Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Manu1968

Anfänger

  • »Manu1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 18. Juli 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 20. Juli 2014, 02:05

Zum ersten Mal Südafrika: Kapstadt + Gardenroute - und total überfordert

Hallo zusammen,

ich bin neu hier im Forum (tolles Forum übrigens) und möchte mich zuerst vorstellen: mein Name ist Manuela, ich bin 46 Jahre alt und wir möchten im Januar das erste Mal nach Südafrika reisen.Trotz oder gerade wegen intensiver Reiseführerlektüre und Internetrecherche bin ich jetzt schon total überfordert und freue mich über Eure Anregungen und Eure Ratschläge.

Hier die Grunddaten:
Wir, insgesamt 4 Personen im Alter um die 40 Jahre - wobei ich es für möglich halte, dass das mitreisende Pärchen doch noch abspringt - aber mein Freund und ich reisen auf jeden Fall, möchten im Januar für 14 bzw. 18 Tage mit dem Mietwagen Kapstadt und die Gardenroute bereisen. Nach den 14 Tagen möchten wir noch 4 Tage irgendwo schön unterkommen zum Erholen und Baden. Unser Budget sollte 3.000,- Euro/Person nicht überschreiten (Taschengeld und essen gehen nicht eingerechnet). Unterkünfte können kleine schnuckelige Hotels oder schöne Guesthouse mit Garten/Pool sein. Selbstversorger sind wir nicht, wir gehen lieber gutbürgerlich essen. Gebucht haben wir noch nichts. Unsere Erwartungen: Tiersafari (Big Fife), die Gegend geniessen, und absolut kein Stress. Ach ja: Weintrinker sind wir nicht, auch keine Gourmets. Die Reise lassen wir über ein Reisebüro buchen und haben hier auch schon einen Vorschlag, zu welchem ich Euren Ratschlag erbitte:

Kapstadt 4 Tage (The Bay Hotel oder The Clarendon oder The Vineyard)
Wilderness 2-3 Tage (Views Boutique Hotel & Spa)
Plettenberg X Tage (Hotel The Plettenberg)
St. Francis Bay X Tage (Hotel/Guesthouse The Sands)
oder Jeffreys Bay X Tage (Hotel Diaz 15)
Tiersafari 2 Tage (Shamwari Le Manor Ressort)
Port Elisabeth 1 Tag wg. Rückflug nach Kapstadt
??? 4 Tage zum Baden/Erholen

  • Wie beurteilt Ihr die Route und die gewählten Orte?
  • Könnte es evtl. zu viel sein?
  • Sollen wir einen Ort streichen oder etwas anderes hinzufügen? (wir wollen keinen Stress und auch nicht den ganzen Tag im Auto sitzen). (Ach ja, für die Unterkünfte erstelle ich einen separaten Threat)
  • Ach ja, mein Freund möchte unbedingt auch einen Bootsaufsflug zum Haie gucken machen - das passt aber eigentlich nicht in die Route, oder? Ist das nicht auch gefährlich? (wir wollen nur im Boot bleiben, aber wenn die Boote nur kleine Bötchen sind habe ich schon jetzt Angst...)
  • Ist ein Safari-Park ausreichend oder lieber einen Ort streichen und einen zweiten Safari-Park hinzunehmen?
  • Addo Elephant Park hinzunehmen? (wobei wir schon die Big 5 sehen möchten, Elefanten reiten muss nicht sein)
  • die 4 Tage Badeurlaub - wo machen wir das denn?

Sorry für die vielen unerfahrenen dummen Fragen.

Und schon jetzt: ganz herzlichen Dank für Eure Ratschläge und Antworten.

Herzlichen Dank
Viele Grüße
Manuela

Dieter

Spontanentscheider

Beiträge: 361

Dabei seit: 18. März 2008

Danksagungen: 1535

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 20. Juli 2014, 09:09

Hallo Manuela,

bitte bedenken, die Schulferien gehen bis Mitte Januar! Da könnte es mit Unterkünften schwieriger werden. Danach wird es wesentlich entspannter. :)

Euer Budget sollte gut reichen.

