Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Südafrika Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 725

Danksagungen: 14982

  • Nachricht senden

181

Donnerstag, 28. November 2013, 01:08

Beitrag bei "heute nacht" im ZDF - "Gift für den Nashornschutz in Südafrika" - Bericht aus dem Tembe - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) - dieser Link (so vom ZDF angegeben) führt wohl zu einer falschen Sendung - (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ist der Beitrag zu finden, der Beitrag ist unten im Player direkt anwählbar
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

corsa1968 (28. November 2013, 20:38), ClaudiaC. (28. November 2013, 10:17), Bär (28. November 2013, 08:08)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1120

  • Nachricht senden

182

Freitag, 29. November 2013, 17:59

Wenn das "gute Stück" effezient eingesetzt wird haben die Wilderer echte Probleme - und die gönne ich ihnen.

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Gruss Karl

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Jutta2006 (31. Dezember 2013, 14:26), ClaudiaC. (2. Dezember 2013, 10:54), Protea- (29. November 2013, 18:43)

Protea-

Erleuchteter

Beiträge: 402

Danksagungen: 493

  • Nachricht senden

183

Dienstag, 31. Dezember 2013, 11:27

"Die Zeit" - Ausblick 2014

Zitat aus "Die Zeit online" So kommt es 2014 auf jeden Fall

"Auf der Erde werden weitere Tierarten verschwinden. Mit ziemlicher Sicherheit trifft es das Nördliche Breitmaulnashorn, eines der größten Säugetiere der Welt. Derzeit gibt es noch vier Exemplare in einem Nationalpark in Kenia. Die Umweltschutzorganisation WWF rechnet fest damit, dass die Tierart das nächste Jahr nicht überleben wird. Wilderer machen Jagd auf das Horn des Nashorns, ihre Beute ist auf dem Markt viel Geld wert: In Vietnam gelten die Hörner als Statussymbol, in China als Heilmittel gegen Krankheiten wie Krebs. Ein Mythos: Eine Wirkung konnte noch nie nachgewiesen werden."

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alicia (22. Januar 2014, 12:13), tarentaal2862 (31. Dezember 2013, 19:45), Jutta2006 (31. Dezember 2013, 14:25), corsa1968 (31. Dezember 2013, 11:47)

corsa1968

Noch viel ahnungsloser als der Bär

Beiträge: 1 526

Dabei seit: 19. Juli 2011

Danksagungen: 4982

  • Nachricht senden

184

Donnerstag, 16. Januar 2014, 21:43

Nashorn-Abschuss zum guten Zweck?

Der Dallas Safari Club hat zum Wohle des Artenschutzes eine Abschusslizenz für ein Spitzmaulnashorn für 350.000 Euro versteigert und damit die brisante wirtschaftsethische Frage provoziert: Darf man Nashörner töten, um sie zu retten?
Die Diskussion verläuft kontrovers, wen wundert es.

Um euch selbst ein Bild machen zu können, hier zwei Links zu FAZ-Artikeln vom 12. und 14.01.2014:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) .

Beste Grüße von Christiane

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ClaudiaC. (17. Januar 2014, 12:08), Cassandra (17. Januar 2014, 08:19), asango (17. Januar 2014, 08:06), Bär (16. Januar 2014, 22:13)

M@rie

Buschbaby

Beiträge: 6 725

Danksagungen: 14982

  • Nachricht senden

185

Mittwoch, 22. Januar 2014, 07:10

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) (Stand 17.1.2014) - bereits 34 gepoachte Rhinos im Kruger in 2014! :( ... wollen wir hoffen, dass es insgesamt keine 1004 Rhinos, wie im vergangenen Jahr werden ;(
lG M@rie

"Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen." - chin. Chengyu

,,,^..^,,, erst einmal kein Kruger in Planung *schnüff* ,,,^..^,,,

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alicia (22. Januar 2014, 12:13), ClaudiaC. (22. Januar 2014, 10:13), Weltreisende (22. Januar 2014, 08:50)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 375

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18860

  • Nachricht senden

186

Mittwoch, 22. Januar 2014, 09:01

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Nach den Nashörnern.
Leider kann ich Deinen Optimismus nicht teilen und rechne mit circa 1.500 getöteten Rhinos in 2014.
Solange die Grenze zu Mocambique offen bleibt, wird sich nichts ändern. Wir haben bei unserem Besuch im Dezember im Norden des KNP einige auffällige Personen gesehen, die nicht in den Park passen und von denen wir den Eindruck hatten, dass sie Tracker sind. X(
'





*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alicia (22. Januar 2014, 12:13)

Alicia

ein leben ohne katzen ist möglich aber sinnlos

Beiträge: 511

Danksagungen: 1651

  • Nachricht senden

187

Mittwoch, 22. Januar 2014, 12:19

es ist sehr Traurig!! und uns macht wahnsinnig !!!

