Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Covenant

Schüler

  • »Covenant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 9. Dezember 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. Dezember 2016, 12:54

Das erste mal Südafrika/Gardenroute September Oktober 2017

Hallo,

meine Frau und ich planen (eigentlich plane ich und Frau fährt mit ) in den letzten beiden September und der ersten Oktober Woche nach Südafrika zu fliegen. Wir, das ist meine Frau Svenja (28) und ich bin Daniel (32) Insgesamt haben wir 20 Tage zur Verfügung die ich aber nicht zwingend verplanen MUSS.

Wir wollen vor allem Tiere sehen, hierbei die klassischen Big 5 und auch Meerestiere (Wale und unbedingt weiße Haie). Ebenfalls wollen wir Kapstadt sehen und erkunden und im allgemeinen die Landschaft genießen. Wir haben in unseren Jobs beide viel mit Menschen und Stress zu tun und wollen daher Zeit zu 2. und Ruhe :-)
Als bisherige Idee steht die Route Port Elisabetz -> Kapstadt zur Debatte und Kapstadt 4 Tage ans Ende zu stellen. Oder ist Kapstadt am Anfang sinnvoller?

In diesem Thread hoffe ich auf eure Meinung und Ideen zur Planung dieser Reise, da wir zwar schon einige Städtetrips gemacht haben dies aber unsere erste Selbstfahrer Reise wird sind wir noch relativ unerfahren.

Fixe Stopps: Addo Nationalpark
Hermanus
Tsitsikamma
1 Private Game reserve dessen Name mir grad nicht einfällt (Morning Drive)
Kapstadt

Folgende fragen stellen sich mir noch:
  1. Macht es Sinn Kapstadt vllt doch an den Anfang zu stellen? Oder ist das Jacke wie Hose?
  2. Im Addo würde ich gerne in der nähe des Wasserlochs ein Zimmer suchen, habe davon gelesen kann es auf SanPark seite aber nicht genau finden.
  3. Auch im Addo einen geführten Game Drive machen?
  4. Kann man den Kruger Nationalpark noch Sinnvoll mit einbinden? (Ohne die Kosten explodieren zu lassen bzw. gefühlt 1000 mal zu fliegen)
  5. Ich habe schlimmes zum Thema Sicherheit in Johannesburg gehört und hab momentan bedenken da zu landen, Kruger zu sehen und dann weiter zu fliegen.
  6. Es wird immer so von den Weingütern entlang der Garden Route geschwärmt, Svenja trinkt allerdings keinen Alkohol und ich trinke zwar ganz gerne Weißwein merke aber nur ob er mir schmeckt oder nicht und bin da sonst eher weniger der Gourmet. Trotzdem einen Stop machen?
  7. Welche Museen sind einen Besuch wert?
  8. Was die Unterkunft angeht brauchen wir keinen Luxus aber sauber und ohne "Krabbelviecher" sollte es sein. Preislich im oberen Mittelfeld. Da ich eher unentspannt werde und den Tag nicht genießen kann wenn ich nicht weiß wo ich hin muss und nächtige würde ich die Unterkünfte im Vorfeld buchen.
  9. Verpflegung sollte in Restaurants stattfinden, alternativen würde ich auch hier im Vorfeld für jeden Stop heraussuchen und vor Ort parat haben.
  10. Welche Stops würdet ihr uns noch vorschlagen?
  11. Wie sollten wir uns Kleidungstechnisch vorbereiten (Svenjas Frage :D )


Zu diesen (und wahrscheinlich weiteren Themen) würde ich mich gerne mit euch austauschen. Ich hoffe das kein grober Unfug in meiner grob Planung seht. Und bedanke mich und hoffes das ein weiterer Planungsthreas OK ist. Bisher habe ich diese COmmunity als sehr leidenschaftlich und hilfsbereit kennenglernt und hoffe davon profitieren zu können.

