Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

  • »RudiR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 24. Februar 2015, 12:40

7 Wochen von JNB nach CPT (2014) - Vorsicht: lange Ladezeiten!

1. Episode (Joburg und Soweto)

Liebes Forum,

Nachdem wir soviele Informationen aus dem Forum für unsere
Reise bekommen haben will ich versuchen einen Reisebericht für das Forum
zusammenzustellen.

Wir waren vom 7.Oktober - 27.November 2015 unterwegs. Von
Joburg nach Kapstadt.

Wir hatten 24 verschiedene Lokationen und insgesamt 7800km.
Die ungefähre Tour seht ihr im beiliegenden Bild.



Route (mit Nächten) : Johannesburg (2) - Pilanesberge - Rustenburg (2) - Madikwe NP (3) - Marakele NP (3) - Grietjie/Balule (2) - Krüger (Letaba (2) , Satara (2) , Lower Sabie (1) , CrocBridge (2)) - St.Lucia (4) , Imfolozzi/Mpila (2) , Drakensberge (1) , Durban (1) , Cintsa (1) , vor Addo (1) , Addo (Matyholweni (2) , MainCamp (1) ) , nach Addo (1) , Tsitsikama (2) , Knysna (1) , Oudtshoorn (2) , Cape Agulhas , DeKelders (2) , Simonstown (2) , Kapstadt (6).

Es ging mit einem proppevollen Airbus 380 von Frankfurt nach
Johannesburg. Wir hatten uns für teures Geld (60Euronen je Sitz) eine
Notausgangsreihe reserviert. Leider liegt diese direkt an der Toillette so daß
die ganze Nacht Betrieb war. Ist also eine Überlegung wert ob man das braucht.


In Johannesburg haben wir sämtliche "Regeln" des Forums
befolgt : also SIM Karte kaufen (1000 R für ca. (auch internationale) 500 Minuten
und 500 MB) und das erste Geld abheben.


Dann zum Mietwagen : ein Chevrolet Sonic Automatic in Silber von Europcar. Und als wir verstanden
hatten wie der Sitz einzustellen geht war das auch ein nettes Auto. Wie erwartet etwas lahm aber zumindest ging unser Gepäck rein.

Der Weg zum Hotel (Mapungubwe Faircity) war schwierig weil
wir noch nicht richtig mit der (fehlenden) Beschilderung zurechtkamen.
Link zur Hotelseite :
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Also knapp verfehlt ist auch daneben. Leider war der Umweg dann über ½ Stunde. Dafür
führte er uns aber zum Makro Markt wo wie das geplante Navi kauften und dann
auch recht flott ins Hotel fanden.


Das Hotel liegt im CBD, hat einen kostenlosen Parkplatz und
bietet einen ebenfalls kostenlosen Shuttle innerhalb 5km an. Letzteres waren zwei der
Gründe das Hotel zubuchen.

Die Zimmer sind eigentlich Appartments und sehr geräumig.
Die Fenster sind nicht sehr dicht, wer nachts es ruhig braucht sollte nach
einem Zimmer nach innen fragen.

Nachmittags (Schmuck, das meiste Geld und die große Kamera
im Hotel gelassen) haben wir noch einen 2-Stunden Eingewöhnungsspaziergang entlang des
Mining Walk über den Gandhi Square zum Carlton Center gemacht und dort auch
eingekauft. Wir lernten, daß Gandhi als Anwalt wohl 20 Jahre in Südafrika war,
und das auch einige seiner Ideen, die er dann in Indien verwirklicht hat, aus SA
stammen.






Nach Einbruch der Dunkelheit soll man möglichst das Hotel
nicht verlassen (oder ein Hoteltaxi nehmen) und so gingen wir ins Restaurant
des Hotels. Es gab noch Happy Hour für lokales Bier (allerdings war im
Nachhinein nicht recht klar was als lokales Bier gilt). Das Essen war in
Ordnung, für ein 500gr T-Bone Steak hätte ich etwas mehr erwartet. :D



Nun gut : die erste Nacht in der Fremde verlief gut und am
morgen gings früh raus weil wir auf den ersten Red-Bus wollten, da wir dann
auch den ersten Bus für die Soweto Tour nehmen konnten.

Unterwegs : das WM Stadion :


und die riesigen Dauer-Staub produzierenden Abraumhalden :


Insgesamt ist der Red-Bus mit seiner Strecke und Erklärungen
eine prima Einrichtung die Stadt kennenzulernen. An manchen Stationen wird man
abgeholt und zu den Sehenswürdigkeiten gebracht (wohl aus Sicherheitsgründen).
Alles ziemlich unproblematisch. In Golden Reef City steigt man die einen kleinen Bus um
um die Soweto Tour zu machen. Für uns war sie die Zeit und das Geld wert : man
bekommt einen (oberflächlichen) Eindruck und sieht wichtige Plätze der
Apartheid Demos , die Straße mit den 2 Friedensnobelpreisträgern usw.




Soweto ist eigentlich eine Mega-Großstadt mit vielen sehr verschiedenen Stadvierteln - vom totalen Slum bis zur Mittelstandssiedlung. Und einfach rieseig






Liegend bekomme ich leider noch nicht gerade :)



Als Kontrastprogramm startet die Soweto Tour ausgerechnet am Vergnügungspark / Kasino Suncity :




Und das erste Fischessen im Ocean Basket in Golden Reef City (lecker) (danke für den Korrektturhinweis parabuthus :danke: ) :


Zurück in der Stadt sind wir im Carlton Center auf die
Aussichtsetage im 50.Stock gefahren und die Ausblick auf Joburg (oder Josie wie
es die Einheimischen liebevoll auch nennen) genossen.


Wir haben uns eigentlich nie unsicher gefühlt - aber offenbar ist Joburg immer noch kein Touristenliebling. Viele Hotels haben Pleite gemacht und stehen zum größten Teil leer.

Abends wieder gut und günstig Essen im Hotel.
Und morgens gehts auch in Richtung Rustenburg. Wir wollen unterwegs noch "The Cradle of Mankind" (die Wiege der Menschheit) als Weltkulturerbe anschauen - war sehr schwer zu finden. Hinweisschilder erst 3km davor. Naja , wir haben uns durchgefragt. Unser Navi kannte die Örtlichkeit leider auch nicht. Sehr nette Führung (im Eintritt enthalten) , eigentlich sehr gut für Familien mit Kindern weil didaktisch ziemlich auf Schulklassen ausgerichtet. Die wichtigen Ausstellungsstücke sind Replikate weil die Originale im Nationalmuseum in Pretoria sind.
:saflag:
Mrs. Ples wurde im nachhinein als Mr.Ples identifiziert - bei einmal bestehenden Namen wird nichts mehr geändert.



