Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

1

Montag, 9. März 2015, 09:53

Rundreise SA 2015

Einen ausführlichen Reisebericht bezüglich unseres diesjährigen Aufenthaltes in Südafrika möchte ich nicht schreiben. Allerdings sind m.E. doch zumindest einige Anmerkungen und evtl. Anregungen für Reisende in das südliche Afrika angebracht.
Unsere Reise verlief zu viert bei 5 Tage CT, Flug nach Upington, KTP, Witsand, Cederberge und Weinland bei Paarl.
Insgesamt waren wir 3 Wochen unterwegs.

Ich versuche themenbezogen zu schreiben.

Flug:

Wir ließen uns vom günstigen Preis des Direktfluges der Lufthansa München / CT für 700 Euro locken. Da wir zu viert (incl. 2 SA Neueinsteiger) waren kam noch eine Reservierungsgebühr / Nase von 25 Euro hinzu. Die „alten Foriker“ Wissen, dass die LH nicht zu meinen Lieblingsfluggeselschaften gehört. Ich habe geschäftlich hier viel zu oft massive Enttäuschungen mit dieser Gesellschaft erleben müssen und meide sie demzufolge grundsätzlich. Ich wurde erneut bestätigt.

Vom Streik (Piloten, Bodenpersonal LH) waren wir nicht betroffen. Insoweit also glücklicherweise keine Probleme.

Allerdings ging es beim web Check in schon los. Dieser war wegen eines angeblichen Computerproblems nicht möglich. Beim Check in am Flughafen waren unsere Reservierungen plötzlich „aufgehoben“ und wir im Flugzeug verteilt. Da der Flug ausgebucht war, war nichts mehr rückgängig zu machen und die Reservierungsgebühr erst einmal in den Ofen gefeuert.
Sowohl beim Hin als auch beim Rückflug waren etliche Monitore defekt. Ebenfalls die ausklappbaren Tische an den Stühlen waren in vielen Fällen nicht nutzbar. Diese Plätze waren „geblockt „ und nicht vergeben. Dennoch vielen weitere Monitore aus und die Besatzung hatte riesigen Ärger, die Fluggäste vernünftig unterzubringen.
Einziger Vorteil für mich: ich schnappte mir einen nicht geblockten Doppelsitz mit defekten Monitoren und konnte meine 187 cm ein wenig ausstrecken. Da mich das Unterhaltungsprogramm während des Fluges nicht interessiert, war das für mich persönlich insoweit völlig unproblematisch.
In der Früh vielen dann die nächsten Monitore aus!

Wenn ich da unseren lächerlich kleinen SA Airlink Flieger, den wir von CT nach Upington später hatten, mit dem A380 von LH vergleiche, saßen wir dennoch bei SAA im Luxus.

Die Triebwerke funktionierten Gott sei Dank im LH Wrack. Allerdings benötigten diese augenscheinlich eisige Temperaturen im inneren des Flugzeuges. Der Eiskeller ließ grüssen.

Urlauber, die wir auf unserer Reise getroffen haben, die ebenfalls mit LH ankamen berichteten von defekter Kühlung im Flugzeug. Die Temperaturen betrugen angeblich über 40 Grad im Passagierbereich. Man musste Gäste nach Kreislaufproblemen mit Sauerstoff notversorgen.


Fazit: next Time SAA again! :D :saflag:
VG
Serengeti

Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. März 2015, 13:58), Boni-Du (27. März 2015, 23:36), Piepsi (12. März 2015, 13:33), ClaudiaC. (12. März 2015, 11:05), ReginaR. (12. März 2015, 06:48), Beate2 (11. März 2015, 09:35), Sonnenmensch (9. März 2015, 19:22), Bär (9. März 2015, 15:17), Cécile (9. März 2015, 15:16), Fop (9. März 2015, 13:22), Mojamira (9. März 2015, 12:57), LIRPA 1 (9. März 2015, 11:45), OHV_44 (9. März 2015, 11:42), sasowewi (9. März 2015, 11:31), parabuthus (9. März 2015, 10:28), maddy (9. März 2015, 10:23)

Beiträge: 811

Dabei seit: 23. September 2013

Danksagungen: 4441

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. März 2015, 10:03

Einen ausführlichen Reisebericht bezüglich unseres diesjährigen Aufenthaltes in Südafrika möchte ich nicht schreiben.
Schade!
In der Früh vielen dann die nächsten Monitore aus!
Gott sei Dank nicht die Motoren :thumbsup:
Wir ließen uns vom günstigen Preis des Direktfluges der Lufthansa München / CT für 700 Euro locken.
Wenn ich da unseren lächerlich kleinen SA Airlink Flieger, den wir von CT nach Upington später hatten, mit dem A380 von LH vergleiche, saßen wir dennoch bei SAA im Luxus.
Ich denke LH fliegt nur die Strecke Frankfurt => Johannesburg v.v mit A380?

