Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

1

Freitag, 30. Dezember 2016, 00:44

2. Mal Südafrika - Endlich :-) April/Mai 2017 - inkl. Reisebericht

Hallo liebe Forumsmitglieder,

nachdem ich 2015 meine erste Reise nach Südafrika alleine, z.T. mit großer Unterstützung durch eure Erfahrungen und Empfehlungen ( (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) durchführen konnte und dies als wundervolle Zeit empfunden habe, steht nun im April/Mai 2017 die nächste Reise auf die Südhalbkugel mit meinter Mutter an (sie ist sehr reiseerfahren, war allerdings noch nie in Südafrika).

Zunächst einmal möchte ich mich sehr aufrichtig dafür entschuldigen, dass ich es nie geschafft habe meinen Reisebericht fertigzustellen oder selten oder nie auf private Nachrichten reagiert habe. :blush: Aufgrund diverser privater oder beruflicher Ereignisse hatte ich leider nie den Kopf dafür :( Allerdings habe ich eine sehr schöne Auswahl an Fotos für meinen Reisebericht vorbereitet und hoffe, dass ich diesen ganz bald, wenn auch nur kurz und knackig, hier veröffentlichen werde. :)

Nun zu unserer nächsten Reise: Losgehen sollte es an Karfreitag oder Samstag (das ist noch nicht ganz raus) von Frankfurt nach Kapstadt und am 05.05. von Johannesburg zurück nach Deutschland. Einige Unterkünfte (Hluhluwe, KNP) haben wir bereits gebucht, da hier die Kapazitäten doch langsam sehr knapp wurden.

Ansonsten sieht unsere Routenidee bisher wie folgt aus.
(In Kapstadt sind wir natürlich aufgrund der sich schnell verändernden Wind- und Wetterverhältnisse in unserer Planung flexibel, daher sind die angegebenen Stichpunkte erstmal nur Ideen :) )
Tag 1 (14.04.): Flug von Frankfurt nach Kapstadt
Tag 2 (15.04.): Ankunft Kapstadt, Abholung Mietwagen (vermutlich eine "Mittelklasse" mit Stufenheck) und Bezug Unterkunft, erstes Erkunden der Stadt // Alternativ erst abends Flug nach Kapstadt, dann Verlust dieses Tages
Tag 3 (16.04.): Kapstadt (Table Mountain, Bo Kaap, Wochen-/Flohmarkt, Victoria & Albert Waterfront, zum Sonnenuntergang Bloubergstrand), Unterkunft in Kapstadt
Tag 4 (17.04.): Kaphalbinsel (Muizenberg Beach, Simon's Town, Cape Point, Chapman's Peark Drive, Hout Bay, Camps Bay, Sunnenuntergang Signal Hill), Unterkunft in Kapstadt
Tag 5 (18.04.): Kapstadt (morgens Township Tour, danach Kirstenbosch Botanical Gardens, gegen späten Nachmittag Fahrt nach Stellenbosch, Abendessen), Unterkunft in Stellenbosch
Tag 6 (19.04.): Weinproben und -einkauf (Bilton, Neethlingshof), danach Fahrt über Franschhoek zum Cape Agulhas (Sonnenuntergang), Unterkunft in Struisbaai oder L'Agulhas
Tag 7 (20.04.): Fahrt über Pearly Beach und De Kelders nach Hermanus (entspannter Tag), Übernachtung in Hermanus oder Kleinmond/Betty's Bay
Tag 8 (21.04.): Fahrt über Betty's Bay an die Strände der False Bay (Strand, Muizenberg), evtl. noch Wochen-/Flohmarkt in Kapstadt, Sonnenuntergang am Signal Hill (falls das bisher noch nicht geklappt hat), Unterkunft in Kapstadt
Tag 9 (22.04.): Morgens Flug von Kapstadt nach Durban, Anmietung neuer Mietwagen (höherer SUV, ohne 4x4), Fahrt zum Hluhluwe-Imfolozi, Ankunft Nachmittags mit evtl. erster self-drive Pirschfahrt, Übernachtung im Mpila Camp (Safari Tent), bereits gebucht
Tag 10 (23.04.): Voller Tag im Hluhluwe-Imfolozi, Sunset Game Drive oder Night Drive, Übernachtung im Mpila Camp (Safari Tent), bereits gebucht
Tag 11 (24.04.): vormittags Hluhluwe-Imfolozi, danach Fahrt nach St. Lucia, evtl. gegen Abend Croc-Hippo-Tour, Übernachtung in St. Lucia
Tag 12 (25.04.): St. Lucia und Strände, Übernachtung in St. Lucia
Tag 13 (26.04.): St. Lucia und Strände, Übernachtung in St. Lucia
Tag 14 (27.04.): Fahrt von St. Lucia nach Swasiland, Übernachtung in Nähe des Mlilwane Wildlife Sanctuary
Tag 15 (28.04.): Fahrt von Swasiland in den Kruger, Einkaufen in Komatipoort, Übernachtung in Lower Sabie, bereits gebucht
Tag 16 (29.04.): Kruger National Park, Night Game Drive Übernachtung in Letaba, bereits gebucht
Tag 17 (30.04.): Kruger National Park, Morning Walk ab Letaba, Übernachtung in Letaba, bereits gebucht
Tag 18 (01.05.): Kruger National Park, Sunrise Drive in Letaba, Übernachtung in Satara, bereits gebucht
Tag 19 (02.05.): Kruger National Park, Sunset Drive in Satara, Übernachtung in Satara, bereits gebucht
Tag 20 (03.05.): Verlassen des KNP via Orpen Gate, Panorama Route, Übernachtung in Graskop oder Sabie
Tag 21 (04.05.): Fahrt von Graskopf/Sabie nach Pretoria oder Johannesburg, Übernachtung
Tag 22 (05.05.): Vormittags Besichtigung Apartheid Museum, danach Fahrt zum Flughafen, Abgabe Mietwagen und abends Rückflug nach Deutschland


