Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

61

Freitag, 13. Dezember 2019, 23:27

Safari in Südafrika: Die besten Nationalparks für Selbstfahrer - plus: Die Safari-Netiquette


Wer das erste Mal auf Safari geht, muss sich entscheiden: Fahre ich selbst oder buche ich eine organisierte Tour. Bei einer geführten Safari gibt es natürlich Vorteile: ein ortskundiger Fahrer mit erfahrenem Blick für Wildtiere, ein enormer Wissensschatz und für den Busch relevante Verhaltensregeln. Doch wer sich voll auf die Wildnis Südafrikas einlassen möchte, hat mit einer Selbstfahrer-Safari die Möglichkeit, die Wunder der südafrikanischen Tierwelt ganz ohne vorgeschriebene Zeitpläne im eigenen Rhythmus zu entdecken. Und hinzukommt: Die Safari im eigenen Auto ist preiswerter als organisierte Touren.

Wer selbst fahren möchte, sollte einen Park mit guter Beschilderung, befahrbaren Straßen und öffentlichen Einrichtungen innerhalb der Parkgrenzen wählen. Südafrika verfügt über eine hervorragende Infrastruktur und bietet eine Vielfalt an Nationalparks, ideal zum Erforschen mit dem eigenen (Miet-)Wagen.


Der Krüger-Nationalpark fernab der vielbefahrenen Wege

Viele Wege führen durch den (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Zu einer der besten Routen für Tierbeobachtungen zählt die Timbavati Road, die ab dem Orpen Gate quer durch den Park zum Olifants und Letaba Rest Camp führt. Gut 50 Kilometer folgt die Straße dem Timbavati River durch vielfältige Landschaften. Das Leeubron Water Hole auf der S39 gilt unter Fotografen als einer der zehn besten Orte für Tierfotografie. Hier wurden schon Krüger's legendäre weiße Löwen beim Trinken gesichtet. Der Timbavati Picknickplatz, in dessen Nähe sich gerne Elefanten aufhalten, eignet sich für eine Pause. Weiter Richtung Norden haben sich Koritrappen angesiedelt, der schwerste fliegende Vogel Afrikas. Übernachtet wird im (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Über dem Fluss gelegen, können Urlauber von hier das Abenteuer Krügerpark von der Terrasse aus genießen.


Hluhluwe-iMfolozi: Auf Safari in einem der ältesten Schutzgebiete Afrikas

Gut drei Stunden nördlich von Durban in KwaZulu-Natal befindet sich der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , eines der ältesten Schutzgebiete des Kontinents. Die beiden Seiten des Parks, Hluhluwe im Norden und iMfolozi im Süden, unterscheiden sich in ihrer Flora und Fauna, so dass die Wildtiere zu verschiedenen Jahreszeiten in unterschiedliche Regionen des Reservats wandern. Während die Hluhluwe-Seite eher hügelig ist und über wunderschöne Aussichtpunkte verfügt, bietet die iMfolozi-Seite mit ihrem offenen Grasland die besseren Voraussetzungen für Tierbeobachtungen. Vor allem die Sontuli Loop ist ein guter Ort, um Löwen, Wildhunde und Geparden zu sichten. Auf beiden Seiten des Parks gibt es geteerte Straßen sowie Schotterpisten, die mit einem normalen Mietwagen befahren werden können.


Auf City- und Busch-Safari im Pilanesberg Nationalpark

Rund zwei Stunden von Johannesburg entfernt befindet sich der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . In einem ehemaligen Vulkankrater gelegen, beherbergt der Park die berühmten Big Five sowie viele weitere Tierarten wie Geparden, Gnus, Nilpferde, Krokodile und viele mehr. Wer mit dem eigenen Mietwagen hineinfährt, zahlt 2,50€ pro Fahrzeug und knapp 7€ pro Person Eintritt. Bevor es auf Safari geht sollten sich Urlauber die Straßenkarte des Parks am Eingang besorgen und sich über die Schließzeiten der Gates informieren. Ein 200 Kilometer langes Straßennetz führt durch den Park. Von den zwei geteerten Hauptstraßen führen kleinere Schotterpisten zu Wasserlöchern, Aussichtspunkten und Picknickplätzen. Letztere eignen sich für kleine Pausen und einen Snack und sind mit Toiletten ausgestattet. Günstige Übernachtungsmöglichkeiten gibt es sowohl im als auch rund um den Park, wie das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gut fünf Kilometer vor den Toren des Parks für 40€ für zwei Personen pro Nacht.


Mit Hop-on Guide durch den Addo Elephant Nationalpark

Der bei Urlaubern beliebte (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) bietet Safari-Selbstfahrern einen besonderen Service: Die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) stammen aus den umliegenden Gemeinden und teilen mit Besuchern im eigenen Fahrzeug ihr tief verwurzeltes Wissen rund um den Park und die Tiere. Die zweistündige Begleitung durch einen Guide kostet rund 13€. Wie der Name schon sagt, ist der Addo Elephant Nationalpark vor allem für seine riesigen Elefantenherden bekannt, beheimatet aber auch die Big Five sowie eine beeindruckende Vielfalt an Vogelarten. Um das Beobachten der Tiere zu erleichtern, gibt es mehrere Wasserlöcher und Chalets zum Beobachten der Vögel. Wie in jedem Park oder Reservat ist es ratsam, so früh wie möglich da zu sein, denn dann sind alle Raubtiere aktiver. Urlauber sollten immer genügend Wasser dabeihaben und jemanden darüber informieren wo es hin geht und zu welcher Zeit sie planen zurückzukehren.


++++++++++++++++++++++++++++++


Neuer Luxuszug belebt Krüger-Nationalpark-Geschichte

Im Dezember eröffnet im Krüger-Nationalpark eine neue, in seiner Geschichte verwurzelte Luxusunterkunft: Der „Kruger Shalati: Train on a bridge“ ist ein stationärer Zug, der dauerhaft auf der Selati-Brücke stehen wird. Er ist eine Hommage an die ersten Besucher des Krüger-Nationalparks, die vor gut hundert Jahren nur mit dem Zug in den Park kamen. Genau an dieser Stelle begrüßte in den frühen 1920er Jahren Leutnant Stevenson-Hamilton, der erste Aufseher des Parks, seine Gäste. Urlauber erwarten 24 Zimmer in Bahnwaggons sowie sechs Villen, die allesamt im Afro-Chic-Stil gestaltet wurden. Von den Zimmern im Zug können Gäste auf den darunter fließenden Sabi River hinunterblicken und genießen außerdem eine einmalige Aussicht, bei der sie die Big Five aus einer ganz anderen Perspektive sehen können. Die ehemalige Selati-Bahnstation, nur wenige Meter vom Zug entfernt, dient als Empfang und beherbergt unter anderem ein Restaurant und ein Theater. Weitere Informationen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Neue “Cradle of Human Culture Route” in Südafrikas Western Cape

Mit der neuen „The Cradle of Human Culture Route” können Urlauber im südafrikanischen Western Cape auf der frühen Geschichte der Menschheit wandeln. Die Route, die in Kooperation mit der Welterbestätte „Cradle of Humankind” entstand, verbindet verschiedene archäologische Sehenswürdigkeiten, die einige der frühesten Belege für die Entwicklung des modernen menschlichen Lebens liefern. Dazu zählen unter anderem die Blombos Höhlen, die erst 1997 entdeckten Pinnacle Point Höhlen und der Diepkloof Rock Shelter an der Cape West Coast. Hier und an anderen Standorten können Besucher archäologische Schätze, wie kunstvoll verzierte Straußeneier, Muschelperlen, Werkzeuge aus Knochen und prähistorische Steinwerkzeuge bewundern. Zu den weiteren Stationen zählen der West Coast Fossil Park, der eine der weltweit größten Konzentrierung an Fossilien beheimatet, die bis zu fünf Millionen Jahre alt sind, sowie das Zeitz MOCAA mit seiner Sammlung zeitgenössischer afrikanischer Kunst, die Einblicke in die junge Geschichte und nahe Zukunft gibt. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Neuer Hot-Spot in Johannesburg: Victoria Yards

Victoria Yards ist ein kreatives Zentrum und aufkommender Hot-Spot in Johannesburgs Vorort Lorentzville. Der Komplex aus restaurierten Industriegebäuden beheimatet heute verschiedenste Künstler und Kreative, die hier Schmuck, Mode und Möbel designen, ihre Kunst in Galerien präsentieren, backen, kochen, oder Craft-Bier herstellen. Auf dem Gelände befindet sich zudem eine „Urban-Farm“, deren biologisch angebautes Gemüse jeden ersten Sonntag des Monats auf dem Farmer’s Market angeboten wird. Dann öffnen auch die hier ansässigen Künstler ihre Studiotüren und bieten die Möglichkeit, diese zu treffen und einen Blick hinter die Kulissen ihres kreativen Schaffens zu werfen. Der Victoria Yards Komplex beherbergt eine Reihe prominenter südafrikanischer Künstler, wie Blessing Ngobeni, Ayanda Mabulu, James Delaney und den weltberühmten Fotografen Roger Ballen sowie Galerien für zeitgenössische Kunst, wie Daville Baillie Gallery, Afropolitan Gallery und Art Afrique. Für das kulinarische Wohl sorgen unter anderem der berühmte Fish and Chip Shop, die Impi Craft Brewery und die Foakes Roastery, die ausgezeichnete Sauerteigbrote herstellt. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Schutzprojekt für Südafrikas letztes freilebendes Wildhunde-Rudel

Die neue Luxus-Lodge Tintswalo Lapalala Wilderness in Südafrikas Waterberg-Region bietet in Kooperation mit dem Endangered Wildlife Trust (EWT) ein einzigartiges Reiseerlebnis an: Jeweils vier Gäste können die Wildhüter des Reservats begleiten, um die Bewegungen des letzten freilebenden Rudels afrikanischer Wildhunde in Südafrika aufzuzeichnen und neue Überwachungshalsbänder anzubringen. Die Wildhunde können auch auf den regulären Pirschfahrten innerhalb des 44.500 Hektar großen Reservats beobachtet werden, das Projekt ermöglicht Gästen darüber hinaus eine weitere Ebene des persönlichen Engagements. Für das EWT Waterberg Wild Dogs Conservation Projekt hat Tintswalo Lapalala ein GPS-fähiges Satellitenhalsband gesponsert, das es den Forschern ermöglicht, die Bewegung des Rudels in Echtzeit zu verfolgen. Diese Informationen werden an die lokalen Landwirte weitergegeben, damit sie ihre Tiere schützen und gefahrbringende Situationen für Menschen und Tiere minimieren können. Die Teilnahme an der Tierarzt-Safari kostet 6.323 € pro Gruppe aus vier Personen und enthält die Kosten für den begleitenden Tierarzt, die Wildhüter, die Patenschaft für das verwendete Überwachungshalsband und drei Übernachtungen in der neu eröffneten Lodge inklusive Vollpension. Weitere Informationen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
»Bär« hat folgende Datei angehängt:
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (27. Januar 2020, 19:32), toetske (18. Dezember 2019, 21:23), Floh2808 (17. Dezember 2019, 08:37), M@rie (14. Dezember 2019, 11:12), Jurij (14. Dezember 2019, 08:51), Beate2 (14. Dezember 2019, 07:45), Kitty191 (14. Dezember 2019, 00:08), corsa1968 (13. Dezember 2019, 23:31)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

62

Freitag, 13. Dezember 2019, 23:31

Tausche Luxus-Lodge gegen Rundhütte: Traditioneller Zulu-Homestay

Gäste der Rhino Ridge Safari Lodge in Südafrikas Nationalpark Hluhluwe-iMfolozi können für eine Nacht ihr luxuriöses Lodge-Zimmer gegen einen traditionellen Homestay bei einer Zulu-Familie eintauschen. Die Gastfamilie Nkosi lädt Besucher ein, sie bei ihren täglichen Aufgaben, wie dem Sammeln von Stroh und Holz oder dem Hüten der Kühe zu begleiten. Wer möchte, kann hier die Kunst des Webens erlernen, lokale Künstler besuchen oder einen Sangoma konsultieren. Am Abend sitzen Urlauber gemeinsam mit der Familie und einem Guide der Lodge, der Gäste während des Aufenthaltes begleitet, am offenen Feuer und genießen den Blick über die Hügel des Hluhluwe-iMfolozi-Parks. Dabei lauschen sie Geschichten aus vergangenen Zeiten, stellen Fragen und schließen neue Freundschaften. Für das kulinarische Wohl sorgen ein hausgemachtes Zulu-Menü, kühles Zulu-Bier und traditionelle Snacks. Zum Frühstück gibt es frisches Obst, Eier und Pap, traditionellen Maisbrei. Übernachtet wird in einer Rundhütte aus Lehm. Mehr Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


++++++++++++++++++++++++++++++


Tasty Townships: Südafrikas neue Food-Szene


Fernab der kulinarischen Hochburgen Südafrikas hat sich eine wachsende Food-Szene in den Townships des Landes entwickelt. Mit neuen und ungewöhnlichen Konzepten erobern hippe Cafés, Sterneküchen und Bistros in Schiffscontainern in Alexandra, Kayelitsha und Langa die Foodie-Herzen der Südafrikaner und Urlauber.


Ubuntu ist ein altes afrikanisches Wort, das das gemeinsame Gefühl von Menschlichkeit und Familie beschreibt: "Ich bin, weil wir es sind". Essen und Trinken bringt Menschen zusammen und so ist es nicht verwunderlich, dass Kulinarik zum neuen Trend in Südafrikas Townships geworden ist. Das beste Restaurant Kapstadts befindet sich daher auch nicht etwa in Camps Bay oder Constantia. Es ist Mzansi, ein Selbstbedienungsrestaurant in Kapstadts Township Langa, das vor allem für seine ehrliche afrikanische Küche und warme Gastfreundschaft bekannt ist.

Nomonde and Vukile Siyaka, Eigentümer von (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , bezeichnen es als Zuhause und nicht als Restaurant. Das Essen wird nicht etwa von einem ausgebildeten Koch zubereitet, vielmehr stehen hier Frauen und Männer am Grill, die echte Hausmannskost kochen. Und das kommt gut an. Zum butterweichen Rindereintopf, cremigen Spinat und Maisgrieß gibt es afrikanische Marimba Livemusik.

Fine Dining im Township Khayelitsha – dieses ungewöhnliche Konzept verfolgt die Kapstädterin Abigail Mbalo, gelernte Zahntechnikerin, die heute ihrer großen Leidenschaft als Köchin folgt. In ihrem Restaurant „ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) “ bietet sie eigens kreierte Fünf- bis Zehn-Gänge-Menüs an, für die sie die traditionelle eKasi-Küche mit modernen kulinarischen Trends neu inszeniert. Abigail möchte vor allem die Kultur des Ubuntus wiederbeleben, die lange im alltäglichen Leben der Südafrikaner etabliert war und für den gesellschaftlichen Zusammenhalt steht.

Als Bulumko Govuza und Chris Bangira 2016 ihr Café (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in Kapstadts Township Langa eröffneten, war es der erste Coffee Shop des Townships. Kaffa leitet sich vom Wort Kaffee ab und "Hoist" steht für „Verbesserung“. Mit ihrem Café möchten sie Kaffeekultur in ihr Township bringen und die lokale Gemeinschaft stärken. Kaffa Hoist befindet sich im Guga S’Thebe Arts and Cultural Centre, zentraler Anlaufpunkt für Einheimische und Urlauber zugleich, denn von hier starten die Township-Touren durch Langa. Neben köstlichem Kaffee stehen frisch zubereitete Sandwiches und hausgemachte Pfannkuchen auf der Speisekarte, die mit Blick auf den Tafelberg in der Ferne im hauseigenen Garten genossen werden können.

Happiness Makhalemele begann ihre Kochkarriere mit dem Straßenverkauf von Vetkoek, kleinen frittierten Brotbällchen. Heute ist sie eine der gefragtesten Köchinnen in Johannesburgs Township Alexandra und wird liebevoll die „Queen of Tripe“ genannt. „Tripe“, zu Deutsch Kutteln, sind in Südafrika eine Delikatesse und Happiness weiß sie besonders lecker zuzubereiten. Jeden Montag und Freitag öffnet sie die Türen ihres Restaurants (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und bietet traditionelle afrikanische Küche an darunter Ochsenschwanz, Steak und Kutteln sowie frischer gegrillter Fisch und geschmortes Schweinefleisch.

Mit 40 Rand in der Tasche, dem Ofen eines Nachbarn und vier Bündeln Spinat gründete Lufefe Nomjana „ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) “. Jeden Abend buk er drei Brote, eins zum Probieren und zwei zum Verkauf, und zog von Tür zu Tür. Sein Flagshipstore befindet sich in Khayelitsha in einem grasgrünen Schiffscontainer neben der Mall. Lufefes glutenfreies Spinatbrot ist mittlerweile so beliebt, dass es in ausgewählten Coffee Shops, Bio- und Supermärkten in ganz Kapstadt erhältlich ist. Am besten schmeckt es aber frisch aus dem Ofen am Ort seines Ursprungs. Lufefe bezieht den Spinat aus Community-Gärten in Khayelitsha und Philippi und ermöglicht so Beschäftigung für weitere Menschen.

Bereits 1997 eröffnet Rita Zwane, ehemals Kellnerin und Rezeptionistin, ihr kleines (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in Johannesburgs Township Ivory Park, wo sie Pap und Vleis (Maisbrei und Fleisch) zum Mitnehmen verkaufte. Heute wird ihr Imbizo mit Stolz „busy corner“ (geschäftige Ecke) genannt, denn Ritas Imbiss ist längst zum beliebtesten Treffpunkt des Townships geworden. Heute bietet sie hier authentische afrikanische Küche an, steht selbst nicht mehr in der Küche, sondern setzt sich dafür ein, dass junge Menschen aus dem Township wie sie sich eine Zukunft im südafrikanischen Gastgewerbe aufbauen.


++++++++++++++++++++++++++++++


!Ae!Hai Kalahari National Park jetzt internationales Lichtschutzgebiet

Der !Ae!Hai Kalahari National Park wurde als internationales Lichtschutzgebiet – „Dark Sky Area“ – ausgewiesen. Die Kalahari hat einen der dunkelsten Himmel der Welt und ist ein begehrter Ort unter Astrofotografen. Die Luft ist hier weitgehend frei von Schadstoffen, insbesondere von Lichtverschmutzung. Die neue internationale Bezeichnung soll die indigenen Bräuche der ‡Khomani San, eine der ältesten Ethnien der Welt, schützen, für die der Himmel und seine Galaxien von großer spiritueller und mythischer Bedeutung sind. Ein Teil der dort lebenden Tiere ist nachtaktiv und versteckt sich tagsüber vor der Hitze der Halbwüste. Auch diese könnten durch eine beginnende Lichtverschmutzung in ihrer Lebensweise nachhaltig gestört werden. Der Park ist Teil des 38.000 km² großen Kgalagadi-Transfrontier-Nationalparks. Im Jahr 2002 wurde dieses Gebiet von der südafrikanischen Regierung an die Ethnien der Ç‚Khomani San als rechtmäßiges Eigentum zurückgegeben. Während der Apartheid wurden diese aus dem Land ihrer Urahnen vertrieben. Mehr Infos unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Neuer Gin-Kurs im Herzen Johannesburgs

Mitten im Herzen des Johannesburger Stadtteils Sandton im Indaba Hotel können Gin-Liebhaber ab sofort einen zweistündigen Gin-Kurs belegen. In Kooperation mit Südafrikas bekanntester Gin-Marke Inverroche und unter fachkundiger Leitung stellen die Teilnehmer ihren ganz individuellen Gin her. Zu Beginn darf jeder aus einer Vielfalt von Inhalts- und Pflanzenstoffe wie Wacholder, Angelikawurzel, Gewürzrinde, Koriandersamen, Kardamomhülsen oder Zitrusöl seine Aromen aussuchen. In einem speziell hergestellten Kupferkessel beginnt dann der Destillationsprozess. Während die Flamme unter dem Kessel nach und nach winzige Tropfen klarer Flüssigkeit in einem Becher sammelt, erfahren die Hobby-Brauer mehr über die Geschichte und Wissenschaft des Destillierens. Am Ende gibt es neben tiefem Gin-Wissen eine 500ml Flasche handgefertigten Wacholderschnaps mit einem personalisierten Etikett sowie ein Booklet und eine Rezeptkarte. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Südafrikas längster Strand-Wanderweg an der West Coast eröffnet

Gut eine Stunde nördlich von Kapstadt können sich Touristen ab sofort auf Südafrikas längste Strandwanderung begeben. Auf 26 Kilometern führt der ununterbrochene Strandweg zwischen Yzerfontein und der Tsaars Bank entlang der malerischen und unberührten Küstenlinie des West Coast Nationalparks. Die eintägige Wanderung dauert je nach Fitnesslevel zwischen fünf bis acht Stunden. Sie ist die einzige geführte Wanderung, die innerhalb des Biodiversitätskorridors der Westküste angeboten wird. Dabei geht es nicht um pure Ausdauer, die Teilnehmer können auf diversen Einkehrmöglichkeiten auch die geschmacklichen Höhepunkte der West Coast kennenlernen. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Garden Route erhält neues botanisches Naturschutzerlebnis

Das Gondwana Wildreservat an Südafrikas Garden Route bietet ein neues Naturerlebnis durch das 11.000 Hektar große Fynbos-Biotop an. Als Teil des kleinsten floralen Königreiches der Welt – dem Cape Floral Kingdom - enthält es eine Fülle von endemischen Pflanzen und Tieren, die teilweise durch die jahrhundertelange Einfuhr von Fremdpflanzen in ihrer Existenz bedroht sind. Zwischen den täglich stattfindenden Safari-Pirschfahrten gibt eine Botanikerin auf einer zweistündigen Wanderung Einblick in die Welt der über 1.000 Pflanzenarten, 118 Vogelarten, 29 Säugetiere, 21 Amphibien und einer Vielzahl an Insekten. Besonders beliebt bei den Wanderern ist die Ansicht der Königsprotea. Weitere Informationen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Soweto bei Nacht: Neuer geführter Shebeen-Crawl

Die neu konzipierte nächtliche Tour „Soweto Night Tour“ ist für alle Besucher der quirligen Metropole Johannesburg, die nicht genug von Soweto bekommen und richtig (ab)feiern wollen. MoAfrika Tours führt die Gäste unter anderem in einige der lebendigsten Shebeens des Townships und weiht sie dort geschmacklich in die lokalen Brauerei-Künste ein. Besucht werden vier ganz individuelle Bars mit unterschiedlichstem Publikum, welches aber überwiegend aus Einheimischen besteht. Die fünfstündigen Touren werden ausschließlich von lokalen Reiseleitern begleitet und finden Mittwoch bis Sonntag statt. Transfers vom/bis Hotel sind im Gesamtpreis von ca. 90 EUR inklusive. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


GOODFood: Nachhaltig genießen in Kapstadts In-Viertel Woodstock

Die Food-Szene in Kapstadt ist um eine Attraktion reicher: Im Juni öffnete GOOD Food seine Pforten und serviert eine umfassende Auswahl an lokalen Speisen und Getränken, die in der eigenen GOODBar mit GOODCoffee frisch zubereitet werden. Mitten im kosmopolitischen Herzen von Woodstock bietet GOODFood in der Eisenhüttenhalle ein tägliches Angebot an Lebensmitteln an - vom Frühstück und Mittagessen bis zum Abendessen. Besucher können hier alles von Süßigkeiten und Frühstücksschalen bis hin zu veganen Currys genießen und sich darauf verlassen, dass alle Waren unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit und Zero Waste produziert wurden. GOODFood ist ein Unternehmenszweig der Gruppe „GOOD“ bestehend aus GOODWork, GOODFood, GOODBalance und dem GOODStore. GOOD strebt danach, die Umwelt in allen Aspekten zu berücksichtigen und nachhaltige Geschäftspraktiken einzusetzen und ein bewusstes Leben zu führen.

Adresse: Das Eisenhüttengebäude, 187 Sir Lowry Rd, Woodstock

Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Immer der Küste entlang - der Chokka Trail

Drei malerische Fischerdörfer, eine zerklüftete Küste, Sanddünen soweit das Auge reicht, ein Gezeitenfluss, geschützte Fynbos-Vegetation, Feuchtgebiete und ein Besuch in Südafrikas einzigem privaten Arbeitshafen - dies sind nur einige der Zutaten, aus denen der Chokka Trail besteht. Die 62 Kilometer lange Wanderung zwischen Oyster Bay, St Francis Bay und Cape St. Francis im Eastern Cape ist auf vier Tagesetappen verteilt, wobei die einzelnen Abschnitte zwischen 13 bis 18 Kilometer lang sind. Die Wanderung eignet sich für alle Fitnesslevel und kann im eigenen Tempo gelaufen werden. Übernachtet wird in ausgewählten Gästehäusern auf dem Weg. Ein Gepäckservice fährt das Gepäck von Unterkunft zu Unterkunft, so dass die Wanderer nur ihren Tagesproviant tragen. Die Preise betragen pro Person ca. 320 Euro und beinhalten neben den Unterkünften, Gepäckservice, Kanal-Bootsfahrt auch Lunch-Pakete, Abendessen und ein Besuch im Seevogel-Rettungszentrum. Mehr Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (27. Januar 2020, 19:35), toetske (18. Dezember 2019, 21:23), Floh2808 (17. Dezember 2019, 08:37), M@rie (14. Dezember 2019, 11:13), Beate2 (14. Dezember 2019, 07:50), Kitty191 (14. Dezember 2019, 00:08)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

63

Freitag, 13. Dezember 2019, 23:32

Südafrika: Wo die deutsche Prominenz unter die Winzer geht


1659 wurde in Südafrika der erste Wein angebaut. Ideales Klima, kühle Meeresbrisen, traumhafte Landschaften und eine einmalige Erlebnisvielfalt machen das Weinanbaugebiet so attraktiv - und das nicht nur bei Touristen. Auch deutsche Promis sind hier unter die Winzer gegangen und setzten dabei vor allem auf nachhaltigen Weinanbau und Qualität.

Die Winelands gehören zu den fünf beliebtesten Touristenzielen aller Südafrika-Urlauber. Das Hinterland von Kapstadt bietet nicht nur eine traumhafte Kulisse mit imposanten Bergketten und idyllischen Weingütern, sondern auch eine Vielzahl an Aktivitäten rund um das Thema Wein. Daher überrascht es nicht, dass es immer mehr deutsche Prominenz als Winzer ans Kap zieht. Peter Falke, Franz Beckenbauer, die Schörghuber Familie, Ralph Dornier reihen sich in eine Vielzahl hervorragender Winzer ein. Für viele von ihnen liegt dabei der Fokus auf nachhaltiger Weinproduktion.

Der Boom der südafrikanischen Weinwirtschaft erklärt sich vor allem darin, dass der Qualitätsstandard deutlich verbessert wurde und die südafrikanische Weinindustrie bereits 2010 den ersten Standard für eine nachhaltige Weinerzeugung einführte. Das Etikett „Integrity & Sustainability“ (Integrität und Nachhaltigkeit) auf dem Flaschenhals garantiert den Käufern, dass der Wein unter Berücksichtigung international anerkannter, nachhaltiger Kriterien erzeugt wurde und sich von der Rebe bis zur Flasche zurückverfolgen lässt. Die Einhaltung der Nachhaltigkeitskriterien kontrolliert die unabhängige Organisation „Wine and Spirit Board“. Das Siegel ist nach neun Jahren bereits auf den meisten Flaschen südafrikanischer Weine zu finden.

