Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Deacon

Anfänger

  • »Deacon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 31. Dezember 2014

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. Februar 2015, 02:37

Im November von Kapstadt nach Port Elizabeth und von Johannesburg in den Krüger

Hallo zusammen,

im November soll es auch für meine Freundin und mich (beide um die 30) zum ersten Mal nach Südafrika gehen. Im Vordergrund der drei Wochen Urlaub stehen für uns Landschaft und Tiere - klar, Kapstadt ist ein Muss, ansonsten sind wir aber nicht unbedingt die Stadtmenschen und ziehen eine schöne Wanderung in beeindruckender Natur ganz klar dem Stadtbummel vor.

Ganz grob gesprochen ist der Plan, in Kapstadt zu beginnen und dann mit dem Mietwagen in vierzehn Tagen über die Garden Route bis nach Port Elizabeth zu fahren. Dort mit dem Flieger nach Johannesburg und von dort wieder mit dem Mietwagen über die Panorama Route in den Krüger und zurück nach Johannesburg.
Sicherlich ziemlich Standard, diese Route, dennoch würde ich unsere Planung gerne vorstellen, vielleicht gibt es ja noch Verbesserungspotenzial oder hilfreiche Tipps.

Im Detail sieht die Planung aktuell so aus:
(gebucht ist aber noch nichts, weder Übernachtungen, noch Flüge oder Mietwagen)
  • Sonntag, 1. November: Abflug Frankfurt
  • Montag, 2. November: Ankunft Kapstadt
  • Dienstag, 3. November: Kapstadt
  • Mittwoch, 4. November: Kapstadt
  • Donnerstag, 5. November: Kapstadt
  • Freitag, 6. November: Fahrt von Kapstadt über Betty's Bay nach Hermanus (Übernachtung Hermanus)
  • Samstag, 7. November: Hermanus/Walker Bay (Übernachtung Hermanus)
  • Sonntag, 8. November: Fahrt von Hermanus nach De Hoop (Übernachtung De Hoop Collection)
  • Montag, 9. November: De Hoop (Übernachtung De Hoop Collection)
  • Dienstag, 10. November: Fahrt von De Hoop nach Knysna (Übernachtung Knysna)
  • Mittwoch, 11. November: Garden Route NP (Übernachtung Knysna)
  • Donnerstag, 12. November: Garden Route NP (Übernachtung Knysna)
  • Freitag, 13. November: Fahrt von Knysna nach Tsitsikamma NP (Übernachtung Storms River Rest Camp)
  • Samstag, 14. November: Tsitsikamma NP (Übernachtung Storms River Rest Camp)
  • Sonntag, 15. November: Fahrt von Tsitsikamma NP nach Addo NP (übernachtung Addo Rest Camp)
  • Montag, 16. November: Addo NP (übernachtung Addo Rest Camp)
  • Dienstag, 17. November: Fahrt von Addo NP nach Port Elizabeth / Flug PLZ-JNB / Fahrt von Johannesburg nach Graskop (Übernachtung Graskop)
  • Mittwoch, 18. November: Panorama Route (Übernachtung Graskop)
  • Donnerstag, 19. November: Fahrt über restliche Panorama Route nach Krüger NP (Übernachtung Satara Rest Camp)
  • Freitag, 20. November: Krüger NP (Übernachtung Satara Rest Camp)
  • Samstag, 21. November: Krüger NP (Übernachtung Lower Sabie Rest Camp)
  • Sonntag, 22. November: Krüger NP (Übernachtung Lower Sabie Rest Camp)
  • Montag, 23. November: Fahrt Krüger NP nach Johannesburg / Abflug Johannesburg
  • Dienstag, 24. November: Ankunft Frankfurt
Wie ihr seht, haben wir versucht, immer mindestens Doppel-Übernachtungen zu buchen, da meines Erachtens die gewählte Strecke es gut erlaubt, nicht jeden Tag weiterfahren zu müssen.