LG Rudi :saflag:

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (20. Juni 2015, 09:14), Piepsi (12. März 2015, 15:51), DieWeltenbummler (5. März 2015, 16:05), SilkeMa (4. März 2015, 22:52), ClaudiaC. (28. Februar 2015, 13:22), gerical (25. Februar 2015, 23:38), toetske (25. Februar 2015, 14:57), sunny_r (25. Februar 2015, 09:41), GudrunS (25. Februar 2015, 07:12), maddy (25. Februar 2015, 06:42), Sonnenmensch (24. Februar 2015, 21:16), Beate2 (24. Februar 2015, 18:09), rhein-mainer (24. Februar 2015, 17:07), spruitjes met mosterd (24. Februar 2015, 15:48), Cosmopolitan (24. Februar 2015, 15:09), parabuthus (24. Februar 2015, 13:19), ReginaR. (24. Februar 2015, 13:15), yoshi1310 (24. Februar 2015, 13:14), OHV_44 (24. Februar 2015, 13:14), Mojamira (24. Februar 2015, 12:52)

Mojamira

Schuhlöffel

Beiträge: 392

Dabei seit: 5. Februar 2014

Danksagungen: 1147

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 24. Februar 2015, 12:55

Hallo Rudi

Schön dass Du uns teilhaben lässt. Danke dass Du Dir die Mühe machst über 7 :!: Wochen zu berichten.

Ich freu mich auf Bilder und den weiteren Bericht :danke:

Cherrs
Mojamira

yoshi1310

Christkind

Beiträge: 210

Dabei seit: 23. April 2014

Danksagungen: 1632

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 24. Februar 2015, 13:17

Toll Rudi dass wir von euch noch einen Reisebericht erhalten! :danke:

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 550

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7929

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 24. Februar 2015, 13:18

Hallo Rudi,

endlich der langerwartete Reisebericht von eurer großen Tour. Bin auch gerne dabei.

LG

Christian

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

  • »RudiR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 24. Februar 2015, 15:12

Reisebericht : Von Joburg nach Kapstadt in 7 Wochen (Oktober - November 2014) 2. Episode (Rustenburg und Pilanesberg)

So - es geht weiter...


Nach einigen Irrfahrten und Extremregen (den die Scheibenwischer kaum geschafft haben) haben wir endlich unsere nächste Unterkunft gefunden.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Das war der Eingang (NEIN , wir sind nicht im Knast gelandet) :



Die Anwohner dort haben Antilopenzuchten und leider viele Wilderer gehabt. Daher die Sicherheitseinzäunung und Kalahari-Buschmänner Patrouille (kein Witz).

Ein sehr nettes und gepfegtes Plätzchen mit schönem Pool und leckerem Essen. Bilder folgend.


Und erste Tiere gabs auch (Webervogel mit Nest, Nialas und Kudus an der Tränke direkt vom dem Garten)




Das Abendessen war schon super lecker und überreichlich (allerdings mit 250R/Person auch über SA Durchschnitt)



Auch das Frühstück war sehr gut und hübsch angerichtet



Also insgesamt ein Tip zum Übernachten etwas außerhalb von Rustenburg. Wer etwas sparen will (wir wollten nicht 8o ) kann sicherlich in Rustenburg günstiger essen (vielleicht aber nicht gemütlicher) :wine: .
Am nächsten Morgen auf zum ersten Abenteuer : Pilanesberg. So ca. 45 Min einfache Fahrt vom BouBou.


Unterwegs tolle Farben der Jacaranta Bäume (sind wohl nicht heimisch sondern irgendwann aus Australien "importiert" worden, sagte man uns - aber da sie so tolle Farben haben bleiben sie eben) :


Pilanesberg war ja unser erster Park überhaupt als SA Neulinge. Wir waren überrascht wieviele verschiedene Tiere wir so "ganz einfach" gesehen haben.
Los gings mit einer 1/2 Stunde Eli Stau - weil der/die Gute meinte gerade an der Hauptstraße frühstücken zu müssen.


Neben denen mit Bildern unten natürlich noch Giraffen, Zebras, Gnus , Affen, und ein paar entfernte Elis. Von Löwen haben wir nur gehört (am anderen Eingang an der Straße).
Na - für 5 Stunden rumfahren waren wir sehr erfreut. Zum Abschluss gabs noch 2 Rhinos in der Ferne.




Erste Quizfrage : warum werden die hübschen Impalas auch die "McDonald des Bushes" genannt ? (ich kenne 3 Antworten) :D

Und um die Sache etwas interaktiv zu gestalten noch mal ein Fragezeichen - was ist das ? (Am Ruidhoek Hide)



So - wir waren superhappy und haben das zweite Abendessen genossen.


Am nächsten Morgen ging es weiter Richtung Botswana. Wir hatten einen eigentlich guten Anfahrtsplan nach Madikwe, aber irgendwie ist durch eine Baustelle ein Schild abhanden gekommen.
So hatten wir die Freude von 48 km extermer Schotterpiste und ein paarmal hin- und zurück.


Aber wir kamen (fast) rechtzeitig im Mosetlha Bushcamp an. Und das waren dann drei sehr "andere" Tage.


Doch dazu später. Vorfreude ist ja die schönste Freude.


LG Rudi :saflag:

Es haben sich bereits 19 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (20. Juni 2015, 09:15), kawa65 (23. März 2015, 10:40), ReginaR. (9. März 2015, 10:52), DieWeltenbummler (5. März 2015, 16:05), SilkeMa (4. März 2015, 22:53), ClaudiaC. (28. Februar 2015, 13:24), corsa1968 (26. Februar 2015, 03:39), gerical (25. Februar 2015, 23:40), toetske (25. Februar 2015, 15:18), sunny_r (25. Februar 2015, 12:06), Sonnenmensch (24. Februar 2015, 21:19), Beate2 (24. Februar 2015, 18:11), rhein-mainer (24. Februar 2015, 17:09), OHV_44 (24. Februar 2015, 16:03), spruitjes met mosterd (24. Februar 2015, 15:50), parabuthus (24. Februar 2015, 15:22), Mojamira (24. Februar 2015, 15:22), Cosmopolitan (24. Februar 2015, 15:18), Fop (24. Februar 2015, 15:15)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 550

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7929

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. Februar 2015, 15:24

Kleine Korrektur: Die Soweto Tour startete sicherlich nicht vor dem Casino von Sun City, sondern vor dem von Gold Reef City.

LG

Christian :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (24. Februar 2015, 15:33)

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

  • »RudiR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 24. Februar 2015, 15:33

Danke Christian - gerade noch editiert.