Hallo Serengeti!
Ich freue mich schon auf weitere Anmerkungen und Anregungen :thumbup:

Marcel
Daar de dijk laeghst is, looptet water eerst over * oud hollands spreekwoord

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. März 2015, 10:14

Nein Marcel,

in unseren Wintermonaten fliegt LH auch direkt Muc/CT. Das war es ja, weshalb wir " LH in Kauf nahmen". Von MUC fliegen sie auch nicht mit 380.
Früher bestand eine Direktverbindung von MUC nach CT mit Air Berlin. Durch Diktat von Etihad wurde diese Strecke und die Strecke MUC nach WHK aufgegeben. Jetzt geht es nach CT immer nur über Dubai, Istanbul, Johannesburg (mit SAA). o.ä.

Gruß Serengeti

P.S.
Sorry, hatte mich verschrieben oben. Natürlich war das kein 380. Du hast recht Marcel !
VG
Serengeti

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

spruitjes met mosterd (9. März 2015, 10:16)

kOa_Master

Field Guide

Beiträge: 3 343

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 10950

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. März 2015, 11:09

Dann hattest du wohl Pech und einen der "uralten" A340-300 erwischt. Die sind zwischen 14 und 19 Jahre alt, mir ist nicht bekannt, dass das Entertainment-System da gross ausgetauscht/aktualisiert wurde. Im Gegensatz zu anderen Fluggesellschaften hielt sich bei der LH auch Wartung stark in Grenzen. Ich gehe davon aus, dass du noch kein Touch-Screen hattest, sondern die Bedienung mit dem Handgerät am Kabel.
Die "alte" Bestuhlung ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) wird aber bei den meisten dieser Typen auf den Winterfahrplan 15/16 ausgetauscht:

Zitat

Parallel zu der neu zu gründenden Langstreckenairline werden weitere Ansätze im Interkontinentalverkehr entwickelt, um auch unter der Marke Lufthansa künftig wieder privatreisedominierte Strecken profitabel fliegen zu können. Aus der Langstreckenflotte sollen dafür bis zu 14 Flugzeuge vom Typ Airbus A340-300 mit einer privatreise-orientierten Kabine ausgestattet werden. Diese A340-300-Teilflotte soll beginnend ab dem Winterflugplan 2015/2016 mit deutlich günstigeren Kosten fliegen, jedoch das hochwertige Reiseerlebnis eines Lufthansa-Fluges mit hohem Serviceanspruch und Komfortniveau bieten. Die bis zu 14 Flugzeuge werden ohne First Class, mit 18 Business-Class-Sitzen, 19 Premium-Economy-Sitzen und 261 Economy-Sitzen starten und vor allem neue Privatreiseziele anfliegen oder Märkte bedienen, aus denen sich Lufthansa ohne kostengünstiges Angebot zurückziehen müsste.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das bedeutet genau für die Flüge nach Südafrika (jetzt abgesehen vom A380 FRA-JNB), dass die Flugzeuge anders ausgelegt werden. 80 Sitzplätze mehr vom Typ Economy. In diesem "Update" bzw. bei dieser Umrüstung wird höchstwahrscheinlich auch das ganze Entertainment-System gewartet/ausgewechselt.
-> Mal abgesehen von den ganzen Mühen mit der Buchung und der Platzierung könnte es also in rund einem Jahr wieder deutlich besser werden ;)

So oder so würde ich aber UNBEDINGT reklamieren bei der Fluggesellschaft, wenn solche Dinge passieren. Es wird schliesslich Werbung mit dem Angebot gemacht, steht dieses Angebot nicht zu Verfügung aus "technischer Nachlässigkeit" oder ähnlichem, dann würde ich zumindest ein Preisnachlass erwarten. Wenn ich einen Mietwagen mit Klimaanlage nehmen und diese da "leider defekt ist", dann würde ich auch niemals dasselbe dafür bezahlen wollen.
Zumindest bei BA und Swiss habe ich diesbezüglich auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht (also mit der Reklamation nachträglich).
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cécile (9. März 2015, 20:22), Beate2 (9. März 2015, 15:20), Bär (9. März 2015, 15:16), Serengeti (9. März 2015, 14:05)

OHV_44

!5 = 44

Beiträge: 3 436

Danksagungen: 7668

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. März 2015, 11:28

Dann hattest du wohl Pech und einen der "uralten" A340-300 erwischt.
mW fliegen schon ne ganze Weile auf dieser Strecke (LH 574 + 575) nur noch A346, wobei der Sitzabstand bei diesen Dingern noch etwas ätzender ist. ;(
Gruß Micha

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kOa_Master (26. März 2015, 13:45), Serengeti (9. März 2015, 14:22)

sasowewi

Profi und ja, der Avatar ist selbst fotografiert...

  • »sasowewi« wurde gesperrt

Beiträge: 483

Dabei seit: 7. August 2011

Danksagungen: 446

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. März 2015, 11:35



Wenn ich da unseren lächerlich kleinen SA Airlink Flieger, den wir von CT nach Upington später hatten, mit LH vergleiche, saßen wir dennoch bei SAA im Luxus.

Fazit: next Time SAA again! :D :saflag:


Ich vermeide es auch LH zu fliegen, hat bei mir aber einen anderen Hiintergrund. Aber lass mich mal raten, in dem lächerlich kleinen Flieger war aber deutlich bessere Stimmung als auf der Langstrecke?

lg sasowewi
You can't add years to your life. But you can add life to your years.