Die größten Unsicherheiten bestehen zum einen bei den Camps im Krüger Nationalpark. Sind Satara und Lower Sabie eine gute Wahl oder gäbe es noch etwas besseres?
Zum anderen sind wir bei den drei Nächten in Knysna noch ein wenig unsicher. Wir hatten hier den Gedanken, für die Tage eine zentrale Basis zu finden und dann flexibel schauen zu können, wohin wir von dort Tagestouren machen wollen (Robberg, Wilderness, Bloukrans Bridge, Goukamma, Nature's Valley, Plettenberg Bay). Da erschien uns Knysna als gute Wahl.

Ebenfalls Unterstützung könnten wir noch bei den Übernachtungen brauchen - meine aktuellen Rechnungen haben ergeben, dass wir bei ca. 75 Euro pro Nacht (für beide) landen können, natürlich mit Ausreißern nach oben, z.B. in De Hoop oder im Addo. Wenn also noch jemand konkrete Übernachtungstipps - eher Selbstversorger als B&B oder Hotel mit Verpflegung - auf der vorgestellten Route hat, freuen wir uns!

Ansonsten bin ich gespannt auf die Reaktionen und hoffe, nicht allzu viele Anfängerfehler gemacht zu haben... :D

Grüße
D.

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 589

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8309

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 8. Februar 2015, 10:34

Hallo D,

ich mach es kurz - die Tour ist gut. Vielleicht ein Tag Knysna weniger und ein Tag Addo mehr, aber auch so passt es. Einzelne Entscheidungen wie Hermanns vs. Gansbaai/deKelder oder Knysna vs. Wilderness sind wirklich extrem subjektiv.

Mit Satara und Lower Sabie habt ihr die absoluten Klassiker gebucht. Da ist natürlich auch gut was los. Ruhiger geht es in den Bush Camps zu, aber für 4 Übernachtungen habt ihr gut entschieden.

LG

Christian

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gerical (9. Februar 2015, 14:04), Bär (8. Februar 2015, 11:28)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1118

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 8. Februar 2015, 11:20

Mit Satara und Lower Sabie habt ihr die absoluten Klassiker gebucht. Da ist natürlich auch gut was los.
Hallo Christian, eingangs hat Deacon erwähnt :"gebucht ist noch nichts" Da muss er fix machen. um Lower Sabie zu bekommen, zumindest die Zeltübernachtung.


Dienstag, 17. November: Fahrt von Addo NP nach Port Elizabeth / Flug PLZ-JNB / Fahrt von Johannesburg nach Graskop (Übernachtung Graskop)

Mittwoch, 18. November: Panorama Route (Übernachtung Graskop)

Donnerstag, 19. November: Fahrt über restliche Panorama Route nach Krüger NP (Übernachtung Satara Rest Camp)

Freitag, 20. November: Krüger NP (Übernachtung Satara Rest Camp)

Samstag, 21. November: Krüger NP (Übernachtung Lower Sabie Rest Camp)

Sonntag, 22. November: Krüger NP (Übernachtung Lower Sabie Rest Camp)

Montag, 23. November: Fahrt Krüger NP nach Johannesburg / Abflug Johannesburg

Dienstag, 24. November: Ankunft Frankfurt
Hallo Deacon

um wieviel Uhr kommt ihr in JNB an ? Weiterfahrt nach Graskop mit Mietwagenübernahme mindestens fünf Stunden einplanen.

Übernachtung Graskop "Alte Mine" oder falls dort voll, in Sabie Villa Ticino

Satara und Lower Sabie unbedingt schnellstmöglich buchen, das LS ist fast immer ausgebucht.

Alternativ für die letzten Nächte Berg en Dal buchen, von dort kommt man am besten wieder weg nach Joburg.

Schöne Tour

Grüsse Karl

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (8. Februar 2015, 11:28)

Piepsi

Anfänger

Beiträge: 200

Dabei seit: 10. Juni 2014

Danksagungen: 835

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. Februar 2015, 13:12

Hallo D,



in Lower Sabie haben wir schon vor 2 Monaten nichts mehr bekommen! :( Wir warten ab, ob in den nächsten Monaten durch Umbuchungen/Stornierungen anderer noch was frei wird (sind im Oktober im Kruger).

Viele Grüße

gerical

Viel zu selten in Afrika

Beiträge: 370

Dabei seit: 30. Mai 2013

Danksagungen: 2191

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. Februar 2015, 14:12

Hi D,

ich kann mich nur Christian anschließen, eine für eure Interessen perfekt abgestimmte Tour. Nur bezüglich Addo: ich würde das Matyholweni zumindest in Erwägung ziehen, auch das Rest Camp ist schön und weist einige Vorteile auf. Aber dort ist es deutlich rummeliger, was auch für die Game Drives morgens und abends gilt (im Matyholweni gibt es nur 15 Chalets).

Lg,
gerical
"It is a law of life that problems arise when conditions are there for their solution." W. Sisulu

Reiseberichte:
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/7166-reisebericht-suedafrika-rundreise-november-2013-kaphalbinsel-de-hoop-garden-route-addo-karoo-kapstadt/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/8535-unsere-facettenreiche-suedafrikareise-2015-eine-kulinarische-erkundungstour-am-kap-wandern-in-der-barriere-aus-speeren-staunen-am-ort-der-wunder-und-braaien-im-busch/

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 589

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8309

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. Februar 2015, 14:59

Hallo D,



in Lower Sabie haben wir schon vor 2 Monaten nichts mehr bekommen! :( Wir warten ab, ob in den nächsten Monaten durch Umbuchungen/Stornierungen anderer noch was frei wird (sind im Oktober im Kruger).

Viele Grüße

Hallo piepsi,

was genau erwartet ihr denn von Lower Sabie?

Im Oktober (zumindest ab Mitte) ist in allen anderen Restcamps noch fast alles frei und noch kannst du dir die Art der Unterkunft fast überall aussuchen. Ich würd mir da eher was Feines mit Aussicht woanders aussuchen als in LS die runtergefallenen Brotkrumen nehmen.

Wir haben LS bei unserer Planung diesmal sogar bewusst ausgelassen, obwohl wir 14 Tage im Krüger verbringen werden. Sicher, der Blick vom Restaurantdeck ist toll und die Game Drives rund um LS vielversprechend. Ich fand es allerdings auch ganz schön rummelig und überlaufen.

Wenn ihr bei den Game Drive Strecken keine/wenig Abstriche machen wollt, dürfte Croc Bridge die 1. Alternative sein. Blick auf den Fluß, gut Strecken und die ganze Logistik gibt es auch in Skukuza, wenn euch der Rummel egal ist. Außerdem gibt es auch noch Biyamiti und die Camps weiter westlich und

Wie gesagt, es ist bei weitem kein Weltuntergang, wenn ihr LS nicht bekommt.

LG

Christian :saflag:

Piepsi

Anfänger

Beiträge: 200

Dabei seit: 10. Juni 2014

Danksagungen: 835

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Februar 2015, 13:41

Hallo Christian,

Lower Sabie wollten wir eigentlich nur buchen, weil wir von Satara kommen und es bis Crocodil-Bridge - was wir jetzt auch gebucht haben - ein ganz schönes Brett ist. Außerdem haben mehrere Fomis berichtet, dass Crocodil-B. ziemlich laut sein soll; zum einen durch die Lage am Parkausgang und zum anderen durch Stromgeneratoren.

LG

Jacqueline

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

parabuthus (10. Februar 2015, 15:00)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 589

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8309

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Februar 2015, 14:57

Hallo Jaqueline,

glücklicherweise werden die Gates ja irgendwann auch geschlossen, so daß ihr dann eure Ruhe habt. Nach Gateschluss dürfte es in jedem Fall beschaulicher sein als in Lower Sabie.

Bislang war ich nur als Tagesbesucher in Croc Bridge - da gefiel es mir sehr gut. Wir haben für die aktuelle Planung diesmal allerdings Biyamiti vorgezogen. Croc Bridge war aber bis zum Schluss in der Verlosung.

Das mit den Generatoren kann ich nicht beurteilen. Vielleicht gibt es ja einige Unterkünfte, die nicht so arg betroffen sind.

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Februar 2015, 10:45)

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 348

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1172

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 10. Februar 2015, 15:54

Crocodile Bridge ist auch tagsüber viel beschaulicher als Satara und Lower Sabie.

Das lauteste, was ich nachts gehört habe, waren die Hippos. :thumbsup:


Tipp: Beim Braai den Zaun beobachten und tagsüber auf Affen achten.


VG Cosmo


PS Die Strecke Satara - CB ist gut zu schaffen.




Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (12. Februar 2015, 10:45), parabuthus (10. Februar 2015, 15:57)

steffimarion72

Fortgeschrittener

Beiträge: 17

Dabei seit: 22. Oktober 2013

Danksagungen: 83

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Februar 2015, 20:09

Hi,
wir waren im August in Hermanus und haben in Anchors Rest übernachtet. Von dort konnte man zu Fuß zu dem Hafen laufen, wo die Waltourschiffe ablegen, sowie auch -immer an der Küste entlang- in den Ort.
Unsere Vermieter waren sehr nett und haben die Walbeobachtung für uns vorgebucht - wir waren begeistert.
Auch wir waren 3 Nächte in Knysna, haben eine Townshiptour mit Jonas Gidwa gemacht und mit dem Schiff die Featherbed islands besucht. Wir hätten eigentlich noch mehr Zeit gebrauchen können, wir sind allerdings am ersten Abend spät angekommen und am letzten Tag sehr früh weitergefahren.
In Kapstadt haben wir im Three Cities Mandela Rhodes Place and Spa übernachtet, super gelegen, man konnte abends zu Fuß zu den Lokalen gehen und es hat - allerdings im August - 280 Euro für 4 Personen für 4 Übernachtungen gekostet. Ich befürchte aber, dass es im Oktober/ November teurer ist :(
Eigentlich hatten wir auch als Selbstversorgegr reisen wollen, sind aber bei den Preisen in Lokalen doch zum Auswärtsessen animiert worden. So haben wir zu 4 in Kapstadt beim - laut Reiseführer besten Burgerrestaurant der Stadt - 430 Rand für riesige selbstgemachte Burger und Getränk und Nachtisch bezahlt :D
Viel Spass noch beim Planen,
Steffi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kawa65 (16. Februar 2015, 23:55)

Deacon

Anfänger

  • »Deacon« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 31. Dezember 2014

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 10. März 2015, 17:34

Hallo zusammen,

vielen Dank für die positiven Rückmeldungen und die hilfreichen Tipps. Vor allem die Bestätigung, dass wir uns mit unserer Planung auf dem richtigen Weg befinden, tut natürlich gut... :thumbup:

Auch wenn ich leider viel zu lange gebraucht habe um hier zu antworten - ich hoffe, ihr verzeiht das - konnten wir doch einige Dinge in der Zwischenzeit konkretisieren. Die internationalen Flüge sind gebucht (FRA-CPT und JNB-FRA mit Turkish Airlines für 675 Euro pro Person), sämtliche Übernachtungen ebenfalls.
Die 21 Übernachtungen summieren sich auf ca. R 20.500, umgerechnet etwa 1.550 Euro und damit etwa 75 Euro pro Nacht.

Wie ihr seht, sind wir auf einige Tipps eingegangen (Mathyolweni im Addo, Busveld Camp im Krüger), was zwar auf Kosten zweier "Doppel-Übernachungen" ging, aber als Ausnahme sicherlich machbar ist.
um wieviel Uhr kommt ihr in JNB an ? Weiterfahrt nach Graskop mit Mietwagenübernahme mindestens fünf Stunden einplanen.
Neben den zwei Mietwagen (für die ich aber bereits von DERTOUR bzw. Hertz zwei Angebote erhalten habe) ist das der einzige größere Punkt, der im Moment noch offen ist. Wir sind ja wie oben aufgeführt in der Nacht vom 16. auf den 17. November im Matyholweni Rest Camp, am 17. geht es mit dem Flieger von Port Elizabeth nach Johannesburg, von dort dann mit dem Mietwagen nach Graskop.

