Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sirkka

Erleuchteter

  • »Sirkka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 231

Dabei seit: 28. Juli 2014

Danksagungen: 1699

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. August 2014, 21:49

Port Elizabeth nach Kapstadt im Nov 2014 - Tipps zu Unternehmungen gesucht

Hallo zusammen,

nachdem ich jetzt schon eine Weile als Gast durch das Forum gestromert bin und echt begeistert von den vielen Tipps bin, habe ich mir gedacht, ich schaue mal, ob Ihr auch uns noch ein paar Hinweise geben könnt.

Wir sind zu viert und planen vom 2. bis zum 18. November von Port Elizabeth bis Kapstadt zu fahren. Drei von uns waren schon mal dort, einer ist Südafrika-Neuling. Wir wollen das ganze halbwegs entspannt angehen und haben bei der Route unsere Hauptinteressen (Safari, Whalewatching, Landschaft, gutes Essen und Wein) hoffentlich gut abgedeckt. Flüge, Unterkunft und Mietwagen (kein SUV) sind bereits gebucht und jetzt sind wir dabei unsere Ideen zu den Unternehmungen vor Ort sowie die detaillierte Fahrtroute zusammen zu stellen. Reiseführer haben wir jede Menge studiert und sind jetzt auf der Suche nach Tipps, die nicht in jedem davon stehen. Außerdem wären aktuelle Erfahrungen bzgl. Restaurants super, denn da kann sich die Qualität ja sehr schnell ändern. Ausserdem werden weitere Restauranttipps gerne genommen da wir eigentlich nicht vorhaben als Selbstversorger unterwegs zu sein. Wenn ihr Tipps für Spaziergänge / kurze Wanderungen habt immer her damit, allerdings wäre es schön wenn ihr Angaben zur Schwierigkeit des Strecke hättet, da eine von uns nicht so richtig "geländegängig" ist und insofern keine steilen oder felsigen Wege schafft.

Im Detail sieht unsere Tour wie folgt aus:

Ankunft PE mit direkter Weiterfahrt Richtung Addo Elephant Park - 2 ÜN im Happy Lands BB (ca. 20km vom Addo) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

1ÜN im Amakhala Quartermain Camp (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - hier sind Sundowner und Morning Pirsch enthalten

1ÜN Tsitsikamma Village Inn

2ÜN Knysna Panorama Lodge - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

1ÜN in Oudtshoorn Berluda Farm House - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

1ÜN Ashton-Robertson "Fraai Uitzicht" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

2ÜN in Hermanus "Nautilus Cottage" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

1ÜN in Franschhoek "The Corner House" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

4ÜN Kapstadt "Lezard Bleu Guesthouse" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Für den 2.Tag haben wir den Addo ganztags eingeplant. Haben uns gedacht als erstes morgens eine Jeeptour zu buchen und danach den Rest des Tages im eigenen Auto den Park zu erkunden. Weiß jemand, ob man die Sunrise Tour auch machen kann, wenn man nicht im Park übernachtet? Hab auf der Website nur Einschränkungen für die Sundowner und Nighttour gesehen.

3. Tag könnten wir am Morgen wohl noch was einplanen bevor wir weiter nach Amakhala fahren.

4. Tag Weiterfahrt von Amakhala nach Tsitsikamma (längster Fahrtabschnitt mit 300km), hier wollen wir bei der Storm's River Bridge und am Big Tree stoppen.

5. Tag morgens in den Tsitsikamma NP (Hängebrücke und vielleicht noch einen der Trails zum Agulhas Lookout in der Hoffnung auf erste Walsichtung). Dann Weiterfahrt Richtung Knysna. Hier die Überlegung bei Plettenberg eine Kayaktour zu machen. Lohnt es sich die Seebärenkolonie im Robberg Nature & Marine Reserve oder der "Garden of Eden"?

In Knysna haben wir bisher eine Whalewatchingtour oder eine Kayaktour in der Lagune oder den Knysna Elephant Park auf der Ideenliste - irgendwelche Empfehlungen?