Afrika-Erfahrung seit 1992

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Serengeti (9. März 2015, 14:05)

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. März 2015, 14:06

Tja Saso,

bei 40 Personen im Flieger und überwiegend Südafrikaner war auch der frühe Morgen nicht langweilig. :D :saflag:
VG
Serengeti

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. März 2015, 14:11

KFZ Anmietung:

Wir buchten diesmal über einen privaten Vermittler in Deutschland bei Europcar. Eine Anmietumg in CT und eine weitere in Upington.

In CT eine Corolla Größe. Hier war das völlig unproblematisch und lief sehr gut ab. Während z.b. bei Avis lange Schlangen bei Anmietung und Rückgabe entstanden, war dies bei Europcar in wenigen Minuten abgewickelt.
Die Größe für CT war völlig ausreichend und der Wagen lief 1a.
Im Preis inkludiert waren ein zusätzlicher Fahrer, Full Cover, etc. Zur Problematik Kasko in SA hatte ich schon einmal geschrieben. Hier sollte man dennoch die örtlichen Bedingungen vorab lesen. (Problem : grobe Fahrlässigkeit bei Unfall ohne Berührung mit anderen KFZ)

Anmietung nach Inlandflug in Upington ist oftmals problematisch. Wer vom Flughafen Upington in den KTP möchte sollte m.E. mindestens einen SUV anmieten. 4x4 ist allerdings nicht unbedingt von Nöten.
Wir wollten jedoch bei 4 Personen mit entsprechendem Gepäck und als Selbstversorger in den Camps des KTP einen Hilux o.ä. anmieten. Dies ist eben in Upington sehr schwierig. Europcar „verspricht“ Fahrzeuge im Top Zustand, nicht älter als 1-2 Jahren, dies zumindest über unseren Vermittler!
Als wir mit dem Flug um 8 Uhr in Upington ankamen wurde uns ein Nissan Patrol 4x4 zugewiesen. 200.000 km und alt wie Methusalem. Im Inneren stank das Gefährt nach den diversesten Nikotinflavours. Never ! Ich sprach mit dem Typen vor Ort und dann ging der Ford Ranger daneben her. TIA ! Sie versuchen es eben und Mund aufmachen ist wichtig! Natürlich hatte der Anmieter mit dem späteren Flug die besch...... Karte gezogen. Ich gehe davon aus, dass so schnell ein Ersatzfahrzeug nicht vor Ort ist.

Allerdings musste auch bei unserem Ford die Heckklappe nachgebessert werden. Sie schloss nicht. Also den Leatherman raus und die Schrauben richtig justiert. Dann klappte es. Wenn wir auf die zig herumstehenden Typen von Europcar gewartet hätten bzw. auf deren Werkzeug, würden wir da heute noch rumstehen.
Insgesamt hatten wir dann für die nächsten gut 2 Wochen im KTP und zurück bis CT ein vernünftiges und zuverlässiges Auto.

Fazit: Europcar kann empfohlen werden. Wie immer in SA ist Kontrolle des Fahrzeuges und Hinweis auf Problematiken wichtig. :beer: :saflag:
VG
Serengeti

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rafiki (15. September 2016, 11:30), toetske (28. März 2015, 14:14), Boni-Du (27. März 2015, 23:36), ClaudiaC. (12. März 2015, 11:10), ReginaR. (12. März 2015, 06:50), Cécile (9. März 2015, 20:25), Sonnenmensch (9. März 2015, 19:36), OHV_44 (9. März 2015, 15:33), Fop (9. März 2015, 15:22), Beate2 (9. März 2015, 15:21), Bär (9. März 2015, 15:19), Mojamira (9. März 2015, 14:57), spruitjes met mosterd (9. März 2015, 14:20), parabuthus (9. März 2015, 14:14)

rhein-mainer

Uralter Shongololo

Beiträge: 953

Dabei seit: 6. April 2012

Danksagungen: 1849

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. März 2015, 15:23

Flug Gesellschaften

Hallo Serengeti.
Bei unsrem ersten Besuch in Südafrika , damals mit einer Reisegesellschaft , sind wir mit SAA geflogen.
Unsre 2 te Reise haben wir dann selbst zusammen gestellt . Bei LH nachgefragt nach Preisen und Verfügbarkeit . Ergebniss : Du wirst auf die Homepage verwiesen, keine Möglichkeit mit denen in ein persönliches Gespräch mit einem Mitarbeiter zu kommen.
Fazit : Bei SAA in Frankfurt angerufen. Sehr freundliche Beraterin. Alle anstehenden Frage auf Anschlußflüge wurden mir schriftlich per E- mail zugesendet. Danach bei SAA gebucht und alles Paletti !!
Die 3 te. Reise auch wieder bei der mitlerweile per telefonischem Kontakt bekannten SAA Fachkraft.
Auch unsre diesjährige genau so wieder . FFM - Joh-Burg > Upington > Joh-Burg >Nelspruit> Nelspruit > Jo Burg> > FFM. Auch hier wurden unsre Wünsche nach den Flugverbindungen optimal gelöst.
Für uns ist die persönliche Beratung und der Service von SAA sehr zufriedenstellend und sicher die erste Wahl .

Mietwagen : Bei billiger Mietwagen ( diesmal unproblematisch , wegen meinem fortgeschrittenem Alter . Im 2013/ 14 wollte nur Avis und Hertz mir ein Auto vermieten ( bis 99 Jahre )Alle anderen nur bis 70 / 75 jahre.
.Dieses Jahr ist das anders. In Upington bekommen wir von Alamo ein SUV in Nelspruit ein Toyota Corolla. Auf einmal keine Altersbeschränkung mehr.

VG Horst

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

spruitjes met mosterd (9. März 2015, 15:32), Serengeti (9. März 2015, 15:29)

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

10

Montag, 9. März 2015, 15:31

Hallo Horst,
stimme Dir zu. Wir benötigen zwar keine persönliche Reiseberatung. jedoch sollte der Service der Gesellschaft vor Abflug (check in, Reservation, etc) als auch der service an Bord stimmen.

Viel Erfolg hinsichtlich Deiner nächsten Reise.

VG
Serengeti
VG
Serengeti

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rhein-mainer (9. März 2015, 15:32)

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

11

Montag, 9. März 2015, 19:49

Gepäck:
Ich hatte im Vorfeld bereits im Forum die Frage nach staubdichten Koffern o.ä. gestellt. In den besagten PKWs ist die Ladung im Canopy immer total verstaubt und ich wollte nicht mit Müllbeuteln hantieren.
Ich besorgte mir Ortlieb Taschen 110 Liter (Packtaschen Schuffle). Absolut genial ! Weder Wasser noch Staub konnte diesen Taschen etwas anhaben. Pro Paar hatten wir eine Packtaschen und einen Koffer dabei. Nach unserer Woche Aufenthalt in CT packten wir in Upington kurz um. Die Koffer deponierten wir im tollen Guesthouse River Manor Place und die staubdichten Packtaschen nahmen wir mit in den KTP.


Lebensmittelversorgung in Upington:

Zuerst versuchten wir die neue Kalahari Mall. Wir sind Pick and Pay Fans! Leider gibt es in der neuen Mall lediglich Game und Checkers. P n P hatte nur clothes in der Kalahari Mall! Somit ging es zurück in die „alte Mall“. Dort bekamen wir unsere Wunschlebensmittel incl. diverse Transportkartons. Auch der Liquor Store nebenan ist weiterhin gut sortiert.

Das Fleisch für den KTP hatten wir via Mail bereits bei „unserem Metzger“ in Upington bestellt und einfrieren lassen. Am Tag der Einfahrt in den KTP holten wir es am Morgen dort ab.
Der Metzger in Upington liefert für die Gäste auch in das River Place Manor und seit neuestem beliefert er auch Mata Mata und Nossob mit Fleisch. Hungern muss also keiner im Park.

Wir hatten uns 2 Kühlboxen gekauft. 45 Liter und 25 Liter. Die Kühlung erfolgte durch eingefrorene Tetra Packs.
Für 4 Personen war die Füllmenge der Boxen ausreichend.

:saflag:
VG
Serengeti

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rafiki (15. September 2016, 11:36), toetske (28. März 2015, 14:16), Boni-Du (27. März 2015, 23:36), ClaudiaC. (12. März 2015, 11:12), ReginaR. (12. März 2015, 06:54), spruitjes met mosterd (11. März 2015, 08:40), Mojamira (10. März 2015, 09:34), Sonnenmensch (9. März 2015, 22:22), OHV_44 (9. März 2015, 22:07), Cécile (9. März 2015, 20:27), LIRPA 1 (9. März 2015, 20:09), Beate2 (9. März 2015, 20:08), parabuthus (9. März 2015, 20:07), Bär (9. März 2015, 19:57)

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 724

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 12681

  • Nachricht senden

12

Montag, 9. März 2015, 20:16

Hi Serengeti,

ist Euer Metzger unser Metzger? :D Wenn ja, der hat schon während unserer Reise die KTP-Camps beliefert. (Siehe RB)

River Manor mag ja toll sein, bei unserem GH hättest Du allerdings die Kühlboxen kostenfrei geliehen bekommen. :thumbup:

Tipp mit Ortlieb Taschen ist gespeichert. :thumbsup:

Bzgl. LH: Wir waren mit dem 380 von FRA immer sehr zufrieden zumal wir eigentlich immer das Glück hatten uns breit machen zu können. Muffensausen haben wir bei unserem demnächst anstehenden Flug nach Namibia mit Condor. ;( Da muß man übrigens nicht nur für die Sitzplatzreservierung bezahlen, auch die Monitorfreischaltung kostet extra... Aber was macht man nicht alles für einen Direktflug. :P

LG Lilly, die sich auf die Fortsetzung freut.

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 10. März 2015, 07:43

Hi Lilly,
ja "unser aller Metzger" :D
Nun, das letzte Mal ist uns die Belieferung von den Camps nicht so massiv aufgefallen und der Butcher hat auch nochmals explicit darauf hingewiesen, er würde" jetzt auch fix" diese Camps beliefern. Und tatsächlich waren die Kühl und Gefrierschränke voll mit vakuumierten Produkten und seiner Aufschrift. Deshalb jetzt (nochmals :D ) die Erwähnung.
Wir wollten unbedingt das Riverplace Manor ausprobieren und es war auch wirklich klasse. Wir bekamen die beiden Luxury Rooms als Upgrade zum Standardpreis. War schon toll nochmal vor KTP am Pool und am Oranje zu relaxen.