Lg
Daniel und Svenja

Wicki4

Meister

Beiträge: 255

Dabei seit: 21. Oktober 2013

Danksagungen: 1069

  • Nachricht senden

2

Freitag, 9. Dezember 2016, 13:52

Hallo Daniel und Svenja,

die Unterkünfte im Addo mit Blick auf das Wasserloch, sind die Rondavels (HL2)
Wir sind damals im Addo nur selbst gefahren und haben viele Tiere gesehen. Man muss also keine geführte Tour machen. Auf einer geführten Tour, z.B. Sunset Drive, fährt man aber zu einer Zeit im Park, zu der man selbst nicht mehr fahren darf.

Ob Kapstadt am Anfang oder Ende, hängt von euren Vorlieben ab. Wir haben immer gerne unser Highlight am Ende, sofern das möglich ist.

Da wir auch keine Weintrinker sind, haben wir das Weingebiet damals zugunsten anderer Orte gestrichen, obwohl es sehr schön sein soll. Aber alles geht halt meistens nicht.

Den Krüger würde ich eher nicht mit reinpacken. Die 20 Tage kriegt ihr auch zwischen Kapstadt und PLZ leicht verplant.

Noch mit reinnehmen würde ich Plettenberg Bay, dort im Robberg NR wandern, den Mountain Zebra NP (den ich leider selber noch nicht kenne) Wilderness, die Pinguine in Betty`s Bay.

Als Bekleidung am besten den Zwiebellook. Dann kann man sich aus- oder anziehen, je nach Bedarf.

Bisher habe ich noch in keiner Unterkünft wirklich Krabbelviecher gesehen, höchsten mal ein paar Ameisen in Unterkünften in Nationalparks. Gute Guesthouses gibt es jede Menge.

Viel Spaß beim weiteren Planen.

Viele Grüße
Claudia

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kessiham (22. Januar 2017, 13:33), Northener (12. Dezember 2016, 09:02), Covenant (10. Dezember 2016, 16:09), Beate2 (9. Dezember 2016, 17:26), Bär (9. Dezember 2016, 15:05)

U310343

Erleuchteter

Beiträge: 1 163

Dabei seit: 14. August 2015

Danksagungen: 3991

  • Nachricht senden

3

Samstag, 10. Dezember 2016, 05:23

Hallo und herzlich willkommen

Viele berechtigte Fragen und nicht so leicht zu beantworten.

Kleidung
Ihr fahrt im September/Oktober
Da wird es in den Parks morgens lausig kalt sein, spätestens auf der Garden Route könnte es mit Glück n Richtung 30 Grad gehen.
Auch wenn ich Touries mit Flip Flops auf Safaris für grenzwertig halte, in Südafrika kann man alles anziehen, kein dresscode.

Tour
Trotz 3 Wochen würde ich mich auf einen Park, Kruger konzentrieren.
Heißt JNB rein, Panoramaroute, Kruger und nach nach Kapstadt fliegen.
Die Weingegend Stellenbosch/Franschoek/Paarl unbedingt mitnehmen
Ihr könnt von da aus auch leicht Hermanus als Tagestour machen, wenn denn Wale da sind.
Wir waren im Oktober/November da, 3 Wochen, keine Wale
Grob würde ich wie folgt planen

3 Tage Anreise/Panoramaroute
4 Tage Kruger
7 Tage Kapstadt und Weingegend

Addo und den Rest der Panoramaroute auf einer späteren Reise machen.
Die einzelnen Ziele kann man dann nach Interesse weiter ausbuchen.
Zum Beispiel 2-3 Tage Private Game Reserve SABI SANDS oder ähnliches je nach Interesse und finanzieller Möglichkeit.

Unterkunft
Diese sind an europäischen Standards gemessen eher preiswert, lässt man die Luxushotels weg.
Selbst in Luxus Lodges können Dir mal Krabbeltierchen begegnen, Du bist in Afrika

Restaurants
Bitte nicht nur die Ketten wie Ocean baskets oder M&B aufsuchen auch wenn sie für uns so verlockend weil preiswert erscheinen.
Es gibt unzählige private Restaurants mit einer tollen Küche die man auch ohne Alkohol genießen kann.
Südafrikaner gehen gerne und früh essen. Also besser Tisch reservieren, selbst oder die Gästehäuser machen das gerne.
Besonders interessante Restaurants bereits vor Reiseantritt über die Gästehäuser buchen.