So viel zu unserer geplanten Route. Aufgrund meiner Fahrerfahrungen beim letzten Trip glaube ich die Entfernungen ganz gut eingeschätzt zu haben, aber ich lasse mich natürlich gerne eines Besseren belehren :-) Natprlich haben wir einige ordentliche Kilometerstrecken dabei, aber eingeplant sind für diese "Fahrtage" auch eher kürzere "auf der Kühlerhaube-Picknick-Pausen".

Ich weiß, unsere Camp-Wahl im KNP (Lower Sabie - dann Letaba - dann Satara) ist etwas suboptimal, aber wir haben uns für den Trip leider wohl etwas zu kurzfristig entschieden und daher blieb einfach nichts anderes mehr offen, nachdem sowohl Skukuza als auch Olifats für uns als Camps ausschieden. Also müssen wir leider an diesem einen Tag 16 die weite Strecke von Lower Sabie nach Letaba auf uns nehmen und hoffen natürlich, dass das nicht im totalen Stress endet.
Ansonsten haben wir ganz bewusst die Garden Route außenvor gelassen, weil ich diese das letzte Mal schon von Osten kommend "abgefahren" bin und wir im Nordosten bei St. Lucia gerne noch etwas Sonne tanken möchten.

Nun haben wir noch ein paar offene Fragen bzw. Unsicherheiten:
* Kapstadt: Lohnt es sich hier ggf. auch eine Unterkunft in Table View oder Bloubergstrand in Betracht zu ziehen oder sollten wir bei unserem begrenzten Zeitfenster eher "zentral" bleiben?
* Tag 8: gibt es aus eurer Sicht Tipps oder Ideen, wie man diesen Tag weitergestalten kann? Wir wollen nicht den ganzen Tag faul an Stränden liegen sondern natürlich gerne was sehen. Sind daher für jegliche Vorschläge offen.
* Tag 14+15: Lässt sich das so zeitlich (halbswegs entspannt) machen? Oder sollten wir uns schon am Vortag in Swasiland eine Unterkunft "näher" zu unserem Ziel KNP suchen? Wir würden gerne Mbabane ein kleines bisschen erkunden und auch die traditionellen Bienenstockhäuschen besichtigen.
* Tag 16: ja, das ist der angesprochene Tag mit der langen Fahrt von Lower Sabie nach Letaba... irgendwie muss es gehen :| Aber vielleicht habt ihr Tipps, wie man diesen Tag schön gestalten kann? (werden natürlich möglichst früh das Camp verlassen und eine Sunrise-Pirschfahrt in unseren Tagestrip einbauen)
* Tag 21: Fahrt nach Pretoria, Besichtigung des Vortrekker Denkmals und dann dort Übernachtung, um am nächsten Tag von hier zum Apartheid Museum zu fahren - macht das Sinn? Bisher war es nur so eine "kleine" Idee, wir sind vollkommen flexibel.

