Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

HendrikRöder

Anfänger

  • »HendrikRöder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

1

Freitag, 6. März 2015, 17:04

Reise nach Südafrika im März-April!

Hi- liebe Freunde von Südafrika!

meine Frau und ich planen nächstes Jahr im März-April eine Reise nach Südafrika für 6,5 Wochen!
Roue: Johannesburg- Pilanesberg- Waterberge- Kruger ( 8 Tage)- Swasiland (4)- KwaZulu-Natal ( Ithala- Imfolozi- Wetlands- Tembe Elefant park)- Drakensberge- Lesotho - Johannesburg!
Hierzu ein paar Fragen!

1) Ist diese Route für 6,5 Wochen zu lange? Da wir viel Natur und Tiere sehen möchte und mit unserem kleinen PKW nicht mit stress reisen wollen
2) Jahreszeit ok?
3) Wie sind die Straßenzustände in Lesotho ( außer dem Sani-Pass) mit normalen Pkw machbar?

Danke im vorraus.
LG Hendrik

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

2

Freitag, 6. März 2015, 17:26

Hallo Hendrik,
theoretisch so machbar, aber doch sehr tierlastig. Wart Ihr schon einmal auf Safari? Die Reisezeit ist O.K., wir waren letztes Jahr Ende März dort in der Gegend. Vorher würde ich allerdings nicht fahren wollen, wäre mir zu heiß. Kann vorher auch noch mehr regnen, wenn es regnet, dann auch heftiger. Im Marakele waren die ungeteerten Strassen noch durch den Regen in einem sehr schlechten Zustand, obwohl wir persönlich wieder ganz gutes Wetter hatten.
Zu Lesotho kann ich aus eigener Erfahrung nichts sagen, aber falls die Straße über den Sanipass bis dahin noch ungeteert sein sollte, dann braucht man wohl einen 4x4.
VG,
Silke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HendrikRöder (6. März 2015, 17:29)

HendrikRöder

Anfänger

  • »HendrikRöder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. März 2015, 17:32

Reise nach Südafirka im März-April! »

Vielen Dank für die erste Antwort!

Wir fliegen vor allem nach Südafrika wegen der Natur und den Tieren! Wichtig ist uns, dass es auch noch grün ist, damit Tier-und Pflanzenwelt in einen schönen Einklang sind!
Aber ich denke, dass 6,5 Wochen eine gute Zeit sind! Wollte halt noch andere Meinungen hören,ob wir was kürzen sollen. Und zu den Straßen in Lesotho.

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. März 2015, 17:40

Da es 2014 Anfang März dort noch viel geregnet hatte, war auch der Krüger Anfang April noch schön grün. 2012 waren wir zur gleichen Jahreszeit auch dort in dieser Gegend, da hatten wir schon keinen grünen Krüger mehr, aber dafür bessere Straßen.
Ich kann aber nicht sagen, dass die Tier-Erlebnisse deshalb schlechter oder auch besser waren. Nur die Landschaftsfotos finde ich mit einem grünen Krüger schöner. Das ist aber eine Kleinigkeit.

sasowewi

Profi und ja, der Avatar ist selbst fotografiert...

  • »sasowewi« wurde gesperrt

Beiträge: 483

Dabei seit: 7. August 2011

Danksagungen: 445

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. März 2015, 18:28

Moinsen,

ich hab gerade mit jemanden von der Botschaft aus Lesotho gesprochen, die Bauarbeiten am Sani-Pass haben wohl begonnen und er meinte es wären ungefähr sechs Monate eingeplant für den Ausbau, das halte ich aber für sehr optimistisch, werde mir aber demnächst mal einen eigenen Eindruck verschaffen.....

lg sasowewi
You can't add years to your life. But you can add life to your years.

Afrika-Erfahrung seit 1992

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

SilkeMa (6. März 2015, 19:11), ClaudiaC. (6. März 2015, 19:06), M@rie (6. März 2015, 18:37), OHV_44 (6. März 2015, 18:31)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 732

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 9157

  • Nachricht senden

6

Freitag, 6. März 2015, 19:12

Hallo Hendrik,

6,5 Wochen sind eine Menge Holz. Da kannst du die von dir geplante Route völlig entspannt und stressfrei fahren.

Mach doch mal einen Entwurf! Dann kann man auf alle Fälle mehr dazu sagen. Die von dir genannten Schwerpunkte sind m.E. exzellent gewählt.

LG Christian :saflag:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (7. März 2015, 02:31), HendrikRöder (6. März 2015, 19:16)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. März 2015, 19:19

....die Bauarbeiten am Sani-Pass haben wohl begonnen und er meinte es wären ungefähr sechs Monate eingeplant für den Ausbau, das halte ich aber für sehr optimistisch, werde mir aber demnächst mal einen eigenen Eindruck verschaffen.....


Ich kenne auch Baustellen in SA in der Gegend vom Royal Natal, die gab es schon 2012 und an der gleichen Stelle wurde 2014 immer noch gebaut.... Also ich glaube auch nicht, dass es so schnell fertig wird. Eigentlich schade, daß jetzt geteert wird, nicht mehr so abenteuerlich und es wird viel mehr Touristen bringen. Hoffentlich fahren dann keine Reisebusse hoch.

VG,
Silke

Beat H. Schweizer

Rentner mit Traeumen

Beiträge: 734

Dabei seit: 24. Juni 2004

Danksagungen: 2716

  • Nachricht senden

8

Freitag, 6. März 2015, 22:19

Hallo Hendrik!
Vom den Bauarbeiten am Sani Pass habe ich schon Bilder gesehen, die ein Freund kürzlich auf einer Bike Tour geschossen hat. Auch die SuFu habe ich bemüht, aber nichts weiter gefunden, als eben vage Beschreibungen. Item, die Bilder zeigen grosse Eingriffe in die Natur zur Verbreiterung der Passstrasse und Ausbau der Kurven. Aber vorerst sind grössere Baustellen für Brückenbauten installiert (two bridges and Sven box culverts). In der Zeitschrift "Getaway", Ausgabe Januar 2015, findet sich ein Artikel über die SA-Seite des Sani Passes von p 80ff. Insbesondere die Strecke vom Sani Pass Hotel auf 1566 muM, bis Sani Pass Lesotho Border Control (2873 muM), wird berichtet. Es wird wohl darauf hinaus laufen, dass das eine Taxi-Rennstrecke wird... Dieser Abschnitt, 22 km lang, so wird empfohlen, sollte vor 09:00 durchfahren sein, damit man nicht in die Pulks von Taxis gerät und man nur noch Staub schluckt. Es wird ein spürbarer Mehrverkehr erwartet bzw. voraus gesagt. Die Planung und die Vorbereitungsarbeiten sind übrigens (gemäss dem angesprochenen Bricht) seit Oktober 2012 im Gange!
Weiter wird vom Departement of Transport de Vorbereitungen zum Ausbau mit Belagseinbau von Makhotlong zum Sani Top (Black Mountain Pass oder Kotisepola, 3250 muM) angekündigt! Schluss mit Abenteuer...
Cheers, Battli
Gartenbahner, Modellbauer, Vielreisender. Alles in der HP www.trainmaster48.net nachzulesen.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 398

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18974

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. März 2015, 04:50

1) Ist diese Route für 6,5 Wochen zu lange? Da wir viel Natur und Tiere sehen möchte und mit unserem kleinen PKW nicht mit stress reisen wollen

Wir haben eine ähnliche Route in 4 Wochen gemacht - und gehören eher zu den slow travellern.

2) Jahreszeit ok?

Ja.

Wichtig ist uns, dass es auch noch grün ist, damit Tier-und Pflanzenwelt in einen schönen Einklang sind!

Die sind auch in einem schönen Einklang, wenn es nicht grün ist. Im Gegenteil, Trockenheit und andere Farben wie ocker und rot gehören dazu.