LG Rudi :saflag:

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

  • »RudiR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

8

Freitag, 27. Februar 2015, 19:31

Reisebericht : Von Joburg nach Kapstadt in 7 Wochen (Oktober - November 2014) 3. Episode (Madikwe NP)

Liebe Mitforiker -

nachdem ich in den Episoden 1 und 2 gelernt habe wie man Bilder einfügt (danke nochmal Bär, Marie und Johannes :danke: ) will ich einer separaten Episode zum Madikwe NP weitermachen.
Ich möchte diese etwas ausführlicher gestalten, da der Madikwe durch die Lage an der Grenze zu Botswana im Nordwesten von Johannesburg nicht zum "Standardprogramm" von SA Reisen gehört und im Forum (nach meiner Kenntnis) noch nicht ausführlich behandelt wurde. - Ich hoffe ich langweile euch nicht damit.


Der Madikwe NP ist ein staatlicher Park in dem man allerdings nicht selbst fahren kann. Es gibt zahlreiche (ich glaube ca 20) Private sehr teure Lodges (die außerhalb unseres Budgets lagen).


Freunde von uns die lange in SA gelebt haben war vor sehr langer Zeit dort (muss kurz nach Eröffnung gewesen sein) und hatten in ihren Unterlagen noch einen Flyer vom Mosetlha Bush Camp. Wir wollten gerne mal etwas ganz anderes ausprobieren - und das war es dann auch :D .
Ein supertolles Erlebnis.


Der Link zur Homepage :
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Noch ein paar Worte und dann gibts Bilder zum Camp.


Wie bereits geschrieben (Eiposde 2) kamen wir nach unserer Irrfahrt wegen des fehlenden Richtungsschildes sehr durchgerüttelt an. Man checked an der Parkgrenze ein und fährt dann mit dem eigenen Wagen noch ca.10 Minuten in den Park zur Zentralen Administration, wo man das Auto abgestellt und samt Gepäck abgeholt wird. Dann geht es noch ca. 20 Min Minuten in das Mosetlha Bush Camp.
Ich will noch anmerken, daß wir unsere Zeit im Madikwe so geplant hatten, daß wir gerade am Ende der SA Frühlingsferien ankamen. Es war daher am Ankunftstag ausgebucht (16 Personen) , auch Familien und eine Gruppe junger Männer - ab nächstem Mittag (Monatg( waren wir dann alleine.






Wir wurden herzlich begrüßt und die Mitarbeiter brachten unser (schweres) Gepäck in unsere Hütte.
Mosetlha kann in 9 Hütten 16 (-18) Gäste unterbringen. Also ein sehr persönliches Umfeld.






Wie man sieht alles sehr rustikal, aber 100% sauber und gepflegt. Auch die Matrazen sind prima (auch für mich Schwergewicht).
Man muß wissen, daß Mosetlha keinen Strom und kein fließendes Wasser hat. Gekocht wird auf offenem Feuer , gekühlt (Fleisch , Getränke) mit Gas.
Außerdem ist das Camp (wie auch z.B. MPila im H/I) offen - das heißt nur von einem Elefanten- (Elektro) Zaun umgeben. Andere Tiere können ungehindert ins Camp.
Daher ist auch der Weg von der Hütte zur Toilette / Dusche eingezäunt. ANgeblich ist der alte Büffelbulle Sebastian gelegentlich mal nachts im Camp unterwegs. Wie haben ihn aber leider nie angetroffen.


Als wir mal morgens unterwegs waren und der Fähre einer Meute Wilddogs folgen sind diese (oder andere) auf der Jagd nach einem Warzenschwein durch Camp gejagt. Die Spuren waren noch zu sehen.
Also immer den Foto bereit halten !!! :P





Die Lounge und der Eßbereich sind offen und sehr gemütlich :


Abends werden im ganzen Camp Öllampen auf den Wegen und in der Lounge /Restaurant aufgestellt - auch damit man nachts den Weg zum Klo finden kann :D .




Für Nachts bekommt man (neben der Taschenlampe die zur Verfügung steht) Einmachgläser mit Solarfunktion in die Hütte. Wird einfach am "Verschluß" an- und ausgeschaltet. Total urig ! :love:


Und - wo wir gerade bei Solar sind: jeder Guide hat ein Solarpanel mit dem er die Batterien der Fotoapparate/Handys aufladen kann (natürlich muß das Ladegerät mitgebracht werden 8) )


Dann mal Schluß - ich greife zeitlich etwas vor.


Als wir ankamen gab es einen leckeren "light lunch" mit Salat , Obst und Hähnchenschenkeln.
Noch etwas ausruhen und dann ging es mit unserem Guide Justice (das ist wirklich sein Name) auf Tour.
Es gibt 2 Drives am Tag. Der Abenddrive beginnt um ca. 16:30 und dauert 4 Stunden.

Also los.

Fangen wir an mit etwas Buntem : einer Agame im Camp



Auf dem ersten Drive hatten wir noch nicht so viele Sichtungen war aber trotzdem nett.

Gestartet mit den uns lieben Zebras und einem dynamischen Kudu






Dann der Vogel der mich als Lieblingsvogel (fast) durch ganz Südafrika begleiten sollte (lilac breasted roller - den deutschen Namen Gabelracke finde ich doch echt daneben)




Ein Eli der seine Herde verloren hat (wir sahen die gerade noch über den Damm verschwinden) und ganz aufgeregt hinterrennt und die Giraffe, die ihm hinterherschaut denkt "Die spinnen die Elis" :






Dann kreigt sich die Giraffe wieder ein und geniesst ihren Sundowner




Durch den Busch um die avisierte Büffelherde zu finden . Leider waren die meisten "hinter Büschen" daher nur ein Beispiel (geschätzt 100-150 Tiere).





Und dann hatten auch wir an einem gesicherten Plätzchen uns (sozusagen Pipi-sicher) auch unseren verdienten ersten Sundowner mit Justice






Und weil wir so brav waren und uns auch vor den aufziehenden Gewitterwolken in der Ferne keine Angst bekamen 8) gab's noch eine Belohnung in der Dämmerung





Ein sehr an unserem Fahrzeug interessiertes Nashornbaby - man sieht am ersten Bild wie dunkel es eigentlich schon war (Lampe vom Truck). Da ist das zweite ohne extra Licht ja noch ganz gut geworden.


Na- das ist doch wirklich einen Applaus wert - oder ?




Gegen 20:30 kommt man zurück , kann sich noch etwas frisch machen oder umziehen und um 21:00 gibts Abendessen.
Alles super lecker. Man sitzt bei Öllampen - der Guide hilft der Küchenmannschaft beim Servieren des Buffets.
Zu trinken kann man sich einfach auf "honesty list" Basis rausnehmen und schreibt sie in eine Liste. Es gibt Weine, gekühlte Biere und Softdrinks ,Spirituosen. Einfaches Wasser kann man sich kostenfrei zapfen, desgleichen Tee und Kaffee.
Die Preise sind knapp über Supermarktniveau !!! ( :danke: Mosetlha Team).
Beispiel des Abendessen vom 2. Abend :

Frisch vom Holzgrill ;)


Super geschlafen, nachts keine Tiere getroffen - was will man mehr.


