Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Beiträge: 88

Dabei seit: 9. November 2009

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

161

Mittwoch, 11. Oktober 2017, 09:37

Die internationale Geburtsurkunde, die du bei uns hier in Deutschland am Einwohnermeldeamt bekommst, reicht völlig aus. Keine Beglaubigung nötig.
Reisepass: der Kinderreisepass darf für die Einreise nach Südafrika nicht verlängert sein. D.h., du darfst ihn nicht mit einem neuen Foto verlängern lassen. Ich denke, dass es bei so einem kleinen Kind kein Problem ist, wenn er etwas anderes ausschaut!

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gorggi (11. Oktober 2017, 14:49), Bär (11. Oktober 2017, 10:56)

Gazelle1

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 12. April 2018

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

162

Donnerstag, 12. April 2018, 13:27

Einreisebestimmungen und notwendige Dokumente bei Reisen minderhähriger ohne Eltern

Hallo,
mein Sohn reist mit einem Bekannten nach Südafrika.

Folgende Dokumente werden benötigt:
- gültiger Reisepass
- internationale Geburtsurkunde
- Einverständniserklärung der Eltern (bei Einreise nicht älter als 6 Monate)
- Kopien der Personalausweise oder Pässe derEltern

Fragen:
- Ist es möglich diese Dokumente direkt im Südafrikanischen Konsulat (z.B. München) beglaubigen zu lassen, oder müssen die Dokumente von einem Notar beglaubigt werden?
- Wenn die Dokumente von einem Notar beglaubigt wurden ist es dann zudem notwendig hierauf eine Apostille anfertigen zu lassen.
- muss auf die internationale Geburtsurkunde eine Apostille gesetzt werden?

Es kursieren hier verschiedene Meinungen. Bitte nur Antworten, wer selber ab Juli 2015 dieses Prozedere durchgeführt hat.


P { margin-bottom: 0.21cm; }

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M.v-H (16. April 2019, 17:32)

bafana

Fortgeschrittener

Beiträge: 28

Dabei seit: 16. Mai 2017

Danksagungen: 99

  • Nachricht senden

163

Donnerstag, 12. April 2018, 14:03

Hallo,

wir haben die Prozedure mittlerweile 4 x in den letzten 5 Jahren durchgefuehrt und hatten bis auf einige Nachfragen keine Probleme mit home affairs bei der der Ein,- oder Ausreise.

Wir haben damals dass full package genommen, weil wir fuer unser Pflegekind zusaetzlich ein Langzeit VISA in SA bentragt haben. Also mit Notar Beglaubigung und Apostille weil wir keine Zustimmung der leiblichen Eltern beilegen koennen. Denke unser Fall ist sehr komplex und deshalb eine Notarbeglaubigung und Apostille erforderlich.

In deinem Fall sollte das ausgefuellte Parental Consent Affidavit_Suggested Format nebst Anhaenge ausreichen, siehe Anhang.

- Ist es möglich diese Dokumente direkt im Südafrikanischen Konsulat (z.B. München) beglaubigen zu lassen, oder müssen die Dokumente von einem Notar beglaubigt werden?
Antwort: Es ist keine Beglaubigung vom Konsulat oder Notar erforderlich. Ein einfache amtliche Beglaubigung ist ausreichend. (Wir lassen es von der SA Polizei oder Post beglaubigen)
- Wenn die Dokumente von einem Notar beglaubigt wurden ist es dann zudem notwendig hierauf eine Apostille anfertigen zu lassen.
Antwort: ist nicht erforderlich
- muss auf die internationale Geburtsurkunde eine Apostille gesetzt werden?
Antwort ist nicht erforderlich.

Leider kommt es in SA immer wieder vor, dass einige Beamte oder Behoerde kreativ werden und weitere Dokumente etc. fordern welche nicht im Gesetz stehen. Deshalb nehmen wir immer unseren ganzen Papierstapel mit, inkl. Notarbeglaubigung, Apostille etc. Aber bis jetzt wurden diese Dokumente nie angefragt...

Viel Erfolg! :saflag:
»bafana« hat folgende Datei angehängt:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M.v-H (16. April 2019, 17:32), Bär (12. April 2018, 22:31), Gazelle1 (12. April 2018, 14:33)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 5 993

Danksagungen: 11739

  • Nachricht senden

164

Donnerstag, 12. April 2018, 15:14

alles wichtige dazu ist in einem Extra-Thread zusammengefasst (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



deshalb auch dorthin verschoben
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (12. April 2018, 22:31)

Rumborak

Fortgeschrittener

Beiträge: 28

Dabei seit: 24. November 2016

Danksagungen: 31

  • Nachricht senden

165

Donnerstag, 12. April 2018, 15:23

Hallo,
mein Sohn reist mit einem Bekannten nach Südafrika.

Folgende Dokumente werden benötigt:
- gültiger Reisepass
- internationale Geburtsurkunde
- Einverständniserklärung der Eltern (bei Einreise nicht älter als 6 Monate)
- Kopien der Personalausweise oder Pässe derEltern

Fragen:
- Ist es möglich diese Dokumente direkt im Südafrikanischen Konsulat (z.B. München) beglaubigen zu lassen, oder müssen die Dokumente von einem Notar beglaubigt werden?
- Wenn die Dokumente von einem Notar beglaubigt wurden ist es dann zudem notwendig hierauf eine Apostille anfertigen zu lassen.
- muss auf die internationale Geburtsurkunde eine Apostille gesetzt werden?

Es kursieren hier verschiedene Meinungen. Bitte nur Antworten, wer selber ab Juli 2015 dieses Prozedere durchgeführt hat.


P { margin-bottom: 0.21cm; }
Hi,

wir sind letzte Woche mit einer ähnlichen Konstellation aus SA zurückgekommen.

Das Affidavit kann man bei einem Notar order Botschaft/Konsulat beglaubigen lassen.
Eine Apostille ist nicht notwendig, sowohl beim Affidavit als auch bei der intern. Geburtsurkunde

Wir haben noch die Einwilligung des nicht mitreisenden Elternteils von einem vereidigten Übersetzer ins Englische übersetzen lassen.

Einreise: Beim Abflug in Paris wurden bereits vor dem Boarding unsere Dokumente peinlichst genau überprüft (wir reisten mit Adoptiv- und Pflegekindern und nur mit einem Elternteil).
Ich gehe davon aus, wenn wir nicht alle benötigten Dokumente gehabt hätten, wäre es nicht zum Boarding gekommen. IN SA/JNB selbst wurde bei der Einreise die gute Dokumentenbasis gelobt, kurz gecheckt und wir wurden herzlich willkommen geheisen.
Ausreise: Eine lustlose Zollbeamtin in CPT wollte außer den Reisepässen nix sehen.

Also: Alle Dokumente ordentlich vorhalten und der Ein- und Ausreise steht nix im Wege.

Anbei noch die Vorlage mit Übersetzung...

VG :saflag:
»Rumborak« hat folgende Datei angehängt:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (12. April 2018, 22:32), Gazelle1 (12. April 2018, 17:13)

Beiträge: 3

Dabei seit: 3. Juni 2018

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

166

Sonntag, 3. Juni 2018, 19:07

Hallo zusammen,

wir haben folgende Situation. Wir reisen im Herbst mit dem Sohn meines Mannes gemeinsam nach Südafrika und Namibia. Er ist jetzt 11 Jahre alt und wir benötigen dafür die beglaubigte Erlaubnis der Mutter.

Wir haben soweit alles verstanden, die Internat. Geburtsurkunde ist beantragt und auch das für die Einverständniserklärung keine Apostille erforderlich ist.

Wir würden das Template des südafrikanischen Departments of home affairs als Vorlage (s. Anhang) nutzen.