Wollte halt noch andere Meinungen hören,ob wir was kürzen sollen.

Ich denke, ihr könntet in 6,5 Wochen durchaus mehr erleben und unterschiedlichere Eindrücke des Landes gewinnen. Mapungubwe, Mokala und KTP könnten m.E. eine prima Ergänzung und Abrundung sein.

3) Wie sind die Straßenzustände in Lesotho ( außer dem Sani-Pass) mit normalen Pkw machbar.

Ich kann das selbst nicht beurteilen. In Reiseberichten wird meistens nur auf zwei Ecken des Landes eingegangen.
Vom Süden her die Befahrung des Sani Passes bis zum selbsternannten höchsten Pub der Welt. Nur mit 4x4 oder gebuchter Tour von Underberg aus machbar. Scheint aber eher eine Skuriositätenfahrt zu sein, um Lesotho als solches geht es dabei eigentlich nie.
Vom Norden her kann man insbesondere den Ts'ehlanyane National Park in der Provinz Butha Buthe besuchen. Das ist entlang der südafrikanischen Grenze zwischen Golden Gate Highlands NP, Ficksburg, Maseru. Diese Ecke des Landes kann man wohl mit einem normalen PKW befahren, allerdings nicht schnell. Es ist von max. 50 km/h, eher langsamer, die Rede. Der andere, einzige offizielle, Nationalpark ist der Sehlabathebe NP, auf Pferderücken, zu Fuß oder auf einer 12-stündigen 4x4-Strecke zu erreichen.
Ob man sich die Umstände antun möchte, muss jeder selbst entscheiden. Aus meiner Sicht haben auch die Menschen in Lesotho eine touristische Erschließung ihres Landes verdient, wenn sie es wollen. Hunderttausende Basothos verdienen aktuell als Wanderarbeiter in den Minen Südafrikas den Lebensunterhalt für ihre Familien.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HendrikRöder (7. März 2015, 10:02)

SilkeMa

Reisende

Beiträge: 3 794

Danksagungen: 7635

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. März 2015, 10:19

Zitat

Wir haben eine ähnliche Route in 4 Wochen gemacht - und gehören eher zu den slow travellern.


Ich könnte mir auch vorstellen, wenn ich so viel Zeit hätte noch slower zu reisen. Wir hatten leider nur 3 Wochen Zeit und waren u.a. im Golden Gate. Dort hatten wir zwei Nächte. Ich hätte auch bei gutem Wetter 3-4 bleiben können um noch ausgiebiger zu wandern. Wir waren nicht richtig in den Drakensbergen (Royal Natal...), auch hat uns Lesotho gefehlt und im Norden vom Krüger waren wir auch zu kurz.

In St. Lucia hatten wir nur 2 Nächte, da könnte man theoretisch eine ganze Woche bleiben und auch einfach nur Strandurlaub machen. Im Hluhluwe-iMfolozi könnte ich auch 4 Nächte bleiben ohne mich zu langweilen. Ein paar Nächte in Swasiland sind sicherlich auch interessant. Wir hatten dort immer nur 1 Nacht Zeit.

Für meine bessere Hälfte wäre so viel Safari wieder schon viel zu viel. Da müssten wir mind. noch ausgiebig die Wild Coast einplanen, damit er sich nicht langweilt, was mir ja auch sehr gefallen würde. Bei so viel Zeit würde ich mir auch Johannesburg noch genauer ansehen. Jeder hat andere Vorlieben. Es gibt ja auch viele Personen, die in Kapstadt und Umgebung 2 Wochen und mehr bleiben können und in der Weinregion ein Restaurant nach dem nächsten besuchen. Ausgiebig die Weinregion werden wir vermutlich erst im Rentenalter besuchen und wenn das nicht klappen sollte, dann finde ich das auch nicht so schlimm ;) .Direkte Ratschläge kann man schlecht geben.