Als Lokalempfehlungen in Hermanus habe ich das Caffe Mario und Fire Fly Eating House

Am 7. Tag Weiterfahrt nach Oudtshoorn. Auf dem Weg dorthin, stehen auf der Ideenliste "Birds of Eden" und/oder "Monkeyland" oder auch den Buffalo Bay Trail, wo man vom Aussichtspunkt Wale sehen können soll. Alternativ habe ich noch das Erdmännchenprojekt "meerkatmagic.com" entdeckt. Die Website ist leider etwas unübersichtlich und es ist von einer notwendigen langfristigen Voranmeldung die Rede. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Ich liebe ja Erdmännchen und würde die Chance welche aus relativer Nähe zu sehen gerne wahrnehmen.

Lohnt sich der Weg über den Outeniqua Pass?

Am 8. Tag auf dem Weg von Oudtshoorn nach Ashton-Robertson folgendes bisher zur Auswahl:

- Cango Caves - ich war schonmal vor10 Jahren dort und fand es schön, würde es von daher einem Neuling empfehlen, habe hier im Forum aber auch sehr, sagen wir malzurückhaltende Meinungen dazu gesehen und in 10 Jahren kann sich ja auch einiges ändern, insofern aktuelle Eindrücke herzlich willkommen.

- Abstecher zum Swartberg Pass

- Breede River Riverboat Cruise

- Bontebok NP

- Swellendam / Restaurants: Field & Fork oder Old Gaol on Church Street

In Hermanus haben wir nochmal Whalewatching auf der Liste. Außerdem den Hermanus Summer Night Market (Wochentag passt, das hab ich gecheckt).

Als Restauranttipp für Hermanus habe ich mir das Bientang Cave Restaurant für mittags aufgeschrieben

Danach Weiterfahrt nach Franschhoek. Auf dem Weg wäre ein Abstecher ins Hemel-en-Aarde Valley sowie die Pinguin Kolonie in Betty's Bay auf der Liste der Möglichkeiten. Außerdem hatte ich mir den Clarence Drive als eine schöne Küstenstraße notiert. Wir wollen allerdings so frühzeitig in Franschhoek sein, dass wir noch die Möglichkeit haben uns ein paar Weingüter anzuschauen (ist das Angebot der Wine Tram was?). Auch das Franschhoek Motor Museum klang ganz interessant.

Ja und dann geht's schon nach Kapstadt, wo wir noch 4 ÜN haben.

In und um Kapstadt haben wir folgendes auf der Liste: Halbinsel / Robben Island (sollten wir hierfür vorbuchen?)/ Old Biscuit Mill Market am Samstag / Sonnenuntergang am Signal Hill / Tafelberg - dachte wir nehmen ein 2-Tages Ticket für den Red Bus. Da kommt man zu allen Sehenswürdigkeiten und auch hoch zum Signal Hill.

Als Restauranttipps habe ich für Kapstadt bisher: Beltahazar an der Waterfront, Mama Africa, French Toast in der Bree Street, Test Kitchen / Pot Luck Club bei der Biscuit Mill.

Wie gesagt, das ist eine Ideensammlung und soll nicht heißen, dass wir das alles unterbringen wollen (glaube dann würde es stressig werden). Wir sind insofern auch dankbar wenn jemand sagt, wenn sich etwas gar nicht lohnt (wenn möglich mit Begründung). Danke schonmal im voraus für alle Tipps.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nikita (14. Dezember 2014, 17:04)

port alfred

Anfänger

Beiträge: 5

Dabei seit: 3. Oktober 2012

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. August 2014, 13:37

Elefanten

hallo zusammen,
bitte, bitte auf keinen fall den Knysna elephant park of eden aufsuchen. dort werden für touristen die elefanten bestialisch gequält, prügel, futterentzug, und andere schwerste misshandlungen. viele sterben.... für touristen die einmal "zahme elefanten" sehen möchten:


Kapstadt (AFP)
Die Mitarbeiter eines Elefantenparks in Südafrika sollen nach Angaben
von Tierschützern ihre Elefanten grausam misshandelt haben, um sie für
Touristensafaris abzurichten. Die Organisation Society for the
Prevention of Cruelty to Animals (SPCA) berief sich am Dienstag auf
Videoaufzeichnungen, die die Misshandlungen im Park Elephants of Eden
zeigen sollen. Zu sehen sei, wie Parkmitarbeiter Kälber und
Jungelefanten anketten, mit Elektroschocks und so genannten Bullenhaken
quälen würden, erklärte SPCA.
ebenfalls die löwen.... sie werden nach der geburt von den müttern getrennt, handzahm aufgezogen, man kann sie streichel etc., dann werden sie verkauft und für touristen zum abschuss freigegeben.
es gibt viele schattenseiten in SA, speziell was tiere betrifft, ist eine lohnende einnahmequelle bei so viel armut der menschen.
addo-elefantenpartk in PE ist ok.
alles gute und eine schöne zeit in diesen wunderbaren land
port alfred

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mojamira (5. Dezember 2014, 12:37), Rafiki (2. Oktober 2014, 15:02), gerical (3. August 2014, 16:43)

Sirkka

Erleuchteter

  • »Sirkka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 231

Dabei seit: 28. Juli 2014

Danksagungen: 1699

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. August 2014, 17:06

Hallo port alfred,

danke für den Hinweis. Hab zwischenzeitlich auch die entsprechenden Artikel im Internet gefunden - Tiere als Touristenattraktion außerhalb Ihres natürlichen Lebensraums ist ja immer nicht ganz unproblematisch. Werden das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, wenn wir die Details planen. Denke mal wir haben auch reichlich Alternativprogramm und werden uns auch so nicht langweilen. ;)

Gruß Sirkka

gregorcgn

Meister

Beiträge: 412

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 374

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. August 2014, 19:06

Hallo sirkka,
Wenn du außerhalb Addo übernachtest, kann ich dir (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in Colchester empfehlen.
In Knysna (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und als Restaurant neben Caffe Mario , the Olive Tree und 34 South.
Oudtshoorn:
Übernachtung: Burgas B&b
Restaurants: Jemima's Restaurant, Kalinka
Hermanus: Übernachtung: the Right Room,
CPT : Restaurants: neben deinen Restaurants vielleicht noch Carne SA, HQ, 95 Keerom.
Gruß,
Gregor

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sirkka (4. August 2014, 12:25)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 13 752

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 28540

  • Nachricht senden

5

Montag, 4. August 2014, 16:50

bitte, bitte auf keinen fall den Knysna elephant park of eden aufsuchen.

siehe dazu meine Anmerkung unter
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mojamira (5. Dezember 2014, 12:38)

Sirkka

Erleuchteter

  • »Sirkka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 231

Dabei seit: 28. Juli 2014

Danksagungen: 1699

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 26. November 2014, 13:37

zurück in D - Fazit

Hallo zusammen,

seit einer Woche sind wir wieder zurück und ich dachte, ich liefere mal ein Fazit. Da die Route ja schon mehrfach beschrieben wurde, konzentriere ich mich auf Infos zu den Unterkünften, Restaurants und Unternehmungen und mache keine Tagesbeschreibungen.

Insgesamt hat alles wunderbar geklappt, alle Flüge (South African) waren pünktlich und unsere Anschlüsse haben wir somit problemlos erreicht. Als Mietwagen hatten wir einen Toyota Avanza, der für 4 Erwachsene mit Gepäck für 2,5 Wochen ausreichend war (allerdings ohne Kühlbox da keine Selbstversorger), auch wenn der Komfort auf der Rückbank sicherlich besser sein könnte. Navi hatten wir keines und haben es aufgrund der hervorragenden Wegbeschreibungen, die uns Rolf (Tour-Anbieter) mit den Reiseunterlagen geschickt hatte, auch nicht vermisst.

Ich fange mal mit den Unterkünften an:

Nach unserer Ankunft in PE sind wir direkt weiter Richtung Addo zu unserer ersten Unterkunft "Happy Lands BB" (ca. 20km vom Addo) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Das ist ein sehr nettes B&B auf einer Zitrusfarm. Die großzügigen Zimmer sind in Doppelbungalows (incl. Küche). Wir wurden von 3 sehr netten Hunden begrüßt, die mit Begeisterung Bällchen (in diesem Fall Zitronen bzw. Orangen) holen - wir hatten definitiv Beschäftigung :D . Da das B&B etwas abseits liegt und wir nicht gleich am ersten Abend bei Dunkelheit fahren wollten, hatten wir uns zum Abendessen im B&B angemeldet - das 3-Gänge Menü kostete wenn ich mich richtig erinnere 150 ZAR pro Person und war wirklich lecker (insofern haben wir uns auch gleich für den nächsten Abend angemeldet. Die eigentlichen Besitzer waren während unseres Aufenthalts nicht da und das B&B wurde von Freunden betreut, die das wirklich sehr nett gemacht haben. Ich gehe mal davon aus, dass es bei den Besitzern nicht schlechter gewesen wäre - von unserer Seite daher als Unterkunft zu empfehlen.

Als nächstes waren wir 1ÜN im Amakhala Quartermain Camp (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Hier ist man in Zelten mitten im Busch untergebracht - allerdings durchaus mit dem Komfort von angeschlossener Dusche und WC. Wir 4 waren die einzigen Gäste (es hätte auch nur noch ein weiteres Zelt gegeben). Auch hier wieder 2 sehr nette Hunde. EIne Nachmittags- und eine Morgenpirschfahrt sind im Programm dabei. Dwain - unser Guide - hat einen echt guten Job gemacht. Man merkte, dass er Spaß an seinem Job hat. Er war dann auch beim abendlichen Braai unser Gastgeber und erählte uns, dass er schon 3 Jahre im Zelt lebt. Ein Highlight (neben ein paar sehr schönen Sichtungen von Löwen und Geparden) bei den Pirschfahrten war eine Elefantenherde, deren Leitkuh etwas unleidlich war als wir kamen - konnten beobachten, wie sie einen anderen Jeep gerade in die Grenzen wies, obwohl dieser den üblichen Abstand nicht unterschritten hatte - manchmal muß man schneller rückwärts fahren als man vorher vorwärts unterwegs war ;) . Auch diese Unterkunft können wir weiter empfehlen.

Als nächstes ging es Richtung Storms River, wo wir eine ÜN im Tsitsikamma Village Inn hatten. Dies war die einzige größere Unterkunft auf unserer Reise, wo auch Busgruppen untergebracht sind. Insgesamt war auch diese Unterkunft völlig in Ordnung, mit großen Zimmern und gutem Essen. Durch die größeren Gruppen war es halt beim Essen etwas lauter aber bei einer Nacht ist das völlig verkraftbar und uns wahrscheinlich auch nur deshalb aufgefallen weil wir sonst immer in kleinen B&B waren.

In Knysna hatten wir 2 ÜN in der Panorama Lodge - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Der Name ist durchaus Programm, man hat einen sehr schönen Blick au die Lagune, braucht halt um zur Waterfront zu kommen dafür ein Auto / Taxi. Der deutsche Besitzer hat uns gleich nachdem wir uns ein wenig in den schönen Zimmern eingerichtet hatten, mit allen notwendigen Infos bzgl. Unternehmungen, Essen gehen etc. versorgt. Der Pool sorgte für eine willkommene Erfrischung - war einer von zweien auf der Reise, den wir bedenkenlos benutzt haben, da er sehr sauber war. Am 2. Abend haben wir dann doch mal selbst gegrillt - die Männer konnten einfach nicht widerstehen als sie den Grill vor einem der Zimmer (welches auch eine Küchenzeile hatte) entdeckt hatten :D . Auch diese Unterkunft können wir weiter empfehlen.

In Oudtshoorn haben wir im Berluda Farm House - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) übernachtet. Liegt etwas außerhalb auf einer Straußenfarm (keine Showfarm). Auch hier wieder sehr schöne große Zimmer mit Küchenzeile. Da der Pool nicht so sauber aussah, haben wir es beim Füße reinhängen belassen. Diese Unterkunft würden wir als ok einstufen, hatten aber auf der Reise durchaus besseres.