Jetzt haben wir aber eine Frage: wir werden von Deutschland nach Johannesburg fliegen, dort ein paar Tage verbringen, dann nach Windhoek/Namibia weiterreisen und dort 2 Wochen verbringen und zurück wieder über Südafrika nach Deutschland fliegen. D.h. wir reisen jetzt einmal von Deutschland aus und ein zweites Mal von Namibia aus in Südafrika ein. Wisst Ihr wie man das Formular ausfüllt. Wir können entweder zwei Affidativs beglaubigen lassen, also einmal FROM Germany TO South AFRICA und einmal FROM Namibia TO South Africa oder reicht da eins?

Des Weiteren benötigen die namibischen Einreisebehörden ebenfalls ein Affidativ, wäre das dann von Südafrika nach Namibia oder von Deutschland nach Namibia?

Hat da jemand Erfahrung mit?

Ich hoffe das war jetzt nicht zu verwirrend. Aber es sind doch einige hier, die das Prozedere schon durchgemacht haben. Vielleicht gibt es ja jemand unter Euch der nicht nur in Südafrika sondern auch in einem der angrenzenden Länder war und Erfahrung mit dem Grenzübertritt hatte.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank
tine
»tira78« hat folgende Datei angehängt:

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 630

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4622

  • Nachricht senden

167

Dienstag, 5. Juni 2018, 23:51

Liebe Tine,

Also wir haben immer nur eines mit und das klappte immer gut bei Aus- und Wiedereinreise in die Nachbarländer. Da steht ja auch "To and from...". Manchmal wurde genauer, manchmal gar nicht drübergeschaut. Notariell beglaubigt haben wir uns das Dokument im Anhang. Beglaubigte Kopie des Passes der biologischen Kindsmutter dürft ihr nicht vergessen. LG Erik
»chimurenga« hat folgende Datei angehängt:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tira78 (6. Juni 2018, 10:07), Bär (6. Juni 2018, 00:01)

Beiträge: 3

Dabei seit: 3. Juni 2018

Danksagungen: 6

  • Nachricht senden

168

Mittwoch, 6. Juni 2018, 10:43

Lieber Erik,

vielen Dank für Deine Antwort. Das hilft uns schon sehr weiter. DIe Passkopie der Mutter haben wir auch schon auf der Liste.

Ich habe nochmal zwei kleine Nachfragen.
Das "To and from" habe ich auch gesehen. Habt Ihr da immer nur ".... is travelling from Germany to South Africa" angegeben oder noch die Nachbarländer reingebracht, also z.B. "is travelling form Germany to South Africa and Namibia"?
Und zweitens, war Ihr auch schon in Namibia. Namibia verlangt auch eine notariell beglaubigte Einverständniserklärung und ich konnte noch nicht rausfinden ob für Namibia eine Apostille benötigt. Nach dem Anruf auf dem Konsulat war ich auch nicht schlauer.

Nochmals danke und Grüße
tine

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 630

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4622

  • Nachricht senden

169

Mittwoch, 6. Juni 2018, 14:11

Liebe Tine,

vorweg: mit Apostille kenn ich mich gar nicht aus, geschweige denn, dass ich überhaupt weiß, was das ist.

1. Da haben wir auch die Nachbarländer eintragen lassen, diesmal also "is travelling from Germany to South Africa, Kindom of Eswatini and Republic of Mozambique"

2. In Namibia waren wir nur desöfteren ohne Kind. Habe mal nachgegoogelt. Auf der namibischen Botschaftsseite für die skandinavischen Länder, siehe hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) steht meiner Meinung nach dasselbe wie für Südafrika. Auch Tui oder Lufthansa schreiben ähnliches, mit Link zu einer Vorlage: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) [/color][/url] Also meiner Meinung nach dürfte alles was Ihr für Südafrika unternehmt auch für Namibia gelten. Wir würden die beglaubigten Dokumente (Vorlage der südafrikanischen Version) dann für beide Länder benutzen. In Swasiland und MOZ, die ja ähnliche Vorschriften haben, war das jedenfalls kein Problem. Dies alles aber OHNE GEWÄHR!!!

auf dieser: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Seite gibts auch ein selbstentworfenes Formular.

LG Erik

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tira78 (8. Juni 2018, 12:46), Bär (6. Juni 2018, 14:18)

KTS

Erleuchteter

Beiträge: 285

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

170

Mittwoch, 16. Januar 2019, 15:38

Eine aktuelle Frage zur Internationalen Geburtsurkunde für Minderjährige - wie alt darf die sein?

Wir haben uns für unseren Trip in 2016 eine besorgt, da steht natürlich kein "Ablaufdatum" drauf. Können wir damit reisen oder sicherheitshalber kurz vorher eine neue Urkunde ausstellen lassen?

Gibt es Erfahrungen?

Auf der Seite des auswärtigen Amtes steht leider nichts zum Alter des Dokumentes.

Danke und viele Grüße
Bine


Ein Hinweis für die, die es benötigen:

Zum Thema Alleinreisende Eltern:

Aktuelle Erfahrung von Freunden, die im Dezember 2018 Namibia, Botswana und Simbabwe als Vater-Tochter Urlaub gemacht hatten, sie hatten KEINE beglaubigte, englisch-sprachige Genehmigung der Mutter dabei und hatten Spaß...

Sie durften aus Simbabwe 2 Tage nicht ausreisen, die Mama war im Oman im Urlaub. Der arme zu Hause gebliebene Bruder musste in den Weihnachtstagen alles regeln, emails mit Genehmigung der Mutter ausdrucken, auf Englisch übersetzen, zurückschicken zur Mutter, Unterschrift einholen, eine Polizeiwache suchen, die die Richtigkeit bestätigt. Die Tochter (15) wurde angerufen, ob sie auch wirklich nicht entführt sei, die Mutter, ob sie wirklich dieses Schreiben verfasst hat.

Die Flüge von Simbabwe nach Kapstadt waren natürlich futsch und mussten neu gebucht werden, zusätzliche Strafgebühren von 250 USD (ein Schelm, wer Böses dabei denkt ;) ) mussten in Simbabwe bei der Ausreisekontrolle bezahlt werden. Diese Aktion hat die Beiden insgesamt fast 800 EUR gekostet.

Lange Rede, kurzer Sinn: Reist bitte mit Genehmigung, wenn Ihr mit nur einem Elternteil fahrt oder falls es Oma / Opa o.ä. sind, mit der Genehmigung beider Eltern auf Englisch und Notariell / Polizeilich o.ä. beglaubigt.
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cosmopolitan (17. Januar 2019, 22:35), gatasa (17. Januar 2019, 09:22), Bär (16. Januar 2019, 23:37), Beate2 (16. Januar 2019, 16:05), corsa1968 (16. Januar 2019, 15:52), Kitty191 (16. Januar 2019, 15:41)

Beiträge: 88

Dabei seit: 9. November 2009

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

171

Mittwoch, 16. Januar 2019, 19:10

Hallo Bine,
wir benützen auch immer noch die internationale Geburtsurkunde von 2016. Das war nie ein Problem. Eine "normale" Geburtsurkunde hat ja auch kein Ablaufdatum.
Viele Grüße
Sabine

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (17. Januar 2019, 09:22), Bär (16. Januar 2019, 23:37)

kalayda

Meister

Beiträge: 86

Dabei seit: 26. Oktober 2014

Danksagungen: 881

  • Nachricht senden

172

Dienstag, 26. Februar 2019, 16:07

hejhej
So wie ich gesehen habe auf der Botschaftsseite hat sich die Bestimmung geändert, oder besser gesagt gelockert.

Es muss noch immer die Geburtsurkunde des Kindes mitgeführt werden.

Reist ein Elternteil alleine, so muss die Einverständniserklärung des anderen Elternteils mit geführt werden. Bis vor kurzem musste dieses Dokument beglaubigt sein. Jedoch kann ich dazu nichts mehr finden auf der Internetseite und auch auf dem Formular fehlt der Teil für die Beglaubigung.

