Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen im "Suedafrika-Forum.org"! Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden. Wichtiger Hinweis zur Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Januar 2016, 23:01

2 Wochen SA, Paar, August, Swaziland, St. Lucia

Hallo Forumsmitglieder,

wie in der Überschrift zu lesen, planen wir im August einen zweiwöchigen Aufenthalt in Südafrika. Leider sind wir an die Ferienzeit gebunden und können nur innerhalb der zweiten Augusthälfte fahren.

Nun ist es ja bekannt, dass zu diesem Zeitpunkt Winterzeit ist und die Temperaturen nachts auch mal einstellig sein können. Wir haben mal im Internet recherchiert und gelesen, dass die Temperaturen im Nord-Osten höher seien, als im Bereich um Kapstadt herum. Unser Gedanke war nun, dass wir uns im Dreieck Krüger-NP, Johannesburg und Durban aufhalten.

Gibt es hier Mitglieder, die bereits Erfahrungen mit dem südafrikanischen Winter gemacht haben und evtl. ein paar Tipps auf Lager haben? Wichtig ist uns in jedem Fall, dass wir im Krüger-NP eine Safari unternehmen können und vielleicht an der Küste auch mal in den Ozean hüpfen können. Es geht uns jetzt nicht konkret um Tipps, was man unternehmen kann, das wollen wir gerne selber versuchen zu recherchieren, sondern vordringlichst um Infos zum Wetter (was ja auch nicht einfach vorhergesagt werden kann).

Vorab vielen Dank.

Grüße AnnTho

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 820

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16837

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Januar 2016, 23:30

Hallo,

schau doch mal hier
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wenn Du darin mit der Browser-Suchfunktion (STRG+F) nach "August" suchst, findest Du bestimmt 50 Berichte. Dann noch schnell nach der Region geschaut (steht darunter).

Die Foriker schreiben fast immer übers Wetter...

Darüber hinaus gibt es hier einen Thread "Wie wird das Wetter..."
SuFu hilft.

VG vom Bär
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (12. Januar 2016, 16:04), kOa_Master (11. Januar 2016, 08:22), M@rie (11. Januar 2016, 00:33)

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 12. Januar 2016, 15:50

Danke Bär,

ich glaube ich schreibe die Verfasser einfach mal an, die können mir vielleicht über ihren Bericht hinaus auch noch Tipps zum Wetter geben.

Grüße AnnTho

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. März 2016, 20:00

15 Tage SA, JNB, Drakensberg, Durban, Hluhluwe/Imfolotzi, Swaziland, Krüger NP, Panoramaroute, JNB

Hallo Foriker,

nach längerem Suchen und vielen vielen Überlegungen habe wir mal grob eine Route ausgearbeitet die wir innerhalb von 15 Tagen abarbeiten wollen. Uns sind die Landschaft, Natur und vor allem die Tiere wichtig. Wir wollen viel sehen aber auch mal am Strand abhängen.

13.08 - Morgens Landung Johannisburg, Empfang Mietwagen
14.08 - Golden Gate NP (340km), Abfahrt Golden Gate NP
15.08 - Drakensberg NP (220km)
16.08 - Drakensberg NP
17.08 - Durban (190km)
18.08 - Strandtag
19.08 - Hluhluwe/Imfolozi (260km)
20.08 - Hluhluwe/Imfolozi
21.08 - Malelane (455km durch Swaziland)
22.08 - Krüger NP Skukuza Rest Camp (72km)
23.08 - Krüger NP Satara Rest Camp (92km)
24.08 - Krüger NP Olifants Rest Camp (54km)
25.08 - Hoedspruit (157km)
26.08 - Sabie (167km)
27.08 - Johannesburg und Abends Heimflug (374km)

Gesamtstrecke ca. 2400km. Es ist wirklich nicht einfach alles unter Dach und Fach zu bringen. Was haltet ihr von dieser Reiseroute? Ist der Zeitansatz bei dieser Strecke überhaupt realisierbar oder völlig übertrieben? Das Problem ist, dass wir uns überhaupt nicht mit den Straßen- oder Verkehrsverhältnissen in Südafrika auskennen. Auch ist es noch nicht sicher, ob wir mit einem normalen Mietwagen oder einem Allradcamper fahren sollen. Campgrounds gibt es ja satt und es wäre auch etwas abenteuerlicher. :saflag:

Vielleicht kann uns jemand ja auch ein paar Tipps ins Sachen Camper/Caravan geben :D . Wir haben bereits gehört, dass im August die Temperaturen auch mal in Richtung Gefrierpunkt gehen, also gute Ausrüstung wird vorausgesetzt...oder Klimaanlage im Zimmer.

Wir würden uns über ein paar Antworten sehr freuen.

Grüße AnnTho

Mick777

Erleuchteter

Beiträge: 516

Dabei seit: 4. November 2015

Danksagungen: 1893

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. März 2016, 21:54

Hallo AnnTho,

von der Strecke und den einzelnen Distanzen sieht es für mich machbar aus. So oder andersherum ist es ja auch eine der Standartrouten.
Allerdings finde ich, dass ihr zu oft nur eine Nacht habt und jeden Tag umziehen müsst - das wäre mir zu stressig und ist von der Route her auch nicht unbedingt nötig.

Spontan würde mir als Verbesserung einfallen:

21.8 Lower Sabie (Einfahrt in den Krüger durch Crocodile Bridge, davor Einkaufen in Komatipoort. Das ist halt ein ganzer Fahrttag, aber haben schon mehrere Mitglieder hier ohne Probleme so gemacht - und wir auch im September)
22.8 Lower Sabie
23.8 Satara
24.8 Satara , damit bekommt ihr vom Süden und der Mitte des KNP etwas mit und habt zwei "normalerweise" sehr tierreiche Camps
25.8 Sabie
26.8 Sabie - dann könnt ihr die Panoramaroute von dort aus in zwei Tagen erkunden

Überlegen könnt ihr euch auch noch, ob ihr anstatt 2 Tage Durban nicht lieber zwei Tage in St. Lucia verbringt - da hättet ihr halt Strand und Tiere und in den Hluhluwe nicht so weit.

In den Drakensbergen - ich vermute ihr meint das Giants Castle (?) und im Hluhluwe würde ich auch je zwei Nächte in derselben Unterkunft verbringen. Spontan würde mir für die Route und Jahreszeit der Mietwagen plus Unterkünfte bzw staatliche Bungalows besser gefallen als ein Camper. Allerdings habe ich jetzt nicht geschaut, was an Bungalows im KNP und den Drakensbergen überhaupt noch frei ist - Lower Sabie könnte z.B sehr eng werden.

Viel Spaß beim Weiterplanen und viele Grüße

Michael

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 6. März 2016, 22:07

Vielen Dank für deine Tipps,

ja genau wir meinen den Giants Castle. Wir waren heute noch im Kino und haben einen Dokumentarfilm über SA geschaut und da wurde das halt als Amphitheater beschrieben ;)

Dann müssen wir uns mal sputen mit den Camps im Krüger NP, wäre schade wenn das nicht klappen würde. Wir würden auf jeden Fall dann die von dir vorgeschlagene Route über wählen, dann müssten wir nicht diesen Schlenker über Malelane fahren :thumbsup: .

Werden uns dann mal noch weiter drangeben und sehr wahrscheinlich Durban nur passieren weil wenn St. Lucia wirklich besser ist, dann wollen wir die Zeit nicht in Durban verschenken.

Vielen Dank

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 820

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16837

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 6. März 2016, 22:18

ja genau wir meinen den Giants Castle. Wir waren heute noch im Kino und haben einen Dokumentarfilm über SA geschaut und da wurde das halt als Amphitheater beschrieben ;)

Das ist aber nicht in Giant's Castle, sondern in Royal Natal. ;)

Ich würde bei 2 Wochen auf einen Teil verzichten, wegen des Winters in diesem Fall auf die Drakensberge. Also erst in Durban starten und dann die Tour grundsätzlich so wie geplant. Strandtag in Durban kann sein und hätte den Vorteil, dass ihr euch an diesem Tag auch mit Verpflegung eindecken könnt.
Mit der Tourkürzung könnt ihr auch die 1-Nacht-Stopps reduzieren. Und für den Camper wäre es mir definitiv zu kalt. Ich würde bei den Unterkünften darauf achten, dass sie eine Klimaanlage haben, die auch als Heizung zu nutzen ist - und dass sie feste Wände haben (also kein tent).
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

8

Montag, 7. März 2016, 12:10

Danke Bär...Man lernt nie aus. :thumbsup:

Ja das mit den 1Nacht Stopps ist schon etwas stressig. Aber wir haben ja jetzt eure guten Tipps und werden uns daran mal neu orientieren. Auf jeden Fall werden wir diese Woche noch die Unterkünfte im Krüger NP buchen. Lower
Sabie ist wirklich schon ziemlich begehrt.

Wir werden euch dann unsere neue Planung alsbald präsentieren :thumbup:

Grüße

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 820

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16837

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. März 2016, 12:28

Auf jeden Fall werden wir diese Woche noch die Unterkünfte im Krüger NP buchen. Lower
Sabie ist wirklich schon ziemlich begehrt.

Dann probiert's mal über TUI.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Montag, 7. März 2016, 21:21

So da war noch etwas frei und wir haben es gebucht :-)

Danke für die Tipps.

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

11

Samstag, 12. März 2016, 21:46

So wir haben versucht ein Bungalow im Satara zu buchen, jedoch scheint die ausgebucht zu sein. Wir haben jetzt mal eine Anfrage über sanparks.org gestellt, in der Hoffnung, dass wir noch etwas bekommen.

Falls das nicht klappen sollte, hätte jemand noch eine gute Alternative als Empfehlung. Wir hatten schon im Olifants nachgeschaut, aber das sind vom Lower Sabie 150km...wäre das überhaupt gut zu schaffen an einem Tag? Wenn wir Tierbeobachtungen machen, könnte ich mir vorstellen, dass wir lange unterwegs sind.

Gruß

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 221

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 3497

  • Nachricht senden

12

Samstag, 12. März 2016, 22:31

Na, wenn ihr in Satara nichts bekommen solltet, erreicht ihr natürlich auch Lower Sabie. Zwar sind 150 km im Park nicht ohne, aber das müsst ihr einfach einkalkulieren und könnt dann eben nicht an jeder Sichtung anhalten. 30 kmh sind realistisch (auch wenn es Foriker gibt, die höchstens 20 kmh für gut fahrbar halten), d. h. ihr wärt 5 Fahrstunden unterwegs.
Also machbar, aber vielleicht habt ihr ja noch Glück mit Satara.
Beste Grüße von Christiane

Mick777

Erleuchteter

Beiträge: 516

Dabei seit: 4. November 2015

Danksagungen: 1893

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 13. März 2016, 08:09

Satara wäre schon von der Campwahl her optimal - versuche es doch mal über Dertour , Tui etc - oft haben die noch Kontingente....

Edit: Habe gerade mal ein wenig gesucht 23.8 schaut fast völlig ausgebucht überall aus und ich würde den letzten freien Platz in Olifants nehmen....Skukuza, Orpen...alles voll.
Die 150 km sind aus meiner Sicht kein Problem - ein Zwischenstopp am Picknickplatz, Tshokwane, einer in Satara und ihr habt nebenher noch genügend Zeit für Tierbeobachtungen.
Ihr habt ja schließlich von 6-18 Uhr Zeit....

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Montag, 21. März 2016, 11:12

So nun steht unsere Reisroute...es war gar nicht so einfach

13.08. - Johannesburg (Landung, Übernahme Mietwagen, Einkäufe und Weiterfahrt zum Royal Natal)
13.08. - 15.08 Royal Natal NP (Übernachtung Thendele Upper Camp, bereits gebucht)
15.08. - 16.08 Durban (eine Übernachtung, Einkäufe)
16.08. - 20.08. St. Lucia/Hluhluwe-Imfolozi NP (noch auf Unterkunftssuche)
20.08. - 23.08. Krüger NP (Lower Sabie Restcamp)
23.08. - 25.08. Krüger NP (Sabie River Bush Lodge, außerhalb des NP da im Satara und Olifants nichts mehr frei war)
25.08. - 27.08. Panoramaroute (Blyde River Canyon, Wasserfälle...)
27.08. - morgens Rückfahrt nach Johannesburg und Rückflug abends

Als Mietwagen habe wir einen VW Polo Sedan bei (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) mit komplettem Versicherungspaket, Navi und Zusatzfahrer für 337 €.