Unseren Wunsch nach einer Übernachtung auf einem Weingut haben wir uns in Ashton-Robertson auf "Fraai Uitzicht" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) erfüllt. Auch hier waren die Zimmer in den Doppelbungalows großzügig und schön eingerichtet (auch wenn ich mich glaube ich nie an den Trend zu offenen Bädern gewöhnen werde...). Und auch hier wieder 2 sehr nette Hunde (Labradore, die sich allerdings selbst für Schoßhunde halten ;) ). Vor dem Abendessen hat der Besitzer noch eine Weinprobe mit uns gemacht und danach gings ins hauseigene Restaurant (Rolf von Get-up Tours hatte uns sicherheitshalber schon vorab einen Tisch reserviert). Wir haben uns dann das 6-gängige Menü mit den jeweils passenden Weinen gegönnt, was ein Traum war - und das Ganze incl. Wein (und es wurde stetig nachgeschenkt :wine: ) für 725 ZAR (= 55 EUR) pro Person. Dies war sicherlich eines der Highlights auf unserer Reise.

In Hermanus hatten wir 2ÜN im "Nautilus Cottage" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Von der Lage her sehr schön - zur Tür raus und die Straße überquert hat man schon eine schöne kleine Bucht zum Wale beobachten (am ersten Morgen tobte sich gerade ein Jungtier beim Schwanzflosse zeigen aus), zum Ortskern braucht man 5-10 Minuten zu Fuß. Zimmer waren auch völlig in Ordnung und es gab einen Pool und ein Jacuzzi, wo man schön in der Abendsonne entspannen konnte. Frühstück war auch gut - insofern auch hierfür :thumbup: .

Und nochmals wollten wir uns dem Thema Wein widmen und hatten daher eine ÜN in Franschhoek im "The Corner House" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Das war die unterkunftsmäßig die einzige Enttäuschung auf dieser Reise. Die Zimmer waren mit Abstand die kleinsten und ungemütlichsten auf der ganzen Reise (Blick auf den Hinterhof mit Wäscheleinen und Mülltonnen). Wir hatten Standardzimmer gebucht, was wohl der Fehler war. Es gab auch zumindest ein schön eingerichtetes Zimmer, was wohl in die DeLuxe-Kategorie fiel. Für die eine Nacht wäre das mit den Zimmern ja auch durchaus noch ok gewesen aber leider taugte auch das Frühstück nichts. Offiziell gibt es ab 8:30h Frühstück - bis 9:00h fand sich keinerlei Belag für den Toast, dann kam immerhin mal Marmelade. Die angekündigten Muffins / Croissants tauchten bis zu unserem Aufbruch nicht auf. Auch die Vermieter haben wir am Morgen unserer Abreise nicht zu Gesicht bekommen. Insofern raten wir von dieser Unterkunft definitiv ab :thumbdown: .

Und zum Abschluß ging es für 4 ÜN nach Kapstadt ins "Lezard Bleu Guesthouse" - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Das war ein gebührender Abschluß für diese schöne Reise. Das B&B liegt am Fuße des Tafelbergs im Stadtteil Oranjezicht. Das ganze Haus und der Garten mit Pool sind sehr liebevoll eingerichtet. Die Gastgeber Chris und Lissy sind super hilfsbereit, das Frühstück wirklich klasse. Chris hat uns jeden Abend in ein anderes tolles Lokal geschickt (dazu mehr im nächsten Bericht über die besuchten Restaurants). Das nächste mal in Kapstadt wird definitiv wieder hier sein :thumbsup: .

So das wars erstmal zu den insgesamt gesehen sehr schönen Unterkünften auf unserer Reise - für die Restaurants muß ich erst noch in meine Unterlagen eintauchen um Euch auch was zu den Preisen sagen zu können - insofern Fortsetzung folgt.

