Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nairolf

Anfänger

  • »nairolf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 22. Mai 2014

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. Mai 2014, 13:02

In 20 Tagen von Kapstadt nach Johannesburg (Oktober 2014)

Hallo liebes Forum,

ich werde Ende September für 3 Wochen gemeinsam mit 3 Freunden (alle Ende 20) zum ersten Mal nach Südafrika fliegen. Die Flüge (mit KLM) sind bereits gebucht, wir landen am 28.09. abends in Kapstadt und fliegen am 18.10. abends von Johannesburg wieder zurück. Wir haben also den sicher ambitionierten Plan in 3 Wochen mit dem Mietwagen quer durchs Land zu reisen, werden allerdings einen Flug von Port Elizabeth nach Durban einschieben). Wir suchen einen guten Mix aus Tieren, Landschaft und Meer, wobei der Fokus schon eher auf Tieren liegen wird. Habe mir hier im Forum schon diverse Berichte durchgelesen und an Hand dessen einen ersten Routenplan erstellt:

3N Kapstadt
2N Hermanus
1N Mossel Bay (mit Fahrt über Swartbergpass und Meiringspoort-Schlucht)
2N Knysna
1N Tsitikamma NP
2N Addo Elephant Park, dann Flug von Port Elizabeth nach Durban
2N St. Lucia
4N Krüger NP
2N Blyde River Canyon
1N Johannesburg

Zunächst natürlich die "Standardfrage": Was haltet ihr von der Route? Haben wir etwas Wesentliches vergessen und ist die Tour so realistisch durchführbar (Vom Addo nach St. Lucia und von St. Lucia zum Krüger an jeweils einem Tag)?

Dann wäre ich sehr dankbar für Unterkunftstipps entlang der Route und besonders in den NP. Wir brauchen keinen Luxus, ein sauberes Bett und Dusche wäre aber schön, in den Städten planen wir mit max. 20€ pro Nacht, in den Camps darf es auch ein wenig mehr sein.

Schonmal vielen Dank für eure Tipps und Hinweise!

Viele Grüße, Nairolf

andrew

Fortgeschrittener

Beiträge: 44

Dabei seit: 21. März 2014

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Mai 2014, 14:35

Hallo Nairolf,

wenn du/ihr jetzt auch noch Tips bekommt, was ihr Wesentliches vergessen habt, dann wird eure Zeit wirklich sehr knapp - oder das Geplante zu viel, wie man es auch betrachten möchte.
Ich kann es ja nachvollziehen, gehör(t)e ich doch auch zu denen, die möglichst viel reinpack(t)en um möglichst viel zu sehen. Meine Frau bremst mich nun ein und ich empfand das z.B. letztes Jahr bei 3 1/2 Wochen Zeit nur für Port Elizabeth nach Kapstadt sehr angenehm.
Ich weiß natürlich nicht, ob es euch in absehbarer Zeit wieder möglich sein wird nach Südafrika zu reisen - vor allem auch als 4 Freunde. Wenn ihr also die Tour so machen wollt, kleine Anregungen zur Garden Route von mir (Krüger/St. Lucia/Blyde River Canyon machen wir selber ab Juni das erstemal, da gibt es bestimmt noch Tips von anderen)


Wollt ihr von Hermanus nach Mossel Bay über Swartberg/Meiringspoort oder Mossel Bay nach Knysna? Beides ist sicher nicht empfehlenswert, weil ihr das nicht geniessen könnt. Von Oudtshoorn nach Prince Albert über den Swartberg müsst ihr schon 2 Stunden Fahrt rechnen. Wir fanden Pass und Schlucht ausgesprochen schön, wenn ihr dafür lange Fahrzeit und nur eine Übernachtung investieren wollt, dann fahrt doch von Hermanus über Swellendam und die Route 62 und Oudsthoorn nach Prince Albert. Und dann am nächsten Tag weiter nach Knysna.


Die Übernachtung im Tsitsikamma NP wird hier ja viel empfohlen, kann ich gut nachvollziehen, es ist wunderschön dort. Aber überlegt trotzdem, ob nicht 3 Ü z.B. in Plettenberg Bay euch nicht mehr entgegenkommt. Von da könnt ihr Knysna und Tsitsikamma gemütlich als Tagesausflug machen und müsst einmal weniger umziehen. Von Plett in den Addo ist vernachlässigber weiter nach Addo als von Tsitsikamma.