Um 5:00 kommt der Weckdienst - ich stehe allerdings schon eine 1/4 Stunde früher auf, damit ich noch in Ruhe duschen kann.
Zu der Zeit ist der Donkey Boiler schon "beheizt". Donkey Boiler ??? Was ist das ???





Tja- Duschen geht wie folgt :
1. Großen Plastikeimer am Großen Wasserfass voll machen und zum Donkey Boiler bringen
2. Der Donkey Boiler ist wie ein Durchlauferhitzer - also oben reinkippen zur Hälfte
3. Auf der anderen Seite das heiße Wasser rauslassen und in den halbvollen Eimer kippen (wäre sonst zu heiss).
4. In die Dusche bringen
5. Eimer in der Dusche runterlassen, befüllen und wieder hochziehen
6. Drehhahn aufdrehen und naß machen, schließen, einseifen , aufmachen und abduschen :D
Und das alles mit 10 Litern - klappt aber super ! Glaubt kein Mensch und sollte man zu Hause auch einführen :) .


So sieht die Dusche aus :



Und so weiß man , ob die Dusche oder die Toilette belegt ist oder frei (sehr effizient !) :




Übrigens gibt es für je 2 Hütten (also 4 Personen) 1 x Toilette und 2 x Dusche. ABsolut genug.


Und weil wir gerade so schön dabei sind erledigen wir die Toillette auch gleich mit :
VIP = Ventilated Improved Pit. Keinerlei Geruch weil oben ein Rad das sich im Wind dreht und die Gerüche abzieht !



Das immer nachgefüllte frische Wasser nimmt man zum Händewaschen und dann zum nachspülen. Alles "en natur" aber super sauber.

So und jetzt geht es ohne eigentlich Frühstück um 5:30 zum Morning Drive (man kann sich aber Kaffee oder Tee machen und Rusks schnabulieren) . Der Tag erwacht gerade und auf dem Truck ist es noch richtig frisch - man bekommt aber Decken gestellt, die morgens und abends sehr nützlich sind - besonders wegen des Fahrtwindes.

Wir waren an dem Morgen noch zu sechst auf dem Truck (+ Guide), zusammen mit den Deutschen aus Solingen . War aber kein Problem weil keiner dazwischengelabert hat.

Gleich schönen Morgenlicht : Zwei Rote Kuhantilopen (Red Hartebeest)




ein erlegtes Zebra zu dem wir auf jedem Drive hinfahren ,um zu schauen ob Hyänen oder Löwen sich daran zu schauen machen (hatten aber kein Glück)




eine Spotted Hyena (diesmal leider nur von hinten)

Und dann noch ein kleines Lehrstück wie die Elefanten es schaffen ihren eigenen Lebensraum zu vernichten. Es gibt kaum mehr hohe Bäume im Madikwe die in den heißen Zeiten den Elis Schatten spenden.
Statt runterfressen lieber umwerfen - so geht'st nicht liebe Elis !


Dann meinte Justice er würde die Tiere am Wasserloch am AdminCenter rufen hören. Vielleicht hätten wir ja Glück mit Löwen.

ABER NEIN !!! 8o 8o 8o


Na was sag ich. Und wir waren für über eine halbe Stunde ganz alleine mit den Geparden (bis auf den Eli der sich auch am Wasser labte).

Die Tiere sind einfach zu schön, daher stelle ich ein paar Bilder ein - vier auf einen Streich ; wo findet man das schon? Hoffentlich wird es euch nicht langweilig. :saflag:













Nachdem die Vier (eine sogegannte Bachelor Group) vom Wasser kamen, haben sie wohl überlegt ob sie jagen gehen wollen - das wär noch was gewesen ... aber auch so war das EINMALIG !
(und über mangelde Nähe konnten wir uns sicherlich nicht beschweren - da muß man sich auch erstmal drangewöhnen).

Und den Eli vom Wasserloch wollen wir doch auch noch würdigen


Und gleich um die Ecke



Bevor es zurück ins Camp ging meinte Justice noch er hätte etwas von einer Spotted Hyena mit Baby gehört. Er fand auch Spuren von Blut dort wo die Hyäne sein sollte, fuhr in den Busch, stieg aus und suchte nach den beiden.
Die Mutter lag ca 100m vom eigentlichen Bau weg um mögliche Jäger abzulenken


Als wir näherkamen, zog es aber doch vor das eigentliche Loch zu sichern . Das Baby hat sie uns aber nicht gezeigt und nachschauen wollten wir auch nicht bei den Zähnen und der Gewissheit daß Hyänen mit Vorliebe Knochen zermalmem (daher auch der weiße Kot).




Gegen 9:30 gings zum richtigen Frühstück ins Camp : leckerer Toast (vom Holzfeuer) , Marmelade , Wurst , Käse , Säfte und so ein Eier/Mais Auflauf - der Magen hat's gedankt










Dann Ausruhen , Lunch , wieder ausruhen und dann wieder auf die Piste


Kudus sind ja schon elegante Tiere (selbst die Mädchen :D )



Eine Riesentrappe - der schwerste fliegende Vogel




Freundliche Breitmaulnashörner (das "White Rhino" war ja eigentlich das "Wide Rhino" - und das "Black Rhino" wurde schwarz obwohl es garnichts dafür kann weil es eben nicht schwarz ist ! - Auf's Spitzmaul müssen wissen aber noch einige Episoden warten)





Und dann gab's noch etwas zu lernen : die Rhinos stampfen in Ihrem Kot und den dann an ihren Füßen zum Abgrenzen ihres Terretoriums zu verteilen





Und dann gabs noch die unwiederbringliche Chance auf ein einmaliges Bild



:danke:

Aber unsere kleineren Freunde wollen wir auch nicht vergessen (links ist das ein Dyker ? , rechts ein Graulärmvogel )





Irgendwie war es unser Tag wo wir eine Fee getroffen haben, die massenweise Wünsche erfolgt. Nachmittags ging Justice in Urlaub und wir fuhren die nächsten 4 Drives mit Jonny.
Als nächstes wünschten wir uns Wilddogs. Nicht daß wir wirklich gewußt hätten, was Wilddogs waren, aber wir hatten irgendwo aufgeschnappt, daß Wilddogs sehr selten sind - also wünschten wir uns Wilddogs. Ja - so einfach ist das !






War zwar nur eine kleine Truppe von ca 8 Tieren. Erst lagen Sie nur faul rum als wären sie Löwen :D - dann wurden sie zum Glück durstig und wir konnten schöne Bilder und Videos machen. Sehr schöne Tiere.


Am Tümpel sammelten sich je Menge Finken (Wellenastril ?) , man glaubte schon garnicht mehr, daß noch welche auf den Baum passen - aber es kamen immer mehr.



Vor dem Sundowner gabs es noch Giraffen im Abendlicht und natürlich schöne Sonnenuntergänge.







[img]https://www.suedafrika-forum.org/wcf/images/photos/thumbnails/medium/photo-16098-97a12e69.jpg" alt="photo-16098-97a12e69.jpg[/img]


Und auf der Heimfahrt war es wie immer schon dunkel. Jonny hat jedoch Nachtsichtaugen und wahrscheinlich ist es auch kein Mann weil er multitaskingfähig ist. ;)
Er kann gleichzeitig Autofahren, mit dem Suchscheinwerfer leuchten , Tiere im Dunkeln finden und auch noch dazu erklären.
Beim ersten Bild brauchen wir Hilfe der Experten - wie glauben er meinte das wäre ein Aardwolf - stimmt das (auch wenn das Bild sehr schlecht ist) ?



Die Nashörner und Elis waren alle am Wasserloch. Besonders die Elis hatten viel Spaß am Plantschen ! :P





Sehr zufrieden gings in Camp zum Abendessen. Bild hat ich nur vom Nachtisch , sorry.



Guten Appetit und Gute Nacht.

### Nacht ### Nacht ### Nacht

Wie schon gestern nachmittag waren wir auch heute morgen im Camp "alleine". Der sehr nette Chef des Ganzen Chris (der gerade Urlaubsvertretung für den Manager des Camps machte) saß beim Abendessen und Frühstück mit uns zusammen und wir konnten nett plaudern und auch viel über die Entstehung des Bushcamps und die Ideen dahinter (auch Unterstützung der lokalen Bevölkerung durch Arbeitsplätze und Service) erfahren. Und auch daß die lokalen Behörden es zwischenzeitlich schlißen wollten um eine weitere Luxuslodge zu etablieren.
Ein morgendlicher Besucher beim Bad


Es ging bei herrlichem Wetter wieder los. Um 5:30 war es gerade hell geworden.


Und die Vögel waren auch schon wach - hier ein recht fotogener Gelbschnabelmilan (Yellow Billed Kite) , der Bild des Tages werden wollte. Na schaun 'mer mal.

Wir fuhren links-rechts-links :rolleyes: und schon waren wir am Nashorngehege (hihi) ... und wie so oft ganz alleine. Wir verbrachten dort bestimmt eine halbe Stunde und sahen den friedlich grasenden White Rhinos zu (bemerke : Breitmaul grast , Spitzmaul ässt). Das ist schon echt cool 8) vier so nahe beieinander zu haben. Jonny stellte sich auch dankerswerterweise so hin, daß wir die Sonne ideal im Rücken hatten.

und das alles auf wenige Meter Entfernung. Schade, daß ich die vielen Videos (auch Nahaufnahmen wo man das Breitmaulgrasen so richtig toll sieht) nicht einstellen kann.



Ja, und dann gab es noch eine BIOLOGISCHE RÄRITÄT : das erste Bild eines Nashorns MIT VIER HÖRNERN :beer:

Da staunen sicherlich die Biologen unter euch. Ist schon fast das Bild des Tages !
Weiter gings zu einem neuen Wasserloch









Leider hat sich das biologische Wunder durch einen kleinen Schritt nach vorne erledigt. Sehr ärgerlich :D .
Ein kleiner Schritt eines Nashorns - kein großer Schritt für die Menschheit :S
Also nix mit Bild des Tages ! Oder doch ?
Dafür hatten wir jetzt wieder einen Wunsch frei ! Oder sogar gleich drei ???




Jonny wollte mit uns eigentlich nur zum Wasserloch fahren, um zu sehen ob Tiere da sind - da traf er, wie er sagte, auf seine drei alten Freunde, die so 200m vom Wasserloch faul im Schatten lagen.









Am Wasserloch war nämlich einiges los - "aber soll man deswegen sich anstrengen ? Und ist es nicht eigentlich viiiel zu weit ? Und dann sind eh alle weg bevor wir da sind" ! Die Giraffen gelten als Löwenwächter , da sie (nicht nur wegen des langen Halses) ausgezeichnet sehen










Naja , man kann ja doch mal schauen ...







eigentlich doch zu warm !



Wie man sieht waren wir "streichelnah" an den süßen Kuschel-Kätzchen :love: :love: :love: .
Der Dritte Löwe lag übrigens etwas weiter vorne zum Wasserloch - war aber seeehr müde.


Am Wasserloch war ordentlich was los - haben wir auch nie mehr gesehen, daß soviel verschiedene Tiere sich versammelten. Auch wenn man sah, daß alle spürten, daß Löwen in der Nähe waren - alle sehr nervös (sieh auch letztes Bild - screenshot von einem Video).














Beim Frühstückspäuschen merkte Jonny das beim dem neuen Wagen gleich ein Platten war - so konnten wir bewundern wie man mitten im Busch einen Reifen wechselt 8o .





So - Mittagspause ! Ich fülle die mal für die Vogelfreunde (nicht alle Bilder sind von der Pause :) :


Haubenbartvogel und den kennen wir nur als Hornbill (Hornvogel)




Blaukopfschmetterlingsfink und Rotbauchwürger




Und dann noch ein paar Bilder vom Lieblingsvogel




Unglaublich nett, daß alle so schön lange ruhig sitzenblieben -> :danke:

So - ausgeruht ! Weiter geht's mit unserem letzten Evening Drive. Inzwischen hat sich ein junges Paar aus England zu uns gesellt.


Vorbei an der Mahnfigur für diesen Jahr in SA gewilderte Nashörner.
Oft kommen die Wilderer mit dem Hubschrauber, tun ihr grausames Werk und sind wieder weg bevor überhaupt jemand merkt was passiert. Der Kadaver wird oft Wochen danach gefunden.
:cursing: :cursing: :cursing:




und noch ein hübscher klitzekleiner Dyker




Eigentlich war nicht viel los als auf einmal Jonny Fahrt aufnimmt und ziemlich wild losfährt in ein Gebiet wo wir noch garnicht gewesen sind.
Wir fahren in den Busch und bleiben erstmal stehen. Für eine halbe Stunde sehen wir dem Sonnenuntergang entgegen




Jonny verrät nichts und der Funkverkehr ist nicht zu verstehen.

Aber irgendwann (ohne Worte):







Damit haben wir unsere endgültigen "Bilder des Urlaubs"

noch mehr gefällig ? Das war wirklich ein ganz Süßer. Erst räkelt er sich müde auf den Ästen und fällt fast runter , dann gähnt er so herzergreifend daß jeder Zahnarzt eine Freude daran gehabt hätte.
Und dann merken wir noch, daß der (ca 4 Jahre junge) Leopard auch noch eine Speisekammer auf dem Baum eingerichtet hat : SEIN Warzenschwein , auch wenn schon ziemlich abgenagt.















