Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

KTS

Erleuchteter

  • »KTS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. November 2016, 08:38

Kruger total im Sommer 2017

Guten Morgen,

nachdem ich Euch von unserer Reise 2016 schon ein wenig erzählt hatte und für mich Südafrika vorerst abgeschlossen hatte, wurde ich nun von meiner Familie gnadenlos überstimmt bzw. wir haben für 2017 komplett umgeplant.

Meine beiden Männer fliegen gemeinsam mit dem Vater und dem besten Freund unseres Sohnes nach Südafrika, ich fahre gemeinsam mit der Mama des Jungen nach Indien und auf die Malediven: , 12 Tage Yoga und Kultur und 5 Tage Schnorcheln bzw. sie taucht, ich werde es mal versuchen, falls meine Lunge mitspielt :thumbsup:
Das Reisebüro hat dafür gesorgt, dass wir kostenlos umbuchen konnten, hurra! Die Tollwutimpfung hat sich somit auch für Indien gerechnet.

Nun haben die Männer zusammen die Reise geplant, und mich gebeten, Euch mal zu fragen, ob es so stimmig ist, einige Punkte sind noch unklar bzw. hier sehen sie Optimierungsbedarf.

Die Interessen sind bei allen nahezu gleich, Tiere, Tiere, Tiere, Natur und Ruhe, kleine Wanderungen (max. 3 Stunden) zwischendurch gern mal "ein Hauch von Luxus". Wie bei uns auch, Übernachungspreise sollten nicht über 150 EUR pro Zimmer gehen, beim Essen wird es eine Mischung aus Selbstverpflegung und essen gehen. Ich sehe die 4 in Bergen von Steaks und Boerewors ... :beer:

Der Mietwagen wird definitiv wieder in Richtung Toyota Fortuner gehen, nicht kleiner.


Folgende Tour ist dabei rausgekommen :saflag: :


Flug am Sonntag nach Johannesburg mit BA (die Flüge sind schon gebucht), Ankunft am Montag morgen
Übernachtung in Johannesburg, Hotel wird noch gesucht, evtl. Stadtrundfahrt oder Chillen am Pool

Fahrt nach Phalaborwa oder Tzaneen
3 Übernachtungen - hier die erste Frage - Tzaneen oder Phalaborwa?
Ankommen, kleine Wanderungen, eine Fahrt auf dem Olifants ab Phalaborwa

Einfahrt in den Kruger Park

2 Nächte Shimuwini

2 Nächte Olifants

3 Nächte Satara

1 Nacht - entweder Skukuza oder irgendwo am Blydepoort Dam

3 Nächte Graskop oder 2 x Graskop und 2 x Blydepoort
Wanderungen zu den Forest Falls, bei den Mac Mac Pools, Potholes, Blyde River Canyon und ganz wichtig, sie wollen unbedingt eine Fahrt auf dem Blyde River machen
Die Fälle bei Sabie sollen nicht besucht werden
Gibt es Übernachtungstipps ausser "Zur alten Mine"?
Hier hatte mal jemand eine Traumlodge beschrieben, mit Badwannenausblick - haaaach :love: , die nahmen aber keine Kinder.

Ist es sinnvoll schon nach Satara aus dem Park zu fahren und nach Graskop/Blydepoort zu fahren oder lieber über Skukuza nach Graskop?

2 Nächte Lower Sabie

2 Nächte Biyamiti

2 Nächte Malelane - ein wenig Luxus nach den Sanparc Camps
evtl. nochmal in den Kruger Park, 1 Ausflug nach Baberton
Auch hier, habt Ihr Übernachtungstipps? Die Lodge, die Bibi2406 beschrieben hat ist toll, leider zu teuer ;(

2 Nächte Dullstrom oder in der Gegend
Wandern, evtl. doch nochmal nach Sabie hochfahren zum Wasserfälle gucken oder den Dinopark anschauen
Wo würdet Ihr übernachten?

Rückfahrt nach Johannesburg, Rückflug

Wie findet Ihr das? Was kann man runder machen?

