Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. April 2016, 15:15

Afrika-Neuling braucht Unterstützung bei der Reiseplanung

Hallo zusammen,

ich (weibl.) bin ganz neu hier und überfalle Euch mit meinem Anliegen.

Eigentlich bin ich USA-Fan und liebe es, dort meine Reisen zu planen. Nun passierte jedoch etwas, was mein Leben momentan sehr durcheinander gebracht hat und meine Pläne über den Haufen wirft: Mein Vater ist leider vor 3 Wochen völlig überraschend gestorben. Ich bin im Moment noch nicht wirklich in der Lage, einen klaren Kopf für die Planung einer Reise aufzubringen. Aber darum bin ich trotz der Situation hier: Der Traum meines Vaters war eine Südafrika-Reise, zu der er leider nicht mehr kam. Ich möchte das nun für ihn nachholen, es liegt mir sehr am Herzen und interessieren tut es mich natürlich auch.

Ich muss nun in den nächsten Tagen meine Urlaubsplanungen mit meinen Kollegen klären und ich schaffe es einfach nicht, in dieser Situation mich mit einem neuen Land auseinander zu setzen. Könnt ihr mit helfen, damit ich erst einmal herausfinde, ob ein solcher Urlaub in diesem Jahr für mich noch machbar ist. Dazu beherzige ich die Tipps aus dem Forum und gebe Euch einige Eckdaten:

2 Personen, 42 u. 43 Jahre, reiseerprobt, sehr gutes Englisch

Reisezeit: noch offen, am besten Oktober / Anfang November
Reisedauer: 2-3 Wochen
Reiseart: am besten selbst mit dem Mietwagen, wobei die Strecken pro Tag nicht zu lang sein sollten, weniger ist mehr....
Unterbringung: gute B&Bs, Lodges, bezahlbar, sauber und sicher
Budget: ???? keine Ahnung mit was ich planen muss, reale Kosten, wir wollen gut reisen, nicht im Luxus, aber gut ausgestattet
Vorlieben: eigentlich für vieles offen: Natur, schöne Routen, auch mal Strände, auf jeden Fall Tiere aller Art, Nationalparks, wandern, sich bewegen, gerne auch Wein, bisschen Ruhe sollte auch dabei sein
Abflug: FRA (welche Airline?)

Was sollte ich wissen in Sachen Gastfreundschaft, Sicherheit usw. ? Welchen Reiseführer könnt ihr empfehlen ?
Route selber planen oder doch auf eine geplante Reise durch einen Veranstalter zurück greifen?

Ich denke die klassische erste Südafrika Route wäre für uns das Beste, es darf aber auch gerne etwas Besonderes sein. Wie ich schon sagte, irgendwann wollten wir auf jeden Fall Südafrika bereisen, nur habe ich mir noch keine Gedanken gemacht und wollte wieder in Altbekanntes oder auch mal wieder nach Asien, aber unser Urlaub 2016 ist noch nicht geplant und ich möchte im Moment so wenig wie möglich aufschieben, man weiß doch nie, was kommt.

Ich entschuldige mich im voraus, wenn ich viel Mühe verursache. Bin sehr spontan zu diesem Forum gestoßen und hatte noch nicht die Zeit, mich viel einzulesen.

Vielen Dank!

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 3 021

Danksagungen: 14374

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. April 2016, 16:58

Hallo Manwi,
zu allererst mein Beileid für Deinen Verlust.
Aus eigener leidvoller Erfahrung weiß ich, dass der unerwartete Verlust eines nahestehenden Menschen, einen ganz schön aus der Bahn werfen kann.
Ob es allerdings sinnvoll ist, diese Reise zu diesem Zeitpunkt durchzuführen? So, wie Du es beschreibst, würdest Du diese Reise ja gerne stellvertretend für Deinen Vater durchführen. Ich glaube das Deine momentane Trauer und Bestürzung kein guter Berater ist um für Euch/ Deinen Vater eine gute Reise zu planen. Ich hoffe Du nimmst es mir nicht übel, dass ich einfach mal meine Gedanken dazu schreibe.
Als ich 2003 meinen Vater ganz überraschend verlor, war meine relativ aufwendige Reise in den Himalaya schon geplant und gebucht. Obwohl ich das Land schon zuvor bereist hatte, war ich lange im Zwiespalt, diese Reise tatsächlich auch anzuteten. Letztlich kann ich sagen, dass dieser Trip für mich emotional sehr anstrengend war, ich aber die Zeit dort auch nutzen konnte, um Abschied zu nehmen. Allerdings befand ich mich dort in vertrauten Regionen.
Es wäre schade, wenn Ihr das wundervolle Südafrika nicht wirklich genießen könntet, weil Ihr sie "nur" stellvertretend machen würdet und es vielleicht nicht Eure Reise wäre.
Ich möchte Dir in diesem Falle zu nichts raten, denn entscheiden, was gut und richtig für Dich ist, kannst letztendlich nur Du.
Ich für mich habe die Erfahrung gemacht, dass ich für ein neues Land damals nicht offen gewesen wäre. Das wäre mir und auch dem Land nicht gerecht geworden.
Liebe Manwi, ich hoffe das war nicht zu persönlich oder anmaßend.