Weisst Du, ich bin ja oftmals auch so ein Tölpel im Umgang mit "fremden" Sachen und tatsächlich habe ich die große Box wohl zu schwer beladen (Tonic, Bier ?! :D :beer: ) und einen Henkel an der Seite ruiniert. Musste mir dem Verleiher gegenüber dann nicht peinlich sein. Die Bierdosen wurden allerdings dann von Margit entdeckt :whistling:
Im übrigen freuen sich bei Rückflug dann immer ein paar einheimische Putzfrauen im letzten Guesthouse über ihre neuen Kühlschränke :danke:
Ist schon lustig das mit den Urlaubsplanungen. Scheinen da auf ähnlicher Welle zu schwimmen. Auch wir haben vor ein paar Tagen ne Planung zu einer neuen Nam Reise aufgemacht. Muss jetzt mal schauen, welche Gesellschaften von Muc in Frage kommen. Sollte es LH oder Condor sein, nehme ich den Trip nach FF in Kauf und versuche Air Namibia. Mir geht es da nicht um Unterhaltungsprogramm oder Bordverpflegung. Das ist uns egal. Aber vernünftige Informationen und der Service vor Flug (z.B. check in)sollten gegeben sein. Und die Temperaturen im Flieger sollten ebenfalls einigermassen sein. Wir hatten mehr Jacken und Fleece im Flieger an als dann in München. Dennoch hat uns alle nun der Schnupfen erwischt.
Für uns ist diese LH Gesellschaft definitiv gestorben. Mein Büro bucht auch im Inland keine LH Flüge mehr! :thumbdown:

Mal sehen, wann ich zum weiterschreiben komme.

LG
Serengeti :saflag:
VG
Serengeti

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. März 2015, 14:18), ClaudiaC. (12. März 2015, 11:13), ReginaR. (12. März 2015, 06:56)

sasowewi

Profi und ja, der Avatar ist selbst fotografiert...

  • »sasowewi« wurde gesperrt

Beiträge: 483

Dabei seit: 7. August 2011

Danksagungen: 446

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 10. März 2015, 08:21

Hi Serengeti,

mal etwas off-topic, es gibt ja auch fast keine Flüge mehr innerdeutsch die von Hansens selbst geflogen werden, das meiste ist Hansa light (Cityline oder Germanwings oder ganz light Eurowings), das einzige was noch selbst bereedert wird sind Flüge in die Hubs FRA und MUC, alle anderen Flughäfen sind schon umgestellt. Das Streikrisiko hast du noch nicht erwähnt, da ist mal wieder etwas in Vorbereitung....aber es gibt ja Alternativen.....

Zum Fleisch, ich kann den Metzger auch empfehlen, meiner hatte eine Portion nicht richtig vakumiert, da musste ich in Mata Mata nachkaufen und war angenehm überrascht (frage mich aber bei allen Camps wie das mit der Kühlkette funktioniert wenn nachts der Strom abgestellt wird, soweit ich das gesehen habe wurden die Kühlschränke nicht mit Gas betrieben)

lg sasowewi
You can't add years to your life. But you can add life to your years.

Afrika-Erfahrung seit 1992

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. März 2015, 08:32

Unterkünfte:
Kapstadt:

In CT war unsere Lieblingsunterkunft in der Waterkant leider nicht verfügbar. Die Eigentümer haben das B+B aufgegeben. Schade, die Lage war sehr günstig (zwischen Waterfront und nahe der Longstreet etc.)
Wir wollten eine ähnlich optimale Lage nutzen und mieteten uns heuer in der Rose Street im Bokaap Viertel ein.
Die Lage dort ist wirklich genial. Wenige Gehminuten in die Longstreet und die Innenstadt. 20 Minuten zur Waterfront. Wer mit Taxi am Abend zur Waterfront möchte bezahlt ca. 40 Rand. Schon tolle Lage.
Wermutstropfen sind möglicherweise allerdings dabei. Trotz Bewachung ab 7 Uhr Abends war die Straße mit Glasscherben von eingeschlagenen Seitenscheiben geparkter Autos übersät. Müll wurde von den starken Winden durch die Straße geweht. „Aggressives Anbetteln“ auf der Straße.
Uns hat dies nun nicht so sehr gestört. Wer allerdings hier „ sensibler ist“ sollte in anderen Vierteln nächtigen. (z.B. Oranjezicht)

KTP:

Zu Nossob hatte ich Lillys Thread ergänzt.

Twee Rivieren, nun ja. Da scheiden sich viele Geister. Während einige die Meinung vertreten: „ lieber besser hier und im Park als draussen..“ , kommt TR für andere überhaupt nicht in Frage.
Heuer mussten wir mit 4 Personen für eine Nacht nach TR ausweichen. Wir hatten eine Hütte mit 2 Schlafräume und einen Wohn Essbereich gebucht.
Wir würden unter bestimmten Voraussetzungen wieder nach TR gehen und dieses Camp als reine Notunterkunft in Kauf nehmen.

