronika,

wir waren vor 8 Jahren zum ersten Mal in SA und sind da die Gardenroute inkl. Kapstadt in ca. 2.5 Wochen gefahren. Vorher waren wir noch eine Woche im Krüger und sind danach von Joburg nach Port Elizabeth geflogen, aber das liegt für euch ja zeitlich nicht drin.
Da würde ich auch lieber länger im Addo bleiben. Von der Zeit her sind wir ohne grosses Gehetze hingekommen, wären aber da und dort gern noch etwas länger geblieben.

Hier unsere Stationen als Beispiel:

Ankunft PE gegen Abend, 1 Übernachtung

Mountain Zebra Nationalpark 2 Übernachtungen) mit einem ganz kurzen Abstecher in den Addo (war uns nicht ganz so wichtig, wir waren ja wie gesagt vorher im Krüger gewesen). Aber dort kann man prima mehrere Tage verbringen, wenn man Tiere sehen will!). Dieser Park hat uns ebenfalls sehr gut gefallen, wir mögen das Karge der Landschaft.

Graaff Reinet 1 Übernachtung (Valley of Desolation und einen spontan vereinbarten Townshipbesuch zu Fuss mit Xolile Speelman - aber der macht das nicht mehr, hat jetzt einen Job. Falls ihr so etwas machen wollt und dahin kommt, schick mir ne pn, ich hab mit ihm noch Kontakt und könnte ihn fragen, ob und wer dort jetzt Townshipbesuche organisiert)

Über den Prince Alfred's Pass (war zumindest damals nur bei trockenem Wetter möglich) und Plettenberg Richtung Tsitsikamma, 1 Übernachtung im Dolphin View in Bluelilliebush - quasi im Nichts

Tsitsikamma 2 Übernachtungen

Oudtshoorn 3 Übernachtungen

De Hoop 2 Übernachtungen

Hermanus 2 Übernachtungen

Kapstadt 4 Übernachtungen (Robben Island, Cape, Boulder's, Tafelberg, Kirstenbosch)

Wir waren mit unserer damals 11jährigen Tochter unterwegs und haben unsere Reise natürlich auch auf sie abgestimmt, deshalb waren wir z.B. drei Nächte in Qudtshoorn und noch auf der Cango Wilderness Farm, das hätte jetzt für uns Erwachsene nicht sein müssen ;) )


Viel Spass bei der weiteren Planung!
LG Jutta
"It always seems impossible until it is done." Nelson Mandela

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

americanium (12. Dezember 2013, 22:55)

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 664

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 590

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. November 2013, 13:01

Zitat

Zum Reinschnuppern in Halbwüste ist auch die kleine Karoo geeignet, die man in die Garden Route gut integrieren kann, indem man in einem nördlichen Loop zum Addo fährt via Karoo NP, Mountain Zebra NP und/oder Camdeboo NP

Als besonderer Freund der Kleinen als auch der Großen Karoo möchte ich nur richtigstellen, dass Karoo-NP, Mountain Zebra-NP und Camdeboo NP Bestandteil der Großen Karoo sind.
""Wenn Du immer alle Regeln befolgst, verpasst Du den ganzen Spass! (Katharine Hepburn)""

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

americanium (12. Dezember 2013, 22:55), Beate2 (29. November 2013, 14:07), Bär (29. November 2013, 14:05)

americanium

Anfänger

  • »americanium« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Dabei seit: 18. November 2013

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 10. Dezember 2013, 23:46

Guten Abend liebe Leute!

Ich habe nun die Reiseplanung konkretisiert, bitte um Meinungen

ANKUNFT
Kapstadt: 4 Übernachtungen
Hermanus: 1 Übernachtung
De Hoop Natural Reserve: 2 Übernachtungen
Knysna: 1 Übernachtung
Tsitsikamma: 3 Übernachtungen
Addo NP: 1 Übernachtung
Mountain Zebra: 2 Übernachtungen
Graaf Reinet: 1 Übernachtung
Beaufort West: 1 Übernachtung
Oudtshoorn: 3 Übernachtungen
Montagu: 1 Übernachtung
Stellenbosch: 1 Übernachtung
ABFLUG

Ich bin mir noch nicht sicher ob es besser ist weniger in Oudtshoorn und dafür 1 Nacht mehr in Beaufort West. Was meint ihr ?
Benötigen wir einen 4WD oder reicht für unsere Route in Anbetracht von "Swartberg Pass" "Meiringspoort Pass" ein normaler Wagen ?

Danke!