Sicherheit
Über Thema äußere ich mich nicht mehr, die Tatsache das wir versuchen jedes Jahr möglichst viele Wochen in diesem Land zu verbringen spricht hoffentlich für sich.

Museen
So richtig viele Museen habe wir nicht besucht, wobei manch eines nimmt man so mit.
Für Oldtimer Fans das Museum in Franschoek
Für diejenigen die was über die ersten Siedler erfahren wollen
das Dorp and Village Musseum in Stellenbosch
Das Gefängnis Museum auf Robben Island kann man sich nach meiner Meinung sparen, interessant kann die Bootsfahrt dahin sein wenn man Glück hat.

Viel Spaß bei der Planung und schönen Urlaub.

herzliche Grüsse
Wilfried

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kessiham (22. Januar 2017, 13:33), Cassandra (11. Dezember 2016, 07:27), Covenant (10. Dezember 2016, 16:09), ChristianeLu (10. Dezember 2016, 06:11)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 700

Danksagungen: 11426

  • Nachricht senden

4

Samstag, 10. Dezember 2016, 09:36

Hallo Daniel und Svenja,
ich würde bei 20 Nächten folgendermaßen vorgehen:
Variante 1:
4N CPT (mit den üblichen Unternehmungen, wie Tafelberg, Hopp on-Hopp off, Kaphalbinsel usw.,evtl. Winelands)
2N Hermanus oder DeKelders ( Wale)
2N DeHoop
2N Wilderness ( Garden Route NP, Strand, Map of Africa)
2N Plettenberg/Keurboomstrand ( Meer, Robberg Nature Reseve-Wandern, ausspannen, Besuch Tsitsikamma NP)
2N Addo NP ( Tiere)
2N Mountainzebra NP ( Tiere, Landschaft)
1N Graff Reinet ( Valley of Desolation, Stadtbesichtigung)
2N Karoo NP ( Landschaft, Tiere)
1N evtl Stellenbosch/Franschoek
Rückflug = 20N

Variante 2:
Bis Addo gleich, dann
Flug Port Elizabeth nach Nelspruit/Hoedspruit
6Tage Kruger NP
Von JNB zurück nach Hause (Gabelflug)

Ich würde für die erste Reise allerdings Varante 1 vorziehen. Für den Nordosten lieber ein zweites Mal wiederkommen.

P.S wir haben im Addo einen Nightdrive mit SanParks gemacht, der wirklich gut war. Allerdings hatten wir das große Glück im kleinen Defender zu sitzen und nicht im 24 Personen Truck, der eigentlich Standard ist.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (8. April 2017, 22:49), Kessiham (22. Januar 2017, 13:33), sunny_r (11. Dezember 2016, 23:24), Covenant (10. Dezember 2016, 16:09), ChristianeLu (10. Dezember 2016, 09:43)

Beate2

Erleuchteter

Beiträge: 2 608

Dabei seit: 8. Februar 2013

Danksagungen: 7493

  • Nachricht senden

5

Samstag, 10. Dezember 2016, 13:15

Zu den Museen gebe ich mal das (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) in Stellenbosch dazu

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Covenant (21. Januar 2017, 17:30), sunny_r (11. Dezember 2016, 23:25)

Covenant

Schüler

  • »Covenant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 9. Dezember 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. Dezember 2016, 21:59

WOW! Danke schonmal für die weiteren Ideen und Hinweise. Die Vorschläge von Kitty191 gefallen mir schonmal sehr gut, aber auch alle anderen Vorschläge haben ihren Reiz.