Danke schon mal im Namen von "K und T & S und M"

Liebe Grüße
Bine


PS - meine beiden haben gesagt, falls ich dann doch später wieder mitwill, würden sie auch nochmal mit mir fahren, nett, nicht? :D
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16860

  • Nachricht senden

2

Montag, 28. November 2016, 10:52

Schön für Dich, dass ihr eine Lösung gefunden habt. Jeder hat seine eigenen Reisevorstellungen und da bin ich auch schon bei der Reise der 4 Männer... Obwohl ich wirklich gerne im Krüger bin, habe ich bei unserer zweiten Südafrikareise mit einer nahezu vollständigen Fokussierung auf einen Park eher schlechte Erfahrungen gemacht. Obwohl wir den gesamten Krüger in 2 Wochen von Süd nach Nord gemacht haben, war mir das nach einer Weile zu eintönig. Stets dieselben Camps, dieselben Restaurants, stets eher kurze Strecken im Schleichmodus, stets game-drives, ähnliche Vergetation. Ich weiß, für die meistens klingt das nach einem Luxusproblem, aber so waren eben meine Empfindungen.
Deine Männer nehmen sich in 3 Wochen einen noch kleineren Parkteil vor. Ich würde ihnen jedenfalls empfehlen, genügend Abwechslung einzubauen.

Was verstehst Du eigentlich unter Sommer? Europäischer oder südafrikanischer Sommer?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:29), Kitty191 (30. November 2016, 20:38), SilkeMa (29. November 2016, 16:56), parabuthus (28. November 2016, 15:29), toetske (28. November 2016, 12:23), KTS (28. November 2016, 11:29)

KTS

Erleuchteter

  • »KTS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

3

Montag, 28. November 2016, 11:34

Hallo Bär,

interessanter Einwand, was würdest Du denn ändern? Doch runter bis Durban zum Meer?

Gebucht sind bisher nur die Flüge ab / bis Johannesburg, noch ist alles machbar.

Sie waren der Meinung, durch den Break an der Panoramaroute wäre es "quasi perfekt".

Ich meine den europäischen Sommer, durch die beiden Jungs sind sie auf die Sommerferien angewiesen, also August 2017.
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 435

Danksagungen: 5210

  • Nachricht senden

4

Montag, 28. November 2016, 12:40

Eventuell könnten "als Abwechslung" Marakele, Mapungubwe und/oder Pilanesberg mit einbezogen werden. Sind allerdings auch wieder Tieren :D

Die Männer würden bestimmt auch Spass am Cradle of Humankind erleben, oder zB eine Canopy Tour beim Hartbeespoortdam?

Statt Phalaborwa würde ich in Tzaneen übernachten. Da gibt es auch wieder einige Aktivitäten. Für den Debengeni Wasserfall müsste man bei schönem Wetter genügend Zeit vorsehen zum Picnic, schwimmen usw.

Viel Spass bei der weiteren Planung!

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

KTS (29. November 2016, 23:09), SilkeMa (29. November 2016, 16:57), Cassandra (28. November 2016, 16:58), Bär (28. November 2016, 13:11)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16860

  • Nachricht senden

5

Montag, 28. November 2016, 13:11

Sie waren der Meinung, durch den Break an der Panoramaroute wäre es "quasi perfekt".

Meine Erfahrungen sollten lediglich einen Gedankenanstoß geben - wie es ihnen damit geht, müssen sie selbst beurteilen.
Toetskes Anregungen mit Marakele (insgesamt die Waterberge-Region, spektakuläre Landschaft) und Mapungubwe (historische Bedeutung, Landschaft, offenes Camp) unterstütze ich, ebenso Aktivitäten. Vielleicht wollen sie sich auch mal bei einem walk die kleinere Natur näherbringen lassen.
Sie können ja mal parallel planen, also Plan A (nur KNP & Panoramaroute) und Plan B (Panoramaroute, KNP Mitte Nord, Mapungubwe, Waterberge bzw. in umgekehrter Richtung)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

KTS (29. November 2016, 23:09), toetske (28. November 2016, 13:47)

Wicki4

Meister

Beiträge: 252

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1062

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. November 2016, 16:39

Hallo Bine,

wir waren dieses Jahr auch über zwei Wochen im Kruger NP. Einmal von ganz im Norden runter in den Süden. Davor waren wir im Marakele und Mapungubwe. Anders als Bär das empfunden hat, war es für uns perfekt. Wir haben es genossen, einfach gemütlich durch den Park zu zuckeln und Tiere zu beobachten. Allerdings hatten wir auch keine Kids dabei. Das empfindet halt jeder anders. Für unseren Sohn wäre das eher nichts gwesen. Aber ihr findet bestimmt die für euch, bzw. deine Männer beste Lösung. Immerhin kennen sie ja SA schon, da lässt sich das ja besser einschätzen, was einem gefällt.
Viel Spaß beim Weiterplanen.

Viele Grüße
Claudia

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:30), KTS (29. November 2016, 23:09)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16860

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. November 2016, 18:05

Davor waren wir im Marakele und Mapungubwe. Anders als Bär das empfunden hat, war es für uns perfekt.

Ich habe es auch nur deshalb so empfunden, weil wir NICHT davor oder danach im Marakele und Mapungubwe waren. :rolleyes:

Immerhin kennen sie ja SA schon, da lässt sich das ja besser einschätzen, was einem gefällt.

Für uns war es ebenfalls die zweite Südafrika-Reise. Nach der ersten Reise waren wir überzeugt davon, dass uns der KNP mit game drives ausreichen würde. Und das war - trotz aller Euphorie zuvor - einfach nicht so.
Man muss aufpassen, dass man im Überschwang der Gefühle der ersten Reise keine zu hohen Erwartungen aufbaut. Schließlich fallen beim zweiten Mal schon zahlreiche Neuheiten weg. Zur ersten Giraffe aufschauen, den ersten Leopard erspähen, das erste Mal vom Löwengebrüll geweckt werden, erstmals vom Elefanten verfolgt werden, die erste Außendusche im Busch, ... Daher muss man die zweite Reise m.E. detaillierter planen, um genügend "Highlights" einzubauen.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:30), iltis68 (2. Dezember 2016, 06:05), KTS (29. November 2016, 23:09), Sella (29. November 2016, 17:40), SilkeMa (29. November 2016, 16:57), Wicki4 (29. November 2016, 13:00), sunny_r (29. November 2016, 10:21), bibi2406 (28. November 2016, 22:05), bjoerndo75 (28. November 2016, 21:06)

Mick777

Erleuchteter

Beiträge: 516

Dabei seit: 4. November 2015

Danksagungen: 1893

  • Nachricht senden

8

Montag, 28. November 2016, 20:46

Wir waren nach unserem ersten Südafrika Besuch auch 14 Tage Krüger und hätten nicht 2 Wochen bleiben können :D . Ich denke, das
ist bei jedem anders, wir hatten aber auch keine Kinder dabei.
ich würde auf jeden Fall auf die Abwechslung der Camps achten. Main Camps mit Pools, ´mal ein Zelt wie in Tambotie oder ein noch kleineres
Bushcamp wie Biyamiti nehmen. Oder mal ein wenig exklusiver (aber trotzdem bezahlbar) - z.B. Africa on foot - das werden wir im Mai mal testen.

Und ich würde aufgrund der Vegatationsunterschiede einen guten Mix aus Norden (Einsamkeit/Natur) , Mitte und Süden (mehr Tiere+"Action")
des KNPs wählen.

Lieben Gruß

Michael (der im Mai 2017 2 Wochen Krüger macht :D )

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:30), KTS (29. November 2016, 23:10), sunny_r (29. November 2016, 10:22)

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 489

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6910

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. November 2016, 23:46

Dann möchte ich auch meinen Senf dazu geben.

Wir waren letztes Jahr vorab in Marakele und Mapungubwe und anschließend 2 Wochen im Krüger. In der Rückschau würde ich das so nicht mehr machen, da die tägliche Routine zu gleich ist. Ich selbst könnte vermutlich sehr lange im Krüger bleiben, habe jedoch einen anderen Ansatz als die meisten anderen in der Gruppe und habe gespürt, dass die Motivation insgesamt abgefallen ist. Das hat dann auf die Stimmung gedrückt.

Für Kinder war die Planung alles andere als ideal, da Kinder Action und Bewegung brauchen. Im Krüger läuft es abgesehen von ein paar Abstechern im Pool im Wesentlichen auf Tiere gucken von der Terrasse, vom Hide oder vom Auto aus hinaus.

Wie du ja selbst erfahren hast, gibt es da auch diverse Durststrecken.

Ich habe ja den direkten Vergleich zur diesjährigen Tour durch KZN (Bericht geht hoffentlich bald weiter ;) ). Die Mischung war viel besser. Es ist mir in der Planung zum Glück gelungen, immer neue Akzente und Reize zu setzen, so dass die Spannung und Motivation bis zuletzt sehr hoch war, auch und insbesondere bei der Kleinen.

Ich habe mich darüber sehr gefreut und nehme den Erfolg der Planung als Marschroute für künftige Planungen.

Auf die Mischung kommt es an. Das Programm muss ausgewogen sein, selbst wenn ich schweren Herzens auf das ein oder andere verzichten muss.

Unsere Mischung war im Wesentlichen: Wandern/klettern, Tiere gucken, Pool, Strand, Kultur (was angucken) und ggf. etwas ganz Spezielles für Kinder. Dazu wenig fahren und nicht zu oft die Unterkünfte wechseln.

Die Mischung hat übrigens auf unserer ersten Reise mit Kind (Kapstadt - West- und Ostkap) auch deutlich besser gestimmt als auf der sehr Krüger lastigen Tour.

Nun, letztlich muss wohl jeder seine eigene Mischung finden.

LG

Christian :saflag:

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:31), KTS (29. November 2016, 23:10), Wicki4 (29. November 2016, 13:07), bibi2406 (29. November 2016, 10:14), Cassandra (29. November 2016, 06:54), U310343 (29. November 2016, 04:38), Bär (29. November 2016, 00:41), toetske (29. November 2016, 00:06)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16860

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 29. November 2016, 00:43

Wir waren letztes Jahr vorab in Marakele und Mapungubwe und anschließend 2 Wochen im Krüger. In der Rückschau würde ich das so nicht mehr machen, da die tägliche Routine zu gleich ist.

Nun muss ich aber doch nachfragen: hatte die Routine in den 14 Tagen KNP bei euch auch etwas mit Marakele und Mapungubwe zu tun? Was war für euch - außer dem Meer - in KZN besser als im Norden?
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:32), sunny_r (29. November 2016, 10:23), bibi2406 (29. November 2016, 10:14), toetske (29. November 2016, 01:15)

KTS

Erleuchteter

  • »KTS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 29. November 2016, 09:36

Ganz lieben Dank :danke: für Eure wertvollen Hinweise, habe ich mal so an die Herren durchgegeben, sie denken weiter.

Hm... viele "Erstsichtungen" oder Erfahrungen hätten sie trotzdem, "Punkte-Katzen" gab es keine, Löwen-Männchen nur von weitem, Nashörner im Krüger Park nur 2 gaaaaanz weit weg (dafür aber an anderer Stelle und sogar mit Rhino-Walk), insofern hoffen meine 2 natürlich auf viele Tiere mehr.

Unser Junior fand den Krüger klasse, die Pools mussten aber sein (auch wenn sie A... kalt waren ;) ), aber ihr habt schon recht, es sollte wohl wirklich mehr dabei sein. Schwimmen und Strand wird schwierig bei 3,5 Wochen ohne zu viel Fahrerei.

Golden Gate, Royal Natal und auch das Tented Camp im Marakele scheiden einfach aus, weil es zu kalt nachts ist, Golden Gate und Royal Natal sind auch einfach zu weit unten.

Nun ja, sollen die Jungs mal planen, ich geb Euch die weiteren Überlegungen auf.

@Christian, bin schon gespannt auf Deinen weiteren Bericht, bisher gefällt er mir sehr gut.

@Mick, wie anstrengend war denn der mehrtägige Walk? Gut, für Kinder ist das sowieso noch nichts, aber wie fit muss man denn sein? Unseren Rhino-Walk von gut 2 Stunden haben wir gut mitgemacht, auch Steigungen gingen gut. Eine Alternative wäre evtl. ein Walk in einem Private Reserve, wo die Kinder mit dürfen.