VG,
Silke

Hot for ZA

Fortgeschrittener

Beiträge: 27

Dabei seit: 7. März 2015

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

11

Samstag, 7. März 2015, 10:32

Hallo Hendrik Röder

Habe ich richtig gelesen??? Mit EUREM KLEINEN AUTO???? Heisst, das, ihr reist mit eurem Auto nach SA? ?( ?( ?(

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 649

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 9509

  • Nachricht senden

12

Samstag, 7. März 2015, 11:53

Hallo Hendrik,

Willkommen im Forum der Suedafrika-Verrueckten!
meine Frau und ich planen nächstes Jahr im März-April eine Reise nach Südafrika für 6,5 Wochen!
2) Jahreszeit ok?
Ich finde die Reisezeit gut, aber bitte benke die vielen Feiertage im Maerz / April, und die Schulferien!
Schulferien sind vom 19. Maerz bis am 4. April.
Montag der 21. Maerz ist ein Feiertag, 25. bis 28. Maerz ist Ostern, Mittwoch 27. April und Montag 2. May sind auch frei.
Denk dran, frueh zu buchen! Vor allem die letzte Woche im April wird sehr voll, viele Leute nehmen sich 2 Tage frei und machen ein verlaengertes weekend draus. Ausserdem finden wir aus Erfahrung dass Ende April jeder nochmals ein paar Tage Urlaub will, bevor der Winter kommt!
Um Ostern herum willst du auch unter keinen Umstaenden in der Limpopo Provinz oder auf dem Weg dahin sein, da findet naemlich das groesste Christliche Festival statt in Zion City, Moria (zwischen Polokwane und Tzaneen). Totales chaos auf den Strassen zu und von, die Verkehrsunfaelle haeufen sich.

Zitat

Route: Johannesburg- Pilanesberg- Waterberge- Kruger ( 8 Tage)- Swasiland
(4)- KwaZulu-Natal ( Ithala- Imfolozi- Wetlands- Tembe Elefant park)-
Drakensberge- Lesotho - Johannesburg!
Hierzu ein paar Fragen!

1)
Ist diese Route für 6,5 Wochen zu lange? Da wir viel Natur und Tiere
sehen möchte und mit unserem kleinen PKW nicht mit stress reisen wollen
Die Route finde ich gut. Fuer mich ist sie auf keinen Fall zu tierlastig, da sich die ausgewaehlten Game Reserves doch erheblich voneinader unterscheiden.

Zitat

3) Wie sind die Straßenzustände in Lesotho ( außer dem Sani-Pass) mit normalen Pkw machbar?
Das kann ich nicht first-hand sagen. Wie stellst du dir vor, Lesotho einzubauen?
Die Strasse auf den Sani Pass wird niemals in einem Jahr fertig sein! Ausserdem bauen sie auch noch auf der Lesotho Seite.
Um die einen Einblick in die Zustaende der verschiedenen Routen dort zu verschaffen, schau vielleicht mal hier in diesem Forum:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
und insbbesondere hier ueber den Sani Pass:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Schon Wettermaessig moechte ich in Lesotho nicht ohne 4x4 unterwegs sein.

Huch, ich bin neidisch! Ich moechte ich haette mal so viel Zeit fuer einen Urlaub!

Gruss aus Sodwana
Maddy

HendrikRöder

Anfänger

  • »HendrikRöder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. März 2015, 14:42

Reise nach Südafrika im März-April! »

Danke für die vielen Infos!

Nein, natürlich wollen wir dort ein Auto mieten :)
hätte noch einige genauere Fragen! Vielleicht konnte Ihr auch da helfen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hot for ZA (9. März 2015, 08:12)

HendrikRöder

Anfänger

  • »HendrikRöder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 8. März 2015, 14:45

Reise nach Südafirka im März-April! »

1) Denkt Ihr das 3 volle Tage im Hluhluwe-Imfolozi NP ausreichend sind?
2) wie sind die Erfahrungen zu Tembe Elefant park und Ndumo an der Grenze zu Mozambique? ( für beide ca 3,5 Tage)
3) Würdet Ihr Johannesburg für einen Tag mitnehmen?