Falls Du Dich trotzdem ein bißchen einlesen möchtest, empfehle ich Dir den Reise Know How oder auch den Stefan Loose.
Falls Ihr Nationalparks in die Pllanung mit aufnehmen wollt, müsstet Ihr Euch bald entscheiden, da die Unterkünfte recht weit im Voraus gebucht werden sollten.
Zu einer Route kann ich Dir leider nicht raten, weil ich nicht weiß, was für Euch in Frage kommt.
Flüge kannst Du relativ problemlos über diverse Flugbörsen buchen.
Zum Budget liegt Ihr mit +/- 100 € ohne Flug und Mietwagen wahrscheinlich ganz gut.

Für die nächste Zukunft wünsche ich Dir von Herzen viel Kraft.
Liebe Grüße
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manwi72 (5. April 2016, 11:20), Piepsi (5. April 2016, 09:52), Bär (4. April 2016, 17:32)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 290

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18519

  • Nachricht senden

3

Montag, 4. April 2016, 17:30

Hallo,

zuerst einmal herzliches Beileid zum schmerzlichen Verlust. Ein solcher Anlass ist natürlich nicht schön, aber Du machst vermutlich das Beste aus der Situation.

Du musst Dich m.E. zuerst entscheiden, ob ihr eine "in memoriam" Reise durchführen wollt, bei der ihr Dinge einbaut, die Deinem Vater wichtig gewesen wären. Das macht die Sache natürlich komplexer, weil Du dann recherchieren musst, wo was möglich ist (z.B. wenn er gerne gesegelt wäre, benötigt man einen Anbieter..., Dampflokfahrt? -> Strecke, Zeiten, ...) Oder ob ihr es so seht, dass der Traum eures Vaters einfach auf die nächste Generation übergegangen ist und er gesagt hätte "nun macht ihr bitte EURE Reise so wie ihr sie euch vorstellt". Dann wird es weniger kompliziert.

Eure Ansprüche sind offenbar nicht außergewöhnlich und in eurem Falle würde ich zur Veranstalterreise raten. Es kann, muss aber nicht die klassische Mietwagenrundreise der großen Veranstalter wie Meiers oder DERtour sein. Es gibt auch Afrika-Spezialreiseveranstalter, die Variationen von Standardreisen ermöglichen und bei denen man einen telefonischen Ansprechpartner hat. Das würde euch die Planerei erleichtern und ihr müsstet euch nicht mit den Feinheiten des Selbst-Buchens auseinandersetzen. Kostet aber ein paar EUR mehr.

Andererseits kann Selbst-Buchen Spaß machen und man erfährt dabei mehr über das Land als bei einer Reise von der Stange. Falls die Reise(vorbereitung) auch Ablenkung sein soll und Du bereit bist, zwischen Freude und Frust alles hinzunehmen, dann schnapp Dir zuerst einen Reiseführer, z.B. den von Reise Know-how. Lies danach noch in den empfehlenswerten Threads, die Du in der Willkommenmail von Johannes erhalten hast und melde Dich einfach später mit konkreteren Vorstellungen wieder.

Sollte ich nicht den richtigen Ton getroffen haben, sorry. Ich weiß, dass man in der Phase auf den Kopf gestellt ist und sensibler reagiert als sonst. Aber das Leben geht weiter und ich lese aus Deinem Posting heraus, dass Du das erkannt hast.

