Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. Juli 2016, 19:57

Erste SA Reise ohne Führerschein möglich?

Hallo zusammen,

ich bin der Pasquale , 30 Jahre alt und ich plane eine Reise nach Südafrika. Vorab ein ganz großes Lob für dieses tolle Forum.

Ich selbst bin schon recht erfahren was individuelles und single Reisen angeht (u.a. Argentinien Mexiko Japan Russland). Allerdings habe ich ein für Südafrika wohl großes Problem: Ich habe keinen Führerschein. Und ja es wäre schon Sinnvoll einen zu machen doch im Urlaub hätte ich nix davon. Ich habe eine Lähmung am linken Arm und bräuchte ohnehin ein ungebautes Fahrzeug.

Ich "muss" zwischen Ende Oktober und Ende März 8 Wochen Urlaub und Überstunden abbauen und würde das gerne auf je 4 Wochen Südafrika und Thailand aufteilen.

  • was sind eure Vorlieben? Natur? Landschaften? Tiere? Städte? Strände? Berge? Wanderungen? Wein? Menschen kennenlernen? Kultur? Actionsportarten? Oder Chillen?

Etwas von allem um ehrlich zu sein. Ich mag Großstädte aber nur für ein paar Tage dann brauche ich Abwechslung. Kultur und andere Menschen interessieren mich ebenso wie Landschaft und Natur.
Chillen am Strand max ein Tag danach wird es mir zu langweilig)

  • seid ihr Selbstversorger oder lasst ihr euch lieber bekochen?

Ich habe keine Probleme selbst zu kochen und mich im örtlichen Supermarkt zu versorgen.
welche Unterkünfte bevorzugt ihr? Backpacker? B&Bs? 5*Lodges?
Ich schwanke zwischen B&b und einfachen Hotels bzw Air bnb (auch wenn die Plattform sicher umstritten ist).
In Hostels geht es doch teilweise recht laut zu und ich brauche meinen Schlaf.
  • wie sieht euer Gesamtbudget aus? Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, wieviel eine Übernachtung pro Person kosten darf?

Also für den Flug rechne ich mit 750€ und zusätzlich 80€ am Tag. Ich hoffe das reicht.
  • mit wievielen Personen werdet ihr unterwegs sein?

Nur ich.
soll es eine Mietwagen-Rundreise werden? oder wie wollt ihr unterwegs sein?
Mit dem Bus s.o.
  • wann wollt ihr reisen, wie fix sind eure Reisetermine? und wieviel Zeit (Nächte vor Ort) habt ihr einkalkulliert?

Da bin ich ziemlich flexibel. Ich denke an 4 Wochen zwischen Ende OOktober 2016 und März 2017.


ist schon irgendwas gebucht, wenn ja, was? Falls Flüge gebucht sind, bitte auch Flugzeiten angeben. Und auch, ob noch etwas kostenfrei stornierbar ist.
Bisher noch nichts.
  • was "erwartet" ihr von Südafrika?

Schöne Landschaften. Eine anderw Kultur. Interessante Tierwelt.
Ich habe viele Reiseberichte gelesen und gerade die Garden Route und Kapstadt interessieren mich. Genau wie der Krüger Np.

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 3. Juli 2016, 09:08

Moin.

Es gibt doch schon ein paar Themen zu öffentlichen Verkehrsmitteln. Sieht ja insgesamt nicht so gut für mich aus. Der Baz Bus klingt interessant. Hält aber nur an Hostels. Das schränkt die Auswahl an Unterkünften doch stark ein.

AlexTechniker

Mit Bescheidenheit kommt man weit. Ohne manchmal zu weit.

Beiträge: 57

Dabei seit: 24. August 2014

Danksagungen: 169

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 3. Juli 2016, 11:25

Lieber STONER 27

Als erstes mal ein Respekt von mir trotz dieser Einschränkung schon so viele Reisen an interessante Ecken gemacht zu haben.

Als zweites ein wenig Verwunderung über die Fragestellung, alle Forumsmitglieder und Leser nach ihren Vorlieben zu befragen. Das ähnelt dem Mut eines Spitzenkochs die Frage zu stellen " Was wollt ihr heute Abend essen " auf der Tribüne am Brandenburg Tor zu Silvester.

Generell gesagt es ist nicht unmöglich es ohne Mietwagen zu tun.

4 Wochen in einer Gegend von Südafrika könnte etwas einseitig werden. Also Kostenmäßig würde ich einen Ortswechsel per Flug vielleicht mit-einplanen.

Gruss

Alex

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stoner27 (12. Juli 2016, 16:55), kOa_Master (3. Juli 2016, 16:39)

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 846

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8343

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 3. Juli 2016, 16:47

Gegenfrage: Wie sieht es denn mit Gruppenreise aus? Ist das eine Option? Wenn man 4 Wochen Zeit hat, dann muss das auch nicht so gestresst sein. Vielleicht vom Budget her ein bisschen knapp, aber könnte noch passen.
Alternativ: Mit jemand anderem zusammen reisen? Vielleicht ja auch noch für gewisse Teile der Reise?

Das Problem ohne eigenen Mietwagen ist, dass es das Budget halt ziemlich belastet. Viele Ausflugsziele sind nicht ohne Auto zu erreichen, d.h. entweder fährt man selber oder man wird gefahren.
Bus-Reisen für die reinen Strecken von A nach B sind nicht so ein Problem (durchaus möglich ohne Mietwagen).

Von den Orten würde ich wahrscheinlich neben Kapstadt Hazyview/Region vorschlagen, irgendeine private Unterkunft (oder ein privates Game Reserve) die Ausflüge selber anbietet oder bereits in einem Paket beinhaltet. Damit wären dann sicher organisierte Trips in den Krüger, entlang der Panorama Route oder sonst in der Region möglich, ohne dass das Budget gleich extrem strapaziert wird.

Wir hatten hier im Forum auch schon Leute, die ab JNB direkt eine Woche Gesamtpaket mit Krüger & co. gebucht haben. Vllt. auch was für dich? Es leidet darunter dann natürlich ein wenig die "Individualität", aber da weiss ich bis jetzt noch nicht so genau was du möchtest und suchst?
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stoner27 (12. Juli 2016, 16:55), sunny_r (3. Juli 2016, 20:36)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 062

Danksagungen: 11981

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 3. Juli 2016, 17:03

auch wenn/falls der eigene Führerschein keine Option sein sollte.....
Ich habe eine Lähmung am linken Arm und bräuchte ohnehin ein ungebautes Fahrzeug.
alle größeren Anbieter sind auf "People with disabilities" eingestellt und es ist i.d.R. kein Problem an den größeren Flughäfen in SA ein behindertengerecht umgebautes Auto zu mieten.
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stoner27 (12. Juli 2016, 16:55)

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 3. Juli 2016, 19:54

Vielen Dank für Eure Antworten.
@Koamaster: Eine Gruppenreise wäre nicht schlecht. In der Türkei (Kappadokien) und in Mexiko habe ich z.b. auch einige organisierte Tagesausflüge unternommen. 3 oder 4 Wochen komplett organisiert wären mir zu viel aber ich schaue mal was so angeboten wird.
Rundreisen sind ja meist sehr teuer.
Edit: Einen Reisepartner zu finden ist leider nicht so leicht. Entweder haben die Leute keine Lust oder kein Geld.

@M@rie:
Also um ehrlich zu sein habe ich da nix gefunden aber ich schaue da noch mal genau. Ist dann nur die Frage wie viel teurer die Fahrzeuge sind.

Vielleicht wäre das eine Motivation einen Führerschein zu machen.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 062

Danksagungen: 11981

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Juli 2016, 20:02

@M@rie:
Also um ehrlich zu sein habe ich da nix gefunden aber ich schaue da noch mal genau. Ist dann nur die Frage wie viel teurer die Fahrzeuge sind.

diese Fahrzeuge werden nicht unbedingt gelistet, sondern man muss bei den Vermietstationen vor Ort (und auch jeweils über die co.za-Seite) an/nachfragen ;)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stoner27 (12. Juli 2016, 16:55)

sunny_r

Erleuchteter

Beiträge: 1 010

Dabei seit: 26. November 2013

Danksagungen: 2693

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Juli 2016, 20:48

Von den Orten würde ich wahrscheinlich neben Kapstadt Hazyview/Region vorschlagen, irgendeine private Unterkunft (oder ein privates Game Reserve) die Ausflüge selber anbietet oder bereits in einem Paket beinhaltet. Damit wären dann sicher organisierte Trips in den Krüger, entlang der Panorama Route oder sonst in der Region möglich, ohne dass das Budget gleich extrem strapaziert wird.

Wir hatten hier im Forum auch schon Leute, die ab JNB direkt eine Woche Gesamtpaket mit Krüger & co. gebucht haben. Vllt. auch was für dich? Es leidet darunter dann natürlich ein wenig die "Individualität", aber da weiss ich bis jetzt noch nicht so genau was du möchtest und suchst?


Du könntest z.B. D-Land JNB und mit Anschlussflug bis Phalaborwa fliegen. Mike von Muweti holt Gäste vom Phalaborwa Airport ab. Er organisiert ggf. auch Ausflüge (Panoramaroiute, Safari zu Fuß,...) Es muss aber nicht unbedingt Muweti sein: Es gibt bei den Private Game Reseves eigentlich fast alle Anbieter an Unterkünften/Gamedrives die ihre Gäste bei den lokalen Airports ab. Viele sind aber deutlich teurer / Nacht.
Von Kruger könntest Du bis Kapstadt fliegen und dort noch einige Zeit verbringen. Schaue dir düe Kapstadt mal an die Hopp on Hopp off Buslinien an.


LG Rainer

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stoner27 (12. Juli 2016, 16:55), kOa_Master (3. Juli 2016, 22:39)

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 12. Juli 2016, 16:57

Nächste Woche kommen neue Reisekataloge raus und dann geht es ins Reisebüro. Die Dame im Reisebüro hat dieses Jahr selbst eine Sa Reise gemacht. Ich denke da an eine Mischung aus individuel reisen und einer Rundreise.

wolfratz

Fortgeschrittener

Beiträge: 61

Dabei seit: 30. Mai 2016

Danksagungen: 49

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 12. Juli 2016, 20:54

Hallo Pasquale,

mein erster Eindruck ist, dass für Dich eine organisierte Reise das Beste wäre.

Wenn ich das richtig verstehen, dann hast Du ja keinen Führerschein, so dass Dir auch ein umgebautes Fahrzeug wenig helfen würde.

Du darfst Dir RSA nicht vorstellen wie Deutschland, nur warm und mit weniger Regen. Der Nahverkehr in großen Ballungszentren existiert zwar, da gibt es Busse und Bahnen (wenn auch nicht unbedingt vergleichbar mit Berlin oder Köln). Aber um zum Beispiel um von Johannesburg nach Durban zu kommen ohne zu fliegen ist eine Herausforderung.

Der Transport außerhalb (und teilweise auch innerhalb) der Ballungszentren ist mit Taxibussen organisiert. Das sind kleine Busse, die die Fahrgäste am Fahrbahnrand aufsammeln und für überraschend viel Geld befördern. Wer einmal gesehen hat, wie lebensmüde die Fahrer unterwegs, wird sich nicht freiwillig in so einen Bus setzen. Bahnen werden nur sehr selten für Personentransporte eingesetzt (eher für Erze und so weiter).

Tue Dir selber einen Gefallen und buche für das erste Mal eine stressfreie, organisierte Reise.

Gruß
Matthias
Indlu Yegagu Iyanetha - auch ein schönes Haus kann undicht sein

Altes Zulu-Sprichwort

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 12. Juli 2016, 21:06

Das sind sehr interessante Infos. Ist schon krass das SA da so kompliziert ist. In Lateinamerika gibt es ja ein sehr gutes Busnetz (egal ob Mexiko oder Argentinien usw). Selbst in Marokko gibt es gute Überlandbusse.

Ich werde mich genau über die Angebote informieren. Ein Reiseführer ist schon auf dem Weg (dauert ziemlich da der aus UK verschickt wurde).

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 846

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8343

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. Juli 2016, 08:25

Sowas ähnliches gibt es in Südafrika auch, der meines Wissens grösste Anbieter ist Intercape:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Greyhound (eher komfortabel), Bazbus (Hop On, Hop Off, eher für Backpacker) sind weitere.
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

wolfratz (14. Juli 2016, 00:25), Stoner27 (13. Juli 2016, 22:10), toetske (13. Juli 2016, 12:45), Bär (13. Juli 2016, 09:10)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 477

Danksagungen: 5281

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. Juli 2016, 12:48

Hi Pasquale,

Hast Du Dir (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) schon angeschaut?