LG
Bine
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (29. November 2016, 10:24)

Lena1980

Anfänger

Beiträge: 8

Dabei seit: 28. Mai 2014

Danksagungen: 8

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 29. November 2016, 10:23

Vielleicht noch ins Forever Resort Badplaas? Nicht dass ich dort schon mal war :D , habe es nur im Hinterkopf für eine eventuelle Reise in den Nordosten. Ich glaube kOa_Master war vor kurzem dort. Warmes Wasser (damals in Montagu) war bei unseren Jungs jedenfalls ein Volltreffer. Gibt´s sowas eigentlich auch in KZN :rolleyes: ?
LG Lena

parabuthus

Erleuchteter

Beiträge: 1 489

Dabei seit: 14. Oktober 2014

Danksagungen: 6910

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 29. November 2016, 10:44

Wir waren letztes Jahr vorab in Marakele und Mapungubwe und anschließend 2 Wochen im Krüger. In der Rückschau würde ich das so nicht mehr machen, da die tägliche Routine zu gleich ist.

Nun muss ich aber doch nachfragen: hatte die Routine in den 14 Tagen KNP bei euch auch etwas mit Marakele und Mapungubwe zu tun? Was war für euch - außer dem Meer - in KZN besser als im Norden?

Mit Marakele und Mapungubwe hatte es eigentlich nur indirekt zu tun, weil Game Drives natürlich auch in diesen Parks ein zentraler Teil der Unterhaltung sind. Für den Mapungubwe würde ich das allerdings ein wenig abschwächen, da der Park an sich vielseitiger ist und auch mehr Optionen bietet. Der Punkt ist aber, daß mit Ausnahme unseres Intermezzos in Warmbath und Polokwane (also 1 Tag) auf unserer Limpopo Tour Game Viewing ganz zentraler Punkt war und die tägliche Routine ebenfalls recht ähnlich war. Der ein oder andere etwa oberflächlichere Besucher, natürlich auch kleinere Kinder nehmen z.B. im Krüger viele Nuancen, die ein Wechsel von Ökosystemen oder Vegetationszonen mit sich bringen, nicht unbedingt wahr. Für sie ist vieles gleich. Neue Reizpunkte entstehen vor allem durch Wechsel der Camps. Der Tagesablauf ändert sich allerdings nicht.

Natürlich ist dies alles Jammern auf hohem Niveau. Wir hatten trotzdem unseren Spaß und die Reise war schon allein durch die tollen Sichtungen spektakulär. Es gab halt in der letzten Woche im Krüger ein wenig Abnutzungs- und Ermüdungserscheinungen.

Wenn du mich nach den Unterschieden zur KZN Tour fragst, möchte ich eigentlich meinem Reisebericht nicht allzu sehr vorgreifen.

Nur soviel: Die ersten 4 Tage in den Drakensbergen waren von Wanderungen und Klettern geprägt, mithin gab es für Kind und Erwachsene viel Auslauf und Bewegung. Anschließend waren wir in einem Private Game Reserve, was für uns auch neu war. Dann wiederum haben wir auf der Battlefield Route einiges erlebt und gesehen, was auch eher untypisch für unsere vorherigen Reisen war. Im Ithala haben wir uns mit der Kleinen leider nicht an die Self Guided Wanderungen rangetraut. Aber die Möglichkeit wäre da gewesen. Pongola war auf seine Art wiederum total abgefahren. Den Strand hast du ja schon erwähnt. Wäre für mich persönlich nicht der primäre Grund für einen SA Urlaub, aber im nachhinein möchte ich es auch nicht missen. Dann hatten wir auch in dieser Reise ein paar klassische Safari Tage, ehe dann St. Lucia auf seine Weise wiederum sehr spannend und abwechslungsreich ist mit diversen Programmoptionen. Den letzten Tag haben wir dann noch ein Goody für die Kleine in Durban gehabt.

Insofern waren wir bei etwa 50%, was die klassischen Safari-Tage anging, wobei ich Ithala und Pongola schon dazurechne (neben Umkhuze und Imfolozi). Der Rest war anders. Nicht in jedem Fall besser aber eben anders und diese Abwechslung hat die Reise zumindest für meine 3 Mitfahrer nach eigenen Bekunden extrem aufgewertet und ja, ich würde mich dieser Sichtweise anschließen, wenngleich ich mir für meine Person vorstellen könnte, auch einen Monat oder mehr allein im Krüger verbringen zu können.