VG vom Bär
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manwi72 (5. April 2016, 11:21), Piepsi (5. April 2016, 09:53), Kitty191 (4. April 2016, 19:58)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 921

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8745

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 5. April 2016, 08:36


2 Personen, 42 u. 43 Jahre, reiseerprobt, sehr gutes Englisch

Reisezeit: noch offen, am besten Oktober / Anfang November
Reisedauer: 2-3 Wochen
Reiseart: am besten selbst mit dem Mietwagen, wobei die Strecken pro Tag nicht zu lang sein sollten, weniger ist mehr....
Unterbringung: gute B&Bs, Lodges, bezahlbar, sauber und sicher
Budget: ???? keine Ahnung mit was ich planen muss, reale Kosten, wir wollen gut reisen, nicht im Luxus, aber gut ausgestattet
Vorlieben: eigentlich für vieles offen: Natur, schöne Routen, auch mal Strände, auf jeden Fall Tiere aller Art, Nationalparks, wandern, sich bewegen, gerne auch Wein, bisschen Ruhe sollte auch dabei sein
Abflug: FRA (welche Airline?)

Was sollte ich wissen in Sachen Gastfreundschaft, Sicherheit usw. ? Welchen Reiseführer könnt ihr empfehlen ?
Route selber planen oder doch auf eine geplante Reise durch einen Veranstalter zurück greifen?

Ich denke die klassische erste Südafrika Route wäre für uns das Beste, es darf aber auch gerne etwas Besonderes sein. Wie ich schon sagte, irgendwann wollten wir auf jeden Fall Südafrika bereisen, nur habe ich mir noch keine Gedanken gemacht und wollte wieder in Altbekanntes oder auch mal wieder nach Asien, aber unser Urlaub 2016 ist noch nicht geplant und ich möchte im Moment so wenig wie möglich aufschieben, man weiß doch nie, was kommt.


Ohne auf die Beweggründe einzugehen, da ich dies nicht einschätzen kann, möchte ich eine reisetechnisch-pragmatische Antwort geben.
Bezüglich Routen würde ich einer der beiden "klassichen" Routen empfehlen, entweder Nordosten (Krüger & Kwazulu Natal) oder Südwesten (Port Elizabeth bis Kapstadt). Je nach Vorliebe. Für Tiere, Natur, afrikanische Wärme eher Nordosten. Für Genuss, Meer und Sehenswürdigkeiten eher Südwesten, so grob zusammengefasst. Es gibt selbstverständlich auch Meer und Genuss im Nordosten sowie Tiere und Natur im Südwesten, aber das sind halt die Schwerpunkte.
Reisezeit: Oktober-November ist eine gute Zeit, da Frühsommer, man hat die Wahl. Nordosten tendenziell warm/recht heiss, je nachdem schon Beginn der Regenzeit. Im Südwesten mild, sonnig, nicht mehr allzuviel Regen.
Dauer: Drei Wochen würde ich empfehlen als Start, wenn es nur zwei werden, muss man sich halt vom Gebiet ein bisschen mehr Einschränken
Art: Das ist perfekt - mit Mietwagen und gemütlichen Strecken lässt sich Südafrika prima erkunden. Je nach Reiseart einzelne "Streckentage" oder sonst Inlandflüge in die Planung miteinbeziehen.
Unterbringung: Sind haufenweise vorhanden und in der Regel mit sehr gutem Standard und allem was man sich so wünscht. Anfang Oktober sind zwar noch Ferien in Südafrika (1.-9.) wo es mit den Unterkünften vielleicht ein bisschen knapper werden könnte, aber sonst sollte auch flexibles Reisen mit spontaner Planung vor Ort möglich sein falls erwünscht.
Budget: Flüge sind immer schwierig, aber kosten idR. zwischen 500 und 1000 Euro pP. Dazu ein Mietwagen für 15-50€/Tag, je nach Grösse/Wunsch. Für den Rest würde ich mit 100-200€ pro Tag (zu zweit) rechnen. Ich würde schätzen, dass die meisten Reisen dieser Art hier im Forum so zwischen 2000 und 3000€ pro Person gekostet haben.
Vorlieben: Ja, gibt es alles. Strand allerdings eigentlich nur, wenn damit nicht "Baden & Sonnen" wie in Mallorca gemeint ist, sondern eher wie französische Atlantikküste.
Abflug ab Frankfurt: Kein Problem! Direktflüge mit der Lufthansa idR. um die 800€, mit Qatar, Turkish, Emirates und co. und einmal Umsteigen sind Flüge auch um 600€ meistens erhältlich, wer sehr gut sucht, viel Geduld und Zeit hat oder auch Ethiopian fliegt, der findet auch ab 500€ Angebote. Airline-Empfehlungen gebe ich hier keine ab, aber in der Economy ist der Unterschied vermutlich eher tagesabhängig und weniger von der Airline.

Reiseführer und sonstige Empfehlungen hast du schon erhalten, ich kann dir wie Bär wirklich dieses Forum hier empfehlen ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ) falls du diese Zeit hast/dir nehmen möchtest.
Sehr empfehlen kann ich ausserdem die Homepage der staatlichen Nationalparks, (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Auch Informationen und Buchungen für die Nationalparkunterkünfte sind dort vergleichsweise einfach, übersichtlich und sehr umfangreich vorhanden und möglich.

Gruss,
Master
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manwi72 (5. April 2016, 11:21)

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 5. April 2016, 11:25

Ich danke euch!!

Ich habe nun seit gestern nach dem ersten Posting von Kitty überlegt, ob meine Planung nicht doch zu übereilt ist.

Und ich denke, ich werde die Reise auf das nächste Jahr verschieben und es dann richtig machen. Den Reiseführer werde ich mir besorgen!

Vielen Dank Master für die grobe Übersicht, das hilft mir schon mal sehr weiter. Ich lasse mir nun einfach etwas mehr Zeit, werde mich hier mal richtig einlesen und nichts überstürzen. Ich möchte es ja auch genießen können. Was mein Vater gewollt hätte das weiß ich schon. Er hätte auf jeden Fall Löwen sehen wollen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (11. April 2016, 15:47), Cosmopolitan (5. April 2016, 19:20), Kitty191 (5. April 2016, 17:14)

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. April 2016, 11:40

Nun wohl doch.....

Hallo nochmal,

nachdem nun noch ein paar weitere Tage vergangen sind und ich ein bisschen den Kopf frei bekommen habe, kristallisieren sich 2 Reiseziele für 2016 heraus - sehr unterschiedliche. Aber eines davon bleibt Südafrika. Wir haben mit Einbau eines der Herbstfeiertage (3.10. oder 1.11), bei Abflug an einem Freitag und Rückflug Sonntag Abend nun 16 Tage zur Verfügung.

Immer noch unschlüssig bin ich mir ob es der Nordosten oder die Kapregion werden soll, deswegen habe ich versucht, mal beides etwas einzubauen. Kapstadt würde ich schon sehr gerne sehen.

Folgendes habe ich mir überlegt:

Tag 1 Flug nach Johannesburg und am gleichen Tag noch Weiterfahrt in Richtung Blyde River Canyon
Tag 2 Rundfahrt im Blyde River Canyon
Tag 3-6 Einfahrt in den Krüger NP und dort 4 Nächte in 2 Regionen
Tag 7 Fahrt nach St. Lucia durch Swasiland / reiner Fahrtag
Tag 8-11 St. Lucia / Wetlands und Hluhluwe-Imfolozi
Tag 11 Fahrt Richtung Durban und entweder Nachmittag-Flug nach Kapstadt oder Ü in Durban und dann Frühflug nach Kapstadt
Tag 11/12-16 Kapstadt und Umgebung (zB Weingebiet Stellenbosch maximale Entfernung)

Ich weiss das klingt nach viel, aber ich möchte beim ersten mal schon gern ein paar Dinge sehen, so viel wie möglich aber auch so wenig stressig wie nötig.

Die Region um Kapstadt gefällt mir landschaftlich, deswegen möchte ich sie ungern auslassen... ich weiß, dass ich dabei sicher einiges im Osten vernachlässige.

Haltet ihr diese Reiseidee für machbar? Wie sieht es mit den Mietwägen aus? Ist ein SUV in den NP's von Vorteil ? Muss ich "Automatik" explizit buchen und sind die meisten Mietautos Automatik? Die Zubuchung kostet wieder extra.... Für den Linksverkehr sollte es aber schon ein Automatik sein.

Das mal bisher.... Ich habe übrigens schon einiges hier gelesen und konnte mir daher durch die Reiseberichte eine Vorstellung vom Reisezustand, Geschwindigkeit und Strecken machen.