Die Route Kapstadt-PE ist grundsätzlich gut!

4 Tage Kapstadt sollte auch reichen, um die Umgebung (Kaphalpinsel) zu erkunden.

Haitauchen ist in Gaansbaai möglich.

Plettenberg würde ich streichen und lieber Tsitsikama besuchen.

Jefferys Bay hat uns überhaupt nicht gefallen! :thumbdown: Dagegen hat uns St. Francis sehr gut gefallen (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Big Five ist in diesem Streckenabschnitt nicht möglich. Von daher würde ich mindestens 2 Nächte im Addo verbringen.

Badeurlaub mit 25 Grad warmen Wasser gibt es an der Gardenroute nicht. Aber Strandurlaub ist in Wilderness und St.Francis sehr schön möglich.

Noch etwas grundsätzliches:

Ich würde zu Eurer Reisezeit, wenn sie nach den Sommerferien in SA stattfindet nicht vorbuchen ausser Kapstadt und Addo. Es sollte kein Problem sein, Ünterkünfte zu finden Bei uns hat es immer super geklappt: mögliche Ünterkünfte raussuchen mit Telefonnummer und einen Tag vorher anrufen. Im schlimmsten Fall hilft die Touristinformation. So seid ihr flexibel und könnt an den Orten, die Euch gefallen länger bleiben bzw. wenn es nicht gefällt, wieder weiterfahren.

Soweit viel Spaß Dieter

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manu1968 (20. Juli 2014, 11:03), Bär (20. Juli 2014, 10:58)

Nane

Fortgeschrittener

Beiträge: 54

Dabei seit: 22. Juni 2012

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 20. Juli 2014, 10:07

Hallo Manuela,

vorneweg: ich kenne Kapstadt und die Garden Route bislang noch nicht, da sie aber auf meiner "To do"-Liste steht, habe ich mich auch schon mit möglichen Routen beschäftigt. Da wir im kommenden Oktober nur 10 Nächte Zeit haben werden, beschränken wir uns auf Kapstadt und die Winelands.
Wollt Ihr von Kapstadt direkt nach Wilderness durch ? Selbst wenn man sich nicht für Weingüter interessiert, gibt es doch dazwischen noch einige interessante Ecken: Gansbaii/Hermanus, De Hoop-Nature Reserve; Swellendam, Ouudtshoorn, die Route 62, usw,
Falls ihr auf den Spa nicht so viel Wert legt, The Dune Guest Lodge in Wilderness soll auch sehr schön sein und hat nicht so viele Zimmer, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .
Ich würde mind. 3 Tage Safari einplanen, ob Addo oder in einem der privaten Game Reserves; das macht so viel Spass :thumbsup: !!
Warum bucht ihr nicht selbst; ist eigentlich kein Problem ?
Bin mal gespannt wie Eure Tour aussehen wird, poste sie doch mal, wenn fertig...
LG von dr schääl Sick``, Nane :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manu1968 (20. Juli 2014, 11:38), Bär (20. Juli 2014, 10:58)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 115

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17802

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 20. Juli 2014, 11:28

Willkommen Manuela,

ich sehe das ganz ähnlich wie Dieter, mit Ausnahme der Frage "vorbuchen oder nicht". Natürlich könntet ihr die Reise auch selbst buchen oder einige Übernachtungen offen lassen. Ob das besser oder günstiger ist, ist damit noch lange nicht gesagt. Für die 14 Tage sieht mir die vom Reisebüro vorgeschlagene Tour ganz okay aus, was ja schon außergewöhnlich ist. :thumbup:

Wenn ihr unbedingt die Big 5 sehen wollt, kommt ihr zwischen Western und Eastern Cape nicht um einen Privatpark (PGR) wie Shamwari herum. Es sollte euch klar sein, dass es sich dabei nicht um freie Wildbahn handelt. Aber warum eigentlich die Fokussierung auf Big 5? Es handelt sich um eine beliebige Zusammenstellung von Tierarten, bei der einige der sehenswertesten typisch afrikanischen Gattungen wie Gepard, Giraffe, Hippo oder Oryx fehlen. Nach meinen Erfahrungen wird z.B. die Abwesenheit von Kaffernbüffeln (Big 5) von den meisten Besuchern überhaupt nicht wahrgenommen, während fehlende Giraffen (kein Big 5) ein echter Mangel sind. Dasselbe gilt für die Anzahl der Tiere. Natürlich kann man Kleingruppen von Elefanten auch in den PRGs sehen bzw. sich zeigen lassen. Doch um wie viel imposanter sind Herden mit 50-100 Tieren, wie sie auf eurer Route nur der Addo NP bieten kann?? Ich würde das ganze an eurer Stelle also weniger dogmatisch betrachten: es geht nicht darum, eine Liste abzuhaken, sondern eindrucksvolle Tiererlebnisse mitzunehmen. Eine Kombi aus PGR und Nationalpark halte ich daher für sinnvoll.

Zum "Badeurlaub". Kapstadt ist aufgrund seiner Lage am Atlantik (kalt) zwar nicht gerade eine Top-Badedestination, es gibt aber dennoch (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Da ihr das Baden ja ans Ende des Urlaubs legen wollt, kommt hierfür auch nur das Kap in Frage. Überlegt euch doch mal, ob es nicht besser wäre, von Europa aus nicht nach Kapstadt zu fliegen, sondern nach Port Elizabeth und von dort aus mit dem Auto nach Kapstadt zu fahren. Das könnte sich auch positiv auf die Flugkosten auswirken, da ihr ja einen Inlandsflug spart. Den wesentlichen Vorteil sehe ich jedoch darin, dass ihr so ggfs. 2 Tage Kapstadt (derzeit sind ja geplant 4 am Anfang und 4 am Ende) einsparen könnt zugunsten von Eastern Cape und Gardenroute. 6 Nächte Kapstadt am Ende bieten euch mehr Flexibilität, Ausflüge zu machen oder an den Strand zu liegen. Oder beides zu kombinieren, z.B. nach dem Ausflug ans Cape of Good Hope oder nach Besuch der Pinguine in Betty's Bay.

Weiterhin viel Spaß beim Planen wünscht
der Bär

P.S.: bitte eröffne keinen separaten Thread für die Übernachtungen, sondern bleibe in diesem.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andrew (25. Juli 2014, 20:26), gerical (22. Juli 2014, 19:41), Beate2 (20. Juli 2014, 19:55)

Manu1968

Anfänger

  • »Manu1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 18. Juli 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 20. Juli 2014, 22:33

hier nun die angepasste Route - Dankeschön

Hallo zusammen,

vielen Dank für die vielen Ratschläge und Hinweise :danke: . Aufgrund Euer Tipps habe ich mir nun folgende Route in Planung:

Kapstadt 4 Tage
Gaans Bay 1 Tag (der Haie wegen)
Swellendamm 1 Tag
Wilderness 2-3 Tage
Tsitsikama Nationalpark 2 Tage
St. Frankcis 2 - 3 Tage
Addo Elephant Park 2 Tage
Shamwari Game Resort oder andere Game Safari 2 Tage

Bei der o.g. Route sind wir von Ort zu Ort jeweils nur 2-3 Stunden unterwegs (Fahrpausen oder Abstecher zum Schauen nicht eingerechnet). Baden werden wir nun nicht separat, eine der Lodges oder Guesthouses die wir buchen werden hat sicherlich einen Pool und liegt am Meer. Das reicht vollkommen aus. Wir wollen ja schliesslich was sehen und die Sinne wecken - und nicht nur faul auf der Liege liegen. :D

@Nane: The Dune Guest Lodge ist spitze, mal schauen, ob wir das buchen können. Vielen Dank für den Tipp!!!

@Bär: Deinem Hinweis folgend nun doch den Addo Park mit aufgenommen - Du hast natürlich Recht, auch was die "umgekehrte" Route angeht, prüfe ich Morgen.

@Dieter: auch vielen Dank, Tsistiskama ist aufgenommen.

Vielen Dank nochmals und ich halte Euch auf dem Laufenden, was nun tatsächlich gebucht wird (kleine Änderungen vorbehalten).

Viele Grüße
Manuela

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nane (20. Juli 2014, 23:20), Bär (20. Juli 2014, 22:34)

Nane

Fortgeschrittener

Beiträge: 54

Dabei seit: 22. Juni 2012

Danksagungen: 24

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 20. Juli 2014, 23:22

Hallo Manu,

Sieht doch schon mal sehr gut aus !! Freu mich jetzt schon auf deinen Reisebericht ;) ....
In Swellendam fand ich beim "Recherchieren" das Rothman Manor sehr schön... :D

LG, Nane :)

Manu1968

Anfänger

  • »Manu1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 18. Juli 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Montag, 21. Juli 2014, 19:19

welche Unterkunft im Addo Elephant Park und Erfahrungen mit Amakhala Game Reserve Hillsnek Safari Lodge?

Hallo zusammen,

meine Planungen schreiten voran, was allerdings weitere elementare Fragen aufwirft:

Welche Unterkunft könnt Ihr im Addo Elephant Park empfehlen? Vorgeschlagen wurde uns das Addo Restcamp, Doppelbungalow ohne Verpflegung. Wobei wir grundsätzlich schlechte Selbstkocher sind, das Essen im Camp-Restaurant aber wohl noch schlechter sein soll als unsere eigenen Kochkünste. Habt Ihr Erfahrungen?

Da wir eine zweite Safari einplanen:
Kennt jemand die Amakhala Game Reserve Hillsnek Safari Lodge? Soll sehr gut sein, oder?
(Ursprünglich hatte ich das Shamwari Le Manor in Erwägung gezogen, soll super schön sein, jedoch mit sehr jungen, unerfahrenen Rangern..?)


Ganz herzlichen Dank vorab.

Lieben Gruß
Manuela

Was meint Ihr?

bandi

Optimistin

Beiträge: 684

Dabei seit: 5. Juli 2012

Danksagungen: 3050

  • Nachricht senden

8

Montag, 21. Juli 2014, 23:14

Hallo Manu,

um konkret auf deine Frage

Zitat

Welche Unterkunft könnt Ihr im Addo Elephant Park empfehlen?

kann ich dir entweder im Hauptcamp die Rondavels Nr. 3 oder 4 mit direktem freiem Blick auf das Wasserloch oder die Chalets Nr. 20/21, 36 - 38 direkt am Zaun empfehlen. Wir fanden beides großartig. :thumbsup: Inzwischen hat das Restaurant wieder eröffnet. Über die Qualität kann ich nichts sagen, da es im März nur ein reduziertes Angebot gab und das war in der Tat nicht dolle. Aber ihr könnt doch außerhalb des Addos im Supermarkt ein gutes Stück Fleisch kaufen - der Grill steht vor eurer Hütte und das macht sehr viel Spaß und wenig Arbeit. Die Addo-Bediensteten machen den Grill sogar für die Gäste wieder sauber :thumbsup:

Bandi
Es scheint immer unmöglich, bis es vollbracht ist.
Nelson Madela

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (22. Juli 2014, 09:41), ClaudiaC. (22. Juli 2014, 09:24), Bär (22. Juli 2014, 06:24)

tueffel

Profi

Beiträge: 142

Dabei seit: 29. April 2005

Danksagungen: 223

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 22. Juli 2014, 09:23

Moin,

vielleicht noch ein Hinweis. In Deiner ursprünglichen Planung tauchen nur Hotels als Unterkünfte auf. Ich würde Dir aber empfehlen in Südafrika nicht im Hotel zu über nachten sondern in B&Bs. Die sind persönlicher, durchaus auch luxoriös und es gibt immer leckeres Frühstück, dass meist nach Euren Wünschen zubereitet wird und nicht vom Büffet zusammenzusammeln ist.

Viele Grüße
Andreas

PS: The Dune in Wilderness kann ich auch sehr empfehlen!
97 - 00 - 02 - 03 - 04 - 05 - 06 - 07 - 08 - 10 - 13 - 14 - 16 - 17 - 19
www.ratsch.de

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manu1968 (23. Juli 2014, 21:26), toetske (22. Juli 2014, 09:41)

Beiträge: 20

Dabei seit: 1. Oktober 2012

Danksagungen: 18

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 22. Juli 2014, 10:28

RE: welche Unterkunft im Addo Elephant Park und Erfahrungen mit Amakhala Game Reserve Hillsnek Safari Lodge?

Kennt jemand die Amakhala Game Reserve Hillsnek Safari Lodge? Soll sehr gut sein, oder?
(Ursprünglich hatte ich das Shamwari Le Manor in Erwägung gezogen, soll super schön sein, jedoch mit sehr jungen, unerfahrenen Rangern..?)

Die Hillsnek-Lodge kann ich wärmstens empfehlen !! Wir haben traumhaft schöne Tage dort verbracht ! :thumbup:

l.G. GINA

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manu1968 (23. Juli 2014, 21:36)

chrissie2006

Erleuchteter

Beiträge: 1 091

Dabei seit: 16. August 2006

Danksagungen: 8999

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 22. Juli 2014, 20:37

Moin,

vielleicht noch ein Hinweis. In Deiner ursprünglichen Planung tauchen nur Hotels als Unterkünfte auf. Ich würde Dir aber empfehlen in Südafrika nicht im Hotel zu über nachten sondern in B&Bs. Die sind persönlicher, durchaus auch luxoriös und es gibt immer leckeres Frühstück, dass meist nach Euren Wünschen zubereitet wird und nicht vom Büffet zusammenzusammeln ist.


Dieser Gedanke kam mir auch gleich :thumbsup:
Außerdem geben die hosts meist gern ihr Wissen über Sehenswertes, Alltagsleben etc weiter.

Tsitsikamma NP würde ich aufjeden Fall mit einplanen. Das DeHoop NR hat uns sehr gut gefallen, vielleicht wäre das noch was für euch, wobei dann natürlich an anderer Stelle zu kürzen wäre ;(

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (23. Juli 2014, 22:15)

Manu1968

Anfänger

  • »Manu1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 18. Juli 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 23. Juli 2014, 21:58

bitte bitte HILFÄÄÄ - neue finale Planung Route Gartenroute - Unterkünfte selbst buchen?

Hallo zusammen,

nach vielem hin und her (wir reisen zu viert) haben wir nun endlich die Route für unsere erste Südafrika-Tour festgezurrt (hoffe ich jedenfalls). Gebucht haben wir noch nichts. Vorlieben sind immer noch: Landschaft, Tiere, nichts tun, sich treiben lassen und schauen, was es zu gucken gibt, Küstenlandschaft.
Ich fühle mich zwar immer noch überfordert mit der Planung :wacko: , aber zumindest steht schon die Route und ich freue mich schon toooootal auf Januar.