Gruß

Sirkka

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. Dezember 2015, 10:14), nermin1895 (20. März 2015, 18:39), kawa65 (21. Februar 2015, 14:33), gerical (28. Januar 2015, 23:21), Nikita (14. Dezember 2014, 17:02), Mojamira (27. November 2014, 13:36), ReginaR. (27. November 2014, 07:44), bandi (26. November 2014, 21:52), Sonnenmensch (26. November 2014, 21:50), TouchWood (26. November 2014, 19:30), hawaiki (26. November 2014, 16:48), Cassandra (26. November 2014, 16:17), Kessiham (26. November 2014, 15:49), Fop (26. November 2014, 14:56), toetske (26. November 2014, 14:39), OHV_44 (26. November 2014, 14:06), kabouterplop (26. November 2014, 13:50), Cécile (26. November 2014, 13:43)

Sirkka

Erleuchteter

  • »Sirkka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 231

Dabei seit: 28. Juli 2014

Danksagungen: 1699

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 30. November 2014, 14:46

Und weiter geht's mit den Restaurants ... hier schonmal ein genereller Tipp: rechtzeitig reservieren!!! Kurzfristig -und das heißt teilweise auch mittags für den selben Abend - ist teilweise nichts mehr zu kriegen, zumindest bei mehr als 1 oder 2 Personen.

Wie gesagt in unserer ersten Unterkunft nahe dem Addo Elephant Park haben wir das Angebot im B&B auch zu Abend zu essen genutzt, was sich als gute Wahl erwies. Im Quartermain Camp in Amakhala war die Verpflegung ohnehin im Preis inbegriffen. Auch in unserer dritten Unterkunft, im Tsitsikamma Village Inn haben wir zu Abend gegessen. Wir hatten leckeres Kudu, Wein, Bier und Kaffee und haben am Ende jeder weniger als EUR 20 bezahlt. Preis-Leistungs-Verhältnis aus deutscher Sicht also mehr als in Ordnung. Das Ambiente im hauseigenen Pub war jetzt nicht überragend (beim Einchecken hatte man uns geraten dort zu essen, da es im Restaurant aufgrund der untergebrachten Busgruppen durchaus lauter sein könne) aber auch nicht schlecht. Insofern und zumal wir kein Urteil über mögliche Alternativen abgeben können, durchaus zu empfehlen.

In Knysna, unserer nächsten Station, sind wir abends ins 34 South an der Waterfront. Unser Gastgeber hatte uns gerade noch einen Tisch dort ergattert, denn eigentlich waren sie schon ausgebucht. Obwohl sicherlich touristisch und recht groß, war es ein interessantes Ambiente. Der Service war nett und aufmerksam. Leider hatten wir bei unserer Wahl des Hauptgerichts (Spezialität des Tages, Fisch am Spieß - senkrecht aufgehängt und mit einer Knoblauchbutter überträufelt) nicht die beste Wahl getroffen. Die Küche war wohl mit dem vollen Lokal etwas überfordert, sodass das Gericht geschmacklich zwar gut war, den Garpunkt des Fischs hatte man allerdings deutlich verpasst, sodass er sehr trocken war. Nach den Bewertungen im Internet und der Reaktion unseres Gastgebers im B&B zu schätzen, war das aber wohl schlicht und ergreifend Pech. Insofern rate ich hier nicht ab, stelle aber fest, dass wir auf unserer Reise auch deutlich besser gegessen haben. Auch hier lag die Gesamtrechnung mit 4x Fisch, 1x Austern als Vorspeise, 2x Nachtisch und Wein bei ca. EUR 20 p.P..

In Oudtshoorn hat es uns zum Abendessen in die Buffelsdrift Lodge verschlagen. Auch hier war das Lokal voll besetzt und auch die Terrasse war trotz recht frischer Temperatur gut besetzt. Der Service war sagen wir mal bemüht (Beilagen waren nicht wie bestellt, nach Umtausch fehlte erstmal eine Portion etc), aber auf jeden Fall freundlich. Die Qualität des Essens war absolut in Ordnung und bei einem Preis von 2 Vorspeisen, 4 Hauptgängen und 1 Nachtisch plus Wein und Kaffee kamen wir auf einen Preis von auch hier ca. EUR 20 p.P.