Freue mich über eure Meinungen.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 290

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18519

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. April 2016, 12:02

Haltet ihr diese Reiseidee für machbar? Wie sieht es mit den Mietwägen aus? Ist ein SUV in den NP's von Vorteil ? Muss ich "Automatik" explizit buchen und sind die meisten Mietautos Automatik? Die Zubuchung kostet wieder extra.... Für den Linksverkehr sollte es aber schon ein Automatik sein.

Südafrika im Schnelldurchgang. Ist aber so machbar. SUVs haben den Vorteil, dass man höher sitzt. Benötigt werden sie jedoch nicht. Automatik kann man nicht dazubuchen, die Schaltungsart wird durch die Mietwagenkategorie bestimmt. Das steht auch explizit dabei ob Schaltwagen oder Automatik.
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (14. April 2016, 13:36)

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. April 2016, 12:13

Beim Mietwagenanbieter bei dem ich meistens schaue stehen sowohl SUV's mit und ohne Automatik zur Verfügung. Hier kann ich das Kriterium auswählen. Also es gibt auch normale Gangschaltung in Südafrika ? Da ich ja hauptsächlich USA-Reisende bin muss ich so dumm fragen, Gangschaltung gibt's dort nicht und deshalb muss ich mir da auch nicht die Frage stellen.

Gerade schaue ich mir noch die Gegend Kosy Bay und Sodwana Bay an.... ob ich Kapstadt doch streiche und lieber noch ein 2. mal fliege?

Welche Camps im Krüger sollte ich wählen, wenn ich nur 4 Nächte bleiben möchte?

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 290

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18519

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. April 2016, 12:52

Gerade schaue ich mir noch die Gegend Kosy Bay und Sodwana Bay an.... ob ich Kapstadt doch streiche und lieber noch ein 2. mal fliege?

Auch okay. Spart mindestens einen Inlandsflug und die 2. Mietwagenbuchung. Ggfs. kannst Du auch bis Joburg zurückfahren. Die Drakensberge sind im November auch ein schönes Ziel.

Bei den Camps musst Du schauen, was überhaupt noch frei ist. Wenn Du bis St. Lucia durchfahren möchtest, solltest Du ein südliches Camp zum Abschluss wählen. Nicht nördlicher als Skukuza.

Und ja, in Südafrika gibts auch Gangschaltung.
.
*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (21. April 2016, 15:07), Kitty191 (14. April 2016, 13:36)

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. April 2016, 15:03

Krüger Nationalpark

Hallo wieder....

es wird schon etwas konkreter. Zeitpunkt der Reise steht so gut wie fest und auch. Ich habe einen ganz annehmbaren Flug mit Ethiopian Airlines gefunden. Jetzt gilt es nur noch einiges abzuklären und dann kann ich den Flug schon mal buchen.

Der Flug soll ca 13 Uhr in Johannesburg ankommen an einem Samstag. Wir haben dann ca. 20 Std Anreise zum Airport und Flug hinter uns. Wie weit können / sollten wir noch in Richtung Krüger NP weiter fahren ? Ich dachte an Sabie...

Für den Krüger NP habe ich mir auf jeden Fall 3-5 Nächte vorgenommen. Außerhalb des Krügers würde ich gern noch den Blyde River Canyon sehen/durchfahren und dann soll es weiter gehen Richtung Küste St. Lucia. Welche Reihenfolge / Route würdet ihr empfehlen ? Welche Camps im Krüger ?

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 533

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11366

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. April 2016, 15:22

Hi,

das ist alles schon mehrfach kontrovers behandelt worden und gut über die SuFu zu finden. Ich fasse in Deinem speziellen Fall noch einmal kurz zusammen:

Der Flug soll ca 13 Uhr in Johannesburg ankommen an einem Samstag. Wir haben dann ca. 20 Std Anreise zum Airport und Flug hinter uns. Wie weit können / sollten wir noch in Richtung Krüger NP weiter fahren ? Ich dachte an Sabie...