Als wir heuer ankamen stank es fürchterlich nach Chemiekeule. Sanparks arbeitet augenscheinlich seit geraumer Zeit überall in den Reet gedeckten Häusern mit Gift gegen Kriech und Kleintiere. Der Manager in TR hat uns zwar lächelnd versichert, es handele sich nicht um Gift sondern um „another thing „ jedoch fielen aus den Strohdach etliche Fledermäuse mausetot herunter. Wir waren heuer sehr früh dran und wollten bereits die Kühl/Gefrierschränke einräumen. So erlebten wir die Vernichtungs und Vergiftungsschlacht gegen die Fledermäuse.
Die Touris wollen diese Tiere nicht in der Nähe ihrer Unterkünfte und Zack wird das Gift gesprüht. Auch nach Rückkehr vom Drive hatte sich die Chemie nicht verflüchtigt. Uns tränten nach 5 Minuten Aufenthalt im Raum die Augen von der Chemie, aber auch im Angesicht der toten Tiere.
Wir versuchten 2 weitere Unterkünfte. Immer selbe Problematik.
Die dritte Unterkunft war chemiefrei bzw. zumindest diesbezüglich geruchfrei. Allerdings mit Fledermäusen, was uns natürlich nicht störte. Ich musste allerdings vorab an der Rezeption darlegen, dass wir möglicherweise im Freien nächtigen müssten und dies der Parkmanager aber wissen müsse.
Plötzlich fand der Herr Rezeptionist doch noch ein Zimmerchen in dem grds. nie fully booked TR für uns.
Augenscheinlich gibt es immer noch massive Beschwerden bei Sanparks wegen der Fledermäuse. Aus diesem Grund wird wohl derart massiv dagegen vorgegangen. :thumbdown:


Kalahari Tented Camp:

Das größte wilderness Camp.
Es hat uns wieder sehr gut dort gefallen. Die Zelte sind entlang des ausgetrockneten Auob Flusstales mit Blick auf das Wasserloch angeordnet. Das schönste Zelt u.E. ist das Honeymoon Zelt ganz links außen. Es hat insbesondere eine großzügige und tiefere Terrasse als die anderen Zelte. Lilly hat das Camp ja bereits in Threads beschrieben.

Wir hatten 2 Zelte nebeneinander. Der Ranger könnte sich noch an uns erinnern als wir für Lilly und Ralf den Wein haben im Waffenschrank des Rangers aufbewahren lassen. „Welcome back“ meinte er und die Batterie der damals mitgebrachten Uhr sei nun leider flat. Tja, eine neue Uhr haben wir für ihn nicht dabei gehabt.

In den Wildernesscamps sind Kinder unter 12 Jahren nicht erlaubt. Dennoch erlebten wir furchtbares Drama neben uns rechtsseitig. Ein Ehepaar mit 13 und 3 jährigem Kind waren in einem Zelt untergebracht. Möglicherweise wurde das Kleinkind auch „verheimlicht“. Nach der langen Fahrt und bei 45 Grad am Tag im Auto war das arme Kind fertig. Es brüllte am laufenden Band bis tief in die Nacht. Für alle Beteiligte ( Nachbarn, Gäste des Camps und insbesondere für das arme Kind selbst) ein Drama.
Vermehrt liest man in letzter Zeit immer wieder im Forum von Anfragen mit Kleinkindern nach SA und auch in die Parks zu fahren.
Wenn es darum geht einem Kleinkind die Tiere nahe zu bringen sollte man sich m.E. durchaus auch die Alternative vor Augen führen und Frage stellen, ob dies nicht im Rahmen von Besuchen schöner Tierparks in unserer Heimat incl. schöner Streichelzoos möglich erscheint. Wenn ich mir das diesjährige Erlebnis ansehe, wäre das allemal für das Kind schöner gewesen.
Auch im Flugzeug sowohl bei Hin als auch bei Rückreise schreiten sich die Säuglinge und Kleinstkinder die Seele aus ihren kleinen Körpern.

Meine bessere Hälfte arbeitet in einer Kinderklinik und konnte nur mühsam im KTP zurück gehalten werden, den Eltern dort zu erklären was die Kinder da durchmachen müssen.



Kieliekrankie Wilderness Camp:

Weiterhin ein Traum und man benötigt großes Glück dort ein oder sogar 2 (wie in unserem Falle) der 4 Unterkünfte ergattern zu können. Der Ranger Willhelm hatte uns wieder „unsere“ Nr 4 gegeben. Tochter und Freund neben uns die Nr 3.

Wir hatten diesmal Traumsichtungen direkt am Haus und von jagenden Löwen am dortigen Wasserloch in der Nacht. :thumbsup:
Reservierungen sind hier auf jedem Falle 1 Jahr im Voraus nötig.