Hier unsere finale Routen-Planung (16 Übernachtungen):

Kappstadt 3 Übernachtungen
Stellenboch 2 Übernachtungen
Hermanus 2 Übernachtungen (auch die Haie gucken, aber nur vom Boot aus gucken und nicht in den Käfig steigen)
Wilderness 3 Übernachtungen
Plettenberg 2 Übernachtungen
Private Game Resort 2 Übernachtungen (das angedachte Amkahala Hillsnek ist leider zu unserem Termin ausgebucht, müssen wir schauen wo denn dann..)
St. Francis Bay 2 Übernachtungen

Nun die Frage:

Die Unterkünfte haben wir schon über eine Südafrika-Agentur angefragt, sind hier jedoch schon deutlich über unser Preislimit von 3.000,- Euro/Person gekommen (was auch an der Kategorie unserer ausgesuchten Unterkünfte/Zimmerkategorien liegen könnte). Über Booking.com habe ich einen Preisverleich gestartet und als Fazit ausgerechnet: Die über die Agentur angefragten Übernachtungen kosten insgesamt ca. 800,- Euro pro Person :thumbdown: mehr als wenn wir selbst über das Internet buchen würden.

Ihr bucht fast alle selbst, nicht wahr? Dann direkt über z.B. HRS, Holidaycheck/Boocking.com oder über die Internetseite des Vermieters selbst? Ist dass denn alles sicher oder kann es vorkommen, dass wir buchen und bezahlen und vor Ort die Lodge keine Buchung hat? ;(

Ganz herzlichen Dank wieder für Eure Meinung/Raschläge.

Viele Grüße
Manuela

P.S.: Sorry für die wirren Zitate unten - ich bin ja wie gesagt neu und habe das mit den Zitaten einfügen/löschen noch nicht verstanden (einfügen kann ich ja wie man sieht - nur löschen nicht wieder)

vielleicht noch ein Hinweis. In Deiner ursprünglichen Planung tauchen nur Hotels als Unterkünfte auf. Ich würde Dir aber empfehlen in Südafrika nicht im Hotel zu über nachten sondern in B&Bs. Die sind persönlicher, durchaus auch luxoriös und es gibt immer leckeres Frühstück, dass meist nach Euren Wünschen zubereitet wird und nicht vom Büffet zusammenzusammeln ist.
PS: The Dune in Wilderness kann ich auch sehr empfehlen!

Andreas: Prima, habe ich mir angeschaut und gefällt mir ebenfalls sehr gut! Danke für den Tipp.

*editbyMod*: Zitatgewusel editiert

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 312

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 3895

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 23. Juli 2014, 23:02

Liebe Manu,
selbstbuchen! Gern direkt bei der Lodge bzw. dem B&B, wenn möglich geht es natürlich auch über eine Buchungsplattform. Das Geld, das die Agentur einstreicht, würde ich sparen. Wir hatten bislang keine Probleme - obwohl, einmal hatten wir eine Lodge gebucht (Kuname River Lodge), und als wir ankamen, war nur das Hausmädchen da, die uns mit den Worten "We haven't any guests today" empfing. Da war wohl ein Fehler passiert. Aber als der Lodge-Owner erst einmal da war, wurde es sehr schön (und sehr persönlich!) ... Natürlich musst Du einen Nachweis dabeihaben, dass Du gebucht (und bezahlt) hast (Mailausdruck o. ä.). Also: nur Mut, reisen hat ja auch was mit Abenteuer zu tun.
Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (24. Juli 2014, 15:23), GudrunS (24. Juli 2014, 07:13), Bär (24. Juli 2014, 03:35), Manu1968 (24. Juli 2014, 01:31)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 230

Danksagungen: 12536

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 23. Juli 2014, 23:15

Das Geld, das die Agentur einstreicht, würde ich sparen.

richtig, gerade die großen Plattformen wie booking.com, hotel.com etc wollen ja auch verdienen, sprich sie nehmen teils enorme Kosten vom GH-Betreiber, einzig nightsbridge.co.za hat sehr moderate Konditionen, ansonsten lieber per eMail direkt über die Page der Unterkunft buchen, daraus ergibt sich schon oft im Vorfeld eine sehr nette Konversation ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (24. Juli 2014, 10:12), GudrunS (24. Juli 2014, 07:14), Manu1968 (24. Juli 2014, 01:31)

Manu1968

Anfänger

  • »Manu1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 18. Juli 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 24. Juli 2014, 01:39

Lieben Dank!