Und nun ein Punkt, der meiner Mama schwer am Herzen liegt, auch wenn ihr sicherlich etwas schmunzeln werdet ;) Ich habe die Suchfunktion dazu schon bemüht, aber wirklich befriedigende Antworten gab es weder hier noch über unseren guten alten Freund Go****: Meine Mutter hat große Angst vor Schlangen und wenn man die Wörter "schwarze Mamba" in den Mund nimmt ist es aus (schon mal eine Nahbegegnung mit einer Giftschlange gehabt, Wiederholung unerwünscht). Ja, wir übernachten bewusst aufgrund der Nähe zur Natur im Hluhluwe und z.T. auch im KNP in Safari Tents und wissen, dass man sich hier nicht nur vor Affen und Hyänen in Acht nehmen muss. Auch ist uns bewusst, dass die Sichtung einer Schwarzen Mamba oder einer anderen Giftschlange sicherlich auf der Wunschliste vieler Afrika-Reisender steht.
Allerdings hat sie einige Berichte gelesen bzw. eine Doku gesehen, in der daraufhin gewiesen wurde, dass gerade schwarze Mambas sich oftmals in Menschennähe (Häusern, Gärten und auch Handschuhfächern und zwischen Zeltplanen) ihre Verstecke suchen. Nun wollen wir natürlich weder Panik schieben, das ganze aber auch nicht total verharmlosen.
Also meine Frage: Gibt es hier Erfahrungen bzw. Sichtungen der in ZA vorkommenden Giftschlangen im "näheren Lebensumfeld" und wenn ja (oder auch nein), gibt es Vorsichtsmaßnahmen die ihr ergreift und wenn ja welche? Man liest ja immer wieder, dass gerade Schwarze Mambas deutlich "aggressiver" sind als andere Schlagenarten und ich würde ungern eines morgens mein Handschuhfach öffnen und dann eine süßen kleinen (oder auch großen) Schlange ins Gesicht blicken.
Machen wir uns zu viele Gedanken, oder sollte man das Risiko einer Schlangenbegegnung tatsächlich ernst nehmen, vor allem wenn man unsere Aufenthalte in den Safari-Tents oder auch KNP Lodges in Betracht zieht?

Bin über jeden Tipp dankbar und freue mich auf eure Ideen, Anregungen und Ratschläge.
Jetzt hör ich aber auf zu schreiben, denn der Reisebericht will ja auch noch dran kommen ;)

Liebe Grüße und einen schönen Abend euch allen
Mrm

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Beate2 (30. Dezember 2016, 10:59)

maddy

Erleuchteter

Beiträge: 1 460

Dabei seit: 10. Juni 2011

Danksagungen: 7500

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Dezember 2016, 12:02

Hallo Mrm,

Toent doch gut, diese Route!
Ich wuerde unter Umstaenden die Unterkunft in St.Lucia auch vorbuchen. Da der 27. 4. auch ein allgemeiner Feiertag ist, koennte es in dieser Woche mancherorts eng werden.
Allerdings hat sie einige Berichte gelesen bzw. eine Doku gesehen, in der daraufhin gewiesen wurde, dass gerade schwarze Mambas sich oftmals in Menschennähe (Häusern, Gärten und auch Handschuhfächern und zwischen Zeltplanen) ihre Verstecke suchen.
Das ist totaler Unsinn. Ich moechte mal wissen, wer jeweils solchen Quatsch verbreitet!
Die Schwarze Mamba ist eine sehr scheue Schlange, und "it seldom permits a close approach (within 40 m)" (Johan Marais). So fluechten uebrigens die meisten Schlangen, sobald sie dich wahrnehmen. Junge Mambas messen 40 - 60 cm wenn sie schluepfen, sind extrem nervoes und werden selten gesehen. Sie wachsen sehr schnell und koennen nach einem Jahr schon 2 meter lang sein. Also ob die dann noch ins Handschuhfach passt, ist fraglich....

Zitat

Nun wollen wir natürlich weder Panik schieben, das ganze aber auch nicht total verharmlosen.
Also
meine Frage: Gibt es hier Erfahrungen bzw. Sichtungen der in ZA
vorkommenden Giftschlangen im "näheren Lebensumfeld" und wenn ja (oder
auch nein), gibt es Vorsichtsmaßnahmen die ihr ergreift und wenn ja
welche?
Oh ja, Schlangen gibts ueberall im suedlichen Afrika! Dabei ist zu bedenken, dass nur etwa 10% davon giftig sind. Sie sind auch nicht darauf aus, Menschen zu verfolgen und zu beissen!
Vorsichtsmassnahmen: Schauen, wo man hintritt, abends / nachts nicht ohne Taschenlampe rumlaufen. Falls man eine Schlange ueberrascht, sofort still stehenbleiben, wenn 4 meter oder mehr entfernt, sich langsam zurueckziehen. Ansonsten, abwarten bis sie sich verzieht.
Nicht in Loechern im Boden rumstochern (gilt vor allem fuer Kinder!) und, falls man eine "tote" Schlange antrifft, nicht beruehren! (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Wir haben sehr viele Schlangen in unserer Gegend, sehen aber sehr selten (so zwei-dreimal im Jahr vielleicht) welche!

Also mach dir da mal keine Sorgen, die Schlangen versuchen dich zu meiden, wo sie nur koennen!

Gruss aus Sodwana
Maddy

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Piepsi (27. Februar 2017, 09:01), parabuthus (13. Januar 2017, 20:38), Cassandra (31. Dezember 2016, 10:01), Bär (31. Dezember 2016, 01:04), sunny_r (30. Dezember 2016, 20:09), mrm007 (30. Dezember 2016, 19:57), tripilu (30. Dezember 2016, 17:01), Wicki4 (30. Dezember 2016, 14:17), bibi2406 (30. Dezember 2016, 13:27), corsa1968 (30. Dezember 2016, 12:52), ChristianeLu (30. Dezember 2016, 12:43), Sella (30. Dezember 2016, 12:36), M@rie (30. Dezember 2016, 12:21), Beate2 (30. Dezember 2016, 12:18)

Ra1ner

Fortgeschrittener

Beiträge: 73

Dabei seit: 23. April 2016

Danksagungen: 71

  • Nachricht senden

3

Freitag, 30. Dezember 2016, 17:12

2- Mal SA

Moin,
auf den Table Mountain würde ich mich nicht versteifen, da oft wegen Wind die Seilbahn nicht fährt und er auch im Nebel liegen kann. Habe im November die Bootstour nach Robben Island gemacht, kann ich nur empfehlen, tolle Bootsfdahrt mit Blick vom Wasser auf den Tafelberg, einen Wal gesehen, wenn man zur Insel kommt denkt man man ist in der Karibik..und es war sehr eindrucksvoll, alles über die Leidenszeit von Nelson Mandela zu erfahren. Am besten im Internet vorbuchen. Schlangen . bei mehreren Aufenthalten in Südafrika habe ich einmal eine Schlange gesehen, die sich über die Straße schlängelte, sonst nie.
Gruß Rainer :saflag:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (31. Dezember 2016, 01:05), mrm007 (30. Dezember 2016, 19:57), tripilu (30. Dezember 2016, 17:19)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

4

Freitag, 30. Dezember 2016, 19:55

Vielen lieben Dank euch beiden :-)

@Maddy: Super Hinweis mit dem 27.04., war uns nicht bewusst. St. Lucia werden wir auf jeden Fall vorbuchen :)

@Rainer: Wie gesagt, wir sind da flexibel. Wenn es windet und wir nicht rauf kommen, dann ist das eben so :-) Allerdings haben wir Robben Island nicht auf dem Plan, die negativen Erfahrungsberichte haben an der Stelle überwogen :/ Deshalb werden wir das Apartheid Museum in Johannesburg besuchen.

Zu den Schlangen: Klar ist es äußerst unwahrscheinlich, dass man eine sieht geschweigedenn im Auto hat. Wenn man bei YouTube mal schaut gibt es aber durchaus ein paar Videos von Schwarzen Mambas in Autos.. aber wollen wir einfach mal hoffen, dass uns das nicht passiert :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (30. Dezember 2016, 20:44)

Mick777

Erleuchteter

Beiträge: 516

Dabei seit: 4. November 2015

Danksagungen: 1893

  • Nachricht senden

5

Samstag, 31. Dezember 2016, 16:50

Hi Mrm,

die Planung sieht doch sehr gut aus.
Ein paar Anmerkungen kann ich Dir geben: -Wenn Du die Reihenfolge im Krüger noch ändern willst, melde Dich doch einfach
im Sanparksnotifier an und gib dort Deine Wusnchunterkünfte zu den Terminen ein. Sobald eine Unterkunft frei wird,
bekommst Du eine Benachrichtigung per mail . Wir fliegen auch wieder im April/Mai 17 und haben mittlerweile fast alle Wunschunterkünfte
auf diese Weise bekommen, obwohl anfangs gar nichts frei war. Die gebuchten Unterkünfte kannst Du kostenlos umbuchen und ändern.
Ich würde den Morning walk übrigens eher in Satara als in Letaba machen. Warum? Zum einen aus eigender Erfahrung,
wir haben beide walks schon gemacht und den in Satara als wesentlich attraktiver empfunden. Die Gegend ist sehr flach
und nicht dicht bewachsen, man kann also sehr weit sehen . Außerdem ist die Tierdichte in Satara um einiges höher als
um Letaba.