Hier auch eine Artikel, ich habe diese seite Save the Rhino International, schon lange Abonniert in Facebook und bekomme ich immer Aktuelle, Traurig aber wahr infos!

Wie hier!

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)
Grüsse
Alicia

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1120

  • Nachricht senden

188

Freitag, 28. Februar 2014, 10:35

Neues Jahr, neue Daten:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)

Stand 27.2.
Trotz aller Bemühungen von Parkrangern, Militär, Polizei und Absichtserklärungen von Politikern wurden in den 58 Tagen seit 1.Jan bereits 146 Rhinos gewildert. Sollte es in dieser Weise weitergehen, werden es zum Jahresende 920 Rhinos sein, die wegen ihres Horns abgeschlachtet werde.

Bewahrt eure Photos von Rhinos gut auf, sie werden bald Seltenheitswert haben - und Sichtungen von Rhinos werden seltener sein als von Leoparden.

Gruss Karl

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cassandra (1. März 2014, 12:12), Alicia (28. Februar 2014, 19:07)

ClaudiaC.

Bremer Stadtmusikant

Beiträge: 543

Dabei seit: 4. August 2012

Danksagungen: 2031

  • Nachricht senden

189

Freitag, 28. Februar 2014, 10:53

Es ist zum Heulen.
Nicht Sieg sollte der Sinn der Diskussion sein, sondern Gewinn. (Joseph Joubert)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alicia (28. Februar 2014, 19:07)

Bär

Vollkommen Ahnungsloser

Beiträge: 11 375

Dabei seit: 10. März 2008

Danksagungen: 18860

  • Nachricht senden

190

Freitag, 28. Februar 2014, 13:48

Ich habe das Gefühl, dass die offiziellen Zahlen nicht die realen Zahlen sind. Und das obwohl sie auch so (geschönt?) erschreckend hoch sind!

Erstmals seit mehreren Jahren werden die Statistiken nämlich nicht mehr bei SANParks auf deren Website oder auf ihrem Facebook-Account veröffentlicht, das überlässt man der Freiweilligenorganisation (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) . Will man Diskussionen vermeiden?
Hinzu kommt, dass sich SANParks selbst inzwischen auf die Erfolgsstories beschränkt: " (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) ". Sowas stinkt kilometerweit gegen den Wind. Ich mutmaße, dass der 2012 zur Hilfe gerufene Ex-General Jooste in Wirklichkeit wenige Erfolge aufweisen kann. Schon 2013 hat sich die Schere zwischen abgeschlachteten Nashörnern und gefassten Tätern weiter geöffnet. Die organisierte Kriminalität ist offenbar einfach schneller als die Behörden.

Karl, Deine Hochrechnung aufs Gesamtjahr ist leider linear. Vergleicht man die aktuellen Werte jedoch mit denen des selben Vorjahreszeitraums, dann erkennt man, dass die Wilderei nicht zurückgegangen ist, sondern zunimmt. Im Januar/ Februar sind die Wilderer möglicherweise deshalb nicht erfolgreich, weil sie aufgrund der dichteren Vegetation ihre Aktivitäten eher in den südafrikanischen Winter verlegen.
Und man erkennt was ich weiter oben bereits beschrieben habe. Die Wilderei nimmt um fast 50% zu, die Anzahl der Festnahmen jedoch nur um 10%.

Ich sehe eher schwarz für das Überleben der letzten Rhinos.

Nachtrag: kein Wunder, bei der laschen Justiz. Da haben doch letztens 11 Arschlöcher illegal im Mapungubwe NP gejagt und dabei neben anderen Tieren auch eine Giraffe abgeknallt (diese Helden!). Und wurden verurteilt: zu Geldstrafen zwischen - festhalten - 100 und 300 EUR.

