Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7510

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 22. März 2017, 10:55

Ich frage mich aber trotzdem, woher diese Preisexplosion kommt.
weil sie sich es leisten können.
Gerade Test Kitchen macht das vllt an der (Aus)Buchungs-Situation und auch den entsprechenden Preisverleihungen fest!?

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 22. März 2017, 11:10

Ja, natürlich. Offenbar können sie es sich leisten. Das ist meistens so, wenn die Preise steigen. Die Frage ist halt, was den Preis treibt. Ich denke auch, dass gewisse Restaurants aufgrund der entsprechenden internationalen Auszeichnungen die Preise nicht mehr am lokalen Markt ausrichten, sondern die Nachfrage der internationalen Gäste das Angebot bereits bei weitem übersteigt und deshalb die Preise in die Höhe schiessen. Aber eben, wie Du ja zu Recht sagst, gibt es so viele alternativen, bei denen das PLV immer noch sensationell ist. Nächstes Jahr werde ich dann mal deine Lieblinge Diemerdal, Clos Malverne, Terroir und Terra Mare ausprobieren.

LG

Beiträge: 3 382

Danksagungen: 7510

  • Nachricht senden

43

Mittwoch, 22. März 2017, 12:12

Nächstes Jahr werde ich dann mal deine Lieblinge Diemerdal, Clos Malverne, Terroir und Terra Mare ausprobieren.
da schreib ich mal jetzt schon: viel Spaß.

Einige davon werden wir schon die nächsten Wochen besuchen können...
...der Preis für das Food and Wine Pairing Menu at Clos Malverne hat sich in den letzten Jahren auch schon auf R398 pP verdoppelt, womit man, wie Du richtig schreibst, aber noch lokkkker leben kann.



:wine: :wine: :wine:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (22. März 2017, 19:00), Marchese (22. März 2017, 14:15)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5590

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 22. März 2017, 18:59

Ich frage mich aber trotzdem, woher diese Preisexplosion kommt.
weil sie sich es leisten können.
Gerade Test Kitchen macht das vllt an der (Aus)Buchungs-Situation und auch den entsprechenden Preisverleihungen fest!?
Bei Testkitchen muss man vielleicht berücksichtigen das durch die Umgestaltung einige Tische weggefallen sind. Um auf die gleiche Tageseinnahme zu kommen hat man den Menü Preis deutlich erhöht. Allerdings wird auch in der Kombination darkroom und Restaurant etwas mehr geboten.
Nach meinem Eindruck ist der Pot Luck Club nicht so viel teurer geworden. Dort einen Tisch zu bekommen ist mindestens so schwierig.
Eine nachvollziehbare Logik finde ich nicht.

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5590

  • Nachricht senden

45

Mittwoch, 22. März 2017, 19:17

Auch die Spitzenlokale sind vergleichsweise noch immer einen Drittel bis im besten Fall halb so teuer, wenn man die Preise mit DE, CH, F oder USA vergleicht. Umgerechnet kostet ein grosses Menu im the Test Kitchen noch immer nur knapp über 100 Euro. Vergleichbare Restaurants in der CH oder DE verlangen dafür 200-300 Euro. Die Frage ist nur, wo sich das ganze hin entwickelt. Schlimm finde ich das auch nicht, es betrifft ja nur eine Handvoll Restaurants. Restaurants wie z.b Tokara oder Buitenverwachting sind immer noch preiswert und man isst auch dort auf Sterneniveau. Ich frage mich aber trotzdem, woher diese Preisexplosion kommt. Tourismus?

Wenn man die absoluten Top Lokale weglässt, ist mein Eindruck, dass die Restaurantpreise umgerechnet in CHF noch in etwa die gleichen wie 2013 sind.

LG
Nachdem wir über die Jahre Südafrika immer mehr als Genussreiseland entdeckt haben ist unsere Bereitschaft in Europa oder geschweige USA Spitzenrestaurants zu besuchen immer kleiner geworden.
Es gab Zeiten da haben wir die Sternerestaurants und Ihre Spitzenköche abgeklappert. Heute langweilt mich das manchmal nur noch.

Südafrika hat uns völlig verdorben. Heute schätze ich Europa am meisten Italien, aber nicht die Sterneküche sondern mehr eine kleine Osteria auf dem Land mit hausgemachter Pasta. Gute deutsche Küche und dann noch zu akzeptablen Preisen wird immer seltener. Ich bin zwar noch in der Chaine des Rotisseurs, allerdings frage ich mich manchmal warum noch?

Über die Jahre habe ich allerdings ich den Zugang zu excellenten Produkten erhalten, da koche ich lieber selbst.

Die Schweiz habe ich gastronomisch abgehakt, einen Hamburger in Genf für 70 Franken brauche ich nicht.

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

46

Mittwoch, 22. März 2017, 19:40

Authentische italiensche Küche. Was gibt es besseres? :thumbsup: Kein Land hat mich mit seinen vielen verschiedenen regionalen küchen dermassen kulinarisch geprägt, wie es italien getan hat. Das Land der Gourmetküche ist für mich immer noch frankreich. Dort kenne ich auch sternerestaurants, die für 35€ einen 3-gänger servieren. Was mir in den Spitzenrestaurants in SA teilweise fehlt, ist die Authentizität. Das PLV ist toll, aber manspürt die fehlende kulturelle verankerung von wirklich gutem essen. Aber das ist meckern auf hohem niveau.

PS: mir ging soeben ein erlebnis aus dem letzten Jahr durch den Kopf. An einem Tag anfang september assen wir Tajarin (piemontesische nudeln) in einem einfachen dorfrestaurant, das bekannt für seine tajarin ist. danach ging es zu einem weingut in der region barbaresco, wo drei geschwister traditionellen nebbiolo keltern. die dame des hauses servierte frisches holzofenbrot mit tomaten aus dem garten und olivenöl des hauses. die qualität der produkte war umwerdend.Natürlich waren wir die einzigen Gäste und als wir gegangen waren, hatten wir das gefühl, zur familie zu gehören. grossartig!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (19. Februar 2019, 16:53)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5590

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 22. März 2017, 20:08

Authentische italiensche Küche. Was gibt es besseres? :thumbsup: Kein Land hat mich mit seinen vielen verschiedenen regionalen küchen dermassen kulinarisch geprägt, wie es italien getan hat. Das Land der Gourmetküche ist für mich immer noch frankreich. Dort kenne ich auch sternerestaurants, die für 35€ einen 3-gänger servieren. Was mir in den Spitzenrestaurants in SA teilweise fehlt, ist die Authentizität. Das PLV ist toll, aber manspürt die fehlende kulturelle verankerung von wirklich gutem essen. Aber das ist meckern auf hohem niveau.

PS: mir ging soeben ein erlebnis aus dem letzten Jahr durch den Kopf. An einem Tag anfang september assen wir Tajarin (piemontesische nudeln) in einem einfachen dorfrestaurant, das bekannt für seine tajarin ist. danach ging es zu einem weingut in der region barbaresco, wo drei geschwister traditionellen nebbiolo keltern. die dame des hauses servierte frisches holzofenbrot mit tomaten aus dem garten und olivenöl des hauses. die qualität der produkte war umwerdend.Natürlich waren wir die einzigen Gäste und als wir gegangen waren, hatten wir das gefühl, zur familie zu gehören. grossartig!
Ich fahre Anfang Mai traditionell nach Venetien. In den Eugenischen Hügeln findet man das was Du beschreibst.
Deine Hymne auf die französische Küche hat mich an meinen ersten Besuch bei Haeberlin erinnert, oder auch ein unvergessener Abend im Epicure in Paris. Das waren highlights die man allerdings nicht so oft genießt, über den Preis will ich garnicht nachdenken.

Der Unterschied bleibt, in Südafrika esse ich jeden Abend ausgezeichnet und 7 Tage kosten weniger als einen Abend in Paris.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marchese (22. März 2017, 20:24)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 22. März 2017, 20:28

ich kenne leider nur den jungen haeberlin. war auch ein erlebnis und preislich gar nicht so durch die decke! falls du mal in der Schweiz bist, gönne dir einen besuch im cheval blanc in basel (3 sterne, klassisch französisch)) - das ist grosse klasse. aber das preisargument lässt sich nicht wegdiskutieren, da hast du recht! sorry für das off topic geschwafel :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (22. März 2017, 20:34)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5590

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 19. April 2017, 13:13

Liste der 1- 50 besten Restaurants der Welt und Plätze 51-100

aktuelle Liste der am besten bewerteten Restaurants der Welt

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


3 deutsche unter den ersten 100

und


The Testkitchen auf Platz 63
La Colombe auf 73

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (19. April 2017, 14:33)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 19. April 2017, 14:12

RE: Liste der 1- 50 besten Restaurants der Welt und Plätze 51-100

aktuelle Liste der am besten bewerteten Restaurants der Welt

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


3 deutsche unter den ersten 100

und


The Testkitchen auf Platz 63
La Colombe auf 73


Krass, dass das The Test Kitchen so viele Plätze eingebüsst hat. Aber ok, die Liste sagt sowieso ziemlich wenig aus, finde ich.

LG

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5590

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 19. April 2017, 14:21


Krass, dass das The Test Kitchen so viele Plätze eingebüsst hat. Aber ok, die Liste sagt sowieso ziemlich wenig aus, finde ich.

LG
Stimmt, es gibt auch viel Kritik zum Thema Lobbyarbeit. Man könnte auch sagen bezahlte PR.
Kochen können alle die auf der Liste stehen. Es ist fast egal wen man da besucht. Nur hinkommen muss man und viele sind unbezahlbar.

herzliche Grüsse
Wilfried

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 19. April 2017, 14:51


Krass, dass das The Test Kitchen so viele Plätze eingebüsst hat. Aber ok, die Liste sagt sowieso ziemlich wenig aus, finde ich.

LG
Stimmt, es gibt auch viel Kritik zum Thema Lobbyarbeit. Man könnte auch sagen bezahlte PR.
Kochen können alle die auf der Liste stehen. Es ist fast egal wen man da besucht. Nur hinkommen muss man und viele sind unbezahlbar.

herzliche Grüsse
Wilfried


Hallo Wilfried,

klar, die können alle super kochen, aber es gibt viele, die es ebensogut oder besser können. So etwas wie ein bestes Restaurant der Welt kann es m. E. gar nicht geben. Genau so wenig, wie es den besten Künstler, den besten Musiker oder den besten Gemüsebauer der Welt gibt. Ich war schon in einigen Lokalen auf der Liste und allesamt waren sehr gut. Aber es gibt auch Restaurants, die dort fehlen und die viele auf der Liste in nichts nachstehen. Ich finde den Guide Michelin immer noch den verlässlichsten Führer in der Spitzengastronimie. Leider fehlt ein Guide für das Kap.

LG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

U310343 (19. April 2017, 15:23)

U310343

Erleuchteter

  • »U310343« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 578

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 5590

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 19. April 2017, 15:23

Dann machen wir uns einen hier einen "Guide"

Ich plane jetzt die Restaurants für Februar 2018. Durch den Ausflug sind es nur gut 14 Tage. Aber etwas Neues würde ich gerne ausprobieren.

Neu dabei sollen sein :

Societe Bristo
Vrede en Lust lunch
Mont Marie lunch
Chef's Warehouse in capetown
Shortmarket Club

Der Rest sind die "üblichen Verdächtigen"

Gerne noch einige Tipps

1-2 bringe ich noch unter.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (19. Februar 2019, 16:55), gregorcgn (12. Juni 2017, 18:26), Bär (19. April 2017, 21:55)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 501

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 12281

  • Nachricht senden

54

Montag, 12. Juni 2017, 17:11

Jedes Jahr im Winter gibt es in etlichen Restaurants "winter specials". Gute Übersichten sind
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) landesweit
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) für Kapstadt und Winelands

Wir wollten heute das special im MAReSOL an der Waterfront ausprobieren. Das wurde leider Nichts, denn dort wusste niemand etwas von einem winter special. Nach einiger Zeit wurde uns dann zu genuschelt "sorry...not available...supplier... didn't deliver...". Ja klar, das special wird auch erst Seit Anfang des Monats im Netz beworben und die Gerichte gibt es auch auf dem normalen Menu. Das verstehen wir doch - und gehen gerne woanders hin. :thumbdown:

Dafür war das special im Sevruga dann ein voller Erfolg. Super Preis-Leistungs-Verhältnis und sehr lecker. Gerne wieder! :thumbup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Juni 2017, 01:01), U310343 (12. Juni 2017, 21:41), Bär (12. Juni 2017, 19:53)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 437

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 19188

  • Nachricht senden

55

Montag, 12. Juni 2017, 19:56

denn dort wusste niemand etwas von einem winter special

Hm, davon habe ich ehrlich gesagt auch noch nie gehört. Dass es jahreszeitlich andere Speisen gibt ist klar, aber dass es im Winter billiger sein soll als sonst finde ich schon ungewöhnlich. Sozusagen "happy season" statt happy hour. :wine:
'


*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 3 501

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 12281

  • Nachricht senden

56

Montag, 12. Juni 2017, 20:47

Die winter specials gibt es am Kap in vielen Restaurants schon seit Jahren. Für viele locals ist das die Gelegenheit auch mal in Restaurants zu gehen, die sie sich sonst nicht leisten können/wollen. Manche Restaurants sind jedes Jahr dabei, andere hin und wieder. Manche nur im Monat X, andere von Mai bis September. Da kann man schon gute Schnäppchen auf den Teller bekommen. "Happy Season" :wine: jetzt fehlt der Teller...

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (13. Juni 2017, 21:49), toetske (13. Juni 2017, 01:02), gregorcgn (12. Juni 2017, 23:21), U310343 (12. Juni 2017, 21:41), corsa1968 (12. Juni 2017, 21:10)

gregorcgn

Meister

Beiträge: 412

Dabei seit: 9. November 2011

Danksagungen: 374

  • Nachricht senden

57

Montag, 12. Juni 2017, 23:42

Chef's Warenhouse kann ich nur empfehlen. Super Tapas für 2 , wenn man nicht so großen Hunger hat, kann man auch die Hälfte bestellen, klasse Service, klasse Weine. Schade, dass nur bis 20:00 geöffnet, wir gehören zu "Spätesser".

Freunde waren in Shortmarker Club und waren sehr zufrieden. Ich werde in August ein paar Restaurant testen, Bree St. entwickelt sich zu Gastromekka. Vielleicht auch in Constantia: OpenDoor und Grennhouse. Diesmal sind wir nur 5 Tage in CPT und die werden "gastronomisch" genutzt😄

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

toetske (13. Juni 2017, 01:02), Beate2 (12. Juni 2017, 23:51)

flom

Fortgeschrittener

Beiträge: 37

Dabei seit: 23. Januar 2014

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 13. Juni 2017, 06:29

Ich schließe mich den Empfehlungen an. Greenhouse ist meiner Meinung nach eine Liga mit La Colombe. Das lohnt sich richtig. Das Spa ist dort auch toll. Gerade die Anwendungen sind deutlich günstiger als bei uns.
Chefs Warehouse ist genial. Schöne Tapasmenüs, die der Tisch sich teilt. Wir fand das neue Restaurant auf Beau Constantia super. Tolle Aussicht und man kann davor oder danach noch eine Verkostung auf dem Weingut machen.
Open Door ist gerade mit Kindern toll. Wir fanden es zum Frühstück ungewöhnlich und sehr lecker. Abends fanden wir es aber nicht so überzeugend. Noch halbwegs neu in Constantia: Foxcroft (Gehört und besteht aus Teammitgliedern vom La Colombe)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gregorcgn (13. Juni 2017, 06:46)

Marchese

Dr. Iveyn

Beiträge: 1 884

Dabei seit: 10. Januar 2012

Danksagungen: 4035

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 13. Juni 2017, 08:50

Im the Greenhouse habe ich schon unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Als es vor 2 Jahren einen wechsel des Head Chefs gab (er wechselte in den Tasting Room nach Franschhoek) hatten wir ein ziemlich mittelmässiges Menu, bei dem vielleicht höchstens die Hälfte der Gerichte Sterneniveau erreichte. Alles war sehr schön präsentiert, teilweise waren die Gerichte jedoch sehr unharmonisch und überladen. Damals Lichtjahre vom Test Kitchen entfernt (Dementsprechend wahrscheinlich auch vom La Colombe, das ich damals nicht besuchte). Kann aber sein, dass sich das geändert hat.

PS: Mit Head Chef meine ich nicht Peter Tempelhof, der das Restaurant seit Jahren als Executive Chef führt. Der Head Chef ist der, der tatsächlich das Küchenteam im Alltag führt und auch selbst kocht. im 2013 war the Greenhouse für mich übrigens auch fast auf dem Level des La Colombe. Vielleicht hatten wir einfach nur Pech.

flom

Fortgeschrittener

Beiträge: 37

Dabei seit: 23. Januar 2014

Danksagungen: 21

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 13. Juni 2017, 09:26

Vor einem 3/4 Jahr waren wir da und begeistert. Es ist aber wirklich immer schwierig eine gleichbleibende Qualität und auch hohe Kreativität zu wahren, wenn der Chefkoch wechselt. Wir mussten unsere damalige Reservierung in der Test Kitchen leider stornieren. Daher kann ich dazu nichts sagen. Pot Luck Club war aber ein Erlebnis, weshalb wir auch letztes Jahr versucht haben in TK einen Tisch zu ergattern und es auch dieses Jahr probieren.