Nun kommen wir wie schon früher erwähnt zum essenstechnischen Höhepunkt der Reise - unser Abendessen auf dem Weingut Fraai Uitzicht in Robertson. Hier hatten wir das 6gängige Wine and Dine Menü, was absolut genial war. Das Menü wechselt wohl regelmäßig aber ich gebe trotzdem mal unser Menü an, damit Ihr eine Vorstellung habt. Als Amuse Bouche gab es ein Warzenschweincarpacchio mit Blauschimmelkäseeis (hatte ich vorher noch nicht gekannt und war seeehr lecker), außerdem war noch ein Rindercarpacchio dabei, Rote-Beete Tortelloni mit Walnussfüllung, ein Limonensorbet, Springbock und zum Abschluß ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern - alles extrem lecker. Und das ganze incl. Wein für ca. EUR 55 p.P. Was will man mehr, ein schöner Abend in nettem Ambiente, mit sehr gutem Service und hervorragendem Essen :thumbsup: .

Weiter gings nach Hermanus. Hier sind wir auf gut Glück losgezogen, da wir ja nur einen kurzen Fußweg zum Ortskern hatten - das hat sich leider als keine so gute Idee erwiesen. Alle Lokale, die zumindest interessant aussahen oder die wir als Empfehlungen aus Reiseführern etc. entnommen hatten, waren komplett ausgebucht. So landeten wir am ersten Abend im Fusion Cafe. Das Essen war ok aber auch nicht mehr. Ich würde mal sagen, wenn man tagsüber schnell mal einen Happen essen will, kann man das nehmen aber für ein schönes Abendessen würde ich definitiv was anderes wählen (und beim nächsten Mal auch rechtzeitig reservieren ...). Der Preis für 4 Hauptgerichte (Burger, Suppe und Pasta) sowie Wein/Bier lag bei ca. EUR 16 p.P. Am nächsten Mittag kehrten wir im Lemon Butta ein. Wir hatten jeder ein Hauptgericht und ne Cola. Qualität und Portionsgröße war gut bzw. teilweise reichlich und mit EUR 10 p.P. gab es absolut nix zu meckern. Da wir auch an diesem Tag mittags bereits fast überall zu spät für eine Reservierung am gleichen Abend waren, landeten wir mehr durch Zufall in einem Bistro in der Nähe unseres Hotels. Das Just Pure ist ein nettes kleines Lokal mit angeschlossenem Shop für Seifen, Deko etc. Die Qualität des Essens und des Services war gut allerdings merkt man, dass das Lokal wohl nicht immer abends geöffnet hat. Um 21:00h hatte es sich merklich geleert und das Personal fing bereits an, die leeren Tische für das Frühstück am nächsten Morgen einzudecken, was einen nicht unbedingt zum längeren Verweilen einlädt ... Aber alles in allem war das Preis-Leistungs-Verhältnis bei ca. EUR 22 p.P. für 4 Hauptgänge, 2 Desserts und Wein auch hier wieder absolut in Ordnung.

So ich hoffe, das hilft dem Einen oder Anderen schonmal weiter, zumal es ja immer mal wieder Fragen zu den Nebenkosten bei einem Südafrikaurlaub gibt. Wie ihr seht, ist es für deutsche Verhältnisse echt günstig (bitte berücksichtigt bei den o.g. Preisen, dass wir uns zu viert nicht mit einer Flasche Wein begnügt haben :D :wine: ). Fortsetzung folgt.

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (19. Dezember 2015, 10:14), kawa65 (21. Februar 2015, 14:38), gerical (28. Januar 2015, 23:23), Beate2 (11. Januar 2015, 16:38), Mojamira (5. Dezember 2014, 11:26), toetske (1. Dezember 2014, 22:06), hawaiki (1. Dezember 2014, 08:10), ReginaR. (1. Dezember 2014, 07:04), Sonnenmensch (30. November 2014, 19:55), OHV_44 (30. November 2014, 16:07)