Liebe Grüße


Andreas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nairolf (22. Mai 2014, 16:28), toetske (22. Mai 2014, 15:13)

Beiträge: 1 610

Dabei seit: 10. September 2009

Danksagungen: 1615

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Mai 2014, 16:08

1N Mossel Bay (mit Fahrt über Swartbergpass und Meiringspoort-Schlucht)
2N Knysna

Mossel Bay würde ich auslassen, lieber 3N Knyna und von dort mal über den Pass fahren.
TIA - This is Africa!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nairolf (22. Mai 2014, 16:36)

nairolf

Anfänger

  • »nairolf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 22. Mai 2014

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Mai 2014, 16:34

Die Idee war eigentlich von Mossel Bay auf dem Weg nach Knysna über den Pass zu fahren. Effektiv legt man da natürlich kaum Strecke zurück, so dass es tatsächlich eine Idee wäre, 3 Nächte in Knysna zu bleiben und dann eine Tagestour über den Pass zu machen. Schafft man das denn gut an einem Tag?

Von Hermanus Richtung Oudtshorrn zu fahren und dort eine Nacht zu bleiben hatte ich auch schonmal ins Auge gefasst. Bei der aktuellen Route hätten wir evtl. die Chance auf dem Weg nach Mossel Bay/Knysna noch einen Stop in Agulhas oder De Hoop einzulegen. Jaja, das übliche Problem: Zu viel Programm in zu wenig Zeit. Aber die Route 62 soll ja wohl auch sehr lohnswert sein... Auf jeden Fall nochmal ein guter Denkansatz, vielen Dank.

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 776

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3705

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Mai 2014, 17:03

Lieber Florian Rückwärts

Welche Aktivitäten stellt ihr Euch denn in Hermanus, Knysna und Mossel Bay vor? Es wird ja vielleicht sehr kalt sein und die Wale sind, glaube ich, noch nicht da. Falls ihr wandern bzw. eine schöne szenerie wollt, würde ich diese drei Orte weglassen und die Zeit in Wilderness und im Tsitsi verbringen.

LG

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 695

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7828

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Mai 2014, 17:56

... und die Wale sind, glaube ich, noch nicht da.


Na, wenn die Wale im Oktober noch nicht hier sein sollten, dann kriegen sie ein gewaltiges Problem... ;(

Manchmal sind sie schon im Mai-Juni hier, ab Juli auf jeden Fall. Sonst klappt das mit der Kinderstube vor der Rückreise nicht mehr 8)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (22. Mai 2014, 18:30)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 776

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3705

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. Mai 2014, 18:34

Sorry, hab wieder mal zu flüchtig gelesen. Hab nur September gelesen und hatte Mitte Oktober bis November als Hauptsaison im Kopf. Na dann ist alles klar mit Hermanus. Bezüglich Tsitsi bleibt aber mein Votum. Es kommt allerdings sehr darauf an, was Florian will. Manche möchten noch schick essen gehen oder noch einen Absacker in einer Bar nehmen - da ist Knysna natürlich besser und bietet auch reichlich Natur.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisende (22. Mai 2014, 19:18), Beate2 (22. Mai 2014, 18:51)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 999

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17353

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Mai 2014, 19:02

da ist Knysna natürlich besser und bietet auch reichlich Natur.

...wenn man einen Yachthafen als Natur bezeichnet... :whistling:
Knysna liegt schön, keine Frage, aber Natur findet man außerhalb der Stadt.

Wir suchen einen guten Mix aus Tieren, Landschaft und Meer, wobei der Fokus schon eher auf Tieren liegen wird.

Anhand dieser Vorgabe empfiehlt sich eher ein Mix aus 1Ü Knysna und 2Ü Tsitsikamma
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (22. Mai 2014, 20:09), Weltreisende (22. Mai 2014, 19:18)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 776

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 3705

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. Mai 2014, 19:37

Zitat von »Marchese«
da ist Knysna natürlich besser und bietet auch reichlich Natur.

...wenn man einen Yachthafen als Natur bezeichnet...
Knysna liegt schön, keine Frage, aber Natur findet man außerhalb der Stadt.


Ja, ich meinte in unmittelbarer Umgebung - Tiere findet man wohl innerhalb der Stadt in erster Linie tot auf dem Teller.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (22. Mai 2014, 19:48)

andrew

Fortgeschrittener

Beiträge: 44

Dabei seit: 21. März 2014

Danksagungen: 70

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. Mai 2014, 20:12

Hallo Florian
Die Idee war eigentlich von Mossel Bay auf dem Weg nach Knysna über den Pass zu fahren. Effektiv legt man da natürlich kaum Strecke zurück, so dass es tatsächlich eine Idee wäre, 3 Nächte in Knysna zu bleiben und dann eine Tagestour über den Pass zu machen. Schafft man das denn gut an einem Tag?
Machbar ist das vielleicht schon, aber auch sinnvoll? Ihr werdet da sicher gut 7 Stunden nur fahren. Der Swartberg Pass ist ja nicht asphaltiert, da sollte man nicht so hoch- und runterjagen. Ihr wollt es ja bestimmt geniessen. Prince Albert finde ich ein ausgesprochen nettes Örtchen, ziemlich überschaubar, aber bis man alleine schon in all den einladenden Cafes war :)

In Mossel Bay war ich noch nicht, aber ihr würdet bei eurer Route ja viel an der Küste sein, so wäre eine Übernachtung im Landesinneren in Oudtshoorn oder Prince Albert sicher die bessere Alternative.