Ihr landet um etwa 13 Uhr, seid möglicherweise (kann ich nicht einschätzen) müde von der Reise, fahrt zum ersten (?) Mal auf der falschen Straßenseite und wollt dann noch ca 350 km fahren? Das ist schon nicht ohne. Erschwerend kommt hinzu, dass Ihr möglicherweise erst in der Dunkelheit ankommt und das ist aus verschiedenen Gründen nicht zu empfehlen. Landung 13 Uhr, Zollformalitäten, Geld holen (Maut muss in Mpumalanga bar bezahlt werden), Mietwagen Übernahme usw. Wenn alles glatt geht, seid Ihr um 14.30 Uhr auf der Straße. Ende Oktober geht die Sonne um ca 18.20 Uhr unter, kurz darauf ist es stockdunkel. Für die Fahrt braucht Ihr ohne Pausen o.ä. ca 4 Stunden...
Ich würde max. bis Middelburg fahren.

Für den Krüger NP habe ich mir auf jeden Fall 3-5 Nächte vorgenommen. Außerhalb des Krügers würde ich gern noch den Blyde River Canyon sehen/durchfahren und dann soll es weiter gehen Richtung Küste St. Lucia. Welche Reihenfolge / Route würdet ihr empfehlen ? Welche Camps im Krüger ?

Ich empfehle Standard: 2 N Sabie, 2 N Satara, 2 N Lower Sabie.

LG Lilly

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (22. April 2016, 09:59), Bär (21. April 2016, 21:41), kOa_Master (21. April 2016, 15:30)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 921

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8745

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 21. April 2016, 15:28

Der Flug soll ca 13 Uhr in Johannesburg ankommen an einem Samstag. Wir haben dann ca. 20 Std Anreise zum Airport und Flug hinter uns. Wie weit können / sollten wir noch in Richtung Krüger NP weiter fahren ? Ich dachte an Sabie...
Vergiss das bitte wieder, das halte ich für eine schlechte Idee. Immigration & co. dauert manchmal kurz, manchmal länger, im Zweifelsfall würde ich mal von einer Stunde ausgehen. Dazu noch 1h für Flughafen, Mietauto abholen & co. Klar geht das alles auch eine Spur schneller, wenn man sich auskennt/geübt ist, aber 1.5-2h zusätzlich nach Ankunft für den ersten Besuch halte ich für realistisch (als Planungswert), wenns gut läuft weniger, wenns dumm läuft mehr. Die Strecke bis nach Sabie dauert ca. 4-5h, ohne Pausen! Das reicht einfach nicht wirklich. Macht das bitte nicht, schon gar nicht als Neulinge und nach einer langen Anreise (ein 10h-Direktflug ab Frankfurt ist schon nicht dasselbe wie 2x mit Ethiopian...). Sucht euch was in maximal 200km Distanz oder nähe Flughafen.

Für den Krüger NP habe ich mir auf jeden Fall 3-5 Nächte vorgenommen. Außerhalb des Krügers würde ich gern noch den Blyde River Canyon sehen/durchfahren und dann soll es weiter gehen Richtung Küste St. Lucia. Welche Reihenfolge / Route würdet ihr empfehlen ? Welche Camps im Krüger ?
Na wenn ihr ab JNB Richtung Sabie fährt, dann ist die Reihenfolge schon fast vorgegeben -> Panorama Route -> Kruger -> St. Lucia.
Camps im Krüger: Da schaust du am besten Mal in ein paar Reiseberichte oder in diesen Thread hier:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Ausserdem bitte immer mit einer Karte nebenbei und daran denken, dass 25km/h ein realistisches Tempo für Fahrten im Park ist.
"3 bis 5 Nächte" würde ich in "2 bis 3 Camps" aufteilen.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (22. April 2016, 10:00), Bär (21. April 2016, 21:42)

Hopje

Newbie

Beiträge: 61

Dabei seit: 9. Oktober 2015

Danksagungen: 467

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 21. April 2016, 15:42

Hallo Manwi 72, ich kann Lilly und kOa-Master nur zustimmen - wir sind gerade als "ZA-Anfänger" on unserem ersten Urlaub in Süd-Afrika zurück gekommen (so ganz angekommen bin ich immer noch nicht ;) ).