Liebe Christiane, liebe Marie,

vielen lieben Dank. Das ich noch so spät am PC sitze zeigt, dass mir das Thema keine Ruhe lässt. Ich werde meinen Freundinnen vorschlagen, wie von Euch geraten, selbst zu buchen. Im Büro mache ich ja schiesslich auch nichts anderes. So kann ich auch prüfen, ob mein weniges Englisch noch ausreicht zum buchen :D

Herzlichen Dank nochmals

Viele Grüße
Manuela

deutschi62

Anfänger

Beiträge: 1

Dabei seit: 15. Juni 2014

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 24. Juli 2014, 19:33

Hallo Manu,
auch ich kann den Vorschreibern nur zustimmen. Auch wir buchen übers Internet bei den Anbietern selbst und nicht übers Reisebüro vor Ort oder im Netz. Es gibt viele "Guesthouses, Farmen, Lodges", die sich zusammen auf einer Homepage präsentieren - ähnlich wie es sowas auch hier in Deutschland gibt. Es ist zwar sehr zeitintensiv aber man lernt sehr viel dabei.
Bei einigen Touren haben wir auch in Backpackers übernachtet. Da gibt es mittlerweile auch sehr gute Unerkünfte.

Lieben Gruß und viel Spaß
Beate

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 115

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17802

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 24. Juli 2014, 22:34

Also nun muss ich doch mal eine Lanze für die Agenturen und Portale brechen. Wer gewerblich eine angemessene Leistung erbringt, sollte auch dafür bezahlt werden.

Einige hier - mich manchmal eingeschlossen - tun so, als wäre die ganze Reiseplanung inkl. Buchung mit links zu machen. Ist es nicht. Erst heute habe ich wieder eine PN (nicht die erste) erhalten, die mit "Die ganze Buchung überfordert uns gerade ein wenig" begann.

gerade die großen Plattformen wie booking.com, hotel.com etc wollen ja auch verdienen, sprich sie nehmen teils enorme Kosten vom GH-Betreiber

Auch in Südafrika herrscht Vertragsfreiheit. Kein Gästehausbetreiber muss sich bei safarinow, booking & Co. listen lassen. Tut er es dennoch, sind ihm die Konditionen bekannt. Und obwohl ich wahrlich kein Freund der erstgenannten Plattform bin muss ich konstatieren, dass es vor ihrem "Aufstieg" viel mühsamer war, einen Großteil der Unterkunftsanbieter eines Ortes herauszufinden. Diese Leistung des Zusammentragens und Vergleichbarmachens muss doch irgendwie monetär honoriert werden.
Btw: sooo viel wird darüber übrigens nicht gebucht.
Der Vergleich mit nightsbridge hinkt schon deshalb, weil dieser Dienstleister lediglich eine Buchungsengine (software, die in die eigene Website intergriert werden kann) bietet und kein Portal. Das heißt, der Gästehausbetreiber muss sich selbst um eine ordentliche Website und das Suchmaschinenmarketing kümmern. All das kostet doch auch Geld. Habe ich eine GH-Website gefunden und hat der Betreiber die engine auf seiner Website eingebaut, ist das für mich als Kunden natürlich prima, da ich online Verfügbarkeiten abfragen kann, was bei safarinow nur rudimentär möglich ist.

Zu booking und ähnlichen international agierenden Portalen ist zu sagen, dass sie dem Kunden einen entscheidenden Vorteil gegenüber Buchungen bei südafrikanischen B&B-Portalen oder gar einer Direktbuchung beim B&B bieten: einfache Zahlung, sofortige Buchungsbestätigung und meistens gute Stornierungsbedingungen. Wie die immer wieder im Forum auftauchenden Fragen belegen, gibt es immer noch zahlreiche B&Bs, die keine Kreditkartenzahlung akzeptieren und allen Ernstes eine internationale Banküberweisung fordern. Willkommen im 21. Jahrhundert, Boerkies.

Und damit zurück zur Routenplanung... dass St. Francis Bay bei euch nach dem PGR folgt, irritiert mich etwas. Hat das Hin- und Herfahren einen bestimmten Grund?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Weltreisende (25. Juli 2014, 09:02), corsa1968 (24. Juli 2014, 23:08)

Manu1968

Anfänger

  • »Manu1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 18. Juli 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

18

Freitag, 25. Juli 2014, 05:14

Hallo Bär,

das wir von Plettenberg nach Amakahala Game Ressort und dann nach St. Francis fahren liegt daran, dass voraussichtlich 2 unserer Mitreisenden direkt nach dem Game Ressort abreisen. Das heißt, wir fahren die beiden nach dem Game Resort nach Port Elisabeth, setzen die beiden dort ab und wir fahren weiter. Wahrscheinlich fahren wir zurückgebliebenen in noch ein Game Resort und dann nach St. Francis.
Aber Danke für den Hinweis - wir sind ja immer noch am planen und haben ja eigentlich gar keinen Plan.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (25. Juli 2014, 07:54)

Manu1968

Anfänger

  • »Manu1968« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 18. Juli 2014

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Samstag, 2. August 2014, 13:02

Flüge und Unterkünfte sind gebucht! - welchen Mietwagen nehmen wir nun?

Hallo zusammen,

ich freue mich so: die Flüge und die Unterkünfte sind gebucht!!!

Flug ab Düsseldorf über London nach Kapstadt (834,- Euro pro Person - supi Preis :beer: ) (und retour natürlich) und dann wie folgt:

3 Übernachtungen Kapstadt (Four Rosemead Guesthouse)
2 Übernachtungen Stellenbrosch (L'Avenir Country Lodge)
2 Übernachtungen Hermanus (138 Marine Beachfront Guesthouse)
3 Übernachtungen Wilderness (Oceaan View Luxury Guest House)
2 Übernachtungen Plettenberg (Hog Hollow Country Lodge)
2 Übernachtungen St. Francis (Oyster Bay Lodge)
2 Übernachtungen Amakahala Hillssnek Game Resort

Jetzt aber die FRAGE: welchen Art von Mietwagen nehmen wir für 4 Personen? :?: Reicht ein halber Allrad, z.B. VW Tiguan 2x4 aus oder sollte es rein "richtiger" Allrad sein?
Und den Wagen mit oder ohne Navigationssystem?
Da wir beim Flug ein super Schnäppchen gemacht haben, wäre ein Allrad preislich machbar - aber muss es wirklich sein? (ich hatte irgendwo gelesen, dass die Anfahrt nach St. Francis zur Oyster Bay Lodge einen Allrad empfehlenswert macht - stimmt das?)

Herzlichen Dank schon jetzt für Euren Tipp!

Viele Grüße
Manuela

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 641

Danksagungen: 5567

  • Nachricht senden

20

Samstag, 2. August 2014, 14:55

ich hatte irgendwo gelesen, dass die Anfahrt nach St. Francis zur Oyster Bay Lodge einen Allrad empfehlenswert macht - stimmt das?

Hallo Manuela,

Ganz einfach würde ich da mal per Mail nachfragen.

Ein richtiger Allrad ist nicht nötig, aber wenn ihr ihn euch gönnen wollt - warum nicht. Oft gibt es ja auch etwas mehr Platz in einem 4x4 und zu 4 sitzt man dann angenehmer.
Über Navi <-> Karte wurde hier schon ziemlich viel geschrieben. Schaden tut's nicht!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manu1968 (2. August 2014, 15:12)