Liebe Grüße

Andreas

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (22. Mai 2014, 21:51)

nairolf

Anfänger

  • »nairolf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 22. Mai 2014

  • Nachricht senden

11

Freitag, 30. Mai 2014, 14:39

Vielen Dank erstmal für die vielen hilfreichen Meinungen! 8o Wir haben unsere Übernachtungen entlang der Garden Route nochmal ein wenig geändert, uns aber doch entschlossen die Pässetour an einem Tag von Wilderness aus zu machen. Grund dafür war auch, dass wir die Unterkunftswechsel ein wenig beschränekn wollen. Der erste Teil unserer Reise ist also mehr oder weniger fix:

3N Kapstadt
2N Hermanus
2N Wilderness
2N Tsitikamma NP
2N Addo Elephant Park

Es geht jetzt also an die Planung der Unterkünfte, falls jemand für einen dieser Orte einen Geheimtipp für ein schönes B&B oder Guesthouse freuen wir uns! :thumbup:

Noch nicht ganz so weit sind wir beim zweiten Teil der Reise. Fest steht bisher nur, dass wir nach Durban fliegen und auf jeden Fall nach St. Lucia, KNP und Blyde River Canyon unterbringen. Aktuell tendieren wir dazu, auch einen kurzen Aufenthalt in Swasiland einzuplanen und Johannesburg nur einen kurzen Besuch am letzten Tag abzustatten (unser Flieger geht erst kurz vor Mitternacht):

3N St. Lucia
1N Malolotja NP
3N KNP
2N Sabie / Blyde River Canyon

Was haltet ihr davon? Lohnt sich der Zwischenstop von einer Nach in Swasiland oder sollten wir lieber noch eine weitere Nacht dort verbringen und dementsprechen in St. Lucia kürzen? Und ist eine Tagestour zum Tauchen in Sodwana Bay von St. Lucia realisierbar? Fragen über Fragen :help:

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

12

Freitag, 30. Mai 2014, 18:03

@nairolf :

Also , in den NP (also Addo, TsiTsi und KNP) würde ich über (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) buchen, das sind die staatlichen (einigermaßen günstigen) Unterkünfte im Park. Von dort aus selbst loops fahren oder auch gelegentlich eine organisierte Tour.
Die "besten Hütten" Vorschläge findet in hier im Forum.

Wir haben für dieses Jahr Afrikhays in St. Lucia gebucht (auch weil die im Forum standardmäßig bevorzugten Ndzia und Maputa Guesthouse entweder voll waren oder zu spät geantwortet haben). Aber ich habe keinen Zweifel, daß es in Akfrikhaya ganz super wird (wir sind ja 4Ü dort)
Ich würden entweder auf Bewertungsplattforen (TA durfte ich nicht sagen) oder auch booking.com schauen was euch gefällt und was wie bewertet wurde und dann direkt bei Vermieter buchen (spart diesem die Provision). Da sind sehr viel hübsche kleine direkt am Meer dabei.
In DeKelders (südl. von Hermanus) sind wir im Marebella gebucht, was uns nach langem analysieren ein gutes Preis/Leistungverhältnis bot und direkt am Meer ist.
Habt ihr für Kapstadt mal in airbnb geschaut ? - da sind mittlerweile auch recht attraktive Angebote für gesamte Wohnungen in zentraler Lage (wir haben uns für ein "wohnen bei jemandem" entschieden weil wir in Vancouver letztes Jahr sehr gute Erfahrungen gesammelt haben.

Unsere ganzen Unterkünfte sind in meinem Thread.

LG Rudi

rst

Fortgeschrittener

Beiträge: 26

Dabei seit: 22. Januar 2012

Danksagungen: 16

  • Nachricht senden

13

Samstag, 31. Mai 2014, 20:45

Hallo Rudi!

Marebella in De Kelders ist eine gute Wahl :thumbsup: Dort waren wir vor 2 Jahren!!! Ganz in der Nähe in Laufweite ist auch ein ganz kleines Restaurant (das haben wir vom Vermieter als Tipp bekommen). Sehr empfehlenswert. Ihr müsst aber unbedingt reservieren (das übernehmen aber die Vermieter dort gerne für euch und bei Gerhard könnte ihr euch eine Flasche Wein kaufen die ihr dann in das Restaurant mitnehmen könnt, da sie dort keine Lizenz zum Alkohol Ausschank haben! Ich wünsche euch noch viel Vergnügen bei der weiteren Planung!!!

LG
Siggi