Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

New_Sa

Anfänger

  • »New_Sa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 13. Februar 2014

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. Februar 2014, 19:50

16 Tage Nord-Osten im September

Hallo zusammen.


Wir, das sind meine Frau Katharina (26) und ich Patrick (26) wollen Anfang September nach Südafrika.


Wir könnten super Flüge bekommen und haben selten gemeinsam Urlaub:( deshalb sind wir ein bisschen eingeschränkt, was die Reisezeit angeht. Es sind also nur insgesamt 16 Tage von bis Johannesburg drin. Deshalb werden wir leider auf Kapstadt verzichten und im Nordosten bleiben, da es uns eher auf Landschaft, afrikafeeling und vor allem Tiere ohne Käfig ankommt ;)


Wir waren noch nie in Afrika, weshalb ich Entfernungen und kosten etc. Vielleicht nicht richtig einschätze. Ich hoffe ihr könnt uns etwas helfen eine schöne Route zusammen zustellen und uns Tipps für Unterkünfte sowie ein paar spartipps mit auf den Weg zu geben. Und wir hoffen , dass wir uns dann mit ein paar schönen Fotos, sowie einen netten Reisebericht, bei euch bedanken können. :)


Wir haben uns folgende Route ungefähr vorgestellt
Von Johannesburg über hazyview zum blyderiver und in den Krüger. Von dort aus die Küste von sodwana über St. Lucia nach durban. Von da aus über den golden Gate np zurück nach Johannesburg.

Sind ungefähr 2200 km und somit am oberen Limit wie ich finde. Das ist erstmal nur nen Anhaltspunkt, dass ihr wisst was wir ungefähr vor haben.

Ist also noch ziemlich grob. Liegt auch daran, dass ich noch viele Fragen habe.
Wie z.b muss ich mir das mit dem Safaris und den Übernachtungen im Krüger vorstellen? Sollte ich alle Übernachtungen im Park planen? Auch alleine rumfahren/laufen oder nur geführt?

Lohnt sich sodwana auch zum schnorcheln? Oder brauch man einen tauchschein um richtig Spass dort zuhaben? Wir waren noch dünke tauchen oder schnorcheln aber wollten uns die Gelegenheit eigentlich nicht entgehen lassen, und wären sogar bereit noch einen Rauchschwaden zu machen, da uns die Vorstellung schon immer gefallen hat.

Der marakele np gefällt natürlich auch sehr, liegt aber nicht direkt auf dem Weg. Gibt es da ähnliche Orte auf der Route? Noch mehr Fahrerei fände ich kontraproduktiv.

Zum Schluss noch ein paar Infos über uns.
Wir sind keine Rucksack Urlauber aber auch keine Luxus reisenden.wir können uns auch mal selbstverpflegen. Allerdings sollte es schon Urlaub seien und dazu gehört für mich ab und an auch mal nen gutes essen und gemütliches Bett;) Grillen tun wir, wie Afrikaner auch sehr gern:)
Wir würden uns gerne auch 1 oder 2 Nächte in einer schönen (offenen?) Lodges gönnen, falls das zu dieser Jahreszeit komfortabel ist.
Budget dachten wir so an 120 bis 150€ für uns zwei pro tag. ( für Übernachtung, Verpflegung und Eintritte oder auch mal nen Ausflug ) Benzin, Mietwagen und Flüge sind schon in der großen Rechnung berücksichtigt. kommt man damit hin? Kann man damit was erleben?

So, mir fallen bestimmt noch nen Haufen fragen ein aber das muss erstmal reichen um einen Überblick ( der mir noch fehlt;) zu bekommen.

Wir bedanken uns schonmal im Voraus, für alle Tipps,Tricks und auch Verbesserungen.

MfG Katharina & Patrick

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 764

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3668

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. Februar 2014, 21:09

Hallo, Willkomen im Forum!

Lohnt sich sodwana auch zum schnorcheln? Oder brauch man einen tauchschein um richtig Spass dort zuhaben? Wir waren noch dünke tauchen oder schnorcheln aber wollten uns die Gelegenheit eigentlich nicht entgehen lassen, und wären sogar bereit noch einen Rauchschwaden zu machen, da uns die Vorstellung schon immer gefallen hat.


Nein, schnorcheln lohnt sich dort nicht. Die Riffe sind im offenen mehr, relativ tief. Wenn ihr keinen Tauchschein machen wollt, könnt ihr einen Schnuppertauchgang machen (Discover scuba Diver) z.b. hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Budget dachten wir so an 120 bis 150? für uns zwei pro tag. ( für Übernachtung, Verpflegung und Eintritte oder auch mal nen Ausflug ) Benzin, Mietwagen und Flüge sind schon in der großen Rechnung berücksichtigt. kommt man damit hin? Kann man damit was erleben?


Das sind zwischen 1750 und 2250 ZAR für zwei personen. Wenn ihr bei den unterkünften ein bisschen spart, sollte das gut reichen. Zimmer sind zwischen ZAR 600-1000 ohne proleme zu haben (für 2). Dann kommt wohl noch eine Wildcard für ca ZAR 2500 (für beide, für den ganzen Urlaub) hinzu, um in die Nationalparks zu kommen. Das wird ziemlich sicher billiger sein, als immer einzeln die conservation fees zu bezahlen. Einen Restaurantbesuch sollte so zwischen ZAR 200-600 kosten (für beide, mit einer flasche wein, natürlich). Da sollte dann auch noch geld für aktivitäten übrig bleiben!

Viel spass bei der Planung!

New_Sa

Anfänger

  • »New_Sa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 13. Februar 2014

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. Februar 2014, 21:32

Danke für die schnelle Antwort. Hört sich ja an, als hätte ich mich bei den Finanzen nicht völlig verschätzt. Das ist schonmal gut.
Trotzdem fällt es mir noch ein bisschen schwer die Route zu planen, in Bezug auf die national Parks, besonders im Krüger. Lese oft, das man gar nicht im Park übernachten muss, sondern sich auch drum herum bequem machen kann und dann morgens früh rein fahren kann.
Aber selbst da bin ich unsicher, in wie weit wir uns dort "frei" bewegen können.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 970

Danksagungen: 5219

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. Februar 2014, 23:25

Hallo und herzlich willkommen,

wie Ihr schon richtig erkannt habt, wäre der Marakele zuviel des guten. Wir machen bald eine ähnliche Tour, allerdings mit Krüger Nord und Marakele, aber haben auch eine Woche mehr Zeit. Die Übernachtungen im Krüger würde ich auf jeden Fall vorbuchen, ansonsten könnte es sein, dass Ihr nur noch eine sehr einfache Hütte (ohne Bad) bekommt.

Wir buchen immer vor, da unsere Route immer schon feststeht und wir bei einem relativ knappen Zeitplan keine Lust haben noch nach freien Unterkünften zu suchen. Wenn uns Unterkünfte bei einer Reise sehr gut gefallen haben, suchen wir diese auch gerne mehrmals auf. Dazu gehört z.B. das Millpond House in Clarens (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (beim Golden Gate NP) oder die Casart Game Lodge im Grietjie GR bei Phalaborwa, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Damit ist bei uns schon eh schon einiges fix.

Im Krüger kann man sehr gut mit dem eigenen Auto auf Safari gehen und bei Bedarf, vor Ort im Camp, eine Safari dazu buchen. Ich persönlich würde eine Nachtsafari empfehlen, weil man dann auch nachtaktive Tiere sehen kann (nachts darf man nicht allein im Nationalpark herumfahren).

Wenn Ihr noch Zeit habt, könnt Ihr auch noch von St. Lucia aus in den Hluhluwe-iMfolozi. Der ist landschaftlich ganz anders als der Krüger, insofern finde ich zumindest, lohnt er sich auch. Wir hatten dort schon sehr schöne Tiersichtungen, aber das ist Glücksache. Wenn Ihr auch noch nach Sodwana Bay wollt, dann bleibt eh nicht mehr so viel Zeit.

Viel Spaß in Südafrika!

LG,
Silke

Ergänzung: Besonders schön finde ich die Kombination private Lodge (verwöhnt werden, nicht so viel Rummel, Ruhe im Busch), aber auch die Übernachtung direkt in einem Krüger Camp. Da ist man einfach schneller vor Ort und vertrödelt keine Zeit auf dem Weg zum Krüger!

New_Sa

Anfänger

  • »New_Sa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 13. Februar 2014

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. Februar 2014, 23:54

Also sodwana ist noch nicht sicher. Ja Silke, dachte auch an eine Kombination aus einfacheren Unterkünften und selber fahren und ein, zwei Nächten, wo ich mich um nix kümmern muss, also Verpflegung und Game Drive/walk inkl. Sind.

Gibt es da ecken wo es sich besonders lohnt eine geführte Tour zu machen und welche wo man auch alleine gut klar kommt?
Geografisch hätte ich gedacht oben Nord westlich rein zufahren und dann Richtung Süden innerhalb von 4-6 Tagen südlich den Krüger zu verlassen und weiter Richtung Küste zu fahren. Und unterwegs halt in verschieden Lodges aufzuhalten.

Klick mich ja gerade durch die Fülle von Unterkünften im Krüger und sehe da teilweise den Wald vor lauter bäumen nicht.
Gibt es bestimmte Gebiete die man nicht verpassen darf und welche die man bei weniger zeit auch weglassen könnte als Anfänger?

Mfg

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 450

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7426

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Februar 2014, 06:40

Hallo Katharina und Patrick,

Auch von mir ein herzlich Willkommen im Forum!

Mit September ist nichts verkehrt fuer den Kruger und die KZN Kueste, allerdings in den Drakensbergen kann es noch recht grausam kalt werden zu dieser Jahreszeit. Golden Gate wuerde ich deshalb zugunsten vom Hluhluwe / iMfolozi Game Reserve auslassen.
Lohnt sich sodwana auch zum schnorcheln? Oder brauch man einen tauchschein um richtig Spass dort zuhaben? Wir waren noch dünke tauchen oder schnorcheln aber wollten uns die Gelegenheit eigentlich nicht entgehen lassen, und wären sogar bereit noch einen Rauchschwaden zu machen, da uns die Vorstellung schon immer gefallen hat.
Hmmm, bitte, was??? :D :D Heheee, schreibst du vielleicht mit 'predictive text'?? ?(

Wie Marchese schon sagt, nur zum schnorcheln lohnt sich Sodwana Bay nicht, die Riffe sind in einem minimum von 10 meter Tiefe. Zum Tauchen allerdings lohnt es sich auf jeden Fall! Mach einen DSD, oder haenge noch 3 Tage an und mach den ganzen Kurs...

Deine grobe Route hoert sich jedenfalls gut an!

Gruss aus Sodwana
Maddy

New_Sa

Anfänger

  • »New_Sa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 13. Februar 2014

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Februar 2014, 10:54

:D Hab am ipad geschrieben und meinte natürlich Tauchschein! Was ist den DSD? Ist es nicht sinnvoller den tauchschein schon hier zu machen um dort nicht zu viel zeit zu verlieren? Oder sind die tauchlehrgänge dort auch schon ein erlebnis?


Der hluhluwe sieht wirklich sehr schön und grün aus und steht wohl nun auf der Liste;)


Allerdings bin ich jetzt wegen der drakensberge und golden Gate np verunsichert. Ich komme auf der Fahrt von durban nach Johannesburg ja quasi dran vorbei. Wie würde eure Route drüben nach Johannesburg denn Aussehen? Ist ja schon ne Strecke. Und da wil man ja nirgendwo dran vorbei fahren :)


Danke schonmal für eure Hilfe.

