Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

manulito

Anfänger

  • »manulito« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 7. November 2014

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. November 2014, 13:42

Forumneuling stellt sich vor + Tagesbudget Südafrika

Hallo liebes Foruminventar,

ich bin Manu, 29 Jahre alt, und wir sind gerade dabei unseren großen Traum zu verwirklichen.
2016 wollen wir gerne eine Weltreise machen, und da steht Südafrika ganz weit oben :)
In die Detailplanung innerhalb von Südafrika sind wir noch nicht gegangen, dafür bleibt uns aber noch einiges an Zeit. :)
Wir sind zwei Backpacker, wir möchten also ungern alles vorplanen, sondern mehr vor Ort entscheiden wo es uns gefällt und wo wir bleiben wollen, aber keine Angst, einen Grobplan werden wir uns natürlich schmieden.. welche Parks usw...
Bzgl. Unterkünften schlafen wir gerne in einfchen Unterkünften, allerdings mit Privatbad, werden uns ca. zur Hälfte selbst verpflegen, und zur Hälfte essen gehen - auch gerne günstigere Restaurants, oder zwischendurch mal einen kleinen Snack usw...

Ich hätte schonmal eine Frage an euch - die Suche hat zu dem Thema leider nicht so viel gebracht.
Wir möchten uns einen Camper oder ein Auto mieten (das entscheidet sich noch und die Preise kann ich ja ganz leicht im Internet anfragen, das soll nicht das Problem sein) und dann los geht´s...


Könnt ihr uns vielleicht einen Anhaltspunkt geben welches Budget wir pro Tag / pro Person ca. rechnen müssen?
In einem anderen Forum habe ich mit günstigen Unterkünften und günstigen Restaurants ca. 65€ pro Person und Tag gelesen. Haltet ihr das für realistisch mit der Berücksichtigung unserer o.g. Reiseart?
darin sind Unterkunft, Verpflegung, Essen gehen, die Eintritte für kleine Parks, kürzere Strecken (also zumindest das Benzin) mit enthalten, allerdings keine kostspieligen Ausflüge, und der Camper muss auch separat gerechnet werden.


Danke euch schon jetzt für eure Hilfe!


liebe Grüße
Manulito :)


Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7510

  • Nachricht senden

2

Freitag, 7. November 2014, 15:31

In einem anderen Forum habe ich mit günstigen Unterkünften und günstigen Restaurants ca. 65? pro Person und Tag gelesen. Haltet ihr das für realistisch mit der Berücksichtigung unserer o.g. Reiseart?

Hallo & herzlich willkommen Manu,

damit solltet Ihr mE hinkommen.
Kann Dir aber nur teilweise einen Anhaltspunkt geben, weil wir unsere 20 Tage leicht anders verbringen. Wir gehen in keine Parks, dafür aber täglich in etwas teurere Restaurants.
Wir hatten im Feb´14 einen Tagessatz von knapp 130€/d pP über alles. Da sind also auch der Flug + Transfers (ca. 850€ pP) und das Auto (ca. 650€) inkludiert.

Des weiteren das 4****Gästehaus mit Frühstück (30€/d), die Verpflegung im Restaurant (22€/d), der sonstige Einkauf (6€/d), Souvenirs und Klamotten (14€/d), Benzin (4€/d) und Sonstiges (2€/d).
Du solltest aber dabei bedenken, dass wir uns so Sachen wie das Auto und den entsprechenden Treibstoff durch VIER teilen können und dass Ihr ggf. mehr Kilometer zurücklegen werdet.
Was die Eintritte kosten, werden sicherlich die anderen zu berichten wissen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (8. November 2014, 10:53), toetske (7. November 2014, 22:21), Marchese (7. November 2014, 16:06)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. November 2014, 16:06

Hallo

Also übernachten kann man eigentlich sehr preiswert, wenn man bereit ist in Backpackerunterkünften zu übernachten, die aber teilweise sehr schön und komfortabel sind. Die Preise bewegen sich hier bei einem Doppelzimmer mit eigenem Bad zwischen 10 und etwas über 20 Euro, sodass ihr dann zu zweit noch fast 100 Euro am Tag habt. Essen kann man für 20 Euro für 2 (sogar mit einer günstigen Flasche Wein), dann bleiben noch 80 Euro für Benzin, Selbstverpflegung (Mittags oder Abends), Snacks, Aktivitäten etc. Eintritte in Parks bewegen sich so zwschen 3 und 15 Euro p.P. wobei ihr in das ja nicht jeden Tag zu zahlen braucht. An der Wildcoast kommt man auch mal ein paar Tage mit 52 Euro p.p. am tag aus. Im krüger oder in Kapstadt wird es dann vielleicht mal ein bisschen teurer als die 125, was ihr aber locker andernorts ausgleichen könnt. Was man für 60-80 Euro an Unterkünften kriegt ist dann oft schon sehr schick! Camper kann man z.B bei Britz mieten, würde ich aufgrund des hohen Preises aber nicht machen, ausser ihr wollt ausschliesslich im Camper übernachten. Viel billiger wirds auch dann nicht, wenn überhaupt. Ich würde sagen: Das haut gut hin mit Eurem Budget!

Hier gehts zu den günstigen Unterkünften:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Cheers

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bandi (8. November 2014, 13:06), toetske (7. November 2014, 22:22), Bär (7. November 2014, 18:05), OHV_44 (7. November 2014, 16:17)

stoitschkov

Kap°pelberger

Beiträge: 180

Dabei seit: 24. Januar 2013

Danksagungen: 466

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. November 2014, 18:39

Ich würde ab und zu auch in einem freundlichen Guesthouse mit eigener Dusche/WC und reichhaltigem Frühstück übernachten.
Erstens ist's gut für Hygiene und Stimmung. Zweitens ist der Kontakt zu den Gastgebern meist sehr herzlich, was einen guten Teil des Südafrika-Erlebnisses für uns ausgemacht hat.
Solche Guesthouses oder B&B's gibt's schon für ca. 50 € für's Doppelzimmer mit Frühstück.
Beispiel in (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (7. November 2014, 23:59), toetske (7. November 2014, 22:23)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 785

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9668

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. November 2014, 23:25

Hallo Manulito,

In Südafrika ist ein Camper (mit Dachzelt?) eigentlich keine Option, da die festen Unterkünfte trotz guten Standard erschwinglich sind und ein Camper sehr, sehr teuer ist, vor allem zu Zweit.

Camper und Campingplatz sind preislich etwa genau so teuer wie feste Unterkunft plus normales Auto.

In Namibia und Botsuana sieht das ganz anders aus. Da kann man ohne Camper fast gar nicht preislich erträglich durchkommen.

Liebe Grüße

Christian

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. November 2014, 23:12), Beate2 (8. November 2014, 10:52), Bär (7. November 2014, 23:59)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 437

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19188

  • Nachricht senden

6

Samstag, 8. November 2014, 00:02

In Namibia und Botsuana sieht das ganz anders aus. Da kann man ohne Camper fast gar nicht preislich erträglich durchkommen.

Da haben wir andere Erfahrungen gemacht. Allerdings ist die Vorplanung deutlich aufwändiger, weil die touristische Infrastruktur viel dünner ist.

Für Südafrika stimme ich Dir 100% zu.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. November 2014, 23:13), Marchese (8. November 2014, 15:30), corsa1968 (8. November 2014, 14:44)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

7

Samstag, 8. November 2014, 15:37

Nur noch eine kleine Anmerkung zu Guesthouse vs. Backbackers:

Ich würde eine Kombination empfehlen. Es ist richtig, dass man teilweise mit den Eigentümern in Kontakt kommt. Allerdings ist das bei kleinen Hostels manchmal auch so. Der Unterschied ist einfach, dass die Backpackerunterkünfte meistens jüngeren Personen betrieben werden und man nochmal eine andere Sichtweise auf die Dinge bekommt. Ich denke hierbei insbesondere an Johann vom Mdumbi.


Ich persönlich würde auch darauf achten, dass man nicht oder zumindest nicht nur in von Immigranten betrieben Guesthouses geht. Ich war einmal in einem Guesthouse, wo wirklich vom Frühstück, über die Betreiber bis zu den Gästen alles deutsch war. Das war dann nicht so mein Geschmack, auch wenn es sonst ein wunderschönes Guesthouse mit ganz netten Betreibern war.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (8. November 2014, 23:13)