2. Nachtrag: im Dezember waren wir ein paar Nächte im Mapungubwe und haben für die Übernachtung rund 600 EUR bezahlt. Wenn das Wildern billiger als das Schlafen ist, dann stimmt etwas nicht... :cursing:

Bild bitte zur besseren Lesbarkeit vergrößern. Stand jeweils ca. 20.02. des Jahres
»Bär« hat folgendes Bild angehängt:
  • SANParks_Poaching.jpg
'





*** Wenn du nicht mehr weißt, wohin du gehen sollst, halte inne und schau zurück, woher du gekommen bist. (Sprichwort aus Afrika) ***

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gerical (1. März 2014, 14:45), Cassandra (1. März 2014, 12:13), Marc (1. März 2014, 09:49), corsa1968 (28. Februar 2014, 23:44), Alicia (28. Februar 2014, 19:06), tarentaal2862 (28. Februar 2014, 17:33), toetske (28. Februar 2014, 17:18), asango (28. Februar 2014, 15:59), ClaudiaC. (28. Februar 2014, 15:02)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1120

  • Nachricht senden

191

Freitag, 28. Februar 2014, 17:59

Karl, Deine Hochrechnung aufs Gesamtjahr ist leider linear. Vergleicht man die aktuellen Werte jedoch mit denen des selben Vorjahreszeitraums, dann erkennt man, dass die Wilderei nicht zurückgegangen ist, sondern zunimmt.



Hallo Bär,
muss ich Dir - leider - recht geben. Das "Vorjahresergebnis" von 1004 Rhinos wird wahrscheinlich noch übertroffen - dank steigender Nachfrage. Und die allgegenwärtige Korruption hat eben auch die Nationalparks erreicht.

Und die "Hawks" ? Erinnere nur daran, was mit "Scorpions" passiert ist, als sie - sehr erfolgreich - zu nahe an gewisse Leute gekommen sind.

Gruss Karl
»tarentaal2862« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1922243_647448501958427_1154093750_n.png

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gerical (1. März 2014, 14:46)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1120

  • Nachricht senden

192

Freitag, 28. Februar 2014, 18:21

In Ergänzung dazu : (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) "Letter from Africa"

Was für die Elefanten gilt, gilt auch leider für die Rhinos. Und wenn tatsächlich - wie vermutet - der ganze Elfenbein und Rhinohorn Markt sich im Milliarden $ Bereich bewegt. Vergleicht man dazu die Summen, die zum Schutz der Parks eingesetzt werden, geht hier eine weitere Schere auf - zum Nachteil der Dickhäuter.

Bleibt wahrscheinlich doch nur ein Ausweg: Rhino Farmen, die das Horn von gezüchteten, zahmen Rhinos "ernten" und zu niedrigen Preisen auf den Markt werfen. Aber das wird Jahrzehnte dauern, ich fürchte, dass bis dahin bei den letzten " wilden " Tieren das Licht ausgegangen ist.
Und ein paar Herren die durch die Wilderei grosse Paläste bauten und dicke Autos fahren haben da auch noch ein Wörtchen mitzureden :cursing:

Gruss Karl

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ClaudiaC. (3. März 2014, 17:28), Cassandra (1. März 2014, 12:13), corsa1968 (28. Februar 2014, 23:45), toetske (28. Februar 2014, 22:55), Bär (28. Februar 2014, 19:08), Alicia (28. Februar 2014, 19:06)

Marc

Erleuchteter

Beiträge: 1 526

Dabei seit: 25. Oktober 2005

Danksagungen: 1729

  • Nachricht senden

193

Samstag, 1. März 2014, 09:55

Bleibt wahrscheinlich doch nur ein Ausweg: Rhino Farmen, die das Horn von gezüchteten, zahmen Rhinos "ernten" und zu niedrigen Preisen auf den Markt werfen. Aber das wird Jahrzehnte dauern, ich fürchte, dass bis dahin bei den letzten " wilden " Tieren das Licht ausgegangen ist.


Das gibt es doch schon. Es gibt einen Farmer in Südafrika, der 700-800 Rhinos hält, um das Horn zu "ernten". Ich schreibe das jetzt mal ganz wertfrei. Auf der einen Seite finde ich es gut, weil damit der Druck aus dem Schwarzmarkt etwas heraus genommen wird, auf der anderen Seite finde ich es krank, wegen des absolut unnötigen Aberglaubens der dahinter steckt...

Eine rein kaufmännische Frage beschäftigt mich dabei allerdings schon. Das Horn wächst ja nach, aber wie lange dauert das?
Schöne Inselgrüße Marc

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tarentaal2862 (1. März 2014, 11:01)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1120

  • Nachricht senden

194

Samstag, 1. März 2014, 10:59

Das gibt es doch schon. Es gibt einen Farmer in Südafrika, der 700-800 Rhinos hält, um das Horn zu "ernten".