Um aber allen Reiseteilnehmern auch zukünftig wieder ein ähnlich spannendes und schönes SA Erlebnis bieten zu können, versuche ich nun in der Tat, ausgewogener zu planen. Das ist natürlich in einigen Regionen einfacher als in anderen. Ich zermater mir nach wie vor das Hirn, wie ich eine Tour durch das Nordkap mit Richtersveld und Südnamibia aufbereiten kann, daß sie nicht nur mir Spaß macht... ;)

Und ja, für 2017 haben auch wir den Krüger wieder im Reiseplan - allerdings nur mit 5 Übernachtungen, nicht mit 14. Der Rest soll dafür ganz anders werden als auf der Tour 2015, aber hoffentlich nicht weniger spannend.

LG

Christian

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:34), KTS (29. November 2016, 23:10), toetske (29. November 2016, 15:13), bibi2406 (29. November 2016, 14:13), Wicki4 (29. November 2016, 13:07), corsa1968 (29. November 2016, 12:56), Bär (29. November 2016, 12:10)

Wicki4

Meister

Beiträge: 252

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1062

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 29. November 2016, 13:42

Ich habe es auch nur deshalb so empfunden, weil wir NICHT davor oder danach im Marakele und Mapungubwe waren.

Sorry, mein Fehler, da habe ich mich undeutlich ausgedrückt. :whistling: Aber uns hätte es diesmal auch nur im Krüger gut gefallen.
Liegt aber vielleicht auch daran, dass wir diesmal noch etliche von den von dir erwähnten Neuheiten hatten. :thumbsup:
Bei unserem ersten Besuch im Krüger, vor zwei Jahren, hat es uns zwar gut gefallen, aber die Tiersichtungen waren wesentlich weniger und nicht so eindrücklich gewesen wie dieses Mal.
Damals waren wir fünf Nächte dort.
Einen Bericht von unserer diesjährigen Krügerreise zu schreiben, habe ich mir noch fest vorgenommen.
Die nächste Reise sind wir schon am Planen. Wird diesmal auf jeden Fall abwechslungsreicher, wenn auch wieder sehr tierlastig.
Ich kämpfe noch mit mir und der Planung, ob der Krüger mit drin sein wird. :D

LG
Claudia

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Northener (6. Juni 2017, 09:37), sunny_r (30. November 2016, 11:49), KTS (29. November 2016, 23:10), Bär (29. November 2016, 15:32)

Mick777

Erleuchteter

Beiträge: 516

Dabei seit: 4. November 2015

Danksagungen: 1893

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 29. November 2016, 17:31

Zitat

@Mick, wie anstrengend war denn der mehrtägige Walk? Gut, für Kinder ist das sowieso noch nichts, aber wie fit muss man denn sein? Unseren Rhino-Walk von gut 2 Stunden haben wir gut mitgemacht, auch Steigungen gingen gut. Eine Alternative wäre evtl. ein Walk in einem Private Reserve, wo die Kinder mit dürfen.

Hi Bine,

hier kannst mal nachlesen. Man sollte bis zu 15 KM am Stück bei evtl. heissen Temperaturen wandern können, dann kann man das richtig geniessen.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

LG Michael

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

KTS (29. November 2016, 23:10), toetske (29. November 2016, 22:50), Bär (29. November 2016, 20:32)

KTS

Erleuchteter

  • »KTS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 29. November 2016, 23:16

Hi Mick,
danke Dir, darüber müssen wir nochmal nachdenken, wenn unser Junior etwas älter ist (und noch ein wenig trainieren ...)

So, die Herren raufen sich die Haare und haben mir per Whats App (2 von 4 sitzen noch lustig beim Bierchen und grrrr, ich muss alles tippen :D ) die neue Route geschickt - ich bin gespannt, wie Ihr die Variante 2 findet:

Johannesburg
1 Nacht Johannesburg
1 Nacht Middelburg
2 Nächte Malelane
2 Nächte Biyamiti
2 Nächte Lower Sabie
2 Nächte Private Game Reserve (evtl. Elephant Plains)
4 Nächte Graskop
2 Nächte Orpen
2 Nächte Pezulu Tree House
2 Nächte Tzaneen
3 Nächte Thabazimbi und von da auch Marakele
Rückflug

Gute Nacht und liebe Grüße
Bine :sleeping:
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

KTS

Erleuchteter

  • »KTS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 30. November 2016, 08:32

Guten Morgen,

nachdem unsere Nachbarn heute morgen um halb 6 auf der Baustelle schon mit dem Bagger arbeiteten und ich nicht mehr schlafen konnte habe ich mal geplant - Variante C als Möglichkeit, was sagt Ihr dazu?