- Robben Isaland fanden wir übrigens super , würde ich immer wieder machen
- Thema Schlangen: Wir sind immer auf der Suche nach Schlangen und haben trotz intensiver Suche erst 3x eine in 5 Südafrika
Urlauben gesehen. Davon war eine giftig (die in meinem Profilbild). Allerdings hatten wir eine davon auch im Zimmer. Als wir auf
Hochzeitsreise die Rhino Post Lodge gebucht hatten und uns unser Bungalow gezeigt wurde, sahen wir das nach dem eintreten :

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) by (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , auf Flickr

Das ist eine harmlose spotted Bushsnake und wir waren total begeistert, die Angestellten entschuldigt sich 1000x.
Von einer Black Mamba in den Unterkünften habe ich bisher nie gelesen, irgendwer hatte vor einigen Wochen mal eine Boomslang
in Lower Sabie im Zelt. Ihr müsstet aber schon riesiges Glück haben, dass euch das passiert. Beim Eintreten in die Unterkünfte
würde ich diese immer mal nach Bewohnern checken und zur Not Hilfe holen. Selbst wenn eine Schlange auf euch warten sollte, ist
diese (wenn ihr nicht drauftretet) normal nicht aggressiv und will flüchten.

Viele Grüße

Michael

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Budenknipserin (3. Januar 2018, 10:20), kOa_Master (9. Oktober 2017, 13:07), Piepsi (27. Februar 2017, 09:03), Beate2 (2. Januar 2017, 17:36), sunny_r (1. Januar 2017, 19:55), Cassandra (1. Januar 2017, 08:35), Bär (31. Dezember 2016, 20:32), mrm007 (31. Dezember 2016, 17:58)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

6

Samstag, 31. Dezember 2016, 18:05

Super, vielen vielen Dank für den Tipp mit dem Sanparks Notifier! :danke:
Den kannte ich noch gar nicht, hab aber direkt einige Reminder eingestellt :)

Das mit dem Morning Walk im Satara habe ich deinem und anderen Reiseberichten schon entnommen und direkt in meiner Tabelle aufgenommen :) Werde den also dort machen.

Ohje und das Schlangenfoto zeig ich Mama lieber nicht... :D
Leider sind wir eben auch nicht die erfahrenstens Schlangenkenner - im Zweifel gehen wir also erstmal davon aus, dass es sich um eine Giftschlange handelt. Also werden wir die Augen offen halten und die Bungalows/Zelte anfangs mal inspizieren :blush:

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Januar 2017, 14:45

Nachdem ich nun die positiven Berichte in einigen eurer Reiseberichte gelesen habe ist nun auch folgende Unterkunft gebucht: Agulhas National Park Rest Camp - Chalet. :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (2. Januar 2017, 18:55)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. Januar 2017, 11:15

Hallo zusammen :)

Ich benötige nochmal eure Hilfe, die Suche nach dem Mietwagen treibt mich gerade zur Verzweiflung ;(

Für unsere Woche rund um Kapstadt wird es wohl ein VW Polo o.ä. über Dertour werden.
Von Durban nach Johannesburg (14 Miettage) wollen wir dann aber aufgrund der NP-Besuche (Hluhluwe-Imfolozi, iSimangaliso, Kruger) und der langen Strecken einen SUV (2x4, bei Dertour Kategorie Geländewagen) mit Versicherung für Unterbodenschäden.

Also haben wir über Dertour geschaut, das günstigste Angebot mit deren Spezialpaket läuft für Europcar:
Renault Duster 2x4 (Fahrzeugbeispiel) - Paket B, 504 €
Wenn ich die Mietbedingungen richtig verstehe, kommen hier aber jeweils nochmal ZAR 1.114 Einwegmiete PLUS ZAR 1.114 Grenzüberschreitungsgebühr nach Swasiland drauf. Gesamtkosten bei Kurs 14/1 also ca. 665 €
Bei Avis das gleiche Spiel: Ford Eco Sport Autom. 2x4 (Fahrzeugb.), Paket B, 518 € PLUS ZAR 79 Vertragsgebühr PLUS ZAR 790 Einweggebühr PLUS ZAR 500 Grenzüberschreitungsgebühr nach Swasiland. Gesamtkosten ca. 615€

Werden diese Grenzüberschreitungsgebühren vor Ort tatsächlich von den Vermietern erhoben? Hat da jemand von euch in den vergangenen Monaten Erfahrungen gesammelt?