Ich weiss, im Freistaat laufen auch mehrere Anträge auf Zulassung zu Zuchtfarmen. 700 bis 800 sind nicht nicht genug, wenn man bedenkt, dass allein 2013 1004 Rhinos gewildert wurden.

Eine rein kaufmännische Frage beschäftigt mich dabei allerdings schon. Das Horn wächst ja nach, aber wie lange dauert das?


Angeblich kann alle drei bis vier Jahre "geerntet" werden.

Zur kaufmännischen Überlegung: Die höchsten Kosten werden für Security sein. Und die Bewacher müssen so gut bezahlt werden, dass sie für Bestechung unanfällig sind. Bei achthundert Rhinos stehen ein paar Millionen Dollar, nicht Rand, auf dem Veld herum.

Gruss Karl

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1120

  • Nachricht senden

195

Samstag, 1. März 2014, 11:06

Heute von Frans Lombard auf der Marloth Park FB Site eingestellt:

(Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!)


Rhino 3 km vom Phabeni Gate

Gruss Karl

Alicia

ein leben ohne katzen ist möglich aber sinnlos

Beiträge: 511

Danksagungen: 1651

  • Nachricht senden

196

Samstag, 1. März 2014, 13:54

Oh ja Karl habe ich auch Heute Morgen es gelessen........es macht mir wahnsinnig ....... :cursing:wie kann man ein Tier Tote oder Verletzen ......die jeniger würde ich ihm die Eier auch schneiden und verblutten lassen.

Sorry für meine ausdruck....aber wenn ich so etwas Lesen oder sehe wird meine Spanisches Temperament Blüten!
Grüsse
Alicia

Crackerjack

Erleuchteter

Beiträge: 1 109

Dabei seit: 15. Januar 2012

Danksagungen: 952

  • Nachricht senden

197

Samstag, 1. März 2014, 14:18

Einer der Gruende.
»Crackerjack« hat folgendes Bild angehängt:
  • jz.jpg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

asango (2. März 2014, 16:44)

tarentaal2862

Erleuchteter

Beiträge: 582

Dabei seit: 6. Juni 2011

Danksagungen: 1120

  • Nachricht senden

198

Samstag, 1. März 2014, 14:26

Yep, das ist einer der Herren mit Palast und dicken Autos die ich weiter oben erwaehnt habe

Und so was steht dann auch noch zur Wahl !

Schoenes Neues Suedafrika

Gruss Karl

gerical

Viel zu selten in Afrika

Beiträge: 370

Dabei seit: 30. Mai 2013

Danksagungen: 2195

  • Nachricht senden

199

Samstag, 1. März 2014, 15:03

Welche Möglichkeit gibt es denn aus Deutschland den Kampf gegen Wilderer zu unterstützen? Ich denke da an finanzielle Unterstützung die sinnvoll eingesetzt wird und nicht in irgendwelchen Kanälen versickert und auch direkt dem Nashornschutz im südlichen Afrika zu Gute kommt... Ist der Verein, der im Eingangsthread erwähnt wird da empfehlenswert? Welche Organisationen können denn die Südafrikaexperten bzw. Einheimischen empfehlen? Hat sich schonmal von euch jemand ein Bild gemacht bzw. unterstützt schon? Ich würde mich über hilfreiche Antworten und Erfahrungen freuen, durch googeln allein weiß man ja nicht, wie verlässlich die jeweiligen Organisationen sind.
Lg, gerical
"It is a law of life that problems arise when conditions are there for their solution." W. Sisulu

Reiseberichte:
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/7166-reisebericht-suedafrika-rundreise-november-2013-kaphalbinsel-de-hoop-garden-route-addo-karoo-kapstadt/
https://www.suedafrika-forum.org/reise-informationen/8535-unsere-facettenreiche-suedafrikareise-2015-eine-kulinarische-erkundungstour-am-kap-wandern-in-der-barriere-aus-speeren-staunen-am-ort-der-wunder-und-braaien-im-busch/

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Alicia (1. März 2014, 15:38)

Alicia

ein leben ohne katzen ist möglich aber sinnlos

Beiträge: 511

Danksagungen: 1651

  • Nachricht senden

200

Samstag, 1. März 2014, 15:38

Liebe Gerical

Ich kenne diese seite (Der Link ist für Gäste ausgeblendet. Um ihn zu sehen, bitte registrieren!) , ich glaube ist seriös! Am Ende muss jeder seine eigene Erfahrung machen.

LG
Alicia
Grüsse
Alicia

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gerical (3. März 2014, 17:37)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher