Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fabali

Anfänger

  • »Fabali« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 23. Juni 2015

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 23. Juni 2015, 22:37

3 Wochen JNB bis Kapstadt: Panorama Route - KNP - St. Lucia - Garden Route - CPT

Hallo alle zusammen,

wir haben uns schon fleißig im Forum umgeschaut, aber trotzdem müssen wir jetzt, wie so viele Neulinge, nach Eurer Meinung fragen :whistling: :help:
Mein (bis dahin) Ehemann und ich (29 und 26), werden
unsere Flitterwochen nächstes Jahr in Südafrika verbringen. Die Flüge sind bereits gebucht, sonst aber leider noch nichts, weil ich mir mit der Route noch unsicher bin! Wir landen am 23.03.15 morgens in JNB und fliegen von dort am 15.04.15 abends zurück. Wir möchten natürlich so viel wie möglich sehen, aber es dabei auch nicht übertreiben und nur im Auto sitzen. Wir wollen ja nicht nur überall durchfahren um sagen zu können "da war ich auch schon mal", sondern möchten natürlich auch den Aufenthalt genießen. Wichtig sind uns vorallem eine Safari im Kruger National Park und ansonsten viele landschaftliche Eindrücke, gerne auch mal durch eine Wanderung oder einem Rafting... Das Budget liegt bei 50-100 € pro ÜN.

Wir haben uns folgenden Plan überlegt und wären sehr dankbar, wenn ihr Tipps/Anregungen/Kritik äußern würdetv :thumbsup:


2 N Panoramaroute/Blyde River (1. Nacht Sabie?)
--> reichen 2 Nächte aus, wenn man auch mal am aussteigen und ein Stück wandern möchte? Wollen die Wasserfälle und den Canyon ja nicht nur aus dem Auto sehen
--> welche Unterkünfte bzw. Orte für die Übernachtung als Ausgangspunkt könnt ihr empfehlen?
Wenn wir am 1. Tag bis Sabie fahren, wäre das zu weit?

3N Private Game Reserve
--> in einem Camp Höhe Mica, das an den KNP angeschlossen ist; mit Game Drives

2 N Krüger
--> Einfahrt: Phalaborwa Gate
--> 1. ÜN: Satara Restcamp
--> 2. ÜN: Lower Sabie
--> ist das von der Entfernung her machbar?

1 N Nelspruit
--> oder welche Station bietet sich als Zwischenstopp nach St. Lucia an?

3N St. Lucia
--> 1 Tag simangaliso Wetland Park mit Cape Vidal
--> 1 Tag "bummeln" in St. Lucia: Strand, Bootstour, etc

Flug nach Durban (Vormittags)
--> Ist Durban sehenswert, sodass wir hier noch Zeit einplanen sollten? Wenn man schon mal da ist...

6 N Garden Route
--> noch komplett ungeplant :whistling:
--> Sind 6 N von PE nach CPT zu wenig?
Dann würde ich st. Lucia streichen und nach dem KNP von joburg aus nach PE fliegen.


4N Kapstadt

Rückflug nach JNB


Was haltet ihr davon? Vielen Dank schon mal für eure hilfe :danke: :danke:
Alena

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 437

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10656

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Juni 2015, 23:13

Hallo alle zusammen,

Hallo alleine und bald zweie.

2 N Panoramaroute/Blyde River (1. Nacht Sabie?)
--> reichen 2 Nächte aus, wenn man auch mal am aussteigen und ein Stück wandern möchte? Wollen die Wasserfälle und den Canyon ja nicht nur aus dem Auto sehen
--> welche Unterkünfte könnt ihr empfehlen

Ja!
--> Villa Ticino in Sabie oder Alte Mine, Honeymoon Cottage in Graskop.
3N Private Game Reserve
--> in einem Camp Höhe Mica, das an nen KNP angeschlossen ist; mit Game Drives

Muweti Lodge
2 N Krüger
--> Einfahrt: Phalaborwa Gate
--> 1. ÜN: Satara Restcamp
--> 2. ÜN: Lower Sabie
--> ist das von der Entfernung her machbar?

Ja!
1 N Nelspruit
--> oder welche Station bietet sich als Zwischenstopp nach St. Lucia an?

Durchfahren!
Was haltet ihr davon?

Standard!

Überall vorher schon sagen, dass Ihr auf Honeymoon seid!