Weinland:

In der Vergangenheit favorisierten wir die Gegend um Franchhoek und Stellenbosch. Das lag natürlich auch daran, dass unsere Familie in der Region um Somerset West ein Anwesen hatte. Neue Situationen (politisch, gesellschaftlich, Tourismus) haben dazu geführt, dass ein sehr gutes Kaufangebot sofort angenommen werden konnte und demzufolge ein Standbein in SA wegfiel. Insoweit hatten wir nun für einige Nächte mal Paarl den Vorzug gegeben.

Unser B+B lag sehr ruhig in einer Nebenstraße, dennoch in unmittelbarer Nähe zur Mainroad. Darauf hatten wir bei Buchung in erster Linie geachtet. Fußläufig waren einige Restaurants zu erreichen. Betrieben wurde das B+B von ausgewanderten Sachsen.
Als Gäste würden, laut Auskunft der Betreiber, auch nur Deutsche, Österreicher, Schweizer aufgenommen. Ein richtiges privates deutschsprachiges „Stammgästehaus“ . Dies kenne ich z.B. aus den Privatpensionen in Südtirol, Bayern und Österreich.
Alles ist sehr deutsch, korrekt und hat seinen geregelten Ablauf, incl. „Sitzordnung am Frühstückstisch“ mit deutscher Wurst und deutschem Frühstück. Und wer aus Geschirrrestbeständen der „German democratic Republik „ frühstücken möchte, ist hier am richtigen Platz.
Entlang der Gartenroute haben sich hier mehrere Guesthouses über ein deutschsprachiges Forum zusammen geschlossen und bewirten bevorzugt zufriedenen deutschen Kulturkreis. Südafrika besteht für diese Gäste dort vordringlich aus CT, Weinland und Gartenroute. Wir waren, insbesondere als am Frühstückstisch nach unseren vergangenen Unternehmungen gefragt wurde, die Aliens. :D

Nun, wir wollten die letzten Tage nicht wieder umziehen und blieben die Tage dort. Sauber und ruhig war es ja und die Lage war ebenfalls optimal. Und Haus mit Garten wurde lediglich zum Schlafen von uns genutzt. Und die Gastgeber kümmerten sich wirklich sehr rührig um ihre Gäste. Den Namen des Hauses möchte ich hier nicht öffentlich nennen.

:saflag:
VG
Serengeti

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (28. März 2015, 14:25), Boni-Du (27. März 2015, 23:39), Sonnenmensch (12. März 2015, 21:29), ClaudiaC. (12. März 2015, 11:29), ReginaR. (12. März 2015, 07:03), Mojamira (11. März 2015, 12:53), Fop (11. März 2015, 10:35), spruitjes met mosterd (11. März 2015, 10:11), LIRPA 1 (11. März 2015, 10:09), Cécile (11. März 2015, 09:17), OHV_44 (11. März 2015, 09:13), Beate2 (11. März 2015, 09:04)

OHV_44

!5 = 44

Beiträge: 3 436

Danksagungen: 7668

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 11. März 2015, 09:17

Den Namen des Hauses möchte ich hier nicht öffentlich nennen.
warum eigentlich nicht?
Das Guesthouse "Pearl View" ist doch recht nett. Oder war es doch ein anderes? ;)

:wine: :wine: :wine:
Gruß Micha

Cécile

Niederländerin

Beiträge: 373

Dabei seit: 26. Mai 2012

Danksagungen: 735

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. März 2015, 09:23

Hi Serengeti,
vielen Dank für das wiederum sehr nachvollziehbare, (Schnappatmung) :thumbsup: , Erzählen euere Erfahrungen :danke: :danke:

Wir sind da auch euere Meinung, das es für die Kleinstkindern wirklich bessere Lösungen gibt, den Tieren näher zu bringen.
Wir sind gespannt auf euere Bilder. :wine: :wine:

Liebe Grüße
Cécile :saflag:
" invest in memories "

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ReginaR. (12. März 2015, 07:04)

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 11. März 2015, 09:35

@Micha,
es gibt so viele Gästehäuser in Paarl :D

@Cecile, wir freuen uns schon mit Euch den nächsten Braaiabend verbringen zu können. Tja, da waren wieder klasse Aufnahmen dabei.
Am Ende des Berichts werde ich versuchen einige hier einzustellen. Stelle mich aber hier im Forum immer so doof an beim reinstellen :blush:

Ähm, die Schnappatmung erlebte ich beim lesen von "German democratic Republik" :D Da hätte ich beinahe meinen Kaffee verschüttet :D :D

LG
VG
Serengeti

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ReginaR. (12. März 2015, 07:04), OHV_44 (11. März 2015, 10:20), Cécile (11. März 2015, 09:58)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 2 037

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 11891

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 11. März 2015, 10:08

In den Wildernesscamps sind Kinder unter 12 Jahren nicht erlaubt. Dennoch erlebten wir furchtbares Drama neben uns rechtsseitig. Ein Ehepaar mit 13 und 3 jährigem Kind waren in einem Zelt untergebracht. Möglicherweise wurde das Kleinkind auch „verheimlicht“. Nach der langen Fahrt und bei 45 Grad am Tag im Auto war das arme Kind fertig. Es brüllte am laufenden Band bis tief in die Nacht. Für alle Beteiligte ( Nachbarn, Gäste des Camps und insbesondere für das arme Kind selbst) ein Drama.
Vermehrt liest man in letzter Zeit immer wieder im Forum von Anfragen mit Kleinkindern nach SA und auch in die Parks zu fahren.
Wenn es darum geht einem Kleinkind die Tiere nahe zu bringen sollte man sich m.E. durchaus auch die Alternative vor Augen führen und Frage stellen, ob dies nicht im Rahmen von Besuchen schöner Tierparks in unserer Heimat incl. schöner Streichelzoos möglich erscheint. Wenn ich mir das diesjährige Erlebnis ansehe, wäre das allemal für das Kind schöner gewesen.