Flug Johannesburg und Weiterflug zum Krüger Park

1 Nacht White River
nur chillen und lecker essen

2 Nächte Hennies Rest oder Buckler´s Africa oder Nelspruit -
von hier aus Baberton, Nelspruit Botanischer Garten

2 Nächte Biyamiti
2 Nächte Lower Sabie
2 Nächte Satara
2 Nächte Orpen
Tiere

2 Nächte Pezulu Tree House oder Raptor Retreat
noch mehr Tiere

3 Nächte Graskop
Wandern, Berge und mehr

Flug nach Durban
1 Nacht Durban
uShaka Marine World und Indisches Viertel

2 Nächte Oribi George
Natur pur

3 Nächte Ramsgate
Strand und Meer

Rückflug Durban / Johannesburg / Deutschland

LG
Bine
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Wicki4

Meister

Beiträge: 252

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1062

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 30. November 2016, 20:41

Hallo Bine,


von den von dir genannten Orten, kenne ich nur den Krüger, Graskop und den Marakele. Im Marakele waren wir dieses Jahr, auch wenn wir dort nicht so viele Tiere gesehen haben, hat er uns von der Landschaft her wirklich gut gefallen. In Graskop wären mir persönlich vier Nächte zu lang.
Sonst kann ich da leider, mangels persönlicher Erfahrung, nicht viel dazu sagen.
Höchstens, dass ich, wenn unser Sohn mitkommen würde, zu deiner Variante C tendieren würde. Da er sich wahrscheinlich über ein paar Strandtage gefreut hätte.

LG
Claudia

KTS

Erleuchteter

  • »KTS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 285

Dabei seit: 29. August 2015

Danksagungen: 1117

  • Nachricht senden

19

Montag, 5. Dezember 2016, 10:11

So, es ist vollbracht, meine Jungs haben gebucht: :saflag:

Johannesburg
2 Nächte Hartbeespoort
3 Nächte Marakele
2 Nächte Leshiba Wilderness (diese Buchung steht noch nicht fest, eigentlich nehmen die Kinder erst ab 12, Anfrage läuft)
3 Nächte Mapungubwe
2 Nächte Madi a Thava
1 Nacht Tzaneen
2 Nächte Orpen
3 Nächte Graskop
3 Nächte Elephant Plains
1 Nacht Middelburg
Rückflug

Nach dem Rückflug geht es direkt nach St. Peter Ording für alle, somit 3 Tage Strand als Abschluß, zwar nicht Durban, aber immerhin Strand, während die Mamis die Wäsche machen und dann auch noch für´s Wochenende an den Strand kommen :D

:danke: :danke: Danke Euch allen für die wertvollen Anregungen, sie haben zwar geflucht über die ständigen Hinweise, die ich ihnen immer wieder geschickt habe, aber so dürfte es hoffentlich rund sein.

Falls Leshiba absagt - wo würdet Ihr die übrigen 2 Tage verbringen?

Nochmals Danke schön und liebe Grüße
Bine
Leben ist das, was dir passiert, während du dabei bist, andere Pläne zu schmieden.

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (6. Dezember 2016, 06:40), Wicki4 (5. Dezember 2016, 19:18), Kitty191 (5. Dezember 2016, 18:56), Cosmopolitan (5. Dezember 2016, 14:43), toetske (5. Dezember 2016, 11:29)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 819

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 16860

  • Nachricht senden

20

Montag, 5. Dezember 2016, 11:39

Falls Leshiba absagt - wo würdet Ihr die übrigen 2 Tage verbringen?

z.B. in Masholvhela. Oder durchfahren bis Mapungubwe und dort noch 2 Nächte im Tented Camp.

Leshiba würde ich persönlich ohnehin nicht empfehlen, warum steht hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) und hier (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

sunny_r (5. Dezember 2016, 22:29), bibi2406 (5. Dezember 2016, 14:50), KTS (5. Dezember 2016, 11:48)