Peter Falke erwarb sein Weingut bereits 2003 in der Nähe von Stellenbosch und ist regelmäßig vor Ort. Von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 11 bis 19 Uhr können Urlauber hier jeweils sechs verschiedene Weine probieren. Dazu werden Käseplatten und Salate gereicht. Die Kap-Holländische Weinfarm eignet sich auch hervorragend als Sundowner-Spot. Für alle, die es lieber aktiv angehen möchten, findet am 1. September 2019 der vierte Falke Trail Run über sechs und elf Kilometer durch das Simonsberg Naturschutzgebiet rund um die Weinberge statt. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Das Weingut des Enkels des Flugzeugbauers Dornier, Raphael Dornier, liegt etwas versteckt im malerischen Blaauwklippen Valley außerhalb von Stellenbosch. Mitten in einem Fynbos-Garten gelegen, verbindet das Anwesen architektonische Stilrichtungen der letzten drei Jahrhunderte. Neben hervorragenden Weinen ist vor allem das hauseigene Restaurant Bodega in der ehemaligen Scheune ein Besuchermagnet für Gourmets. Besucht werden kann das Anwesen täglich von 9 bis 17 Uhr. Sechs Weine können zum Preis von 4 EUR verköstigt werden. Auch der Weinkeller kann nach Voranmeldung besichtigt werden. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Zuerst kam Franz Beckenbauer zum Golfspielen nach Südafrika. Doch im Zuge der Vorbereitungen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010, verliebte sich der ehemalige Libero in das Land und seine Menschen. 2013 erwarb er das Weingut Lammershoek mit seinen Geschäftsfreunden Fedor Radmann und Andreas Abold. Beckenbauer möchte gemeinsam mit seinem Winzer Weine erzeugen, die durch minimale Eingriffe des Winzers entstehen. Auf Lammershoek werden Krankheiten und Schädlinge beispielsweise auf umweltfreundliche und natürliche Art und Weise kontrolliert, es wird mit Naturhefe gearbeitet und die Philosophie von minimalen Eingriffen im Keller gelebt. Weinproben werden nur nach Vereinbarung von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9 bis 16 Uhr angeboten. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Übrigens die „Franschhoek Wine Tram" Hop-on Hop-off-Tour ist eine der schönsten Arten das Weinland rund um Franschhoek zu entdecken. Die seitlich geöffnete, historische Bahn von 1890 hat ihren Betrieb wieder aufgenommen und nutzt die alte Bahnlinie des Tales. Die Fahrgäste können so einige der ältesten und besten Weingüter auf ganz bequeme Art besuchen und erhalten während der Fahrt noch eine Vielzahl an Informationen rund um das Thema Weinanbau in Südafrika. Nach einer Kellertour, einem Spaziergang durch die Weinberge oder einer Weinprobe können die Besucher einfach auf den nächsten Zug aufspringen. Es empfiehlt sich, die Tickets vorab zu buchen. (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


++++++++++++++++++++++++++++++


Kunst-Urlaub am Kap

Wer seinen Urlaub am Kap mit Kunst verlängern möchte, findet im ganzen Land spannende Museen, Galerien und Künstler, deren Werke oft von der reichen Geschichte, den Farben des Landes und den vielen verschiedenen Kulturen inspiriert sind.


Offene Ateliers in Johannesburg

Mitten in Johannesburg, fußläufig zum berühmten (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , befindet sich in einem unscheinbaren Haus aus den vierziger Jahren das „ (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) “ - ein ungewöhnliches Kreativzentrum, das über fünf Etagen 50 private Ateliers zeitgenössischer, panafrikanischer Künstler bündelt. Unter Einheimischen bekannt als „The Artist Playground“, bietet es Kunstinteressierten mit seinen „Open Studio“-Ausstellungen die Möglichkeit, die Künstler in ihren Ateliers zu treffen und Kunst zu fairen Preisen direkt von den Kreativen zu erwerben.


Gallery-Hopping im Township

Die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) verwandelt Häuser in Townships in Galerien und Communities in kreative Viertel. Gemeinsam mit Hausbesitzern und Familien in den Townships werden warme und intime Orte geschaffen, die der Kunst der ortsansässigen Künstler gerecht werden. Auf geführten Touren können Einheimische und internationale Besucher die Kreativschaffenden und ihre Werke somit in ihrem privaten Heim treffen. Bereits 50 Häuser in den Townships Langa, Alexandra und Potchefstroom hat die Initiative in Galerien verwandelt. Ziel ist es Ausbildung zu fördern, Frauen und Jugendliche zu stärken, Einkommen zu schaffen und einen integrativen und verantwortungsbewussten Tourismus in Südafrika zu beflügeln.


Kunst fernab der Touristenpfade

Fernab der etablierten Kunstzentren Südafrikas, in Pietermaritzburg gut eine Stunde von Durban, befindet sich die (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , eines der bedeutendsten Kunstmuseen Südafrikas. Die Galerie wurde 1903 durch die Spendensammlung von Ada Susan Tatham, einer einflussreichen Pietermaritzburgerin, gegründet und erzählt eine bunte Geschichte, die sich über mehr als 100 Jahre erstreckt. Sie zeigt Werke südafrikanischer und europäischer Künstler sowie Arbeiten von Künstlern aus KwaZulu-Natal. Die Landschaftsbilder einheimischer Künstler sind so vielfältig wie die südafrikanische Landschaft selbst und veranschaulichen wie unterschiedlich Maler ihre Umgebung sehen.


Dynamisches Museumserlebnis: Der Instagram-Guide des Zeitz MOCAA

Mit einer virtuellen und sich ständig verändernden Karte und Videos können sich Kunstinteressierte auf Instagram durch die eindrucksvollen Hallen und Galerien des Zeitz Museum of Contemporary African Art (MOCAA) in Kapstadt führen lassen. Kurzweilige Videos machen auf die Must-See Kunstwerke aufmerksam. Die Social Media App soll Kunst für jedermann zugänglich machen und ein unterhaltsames, inspirierendes und dynamisches Museumserlebnis schaffen. Durch das Scannen der im Museum verteilten QR-Codes oder mit Klick auf die eigene Instagram-Seite @zeitzmocaa.map gelangen die Besucher auf die Karte. Mehr Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


++++++++++++++++++++++++++++++


Spekboom: die natürliche CO2-Kompensation

Der Speckbaum (Afrikaans Spekboom), auch bekannt als Elefantennahrung, ist ein wahres Wunder der Natur. Er bekämpft und entfernt CO2-Emissionen wie keine andere Pflanze und ist damit zehnmal effektiver als der Amazonas-Regenwald. Dies macht ihn zu einem wirkungsvollen Instrument im Kampf gegen den Klimawandel. Spekboom findet man vor allem im Eastern Cape, in der semi-ariden Karoo-Region Südafrikas. Das dort gelegene Samara Private Game Reserve hat sich zur Mission gemacht, die durch Überweidung geschädigte Vegetation durch die Pflanzung von Spekboom wiederherzustellen. Die Vorteile sind vielfältig - besserer Boden, ideale Bedingungen für das Wachstum von Gräsern und anderen Pflanzen, Futter für Wildtiere und natürlich der Klimaschutz. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Südafrikas Sardine Run nachhaltig und sicher erleben

Drei renommierte Marine-Experten, African Water Sports, Adventure the Deep und Dive Expert-Tours, haben sich zur South African Sardine Run Charter Owners’ Association (SASRCOA) zusammengeschlossen. Der Sardine Run ist für begeisterte Taucher, Fotografen und Marine-Fans eines der außergewöhnlichsten Naturspektakel der südlichen Hemisphäre. Im Zeitraum von Mai bis Juli, dem südafrikanischen Winter, ziehen Millionen von Sardinen an den Küsten KwaZulu-Natals entlang und locken als fette Beute Haie, Delfine und Wale an. Die SASRCOA hat sich zum Ziel gesetzt, bei allen künftigen Sardine Runs einen umweltfreundlichen, verantwortungsvollen und vor allem nachhaltigen Umgang mit allen Meeres- und Landtieren sowie dem Ozean sicherzustellen. Hierfür wurden in Abstimmung mit dem Department of Environmental Affairs and Tourism bestimmte Richtlinien und ein Verhaltenskodex definiert, der den touristischen Zustrom der Küstenlinie regulieren soll. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Neu: Solarbetriebene Luxus-Lodge im Umfolozi Big Five Game Reserve

Die neue solarbetriebene Biyela Luxus-Lodge, Teil der Mantis-Gruppe, feierte am 1. Mai 2019 ihre Eröffnung. Mit 14 Suiten, einer Hauptlodge mit weitläufiger Terrasse, eigenem Restaurant und Bar, einer Aussichtsplattform, Innen- und Außenduschen sowie einem Rim-Flow-Pool ist die neue Lodge im Safari-Chic die ideale Unterkunft für alle, die auf der Suche nach einem gehobenen und zugleich nachhaltigen Naturerlebnis sind. Aber auch Honeymooners und Familien sind herzlich willkommen. Mit ihrer Lage am nahe gelegenen White iMfolozi River haben alle Suiten einen atemberaubenden Blick auf den umliegenden Nationalpark und die Tiere am Ufer des Flusses. Einige bieten sogar die Möglichkeit in einem Außenbereich der Lodge unter den Sternen zu schlafen. Für ein besonderes Naturerlebnis sorgen die Aktivitäten der Biyela-Lodge: neben einem Africology Spa bietet sie auch Safaris bei Sonnenauf- und untergang an. In Zukunft soll das Portfolio um geführte Walking-Safaris mit ausgebildeten Rangern erweitert werden. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Drifters Adventure Tours: Neue Touren fernab der bekannten Pfade