LG Lilly

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anki (24. Juni 2015, 15:02), Sylti (24. Juni 2015, 07:02), Bär (23. Juni 2015, 23:49), corsa1968 (23. Juni 2015, 23:21)

Sylti

Meister

Beiträge: 206

Dabei seit: 13. Juni 2013

Danksagungen: 1053

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Juni 2015, 07:08

Hallo Alena,

eine super Idee, Honeymoon in SA zu verbringen :thumbup:
Die Panoramaroute für 17 Übernachtungen haben wir im Februar 2014 auch bereisen können. Tipps hat Lilly bereits geschrieben, ich stimme ihr zu.
Wir waren in der Alten Mine und hatten von dort aus tolle Ausflüge und Wanderungen. Von Lower Sabie nach St. Lucia sind wir durchgefahren - das ist ein Tag viel Fahrerei, aber machbar. ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )
Für Oktober 2015 haben wir zwischen Satara und Johannesburg die Elandela Lodge gebucht, vielleicht für Euch noch eine Alternative? Kommt ein bisschen darauf an, welche Grundlagen vorhanden sein sollen? ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) )

Viel Spaß bei der weiteren Planung.
Nina :saflag:

Fabali

Anfänger

  • »Fabali« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 23. Juni 2015

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Juni 2015, 10:12

Vielen Dank für Eure schnellen Antworten und die super Tipps! Nina, Euer Reisebericht klingt super! Da werde ich einiges übernehmen :thumbup: Eine "Standard" - Rundreise, wie Du es genannt hast, Lilly, ist schon ok für uns ;-) wird ja unser erster Südafrika-Urlaub sein, da wollen wir erst ein mal einen Überblick kriegen. Vllt können wir uns dann irgendwann mal eine speziellere Reise erlauben... Den ersten Teil der Route werde ich dann schon mal buchen.

Wenn es dann zur Garden Route geht, werde ich sicherlich eure Hilfe nochmal in Anspruch nehmen müssen ?(

Liebe Grüße
Alena

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 563

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8100

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. Juni 2015, 14:30

Hallo,

mir ist aufgefallen, daß der Begriff "Standard" Route mittlerweile so einen negativen Touch bekommen hat.

Diese Routen wären kein "Standard", wenn sie nicht funktionieren sollte, bzw. nicht sehenswert wären.

Standard heißt für mich, daß man eine bewährte Route fährt, die die vermeintlich größten "Kracher" mitnimmt, gute Unterkünfte bietet, maßvolle Wegstrecken berücksichtigt und einen brauchbaren Zeitablauf ohne Hetzerei.

Was besseres kann doch gerade dem Erstbesucher überhaupt nicht passieren.

Ich schließe mich den Vorrednern an, daß die Route machbar ist und viele Highlights beinhaltet.

Der Abstecher nach St. Lucia ist sicher vom Zeitaufwand her Geschmackssache und ich würde mir überlegen, ob ich nicht eher 2 Nächte Privatcamp und stattdessen 3-4 Nächte Krüger nehmen würde, aber das spielt im Grunde keine Rolle.

Eine tolle Reise wird es allemal.

LG

Christian :saflag:

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

chaos (26. Juni 2015, 11:19), sunny_r (25. Juni 2015, 20:27), ClaudiaC. (25. Juni 2015, 15:18), M@rie (24. Juni 2015, 20:25), Bär (24. Juni 2015, 15:19), Anki (24. Juni 2015, 15:02)

Anki

Profi

Beiträge: 117

Dabei seit: 7. August 2013

Danksagungen: 225

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. Juni 2015, 14:53

Hallo Alena!
Erstmal Glückwunsch zu den Flitterwochen :thumbup: Unsere stehen auch an. Mein Fastmann wollte Karibik, ich Südafrika. Deswegen müssen wir beides machen :D

Eine Standardfrage erfordert eine Standardantwort. Und ich sehe/meine es nicht negativ, sondern so wie Christian sagt, Standard und altbewährt ;)

Und meine persönliche Standardantwort lautet: ICH würde etwas weglassen. Entweder Saint Lucia und gleich vom Krüger nach PLZ fliegen, oder die Gardenroute und gleich von Durban nach Kapstadt fliegen.