MfG

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 124

Danksagungen: 12157

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 16. Februar 2014, 11:02

Ich komme auf der Fahrt von durban nach Johannesburg ja quasi dran vorbei.

im September würde ich nicht über die Drakensberge nach JNB zurückfahren, sondern von Durban nach JNB fliegen, das würde zudem eure Tour ungemein entzerren ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

New_Sa

Anfänger

  • »New_Sa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 13. Februar 2014

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 16. Februar 2014, 11:19

Hab ich natürlich auch schon dran gedacht. Aber außer, das Katharina nur so viel wie nötig fliegen möchte :S , würden auch Geld für Flüge und Einwegmiete hinzukommen. Bin da nicht unbelehrbar, aber ist es dort so kalt, dass man es nicht genießen kann? Bzw. Eine Route wählen, wo man nicht ganz so hoch fährt um die ganz kalten Regionen zu meiden? Oder wird es auf jeden fall unangenehm werden?

Mfg

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 124

Danksagungen: 12157

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 16. Februar 2014, 11:26

die Einwegmiete lässt sich je nach Anbieter umgehen - bspw im Reisebüro über DerTour Afrika bei Hertz gebucht, da fällt weder Einwegmiete noch Zusatzgebühr für Swaziland an - und der Flug kann, wenn direkt als Gabelflug gebucht auch preislich nicht zu teuer werden. Wenn es euch bspw eher auf den Preis als auf die Dauer des Fluges ankommt, schaut mal bei Emirates, da sind die Flüge DLand - JNB - DUR - DLand meist nicht teurer als DLand - JNB - DLand.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 670

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7748

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 16. Februar 2014, 11:40

Mit Emirates könnt ihr auch direkt Durban - Dubai zurück fliegen und müsst nicht noch mal nach JNB!

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 450

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7426

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 16. Februar 2014, 11:57

Hallo Patrick,

Ja, ich wuerde auch von Duban zurueckfliegen (von Durban bis Johannesburg Airport sind ziemlich genau 600 km)

Ein DSD (discover scuba diving) ist ein 1-taegiger Schnupperkurs. Fuer die, die keine Zeit haben laenger zu bleiben, keinen Tauchschein haben und trotzdem tauchen wollen. Aber wenn ihr den Tauchschein sowieso machen wollt, dann machst das natuerlich am besten vorher, zuhause. Oder machst nur die Theorie oder die Theorie und die Poolausbildung zuhause, und den Rest hier (2 oder 3 Tage, pool 1 Tag, 4 Tauchgaenge im Meer).

Gruss aus Sodwana
Maddy

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 985

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17308

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 16. Februar 2014, 12:20

Oder wird es auf jeden fall unangenehm werden?

Du erwartest hier hellseherische Fähigkeiten?? :rolleyes:

Meines Erachtens kann man im September schon in die Drakensberge fahren. Die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) der letzten Jahre weisen für Mitte September Tagestiefstwerte von 19 Grad und Höchstwerte von 24 Grad aus. Mit Regen ist nicht zu rechnen.

Da in dieser Zeit die Hotels sicher nicht ausgebucht sind könnte man das Tourenende auch offen halten und nach aktuellem Wetter fahren, entweder über die Drakensberge oder via Ithala GR zurück zum JNB.

Dennoch halte ich eure Route mit 16 Tagen für ambitioniert, aber nicht unmöglich. Du hast das selbst erkannt und schreibst "am oberen Limit". Daher würden bei einem Wegfall der Drakensberge die 2-3 gewonnenen Tage dem restlichen Reiseverlauf sicher zugute kommen. Mit Emirates würde ich dennoch nicht fliegen...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 450

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7426

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 16. Februar 2014, 12:48

Das Wetter kann dir in der tat niemand vorhersagen - vor allem wird es mit jedem Jahr verrueckter!
Aber diese Klimatabelle und Wetterbeschreibung (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ist etwas realistischer als die oben.