Der südafrikanische Reiseveranstalter Drifters hat zwei neue Reisen im Gepäck, mit denen Urlauber Südafrika fernab der bekannten Pfade entdecken können. Die siebentägige „Unexplored Garden Route Experience“ führt entlang Südafrikas wohl berühmtestem Küstenabschnitt zu eher unentdeckten Orten wie in die Swartberge und zur Sternebeobachtung nach Oudtshoorn. Klassiker dürfen dennoch nicht fehlen und so geht es weiter in die Austern-Stadt Knysna, zur Wildtierbeobachtung und ans Kap der Guten Hoffnung. Auf der neuntägigen „4 x 4 Guided Self-Drive South Africa“-Tour fahren Urlauber im eigenen Fahrzeug, werden aber von einem erfahrenen Reiseleiter begleitet. Die Rundreise abseits der ausgetretenen Pfade führt in ein privates Camp im Krüger Nationalpark. Drifters ist ein 1983 gegründetes Abenteuertourismus-Unternehmen. Nachhaltigkeit und die Zusammenarbeit mit Einheimischen lagen dem Veranstalter von Beginn an am Herzen. Weitere Informationen: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hawaiki (25. Februar 2020, 07:53), Blinki (27. Januar 2020, 19:40), toetske (18. Dezember 2019, 21:24), Floh2808 (17. Dezember 2019, 08:38), M@rie (14. Dezember 2019, 11:13), Beate2 (14. Dezember 2019, 07:55), Kitty191 (14. Dezember 2019, 00:08)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

64

Freitag, 13. Dezember 2019, 23:33

Südafrika vereinfacht die Einreise für Familien

Ab sofort benötigen Eltern bei der Einreise mit Kindern nach Südafrika neben gültigen Reisepässen keine zusätzlichen Dokumente mehr für die Kinder. Dies gilt auch, wenn nur ein Elternteil mit dem Kind in Südafrika einreist oder das Kind von einer dritten Person begleitet wird. Bis zuletzt mussten je nach Familienstand noch beglaubigte Geburtsurkunden aller mitreisenden Kinder sowie eine Einverständniserklärung der weiteren Erziehungsberechtigten mitgeführt werden. Minderjährige, die komplett allein einreisen, benötigen weiterhin zusätzliche Dokumente. Die vereinfachten Einreisebestimmungen sind am 8. November 2019 in Kraft getreten. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Erste zu hundert Prozent gemeinnützige Luxus-Safari-Lodge eröffnet in Südafrika

Auf einem 30 Meter hohen Felsvorsprung mit spektakulärem Blick über die südafrikanische Wildnis, stehen die fünf Villen des neuen Noka Camp, die erste zu hundert Prozent gemeinnützige Safari-Lodge Südafrikas. Gut drei Stunden von Johannesburg entfernt, können Urlauber hier in die Heimat der "Big Five" eintauchen im 50.000 Hektar großen, malariafreien Lapalala Wilderness Reserve. Das Noka Camp ist das erste Luxuscamp in Afrika, das den CO2-Fußabdruck jedes Gastes vom Verlassen seines Hauses bis zur Rückkehr kompensiert. Das Projekt, das sich in Familienbesitz befindet, wurde als Teil eines lebenslangen Traums entwickelt, ein nachhaltiges Naturschutzerbe in Afrika zu schaffen, wobei 100% der erzielten finanziellen Gewinne wieder in das Naturschutzgebiet zurückgeführt werden - zum Wohle der Tierwelt, des Naturschutzes und der lokalen Gemeinschaft. Gäste können vor Ort ihren CO2-Fußabdruck berechnen und selbst wählen, welche lokalen Projekte sie mit ihrer Kompensation unterstützen möchten. Auch beim Bau der Lodge wurde ein sensibler Ansatz verfolgt: Jede Villa und das Hauptgebäude steht auf winzigen Betonplatten, um so wenig wie möglich in die Natur einzugreifen. Dank des eigenen Solar Walkway ist die Anlage völlig unabhängig von der Energieversorgung. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Kapstadts Staudämme zu 83 Prozent gefüllt

Gute Nachrichten aus Kapstadt: Am 21. November 2019 waren die Staudämme rund um die Mother City zu 83 Prozent gefüllt. Damit hat sich die Lage in der Metropole und den umliegenden Regionen nach der Wasserknappheit Anfang 2018 nachhaltig erholt. Trotz der positiven Stimmung gehört der sensible Umgang mit der Ressource Wasser in Kapstadt inzwischen zum Lebensstil. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Südafrikas erstes Insektenrestaurant

The Insect Experience ist Südafrikas erstes Insekten-Restaurant. Seit Mitte Juli 2019 können Neugierige im Pop-up Store im GOODFood Market in Kapstadts hippem Viertel Woodstock beispielsweise Mopane Polenta Pommes mit Tomaten-Chili-Chutney oder Soldatenfliegen-Kürbis-Ravioli mit gebratener Chili-Knoblauch-Soße genießen. Für viele Gerichte werden die Insekten zuvor in Pulverform verarbeitet, so dass sie als eine Art Mehl hinzugefügt werden. Abenteuerlustige Kunden können auch kleine Schälchen mit Insekten wie Mehlwürmern oder größere, getrocknete Mopane-Würmer probieren, die in vielen afrikanischen Ländern bereits als Delikatesse gelten. Das südafrikanische Unternehmen hofft, die Menschen dazu anzuregen, mehr Insekten und Produkte mit Insekten zu essen, denn sie produzieren weniger Treibhausgase und Ammoniak als Rinder oder Schweine. Zudem sind sie reich an Eiweiß, Ballaststoffen und Mineralien. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


++++++++++++++++++++++++++++++


Sommerkonzerte in Kapstadts berühmtem Kirstenbosch National Botanical Garden

Am 24. November 2019 startet die legendäre Sonntags-Konzertreihe in Kapstadts Kirstenbosch National Botanical Garden. Kirstenbosch, bekannt als einer der schönsten Botanischen Gärten der Welt, ist während der Sommerkonzerte der perfekte Ort, um einen gemütlichen Sonntagnachmittag zu verbringen. Mit Decke und Picknickkorb ausgestattet, machen es sich Kapstädter und Urlauber vor der Bühne mit Kind und Kegel bequem, picknicken und genießen die Live-Musik. Von Jazz über Folk und Rock bis zu Hip Hop – Besucher erwartet traditionell ein interessanter Mix aus internationalen Stars und lokalen Favoriten. Die Sommerkonzerte finden vom 24. November 2019 bis zum 5. April 2020 jeden Sonntag (und zu besonderen Anlässen) statt. Einlass ist ab 15.30 Uhr und Konzertbeginn um 17.30 Uhr. Den Auftakt macht am 24.11.2019 die südafrikanische Band Crimson House, die mit Afro-Balkan, Gypsy Blues und Cabaret Rock für gute Laune sorgt. Alle Termine unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

++++++++++++++++++++++++++++++


Vom Garten auf die Gabel: eine kulinarische Safari durch Johannesburg

Denkt man an Johannesburg, denkt man nicht an Gärten oder Gemüsebeete. Doch genau um diese dreht sich die „Farm to Fork Culinary Safari“ von Coffeebeans Routes. Während der Ganztages-City-Safari werden drei kleine Bauernhöfe und Gemüsegärten besucht, die hochwertige Bio-Produkte produzieren. An jeder Station gibt es eine kulinarische Kostprobe, die aus den frischen Erzeugnissen gleich vor Ort zubereitet werden. Als erstes geht es zu Mama Refiloe's Bambanani Farm in Bertrams. Ihre überraschend große Farm direkt in der Innenstadt ist eine Oase im Großstadtdschungel. Ihre eigens kreierte afrikanische Paste führt Teilnehmer zu den Wurzeln der südafrikanischen Küche. In Muldersdrift, gut 40 Minuten außerhalb des Zentrums, befindet sich Antonia de Lucas Familien-Farm Leafy Greens, die fast tropisch anmutet. Und zum Abschluss geht es zu Daniela Gutstadts Culinary Table mit zwei Gemüsegärten und atemberaubendem Blick bis hin zu den Magaliesbergen. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hawaiki (25. Februar 2020, 07:53), Blinki (27. Januar 2020, 19:41), Inka (16. Januar 2020, 23:53), toetske (18. Dezember 2019, 21:24), Floh2808 (17. Dezember 2019, 08:38), M@rie (14. Dezember 2019, 11:13), Beate2 (14. Dezember 2019, 07:57), Kitty191 (14. Dezember 2019, 00:08)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

65

Freitag, 13. Dezember 2019, 23:34

Afrikanische Handwerkskunst, eisgekühlte Getränke und Lichterglanz: Weihnachtsmärkte in Südafrika


Zu einem Weihnachtsmarkt gehören meterhohe Tannen, Glühwein und vor Kälte rotleuchtende Wangen? Nicht in Südafrika. Statt Wintermantel und Punsch stehen zur Adventszeit am Kap Braai, Strand und Sundowner auf dem Programm. Herrlich warme Temperaturen um die 25°C verwandeln einige Weihnachtsmärkte im Land kurzerhand in sommerliche Outdoor-Events.