Wir genossen das Schauspiel für eine halbe Stunde - dann machten wir Platz für den nächsten Truck. Im Madikwe hat man sich geeinigt, daß immer nur zwei Trucks vorfahren dürfen.
Die anderen, so wie auch wir zuerst, reihen sich in eine Warteschlange im Busch ein.

Wir hatten noch ein ziemlich weite Heimfahrt. Unterwegs gabs aber trotz des schnellen Fahrens noch etwas Neues :




Hätt' ich fast vergessen - wir haben es noch geschafft "unseren" Löwen vom Morgen aufzusuchen.
Gleicher Löwe gleicher Ort.




und immer noch genauso müde (Löwen schlafen im Durchschnitt 20 Stunden am Tag)




TT = Tolle Tatzen




Showdown - letzter Abend, letzte Nacht , letzter Morgen - noch Wünsche frei ? ?( ?( ?(


Der Schakal hatte seine Vorräte versteckt und wollte jetzt frühstücken





Zum Abschluss noch mal ein junges Zebra




und eine Giraffe lies sich beim Essen zuschauen




Ein paar sehr nahe Elis wollten uns sicher nur verabschieden






War ok , aber der Busch war durch den Regen in dern Nacht wie leergewaschen. Da mein Magen knurrte und wir ja auch eigentlich schon alles gesehen hatten, fragte ich Jonny ob wir nicht ein bisschen früher Frühstückstop machen können.
Die Antwort war : "wir haben noch nicht genug Tiere gesehen , vorher gibt's nichts !" - :beer: ... und ... ?(


Da waren sie wieder. Unsere Freunde vom ersten Morgen, diesmal mit Zebra Kill - was will man mehr in drei Tagen ?















Das war ja noch ein Ding am letzten Tag - die Geparden waren echt vollgefressen und bis auf einen der noch einen Nachschlag wollte lagen sie nur "schwanger" rum.
Klasse ! :love: :love: :love:


Und dann hieß es Abschied nehmen - nochmal das Bild mit Jonny.


Nach dem Mittagslunch gings zum Auto und mit dem Auto zur Ausfahrt Deerdepoort, direkt an der Grenze zu Botswana. Von dort erst über Schotter und dann eine neue ganz neue Strasse zum nächsten Ziel nach Thabazimbi.
Erstaunt waren wir, daß neue Strassen in Südafrika schon mit Schlaglöchern gebaut werden - die waren schon vor der Markierung da. Wahrscheinlich Gewohnheitssache. :whistling:


Natürlich haben wir überlegt, daß wir jetzt eigentlich nach Hause fahren können. Naja, der Wagen war ja gemietet für die ganze und so blieben wir eben :wine: .


LG Euer Rudi :saflag:


PS - Ich habe leider viele technische Probleme mit dem "autosave". Ich werde daher den Bericht erst weiterschreiben wenn ich herausgefunden habe wie ich Probleme vermeiden kann. Sorry.

Es haben sich bereits 27 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (12. Dezember 2016, 11:32), Wicki4 (20. Juni 2015, 09:25), oldie45 (13. Juni 2015, 20:13), Malbec (30. Mai 2015, 21:25), Geparden-13 (10. April 2015, 12:12), hawaiki (10. April 2015, 08:18), kawa65 (23. März 2015, 11:00), kOa_Master (18. März 2015, 08:09), Piepsi (12. März 2015, 15:59), ReginaR. (9. März 2015, 11:02), DieWeltenbummler (5. März 2015, 16:05), SilkeMa (4. März 2015, 22:55), sunny_r (2. März 2015, 11:13), spruitjes met mosterd (2. März 2015, 09:11), GudrunS (2. März 2015, 08:06), corsa1968 (28. Februar 2015, 20:39), Beate2 (28. Februar 2015, 14:57), ClaudiaC. (28. Februar 2015, 13:38), Menki (28. Februar 2015, 13:38), Mojamira (28. Februar 2015, 13:08), rhein-mainer (28. Februar 2015, 10:08), Cassandra (28. Februar 2015, 09:51), maddy (28. Februar 2015, 08:43), OHV_44 (27. Februar 2015, 23:49), Fop (27. Februar 2015, 22:05), Sonnenmensch (27. Februar 2015, 20:53), parabuthus (27. Februar 2015, 20:51)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 550

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7929

  • Nachricht senden

9

Freitag, 27. Februar 2015, 20:27

Wow Rudi,

Was für ein starker Bericht, was für eine tolle Etappe. Spitzensichtungen! Ich hätte da gleich ein paar Fragen. Wie war denn so die Landschaft, dürfen auch Kinder in das Camp und in welchem preislichen Bereich war denn euer Aufenthalt dort?

LG

Christian :danke: :danke: :danke:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (28. Mai 2015, 10:52)

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

  • »RudiR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

10

Freitag, 27. Februar 2015, 23:19

Mosetlha Bish Camp Madikwe NP

Hallo Christian,

da bin ich aber froh daß der Bericht im Forum angekommen ist. Seltsamerweiser habe ich nachdem ich die letzte bearbeitete Version abgeschickt habe lauter unfertige Versionen gesehen.

Landschaft war eher flach und nicht aufregend. Da bieten sicherlich sowohl Pilanesberge als auch Marakele (da waren wir danach) mehr.
Am Sonntag waren auch Familien mit Kindern im Camp - der Punkt ist daß in den Hütten wirklich nur 2 schlafen können und wenn du 2 Hütten nehmen musst wirst eben teuer.
Wir haben 2014 4000 R / Nacht für 2 bezahlt was für uns gerade noch ok war - ist ja auch mit Vollpension und 2 x sehr langer Gamedrive am Tag. Dazu kommt quasi als Add-on vorgeschlagene 100R / Tag / Hütte für den Guid (wir haben jeweils 150 R gegeben weil die echt klasse waren) und 50R / Nacht / Hütte fürs Personal. Find ich mehr als ok.
Am besten aber mal auf die Homepage schauen was es dieses Jahr kostet und ob etwas w/ Kinderrabatten oder Mindestalter drinnensteht.

Nach Mosetlha waren wir ziemlich relaxed (und das war gut so als SA Neulinge) weil wir schon mehr und so nah gesehen hatten als wir jeweils erwartet hatten.
Deshalb haben wir die anderen Parks auch viel intensiver geniessen können.