Für den Flug PLZ-JNB sehe ich aktuell drei Möglichkeiten:
1) 8:50 - 10:25 mit British Airways für 74 Euro
2) 9:20 - 10:55 mit SA Express für 105 Euro
3) 10:35 - 12:10 mit British Airways für 74 Euro

Ich habe gelesen, dass das Mathyolweni Gate und die Rezeption erst um 7 Uhr öffnen, damit ist Variante 1 kaum zu schaffen - auch wenn mir die eigentlich am liebsten wäre. Oder habt ihr da andere Informationen?
Ich denke, die sicherste Variante ist vermutlich die in der Mitte. Das sollten wir morgens zeitlich hinbekommen und auch die Strecke von Johannesburg nach Graskop wäre (mit Einkaufen unterwegs) noch irgendwie zu machen.
Vielleicht könnt ihr hierzu ja noch eure Einschätzungen geben...

Und auch über sonstige Tipps zur Strecke oder so freuen wir uns natürlich!

Viele Grüße
D.

yoshi1310

Christkind

Beiträge: 210

Dabei seit: 23. April 2014

Danksagungen: 1632

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. März 2015, 08:14

mit Flug 2 ist die Fahrt nach Graskop sicherlich machbar. Aber ich persönlich würde mich schon gestresst fühlen, wenn der Flieger 9.20 Uhr geht... Knapp 1.5 Stunden sollte man glaube ich schon rechnen und das Auto müsst ihr auch noch abgeben. Das heisst ihr seid 8.30 erst am Flughafen, 9.20 Uhr geht der Flieger. Ihr könntet aber auch dann direkt weiter nach Nelspruit fliegen. Da geht glaube ich noch einer von SAA gegen 15.00 Uhr (dann spart ihr euch auch die Rückfahrt vom KNP nach JNB). Das heisst hier könntet ihr gut einen Flieger später nehmen, was sicherlich entspannter ist. Andere Option wäre, statt im Addo zu Übernachten, die Nacht vor dem Flug in PE zu verbringen. Vom Addo seht ihr ja am Morgen dann eh nichts mehr (weil ihr gar keine Zeit habt) und ihr einfach bei Gate-Schliessung raus müsstet. Und PE hat ein ganz schönes Kneipenviertel... Da wärt ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

Ansonsten auf jeden Fall eine schöne Route :) Wir freuen uns dann auf einen Reisebericht :D

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 589

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8309

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. März 2015, 08:24

Super Route, D.

Matyholweni - PLZ geht selbst mit Autoabgabe innerhalb einer Stunde. Das passt schon. Man muss in P.E. allerdings ein wenig aufpassen, da ich die Beschilderung zum Airport ein wenig verwirrend finde.

LG

Christian :saflag:

Beiträge: 771

Dabei seit: 23. September 2013

Danksagungen: 4067

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. März 2015, 08:39

Ich glaube eine frühere Fahrt aus dem Gate heraus ist möglich, wenn man dies beim einchecken im Matyholweni Camp an der Rezeption vereinbart.
Das Gate ist ja immer besetzt, und den Schlüssel nimmt bestimmt auch der Security Guard entgegen.

Die Fahrt vom Matyholweni Gate bis zum Flughafen Port Elizabeth ist nicht weit (sind wir selber schon gefahren).
Wenn ihr zB um 07:00 Uhr an der Rezeption euer Schlüssel abgibt, seit ihr ca.08:00 Uhr am Flughafen.
Ihr könnt dann zB auch erstmal einchecken, und dann erst den Mietwagen abgeben.
Der Flughafen ist ja nun mehr wie übersichtlich..

Marcel
Daar de dijk laeghst is, looptet water eerst over * oud hollands spreekwoord

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (11. März 2015, 21:06)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 451

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10715

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. März 2015, 12:24

Hi,

ich würde definitiv den ersten Flug nehmen. Das Camp Matyholweni kannst Du jederzeit verlassen! Wir z.B. vor ein paar Wochen um 5 Uhr morgens für eine Sundaay River Tour. Den Schlüssel kannst Du beim Guard am Gate lassen.

Schöne Reise(route)! Genießt es! :saflag:

LG Lilly

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (11. März 2015, 21:06)