Wir würden eigentlich gerne über Hertz buchen (da hier bei Dertour Einwegmiete und Grenzüberschreitung enthalten sind und so keine bösen Überraschungen mehr kommen), hier kostet das ganze 604 €, allerdings kann ich hier als Abgabestation nicht den Flughafen JNB auswählen.
Das bringt mich gerade etwas zum Verzweifeln, denn es bringt uns relativ wenig wenn wir den Wagen dann in Sandton oder JNB Park abgeben müssen :/

Habt ihr noch Ideen oder Vorschläge? Kann man die Abgabestation vor Ort ggf. ändern?
Notfalls werde ich mal bei Dertour im Reisebüro direkt fragen, allerdings weiß ich nicht ob deren Stornierungsregelungen dann genauso kulant sind für den Fall der Fälle. :|

Über eure Antworten und Tipps freue ich mich :)

Ansonsten geht die Planung gut voran: Der Urlaubsantrag ist endlich durch, der Inlandsflug von CPT nach DUR wird bald gebucht und wir haben einen Großteil der Unterkünfte zumindest schon einmal reserviert (evtl. buchen wir noch etwas um):
Cape Town (3N): Spring Tide Inn, Sea Point
Stellenbosch (1N): Magnolia Guesthouse
Agulhas (1N): Agulhas NP Rest Camp Chalet
Cape Town (1N): Bread & Barrel Palazzo Blouberg
Hluhluwe-Imfolozi (2N): MPila Camp Tent
Krüger NP (5N): 1x Lower Sabie EH3, 1x Letaba BD3, 1x Letaba CTT4U, 2x Satara BG2
Pretoria (1N): Premier Hotel Pretoria

Es fehlen also nur noch 6 Nächte die gebucht werden müssen:
Hermanus (1N.)
St. Lucia (3N.)
Swasiland (1N.)
Graskop (1N.)

Das wollen wir auch in den kommenden Wochen angehen. Die Vorfreude ist auf jeden Fall riesig, in 3 Monaten geht es los :thumbsup:

Cosmopolitan

Globetrotterin

Beiträge: 348

Dabei seit: 3. Januar 2015

Danksagungen: 1172

  • Nachricht senden

9

Freitag, 13. Januar 2017, 15:48

Hi,

wir buchen unsere Hertz-Autos über unser Dertour-Reisebüro , klappt super. Rückgabe meistens in Johannesburg Flughafen.

Wir mussten einmal stornieren, was eine geringe Gebühr gekostet hat. Fragt einfach mal nach.

VG Cosmo :saflag:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (13. Januar 2017, 21:17)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 020

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17421

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. Januar 2017, 21:54

Wenn ich die Mietbedingungen richtig verstehe

Ja, die verstehst Du richtig und daher ist das Hertz-Angebot mit 14x43 EUR = 602 EUR das günstigste. Einweggebühren sind dort nämlich genau so inklusive wie Swaziland-Carnet. Es kommt lediglich die Vertragsgebühr von R72 hinzu, also nochmal 5 EUR.

Du kannst aber auch auf ein Special eines Anbieters hoffen...
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

11

Freitag, 13. Januar 2017, 21:57

Danke für eure Antworten.

@Bär: Es ging ja tatsächlich weniger um ein Special. Dass Hertz das günstigste Angebot hat sehe ich ja, aber wenn ich den Mietwagen nicht am Flughafen zurückgeben kann, bringt mir das ja wenig.

@Cosmopolitan: Dankeschön, ich werde mal direkt im Dertour Reisebüro in Köln nachfragen, ob wir an der Rückgabestation was drehen können.

VG
Miriam


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 020

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17421

  • Nachricht senden

12

Freitag, 13. Januar 2017, 22:07

wenn ich den Mietwagen nicht am Flughafen zurückgeben kann, bringt mir das ja wenig

Und warum (und wo?) kannst Du nicht JNB auswählen? Die im Reisebüro können das sicher.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

13

Freitag, 13. Januar 2017, 22:46

Auf der Dertour-Website werden mir als Rückgabestationen nur Sandton und Johannesburg Park/Zentrum angeboten. Daher wollte ich hier wissen ob es Erfahrungswerte zur abweichenden Rückgabe gibt. Buche zwar sonst eigentlich nie über Reisebüros, aber ich werde dort einfach nächste Woche mal nachfragen :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 020