LG Rudi :saflag:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Malbec (30. Mai 2015, 21:24), kOa_Master (18. März 2015, 08:09), SilkeMa (4. März 2015, 22:55), sunny_r (2. März 2015, 11:14), parabuthus (28. Februar 2015, 08:59)

Kat

Fortgeschrittener

Beiträge: 21

Dabei seit: 5. Mai 2014

Danksagungen: 86

  • Nachricht senden

11

Samstag, 28. Februar 2015, 10:27

Danke Rudi für deine Mühe mit dem Bericht und die eindrucksvollen Bilder! Ich warte gespannt auf die Fortsetzung, vor allem auch, da sich ein großer Teil mit unserer ersten Reise im August überschneidet :thumbup:

ClaudiaC.

Bremer Stadtmusikant

Beiträge: 543

Dabei seit: 4. August 2012

Danksagungen: 2031

  • Nachricht senden

12

Samstag, 28. Februar 2015, 13:43

:danke: Rudi, dass du uns an eurer Reise teilhaben lässt. Sehr schöner Bericht und tolle Fotos. Ihr habt ja wirklich ein tolles Sichtungsglück gehabt! Klasse!
Ich freue mich auf die Fortsetzung. In 17 Tagen geht es bei uns zum Glück auch wieder nach SA.

LG Claudia
Nicht Sieg sollte der Sinn der Diskussion sein, sondern Gewinn. (Joseph Joubert)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 601

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7468

  • Nachricht senden

13

Samstag, 28. Februar 2015, 15:01

Hallo Rudi,

was für ein Glück gleich zu Beginn! Wer träumt nicht von solchen Sichtungen?! :whistling:


LG B

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 362

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4249

  • Nachricht senden

14

Montag, 2. März 2015, 08:20

Hallo Rudi,

schöner Bericht mit tollen Fotos! :danke: Ihr seid ja richtige Glückspilze, was ihr alles bei Eurer ersten SA-Reise gesehen habt! :thumbup: Meine Lieblingsfotos sind die Cheetahs! So elegante Tiere! 8o

Cheers Gudrun

PS. Deine Frage wegen dem Foto mit dem Aardwolf :?: - eventuell war es auch eine Braune Hyäne?

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 434

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7375

  • Nachricht senden

15

Montag, 2. März 2015, 10:01

Hallo Rudi,

Herzlichen Dank fuer deinen Reisebericht und die tollen Fotos! Da habt ihr ja wirklich ein Riesenglueck gehabt mit euren Tier Sichtungen!
Ein paar Anmerkungen und Korrekturen, wenn ich darf:

Im Post #8:
Der Roller ist ein Purple Roller, sowie auch das erste Bild in der Serie deiner lieblings Lilac-breasted Roller.
Der Elefant ist in Musth. Das sieht man am nassen Flecken hinter dem Auge und dem staendigen urinieren. Er eilt der Herde hintennach weil dort sehr wahrscheinlich ein interessantes Weibchen dabei ist...
Die kleine Antilope ist ein Steenbok.
Die Finken sind Red-billed Quelea - Blutschnabelweber - der zahlreichste Vogel weltweit
Ich denke auch dass es eher eine Braune Hyaene ist als ein Aardwolf, die Faerbung - heller Hals spricht dafuer. Der Aardwolf ist grau mit Streifen.
Der Hornbill ist ein Yellow-billed Hornbill
Die Cheetahs mit nem Zebrakill? Sieht mir doch eher aus wie ein Wildebees...
...aber jedenfalls tolle Bilder!! :thumbsup:

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (28. Mai 2015, 10:52), SilkeMa (4. März 2015, 22:56), Aardvark (2. März 2015, 19:34), sunny_r (2. März 2015, 11:16), Bär (2. März 2015, 10:07)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 939

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17195

  • Nachricht senden

16

Montag, 2. März 2015, 10:14

Ein paar Anmerkungen und Korrekturen, wenn ich darf:

Das ist das schöne am Forum, man lernt immer wieder was dazu. :danke:

Ich hatte aber auch auf ein braunes Zebra ohne Streifen und dafür mit Horn getippt... :D
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

  • »RudiR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 4. März 2015, 22:04

Reisebericht : Von Joburg nach Kapstadt in 7 Wochen (Oktober - November 2014) 4. Episode (Marekele )

Liebe Mitforiker

nachdem der Bericht über Madikwe und unsere 3 Tage sehr umfassend war (1. weil noch nicht viel über Madikwe im Forum berichtet wurde und zweitens wegen der tollen Sichtungen) werden die Berichte jetzt überschaubarer. Ich hoffe aber nicht weniger informativ.

Diese Episode beschäftigt sich mit Thabazimbi und dem Marakele NP (3 Nächte). Die nächste Etappe wird dann Grietjie (ein Naturreservat westlich vom Krüger und ca. 20km südlich von Phalaborwa, 2 Nächte). Und dann kommen wir schon in den Krüger (2N Letaba , 2N Satara , 1N Lower Sabie und 2N CrocBridge) nur um mal die Richtung anzuzeigen.

Wir hatten schon vorab sehr intensiven Mail Kontakt mit unserer Gastgeberin Monika von dem marula-cottage in Thabazimbi. Sie kommt aus Deutschland aus der Gegend im Allgäu wo wir oft Urlaub gemacht haben. Dave (ihr Lebenspartner) ist Südafrikaner.
Thabazimbi ist eine Bergbaustadt was man aber eigentlich nur bei der Einfahrt aus Richtung Madikwe merkt. In Richtung Marakele Park ist davon nichts zu merken.
Zur Lodge (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) kommt man ca. 2 km außerhalb von Thabazimbi (schon auf dem Weg in den Marakele links über einen ruppigen Feldweg.
Oben angekommen wird man sofort von der Aussicht begeistert und den 3 Hunden begrüßt.



Unser Zimmer (das geräumigste der angebotenen - unsere Empfehlung




Terrassenansicht






Wir sind nachmittags noch nach Thabazimbin zu shoppen gefahren - es gibt recht viele Geschäfte und auch einen riesigen Sparmarkt. Eigentlich eine gemütliche sehr quirlige schwarze Stadt.


Da wir im Forum die Diskussion führten ob man alle Straßen im Marakele gut mit einem Sedan befahren kann oder nicht, haben wir die sichere Variante gewählt. Zwar waren die meisten Straßen die wir gefahren sind ok, aber eben nicht alle.
Wir hatten daher Dave (der wie Monika auch zertifizierter Guide ist) für den Tag "gebucht" mit seinem Jeep in den Park zu fahren. Das war 100% die richtige Entscheidung, nicht nur wegen der Straßen , sondern auch weil wir sehr viele Informationen von Dave bekommen haben und viel Spaß zusammen hatten. WIr hatten damals 1000R für den ganzen Tag inkl Lunch Paket bezahlt - mag sein, daß der Preis inzwischen fairerweise etwas angepasst wurde.
Übrigens haben wir erst dort unsere Wildcard gekauft (um maximale Gültigkeit zu haben). Der Computer ging zwar nicht aber bis zur Ausfahrt am Abend war die Wildcard fertig.