An dieser Stelle muss ich doch mal widersprechen.

Erstens ist das Kalahai Tented Camp als einziges für Kinder unter 12 Jahren freigegeben, insofern wurde da sicher auch nichts verheimlicht.

Zweitens können auch Kleinkinder in den Nationalparks in Südafrika viel Spass haben und dieses tolle Erlebnis genießen wie auch Erwachsene. Unsere kleine Tochter war im letzten November fast 4 Jahre alt und hat die Aufenthalte in den Parks (u.a. Karoo NP, Bontebok, MZNP, Addo) absolut genossen.

Natürlich hängt das in erster Linie auch von der Planung und Durchführung der Reise ab. Ich würde mit meiner Tochter jedenfalls nicht so schnell ins Nordkap fahren - einfach weil die Entfernungen viel zu groß sind und auch die Fahrzeiten zwischen den Camps im KTP viel zu lange sind. Ich habe das wieder und wieder durchgerechnet und mich dagegen entschieden. Das wird erstmal verschoben zugunsten von Limpopo/Krüger. Darüber hinaus muß man natürlich mit Kindern den Tagesablauf entsprechend umgestalten. Man kann mit Kleinkindern 2-3 Game Drives pro Tag machen. Diese müssen aber kurz und knackig sein, idealerweise auch mit Picknick Sites zum Aussteigen zwischendurch. Desweiteren kann man seinen Tag damit verbringen, Tiere entweder von der Unterkunft aus oder von Hides (diese fand meine Tochter besonders spannend) zu beobachten. Man kann mit dem Kind auch einfach durch das Camp spazieren und vor allem in den Pool hüpfen. Insofern sind für einen Aufenthalt mit Kindern die großen - oft unbeliebten camps, wie Addo Main eben besser als z.B. Matyholweni. Man kann sich auch andere Dinge ausdenken. Unsere Tochter fand es z.B total aufregend, wenn sie abends vom Restaurant zur Unterkunft mit ihrer Laterne marschieren durfte.

Eine Afrika Reise mit Kindern bedarf jedenfalls einer noch viel intensiveren Planung als ohne, sei es bei der Streckenführung, bei der Wahl der Unterkunft, beim geplanten Tagesprogramm und so weiter. Das fängt schon bei der Wahl des Fluges an (meine Empfehlung: direkter Nachtflug).

Wenn man diese Dinge beachtet, ist ein Südafrika Urlaub sowohl für die Kleinen wie auch für die Eltern ein wunderbares Erlebnis. Unsere Tochter hat jedenfalls nicht einmal im Urlaub geweint und hatte meist ein Lächeln im Gesicht. Anderenfalls würden wir im Herbst nicht wiederkommen.

Ich denke, auch viele andere Reisende haben diese Erfahrungen ebenfalls gemacht.

LG

Christian

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sonnenmensch (12. März 2015, 21:32), Piepsi (12. März 2015, 14:08), ClaudiaC. (12. März 2015, 11:32), Bär (11. März 2015, 19:28), Beate2 (11. März 2015, 14:10), Cosmopolitan (11. März 2015, 10:56), spruitjes met mosterd (11. März 2015, 10:11)

Serengeti

Erleuchteter

  • »Serengeti« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 658

Danksagungen: 1072

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 11. März 2015, 10:29

Hi Christian,
was das permit für Kids unter 12 speziell im KTC anbelangt will ich Dir jetzt nicht widersprechen. Ich hatte das permit grds. in Erinnerung Im KTP.

Bzgl. unserer heuerigen Erlebnisse hatte ich erst einmal objektiv den konkret erlebten Fall berichtet. So war es nunmal!

Bzgl. grds. Mitnahme von Kleinkindern und sogar Säuglinge haben wir ebenfalls im Flugzeug bis fast zur Bewustlosigkeit brüllende kleine Menschen erlebt. Ob die Spass an der Sache hatten, wage ich zu bezweifeln.
Und zu guter letzt sei mir in meinem Bericht doch durchaus erlaubt Kritik an Mitnahme von Kleinstkindern in eine Region von Temperaturen 30 -45 Grad zu äussern. Ich bin da eben anderer Meinung als Du. Ist ja nicht schlimm. Und wenn Du Dein Kind dann in die Bird Hides mitnimmst und Dein Kind quengelt und schreit die Tiere weg, sei bitte nicht böse, wenn Dich andere Urlauber höflich!! bitten, den Hide zu verlassen. Diese Konsequenz sollte man dann bitte auch ziehen.

LG
Serengeti
VG
Serengeti

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (11. März 2015, 19:29)