LG
Alex

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 664

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 590

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 07:56

Hallo Alex,
4 WD brauchst Du für die Strecke nicht, man macht aber auch nichts falsch, wenn man sich einen leisten will. Mir wären das zu viele 1xÜbernachtungen. Hermanus um diese Zeit (keine Wale, dafür viele Touristen) würde ich als Übernachtung streichen. Beaufort West ??, meinst Du den Karoo National Park ?, wir werden ihn wohl nicht mehr besuchen. Seid man dort eine handvoll Löwen freigelassen hat (die man bei der Größe des Parks eh kaum zu gesicht bekommt),darf man im Park nicht mehr wandern. Damit ist er für uns uninteressant geworden. Im Addo und in Graaf Reinet würde ich 2 Übernachtungen einplanen. In Oudtshoorn eine streichen. Stellenbosch ist zwar sehr beliebt, aber auch mit einem Tagesausflug von Kapstadt aus gut zu erkunden.
Viele Grüße
Peter
""Wenn Du immer alle Regeln befolgst, verpasst Du den ganzen Spass! (Katharine Hepburn)""

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

americanium (12. Dezember 2013, 22:55)

Claude

Profi

Beiträge: 113

Dabei seit: 11. Dezember 2013

Danksagungen: 73

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 14:14

Hallo zusammen,
Bin heute zum ersten mal im Forum und möchte gerne nachfolgend einige Anmerkungen zu den verschiedenen Antworten geben.

Bei den Übernachtungsorten hat sicherlich jeder eine andere Meinung, je nach Interessen. Wir waren bereits mehrfach in SA(fahren Januar/Februar.14 wieder) und haben die meisten der beschriebenen Orte auch besucht.

- Outshoorn war für uns ein Ziel von maximal 2 Nächten. Außer Straußenfarmen bietet der Ort nicht sonderlich viel.
- für den Ado war ein Tagesausflug eindeutig ausreichend. Angeblich soll es seit 3 Jahren Löwen dort geben. Dies konnte mir allerdings niemand bestätigen. Die Elefantenherden sind sehr imposant.
- Dass der Chapman PEEK wieder geschlossen sein soll ist mir neu. Der meines Wissens letzte Erdrutsch war vor ca.5 Jahren.
Hout Bay ist nett. Insbesondere der Imbiss am Ende der Hafenstraße ist immer eine Anfahrt wert. Fish und Chips sind sehr gut.
- Montagu ist ein verschlafener kleiner Ort. idyllisch. Das dortige hochgelobte Restaurant "Mimosa Lodge" war allerdings entäuschend.
- Beaufort West empfanden wir nicht als übernachtungswert.
- Graaf Reinet hat auch einen idyllischen Eindruck auf uns hinterlassen. Eine Nacht scheint mir allerdings ausreichend.
Empfehlenswert: The Drostdy Hotel.
- Die Fahrt ins Valley of Desolation empfanden wir enttäuschend. Lediglich der Blick auf Graaf Reinet ist imposant.
- Stellenbosch allerdings ist für uns immer einen längeren Aufenthalt wert. Wir bleiben mindestens drei Tage. Der Ort hat viele Restaurants und Bars. Er gilt als relativ sicher. Wenige Elektrozäune sprechen hier eine gute Sprache. Durch die vielen Studenten herrscht ein lebhaftes Leben. Von Stellenbosch aus kann man problemlos Fahrten zu vielen sehr schönen Weingütern unternehmen(Boschendal, Ernie Els, Spiers, Dornier etc.).
Viele Häuser im Kap-Stil erinnern an das 17.Jahrhundert.
- Tsitsikama und Knysna geben für uns je 2 Nächte
- Der Karoo National Park war für uns entäuschend. Außer Zebras, Strauße und Schildkröten haben wir wenig gesehen.

Gruß, Claude

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

americanium (12. Dezember 2013, 22:55)

mahatari

Schwalbe

Beiträge: 664

Dabei seit: 19. November 2009

Danksagungen: 590

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 15:57

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Da bist Du wohl nicht ganz auf dem Laufenden, der letzte Erdrutsch war Mitte November. Und der Chappy ist noch immer closed.
""Wenn Du immer alle Regeln befolgst, verpasst Du den ganzen Spass! (Katharine Hepburn)""

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (12. Dezember 2013, 00:12), ClaudiaC. (11. Dezember 2013, 17:29)

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 18:45

@claude

in Outshoorn gibt es noch die Cangoo Caves.

Löwe im Addo habe ich selber schon gesehen und sie wurden schon mehrfach hier im Forum abgebildet.

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299

MichaelS

Erleuchteter

Beiträge: 540

Dabei seit: 11. November 2004

Danksagungen: 395

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 20:27

Hallo Susi,

ich war schon zweimal im Addo, aber ausser den Warnschildern am Haltepunkt habe ich keine Löwen gesehen.

Gruß

Michael
(1988, 1990/91, 1994, 1996/97, 1999, 2003, 2005, 2006, 2007, 2008, 2012/13 und 2017)

http://meine.flugstatistik.de/Meisterhoppel

Weltreisende

Umwege erweitern die Ortskenntnis

Beiträge: 1 045

Dabei seit: 22. August 2008

Danksagungen: 1880

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 21:35

Tja, Michael, da hast du halt Pech gehabt ;) ....wie wir meistens im Krüger in Sachen Löwen :whistling:

Aber ich weiss ganz sicher, dass Lilly tolle Löwenbilder auf der Blumenwiese im Addo gepostet hatte.

VG Susi
Seien wir ehrlich: Das Leben ist immer lebensgefährlich.
Erich Kästner (1889 - 1974)

https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/6603-berge-strand-und-viele-tiere-reisebericht/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/4317-reisebericht/#post31299