Es weihnachtet sehr – auch auf den südafrikanischen Weihnachtsmärkten. Statt Glühwein gibt es Gin, Sekt oder Wein. Die südafrikanischen Märkte verbinden das Shoppen von Weihnachtsgeschenken mit Live-Musik, entspannten Picknicks und Gourmet-Food-Ständen. Viele Märkte warten mit speziellen Weihnachts-Editionen auf, andere stimmen gleich über einen gesamten Monat auf die Weihnachtszeit ein. Wir haben die schönsten herausgesucht:



Weihnachten auf dem Weingut

Mit einem Glas spritzigen, südafrikanischen Wein in der Hand shoppen Besucher des (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) auf dem Gabriëlskloof Wine Estate. Vom 13. bis 15. Dezember werden an sorgfältig ausgewählten Ständen die Must-Haves der Saison angeboten. Das Weingut liegt in Botrivier in der Region Overberg, gut 30 Minuten nördlich der südafrikanischen Walhauptstadt Hermanus. Ein weiteres Highlight im Western Cape ist der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in der Stadt George an Südafrikas berühmter Garden Route. Er steht ganz im Zeichen der Kreativität: Handwerker aus ganz Südafrika kommen für den Markt in die Kleinstadt, um ihre handgefertigten Produkte wie Schmuck, Spielzeug und Feinkostwaren anzubieten. Der Markt ist vom 11. bis 21. Dezember 2019, täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.


Elfengrotten und Lichtergärten in KwaZulu-Natal

Magisch wird es im Botanischen Garten von Durban. Mit dem (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) finden Besucher hier einen von Millionen von Lichtern erhellten Weg, beleuchtete Gärten, eine Weihnachtsgrotte sowie ein Elfendorf, Live-Musik und einen Markt. Eröffnet wird der Trail of Lights am 12. Dezember und ist bis zum 30. Dezember täglich (außer am 25. Dezember) zwischen 18.30 Uhr und 22 Uhr geöffnet. Den gesamten Dezember über wird es mit der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) auch auf dem Shongweni Farmers and Craft Market in Hillcrest weihnachtlich. An ausgewählten Daten jeweils zwischen 6.30 Uhr und 13 Uhr bietet der Farmers Market frische Bio- und Feinkost­produkte sowie Handwerkskunst an – untermalt von Live-Auftritten von Künstlern aus KwaZulu-Natal.



Weihnachtliche Braukunst in Johannesburg

Vor allem Familien bringt der (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) nahe Johannesburg mit seinen Moonlight Markets noch bis zum 17. Dezember in Stimmung. Zwischen 18 und 19 Uhr begeistert ein Kindertheater mit einem Jongleur, einem Marionettenspiel, Liedern bei Kerzenschein und einer Zaubershow. Während das Kinderprogramm die Kleinen erfreut, lauschen die Erwachsenen professioneller Straßenmusik und stöbern nach handgefertigten Weihnachtsgeschenken. Die Moonlight Markets finden jeden Dienstag von 17 bis 21 Uhr statt.


Im Eastern Cape kommt Santa mit dem Fahrrad

Kein Weihnachtsmarkt, aber ein bemerkenswertes Erlebnis erwartet Besucher jährlich in Kroonvale bei Graaff-Reinet in der Karoo. Hier verwandelt sich die Acacia Street jeden Abend im Dezember in ein (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) aus Tannenbäumen, Glocken, Rentieren, Sternen und Süßigkeiten in den buntesten Farben. Das Herzstück ist ein Weihnachtsmann, der auf einem beleuchteten Fahrrad sitzt. Seit 20 Jahren sammelt die Straße hiermit Spenden für den guten Zweck. In East London lädt am 13. Dezember der Fine and Fabulous Market zu seiner Weihnachtsausgabe: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Unter freiem Himmel im Pinecreek Restaurant and Farmstall shoppen Besucher hier lokales Kunsthandwerk. Urlauber und Einheimische treffen sich vom 14. bis zum 17. Dezember auf dem (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in Port Elizabeth, um sich nach Kunst, Möbeln und Kunsthandwerk umzuschauen. Veranstaltet wird der Markt im The Tramways Building an der Nelson Mandela Bay.



++++++++++++++++++++++++++++++


Weihnachtliches Upcycling: Kapstadts Victoria & Alfred Waterfront inszeniert nachhaltige Festdekoration


Noch bis zum 24. Dezember 2019 schmückt sich Südafrikas berühmte Victoria & Alfred Waterfront (V&A Waterfront) in Kapstadt mit der spektakulären Weihnachtsdekoration afrikanischer Künstler und Kunsthandwerker. Die aufwendigen Installationen, die rund um das beliebte Hafenviertel ausgestellt sind, wurden in Handarbeit aus recycelten und recycelbaren Materialien hergestellt.



Hundert Prozent nachhaltig, typisch afrikanisch und wunderschön: Die weihnachtliche Ausstellung „Joy from Africa to the World“ besticht durch ihre Mischung aus afrikanischer Moderne und Tradition und zelebriert die vielen, teils Jahrhunderte alten Handwerkstechniken, die in Afrika von Generation zu Generation weitergegeben werden. 140 Kunsthandwerker haben ein festliches Wunderland aus recycelten Materialien geschaffen, die zeigen, wie fröhlich, bunt und inspirierend in Südafrika gefeiert wird.


Die Highlights der Ausstellung

Diese Kunstwerke erwarten die rund eine Millionen Besucher in der Adventszeit an der V&A Waterfront:

- Ein riesiger, farbenprächtiger Blumen-Kronleuchter, der aus 2.800 recycelten Plastikflaschen entstanden ist

- Goldene Schwalben aus recyceltem Metall, die den Frieden symbolisieren

- Eine riesige, in der Luft schwebende Erde, die aus Recyclingpapier aus dem V&A Waste Recovery Centre entstanden ist - eine kleine Erinnerung daran, sanft mit unserer Welt umzugehen

- Ein Sommerpalast, der mit 59 perlenbesetzten Figuren geschmückt ist – ein Highlight für alle Kinder

- Glitzernde, gewebte Körbe, die Einheit symbolisieren und für die verschiedensten Kulturen Afrikas stehen

- Ein perlenbesetztes Rentier, das neben wiederverwendeten mit Pappmaché und Filz verzierten Weihnachtsbaum-Aufstellern tanzt

- Und große Kugeln, die nach Upcycling in neuem Glanz erstrahlen – zum Einsatz kamen alte Kugeln, die mit Pappmaché aus 580 Kilogramm Altpapier bedeckt wurden.
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (27. Januar 2020, 19:41), SilkeMa (18. Dezember 2019, 23:29), toetske (18. Dezember 2019, 21:24), Floh2808 (17. Dezember 2019, 08:38), Tutu (16. Dezember 2019, 15:37), Wicki4 (15. Dezember 2019, 13:39), Dikdik (14. Dezember 2019, 13:13), M@rie (14. Dezember 2019, 11:13), Beate2 (14. Dezember 2019, 07:58), Kitty191 (14. Dezember 2019, 00:09), corsa1968 (13. Dezember 2019, 23:41)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 504

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 497

  • Nachricht senden

66

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 15:40

Ein riesiger, farbenprächtiger Blumen-Kronleuchter, der aus 2.800 recycelten Plastikflaschen entstanden ist

gibt es davon ein Bild?

Komme ja leider erst nach der Adventszeit

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 701

Danksagungen: 5776

  • Nachricht senden

67

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 21:29

:danke: lieber Bär,

Ich lese diese Mitteilungen immer wieder gerne und diesmal sind es ja so viele auf einmal, dass ich sie mir ge- copy/paste habe, um alles nochmal in aller Ruhe lesen zu können ohne zuviel Data auf einmal aufzubrauchen...

LG. Toetske
one life, LIVE IT !

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

68

Mittwoch, 18. Dezember 2019, 22:54

Ein riesiger, farbenprächtiger Blumen-Kronleuchter, der aus 2.800 recycelten Plastikflaschen entstanden ist

gibt es davon ein Bild?


Voilá.


Quelle: Pressemitteilung und Foto von South Africa Tourism
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (27. Januar 2020, 19:41), Beate2 (2. Januar 2020, 11:50), toetske (27. Dezember 2019, 22:12), Wicki4 (20. Dezember 2019, 11:07), Tutu (19. Dezember 2019, 19:14), Kitty191 (19. Dezember 2019, 06:42), SilkeMa (18. Dezember 2019, 23:28), corsa1968 (18. Dezember 2019, 23:05)

mmsa

klipdassie

Beiträge: 91

Dabei seit: 10. November 2018

Danksagungen: 227

  • Nachricht senden

69

Donnerstag, 2. Januar 2020, 10:45

Mosselbaai - neue Zipline von SA Forest Adventure

Ich bin mir nicht sicher wo ich so eine Information posten kann, bitte ggf sonst umhängen. Danke.
---------------------------------

2017 bekam SA Forest Adventure die Genehmigung an der Steilküste von Mosselbaai eine Zipline zu spannen. Etwas über einen Kilometer lang, parallel zum Wanderweg und komplett über Wasser. In den letzten Tagen haben sie jetzt die Stahlseile gespannt und das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) gestellt.