Auch wir sind mit dem Flug von Ethiopian Airlines aus Addis Ababa um 13 Uhr gelandet. Beide Flüge waren absolut angenehm, das Gepäck war schnell da, bei Avis ging auch alles flott über die Bühne, alles lief problemlos. :thumbup: Aber dennoch waren wir sehr froh, dass wir an dem Tag unserer Ankunft nicht mehr weit fahren mussten. Wir hatten sogar den Luxus, eine Nacht in Johannesburg in einem sehr netten B&B zu nächtigen. Und wir wurden abgeholt, mussten also noch nicht mal an dem ersten Tag selbst Autofahren. 8o

Die Straßenverhältnisse sind doch ein klein wenig anders bei uns - wenn man das nicht kennt, anfangs schon etwas verwirrend. Das Linksfahren hat uns übrigens anfangs weniger irritiert als die Potholes, die mitten in der Stadt senkrecht aus der Straße ragenden Gullydeckel, die auf der Straße herumspringenden Parkplatzanweiser, die sehr früh und plötzlich einsetzende Dunkelheit... kurzum: ich würde den ersten Tag echt nicht mehr weit fahren wollen.

Viel Spaß bei der weiteren Planung und Vorfreude! :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (22. April 2016, 10:01), Bär (21. April 2016, 21:43)

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 21. April 2016, 15:51

ok, danke für Eure Einschätzung. Dann werde ich wohl doch für die erste Nacht eine Unterkunft in Johannesburg suchen.
@Hopje, verrätst du mir welches B&B ihr hattet?

Erfahrungen mit Linksverkehr haben wir schon. Wir sind schon in Thailand mit dem Auto unterwegs gewesen - schlimmer kann das auch nicht sein ;-)
Da wir nur 16 Tage habe wollte ich die Zeit einfach bestmöglichst nutzen. Es würde sich dann aber doch anbieten, am Sonntag morgens in Richtung Blyde River Canyon zu starten und dann auch dort nochmal zu übernachten. Hat jemand eine Empfehlung wo ?

Die Camps habe ich mir schon angeschaut, auch die Lodges in den privaten Reservaten in den Preisklassen von bis. Jedoch frage ich, weil ich kein Gefühl für die Entfernungen habe und mit 25 kmh und Pausen nicht weiß, welche Strecken man im Park zurück legen sollte.

Da unser Rückflug um 14 Uhr geht muss auch die letzte Nacht in Johannesburg verbracht werden. Bleiben also nur noch 14 Tage ...

LIRPA 1

Gaukler

Beiträge: 3 533

Dabei seit: 31. März 2010

Danksagungen: 11366

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. April 2016, 16:04

Hi,

wenn nur 1 Nacht für die Panoramaroute übrig bleibt, würde ich dabei bleiben bis Middelburg (z.B. Birches GH) fahren, dann morgens früh los und ab Sabie die Highlights der Panoramaroute abklappern. Übernachten würde ich dann sozusagen am Ende der Route im Forever Resort (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) mit Blick auf die 3 Rondavels in der Abendsonne.

LG Lilly

Hopje

Newbie

Beiträge: 61

Dabei seit: 9. Oktober 2015

Danksagungen: 467

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. April 2016, 16:13

Hallo Manwi,

in meinem angefangenen Reisebericht
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

findest du den Link zu unserem B6B in Johannesburg. Uns hat es sehr gut gefallen. Bei uns passte es auch von der Lage (Richtung Sandton) her ganz gut, weil wir am nächsten Tag Richtung Norden gefahren sind. Bestimmt gibt es auch passende Unterkünfte, die für die Weiterfahrt Richtung Osten sinnvoll sind. Der Flughafen liegt ja an der östlichen Periferie von Johannesburg, also seid ihr schnell raus aus der Stadt. Und wenn ihr euch die Stadt nicht ansehen möchtet, würde ich dann eher "am Rand" bleiben oder schon ein Stückchen Richtung Blyde Canyon fahren.

Blyde Canyon hat uns sehr gut gefallen, am meisten die Wanderung, die wir beim Forever Resort gemacht haben. Aber da ihr nur eine Nacht bleiben könnt, wird das wohl nichts... Die Zeit ist immer zu kurz, egal wie lange man einplanen kann... :(

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

17

Freitag, 22. April 2016, 09:40

Guten Morgen,

im Krüger werde ich wohl evtl auf Unterkünfte außerhalb ausweichen müssen, meine Daten sind leider überall "Sold out" und hunderte von Euros möchte ich auch nicht ausgeben.

Ich habe mir nun gedacht wir könnten nach der Nacht beim Blyde River Canyon 2 Nächte in der Sabie River Bush Lodge bleiben. 15 km zum Phabeni Gate und weitere 2 Nächte in einer Lodge ganz im Süden, es gibt da einiges erschwingliches in der Gegend Marloth Park. Macht das Sinn ? Sind von dort aus gute Routen zu fahren? Wenn ich das richtig verstanden habe, zahlt man die Eintritt im Park ja sowieso täglich egal ob man im Park übernachtet oder außerhalb und morgens durch das Gate reinfährt.

