Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KiwiChick

Anfänger

  • »KiwiChick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. September 2015

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. September 2015, 13:30

2 Wochen Garden Route mit Kleinkind

Hallo,

ich bin neu in diesem Forum, ich hoffe, ich hab das richtige Unterforum ausgewählt. Bitte habt Nachsicht mit mir :)

Meine Eltern waren bereits zwei Mal in SA und haben mir euer Forum ans Herz gelegt. Also probiere ich nun auch mein Glück hier :)

Mein Mann und ich (beide 31) fliegen im Jänner 2016 zum ersten Mal nach SA. Die Flüge buchen wir diese Woche. Wir haben es so getimed, dass wir ankommen, nachdem die Schule wieder begonnen hat. Wir haben 15 Nächte von Mitte bis Ende Jänner in SA zur Verfügung. Wir sind sehr reiseerfahren, haben eine einjährige Weltreise hinter uns (da waren wir unter anderem in Kenya und Uganda - und in beiden Ländern auch auf Safari.) und unzählige andere Trips hauptsächlich durch "3. Welt" Länder. Mietauto und Linksverkehr sind kein Problem (mein Mann ist aus NZL und wir haben vier Jahre dort gelebt.)

Die Besonderheit diesmal ist, dass wir mit unserem kleinen Sohn unterwegs sind, der eine Woche nach unserer Rückkehr zwei Jahre alt wird. Als er 15 Monate alt war, waren wir 2 Wochen mit ihm in Irland. Im Nachhinein betrachtet finden wir, dass wir dort zu viel AUto gefahren sind, das möchten wir diesmal vermeiden. Also keine "scenic drives" über Stunden hinweg. Mit 3 Monaten waren wir mit ihm in Paris, da war noch alles easy. :rolleyes:

Wir möchten nicht allzu oft Quartier wechseln, allerdings auch nicht ewig lang zwischen A und B herumfahren. Wir landen in CPT und fliegen von PLZ wieder zurück.

Ich hatte einen groben Plan im Kopf:
* 4 Nächte Kapstadt (Einen vollen Tag für Kap-Halbinsel mit Cape of Good Hope und Boulder's Beach mit seinen Pinguinen, Kristenbosch Botanical Gardens, Table Mountain Cable Car, V&A (da solls nette Spielplätze geben), ich möchte gerne eine Township Tour machen, ohne Mann und Kind, Bloubergstrand Beach...)
*3 Nächte Oudtshoorn (Cango Ostrich Farm und Cango Wildlife Ranch) NICHT Cango Caves und NICHT Swartberg Pass, Grund siehe oben :)
* 4 Nächte Plett (Monkeyland, Birds of Eden, Knysna Elephant Park, Robberg Nature Reserve, Ausflug nach Nature's Valley, einfach mal einen Tag nix tun und am Strand rumrennen)
* 3 Nächte Addo im Main Camp (soweit ich weiß, gibts da einen SPielplatz und einen Pool, selfdrives)

Nach einigen Recherchen, vor allem hier im Forum, machen sich nun einige Bedenken breit:

Ich hab festgestellt, dass man von CPT nach Oud ca 5 Stunden fährt und das ist uns glaub ich zu lange. Einige hier haben angemerkt, dass es in Oud im Jänner sehr heiß ist. Ich hab mir in den Kopf gesetzt, dort hin zu fahren, weil es landschaftlihc was anderes ist und es bei google images dort sehr toll aussieht lol :) Eine Straußenfarm wird sich aber woanders wohl auch finden lassen, nehme ich an. Meine Mama meint auch, dass 3 Nächte dort bissl overkill ist, vor allem, weil wir den Pass ja auslassen. Andererseits muss/will ich ja nicht jeden Tag ein volles Programm haben. Ich dachte halt, dass Oud eine schöne Ergänzung wäre, weils mal nicht coastal sondern inland ist.

Irgendwie fehlt uns das Eck Cape Argulhas/De Hoop usw... Ich persönlich würde gern nach Argulhas, einfach nur um zu sagen, hey da war ich. Gleichzeitig weiß ich, dass es eigentlich Schwachsinn ist, weil Zwergenmann nichts davon hat und ich ja nicht unnötig im Auto sitzen will.

Ich hab hier oft von Arniston gelesen, schaut auch total nett aus. Allerdings wären das wieder 4h nach Plett oder 3,5 nach Oudtshoorn. :blush:

Habt ihr einen Vorschlag, wie wir unsere 15 Nächte sinnvoll verteilen können? Unser Sohn steht total auf Tiere, deshalb glaube ich, dass es ihm vor allem in Plett sehr gefallen wird. Wir möchten es ruhig und langsam angehen und aus unseren Irland-Fehlern lernen. Wir möchten auch einfach mal nur einen halben Tag nix tun, am Pool sitzen, oder am Strand rumrennen. Meine bessere Hälfte und ich sind keine Weintrinker, die wine region interessiert uns nicht. Wir möchten auch nicht nach Hermanus.

Mir raucht schon der Kopf. So viele tolle Plätze. :help:

Ich freue mich schon auf die Meinungen von euch Profis :) Schon mal vielen Dank im Voraus!

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 512

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 7332

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. September 2015, 14:57

Hallo Kiwichick,

erst einmal Willkommen im Forum!

Wir waren letztes Jahr im November im Eastern- und Western Cape mit unserer kleinen Tochter unterwegs, die mit 3 Jahren und 10 Monaten allerdings auch schon ein wenig älter war als euer Sohn.

Ich kann daher nicht sagen, ob meine Tipps für euch interessant sind, zumal jedes Kind ja auch unterschiedlich ist.

Zunächst einmal war es positiv, einen Nachtflug gebucht zu haben, da unsere Tochter fast den ganzen Flug durchschlief.

In Kapstadt kann man mit Kindern so einiges unternehmen. Die Favoriten waren für unsere Tochter eindeutig Baden mit den Pinguinen am Boulders Beach (gleich links neben dem Sanparks Bereich - hinter dem Bretterzaun), Kirstenbosch und Camps Bay bzw. die Tour mit dem roten Hopp/On Hopp off Bus.

Wir haben im DeWaterkant Viertel gewohnt, wo sie auch sehr schöne Appartements vermieten: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Kann ich sehr empfehlen. Ist auch nicht weit weg von der Waterfront.

Ob Oudtshoorn an sich so ein Kracher ist, sei mal dahingestellt. Entgegen eurer Vermutung waren für unsere Kleine die Cango Caves ein absoluter Hit. Fand sie extrem spannend und aufregend.

Die direkte Strecke nach Oudtshoorn finde ich zu lang. Ich empfehle gern den Bontebok NP. Dort kann man im Fluß baden und auch sich im ganzen Park frei zu Fuß bewegen, weil es eben keine Big Five gibt, sondern vornehmlich Bonteboks ;) , Zebras und Heartebeasts. Gerade als "Safari-Einstieg" für mich der ideale Park, speziell mit Kindern.

Agulhas macht in der Tat nur Sinn, wenn es in die Route passt und für die Walker Bay (Hermanus, Arniston pp.) seid ihr einfach in der falschen Jahreszeit da, weil außerhalb der Wal Saison.

Plett empfand ich persönlich nicht gerade als Kracher. Wenn schon Garden Route, dann raten viele eher zu Wilderness und/oder Tsitsikamma. Ich würde mich da anschließen, auch wenn ich der gesamten Gardenroute nicht so viel abgewinnen kann, aber mit Kind ist es ok. Zum Tiere gucken finde ich Plett komplett daneben. Da würde ich mich eher auf die Parks von Sanparks beschränken.

Wenn es ums Tiere gucken geht, dann bringe ich die wirklich guten Nationalparks Mountain Zebra, Karoo NP und Camdeboo ins Spiel. Alles Nationalparks, die unserer Tochter sehr gut gefallen haben. Der Addo mit seinen Elefanten wird eurem Sohn ohnehin gefallen.

Abschließend gebe ich noch eine kleine Warnung ab. Obwohl unsere Tochter auch ein absoluter Tierfan ist, können Game Drives über 2 Stunden schon zu lang werden. Man sollte das daher gut dosieren und stets im Auge haben, ob es nicht in der Nähe Picknick Sites mit Swimming Pool gibt, wie etwa im Mountain Zebra oder im Karoo NP. Das sorgt für Abwechslung.

Ein Pool ist ohnehin ein Muß für einen Afrika-Urlaub mit Zwergen, da der oft eine Entschädigung für lange Fahrten ist und ein augenblicklicher Stimmungsaufheller.

Ich denke, ihr kriegt das schon hin. Bei uns soll es auch in 3 Wochen wieder losgehen. Trotz des Erfolges vom letzten Jahr bin ich zugegebenermaßen schon ein wenig nervös, insbesondere ob es dem Kind gefällt.

LG

Christian :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (24. September 2015, 06:20)

KiwiChick

Anfänger

  • »KiwiChick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. September 2015

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. September 2015, 13:11

Hi Christian,

danke für deine ausfühliche Antwort und deine Tips! Ich hab mir die von dir genannten Parks gestern alle noch angeschaut - toll! Das einzige Problem dabei wäre, dass dann wieder so viel zum Fahren wäre, sie liegen ja teils schon ein bissl ab vom Schuss, wie wir sagen.

Eure Tochter war fast 4, unserer ist nicht mal 2 wenn wir fahren. Addo haben wir fix eingeplant, aber ich glaube, dass ihm fad wird, wenn wir 2 oder 3 game reserves/parks anfahren. Im Prinzip sitzen wir dann ja wieder nur im Auto für die Game Drives. Ich weiß schon, dass Plett touristisch ist, aber ich denke, dass es ihm dort mehr gefallen wird, bzw dass es für ihn dort mehr zu tun gibt mit Monkeyland, Birds of Eden, Elephant Park, Strände usw... als wenn er in 3 verschiedenen Parks bei game drives im Auto fest sitzt. Weißt du, was ich meine?

Tsitsikamma hab ich mir auch schon angeschaut. Der Grund, warum ich es bisher nicht in meinen groben Plan aufgenommen hab, ist, dass ich irgendwie das GEfühl hab, dort is für ihn nix zu tun. Es ist wunderschön und man kann sicher toll wandern, aber er ist dafür glaub ich zu klein (und zu gehfaul lol)

Momentan überlege ich kapstadt-bontebok-oudsthoorn-plett-addo-flughafen oder selbigies ohne oud also direkt bonte-plett.

Mal schauen.

Hat sonst hier keine Vorschläge, wie ich 15 Nächte zwischen CPT udn PE verbringen könnte?

KiwiChick

Anfänger

  • »KiwiChick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. September 2015

  • Nachricht senden

4

Freitag, 25. September 2015, 14:17

Kapstadt - wo wohnen mit Kleinkind

Grüß euch,

ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Wir werden im Jänner 2 Wochen mit Kleinkind (dann nicht ganz zwei Jahre alt) in SA sein und suchen eine Unterkunft in/um Kapstadt für 4 oder 5 Nächte.
Geplant haben wir: Kristenbosch Botanical Gardens, V&A bissl bummeln, evl Aquarium für den Kleinen, Table Mountain, Chapman's Peak Drive, Boulder's Beach mit Pinguinen, Cape of Good Hope, wenn Zeit bleibt Bloubergstrand Beach und evtl Township Tour (nur ich)

Mir wurde Hout Bay empfohlen. Was meint ihr?

Hätte jemand auch Unterkunfts-Tipps für uns? Self-Catering ist ein muss, und idealerweise hätten wir gerne ein getrenntes Schlafzimmer, so dass wenn der Zwergenmann im Bett ist, wir noch im WZ sitzen können. Ein Schlafzimmer für uns drei ist aber genug. Wir hätten an etwas mit Tieren und/oder Spielplatz gedacht. So ähnlich wie African Family Farm.

Wir fliegen CPT an und fahren dann mit einem Mietauto nach PE und fliegen von dort nach Hause.

Bin schon gespannt, danke!

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 873

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17006

  • Nachricht senden

5

Samstag, 26. September 2015, 14:31

Hat sonst hier keine Vorschläge, wie ich 15 Nächte zwischen CPT udn PE verbringen könnte?

Leider kann ich keine eigenen Erfahrungen (zur Südafrika-Reise mit Kindern) beitragen. Als Paar-Reisende meiden wir doch eher die Punkte, die besonders kinderfreundlich sind. :whistling: Außerdem bevorzugen wir genau die Orte, die lange scenic drives bieten. Also das Gegenteil von euren Vorstellungen.

Daher kann ich nur anraten, in den Threads zu stöbern, die sich um Reisen mit Kindern drehen:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Viel Spaß!
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

KiwiChick

Anfänger

  • »KiwiChick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. September 2015

  • Nachricht senden

6

Samstag, 26. September 2015, 21:01

Hi Bär,

danke für deine Antwort. Haha, ich weiß, was du meinst. Selbst jetzt mit Kleinkind meiden wir "Kinderansammlungen" gerne. Mir reicht der Lärm und Trubel von einem - meinem - Kind :)

Also langsam nimmt unser Trip Formen an:

Momentaner Plan sieht so aus:
5 Nächte Kapstadt
Suchen für dort noch eine Unterkunft. African Family Farm ist schon voll. Sowas in kleinerem Rahmen wäre toll.

2 Nächte Swellendam/Bontebok
muss erst schauen ob man da im Park mit Kleinkind übernachten kann. Hab mir die sanparks Seite dazu noch nicht genau angeschaut

4 Nächte Gegend um Plett
das finden wir toll: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Pool und Spielplatz für den Zwerg
Alternativ hab ich mir überlegt, in Nature's Valley Camp zu übernachten, aber dort gibts nur was mit zwei Betten, da hat derkleine Mann keinen Platz.

3 Nächte Addo Main Camp

Mount Zebra NP usw find ich super, ABER: Es liegt bissl ab vom Schuss, und wenn wir nach langer langer Fahrt dort sind, ist die Hauptaktivität erst recht wieder Auto fahren. Das wollen wir uns und dem Zwerg nicht antun. Er ist ja nicht mal noch 2 wenn wir dort sind.

Hat noch jemand Tips und Ideen?

KiwiChick

Anfänger

  • »KiwiChick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. September 2015

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Oktober 2015, 14:26

Uns fehlen noch 2 Nächte - wer hat Tips?

Hallo liebe Gleichgesinnte,

unser (erster) Trip nach SA im Jänner 2016 nimmt schon sehr gute Formen an. Allerdings haben wir momentan noch ein "Loch" drinnen, und wissen nicht so recht, wo wir zwei Nächte verbringen sollen. Kurz zu uns: Mein Mann und ich sind Anfang 30, und mit unserem kleinen Sohn unterwegs, der dann nicht ganz zwei Jahre alt ist. Wir reisen mit ihm sehr langsam, und wollen auch keine allzulangen Fahrtstrecken. Wir mögen Natur und Landschaften, Tiere. Was wir nicht so mögen sind offensichtliche Touristen-Plätze (obwohl wir wohl auch den einen oder anderen besuchen werden :) ), Weingebiet..

Ankunft PLZ 15. Jänner (Flug gebucht), Übernahme Mietauto (gebucht)
3 Nächte Addo (Forest Cabin im Main Camp gebucht)
4 Nächte außerhalb Plett (Moon Shine on Whiskey Creek gebucht, hat Pool und Kinderspielplatz, im Grünen)
2 Nächte ????
5 Nächte Kapstadt, genauer gesagt Hout Bay (über airbnb gebucht, hat Tiere und Kinderspielplatz)

So, jetzt sind wir auf der Suche nach einer Unterkunft für die zwei Nächte zwischen Plett und Hout Bay.
Wir hatten erst an Oudtshoorn gedacht, dann aber wieder gestrichen.
Agulhas NP würde mir gefallen, ist aber fast 6h Fahrt von Plett. Mehr als 4 wollen wir mit dem Kleinen nicht fahren.
Swellendam/Bontebok steht noch im Raum.
Oder De Hoop? Weiß nicht ob das mit Kleinkind ratsam ist?
Gibts was Tolles, woran ich gar nicht gedacht habe?
Muss gar nicht an der Küste sein, ob Küste oder inland ist uns egal.

Was würdet ihr uns raten?

Bin schon gespannt auf eure Ideen, danke!

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 873

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17006

  • Nachricht senden

8

Montag, 19. Oktober 2015, 14:55

Goukamma, Wilderness oder wie von Christian bereits weiter oben empfohlen Bontebok.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

KiwiChick

Anfänger

  • »KiwiChick« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. September 2015

  • Nachricht senden

9

Montag, 19. Oktober 2015, 15:01

Danke für die Tips! Sind halt wieder 5 Stunden Fahrt nach Hout Bay. Das ist mit einem Zweijährigen zaach.
Bontebok liegt find ich besser, weil eher mittig.... aber ich würd halt gern wissen, welche Optionen es gibt und dann können wir das für uns Beste raussuchen. :)

seehase

Fortgeschrittener

Beiträge: 41

Dabei seit: 1. März 2007

Danksagungen: 17

  • Nachricht senden

10

Samstag, 24. Oktober 2015, 16:21

Hallo KiwiChick,

wir waren 2011 mit unserer damals nicht ganz 2 Jahre alten Tochter in SA.
Unsere Route führte uns von Kapstadt nach Knysna (die Gardenroute entlang) und wieder zurück durch die Karoo in die Winelands.
Reisezeit 3 Wochen.

Übernachtungen hatten wir in Kapstadt, nahe Mosselbay, in Knysna und in Franshoek eingebaut.
Eigentlich wollten wir damals noch in den Addo, hatten uns aber dann doch dagegen entschieden, weil wir zu lange in den Winelands eingeplant hatten :thumbdown: .

Fazit, in Kapstadt und Umgebung kann man mit Kind viel machen. Cape Agulhas ist wohl nur für einen selber, aber für Kinder vermutlich eher unwichtig. ;)
Wilderness ist von der Natur her klasse, der Stormsriver vielleicht ja auch ganz spannend. Von Knysna aus kann man schon viele Touren in Parks unternehmen.
Oudtshoorn ist ok, muss aber nicht wirklich sein. Der Birds of Eden ist sehr schön ebenso wie der Knysna Elephant Park. Der Wildkatzenpark bei Knysna soll auch noch sehr schön sein, an dem tag kränkelte aber unsere Maus.
Wenn Ihr mit dem Affenpark neben dem Birds of Eden liebäugelt ein kleiner Tipp, es reicht vielleicht erstmal, wenn Ihr dort eine kleinigkeit essen tut, dafür muss man keinen Eintritt zahlen und hat nicht das Problem, dass man mit kleinem Kind aufdringliche Affen am Hals hat. Man hat Sie im Restaurant auch so direkt vor der Nase :P
Der Addo ist selbstredend einfach klasse.

Wir hatten damals ähnlich gedacht wie Ihr und wollten nicht zu lange Strecken am Stück fahren, es stellte sich heraus, dass die Sorge unbegründet gewesen war, weswegen wir den Rückweg von Knysna nach Franshoek dann doch problemlos, mit einer längeren Pause bei Rony :whistling: , an einem Stück gefahren sind.

Wir planen gerade unseren 14 tägigen Tripp im nächsten Oktober.
Kapstadt, Wale gucken, über Knysna zum Addo. Flug zurück von PE aus, im Idelfall :thumbsup:

LG,
seehase

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (24. Oktober 2015, 19:02)