Ein erster Eindruck, den Startpunkt von der Zipline, gibt das folgende Video wieder. Das Ende der Zipline befindet sich dann an den Tide-Pools vom "Point". (sieht man ganz hinten im Video)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Der Betrieb soll in den nächsten Tagen aufgenommen werden. Wer also nicht wie ich an Höhenangst leidet, für den ist das vielleicht eine interessante Aktivität. Ich winke dann vom St. Blaize Trail rüber.... 8)

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (27. Januar 2020, 19:41), Tutu (3. Januar 2020, 13:03), toetske (2. Januar 2020, 22:09), Bär (2. Januar 2020, 13:40), corsa1968 (2. Januar 2020, 12:08), Beate2 (2. Januar 2020, 11:50), kOa_Master (2. Januar 2020, 10:57)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 504

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 497

  • Nachricht senden

70

Donnerstag, 2. Januar 2020, 14:30

auf solchen Ziplines kann man seine Höhenangst wunderbar überwinden ;)

Ich habe das mal in der Karibik auf Antigua gemacht. Nach der 1. Line war alles gut. Macht echt Spaß. Allerdings ist die Strecke echt ne Hausnummer.

Danke für den Hinweis.



Danke Bär für das Foto sieht echt lustig aus.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tutu (3. Januar 2020, 13:03), kOa_Master (2. Januar 2020, 14:54)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

71

Montag, 27. Januar 2020, 11:56

Neues von der Southern Africa Tourism Services Association SATSA


Tipps für Selbstfahrer ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )

Polizei oder nicht Polizei? Know your rights at a roadblock ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )

Tipps für den Umgang mit den Stromabschaltungen/ load shedding ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meleah (14. Februar 2020, 15:05), toetske (29. Januar 2020, 23:17), zimmi (28. Januar 2020, 10:16), bibi2406 (27. Januar 2020, 20:09), Blinki (27. Januar 2020, 19:42), corsa1968 (27. Januar 2020, 18:50), Panguitch (27. Januar 2020, 17:02), Saluha (27. Januar 2020, 16:47), Tutu (27. Januar 2020, 16:17), leser (27. Januar 2020, 14:49), kOa_Master (27. Januar 2020, 14:27), Bueri (27. Januar 2020, 14:04), DurbanDirk (27. Januar 2020, 13:24), Dikdik (27. Januar 2020, 13:00), SarahSofia (27. Januar 2020, 12:56), M@rie (27. Januar 2020, 12:43), ZA-Freund (27. Januar 2020, 12:22), Beate2 (27. Januar 2020, 11:59)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

72

Mittwoch, 29. Januar 2020, 21:28

Neues von South Africa Tourism

Zum Nachmittagstee im House of Rooibos
Wer die Zederberge im Western Cape besucht, sollte unbedingt einen Abstecher zum neu eröffneten „House of Rooibos“ machen. Die südafrikanische Rooibospflanze ist nur in den zerklüfteten Bergen rund um die 200 Jahre alte Stadt Clanwilliam zu finden, die daher weltweit als „Rooibos Hauptstadt“ bekannt ist. Im Sommer letzten Jahres wurde hier das „House of Rooibos“ eröffnet. Es verfügt über eine Teestube, einen Teegarten, ein Geschäft und ein Informationszentrum. Besucher können hier zum Nachmittagstee vorbeischauen und sich über die Geschichte, den Produktionsprozess und die gesundheitlichen Vorteile der Pflanze informieren. Im angrenzenden Shop findet sich ein Sortiment origineller, aromatisierter und gemischter Rooibos-Tees, mit Rooibos verwandten Lebensmitteln, Kosmetikprodukten und Souvenirs. Die gemütliche Teestube bietet eine große Auswahl an Rooibosgetränken und eine Speisekarte mit Muffins, Torten und Kuchen, die mit Rooibos als Zutat zubereitet werden. Lust auf einen Rooibos Espresso bekommen? Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Glamping am Fuße der Lebombo Mountains
AfriCamps hat ein neues Boutique Zeltcamp im Pongola Game Reserve in KwaZulu-Natal eröffnet. Jedes der zwölf Zelte bietet eine voll ausgestattete Küche, einen Ess- und Wohnbereich, zwei komfortable Schlafzimmer, ein Badezimmer, einen großen Balkon mit Braai-Einrichtungen und Extras wie Heizdecken, Innenkamin und Klimaanlage. Neben jedem Zelt gibt es außerdem einen holzbeheizten Whirlpool. Frühstücks- und Braai-Körbe können vorbestellt werden. Das Pongola Game Reserve ist das älteste anerkannte Wildreservat in Afrika. Auf dem Grundstück von White Elephant Safaris erwarten Besucher täglich geführte Exkursionen und Wassersafaris auf dem Jozini-See oder dem Pongola-Fluss. Gäste erhalten die seltene Gelegenheit, Spitzmaulnashörner sowie Elefanten mit ausgebildeten Forschern zu tracken, Flusspferde und Krokodile vom Boot aus zu beobachten, das Reservat auf Pirschfahrten zu erkunden oder bei einer geführten Buschwanderung zu Fuß nach Tieren zu suchen. Mehr zu den Glamping-Camps von AfriCamps unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Vom Obstgarten in die Flasche: Cider-Probe im Ceres Valley
Südafrika ist bekannt für seine exzellenten Weine, aber auch ausgezeichneter Cider kann hier gekostet werden. Im neuen Tasting Room von Loxtonia Cider genießen Gäste frisch gekelterte und vergorene Apfelweine, während sie ihren Blick über das herrliche Panorama des Ceres-Tals und die umliegenden Apfelbaumplantagen schweifen lassen. Sechs Sorten hat Loxtonia im Angebot, darunter Crispy Apple Cider, Stone Fruit Flavoured Apple Cider, Cherry Flavoured Apple Cider und African Sundowner Baobab Flavoured Apple Cider. Die Ausstattung im Verkostungsraum hat eine besonders nachhaltige Note, denn sie besteht aus recycelten Holzkisten, die für den Transport von Loxtonias Apfelweinpresse aus Deutschland verwendet wurden. Die Verkostungen liegen preislich zwischen 40 Rand (drei Sorten) und 80 Rand (alle sechs Sorten). Private Tastings können für 150 Rand pro Person gebucht werden und inkludieren eine exklusive Führung über das Gelände der Loxtonia Farm sowie Snacks. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)



Auf Retro-Motorrädern durch Südafrika
Südafrika lässt sich zu Fuß, mit dem Auto, per Helikopter oder auf dem Boot erkunden. Mit „On Any Day Adventures“ kommt jetzt ein weiteres Fortbewegungsmittel hinzu: Retro-Motorräder. Damian und seine Frau Elle bieten Besuchern ein Reiseerlebnis mit klassischen Triumph Bonneville-Motorrädern, bei dem die atemberaubend schöne Natur des Landes aus einer neuen Perspektive genossen werden kann. Tagestouren, Mehrtagestouren und eine 14-Tagestour (einmal jährlich) stehen in den Provinzen Gauteng, Limpopo, Mpumalanga und KwaZulu-Natal zur Auswahl. Die Ein-Tages-Touren werden von Einheimischen geleitet und führen Besucher zu unterschiedlichen Gemeinden in Gauteng. Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, mit den Communities ins Gespräch zu kommen und somit tiefer in die Kultur des Landes einzutauchen. Die mehrtägigen Touren konzentrieren sich auf die Gebiete rund um Limpopo und Mpumalanga und sind vor allem wegen der Schönheit der unglaublichen Landschaften unvergessliche Fahrerlebnisse. Weitere Informationen unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Prost: Craft Beer Festival in Clarens
Vom 21.-22. Februar 2020 findet im Free State das 10. Clarens Craft Beer Festival statt. Mit 24 Brauereien aus ganz Südafrika und mehr als 50 verschiedenen Craft Bieren und Apfelweinen ist diese Veranstaltung im Land am Kap einzigartig. Egal ob man Ales, Pales, Stouts oder Cider bevorzugt, das Festival hat für jeden Besucher den richtigen Geschmack im Angebot. Dazu wird leckere deutsche Küche gereicht und jeden Tag südafrikanische Live-Musik gespielt. Besucher können zudem das charmante Städtchen Clarens mit seinen vielen Ateliers, Kunstgalerien und Antiquitätenläden erkunden. Umgeben von den spektakulären Maluti Bergen gibt es keinen besseren Ort, um mit Freunden und Familie Bier zu trinken. Informationen und Tickets unter: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Quelle: Pressemitteilung und Foto von South Africa Tourism
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (14. Februar 2020, 16:00), Tutu (30. Januar 2020, 21:51), Saluha (30. Januar 2020, 17:43), Beate2 (30. Januar 2020, 08:12), toetske (29. Januar 2020, 23:18), Kitty191 (29. Januar 2020, 23:04), corsa1968 (29. Januar 2020, 22:39), ZA-Freund (29. Januar 2020, 22:17), M@rie (29. Januar 2020, 21:46)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

73

Freitag, 14. Februar 2020, 12:17

Neues von South Africa Tourism

Für die Freunde niveauvoller Abendunterhaltung: :whistling:


Auf den Spuren der DSDS-Superstars in Südafrika

Ab dem 18. Februar 2020 führt die neue Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) die Jury und die 26 besten Sängerinnen und Sänger der Show zu den schönsten Orten Südafrikas. In vier Folgen kämpfen die Stars von morgen vor den Traumkulissen der Garden Route und Kapstadt um den Einzug in die Liveshows.

Vom Traumstrand in Kapstadt über malerische Weinberge bis hin zur rauen Küste des Tsitsikamma Nationalparks – bereits zum zweiten Mal durften sich die Jury rund um Dieter Bohlen und 26 Kandidaten/innen von der atemberaubenden Kulisse Südafrikas verzaubern lassen. Wer Südafrika auf den Spuren von Dieter und Co. selbst erleben möchte, findet auf der Website des südafrikanischen Fremdenverkehrsamtes (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) alle Informationen zu den Drehorten der aktuellen Staffel, Reisetipps für die berühmte Garden Route und Kapstadt sowie Einblicke hinter die Kulissen des DSDS Recall Drehs.

Die schönsten Drehorte der 17. Staffel
Die Produktion der 17. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ fand im Oktober 2019 statt und führte die Jury und Sänger zu einigen der beliebtesten Urlaubsziele in Südafrika. Ab dem 18.02.2020 geht es mit DSDS zu diesen Sehnsuchtsorten:

Paradiesisch: Der Tsitsikamma Nationalpark

Der erste Dreh fand im Nature‘s Valley statt. Eine paradiesische Bucht, nahezu unberührt, umgeben von den riesigen Bäumen des Tsitsikamma Nationalparks - für viele Besucher der schönste Ort an der Garden Route. Der Nationalpark beheimatet einen der letzten Urwälder Südafrikas. Jahrhundertealte Yellowwood-Bäume ragen hier hoch über die Urwaldkrone hinaus. Die zahlreichen Flüsse haben auf ihrem Weg zum Meer tiefe Schluchten in die Berge gespült. Mit seinem ganzjährig milden Klima ist der Park der perfekte Ort für Naturabenteurer. Hier traten die 26 Kandidaten/innen das erste Mal an und kämpften um den Einzug in die Liveshows.



Postkartenidylle: Die Storms River Hängebrücke

Weiter ging es zu Südafrikas wohl berühmtester Hängebrücke – die Storms River Bridge. Ebenfalls im Tsitsikamma Nationalpark gelegen, ist die Brücke ein beliebtes Fotomotiv bei Südafrika-Urlaubern. Sie ist 192 Meter lang und führt über die schmale Schlucht des Storms River, die auch mit dem Kanu entdeckt werden kann.



Traumstrand: Camps Bay

In Kapstadts schickem Vorort Camps Bay hieß es dann „sehen und gesehen werden“. Malerisch gelegen am Fuße der „Twelve Apostels“, des Tafelbergmassivs und des Lion‘s Head, zieht die Strandpromenade Einheimische und Touristen in die angesagten Strandbars und Restaurants. Die Victoria Road ist immer belebt und besitzt doch ein entspanntes Flair. Der Sundowner am Strand gehört zu jedem Kapstadt-Urlaub dazu.

Auf ein Weinchen in die Winelands

Der letzte Auslands-Recall führte die Jury und die verbleibenden Kandidaten/innen in Südafrikas berühmte Weinregion gut 45 Minuten von Kapstadt entfernt. Am Fuße der Groot Drakenstein Mountains wurde das Weingut Boschendal in Franschhoek zur DSDS-Bühnenkulisse. Die Ortschaft und ihre Weinroute gelten als Südafrikas “Gourmet Hauptstadt”. Franschhoek bedeutet so viel wie “Französische Ecke” und so ist das historische Erbe der hugenottischen Einwanderer überall zu spüren. Ihr Einfluss zieht sich durch den Weinanbau, die Esskultur, die Kunst und das Design.

Alle Drehorte befinden sich auf einer der beliebtesten Touristenrouten durch Südafrika. Die Reise entlang der Garden Route bis nach Kapstadt gilt als Klassiker unter Südafrika-Reisenden und führt zu einigen der schönsten Orte des Landes. Besucher erwartet eine gut ausgebaute Infrastruktur, günstige Übernachtungsmöglichkeiten, hervorragende Küche, freundliche Menschen und jede Menge eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten.

Sendetermine:
Auslands-Recall Folge 1: Dienstag, 18.02.2020
Auslands-Recall Folge 2: Samstag, 22.02.2020
Auslands-Recall Folge 3: Dienstag, 25.02.2020
Auslands-Recall Folge 4: Samstag, 29.02.2020

Quelle: Pressemitteilung und Pressefotos von South Africa Tourism
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (19. Februar 2020, 23:05), Tutu (14. Februar 2020, 23:22), Blinki (14. Februar 2020, 16:00), Piepsi (14. Februar 2020, 13:49), corsa1968 (14. Februar 2020, 13:30), DurbanDirk (14. Februar 2020, 12:19)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 504

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 497

  • Nachricht senden

74

Donnerstag, 20. Februar 2020, 16:23

Zum Beitrag DSDS in Südafrika:

Ich frage mich nur, wer es geschafft hat am Tisch der Jury die Südafrikaflagge falsch rum drauf zu pinseln. zumindest in der Folge vom 18.2.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (20. Februar 2020, 23:53)

DurbanDirk

Durban - my roots

Beiträge: 636

Dabei seit: 12. August 2014

Danksagungen: 1589

  • Nachricht senden

75

Donnerstag, 20. Februar 2020, 18:32

Zum Beitrag DSDS in Südafrika:

Ich frage mich nur, wer es geschafft hat am Tisch der Jury die Südafrikaflagge falsch rum drauf zu pinseln. zumindest in der Folge vom 18.2.


Nicht auszuschließen, dass das ein Einheimischer selbst war. Da habe ich schon andere Sachen gesehen in SA :whistling:
LG

Dirk

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Blinki (20. Februar 2020, 23:53)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 504

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 497

  • Nachricht senden

76

Donnerstag, 20. Februar 2020, 19:16

Genau das war mein Gedanke als ich überlegte was mich an diesem Jurytisch stört.

Ja in Südafrika kann man die komischsten Dinge erleben, aber wenn wir Normalität wollten würden wir nach Helgoland fahren. :saflag:

Ich habe diesmal in der Waterfront gelernt, dass ein Automat zum Bezahlen auch Parktickets ausspucken kann, wenn man vorher keines hatte. Ticketautomat ging an diversen Parkplätzen mal wieder nicht. Schranke war offen. Jeder Südafrikaner fährt da mal eben durch. Nur die dumme Deutsche steht davor und versucht ein Parkticket zu bekommen. Kommt ein netter junger Südafrikaner und sagt zu mir: einfach durchfahren. Und nachher durch die offene Schranke auf der Einfahrtsseite rausfahren. Das ist Afrika. Ich denke mir noch so, ja und wenn ich das mache geht hinter mir die Schranke zu und ich habe kein Parkticket um wieder rauszukommen. Er meinte die Schranke sei schon seit 3 Stunden offen. Also ich rein, aus dem Auto raus, drehe mich um .... Schranke unten. Wer steht vor der anderen Schranke und kommt nicht raus? Verursacht einen Stau? Ich schaue ihn an und sage: yes das ist Afrika.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tanzmaus (21. Februar 2020, 12:56), Blinki (20. Februar 2020, 23:55), Bär (20. Februar 2020, 23:28), Dikdik (20. Februar 2020, 23:17), Delphinbeobachter (20. Februar 2020, 21:27)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

  • »Bär« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 220

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18230

  • Nachricht senden

77

Donnerstag, 20. Februar 2020, 23:35

Tja, shit happens. :D Und, wie bist Du wieder rausgekommen?

Übrigens, was ist an der Flagge falsch? Meint ihr die auf dem Bild oben? Stimmt doch...

Als Deutsche sollten wir da zurückhaltend sein mit dem Mäkeln, ich sag nur "Brüh im Lichte dieses Glückes ..." :whistling:
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tanzmaus (21. Februar 2020, 12:56), Blinki (20. Februar 2020, 23:56)

Spiritsailor

Erleuchteter

Beiträge: 504

Dabei seit: 14. Januar 2015

Danksagungen: 497

  • Nachricht senden

78

Freitag, 21. Februar 2020, 10:28

Oben auf dem Bild oben ist ein anderes Motiv.

Bei der ersten Folge war bei der Flagge das blau oben und das rot unten.

Wie ich wieder rausgekommen bin? Hab auf den Help Knopf am Parkscheinschalter gedrückt, ewig gewartet, kam eine und meinte ich müsste zum Cashpoint gehen und deutete irgendwohin in die weite Ferne. Zum Infopoint, der nette junge Herr erklärte mir ich müsste zum Parkautomaten wo man bezahlt. Hm und was soll ich da ohne Parkticket? Ja an dem Automat würde ich ein Parkticket bekommen. Ich nochmal Help gedrückt. Die Story zum 3. mal in einer halben Stunde erklärt und schwupp spuckte der Automat ein Parkticket aus. Der nette junge Mann hat sich an ein anderes Auto dran gehängt und ist ohne Parkschein rausgefahren. Das ist Afrika :thumbsup:

Ich mäkel doch gar nicht, ich leide hier still vor mich hin weil es noch bis Jan 21 dauert bis ich wieder runterfahren kann und der letzte Aufenthalt grade mal 2 Woche hier ist. ;(

Und Durbandirk ist doch meines Wissens in Durban geboren?

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tanzmaus (21. Februar 2020, 12:57), Blinki (21. Februar 2020, 11:46), Bär (21. Februar 2020, 10:51)