Als nächstes würde ich aufgrund der wenigen Zeit die wir haben bis St Lucia durchfahren, durch Swasiland. Dort dann 3 Nächte verbringen. Ich kopiere hier mal meine grobe Planung ein.

[font='Calibri']23.09.2016 Freitag Flug nach Johannesburg Ethiopian Airlines 4.09.2016 Samstag Ankunft und Weiterfahrt nach Middleburg
25.09.2016 Sonntag Fahrt zum Blyde River Canyon
26.09.2016 Montag Krüger NP (zB Sabie River Bush Lodge)
27.09.2016 Dienstag Krüger NP (zB Sabie River Bush Lodge)
28.09.2016 Mittwoch Krüger NP (zB in Marloth Park (Crocodile Gate)
29.09.2016 Donnerstag Krüger NP (zB in Marloth Park (Crocodile Gate)
30.09.2016 Freitag durch Swasiland Richtung St Lucia
01.10.2016 Samstag St Lucia
02.10.2016 Sonntag St Lucia
03.10.2015 Montag Hluhluwe Imfolozi Game Reserve (Übernachtung dort, wo ???)
04.10.2015 Dienstag Hluhluwe Imfolozi Game Reserve
05.10.2016 Mittwoch Fahrt nach Durban
06.10.2016 Donnerstag Durban
07.10.2016 Freitag Fahrt nach ???????
08.10.2016 Samstag Fahrt nach Johannesburg 09.10.2016 Sonntag Rückflug nach Frankfurt 14:00 Uhr
10.10.2016 Montag Ankunft Frankfurt[/font]


wir haben maximal noch einen Tag Spielraum, der Flug landet in FRA ja ganz früh morgens, ich habe uns in die Urlaubsplanung noch einen Tag danach zur Erholung eingeplant, den könnte man notfalls zugunsten eines weiteren Tages streichen, wird dann zwar anstrengend, aber würde schon gehen. So dass der Rückflug nicht am 9. sondern erst am 10. stattfinden würde...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wicki4 (22. April 2016, 09:51)

Wicki4

Erleuchteter

Beiträge: 286

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1414

  • Nachricht senden

18

Freitag, 22. April 2016, 09:57

Hallo Manwi,
hast du auf der Seite von sanparks geschaut. So wie ich das sehe, sind da, abgesehen von Lower Sabie, noch einige Unterkünfte zur Verfügung.
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Ich würde auf jedenfall Übernachtungen im Park vorziehen.
Viele Grüße
Claudia

Manwi72

Fortgeschrittener

  • »Manwi72« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 74

Dabei seit: 4. April 2016

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

19

Freitag, 22. April 2016, 10:01

Da wir bei den Daten fix sind, haben wir da wohl ein Problem. Ich habe auf der Seite geschaut und dort bei den in Frage kommenden Main Rest Camps. Und im südlichen Teil hatte ich an den Tagen leider keinen Erfolg mehr. Available NO. Die Lodges sind mir etwas zu teuer.

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 365

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1227

  • Nachricht senden

20

Freitag, 22. April 2016, 10:07

Im Crocodile Bridge Restcamp sind z.B. noch einige Unterkünfte frei ?( Wo hast du denn geschaut? Alternativ könntest du im REisebüro anfragen.

Wir haben beides schon gehabt: Marloth Park und Crocodile Bridge. Marloth Park hat uns gut gefallen, du hast aber - je nachdem wo du wohnst (ist sehr weitläufig) bis zu 45 min. Anfahrt bis zum Krüger. Das geht zwar, nervt aber auch.

Crocodile Bridge ist ein sehr nettes Camp, direkt am Fluss. Du hörst nachts die Hippos und hast Sichtungen am Zaun. Bei unseren Drives haben wir tolle Sichtungen gehabt. Du müsstest dich nur selber verpflegen, da kein Restaurant. Wir sind beim Gamedrive bis Satara gefahren, haben dort im REstaurant auf der schönen Terasse gegessen und uns noch Brot o.ä. im Shop mitgenommen. :thumbsup:

VG Cosmo

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manwi72 (22. April 2016, 12:51)