Ich werde mich in den nächsten Tagen mal über die Stops

2N Mountainzebra NP ( Tiere, Landschaft)
1N Graff Reinet ( Valley of Desolation, Stadtbesichtigung)
2N Karoo NP ( Landschaft, Tiere)
1N evtl Stellenbosch/Franschoek



schlau machen und in mich gehen wie sehr es mich reizt. Ansonsten kann ich mich mit dem Gedanken einfach in 2 oder 3 Jahren wieder zu kommen und dann dem Kruger Nationalpark zu widmen auch viel anfangen.


Beim Thema Sicherheit ging es mir weniger um SA allgemein als Johannesburg im speziellen.


Der Tipp mit dem Rondavels im Addo hilft mir schonmal riesig weiter :-)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (12. Dezember 2016, 09:28)

Chemiker69

Meister

Beiträge: 162

Dabei seit: 5. Juni 2016

Danksagungen: 386

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. Dezember 2016, 08:11

Hallo ihr beiden,
wir haben gerade erst die Garden Route erlebt und damit unseren Einstand in SA gegeben :saflag:
Da wir Kapstadt aus Zeitgründen ausgelassen haben, kann ich darüber nicht viel sagen.
Im Addo haben wir alles allein gemacht, d.h. wir sind selbst gefahren. Allerdings haben wir uns früh zeitig den Wecker gestellt :|
Ich glaube 5.30 Uhr machen die Tore auf.
Unsere Unterkünfte waren alles sauber und ohne Krabbelzeugs, besonders die GH in Hermanus und Wilderness waren toll, direkt am Meer.
Im Tsitsikamma hatten wir ein Chalet auch direkt am Meer.
Wir trinken gerne Wein und waren in Stellenbosch. Eine quirlige Stadt, macht auch Spaß wenn man kein Wein trinkt :D
Kleidungstechnisch waren wir überrascht das es doch relativ frisch war und deswegen lieber ein langes Teil mehr mitnehmen. Die Sonne will zwar aber der Wind ist nicht zu unterschätzen.
Uns persönlich hat als Tour sehr der Swartbergpass gefallen, wenn man mal ins Landesinnere fahren will.
Viel Spaß beim planen :)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (8. April 2017, 22:50), Kessiham (22. Januar 2017, 13:33), Covenant (21. Januar 2017, 17:30), tripilu (12. Dezember 2016, 09:28)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 666

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1006

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. Dezember 2016, 13:42

Wenn Du über den Internationalen Flughafen kommst, hast Du ja rein gar nix mit Johannesburg als Stadt zu tun, denn Du verläßt den Flughafen ja gar nicht....
Und Südafrika ist ein extrem gefährliches Reiseland- Virus Africanus, kann ich da nur sagen.......... :D


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gatasa (8. April 2017, 22:50), Tonicek (24. März 2017, 08:26), Covenant (21. Januar 2017, 17:30), tripilu (12. Dezember 2016, 17:57)

Covenant

Schüler

  • »Covenant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 9. Dezember 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. Januar 2017, 20:26

Kopf gegen Bauch - 0:1

Huhu, das Weihnachtsgeschäft ist rum und es wird und ist Zeit sich wieder mit den Träumen des Lebens zu beschäftigen :-)

Zwischenzeitig hat sich ein (für mich) gutes Flugangebot ergeben und wir haben zugeschlagen. Nach viel hin und her und abwägen und Vernunft gegen Bauchgefühl sieht der grobe Rahmen wie folgt aus:

Sonntag 17.9. um 19:20 von Düsseldorf nach Johannesburg Ankunft am Montag morgen und Freitag 6.10. 18:45 von Kapstadt zurück

18 Nächte stehen also zur Verfügung, ich glaube das ist Zeitlich ganz ok. Über die Landung in Johannesburg haben wir auch den Entschluss gefasst trotzdem den Krüger zu Besuchen und nicht NUR die Gardenroute zu machen. (Da hat meine Angst was zu verpassen über die Vernunft gesiegt :-)
Nach den tollen Vorschlägen die definitiv Inspiration waren beginne ich nun den Teil vor der Gardenroute zu Planen. Im Krüger hätten wir gerne 2 Nächte im Norden und 2 Nächte im Süden bevor es gen Süden geht.

Aktuelle Frage(n):
  1. Montag Landen und ins 1. Guesthouse (Empfehlungen?) an der Panoramaroute, Dienstag für die Panoramaroute, dann am Mittwoch morgen in den nördlichen Teil des Krüger? Macht das Sinn?
  2. Welche beiden Camps im Krüger sind zu empfehlen?
  3. 1 mal Morning Drive und 1 mal evening Drive im Krüger?
  4. Von welchem Flughafen nach Port Elizabeth (bei den Strecken erscheint uns ein Inlandsflug sinnvoll) von Nelspruit über JHB nach Port Elizabeth oder lieber noch einen weiteren Stop einlegen, einen weiteren Park besichtigen und dann vllt von Durban nach PLZ? Oder ganz andere Vorschläge
  5. An Flugtagen, wieviele Std vor Abflug sollte man in SA am Flughafen sein und wie oft ist mit Stau zu rechnen, bzw kann ich für 100km Strecke (außerhalb von Parks) mit 75 min rechnen?

Vielen Dank für die tolle Hilfe :-)
<< geht mal weiter Lesen und Inspiration holen

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 700

Danksagungen: 11426

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. Januar 2017, 20:56

Hallo,
da Ihr ja nun 2 Nächte weniger habt als im Ausgangspost angekündigt, müsst Ihr Euch beschränken.

1. Panorama Route: Graskop oder Sabie. Macht der nördliche Teil des Kruger's Sinn? Nein! Beschränkt Euch auf Mitte und Süden. Ihr habt nur 4 Tage.
2.Ich würde wahrscheinlich eher im südlichen Teil bleiben. Beispielsweise 2 Nächte Skukuza/Lower Sabie und 2 Nächte Croc Bridge/ Berg en Dal.
3.kann man machen
4.Nelspruit- PE (ein Inlandsflug erscheint nicht nur sinnvoll sondern ist zwingend notwendig) jedenfalls dann, wenn Ihr Euren ursprünglichen Plan verfolgen wollt, den Addo und die Garden Route zu bereisen.
5. bei Inlandsflügen sollte man 1 Stunde vor Abflug am Flughafen sein, bei Interkontinentalflügen 2 Stunden vorher. Wie oft man mit Stau rechnen kann/soll weiß nur der Himmel. Ob 75 Minuten für 100 km reichen hängt von der Verkehrslage ab. :whistling: Denkt an die Rückgabe des Mietwagens und an den Tankstop.


LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Covenant (21. Januar 2017, 17:30), sunny_r (20. Januar 2017, 21:42), Bär (20. Januar 2017, 21:27)

feuernelke

Erleuchteter

Beiträge: 666

Dabei seit: 16. Februar 2014

Danksagungen: 1006

  • Nachricht senden

11

Samstag, 21. Januar 2017, 05:40

Ihr werdet ganz, ganz viel verpassen- Südafrika besteht nämlich nicht nur aus Panoramaroute, Krüger und Gardenroute / Kapstadt. Darum hier immer wieder der Rat, sich aufzuteilen und Schwerpunkte zu setzen.
Ich kann es nur immer wieder sagen- hier in D belächelt man die Japaner, die in D das Hofbräuhaus und Heidelberg gesehen haben und damit meinen, sie kennen Deutschland.......und ihr würdet ja sicher auch nicht versuchen, ganz Deutschland in so einer kurzen Zeit zu bereisen.
Reisen bedeutet nicht, sich so viel wie möglich mit Eindrücken vollzustopfen, sondern intensiv in ein anderes Land einzutauchen, es "auf sich wirken zu lassen". manche sind dann so fasziniert, das sie immer wieder zurückkommen.
Man kann vom reisen an sich fasziniert sein oder eben von einer bestimmten Destination.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Covenant (21. Januar 2017, 17:30), tripilu (21. Januar 2017, 17:13)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 10 949

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17212

  • Nachricht senden

12

Samstag, 21. Januar 2017, 07:54

Feuernelke, damit hast Du recht, aber dennoch empfinde ich Deine Argumentation als etwas unfair. Denn jeder Reisende muss sich beschränken. Und wenn man das erste Mal ein Land besucht, orientiert man sich verständlicherweise an touristischen Highlights. Krüger-Schnuppern und Gardenroute/Kap sind in knapp 3 Wochen machbar, wenn man sich selbst nicht mit zu viel Aktivitäten überfordert, sprich: wenn man etwas verpasst!
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Covenant (21. Januar 2017, 17:30), M@rie (21. Januar 2017, 11:03)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 091

Danksagungen: 12051

  • Nachricht senden

13

Samstag, 21. Januar 2017, 11:14

sprich: wenn man etwas verpasst!
ja, und gerade bei insgesamt 18 Tagen wäre es nicht verkehrt, den Mut zur Lücke zu haben....und wenn ich mir die Vorgaben aus dem ersten Post in Erinnerung rufe
Wir wollen vor allem Tiere sehen, hierbei die klassischen Big 5 und auch Meerestiere (Wale und unbedingt weiße Haie). Ebenfalls wollen wir Kapstadt sehen und erkunden und im allgemeinen die Landschaft genießen. Wir haben in unseren Jobs beide viel mit Menschen und Stress zu tun und wollen daher Zeit zu 2. und Ruhe :-)
frage ich mich, ob die "ganze Garden Route inkl. Addo" wirklich sein muss, wenn nun der Nordosten mit reingenommen werden soll. Oder ob es nicht sinnvoller und den Angaben "gerechter" wird, wenn eben Panorama Route und Kruger gemacht werden (bspw für 8 Tage) und danach direkt nach Kapstadt geflogen wird und von dort aus dann Hermanus (Wale), Winelands (Genuss) und als Abschluss dann Kapstadt für vllt insgesamt 10 Tage - das würde insgesamt entzerren und entspannen und vorallem der Vorgabe "Zeit und Ruhe" entsprechen - und da ihr eh wiederkommt :saflag: :D kann die Garden Route dann bei einem 2. Aufenthalt gemacht werden 8)
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

feuernelke (21. Januar 2017, 21:21), Covenant (21. Januar 2017, 17:30), tripilu (21. Januar 2017, 17:14)

Covenant

Schüler

  • »Covenant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 9. Dezember 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

14

Samstag, 21. Januar 2017, 16:38

Ihr habt alle nicht unrecht und ich nehme keinem seine Meinung in irgendeiner Weise krumm. Deswegen hieß der Post ja auch Kopf gegen Bauch 0:1. Meine Vernunft hat mir auch gesagt "Konzentriere dich auf einen Bereich, das Land ist sooo riesig und bietet sooo viel" aber der Bauch hat gesagt: MACH KRÜÜÜÜGER und KAPSTSTAD...UND GARDENROUTE...du willst bestimmt wieder kommen aber wer weiß wann das ist:-)


Mein ehemaliger Chef war letztes Jahr da und der sagte:"Mach lieber Krüger und lass den Addo weg, wenn du im Krüger warst ist der Addo zwar noch schön aber kein Vergleich mit dem Krüger"

Bei der Vielfalt die SA zu bieten hat ist mir bewusst das ich was verpassen werde :-( da führt kein Weg dran vorbei, ich glaube man könnte ein 3 Monate in SA urlaub machen und hätte immernoch "was verpasst"
Vllt hätte ich das nicht so proklamieren sollen :-)

Alles in allem bin ich euch auch für eure Kritik sehr Dankbar und das ihr mir trotz des Wankelmuts nicht den Vogel zeigt sondern auch unter den schwankenden Rahmenbedingungen weiterhin hilfreichen Rat und Tipps gebt. :D



Orientiert an Kitty 191 Variante 2 Vorschlag: Ich habe DeHoop mal weggelasssen weil nix dahinter stand :-)