Gruss aus Sodwana
Maddy

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 985

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17308

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 16. Februar 2014, 13:06

etwas realistischer als die oben

Was ist daran anders? Man muss bei dem von mir angegebenen Link natürlich noch den September einstellen, kann dies aber deutlich feiner machen als reine Monatsangaben. Zu fein wäre m.E. auch nicht hilfreich, 10 Tage reichen meist aus, um einen vernünftigen Durchschnittswert zu ermitteln.

Zu Wetteronline vs. zulu.org: Beide weisen Tageshöchsttemperaturen von 24 Grad aus. Die 9 Grad Tiefsttemperatur bei zulu.org sind offenbar Nachttemperaturen, die bei wetteronline ebenfalls mit 6 bis 10 Grad angegeben werden. Unterschiede ergeben sich ggfs. durch die etwas unterschiedlichen Regionen und dass bei der Region Royal Natal eine Wetterstation in der "Ebene" in Bethlehem steht.

Ich gehe davon aus, dass beide Webseiten auf historische Werte des South African Weather Service (SAWS) zurückgreifen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 450

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7426

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 16. Februar 2014, 13:27

Hallo Baer,

Damit meinte ich vor allem das: "mit Regen ist nicht zu rechnen" versus "snow has been experienced in the mountains in every month of the year".
Und in der tat habe ich gedacht dass Tagestiefstwerte = minimum Temperaturen sind. Und 19* Tiefsttemperatur gibts nicht mal mitten im Sommer!
My mistake, sorry!

Gruss aus dem heissen Sodwana
Maddy

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (16. Februar 2014, 13:44)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 985

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17308

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 16. Februar 2014, 13:43

Kein Problem, Maddy, die Nachttemperaturen sind wichtig und auch der Hinweis auf Schnee ist sicher gerechtfertigt. Wir hatten selbst einmal im September im Golden Gate NP Schneegraupel. Allerdings nur kurz, das schmolz alles nach kurzer Zeit weg.
Ich gehe davon aus, dass bei echtem Schnee wirklich "in the mountains" gemeint ist. Wer also aufs Amphitheatre aufsteigen möchte, für den ist die Angabe relevant. Otto Normalurlauber dürfte das jedoch eher nicht betreffen, der bleibt rund um seine Hütte. Kälter als im September in Deutschland dürfte es nachts jedoch sein. Wer also im beginnenden europäischen Herbst auf eine Verlängerung des Sommers hofft, dürfte damit falsch liegen. Und sich vorsichtshalber in der Rezeption Kaminholz kaufen und vorher checken, ob die Unterkunft nicht nur eine Heizung hat, sondern diese im September auch noch nutzbar ist...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 450

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7426

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 16. Februar 2014, 13:54

...oder bleibt an der Kueste, dort ist im Septembr schon SOMMER.
:thumbsup: :thumbsup:

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 985

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17308

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 16. Februar 2014, 14:17

Schon klar, Maddy... :whistling: Wir hatten übrigens damals (Schnee in den Drakensbergen) eine Woche später einen recht verregneten Aufenthalt an der Küste. Aber wie Du schon weiter oben schriebst, das kann niemand voraussagen.

Ich kann jeden verstehen, der in seinem Urlaub die Vielfalt des Landes kennenlernen will. Und dazu gehören die Drakensberge zwischen Joburg und Durban zweifelsohne.
Bei 3 Wochen ist die Nordrunde JNB - Panoramaroute - mittlerer/ südlicher KNP - Swaziland - Elephant Coast - Drakensberge - JNB auch durchaus machbar. 4 Wochen halte ich für ideal. Aber bei 16 Tagen wird das schon etwas knapp.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***