Es ist alles machbar, wie ihr es aktuell geplant habt. Aber ich merke doch immer wieder, dass viele hier in gleicher Zeit sehr viel mehr Strecke machen als wir. Und, ich betone nochmal *ich* hätte darauf keine Lust, auch nicht bei einer Rundreise. Wenn ich zwei Tage Programm hatte, möchte ich auch einfach mal einen Tag nichts tun, am Pool entspannen, oder kurzfristige Tipps von anderen Reisenden befolgen und etwas realisieren, was ich vorher nicht bedacht/geplant hatte. Oder ich möchte einfach im Garten sitzen und Fotos sortieren oder Reisebericht schreiben. Oder das Wetter ist schlecht und deswegen kann ich das Programm nicht so "durchziehen" wie vorher gedacht und ich "brauche" den Puffertag, um überhaupt das "abzuhaken", was ich sehen wollte. Und speziell bei Flitterwochen würde ich es sogar nochmal etwas langsamer angehen, weil da ja nicht unbedingt das Stationen abhaken im Vordergrund steht, sondern eher das gemeinsame Genießen und erfahren.

Meines Erachtens habt ihr an allen Stationen soviele Tage geplant, wie ihr für das Programm braucht, aber ohne Entspannungspuffer. Und bei Kapstadt sind 3 Tage dann wirklich nur die Keypoints (Stadtrundfahrt mit Waterfront, Tafelberg und Kaphalbinsel). :S

Zur Gardenroute kann ich (noch) nichts sagen. Aber da müsstet ihr euch eh erstmal überlegen, was ihr sehen wollt. Addo? Tsitsikamma? Plettenberg/Knysna/Wilderness? Weiter an der Küste oder durch die Karoo? etc pp ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ClaudiaC. (25. Juni 2015, 15:19), Bär (24. Juni 2015, 15:20)

kalle-22

Privatguide

Beiträge: 6

Dabei seit: 23. Mai 2015

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. Juni 2015, 12:05

Südafrikatour

Hallo Alena,

eure Planung sieht schon ganz gut aus. Nur die Tour komplett mit dem Auto ist ein wenig zu viel. Besser von Durban bis PE Fliegen und Zeit gewinnen.
Blyde River Canyon ist Super, meine Empfehlung: Vorever Resort Blyde Canyon, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) Schönes Ferienresort mit tollen Wanderwegen, vor allem der Leopard Trail. Privat Game Reseve ist immer gut. Im Krüger, Sartara ist Super, weil viel Wild, aber erst mal Olifants Camp anfahren, sehr schöne Aussicht auf den Fluß. Früh-Safari über die S 100,S 41 und H6 beste Aussichten auf viel Wild und Katzen. Tagesetappe bis Lower Sabie kein Problem, aber nicht klüngeln sonst läuft die Zeit schon mal weg. Hinter Tsohokwane die H 10 nehmen und später die S 128 oder über S 122/S29 nach lower Sabie. Am nächsten Morgen dann über die S 28 weiter bis Crocodile Bridge. Tagesetappe bis St. Lucia ist zwar etwas lang aber durch Swaziland gut machbar. Von Crocodile Brdge die R 571, Mananga Border Post, in Swaziland 6 km hinter der Grenze am Kreisverkehr Links die MR 24 bis zum Ende durchfahren ca. 50 km, Links ab die MR 3 durch den Hlane N.P.30 km,dann Links ab und nach 2 km wieder Rechts ab auf die MR 16 bis Big Bend, danach auf der MR 8 bis zur Grenze bei Lavumisa/Golela, hinter Big Ben liegt auf der Linken Seite eine Lodge bei der man gut Pause machen kann. Auf die N2 weiter bis St. Lucia. Ein gutes B&B

Fabali

Anfänger

  • »Fabali« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Dabei seit: 23. Juni 2015

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 25. Juni 2015, 21:31

Wow, ich bin echt begeistert von Eurer Hilfsbereitschaft!

Standard heißt für mich, daß man eine bewährte Route fährt, die die vermeintlich größten "Kracher" mitnimmt, gute Unterkünfte bietet, maßvolle Wegstrecken berücksichtigt und einen brauchbaren Zeitablauf ohne Hetzerei.
@ Christian: genau das heißt es für mich auch! Danke für Deinen Kommentar :) :!:

@ Anki: dachte mir auch schon, dass das Programm ganz schön straff wird! Ich hatte überlegt nach dem KNP direkt nach PE zu fliegen, aber mein "Ehemann in Spe" hat bis jetzt noch zu viel Angst, etwas zu verpassen... Vielleicht kann ich ihn noch davon überzeugen, diese 3,5 Tage nach St. Lucia bis Durban zu streichen und dafür die restlichen Sachen gemütlicher anzugehen :love:

Ansonsten werden wir Deine Route wählen, Kalle :thumbup:

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 437

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 10656

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 25. Juni 2015, 21:50

Hmmmmhhh,

ich bin ein wenig verwirrt.

Die Frage war, wie wir die Route einschätzen. Meine Antwort war: Standard. Das ist diese Route. Ich habe das nicht im geringsten gewertet, weder positiv noch negativ. Wenn ein "negativer Touch" entsteht, dann nur im Kopf des/der Lesenden. Von mir impliziert war das definitv nicht. Wie gut in meinem letzten RB nachzulesen ist, nehmen wir auch nach vielen Reisen durch SA noch gerne eine Standardroute.

?( ?( ?( Lilly

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (25. Juni 2015, 21:53)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 563

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 8100

  • Nachricht senden

10

Freitag, 26. Juni 2015, 08:12

Moin Lilly,

dich habe ich doch dar nicht gemeint. Ich habe eher allgemein gemeint, dass in einigen Planungsthreads das Wort "Standard" oft diese negative Note bekommen hat, einfach weil man besonders originell oder individuell sein möchte. Das kann man ja auch machen.

Ich wollte mit meinem Kommentar dem Südafrika Neuling eigentlich nur mitteilen, dass man unter Standard keineswegs eine abgedroschene 08/15 Katalogreise zu erwarten hat, sondern eine von vielen Individualreisenden erprobte Route.

Ich denke, hier sind wir einer Meinung. Also kein Grund zur Verwirrung ;) .

LG

Christian :saflag:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OHV_44 (27. Juni 2015, 11:26), Fabali (26. Juni 2015, 10:48)

govsky

Fortgeschrittener

Beiträge: 36

Dabei seit: 9. Januar 2014

Danksagungen: 102

  • Nachricht senden

11

Samstag, 27. Juni 2015, 10:58

Hallo!
Also wir hatten letztes Jahr ähnlich viel Zeit, und haben uns nach einigen Ratschlägen entschieden, Kapstadt und Gardenroute für den nächsten Aufenthalt aufzuheben. Und wir waren wirklich froh über diese Entscheidung, die 3 Wochen waren perfekt für unsere Route und wir hätten so viel versäumt wenn wir uns mehr beeilen hätten müssen. Im Gegenteil, am liebsten wären wir an jedem Stop gerne noch ein paar Tage länger geblieben :love:
Wir haben bewusst gegen 1-Nacht-Aufenthalte entschieden und waren sehr sehr froh darüber!

Das war unsere Route, ich kanns nur wärmstens weiterempfehlen :thumbsup: :



Johannesburg (1N) - nettes kleines Hotel. Johannesburg an sich haben wir
auslassen, zum Ausschlafen nach dem Flug wars perfekt (und notwendig!)!



Hoedspruit (4N) - tolle Gegend zum Einstieg, dort haben wir geführte
Safari-Touren gemacht , Hotel wunderschön! (Baumhaus mit Blick aufs
Wasserloch!!)



White River (2N) - den Ort selbst fanden wir eher uninteressant, aber man braucht an der
Strecke eine Übernachtung, sonst schaffft man die Panoramaroute nicht,
und die ist wirklich toll!!



Komatipoort (5N) - ein MUSS, ganz tolle Anlage, liegt super nah am Krüger
Nationalpark, wir waren von dort aus jeden Tag im Krüger.



Swaziland (2N) - eine andere Welt, sehr spannend, ganz ganz tolle Unterkunft
mit ausgezeichnetem Essen!



Pongola (2N) - sehr abgeschieden und einsam (waren fast die einzigen Gäste),
aber wunderschön (liegt total idyllisch am See, wir waren dann dort mit
dem Boot unterwegs, massieren usw...). Honeymoon pur ;-)


Imfolozi Nationalpak Camp (2N) - tolle Erfahrung, eigentlich ein MUSS
(Zeltunterkünfte mit Hyänen als Zaungast beim Grillen)



StLucia (4N) - perfekter Abschluss, dort muss man ein paar Tage bleiben, sehr
touristisch, viele Möglichkeiten für Ausflüge, ganz toll,....

von dort nach Durban gefahren und heim geflogen.


Ganz liebe Grüße und viel Spaß bei der Reiseplanung!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (27. Juni 2015, 14:25)