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17421

  • Nachricht senden

14

Freitag, 13. Januar 2017, 22:49

Ah, okay, Groschen gefallen... Du musst Kempton Park auswählen statt Johannesburg, siehe auch (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (14. Januar 2017, 11:18)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

15

Samstag, 14. Januar 2017, 11:16

Ohje, den Post im Mietwagen-Thread habe ich total übersehen :blush:
Vielen vielen Dank, Bär! :thumbsup:
Da muss man auch erstmal drauf kommen, denn Avis und Europcar zeigen ja trotzdem die Flughafen-Station an, wenn man Johannesburg auswählt :whistling:

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 020

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 17421

  • Nachricht senden

16

Samstag, 14. Januar 2017, 14:55

Da muss man auch erstmal drauf kommen

Stimmt, das ist von DERTour wirklich nicht kundenfreundlich gestaltet.
.
*** Wer nicht klettern kann, sollte sein Geld nicht einem Affen anvertrauen. (aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (14. Januar 2017, 19:20), tripilu (14. Januar 2017, 16:22)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

17

Samstag, 14. Januar 2017, 19:20

Außerdem war eine Buchung online heute absolut nicht möglich... habe dann angerufen, da ich jedes Mal eine Fehlermeldung erhielt.
Aussage: Da man ja ggf. eine Grenzüberschreitung hat, kann man nur telefonisch buchen um diese voranzumelden.. Das könnte man sicherlich auch anders gestalten.

Jedenfalls sind die Mietwagen jetzt gebucht, genauso wie der Inlandsflug CPT - DUR und noch 2 weitere Unterkünfte:
St. Lucia (24.-27.04.), Bhangazi Lodge inkl. Frühstück
Mantenga Lodge, Swasiland (28.-29.04.) inkl. Frühstück

Fehlen nur noch die Unterkünfte in Hermanus (20.-21.04.) werden wir wohl kurzfristig vor Ort buchen) sowie in Graskop (03.-04.05.).
Es nimmt also alles Form und Farbe an :)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tripilu (14. Januar 2017, 20:55), Bär (14. Januar 2017, 20:26)

mrm007

Meister

  • »mrm007« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 207

Dabei seit: 27. Dezember 2014

Danksagungen: 526

  • Nachricht senden

18

Samstag, 25. Februar 2017, 15:59

Juhuu, jetzt ist die Karnevalszeit fast überstanden und es sind nur nomch 48 Tage bis zum Start der diesjährigen Südafrika-Reise.

Ein paar Änderungen hatten wir in den vergangenen Wochen dann doch noch, deshalb hier nochmal eine neue Übersicht:

Tag 1 (14.04.): Flug von Frankfurt nach Kapstadt
Tag 2 (15.04.): Ankunft Kapstadt, Abholung Mietwagen (Hertz, gebucht via ADAC, Polo-Klasse), ggf. Neighbourgoods Market und erstes Erkunden der Stadt. Unterkunft: Spring Tide Inn, Sea Point // Alternativ erst abends Flug nach Kapstadt, dann Verlust dieses Tages
Tag 3 (16.04.): Kapstadt / Kaphalbinsel (Wetterabhängig). Unterkunft: Spring Tide Inn; Abendessen im The Azure (12 Apostle Hotel)
Tag 4 (17.04.): Kapstadt / Kaphalbinsel (Wetterabhängig). Unterkunft: Spring Tide Inn
Tag 5 (18.04.): Kapstadt, Lunch evtl. Steenberg Estate, später Fahrt nach Stellenbosch. Unterkunft: Magnolia Guesthouse. Habt ihr einen guten Tipp für's Dinner in Stellenbosch, preislich günstig bis Mittelklasse?
Tag 6 (19.04.): Weinproben und -einkauf (Derzeitig auf den Plan: Bilton, Neethlingshof, Alto), danach Fahrt über Franschhoek zum Cape Agulhas (Sonnenuntergang), Unterkunft: Agulhas NP Rest Camp Chalet
Tag 7 (20.04.): Fahrt über Pearly Beach und De Kelders nach Hermanus (entspannter Tag), Übernachtung noch offen, evtl. Betty's Bay/Somerset/o.ä. oder bei schlechtem Wetter bis Kapstadt. eigentlich sollten wir hier auch spontan noch eine bezahlbare Unterkunft finden, oder?
Tag 8 (21.04.): Strände der False Bay (Strand, Muizenberg), evtl. Waterkloof Estate und ggf. Wochen-/Flohmarkt in Kapstadt. Unterkunft: Bread & Barrel Palazzo Blouberg (Bloubergstrand), Abendessen evtl. Jerry's Burger, Blauer Peter, o.ä.
Tag 9 (22.04.): Morgens Flug von Kapstadt nach Durban (BA6303, ab 08:30h an 10:35h), Anmietung neuer Mietwagen (Hertz über Dertour, Toyota Rav4 o.ä.), Fahrt zum Hluhluwe-Imfolozi, Ankunft Nachmittags mit evtl. erster self-drive Pirschfahrt, Unterkunft: Mpila Camp (Safari Tent)
Tag 10 (23.04.): Voller Tag im Hluhluwe-Imfolozi, Sunset Game Drive oder Night Drive. Unterkunft: Mpila Camp (Safari Tent)
Tag 11 (24.04.): Hluhluwe-Imfolozi, danach Fahrt nach St. Lucia, evtl. gegen Abend Croc-Hippo-Tour mit Shaka Barker, Unterkunft: Bangazi Lodge
Tag 12 (25.04.): St. Lucia und Strände (iSimangaliso, Kosi Bay), Unterkunft: Bangazi Lodge
Tag 13 (26.04.): St. Lucia und Strände, evtl. Ausritt, Unterkunft: Bangazi Lodge
Tag 14 (27.04.): Fahrt von St. Lucia nach Swasiland via Big Bend, local village Besichtigung. Unterkunft: Mantenga Lodge
Tag 15 (28.04.): Fahrt von Swasiland in den Kruger, Einkaufen in Komatipoort, Unterkunft: Lower Sabie (BD3U), gebucht über Dertour
Tag 16 (29.04.): Kruger National Park, Sunset/Night Game Drive. Unterkunft: Lower Sabie (BD3U), gebucht über Dertour
Tag 17 (30.04.): Kruger National Park, evtl. Morning Drive. Unterkunft: Lower Sabie (BD3U), gebucht über Dertour
Tag 18 (01.05.): Kruger National Park, Unterkunft: Satara (BD2V), kürzlich direkt bei SanParks freigeworden und gekauft.
Tag 19 (02.05.): Kruger National Park, Morning Walk Satara, Unterkunft: Letaba (CTT4U), gebucht über SanParks
Tag 20 (03.05.): Verlassen des KNP via Phalaborwa Gate, Panorama Route inkl. Lunch in der Boskombuis, Unterkunft: Rustique (Graskop)
Tag 21 (04.05.): Fahrt von Graskop via Bridal Veil Falls nach Pretoria, Stadtbesichtigung. Unterkunft: Premier Hotel Pretoria
Tag 22 (05.05.): Vormittags Fahrt nach Johannesburg, Besichtigung Apartheid Museum, danach Fahrt zum Flughafen, Abgabe Mietwagen und abends Rückflug nach Deutschland (LH nach FRA)

Wie ihr seht waren wir fleißig am Organisieren und die Vorfreude ist riesig (die Sorge vor Schlangen leider auch noch :D ).
An Tag 22 möchten wir gerne noch ins Apartheid Museum, haben dann aber leider ja das ganze Gepäck im Auto :| Zwar habe ich gelesen, dass der Parkplatz am Apartheid Museum bewacht ist, aber können wir uns darauf tatsächlich verlassen?

Die Impfungen sind jetzt soweit auch durch (die 3. Tollwut-Spritze fehlt bei mir noch..) und die Malarone liegt bereit.

Es kann also losgehen - wenn es doch nur nicht noch so lange dauern würde :D :thumbsup:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (26. Februar 2017, 10:11), Kitty191 (25. Februar 2017, 22:39)

toetske

oorbietjie

Beiträge: 3 609

Danksagungen: 5481

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 26. Februar 2017, 14:51

haben dann aber leider ja das ganze Gepäck im Auto

Hallo Miriam,

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

VG. Toetske
one life, LIVE IT !

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Bär (26. Februar 2017, 19:27), tribal71 (26. Februar 2017, 14:59)

Northener

Neugieriger

Beiträge: 424

Dabei seit: 27. Januar 2012

Danksagungen: 1122

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 26. Februar 2017, 19:23


Tag 5 (18.04.): Kapstadt, Lunch evtl. Steenberg Estate, später Fahrt nach Stellenbosch. Unterkunft: Magnolia Guesthouse. Habt ihr einen guten Tipp für's Dinner in Stellenbosch, preislich günstig bis Mittelklasse?
Wir waren Januar 2014 sehr zufrieden mit unserem günstigen Menü im Stellenbosch Hotel,

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Bei tr*padvisor gibt es dazu viele Bewertungen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mrm007 (1. März 2017, 14:45)