Bei uns geht es in einem Monat wieder los und wenn es nicht nötig ist, das Dokument zu beglaubigen, würde ich darauf gerne verzichten. Hat jemand seit Dezember Erfahrungen gemacht?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sabine74 (27. Februar 2019, 13:04), Bär (26. Februar 2019, 19:53)

chimurenga

Erleuchteter

Beiträge: 630

Dabei seit: 29. März 2013

Danksagungen: 4622

  • Nachricht senden

173

Dienstag, 26. Februar 2019, 22:19

Hi,
unsere letzten Erfahrungen stammen aus Juli August 2018 - da wurde z.T. noch sehr genau kontrolliert - auch das beglaubigte Schreiben.
Wir würden das Risiko nicht eingehen, zumal eine Beglaubigung nur etwa 15 Euro (zumindest hier in Frankfurt) kostet.
Die Geburtsurkunde lassen wir uns aber auch nicht neu ausstellen. Die läuft nicht ab.
Falls Ihr mit SAA fliegt - da haben wir uns immer beraten lassen.
LG Erik

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (27. Februar 2019, 08:19)

Beiträge: 88

Dabei seit: 9. November 2009

Danksagungen: 114

  • Nachricht senden

174

Mittwoch, 27. Februar 2019, 13:07

Hallo,
Das habe ich vor kurzem auch gelesen, dass eine notarielle Beglaubigung nicht mehr nötig ist.
Siehe auch folgender Link:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Erfahrung habe ich dazu leider nicht. Würde mich auch sehr interessieren! Wobei wir auch bisher immer nur einen Stempel vom Rechtsanwalt hatten und nicht vom Notar…

Viele Grüße Sabine

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

charly1331 (10. März 2019, 09:35), kalayda (28. Februar 2019, 13:33), Bär (27. Februar 2019, 21:33)

M.v-H

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 16. April 2019

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

175

Freitag, 19. April 2019, 14:24

Grenzübertitt Änderung der Einreisebestimmung

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und habe mich die letzten Monate auch sehr ausgiebig mit dem Thema Einreisebestimmung mit Kinder mit nur einem Elternteil beschäftigt, da ich im Sommer mit meinen Kindern nach Südafrika fliege. Ich habe auch den Bericht auf der Internet Seite der Südafrikanischen Botschaft gelesen und mich gefragt was ich den jetzt machen soll. Ich habe dann, mit der Botschaft telefoniert und es ist wohl tatsächlich so, dass keine eidesstattliche Erklärung mehr geglaubigt werden muss :thumbsup: .
Aber auf jeden Fall sollte ein Formular mit geführt werden worin steht, dass der nicht mitreisende Elternteil sich einverstanden erklärt ( aber die sollte man ja mittlerweile immer besser dabei haben). Allerdings sollten die Kopien vom Pass des nicht mitreisenden Elternteils beglaubigt sein. Am mitführen der internationalen Geburtsurkunde hat sich nichts geändert.


Trotz der Bestätigung bin allerdings immer noch unsicher ob man es wagen kann. Da diese Änderung ja noch relativ jung ist und ich unsicher bin ob das schon überall angekommen ist :blush:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sabine74 (27. April 2019, 13:31)

charly1331

Anfänger

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. März 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

176

Sonntag, 21. April 2019, 10:55

Hallo zusammen,
auch ich bin neu hier im Forum und bin mir unsicher was bei der Einreise mit Kindern nun aktuell ist.
Wir Reisen im Juli nach SA als Gruppe mit einer alleinerziehenden Mutter und Kind und haben im Moment
keine 100% Aussage ob die Einverständniserklärung und die Passkopie des Vaters beglaubigt werden müssen.
Die Geburtsurkunde haben wir schon.

Unser Reisebüro steht im Moment auch noch im dunkeln und die Lufthansa verweist auf die Botschaft.

Hat jemand seit Jan. 2019 Erfahrung mit der Einreise in SA gemacht?
Das ist jetzt unser dritter Trip nach SA, aber der erste mit Kind und man möchte ja nicht am Flughafen
dumm dastehen. :help:

kalayda

Meister

Beiträge: 86

Dabei seit: 26. Oktober 2014

Danksagungen: 881

  • Nachricht senden

177

Donnerstag, 9. Mai 2019, 08:10

Wir sind wieder von unserer SA-Reise zurück.

Ich hatte das ausgefüllte Formular dabei, unterschrieben vom Vater.
Die letzten Jahre mussten die Dokumente immer vorgezeigt werden. Dieses Jahr nie. Nicht bei der Einreise nach SA, nicht beim Grenzübertritt nach Swasiland und auch nicht bei der Ausreise.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (10. Mai 2019, 15:46), charly1331 (9. Mai 2019, 19:40), Bär (9. Mai 2019, 08:32)

Smily

Anfänger

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. Mai 2019

  • Nachricht senden

178

Freitag, 10. Mai 2019, 01:53

Home Affairs

Hallo,
Habe ein Problem, ich finde keinen Notar der mir das Home Affairs beglaubigen, sie sagen das sie nicht im Dokument beglaubigen dürfen.
Was soll ich machen?

charly1331

Anfänger

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. März 2019

Danksagungen: 2

  • Nachricht senden

179

Freitag, 10. Mai 2019, 17:04

Hallo Smily
Das versteh ich jetzt nicht. Der Notar beglaubigt doch nur, dass Du persönlich vor seinen Augen dieses Formular
unterschrieben hast, also nur Deine Unterschrift. Im alten Formular der Home Affairs gab es dafür extra eine vorgesehende Stelle.
Das alte ist aber auch nicht mehr auf der Homepage zum Download verfügbar. Die neue Fassung des Formulars von der Botschaft SA in Berlin:


(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .
Please note that the parental consent letter does not have to be commissioned by a Commissioner of Oath or notary
public,
but [font=&quot]must
not be older than six (6) months when presented at a South African port of
entry e.g. airport.[/font]


Da steht ja jetzt, das keine Beglaubigung des Parental consent letter mehr erforderlich ist, aber ich keine 100% Aussage habe ob das schon so läuft.
Jetzt ist für mich die Frage offen, ob die Kopie vom Pass noch beglaubigt werden muss. Dazu hat sich ein anderer im Forum schon geäußert und geschrieben das ja.
Wir gehen da jetzt noch auf Nummer sicher und der Vater geht zum Notar und lässt alles beglaubigen.

Das läuft aber noch.
Mein Reisebüro (Spezialist für Namibia und Südafrika-Reisen) hat auch noch keine 100% Aussage. Die Fragen gerade ihre Kontakte in SA was nun Sache ist.

Ich weiß nicht wie Du gebucht hast, selber oder über Reisebüro, wenn Reisebüro dann würde ich da mal nachhaken, fällt ja unter "Guter Service".

Leider kann ich Dir sonst nicht weiterhelfen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (11. Mai 2019, 07:14), Bär (10. Mai 2019, 22:16)

Smily

Anfänger

Beiträge: 2

Dabei seit: 10. Mai 2019

  • Nachricht senden

180

Samstag, 11. Mai 2019, 00:06

Hallo charly1331,

da meine Tochter bei einer Freiwilligen Arbeit in Südafrika mit macht über eine Agentur,
haben die mir noch das alte Home Affairs zugesendet mit der dafür vorgesehene Stelle.
Die Agentur meinte ich soll es trotzdem noch von einem Notar ausfüllen lassen,da es sein könnte,
dass die Umstrukturierung in Südafrika dauern und noch nicht jeder Mitarbeiter darüber informiert ist.

Und nun suche ich verzweifelt ein Notar der mir in der vorgesehen Stelle vom alten Formular mir die Eintragungen macht.
Jeder Notar meint zu mir das sie das nicht ausfüllen und Unterschreiben dürfen.