Der Marakele glänzt hauptsächlich durch seine tolle Landschaft. Wir haben auch eine Menge Tiere gesehen - da ich euch aber schon im Madikwe mit Tierbildern überversorgt habe beschränke ich mich hier hauptsächlich auf Landschaft.


Es ging aber los mit für uns etwas "Neuem" : einer Boomschlang die über den Weg huschte . Gerade noch erwischt bevor sie ganz weg war.





Baumschlangen sind 1) sehr schnell 2) sehr schüchtern und 3) sehr giftig falls man wirklich mal gebissen wird.
Es gibt nämlich kein Antiserum - d.h. das einzige was man machen kann ist möglichst schnell ins nächste Hospital und Bluttausch bekommen.
Ist ja richtig beruhigend !




So ging die Landschaft im zweiten Parkteil los (oben) und so weiter :



















Wir fuhren bis auf die Spitze des höchsten Aussichtpunktes, genossen unser liebevoll bereitetes Lunchpaket und die herrliche Aussicht.
Über uns blauer Himmel und jede Menge Vögel die im Aufwind sich vergnügten. Herrlich !




Die Straße dorthin ist recht eng und wenn man hin und wieder Elefanten Kot sieht, weiß man wen man auf dieser Strecke NICHT begegnen will :D .


Unterwegs schöne Proteen



und gelegentlich ein paar Tiere - hauptsächlich, Kudus, Zebras , Gnus - mal einen Eli aus der Entfernung und am Ende noch 2 Rhinos im Busch




Und da so viel im Forum besprochen - ein Bild "von oben" des Tented Camps




War ein toller Tag mit Dave - wir haben die Zeit sehr genossen.

Am Abend hatte uns Monika mit einem SUPER :danke: Essen (italienisch) verwöhnt. Heute gabs bei unserer Rückkehr Steak mit Kürbis und Süßkartoffeln und Salat (Bild) und für den letzten Abend hatten wir uns Eland-Filtet gewünscht. Lecker !!!





Ich darf allen versichern, daß das Frühstück genauso liebevoll vorbereitet und zusammengestellt war.




Am zweiten Tag waren wir noch mal in Thabazimbi und sind zum Mittagessen in das Restaurant direkt gegenüber vom Marakele Eingang mittagessen, das auch im Forum empfohlen wurde (Khaya Kwa Grills).
Das T-Bone Steak dort war tausendmal besser als das in Joburg (500gr 110R) :wine: . Dem Restaurant gegenüber ist ein kleines Gehege wo sich Warthogs und Giraffen versammelten. Also beim Essen den Tieren beim Essen zuzuschauen hat schon was !






Man kann übrigens von Thabazimbi auch Pilanesberge besuchen (so ca. 45 Min - 1 Stunde). Auch dahin macht Dave gelegentlich Führungen.


So, daß waren 3 sehr entspannte Tage, die wir ausgiebig stressfrei genossen haben. Die Bilder von mir im Pool erspar ich meinen lieben Mitforikern - ich möchte nur anmerken, daß die Hunde eine tierische Freude hatten,mit den Wassertropfen die ich rausspritze Fangen zu spielen.
Und das bei herrlicher Aussicht auf die Berge (Marakele ist etwas um die Ecke).


So - das Auto ist gepackt , wir fahren schweren Herzens ab. Wir haben Monika und Dave richtig liebgewonnen. Eine 6 stündige Tagestour über eine teils langweilige, teils interessante Landschaft liegt vor uns bevor wir in Grietjie ankommen (das Navi hat etwas gesponnen aber wir sind nicht darauf reingefallen :thumbup: ).





Bald gehts weiter.

LG Rudi :saflag:








Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (12. Dezember 2016, 11:40), Wicki4 (20. Juni 2015, 09:31), oldie45 (13. Juni 2015, 21:44), kawa65 (23. März 2015, 11:06), kOa_Master (18. März 2015, 08:12), ReginaR. (9. März 2015, 11:07), Mojamira (8. März 2015, 12:58), Sonnenmensch (5. März 2015, 20:44), Beate2 (5. März 2015, 17:40), sunny_r (5. März 2015, 17:07), DieWeltenbummler (5. März 2015, 16:06), spruitjes met mosterd (5. März 2015, 14:03), ClaudiaC. (5. März 2015, 10:02), Fop (5. März 2015, 09:07), maddy (5. März 2015, 08:13), GudrunS (5. März 2015, 07:35), scholli (5. März 2015, 07:26), OHV_44 (4. März 2015, 23:43), Cosmopolitan (4. März 2015, 23:01), corsa1968 (4. März 2015, 23:00), SilkeMa (4. März 2015, 22:59), parabuthus (4. März 2015, 22:54)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 2 939

Danksagungen: 5113

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 4. März 2015, 23:15

RE: Reisebericht : Von Joburg nach Kapstadt in 7 Wochen (Oktober - November 2014) 4. Episode (Marekele )

Hallo Rudi,
vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht und die vielen Fotos :danke: .
Da habt Ihr auf Eurer ersten Lodge ja schon richtig viele Tiere gesehen, dagegen ist es natürlich im Marakele gegensätzlich, die schöne Landschaft überwiegt :thumbup: !

Das Restaurant gegenüber dem Marakele ist schon ganz in Ordnung und die Steaks sind gut. Es soll eines der besten in Thabazimbi lt. unserer B&B Betreiberin sein, da habt Ihr ja leider in Joburg richtig Pech mit dem Essen gehabt.

Ich bin schon ganz gespannt wie es weiter geht :thumbup: !

Viele Grüße,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (28. Mai 2015, 10:53)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 550

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7929

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 4. März 2015, 23:39

Danke Rudi! :danke:

Nimm dir ruhig Zeit. Mir gefällt's.

LG

Christian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RudiR (28. Mai 2015, 10:53)

RudiR

7 tolle Wochen durch Südafrika

  • »RudiR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 257

Dabei seit: 14. März 2014

Danksagungen: 469

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. März 2015, 11:06

Restaurants in Thabazimbi

Das Restaurant gegenüber dem Marakele ist schon ganz in Ordnung und die Steaks sind gut.

Wenn ich mich recht erinnere liebe Silke kam der Tip für das Restaurant auch von dir :danke: .
Ich wollte noch etwas nachtragen zum Marula Cottage - hier war unsere erste Station der "Grosswäsche". Wir hatten so gepackt, daß man alle 7-10 Tagen in der Unterkunft waschen kann bzw. in der Regel gewaschen bekommt.
Monika hat das supertoll gemacht, durch den Wind war die Wäsche sehr schnell trocken und der Hausboy Gift hat alles zusammengelegt. Nächste Waschstation war dann St.Lucia , doch dazu später.

LG Rudi :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ReginaR. (9. März 2015, 11:08)