Für St. Lucia gibt`s ja wirklich einige gute Unterkünfte, teilweise einfach aber trotzdem sehr schön. Von dort aus wollen wir auch Tagestouren zum Hluhluwe-Imfolozi NP unternehmen. Wir hatten zuerst auch überlegt weiter in Richtung der Kosi-Bay zu fahren, aber dann wären wir wirklich jeden Tag an einem anderen Ziel und das könnte doch recht stressig werden. Hätte da vielleicht jemand noch einen guten Unterkunftstipp?

Leider haben wir in Krüger NP keine Unterkunft mehr gefunden um vom Lower Sabie Restcamp weiterzureisen. Sowohl im Satara als auch im Olifants waren die Bungalows für unseren Aufenthaltszeitraum restlos ausgebucht. Auch bei einer Nachfrage über Sanparks konnte uns nur eine Übernachtung in einem Tentcamp und am nächsten Tag nur noch eine Übernachtung im Satara angeboten werden. Deswegen haben wir uns für die Sabie River Bush Lodge entschieden, damit wir von dort aus entweder wieder selber in den Park fahren oder an Gamedrives teilnehmen. :thumbsup:

Grüße

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. Juni 2016, 16:40

Durchfahrt Swaziland gesperrt??? Zwischenstopp

Hallo Forumsmitglieder,

wir beabsichtigen am 20.08.2016 vom Monzi Safaris Tented Lodge in Richtung Krüger NP abzureisen. Dort haben wir ab dem 21.08.2016 das Lower Sabie Restcamp gebucht. Leider ist mir bei der Buchung der Unterkünfte ein Fehler unterlaufen, sodass wir "gezwungen" sind, einen Zwischenstopp einzulegen. Wir dachten zuerst, durch's Swaziland direkt in Richtung Krüger NP zu fahren, doch nun haben wir gehört, dass die Hauptdurchfahrtsstraße zu diesem Zeitpunkt gesperrt ist. Weiß jemand von euch, ob das stimmt?

Darüber hinaus wollte ich fragen, ob jemand vielleicht einen Tipp für eine Unterkunft hat. Wir hatten uns bereits mal Piet Retief angeschaut. Kann da jemand ein paar Infos geben?

Gruß

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 843

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8324

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 9. Juni 2016, 09:14

Die Hauptdurchfahrtstrasse? Welche ist denn damit gemeint? Die MR16, MR8 oder MR3?
Wo hast du sowas "gehört"?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 9. Juni 2016, 09:53

War vielleicht etwas falsch ausgedrückt. Ein Bekannter hatte uns das gesagt, weil er eine Reise im Oktober gebucht hat und er wohl davon betroffen sei. Deswegen wollten wir mal nachhören. Uns würde die MR8 und die MR3 oder die MR16 betreffen.

Gruß

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 843

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8324

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 9. Juni 2016, 10:50

Mal abgesehen davon, dass ich mir schwerlich vorstellen kann, dass da einfach eine Strasse komplett gesperrt wird (idR. muss man einfach mit Wartezeiten rechnen, weil der Betrieb abwechslend einspurig geführt wird) - ohne genauere Angabe von irgendeiner offiziellen Seite würde ich da gar nichts glauben.
Und einen Weg wird es immer geben. Lasst euch nicht verrückt machen, das wird schon klappen. Swaziland hat noch ein paar Strassen mehr.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (1. Juli 2016, 07:55)

AnnTho

Schüler

  • »AnnTho« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Dabei seit: 2. Januar 2016

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. Juli 2016, 12:36

Wir haben uns auf Grund der logischen Antworten jetzt für eine Durchreise entschieden. Klar, Swazland hat mehr als ejne Straße;-)

Wir haben jetzt die Mantenga Lodge bei Mbabane für einen Stopover gebucht.

Der Thread kann eigentlich geschlossen werden. :thumbsup:

kklaus

Fortgeschrittener

Beiträge: 41

Dabei seit: 12. März 2016

Danksagungen: 66

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 5. Juli 2016, 21:53

Hallo,
in der Lodge haben wir im Oktober auch einen Zwischenstop.
Wenn Ihr dort wart, berichtet doch bitte mal wie es war, das wäre nett.

Grüße
Klaus