18.6 Mo: JNB -> Graskopp oder Sabie
Di: PAnorama Route
Mi: Panoramaroute -> Krüger
Do Krüger
Fr Krüger
Sa Krüger
So Krüger -> Flug nach PE -> fahrt nach Addo

25.9 Mo: Addo
Di: Addo -> Plettenberg
Mi: Plettenberg
Do: Plettenberg ->Wilderness
Fr: Wilderness
Sa: Wilderness -> Hermanus
So: Hermanus

2.10 Mo: Hermanus -> Kapstadt
Di: Kapstadt
Mi: Kapstadt
Do: Kapstadt
6.10 Fr: Kapstadt -> Rückflug

Tante Edit: (Der besseren Übersicht wegen)
2N Panoramaroute
4N Krüger
2N Addo
2N Plettenberg
2N Wilderness
2N Hermanus
4N Kapstadt

= 18Nächte

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kitty191 (21. Januar 2017, 18:59)

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 700

Danksagungen: 11426

  • Nachricht senden

15

Samstag, 21. Januar 2017, 16:45

De Hoop: viele Tiere, tolle Landschaft, Wale :thumbup:
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Könntest Du Deine Tourenübersicht vielleicht in Nächten angeben? Wegen der besseren Übersicht.
Danke.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Covenant (21. Januar 2017, 17:30), tripilu (21. Januar 2017, 17:15)

Covenant

Schüler

  • »Covenant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 9. Dezember 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 22. Januar 2017, 13:30

Ich hab den Post mal mit den Nächten editiert;

aber der Vollständigkeit halber

2N Panoramaroute
4N Krüger
2N Addo
2N Plettenberg
2N Wilderness
2N Hermanus
4N Kapstadt

pustefixx

Schüler

Beiträge: 24

Dabei seit: 19. Dezember 2013

Danksagungen: 12

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 5. Februar 2017, 09:49

.

Hallo Covenant,

Ich stelle mal hier unsere Tour von unserem ersten Südafrika Aufenthalt im September 2014 ein. Wir hatten nur 14 Tage zur Verfügung
und sind mit dieser Route prima zurecht gekommen, ohne uns an irgendeiner Stelle überfordert gefühlt zu haben. Wenn Ihr im September reist, dann behaltet den 24.September im Auge. An diesem Tag ist Heritage Day, ein Nationalfeiertag in SA, an dem einige beliebte Unterkünfte ausgebucht sein könnten. So war es bei uns im Tsitsikamma NP. Cottage/Chalet am Meer, war nicht. Wir hätten zu dem Datum höchstens noch ein Zelt buchen können. Also wo auch immer ihr sein möchtet, am besten vorbuchen. Wir sind durch Hermanus gefahren und fanden es dort etwas befremdlich und wir waren froh uns für De Kelders (ursprünglich war Gaansbai auf dem Plan) zum Whalewatching (für meinen Mann Cage Diving) entschieden zu haben. Wir haben uns auf einen Felsen gesetzt und konnten einige Wale beobachten. Bei mehr als 14 Tagen, hätten wir noch De Hoop eingeschoben. Ich hatte noch Wandern im Robberg NP auf dem Plan gehabt, das musste aber wegen ungünstiger Tidezeiten ausfallen. An einer bestimmten Stelle sollte man bei Niedrigwasser sein, weil man dort ein wenig über Felsen krabbeln muss. Hätte zeitlich bei uns nicht geklappt. Im Moment denke ich drüber nach, 2018 wieder nach SA zu fliegen. Dieses Mal wäre dann Krüger NP auf der Liste und alles in und um Kapstadt, was beim letzten Mal zu kurz gekommen ist.
»pustefixx« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0822.PNG

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (5. Februar 2017, 12:47)

Covenant

Schüler

  • »Covenant« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 9. Dezember 2016

Danksagungen: 4

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. März 2017, 12:23

So...unsere Planungen nehmen weiter formen an. Ich habe den Inlandsflug gebucht und nach viel hin und her habe ich einen Tag im Krüger dran gehangen und wir fliegen am Montag von Nelspruit über Johannesburg nach Port Elizabeth. Preislich wäre es deutlich günstiger gewesen nach JNB zu fahren und von dort direkt nach PLZ zu fliegen, aber ich kann mich (momentan) noch nicht mit dem Gedanken anfreunden am Montag 5 std zum Flughafen zu fahren und dann zu fliegen. Vllt betrachte ich das nach unserer ersten Rundreise anders, für den Anfang habe ich mich mit leichtem bauchgrummeln für die teurere Variante entschieden.