Danke für Hilfe!

GudrunS

Prionace glauca

Beiträge: 1 366

Dabei seit: 21. März 2012

Danksagungen: 4263

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 8. März 2015, 17:43

Hallo, ihr habt ja sehr viel Zeit auf Eurer Reise (Neid), könnt Euch also überall viel Zeit nehmen. Ich persönlich finde 3 Tage im H/I super. Und ausreichend. Ist nebenbei bemerkt mein Lieblingspark :thumbup: Ob es Euch reicht, könnt ihr nur selbst wissen. Tembe kann ich nur wärmstens empfehlen, war in beiden Parks (H/I und Tembe) erst im Januar wieder. 2 Nächte sollten es aber schon sein, im Tembe, sonst könnt ihr das gar nicht genießen. Ndumo kenne ich nicht. Zu Johannesburg kann ich leider auch nichts sagen.
Cheers Gudrun

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 398

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18974

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 8. März 2015, 19:52

3) Würdet Ihr Johannesburg für einen Tag mitnehmen?

Ich glaube, ihr nehmt euch da zu viel vor. Johannesburg ist groß...
...und passt nicht in den Kofferraum.

Im Ernst: Johannesburg ist eine interessante Metropole, aber ihr habt bisher nur von Tieren und Natur als eure Interessen geschrieben. Da könnte es durchaus sein, dass ihr von der Stadt enttäuscht seid. Allerdings habt ihr bei fast 7 Wochen durchaus Zeit, auch etwas Abwechslung ins Programm einzubauen. Nicht dass euch beim 300sten Elefanten langweilig wird. :whistling:
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HendrikRöder (8. März 2015, 21:21)

HendrikRöder

Anfänger

  • »HendrikRöder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2015

Danksagungen: 1

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 8. März 2015, 21:26

Reise nach Südafrika im März-April! »

Vielen Dank nochmal für die weiteren Infos!
Ich hätte zu einigen Strecken noch eine Nachfrage- wir haben drei Fahrtage eingerechnet ( wo wir nur eine Route zurücklegen wollen ohne Besichtigungen! Sind diese folgenden aus eurer Erfahrunge in einem Tag jeweils zu schaffen!

1) Marakele NP ( Thabazimbi) über Polokwane zum Phalaborwa Gate am Kruger NP ( Zentrales Gate)
2) Tembe Elefant Park ( Grenze Mosambique) zu den Drakensbergen
3) Bloemfontein- Johannesburg ( um 18 Uhr Autorückgabe am Flughafen)

Danke für Hilfe

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 398

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18974

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 8. März 2015, 22:19

1 und 3 ja, 2 kann ich nicht beurteilen.
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HendrikRöder (8. März 2015, 22:38)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 959

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8907

  • Nachricht senden

19

Montag, 9. März 2015, 07:41

2 ist sicher auch machbar, aber recht lange. Ich würde mit 8-10h rechnen, kommt halt auch ein wenig draufan wo in den Drakensbergen (giants castle, golden gate)?
Weiter kenne ich die Strecke Vryheid-Ladysmith nicht, falls sie aber so wie Pongola-Vryheid ist, dann sollte es kein Problem sein.

Hinweis: Die Abkürzung Pongolapoort Dam quer durch auf der R69 ist nicht unbedingt zeitersparend (keine Teerstrasse). Lieber obendurch via N2/R66. :)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Hot for ZA

Fortgeschrittener

Beiträge: 27

Dabei seit: 7. März 2015

Danksagungen: 53

  • Nachricht senden

20

Montag, 9. März 2015, 08:13

:wacko: ...ich denke tatsächlich darüber nach, mit dem Auto mal runter zu fahren.... :D :thumbsup: :D :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HendrikRöder (9. März 2015, 12:06)