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Stoner27 (13. Juli 2016, 22:10)

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 13. Juli 2016, 22:10

Danke für den Link. Da gibt es eine Menge zu lesen. :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (20. Juli 2016, 21:40)

Stoner27

Schüler

  • »Stoner27« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Dabei seit: 2. Juli 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. Juli 2016, 21:36

Ich habe einige Autovermietungen in SA angeschrieben. Avis und Hertz haben Mietwagen für Rollstuhlfahrer aber keine für Menschen mit Behinderungen wie ich. Also macht es auch keinen Sinn vor der Reise einen Führerschein zu machen.
Allerdings gibt es wohl doch einige Leute die mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch SA gereist sind. Zur Vorbereitung habe ich den Setfan Loose und den Fodors gekauft.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (21. Juli 2016, 11:35), Bär (20. Juli 2016, 22:44), kOa_Master (20. Juli 2016, 21:54)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 665

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1004

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. Juli 2016, 08:53

@stoner- ich habe selbst mit einigen Veranstaltern Rundreisen gemacht, einfach weil ich heutzutage als Frau alleine mir nicht mehr vorstellen kann, alleine unterwegs zu sein, Dazu sind einigen Bekannten von mir, Backpacker wie ich, einfach zu viel passiert. Ich konnte mit meinem Lebensgefährten einige interessante Sachen machen, das geht aber nicht mehr.

Zunächst einmal- mit den BAZ Bussen kommt man gut durch das Land, die Hostels haben oft eine erstaunlich gute Qualität und sind nicht mit manch anderen Ländern zu vergleichen. Taxis sind verhältnismässig günstig, da kann man sich dann auch zu einem Gästehaus fahren lassen. Hier mal eine Info : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Ansonsten habe ich mit Rotel Tours sehr interessante Touren unternommen, die sind zwar auch nicht günstig, haben aber keine riesigen Gruppen wie normale Reiseveranstalter. Ebenso interesannt, sind diamir; Marco Polo mit eigener "Young Line" und World Insight mit ihrer "Adventure Variante VagaBUNT", bei der man tlw, selbstständig unterwegs ist, aber trotzdem einen Reiseleiter und vorgebuchte Unterkünfte hat sowie mit einem Bus auf einer festen Tour unterwegs ist. Mojo Travel bietet Overland Truck Touren an, auch andere Anbieter. Hier fährt man in eher kleinen Gruppen mit Overlandtrucks und als Campingvariante. Im Schnitt kostet Dich hier die Woche um die 500 €, tlw. auch samt Verpflegung. bei Nomad kann man dies ebenfalls buchen. Gruppengrösse bis ca. 15 Leute. Diese Variante habe ich schon gemacht, durchaus ok, wenn man auf sein Budget achten muß.

kOa_Master

Dipl. Ing. Afr.

Beiträge: 2 846

Dabei seit: 29. April 2014

Danksagungen: 8343

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. Juli 2016, 09:52

@Stoner: Für deinen Fall würde ich wahrscheinlich den Lonely Planet-Reiseführer empfehlen.
Meiner Einschätzung ist der Fodor's Reiseführer eher bedingt für deine individuelle Art des Reisens geeignet. Die Ausrichtung ist gefühlt eher allgemein, hochpreisig und für die Reisevorbereitung einer geführten Tour hilfreich. Vielleicht nicht ganz so extrem wie beim Iwanowski, aber so in die Richtung. Beim Stefan Loose kann ich dies nicht ganz einschätzen, diesen kenne ich nicht. Die Reise Know-How-Führer richten sich tendenziell eher an Selbstfahrer-Reisen (wär aber sonst mein Favorit), hat aber extrem viele Informationen zu praktisch jedem Ort. Dumont (der neue) ist bunt, hübsch, hat viele Karten und die relevanten Informationen, geht aber auch nicht so tief. Liest sich aber am besten. Baedeker ist gut für allgemeine Infos zum Land und als Vorbereitung und zum Lernen und dazu lesen, hilft aber für eine Reisezusammenstellung vor Ort eher weniger (auch eher für Selbstfahrer-Touren mit dem Auto)
I never knew of a morning in Africa when I woke up that I was not happy. - Ernest Hemingway

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (21. Juli 2016, 09:59)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 665

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1004

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 21. Juli 2016, 22:54

den Loose find ich persönlich ganz gut !

Beiträge: 90

Dabei seit: 10. Mai 2015

Danksagungen: 923

  • Nachricht senden

19

Freitag, 22. Juli 2016, 08:59

Edit: Einen Reisepartner zu finden ist leider nicht so leicht. Entweder haben die Leute keine Lust oder kein Geld.
Hast du nur in deinem Bekanntenkreis gesucht? Wie wäre es mit Internet-Plattformen oder in diversen Foren.

Von Rotel und Overlander rate ich dir dringend ab, wenn du schon in einem Hostel nicht schlafen kannst. Ich selbst bin damit gerne unterwegs, aber ich kann auch überall schlafen ;)