So sieht der erste Teil wie folgt aus:
2N Panoramaroute
5N Krüger

//

18.9 Mo: JNB -> Graskopp oder Sabie
Di: PAnorama Route
Mi: Panoramaroute -> Krüger
Do Krüger
Fr Krüger
Sa Krüger
So Krüger

Mo Krüger --> MQP nach PLZ




In der Zwischenzeit habe ich mich hier bzgl. der Unterkünfte etwas schlau gemacht und geguckt wie und wo man bucht. Ins Auge gestochen ist mir da die Honeymoon Sweet im "Zur alten Mine" die aber laut Internet zu unserem Zeitpunkt ausgebucht ist aber auch die Empfehlung "Villa Ticino" sprach mich sehr an. Mal sehen was es wird.


In einem anderen Reisebricht von hokage habe ich von der Elephant Plains Game Lodge gelesen und überlege nun wie ich das Private Game Reserve am besten mit welchen staatlichen Camps im Park kombiniere so das ich am Montag den Flieger um 13:00 in Nelspruit bekomme.
Wenn ich mich an dem Reisebericht von hokage (der extrem schön und detailliert ist und mir hervorragend gefällt) würde ich mich zwischen 2 von 3 Camps im Krüger entscheiden müssen:


Zur Auswahl stehen:


Satara Camp
Lower Sabie Camp
Berg-En Dal Camp


Noch andere Camp vorschläge? Welche würdet ihr wählen und warum? Wenn ich fragen darf.
Vielen Dank weiterhin für die schon Zahlreichen tipps, vorschläge Ideen und Erfahrungen. Auch wenn ich mich doch immer wieder umentscheide und andere Varianten einbinde sind es gerade die verschiedenen Ideen und Tipps die gute Entscheidungshilfen sind.


Gruß
Daniel

Beleza

Die Neugierige ;-)

Beiträge: 316

Dabei seit: 10. März 2014

Danksagungen: 491

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 23. März 2017, 13:38

Hallo,

falls ihr Elephant Plains mit einbeziehen wollt, würde ich das am Anfang eurer Kruger-Zeit einplanen. Also 2 Nächte Panoramaroute, 2 Nächte Elephant Plains und dann 3 Nächte im Kruger. Im Kruger würde ich mich dann bei 3 Nächten auf 2 Camps beschränken. Lower Sabie würde ich zwei Nächte geben. Die andere Nacht dann eben entweder Berg-en-Dal oder Satara.

Falsch machen könnt ihr da nichts, alle drei Camps haben ihren Reiz.

Viele Grüße
Beleza
"Sing like no one's listening, love like you've never been hurt, dance like nobody's watching, and live like its heaven on earth"

Kitty191

Schnürsenkel

Beiträge: 2 700

Danksagungen: 11426

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. März 2017, 13:46

Hallo Daniel,
eigentlich war das hier: (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) die letzte Info zur Villa Ticino in Sabie. Allerdings habe ich jetzt mal auf die Homepage geschaut und Preise bis August 2017 gefunden. Es steht auch nicht mehr dabei, dass das GH geschlossen ist. Also vielleicht geht der Betrieb doch weiter oder wurde verpachtet/verkauft? Die teurere Flugvariante ist im Gegensatz zur gewonnenen Zeit und Stressmininmierung allemal das Geld wert.

LG
Kitty
Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist um irgendwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Zimmer ist
Dalai Lama